Forum / Meine Familie / Beziehungen zwischen Brüdern und Schwestern

Mein Bruder fühlt sich schuldig... (auch lang )

1. September 2009 um 21:13 Letzte Antwort: 2. September 2009 um 11:53

Erstmal: Schön, dass ihr rein schaut!
Ich fange am besten gleich an zu erklären, weil es schwer ist das zusammen zu fassen...

Also, ich habe einen Bruder, der ein paar Jahre älter ist, als ich.
Mit ihm hab ich seit meiner Pubertät ein sehr enges Verhältnis, ich würde sagen, dass er seit dieser Zeit mein bester Freund ist.
Als ich etwa 16 war und mein Bruder 20, hat er sich vor meinen Eltern als schwul geoutet. (ich wusste schon vorher davon)
Das war alles ziemlich schlimm für uns beide.
Unsere Mutter hat angefangen zu weinen und gefragt, was sie falsch gemacht hat, mein Vater hat wortlos den Raum verlassen und kam mit einem Koffer wieder...
Sprich meine Eltern haben meinen Bruder rausgeworfen.

Damals hat darunter sowohl die Beziehung zwischen mir und meinen Eltern, als auch die zwischen mir und meinem Bruder sehr gelitten.
Ich blieb Zuhause wohnen und hab immer versucht irgendwie neutral zwischen den beiden zerstrittenen Parteien zu bleiben.
Damit hab ich es natürlich keinem von beiden richtig 'Recht' gemacht...

Tja, aber ich wurde älter und konnte mit der Zeit nicht mehr ständig neutral bleiben. Hab versucht meinen Eltern klar zu machen, wie sehr mein Bruder unter diesem Verstossen litt und dass sie doch nicht einfach so tun könnten, als sei es nicht mehr ihr Sohn.
Ich bin sicher meine Mutter hätte mir insgeheim auch zugestimmt, aber leider galt bei uns immer, was mein Vater sagte.
Sie haben sich weiterhin geweigert mit ihm Kontakt zu haben solange er 'sich so verhält'.

Irgendwann konnte ich es einfach nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren bei meinen Eltern wohnen zu bleiben und bin ausgezogen, weg in die Stadt und näher zu meinem Bruder.
In einem sehr heftigen Streitgespräch am Telefon hab ich ihnen dann klar gemacht, dass sie sich entscheiden können zwischen 'einer Familie mit ALLEN Mitgliedern' oder 'gar keine Familie', also sprich auch ohne mich.

Meine Eltern haben dann nach kurzer Zeit eingelenkt und uns BEIDE zu ihnen zum Essen eingeladen.
Die Stimmung bei diesem war allerdings mehr als unterkühlt, aber ich hab deutlich gemerkt, wie mein Bruder sich schon über diesen ersten Schritt gefreut hat.

So ging es dann eine Weile, also dass ich hin und wieder mit meinem Bruder zusammen 'nach Hause' gegangen bin.
Mein Bruder hat sich immer sehr bemüht ein normales Verhältnis Wiederherzustellen, aber meine Eltern wollten es einfach nicht.

Etwa ein halbes Jahr nach diesem ganzen hin und her gab es an einem Familienfest (wie soll es auch anders sein?! ) den nächsten riesigen Streit, an dem dann auch mein Bruder genug hatte.
Er ist einfach gegangen und als ich ihm gefolgt bin, hat er gesagt, dass er eingesehen hätte, dass sie ihn einfach nicht mehr wollten.

Das war schrecklich für mich (von ihm wollen wir da wohl gar nicht erst anfangen...), weil ich gesehen hab, wie weh es ihm tat so zurück gestoßen zu werden.
Ich konnte meine Eltern einfach nicht verstehen und konnte es ihnen auch nicht verzeihen, dass sie meinem Bruder so weh getan haben.
Also haben wir beide den Kontakt zu unseren Eltern abgebrochen.

Ich lebe jetzt in einer tollen, großen WG in der Nähe meines Bruders und führe den Anfang meines eigenes Leben und muss sagen, dass das gut ohne meine Eltern klappt.

Letzte Woche kam mein Bruder dann plötzlich wieder damit an, dass er meine Eltern besuchen wolle und ob ich nicht mitkommen wollte.
Tja, das haben wir dann gemacht, aber natürlich war alles, nach der anfänglichen Höflichkeit, wie gehabt...

Auf der Fahrt nach Hause hab ich meinem Bruder gesagt, dass ich das nicht mehr mitmachen will und da nicht mehr hingehen werde.
Dann hat er gemeint er würde beim nächsten Mal einfach nicht mehr mitgehen, dann seien sie sicher netter usw.
Den genauen Wortlaut weiß ich jetzt nicht mehr, aber jedenfalls kam ich dann darauf, warum er sie überhaupt hatte besuchen wollen.
Er hat nämlich tätsächlich mit ihnen abgeschlossen, hat jetzt aber ein schlechtes Gewissen, weil ich meine Eltern auch nicht mehr sehe.

Ich hab ihm dann gesagt, dass ich mich bewusst für ihn 'entschieden' hab, nachdem dieses neutral-sein nichts gebracht hat und das auch nicht bereue, aber irgendwie glaubt er mir nicht.
Er denkt, dass meine Eltern mir eigentlich fehlen und ich nur nicht zu ihnen gehe, um ihm nicht weh zu tun.
So ist es aber wie gesagt nicht, ich will nicht zu ihnen, weil ich nicht richtig finde, was sie machen und darüber hinaus nie so DAS innigste Verhältnis zu ihnen hatte...

Okay, nach diesem ewigen Roman endlich meine Frage: wie mache ich meinem Bruder nur klar, dass die Funkstille zwischen mir und meinen Eltern nicht seine Schuld ist?
Es macht mich wahnsinnig, wenn er sich schuldig fühlt und will ihm das so gerne nehmen...

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir sagen würdet, was ihr davon haltet! Freue mich über jede Antwort!

Mehr lesen

2. September 2009 um 11:53


Ich danke dir vielmals dafür, dass du dir für meinen ewigen Beitrag Zeit genommen hast...
Und natürlich für deine Worte.

Ja, es stimmt, dass wir die einzigen Kinder, er somit der einzige Sohn ist...
Gut möglich, dass gerade mein Vater sich dafür schämt.
Das macht es für mich dennoch nicht gerade besser...

Hm, aber was du gesagt hast, hat mich wirklich nachdenklich gemacht. Ich hab nie darüber nachgedacht, dass meine Eltern meinem Bruder die Schuld für den Bruch geben könnten, da es für mich immer klar war, dass die 'Schuld' für den Bruch bei meinen Eltern liegt.
Aber das würde jetzt natürlich einiges erklären...

Aber das wichtigste ist jetzt erst einmal, dass ich mit meinem Bruder Klartext rede- das stimmt.
Seit wir das letzte Mal bei meinen Eltern waren, haben wir uns nicht mehr die Zeit genommen RICHTIG miteinander zu reden, das sollten wir jetzt tun.
Hab ihn eben für Morgen zum Abendessen eingeladen...

Vielen Dank nochmal für deine Sichtweise, hat mir einiges doch klarer gemacht!
Liebste Grüße!

Gefällt mir