Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Mein Bruder- mit 15 schon eine Bestie oder "alle andern assozial"(sorry länger)

Mein Bruder- mit 15 schon eine Bestie oder "alle andern assozial"(sorry länger)

26. Juni 2007 um 16:05 Letzte Antwort: 4. August 2007 um 14:27

Hallo ihr Lieben

Vielleicht habt ihr meine Beiträge im SS_Forum schon gelesen. Mein Kinderwunsch wird durch die Geschichte,die ich euch erzähle nicht wirklich unterstützt. Vielleicht sind ja ein paar unter euch, die mir Tips geben können und damit Erfahrungen haben.

Tja...wo fang ich an?! ich habe wie gesagt einen Bruder (15). Schon seit er ein kleines Kind ist, ist er eine Bestie (klingt hart, ist aber so). Ich (18) kam noch nie mit ihm klar, obwohl nicht wirklich ein Grund wie Eifersucht etc. zwischen uns steht. Das Hauptproblem ist, dass mein Bruder immer schlimmer wird und meine Eltern nichts dagegen tun. Grundsätzlich ist es so, dass er in seinem Leben nie so etwas wie Manieren gelernt hat. Er kennt kein Danke,kein Bitte und erst recht keine Konsequenzen. Er hat noch nie für einen Fehler, egal wie gravierend, gerade stehen müssen. Sämtlich Menschen merken, was mit ihm los ist, nur meine Eltern nicht. Es wundert mich sehr, denn bei mir hats ja auch "geklappt". Ich traue mich mal zu sagen, dass sie aus mir einen Menschen gemacht haben, den man durchaus auf die Menschheit loslassen kann. Sowohl die Nachbarn, als auch Freunde, aber erst recht die Familie wundert sich über ihn. Es ist mittlerweile sogar schon soweit, dass sie nicht mehr tuscheln oder Andeutungen machen, nein sie sagen es meinen Eltern ins Gesicht. Für die sind alle andern assozial, aber dass eigentlich sie es sind, das merken sie nicht. Bei uns ist den ganzen Tag Geschrei...so richtig nach außen hui innen pfui. Mein Vater ist Stadtrat,also nichts weltbewegendes, meint aber wunder wer er ist. Umso schlimmer ist es doch, so einen Sohn zu haben. Aber nein! Wenn dann meine Mutter mal soweit ist, dass sie eine Konsequenz androht, dann sagt mein Bruder "Ach halts maul,der papa erlaubts eh" und genau so ist es auch. Wenn ich meinen Eltern das alles erkläre, dann heißt es nur "jaja du mussts ja wissen mit deinen 10 Kindern". Super...ich will Kinderpsychologin werden, habe mich also durchaus mit sowas auseinandergesetzt. Aber eigentlich erkennt das bei uns auch ein Blinder mit Krückstock.
Zu meinem Bruder seiner vulgären Art kommt dann noch seine Aggresivität. Gestern hat er meinem Vater einen Jujutso Trick gezeigt und ihm sein Kreuzband gerissen, das ihm Februar schon mal operiert wurde. Mein Vater zieht keinerlei Konsequenzen, erwartet net mal ne Entschuldigung. Mein Bruder schimpft die beiden ... rauf und runter...ich hatte mal Hausarrest weil ich gesagt habe "ihr könnt mich alle mal". Mir geht es eigetnlich aber nicht um mich oder irgendwas vonwegen, was darf er, was ich nicht durfte, sondern ich schäme mich! Wir waren schon bei einer Kinderpsychologin, aber als die das selbe gesagt hat wie ich, dann hatte sie auch keine Ahnung und das wars...
Meine Mutter schaut sich die Super nanny an und Talkshows, laut meinem Vater ist das alles Verblöderei und das sind alles Assis. Alle Nachbarskinder in dem Alter meines Bruders waren etwas langsamer in der Entwicklung und meine Eltern haben über sie gelacht. Jetzt sind das anständige Jungs...
Mich nennt er die fette Sau und ich hab ja eh nicht recht. Ich komme mir vor wie im letzten Assi-Ghetto...aber nein, es sind ja alle andern assozial...

