Home / Forum / Meine Familie / Mein Bruder bekommt nichts gebacken...

Mein Bruder bekommt nichts gebacken...

1. November 2013 um 14:13

Hallo Gofeminin-User,

was meint ihr dazu?

Ich (23), meine Schwester (29) und mein Bruder (21) könnten unterschiedlicher nicht sein. Meine Schwester (lt. der Gene nur Halbschwester, aber ist mir total egal - liebe sie total - ... sie kommt von meiner Mutter) hatte eig. immer Probleme mit meinem Vater - umgekehrt auch - sie wurde an ihren 18. Geburtstag rausgeschmissen. Kontakt war nach ein paar Monaten wieder da, aber bis dahin war es ein Trauerspiel. Ich war eig. immer Papas Sonnenschein, aber als ich mit 19 ausgezogen bin, weil es nur noch Stress gab, hieß es: du bist in einem Monat wieder da. Das schaffst du nicht... etc. Ist seit dem nicht passiert.

Mein Bruder hat eig. nie was gebacken bekommen, war in der Schule schlecht, hatte immer die falschen Freunde, hohe Rechnungen und halt auch einige Strafanzeigen. Meine Mutter hat die meisten Missetaten meistens von meinem Vater ferngehalten. Hat ab und an geklappt. Irgendwann unterschrieb ich dann weil ich bereits völljährig war einen Handyvertrag für ihn, da meine Mutter in der Schufa steht... und na ja wie erwartet... 600 Rechnung. Na toll da vertraut man ihm und wird wieder in den A**** getreten. Wie ich hinterher erfahren habe hat meine Mutter mir dann die Schuld zugeschoben, lief ja eh alles auf meinen Namen... praktisch...
Er hat den Hauptschulabschluss vor ca. 5 Jahren mit ach und Krach bestanden und seit dem keinerlei Job... er hat keine Ausbildung angefangen, gar nichts. Er ist immer dahin gezogen wo gerad seine neue Freundin wohnte (immer Internetsuche) und kam dann irgendwann immer wieder zurück. Nun kam er auch Anfang/Mitte diesen Jahres wieder zurück gezogen. Da meine Eltern mittlerweile getrennt waren hat er zu meiner Mutter gehalten, da sie ja immer alles für ihn macht. Und nun auch wieder. Er kommt zurück, weil er bei seinem Job in einem anderen Bundesland keine Nachtschicht machen will und gekündigt hat. Obwohl meine Mutter eig. mit ihren neuen Freund in eine andere Stadt ziehen wollte bleibt sie nun wegen ihm hier. Die beiden wohnen nun wieder auf 30 qm mit 2 Katzen und den jeweiligen Partnern der beiden, wenn die da sind. Das ging schon so seit dem meine Eltern getrennt sind.

Meine Mutter tritt meinem Bruder aber auch nicht in Arsch, hat ihn wieder aufgenommen und verteidigt ihn immer wieder. Meint es wäre hier schwer Arbeit zu finden... und es wäre nicht seine Schuld. Klar es ist nicht leicht aber das Interesse muss da sein. Man muss arbeiten wollen - lt. meinem Bruder wäre es am Besten viel Geld für Nichts zu bekommen. Sehr reif oder. Und so schwer ist es hier auch nicht Arbeit zu finden. Bestes Beispiel mein Freund. Er hat innerhalb von 10 Tagen einen neuen Job gehabt, weil er eben musste ging er wieder in die alte verhasste Branche zurück und zum Glück gefiel er ihm auf Anhieb. Aber mein Bruder kriegt es in 5 Jahren nicht gebacken einer richtigen Arbeit nachzugehen. Nun weiß ich von meiner Schwester dass er nun wieder in einer Maßnahme der Arbeitsagentur ist, weil ihm sonst das Geld gestrichen wird. Und damit gibt er sich dann aber wieder zu Frieden. Vor ein paar Jahren ist er schon aus einer Maßnahme rausgeschmissen wurden, weil er angeblich Drogen nehmen würde (keine Ahnung ob es stimmt).

Fakt ist momentan bin ich total stinkig und sage mir dass ich einfach keine Lust habe mit ihn (und meiner Mutter) in Kontakt zu treten, zu mal er die letzten beiden Jahr nicht mal zu meinem GB gratuliert hatte und sich auch nur meldet wenn er was braucht (genau wie die Mutter...). Z.B. als er ausgezogen ist (das erste Mal) haben wir mit geholfen, bei meinen ersten Umzug hat er nicht geholfen, beim zweiten auch nicht (das gilt auch für meine Eltern. Als ich anrief um was zu fragen wegen der Spüle meinte mein Vater: geht nicht, wir essen zu Mittag), na ja zum letzten Auszug hat er sich auch nicht gemeldet, dabei sind mein Freund und ich zusammen gezogen und es war einiges mehr zu tun. Aber wir hatten viele Freunde und die Familie von meinen Freund. Ein weiteres Beispiel: Der Freund meiner Schwester ist von der Körpgergröße eig. identisch zu meinem Bruder (mein Bruder überragt meine Schwester und mich um mind. 20 cm ) und deswegen haben sie erst vor Kurzem wieder Klamotten aussortiert (wie auch zuvor mehrfach) und zu ihm geschickt. Da kam kein Danke gar nichts. Irgendwann hat sich meine Mutter mal nebenbei bedankt.

Der Oberhammer ist ja, er ist Vater (hatte Sex MIT der Ex aber OHNE Kondom ) seinen Sohn sieht er kaum, da er ja nicht zahlt will die Mutter auch nicht dass er den Kleinen sieht. Aber sonderlich Interesse scheint er eh nicht zu haben. Für mich wäre das der allerletzte Tritt in den A**** um endlich arbeiten zu gehen.

Ich bin einfach enttäuscht da er an meiner Schwester und mir (Ausbildung fertig, gute Arbeit, mit beiden Füßen am Boden etc.) eig. ein Beispiel nehmen könnte. Das habe ich nämlich gemacht. Wollte immer so sein wie sie und hab mir ein Beispiel an ihr genommen und eben nicht an meinen Eltern!

Versteht ihr das? Ich will eig. eine gute Beziehung zu meiner Familie haben, aber gleichzeitig finde ich das einfach unmöglich von meiner Mutter und ihm. Zu mal man mir gesagt hatte ich würde wieder zurück kommen und nichts schaffen... ich bin einfach so sauer, weiß aber nicht ob es verständlich ist oder ob ich übertreibe? Mein Freund kommt eig. nur mit meiner Schwester klar (die weit weg wohnt und auch mit meiner Oma kam er klar und mit ihrem neuen Mann, alles toll), mein Vater hat versucht ihn schlechtzureden und sich Lügen ausgedacht und deswegen ist der auch tabu (für ihn und für mich) und auch weit weg gezogen, nachdem er eine Menge Sch**** abgezogen hat. Also hier auch kein Kontakt. Aber meine Mutter und mein Bruder wohnen nun mal in der gleichen Stadt (sie sendet mir Geschenke per Post, obwohl wir keinen Kilometer auseinander wohnen ) und dann würde man sich doch freuen wenigstens Kontakt zu denen zu haben (der Rest der Familie wohnt in anderen Bundesländern, es sind nur noch wir drei hier in der Stadt). Also habe ich hier keine eigene Familie. Die Familie meines Freundes hat mich toll aufgenommen und ist im Gegensatz zu meiner eigenen Familie immer für mich da. Ich feiere jedes Fest bei ihnen mit und alles ist toll. Aber ich würde mir doch wirklich mal wünschen meine Familie beim GB z. B. bei mir zu haben oder einfach mal zum Kaffee, aber komme einfach nicht über diese ganze Vorgeschichte hinweg.

Übertreibe ich? Oder ist es verständlich?

Mein Freund dass es mich bedrückt, weiß aber auch dass ich mir mit seiner Familie eig. eine neue Familie "angeeignet" habe... seine Mutter versteht mich auch sehr gut, da sie auch nicht gerad tolle Familienbande hat.

Sorry für den sehr sehr verworrenen Text.

Mehr lesen

15. November 2013 um 16:41

Aber
wie soll er lernen Verantwortung zu übernehmen wenn meine Mutter so etwas gar nicht an ihn heran lässt? Er steht sich da ja selbst im Weg und meine Mutter ist dann auch noch im Weg.

Wegen der Wellness WE, das ist eine gute Idee, wird nur leider nicht in die Tat umsetzen zu sein, da sie ja a auch am WE arbeiten muss und die freie Zeit mit ihren Freund verbringen will und b da meine Schwester und ich ihr bereits mit Geld oder auf Nahrungsmittel ausgeholfen haben würde keiner von uns das übernehmen wollen, da sie ja selbst kaum Geld hat. Meine Schwester hatte ihr Mal ein Wellness-WE zu Weihnachten geschenkt (damals ihr und meinem Vater, aber man hätte ja auch allein hin gekonnt), aber nein sie hat diesen Gutschein im Wert von etwa 200 nie genutzt :'(

Danke für deine Antwort und deinen Vorschlag, bei meinem Bruder wirst du leider Recht haben, das wird noch eine lange Zeit - wenn nicht für immer - so gehen, da ihn immer nur Mädels interessieren aber der Rest nicht. Und bei meiner Mutter, nun gut entweder sie kommt selbst auf mich zu oder nicht, ich werde da zumindest kein Geld mehr reinstecken, ebenso wie meine Schwester, bei der sie heute noch Schulden abzahlt...

Gefällt mir

25. November 2013 um 8:37

Ja...
dann verändert er sich wohl nie. Hat erst in der letzten Woche wieder im Facebook geschrieben (bzw. meine Mutter hats geschrieben und er hat bejaht) dass der Staat nicht dafür sorgt dass die jungen Leute Arbeit bekommen und sich nicht kümmert und die Eltern die Kinder jat bis 25 mit versorgen müssen. Na das liegt ja wohl nicht am Staat, sondern an der Faulheit meines Bruders und anderer weiterer Jugendliche. Zu mal meine Mutter ihn ja einfach vor die Tür setzen könnte, aber macht sie ja auch nicht. Stattdessen heulen se beide im Facebook rum wie ungerecht der Staat ist. Meine Mutter kann eig. sogar froh sein dass sie "nur" ihn auf der Pelle hat, wenn meine Schwester und ich so wären na dann Prost Mahlzeit.

Ich werde es wohl leider akzeptieren müssen...

Gefällt mir

26. November 2013 um 14:43

Da wirst
du wohl recht haben. Das Ding ist ja nur er hat ja schon einen Sohn, der bei der Mutter wohnt und den er sehr sehr selten sieht, und trotzdem bemüht er sich nicht mehr... schade.

Danke für deine Meinung.

Gefällt mir

27. November 2013 um 15:08

Ja das ist richtig
aber wenn er sich anstrengen würde könnte er ja eine Familie haben, dann würde ihn ja nicht nur die Mutter des Kleinen mehr Zeit mit ihm gönnen, sondern meine Schwester und ich würden endlich mal auch zu seiner Familie zählen. Da wir ihm die Meinung geigen und mein Zuk.-Schwager und mein Freund geigen ihm dann noch einmal mehr die Meinung, gefällt es ihm natürlich nicht wenn wir zu seiner Familie zählen...bei so vielen Malen wie wir schon gehofft haben, als es hieß "ich hab Arbeit" (und es nach spät. einem Monat vorbei war), kann man einfach nicht mehr davon ausgehen und ihm sagen "du machst sicher alles richtig" etc., das ist nämlich was er hören will. Er will immer nur positive Dinge hören, die Aspekte die beinhalten dass er arbeitet und sich Mühe gibt will er nicht hören. Ebenso meine Mutter, wenn es daraufhin geht dass er nichts gebacken bekommt redet sie sich entweder alles schön oder aber sie fängt an zuheulen weil man nicht los lässt und gibt allen anderen die Schuld. Wer so eine Mutter hat und sich kein anderes Beispiel nimmt (Vater ist ja auch ungeeignet) aus dem kann ja nichts werden oder?

Gefällt mir

28. November 2013 um 8:41

Ja ich weiß
er ist ja noch jung... aber wenn man mal davon absieht dass andere Männer in dem Alter eine abgeschlossene Ausbildung und gute Arbeit haben oder mitten im Studium stecken und nebenbei noch arbeiten gehen, verstehe ich es trotzdem nicht. Er wird ja alles was die "normalen" Männer in dem Alter machen (arbeiten, Geld verdienen, selbstständig werden) erst mit 30 oder noch später lernen. Und dass er das nicht sieht verstehe ich nicht.

Es ist nicht so dass er sich in seiner Jugend nicht austoben konnte oder dass er keine Freiheiten hatte, im Gegenteil bei ihm ging es ja schon mit 12 oder 13 Jahren los,... die ersten Mädels, aufmüpfig werden, lange weg bleiben... spätestens mit 14/15 hatte er das total drinnen, also verstehe ich nicht wieso er diese Phase so lang hinaus zögert. Ich weiß dass Jungs/Männer länger Kind bleiben aber das ist doch nicht mehr normal. Zu mal er, wenn er es denn wirklich mal schnallen sollte, Fehler suchen wird und die wird er nicht bei sich suchen. Die wird er bei seiner Mutter suchen, da er dann feststellt dass sie ihn nicht in A**** getreten hat oder aber bei seinen Schwestern, da die die Hoffnung ja irgendwann aufgegeben hatten. Ersteres verstehe ich ja noch, zweites auf keinen Fall, da wir alles probiert haben (im Angebote zu geschickt haben, mit ihm geredet haben etc. und zu dem sind wir - meines Erachtens - doch recht tolle Vorbilder ) trotzdem ist doch jeder Mensch selbst für sein Leben und Handeln verantwortlich, nur hat er das noch nie so gesehen, da es ja immer leichter ist andern die Schuld zu geben, und er wird es halt vorerst auch nicht so sehen. Und mit 30 sein Leben anzufangen ist ohne Ausbildung, schlechten Schulabschluss und null Qualifikationen nicht mehr wirklich möglich. Das ist ja stellenweise mit Anfang 20 schon schwer, aber nicht unmöglich.

Und ja er muss noch nicht wissen was er will, dass weiß ich mit 23 auch noch nicht 100 pro, aber ich habe wenigestens schon ein paar Schritte in eine mögliche Richtung getan, aber wer weiß vll. ist es für ihn ja strebenswert arbeitslos zu bleiben und auf Vater Staats Kosten zu leben (die verdienen ja - fürs nichts tun - auch nicht schlecht [und ja ich weiß nicht jeder Arbeitslose ist freiwillig arbeitslos, aber es sind doch eine Menge bei denen das zu trifft]). Er hatte ja auch immer so viele Träume. Erst wollte er Koch werden, dann hat er festgestellt dass die ja das Essen probieren müssen xD und da er keinen Fisch mag geht es nicht (lecker Fisch...) - da meinte Schwester auch schon zu ihm dass er sich bei McDonalds oder so bewerben soll, die suchen ja immer und das Tier im Fleisch kannst du auch nicht mehr erkennen. Oder auch Kfz-Mechatroniker (oder wie es mittlerweile heißt) da hat er sogar ein Praktikum gemacht und eig. gut abgeschnitten, hat das aber nicht machen wollen weil er zu wenig verdient hätte (am Anfang). Das man sich keine goldene Nase verdient ist klar, aber etwas ist doch besser als nichts. Meinen Vorschlag dass er zur Bundeswehr geht (kriegen gutes Geld und haben gute Aufstiegschancen) hat er abgelehnt, weil ja sein Knie schmerzt. Poah... mir schmerzt auch mal der Arm, der Kopf das Bein trotzdem gehe ich arbeiten und wenns zu schlimm wird zum Arzt, aber das macht er ja nicht. Er hat von der Arge vor ein paar Jahren mal eine Freizeit bekommen wegen dem Knie, damit er zum Arzt geht und es untersuchen lässt und sich Hilfe holt. Und was war? Nichts... er sollte sogar zum Amtsarzt deswegen, da die sich ja auch nicht vera***** lassen. Ich habe keine Ahnung ob er je da war. Aber feststeht doch jeder hat mal Schmerzen, Problem etc. aber geht trotzdem arbeiten nur er nicht. Wenn das alle so machen würden würde keiner mehr arbeiten...

Gefällt mir

29. November 2013 um 8:25

Du sprichst
mir aus der Seele.

Das Ding ist ja auch da meine Mutter eine ganze Zeit nicht gearbeitet hat, und wenn dann nur geringfügig, wird sie selbst kaum Rente bekommen und wahrscheinlich ziemlich lange noch arbeiten gehen müssen. Hoffe nur dass sie dann nicht meint wieder bei ihren Töchtern Geld zu holen damit sie ihren Sohn unterstützen kann

Ich kann nur hoffen dass sein Sohn durch seine Mutter, die zwar auch nicht sonderlich helle ist, aber wenigstens weit ab vom Vater richtig aufwächst und lernt sinniger zu leben. Wer weiß vll. er ja irgendwann mal seine Tante kennenlernen, wenn er dann nicht so ist wie mein Bruder in ich gern bereit dazu.

Und ja mit den unter 3000 steh ich nicht auf hast du seine Haltung eig. 100 %ig getroffen...

Gefällt mir

2. Dezember 2013 um 15:02

Ja... mal schauen
ich hab jetzt mit meinem Freund erst einmal besprochen dass wir anfragen ob sie zu Weihnachten Lust haben zu kommen oder eben nicht. Daraus zieh ich dann halt die Konsequenzen, entweder man will oder man will nicht. Ist nur schade dass mein Freund derjenige ist der mitbekommt wie es mir deswegen geht ... und ja mein Neffe mal schauen... hoffe ja auch ein Treffen und das man mal den Kleinen zu Gesicht bekommt. Ich denke dass ist alles sehr utopisch aber probieren kostest ja nichts... außer Nerven...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen