Home / Forum / Meine Familie / Mein Baby will nicht allein einschlafen...!

Mein Baby will nicht allein einschlafen...!

7. April 2008 um 19:38

HILFE BITTE...!

Mein Kleiner ist jetzt 4,5 Monate alt und er will nur einschlafen wenn er meine Hand fest hält oder wenn ich sein Gesicht streichele.
Wie kriege ich ihn dazu allein einzuschlafen. Er hat eh mehr Probleme tagsüber einzuschlafen, da schläft er max. 2-3 Stunden am Stück dafür klappts nachts dann viel besser und da schläft er dann auch über 6 Stunden am Stück.

Wer hat ähnliches durchgemacht und kann mir helfen.

LG Daniela

Mehr lesen

7. April 2008 um 22:00

Versuche mal zu helfen...
... die kleinen Racker haben ganz schnell raus, wie sie vorgehen müssen. Glaube mir, wenn ich damals nicht meinen Mann gehabt hätte (er hat schon eine große Tochter, die auch noch in unserem Haushalt lebt), wäre ich auch verzweifelt. Ich kann Dir nur sagen, laß es mit dem Handhalten und dem Gesichtstreicheln als Einschlafritual sein. Sonst wirst Du Deinem Sohn wahrscheinlich noch mit 18 Jahren die Hand halten und über das Gesicht streicheln damit er schläft. Ok. das war etwas übertrieben, aber im ernst... führe ein Schlafritual ein, mit dem Du leben kannst. Z.B. nach dem Baden und füttern, lege ihn in sein Bett, singe ihm ein Lied (später was vorlesen) oder mach die Spieluhr an. Licht AUS und abwarten. 1000 Euro, er wird schreien wie am Spieß Bleib hart, nur das klappt, Du mußt natürlich ausschließen, dass er Schmerzen oder so hat, klar. Falls er nicht kränkelt, Fieber hat, etc. Mach so weiter: Nach ein paar Minuten (und wirklich MINUTEN) gehst Du rein, beruhigst ihn, NIMM IHN ABER NICHT HOCH, und geht wieder raus. Er wird wieder weinen und es wird Dir dann wahrscheinlich das Herz zerreissen (ging mir auch so), aber bleib dabei. Irgendwann schläft er ein. Das ganze dauert dann ca. 4 bis 7 Tage so in etwa. Dann hast Du es geschafft. Bei uns fingen allerdings so alle 3 Monate die gleichen Zicken an. Hat was mit dem "Ichgefühl" zu tun glaube ich. Ich bin dank meines Mannes "hart" geblieben und es hat geklappt. Meine Tochter ist heute 4 1/2 und geht um 19.00 Uhr ohne murren schlafen. Und das jetzt schon seit über 3 Jahren. Versuche das auch tagüber so. Wenn er nicht mehr, wie ein paar Stunden schläft, egal, ging mir auch so. Wichtig ist, dass Du abends versuchst, eine feste Bettzeit einzurichten. Versuche, die letzte Flasche nicht zu spät zu geben. Wenn er dann am Anfang noch mal wach wird und hunger hat, mußt Du halt noch mal ran. Aber meisten schlafen sie dann schnell durch und haben dafür morgens einen Mörderhunger.Ich hoffe, meine Tips können Dir helfen lieben Gruß

Ninusch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 10:07

Ich genieße die zeit mit meiner tochter
jeden abend aufs neu. sie ist jetzt 3,5 jahre alt und wir kuscheln immer beim einschlafen. sie ist den ganzen tag im kindergarten, da wir beide arbeiten gehen. um drei uhr hol ich sie ab und wir machen dies und das zusammen. die zeit vor dem einschlafen brauche auch ich. ich brauche die nähe zu meinem kind. mein partner macht es nicht anders. wir sind so glücklich und wollen unserem kind keinen liebesentzug geben. was anderes ist das in meinen augen nicht. in anderen ländern werden die kinder auf den rücken gebunden- weil kinder nähe brauchen um stark werden zu können. bei uns sollen kinder immer selbständig werden, am besten sich mit 3 monaten schon selbst ne flasche machen und danach ins bett krabbeln, damit die eltern in ruhe fernsehen können. toll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 12:32

Oh man,
klar wird dein Kleiner irgendwann einschlafen, wenn du dem ersten Rat nachgehst. Aber sicherlich nur, weil er merkt, dass er allein gelassen wird und keiner mehr kommt. Er wird sicherlich auch nach einigen Tagen nicht mehr weinen, weil er gelernt hat, dass er mit seinem Kummer allein ist und du nicht kommen wirst.
Wenn du das willst, dann tu es so.
Aber überlege, wie du dich fühlen würdest... Wenn du eigentlich jemanden zum Einschlafen benötigst, der aber nicht mehr kommt, auch wenn du unsagbar traurig darüber bist. Und der eher noch die Tür schließt und das Licht ausmacht und du im Dunkeln mit deinem Kummer allein gelassen wirst...