Ich habs chon überlegt, was ich machen kann um ihn zu blamieren, dass ers checkt. Wollte ihn schon von der Polizei/Jugendamt abführen lassen, am besten so, dass es die ganze Nachbarschaft sieht! Jaja...solche Gedanken kommen mir da

Mehr lesen

27. Juni 2007 um 12:51

Hi
Du Arme! Aber warte mal ab, Dein Bruder ist 15 und wenn er in der Schule auch so drauf ist dann kriegt er sicher mal Ärger mit den Anderen aus der Schule. Und wenn er dann heulend mit blauem Auge heimkommt, würde ich ihn an Deiner Stelle auslachen!
Aber mit Polizei und Jugendamt, da kannste nichts machen. Polizei: da müsste er ne Straftat begehen (klauen zum Beispiel) und wegen des Verhaltens zum Jugendamt gehen, können auch nur Deine Eltern. Er ist ja sicher nicht verwahrlost.
Und wenn Du es nicht zuhause aushälst, dann zieh einfach aus (betreutes Wohnen, eigene kleine Wohnung).
LG eos

Gefällt mir
27. Juni 2007 um 14:32
In Antwort auf elva_12328824

Hi
Du Arme! Aber warte mal ab, Dein Bruder ist 15 und wenn er in der Schule auch so drauf ist dann kriegt er sicher mal Ärger mit den Anderen aus der Schule. Und wenn er dann heulend mit blauem Auge heimkommt, würde ich ihn an Deiner Stelle auslachen!
Aber mit Polizei und Jugendamt, da kannste nichts machen. Polizei: da müsste er ne Straftat begehen (klauen zum Beispiel) und wegen des Verhaltens zum Jugendamt gehen, können auch nur Deine Eltern. Er ist ja sicher nicht verwahrlost.
Und wenn Du es nicht zuhause aushälst, dann zieh einfach aus (betreutes Wohnen, eigene kleine Wohnung).
LG eos

Danke
dir.

Naja weist du er ist erst vom Gym runter, weil er zu schlecht war, dann auf die Realschule, dann ein Jahr später auf ne andre Realschule, weil da ja die Lehrer so doof und die Kinder nur Kiffer sind...naja wie gesagt, "alle doof außer ich".

Zum Thema ausziehen, das könnte ich schon, ich will es aber nicht. Ich sehe nicht ein, wegen sowas zu gehen, irgendwie hab ich das Gefühl, ich müsste meinen Eltern beid er "Erziehung" helfen, auch wenn da eh schon alles zu spät ist. In der Nachbarschaft, wenn er sich mit Leuten streitet, dann sind die Schuld, das war schon immer so. Meine Eltern checken nicht, dass sie sich genau mit sowas ihr "hochgeliebtes" Ansehen kaputt machen.

Naja da kann ich nur denken "Achja, meine Kinder werden anders" auch wenn sich das jeder schwört.

Bin trotzdem für weitere Antworten dankbar

Gefällt mir
28. Juni 2007 um 8:49
In Antwort auf ysabel_12647960

Danke
dir.

Naja weist du er ist erst vom Gym runter, weil er zu schlecht war, dann auf die Realschule, dann ein Jahr später auf ne andre Realschule, weil da ja die Lehrer so doof und die Kinder nur Kiffer sind...naja wie gesagt, "alle doof außer ich".

Zum Thema ausziehen, das könnte ich schon, ich will es aber nicht. Ich sehe nicht ein, wegen sowas zu gehen, irgendwie hab ich das Gefühl, ich müsste meinen Eltern beid er "Erziehung" helfen, auch wenn da eh schon alles zu spät ist. In der Nachbarschaft, wenn er sich mit Leuten streitet, dann sind die Schuld, das war schon immer so. Meine Eltern checken nicht, dass sie sich genau mit sowas ihr "hochgeliebtes" Ansehen kaputt machen.

Naja da kann ich nur denken "Achja, meine Kinder werden anders" auch wenn sich das jeder schwört.

Bin trotzdem für weitere Antworten dankbar

Hallo nochmal
Also das solltest Du aber tunlichst vermeiden, Deinen Eltern bei seiner Erziehung helfen zu wollen! DIESE haben ihn so verzogen und können sich nun mit dem Resultat ihres "perfekt erzogenen" Jungens auseinander setzen.
Wenn er keine Grenzen kennt, wird es vielleicht auch nicht mehr dauern, bis er Straftaten begeht, da er nie Konsequenzen zu spüren bekam.
Du kannst Deinen Eltern nicht helfen. Diese sind viel zu verbohrt und werden niemals einsehen, das sie Fehler gemacht haben.
Aber Du musst Dich doch nicht mit sowas herumärgern. Du hast Dein eigenes Leben und solltest was daraus machen. Und Deine Eltern lassen sich vielleicht von ihrer Meinung abbringen, wenn er z.B. im Gefängnis sitzt und Du nen super Job hast und Dein Leben in geregelten Bahnen verläuft.

LG eos

Gefällt mir
18. Juli 2007 um 21:21

Hallo,
ich habe gerade meine prüfung zu erzieherin gemacht und will auch noch soziale arbeit studieren.
auf keinen fall kann dein bruder in irgendeiner weise etwas dazu, dass er so ist, wie er ist. wenn eltern, bzw. erziehungsberechtigte, keine grenzen setzen und konsequenzen aussprechen, ist so ein verhalten des kindes nahezu umungehbar! viele kinder würden sich dann so verhalten, entweder mit rückzug, isolation oder mit aggressivität.
in eurer situation ist es ganz wichtig, dass die eltern tätig werden, wobei es in dem alter von 15 jahren des sohnes wohl sehr anstrengend sein wird sich die autorität zu "erkämpfen" - aber besser später als nie. es gibt erziehungsbeistand, erziehungshilfen, sozialpädagogen, die in die familie kommen und versuchen zu helfen.
aber das wichtigste problem hast du ja schon erkannt - wenn deine eltern ihre fehler in der erziehung nicht einsehen, werden sie auch nichts ändern, geschweige denn hilfe in anspruch nehmen.
das traurige an solchen fällen ist, dass das kind, das am aller wenigsten etwas dazu kann, im leben unter seinem eigenen verhalten leiden muss, sei es später in der schule, auf der arbeit oder im privatleben. diese probleme sind bei solch einem aggressiven verhalten unausweichlich, alleine aufgrund des sozialverhaltens, das unzureichend ausgebildet ist, wird derjenige zum außenseiter oder zum negativen anführer.

hat dein bruder denn noch keine probleme in der schule durch sein verhalten? welche schule besucht er?

lg

chrissi

Gefällt mir
4. August 2007 um 14:27
In Antwort auf ysabel_12647960

Danke
dir.

Naja weist du er ist erst vom Gym runter, weil er zu schlecht war, dann auf die Realschule, dann ein Jahr später auf ne andre Realschule, weil da ja die Lehrer so doof und die Kinder nur Kiffer sind...naja wie gesagt, "alle doof außer ich".

Zum Thema ausziehen, das könnte ich schon, ich will es aber nicht. Ich sehe nicht ein, wegen sowas zu gehen, irgendwie hab ich das Gefühl, ich müsste meinen Eltern beid er "Erziehung" helfen, auch wenn da eh schon alles zu spät ist. In der Nachbarschaft, wenn er sich mit Leuten streitet, dann sind die Schuld, das war schon immer so. Meine Eltern checken nicht, dass sie sich genau mit sowas ihr "hochgeliebtes" Ansehen kaputt machen.

Naja da kann ich nur denken "Achja, meine Kinder werden anders" auch wenn sich das jeder schwört.

Bin trotzdem für weitere Antworten dankbar

Nur mal ein paar Gedanken...
...ohne Anspruch auf Vollständigkeit der Argumentation.

Dein Bruder hat einige Erfahrungen gemacht, die ihn frustrieren und sein Selbstwertgefühl drastisch senken. Schulversagen ist immer auch, gerade im pubertären Alter, Ausdruck einer Identitäts- und Selbstwertkrise, manchmal auch ein Indikator für Probleme innerhalb der Familie. Dein Bruder hat erfahren, dass er "versagen" kann - und das tut ihm weh.

Das rechtfertigt nicht sein antisoziales Verhalten, nein, keineswegs! Aber wenn Du Kinderpsychologin wirst, wirst Du Dich mit Entstehungstheorien von Aggression und Anomie (Unfähigkeit, Normen zu respektieren) auseinandersetzen müssen, und Frustration und Selbstwertkränkungen sind typische Ursachen fürs "Ausrasten".

Allerdings spielt auch das soziale Rollenvorbild eine nicht zu unterschätzende Rolle. Deine Mutter scheint nicht wirklich viel zu sagen haben, oder? Sie lebt doch ein isoliertes, vielleicht belächeltes Leben innerhalb der Familie und wird nicht einmal von ihrem Ehemann ernst genommen, wenn sie Sanktionen in der Erziehung ihres (!) Kindes ankündigt. Dein Vater seinerseits spielt den Patriarchen, den pater familias, wenn nicht den Honoratior in der Kleinstadt. Das sind starre, rigide Rollenvorgaben, die nicht unbedingt die menschliche Authentizität des Mannes und die Respektwürdigkeit der Frau darstellen.

Ich denke, beides zusammen - die narzisstischen Kränkungen und der Versuch Deines bruders, diese durch Aggression "zu rächen", und das sehr problematische Rollenvorbild Deiner Eltern lassen so manchen Mini-Rambo entstehen. Ändern kannst Du jedoch nichts. Eine systemische Familientherapie, die auch ein Stück weit Paarberatung ist, könnte Wunder wirken, doch Du solltest Dein eigenes Leben beginnen - fern von denen.

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest