Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Mein Bruder, 16, soll von den Ämtern auf der Strasse leben!

9. Oktober 2009 um 14:36 Letzte Antwort: 10. Oktober 2009 um 14:28

Hallo,

ich weiss nicht ob ich hier jetzt im richtigen Forum gelandet bin, denn ich bin nicht die Mutter sondern die Schwester! Ich versuche es einfach mal.

Ich hoffe das ich hier ein paar Antworten oder Tipps bekommen kann.

Also ich habe folgenes Problem, mein Bruder ist 16 Jahre alt. Seit er 13 ist lebt er in verschiedenen Heimen, er ist aus jedem! rausgeflogen, ich glaube so einen Jugendlichen nennt man schwer erziehbar. Er war auch schon 3 Monate in Schweden musste jeden Tag kilometerweit durch den Schnee stampfen von einem Ort zum anderen Ort, allein mit nur einem Betreuer. Danach ist er dann wieder ins Heim gekommen und es lief Monate lang richtig gut, meine eltern hätten ihn dann auch wieder zuhause aufgenommen aber dann war wieder ein Vorfall und er ist aus dem Heim geflogen. da mussten meine Eltern ihn dann erstmal wieder zuhause aufnehmen.

Er hat gemacht was er wollte, hat gesoffen! bis zum umfallen, Drogen genommen, geprügelt! nicht "nur" mit anderen Jugendlichen sondern auch mit der Polizei, einmal hat er sogar 1 Polizisten fast bewusstlos geschlagen!, unser Vater musste ihn sogar schonmal auf die "Bretter legen" weil er sonst die ganze Wohnung von unseren Eltern auseinander genommen hätte.

Das Jugendamt hatte dann zu unseren Eltern gesagt ja sie nehmen ihn doch eh immer wieder auf! Wir können nichts machen wenn er nicht will! Unsere Eltern sagten dann, weil mein Bruder sie bedroht hat das er sie vom Balkon schmeisst wenn er nicht wieder nachhause darf, das sie ihn nicht wieder zu sich nehmen werden. Das jugenamt darauf ja dann muss er auf der Strasse leben!

Dann kam er in Obhut denn zuhause durfte er nicht mehr rein. Er hat sich Glatze rasiert und ist einer Skinhead-Gruppe beigetreten und hat für die NPD Plakate aufgehangen. Aus der Obhut ist er dann auch irgendwann rausgeflogen weil das da dann mit dem Polizisten passiert ist, er ist dann bei seinen Nazi-Freunden untergekommen.

Irgend etwas ist da dann wohl passiert, denn irgendwann kam seine Freundin zu mir und hat gesagt, dein Bruder möchte aus der gruppe raus aber er kann nicht, weil er schon zu tief mit drin hängt!

Ich selbst hatte zu dem Zeitpunkt auch ein Problem, denn ich hatte meine Wohnung gekündigt und hab keine neue Wohnung gefunden bis zu dem Termin wo ich sie abgeben musste.

Ich habe trotzdem gesagt wenn er da wirklich raus will, sich wirklich ändern will, dann kann er mit mir zusammen ziehen.

Wir sind dann wieder zu meinen Eltern übergangsweise gezogen, er zeigt das er was ändern möchte, er hält seine Auflagen vom Gericht ein, kümmert sich um eine Ambulante Therapie, wegen seinem Alkoholproblem, er geht zur Schule, 1 mal die Woche, Schulpflicht, ab den 26.11.09 geht er 4 mal die Woche zur Schule um seinen Hauptschulabschluss nachzuholen. Er tut und zeigt das er es möchte, aber jetzt hat das Jobcenter gesagt: nein wir bezahlen deine miete nicht! (die miete von meinem Bruder) und drücken ihm einen Zettel vom Obdachlosen asyl in die hand. was soll das denn?

Mir machen sie es jetzt auch schwer wieder von zuhause auzuziehen!

Am anfang haben wir mit dem Jugendamt und mit dem Jobcenter geredet, da haben sie gesagt (beide) das das klappen sollte das sie uns keine steine in den weg legen usw. und jetzt wo sich das Jobcenter und das Jugendamt zusammen gesetzt haben geht es auf einmal nicht mehr!

Da soll er auf der strasse leben. Wenn er das erfährt da verliert er doch gleich wieder allen mut!

Und es ist jetzt auch keiner mehr für uns zuständig hab ich heute zu hören bekommen. die vom Jobcenter sagen: ja da müsst ihr zum ASD (Allgemeiner sozialer dienst, Jugendamt) und der ASD sagt ja da müsst ihr zu Jobcenter, wir haben mit den Geldlichen sachen nichts am hut!

Was sollen wir denn machen? Zuhause das zusammenleben das klappt einfach nicht auf langer sicht gesehen und das sind ja noch fast 1 1/2 jahre bis er 18 ist das geht nicht gut.

Ich weiss echt nicht mehr weiter...wo er keine Hilfe wollte wurde ihm Hilfe aufgezwungen, jetzt wo er Hilfe möchte und auch braucht ist kleiner mehr zuständig!

MfG

vielleicht können sie mir ja weiter helfen!

Michaela


Mehr lesen

9. Oktober 2009 um 20:34

...
Ihr solltet Euch ganz dringend fachliche Beratung suchen !!
Es gibt doch bestimmt bei Euch einen Jugendnotdienst oder andere soziale Einrichtungen (Caritas etc).
Wenn die Ämter merken das Sozialarbeiter hinter Euch stehen und Euch helfen, dann können die mit Euch auch nicht mehr so umspringen.
Holt Euch Hilfe und zwar schnell.

Gefällt mir

10. Oktober 2009 um 14:27

..
wir haben uns schon hilfe geholt vom jugenamt und da läuft ja auch der jugendnotdiest drüber ?! oder nicht die sagen die können ihn nirgenswo mehr unterbringen sei es betreutes wohnen, obhut nahme, oder heimen oder irgendetwas anderem... das jugenamt hatte zu uns ja auch gesagt das es uns keine steine in den weg legen wird aber als sie dann mit dem jobcenter geredet haben hat es dann nicht mehr geklappt....

Gefällt mir

10. Oktober 2009 um 14:28
In Antwort auf lesly_12536709

..
wir haben uns schon hilfe geholt vom jugenamt und da läuft ja auch der jugendnotdiest drüber ?! oder nicht die sagen die können ihn nirgenswo mehr unterbringen sei es betreutes wohnen, obhut nahme, oder heimen oder irgendetwas anderem... das jugenamt hatte zu uns ja auch gesagt das es uns keine steine in den weg legen wird aber als sie dann mit dem jobcenter geredet haben hat es dann nicht mehr geklappt....

...2
aber bei anderen einrichtungen haben wir noch nicht nachgefragt stimmt...danke...das könnten wir nochmal versuchen..

Gefällt mir