Licht aus, Tür zu... Hallo, vielleicht fürchten sich Babys auch im Dunkeln...

Ich glaube eher, dass man Baby mit viel Liebe und Zuneigung erziehen sollte. So wird eure Beziehung auch später viel schöner und angenehmer sein.
Klar musst du schauen, dass du nicht "vereppelt" wirst...
Unsere Kleine ist nun auch fast 5 Monate alt. Sie schläft neben meinem Bett und brauch mich abends auch um einzuschlafen. Sie guckt dann zu mir herüber und schläft dann ein.

Und keine Angst, ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Kleinen uns bis ins höchste Alter brauchen...
Ganz ehrlich denke ich, dass sie durch unsere Methoden viel schneller selbständiger werden, da sie mit viel mehr Vertrauen in die Welt gehen können...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 20:03

Man kann sein Baby nicht genug lieben
Meine Tochter ist jetzt 13 Wochen und hat von Anfang an Nachts in Ihrem Zimmer geschlafen und das hat gleich super geklappt, mittlerweile schläft sie durch, auch morgens schreit Sie nie, Sie erzählt dann ein bißchen mit sich selbst und beschäftigt sich mit ihren Händchen, ich glaube das liegt daran, dass sie weiß, dass gleich jemand kommt um Sie sauber zu machen und sie zu füttern, dann hole ich sie immer noch zu mir ins Bett und wir "unterhalten" uns noch ein bißchen und schlafen dann noch mal ne Runde. Abends lasse ich sie immer bei mir einschlafen und bringe sie dann ins Bett.
Der zweite Beitrag spricht mir aus der Seele, da ich auch bald wieder arbeiten gehe und somit einen großen Teil des Tages getrennt von meinem Kind bin genieße ich die Elternzeit um so mehr, und will ihr Urvertrauen in mich einfach stärken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2008 um 22:54
In Antwort auf yong_12315317

Oh man,
klar wird dein Kleiner irgendwann einschlafen, wenn du dem ersten Rat nachgehst. Aber sicherlich nur, weil er merkt, dass er allein gelassen wird und keiner mehr kommt. Er wird sicherlich auch nach einigen Tagen nicht mehr weinen, weil er gelernt hat, dass er mit seinem Kummer allein ist und du nicht kommen wirst.
Wenn du das willst, dann tu es so.
Aber überlege, wie du dich fühlen würdest... Wenn du eigentlich jemanden zum Einschlafen benötigst, der aber nicht mehr kommt, auch wenn du unsagbar traurig darüber bist. Und der eher noch die Tür schließt und das Licht ausmacht und du im Dunkeln mit deinem Kummer allein gelassen wirst...

Licht aus, Tür zu... Hallo, vielleicht fürchten sich Babys auch im Dunkeln...

Ich glaube eher, dass man Baby mit viel Liebe und Zuneigung erziehen sollte. So wird eure Beziehung auch später viel schöner und angenehmer sein.
Klar musst du schauen, dass du nicht "vereppelt" wirst...
Unsere Kleine ist nun auch fast 5 Monate alt. Sie schläft neben meinem Bett und brauch mich abends auch um einzuschlafen. Sie guckt dann zu mir herüber und schläft dann ein.

Und keine Angst, ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Kleinen uns bis ins höchste Alter brauchen...
Ganz ehrlich denke ich, dass sie durch unsere Methoden viel schneller selbständiger werden, da sie mit viel mehr Vertrauen in die Welt gehen können...

Sorry, aber das ist echt albern...
Du stellst mich hier ja quasi als herlos hin...!! Hast Du schon mal was von Einschlafritualen gehört??? Die sind echt wichtig für die Entwicklung jedes Kindes. Natürlich habe ich nicht einfach das Licht und die Tür zu gemacht!!! Ich bitte Dich, so was kann keine Mutter (sollte jedenfalls so sein). Aber gerade abends ist es wichtig, einen Schlußstrich zu ziehen. Es ist Abend und Nachtruhe. Das lernen Kinder nur, wenn Du mit ihnen ein Ritual durchführst. Das kann vorlesen, vorsingen, über das Köpfchen streicheln oder wie auch immer sein. Aber dann ist Schluß, verstehst Du? Natürlich geht man danach rein und wiederholt eine Beruhigung wenn das Kind schreit, aber wenn Du so lange bei Deinem Zwerg bleibst, bis er eingeschlafen ist, gewöhnen sie sich daran, und dass ist Fakt. Das heißt, Du wirst jeden Abend am Bett stehen und z.B. die Hand streicheln bis Dein Kind schläft. Das mit den 18 Jahren war nur ein Scherz (Hatte ich auch eingeräumt, für Leute die es nicht verstanden haben). Es ist jedenfalls so, dass es besser ist eine kleine Einschlafzeremonie einzuführen, bei der eine klare Grenze gesetzt wird. Nur so lernen Kinder schlafen... und ja, Kinder müssen richtiges Schlafen erst lernen!!! Und das ist nicht böse oder kalt oder irgendwas... Aber wie schon gesagt, jeder so wie er mag. Meine Tochter schläft jedenfalls gut ein und zwar nicht aus Angst oder Kummer, sondern weil sie weiß, dass es um 19.00 Uhr Zeit fürs Bett ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 18:56
In Antwort auf ninusch4

Versuche mal zu helfen...
... die kleinen Racker haben ganz schnell raus, wie sie vorgehen müssen. Glaube mir, wenn ich damals nicht meinen Mann gehabt hätte (er hat schon eine große Tochter, die auch noch in unserem Haushalt lebt), wäre ich auch verzweifelt. Ich kann Dir nur sagen, laß es mit dem Handhalten und dem Gesichtstreicheln als Einschlafritual sein. Sonst wirst Du Deinem Sohn wahrscheinlich noch mit 18 Jahren die Hand halten und über das Gesicht streicheln damit er schläft. Ok. das war etwas übertrieben, aber im ernst... führe ein Schlafritual ein, mit dem Du leben kannst. Z.B. nach dem Baden und füttern, lege ihn in sein Bett, singe ihm ein Lied (später was vorlesen) oder mach die Spieluhr an. Licht AUS und abwarten. 1000 Euro, er wird schreien wie am Spieß Bleib hart, nur das klappt, Du mußt natürlich ausschließen, dass er Schmerzen oder so hat, klar. Falls er nicht kränkelt, Fieber hat, etc. Mach so weiter: Nach ein paar Minuten (und wirklich MINUTEN) gehst Du rein, beruhigst ihn, NIMM IHN ABER NICHT HOCH, und geht wieder raus. Er wird wieder weinen und es wird Dir dann wahrscheinlich das Herz zerreissen (ging mir auch so), aber bleib dabei. Irgendwann schläft er ein. Das ganze dauert dann ca. 4 bis 7 Tage so in etwa. Dann hast Du es geschafft. Bei uns fingen allerdings so alle 3 Monate die gleichen Zicken an. Hat was mit dem "Ichgefühl" zu tun glaube ich. Ich bin dank meines Mannes "hart" geblieben und es hat geklappt. Meine Tochter ist heute 4 1/2 und geht um 19.00 Uhr ohne murren schlafen. Und das jetzt schon seit über 3 Jahren. Versuche das auch tagüber so. Wenn er nicht mehr, wie ein paar Stunden schläft, egal, ging mir auch so. Wichtig ist, dass Du abends versuchst, eine feste Bettzeit einzurichten. Versuche, die letzte Flasche nicht zu spät zu geben. Wenn er dann am Anfang noch mal wach wird und hunger hat, mußt Du halt noch mal ran. Aber meisten schlafen sie dann schnell durch und haben dafür morgens einen Mörderhunger.Ich hoffe, meine Tips können Dir helfen lieben Gruß

Ninusch

In 4 - 7 Tagen passiert viel - oder nichts
4 - 7 Tage?? Also meine kleine Maus ist jetzt 8 Monate alt und das mit den Einschlafproblemen ist schon seit ca. 3 Monaten so. Und ich bleibe immer dabei, dass ich sie nicht mehr rausnehme - höchstens wieder mal hingehe und tröste, leise was singe oder ihr was ins Ohr flüster und den Schnuller ins Mündchen schiebe.

4 - 7 TAge.... wow.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 21:17

Was soll ich tun?
Hei liebe mom's
Mein kleiner ist nun ein Jahr alt. Leider hab ich ihn von Anfang an bei uns im Schlafzimmer und auch bei uns im Bett schlafen lassen. Letzten Samstag haben wier sein Bett, ins sein Zimmer gestellt. Er schläft jetzt dort... Doch er schreit bis zu 10mal in der Nacht! Hatt er übrigens auch gemacht, als er bei uns schlief.

Langsam kann ich echt nicht mehr!! Bin mir heute das Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft. Eigentlich ist mir das buch sehr sympathisch und habe gedacht, dass ich das packe! Doch mein kleiner weinte bitterlich... Ne er schrie!! Sobald ich nach den 3-7min ins Zimmer ging, hatt er sich sofort ruhig hingelegt... Bis ich wieder raus ging. Nach ner Stunde, konnte ich nicht mehr! Der kleine hatt sich Solo an mich geklammert... Und mir kullerten Tränen über die Wangen. Er Tat mir so leid. Er schlief im stehen ein, als er sich an mich klammerte. Ich legte ihn hin und ging hinaus.

Jetzt komm ich mir so beschissen vor! Ich hab aufgegeben! Aus mitleid! Doch, es tut ihm auch nicht gut, wen er nicht durchschlafen kann, er ist am Tag sehr mûde... Und ich kann auch nicht mehr!! Ich fühle mich echt mies, Versagerin, schlechte Mutter, schwach und weiss grad echt nicht, was ich machen soll und was besser ist... So weiter machen, wie bisher oder das ganze durchziehen? Ich bitte dringend um Tipps!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest