Home / Forum / Meine Familie / Mein 10jaehriger Sohn hat eine Schulallergie

Mein 10jaehriger Sohn hat eine Schulallergie

6. Juli 2009 um 8:29

Hallo,
ich weiss nicht mehr weiter.Mein Sohn ist eigentlich sehr gut in der Schule und hat keine Probleme,ausser dass er ab und zu geaergert wird,wegen seinem Gewicht.Aber da habe ich schon mit den Lehrern und Direktor geredet.
Seit gut 2 Monaten,also seit er weiss,dass er auf die Realschule kommt,hat er staendig irgendwo Schmerzen.Heute Kopfweh,morgen Bauchweh usw.
Gegen mittag und am Wochenende ist alles wieder gut.
Ich war schon mit ihm beim Arzt,da die Lehrer ihm nicht mehr glauben und meinen Entschuldigungen auch nicht mehr.Aber organisch ist alles in Ordnung.
Er muss nun auf jeden Fall abnehmen und gegebenfalls in Kur.
Der Arzt meint,dass es ihm dann auch wieder besser geht.
Das hilft mir persoenlich aber nicht viel,da ich jeden Morgen den gleichen Stress habe.Er weigert sich in die Schule zu gehen.
Wenn ich mit ihm rede,ob er noch irgendwelche Probleme in der Schule hat,verneint er es,er habe nur Schmerzen.
Ich spiele schon mit dem Gedanken,ihn ins Krankenhaus zu bringen,damit er dort mal ein paar Tage zur Beobachtung bleibt.

Mehr lesen

6. Juli 2009 um 19:07

Hmmm
Ich kenne ja weder dich noch deinen Sohn persönlich, aber für mich als außenstehende Person hört sich das ziemlich nach "Phantomschmerzen" an, in die er sich reingesteigert hat und die ihm das Leben - zumindest seelisch - einfacher machen. Du schreibst ja, dass es angefangen hat, als er vom Schulwechsel erfahren hat. Ich weiß ja nicht, aus welchem Bundesland du kommst, aber hat er sich vllt eine andere Schulart erhofft (Gymi oder Hauptschule)? Fühlt er sich vielleicht über- oder unterfordert, wenn er auf die Realschule geht? Wie sind denn die Schulen vom Ruf her so, die ihm zur Auswahl stehen? Ich kenne einige Kinder, die sich vor dem bevorstehenden Schulwechsel fürchten. Es kommt etwas neues in ihrem Leben, man muss seine Freunde und die liebgewonnene Umgebung verlassen, etc. Vllt hat er ja Angst, dass er in seiner neuen Schule gehänselt wird? Schließlich gehört er da ja wieder zu den "Kleinen" und muss wieder bei null anfangen. Darüber solltest du mal mit ihm sprechen. Aber ich würde ihn an deiner Stelle - so grausam sich das anhört - weiterhin konsequent zur Schule schicken. Man kann nicht immer davonlaufen und sich verstecken.
Viel Erfolg noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2009 um 23:38
In Antwort auf chita_11957030

Hmmm
Ich kenne ja weder dich noch deinen Sohn persönlich, aber für mich als außenstehende Person hört sich das ziemlich nach "Phantomschmerzen" an, in die er sich reingesteigert hat und die ihm das Leben - zumindest seelisch - einfacher machen. Du schreibst ja, dass es angefangen hat, als er vom Schulwechsel erfahren hat. Ich weiß ja nicht, aus welchem Bundesland du kommst, aber hat er sich vllt eine andere Schulart erhofft (Gymi oder Hauptschule)? Fühlt er sich vielleicht über- oder unterfordert, wenn er auf die Realschule geht? Wie sind denn die Schulen vom Ruf her so, die ihm zur Auswahl stehen? Ich kenne einige Kinder, die sich vor dem bevorstehenden Schulwechsel fürchten. Es kommt etwas neues in ihrem Leben, man muss seine Freunde und die liebgewonnene Umgebung verlassen, etc. Vllt hat er ja Angst, dass er in seiner neuen Schule gehänselt wird? Schließlich gehört er da ja wieder zu den "Kleinen" und muss wieder bei null anfangen. Darüber solltest du mal mit ihm sprechen. Aber ich würde ihn an deiner Stelle - so grausam sich das anhört - weiterhin konsequent zur Schule schicken. Man kann nicht immer davonlaufen und sich verstecken.
Viel Erfolg noch!

Danke
Also vor einem halben Jahr hatte er noch die Empfehlung fuer das Gymi,doch seine Leistungen waren am Ende doch nicht mehr ausreichend und wir haben unserem Sohn die Entscheidung ueberlassen,auf was fuer eine Schule er geht.Wir haben sie besichtigt,mit dem Direktor gesprochen und mein Sohn war begeistert.
Es gehen auch viele seiner Freunde in diese Schule;also eine grosse Umstellung wird es nicht.
Abends bevor er ins Bett geht,fragt er gleich:Was ist wenn es mir morgen nicht gut geht?
Ich habe keine Antwort mehr.
Wir haben trotzdem entschieden,sein Blut zu kontrollieren,was der Arzt bisher noch nicht getan hat.
Auf einer Seite kann ich meinem Sohn kaum noch glauben,auf der anderen Seite mache ich mir doch Sorgen.
Mal schaun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2009 um 12:45

Hallo,
brauchst dir keine Gedanken zu machen ihn ins Krankenhaus zu bringen. In meiner Klasse war auch mal einer der hatte Angst vor der Schule. Das ist eine rein psychische Erkrankung. Sehr wahrscheinlich weil er von dem Mitschülern wegen seines Gewichts gemobbt wurde. Die Eltern von meinem MItschüler haben ihm dann Teile eines Rollers geschenkt wenn er zur Schule ging. Jedenfalls solltest du mal mit ihm reden oder mit ihm am besten zum Psychologen fahren.

Wünsch euch alles Gute.

LG MaaStyle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club