Home / Forum / Meine Familie / Mein Bruder hasst mich

Mein Bruder hasst mich

8. Juni 2018 um 23:00

Hallo,

schon mein ganzes Leben lang kann mich mein großer Bruder nicht leiden. Schon als ich noch ein Baby war wollte er, dass meine Eltern mich im Krankenhaus umtauschen und dieses Gefühl scheint bei ihm geblieben zu sein. Ich war ihm immer lästig, er hat sich für mich geschämt und ich war seiner Zuneigung nie würdig. Er war eigentlich mein Vorbild und ich habe ihn nach wie vor total lieb, aber diese unerwiderte Geschwisterliebe bringt mich noch um. Was habe ich denn falsch gemacht? Wieso hasst er mich? Wir sind inzwischen erwachsen (ich 26 und er bald 30) und leben sogar in verschiedenen Länder. Trotzdem ist es etwas, das mich belastet. Er hat mir öfters schon gesagt, dass ich mich verpissen soll, dass er mich nicht ausstehen kann und dass ich ihn in Ruhe lassen soll. Wieso bin ich seiner Liebe nicht würdig? Wieso bin ich für ihn so ein Störfaktor? Ich mach doch nichts!!
Ich habe ihn früher schon mal darauf angesprochen aber dann hat er immer abgeblockt also ließ ich es einfach bleiben.
Vor genau einem Jahr habe ich ihm einen Brief geschrieben, wo ich ihm alles sage was ich empfinde, habe mich aber nie getraut ihn rauszuschiecken. Heute, weil er für ein paar Tagen zu Besuch ist und wieder so eine Situation war, habe ich wieder an diesen Brief gedacht und überlege ihn ihm in die Hand zu drücken kurz bevor er in 3 Tagen wieder fliegt.
Was meint ihr?

Mehr lesen

9. Juni 2018 um 3:07

Auf alle fälle gib ihm diesen Brief, was er damit macht ist seine sache, du weist aber danach wo du stehst bei ihm und könntest vll. Besser damit umgehen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April um 20:50
In Antwort auf anubis91

Hallo,

schon mein ganzes Leben lang kann mich mein großer Bruder nicht leiden. Schon als ich noch ein Baby war wollte er, dass meine Eltern mich im Krankenhaus umtauschen und dieses Gefühl scheint bei ihm geblieben zu sein. Ich war ihm immer lästig, er hat sich für mich geschämt und ich war seiner Zuneigung nie würdig. Er war eigentlich mein Vorbild und ich habe ihn nach wie vor total lieb, aber diese unerwiderte Geschwisterliebe bringt mich noch um. Was habe ich denn falsch gemacht? Wieso hasst er mich? Wir sind inzwischen erwachsen (ich 26 und er bald 30) und leben sogar in verschiedenen Länder. Trotzdem ist es etwas, das mich belastet. Er hat mir öfters schon gesagt, dass ich mich verpissen soll, dass er mich nicht ausstehen kann und dass ich ihn in Ruhe lassen soll. Wieso bin ich seiner Liebe nicht würdig? Wieso bin ich für ihn so ein Störfaktor? Ich mach doch nichts!!
Ich habe ihn früher schon mal darauf angesprochen aber dann hat er immer abgeblockt also ließ ich es einfach bleiben. 
Vor genau einem Jahr habe ich ihm einen Brief geschrieben, wo ich ihm alles sage was ich empfinde, habe mich aber nie getraut ihn rauszuschiecken. Heute, weil er für ein paar Tagen zu Besuch ist und wieder so eine Situation war, habe ich wieder an diesen Brief gedacht und überlege ihn ihm in die Hand zu drücken kurz bevor er in 3 Tagen wieder fliegt.
Was meint ihr?

Hallo,

ich habe mir ähliche Fragen auch mein ganzes Leben gestellt, bis ich vor kurzem etwas gelesen habe und mir klar wurde, dass mein Bruder ein Psychpath ist.

Hochintelligent, manipulativ, unfähig zu Empathie,... Die klassischen Merkmale.

Vielleicht ist dein Bruder krank und kann Empfindungen wie Liebe oder Mitleid nicht normal nachvollziehen. Wenn dem so sein sollte, wird ihn der Brief nicht interessieren.
Die Entscheidung kannst leider nur du treffen, weil nur du wirklich die ganze Misere kennst.

Ich fühle mit dir und möchte dir sagen, dass es nicht deine Schuld ist und du versuchen solltest zu akzeptieren, dass dein Bruder eben keiner ist. Mir hat das geholfen.

Viele Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April um 6:12

Vielleicht warst/ bist du das Lieblingskind eurer Eltern? Bei mir war es so, dass meine Mutter ab der Geburt meines Bruders praktisch ihre ganze Liebe und Zuneigung auf ihn konzentrierte. Und das ist bis heute so geblieben (bin 38 und mein Bruder 34). Dann hat sie mich auch oft dazu benutzt, ihren Frust über ihre unglückliche Ehe mit unserem Vater und die Schwierigkeiten mit meinem Bruder, der ständig Probleme machte, abzureagieren. Nicht körperlich, aber emotional. Mit meinem Bruder hat sie das nie gemacht. Er konnte sich auch alles erlauben, wohingegen ich für ein falsches Wort mit Liebesentzug bestraft wurde.

Logisch mochte ich meinen Bruder als Kind nicht besonders und war eifersüchtig. Er konnte aber natürlich nichts dafür, wie meine Mutter mich behandelte, und hat das wahrscheinlich gar nicht wahrgenommen. Ich habe irgendwann erkannt, dass die fehlende Zuneigung meiner Mutter nicht seine Schuld ist. Deshalb bin ich auch ihr böse und nicht ihm. 

Ev. war es bei euch ähnlich und du hast das gar nicht realisiert. Kann aber auch sein, dass er einfach ein A... ist. Das kannst du dann nicht ändern und musst es wohl oder übel akzeptieren. Manchmal sind Menschen einfach nicht so, wie wir es uns wünschen, und werden es nie sein. Damit müssen wir uns abfinden und es nicht persönlich nehmen. Ist natürlich leichter gesagt als getan. Ich musste über 30 werden, um zu erkennen, dass das Verhalten meiner Mutter mir gegenüber nichts mit mir als Person zu tun hat. Es sind ihre eigenen Probleme und Erfahrungen, die sie aus Gründen, die mit mir persönlich nichts zu tun haben, auf mich übertragen hat. Das wird sich auch nicht mehr ändern. Etliche Gespräche haben nichts Wesentliches verändert. Deshalb habe ich den Kontakt abgebrochen, aus Selbstschutz. Was soll ich mit einer Mutter, die mich regelmässig kränkt und verletzt? Vielleicht musst du deinen Bruder auch loslassen. Dir zuliebe.

Den Brief würde ich ihm trotzdem mitgeben. Vielleicht nimmt er ihn sich ja doch zu Herzen. Und wenn nicht, hast du auch nichts verloren. Viel Kraft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April um 17:16

Hallo Mädels,
vielen Dank für euer Feedback!
Inzwischen ist ja fast ein Jahr vergangen und wir hatten Ende letzten Jahres so einen heftigen Streit, dass ich ihn endllich mal meine ganze Meinung gegeigt habe ohne darüber nachzudenken, was ich da genau sage. Und erst dann ist mir bewusst geworden, dass ich ihn genauso wenig leiden kann wie er mich. Jetzt wissen wir beide woran wir stehen.
Ich habe mich mein Leben lang darauf konzentriert, dass er mich nicht mag und mich selbst dafür bestraft und habe dabei nicht einmal in Frage gestellt ob ich IHN leiden kann. Ich habe ihn lieb weil er mein Bruder ist, mehr war für mich damals nicht relevant. Doch wieso sollte ich um die Liebe und Anerkennung von jemandem kämpfen und streben, der mich fast immer scheiße behandelt hat, eifersüchtig auf mich war und meine Liebe eigentlich gar nicht verdient hat? Und dann fragte ich mich... "würde ich ihn mögen, wenn er mir als Fremder vorgestellt werden würde?" Und die Antwort ist: NEIN! Jetzt haben wir ein sehr oberflächliches Verhältnis und es ist mir ganz recht so.

Also meine Nachricht an euch, was ich daraus gelernt habe... Lauft niemandem hinterher, der eure Liebe nicht verdient, auch wenn es ein Familienmitglied ist. Oder noch ein schöner Satz, den in inzwischen gelernt habe: "Ich brauche niemanden, der mich nicht braucht".

Alles liebe,
eure Margit

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen