Home / Forum / Meine Familie / Medikinet, Concerta... chinesische Medizin

Medikinet, Concerta... chinesische Medizin

10. Dezember 2006 um 12:03

Mein Sohn 12,5 Jahre nimmt seit 2 Jahren Medikinet. Es hat auch die erste Zeit geholfen. Da die Dosierung nicht besonders hoch ist (30 mg) auf 52 kg Körpergewicht wollten wir auf Concerta 54mg umsteigen. Das taten wir auch für einen Tag (gestern). Er war völlig ruhig, sah sehr traurig aus, hat alles gemacht, was ich ihm aufgetragen habe, und hatte sehr erweiterte Pupillen. Wir gehen davon aus, dass Concerta ihn völlig ruhig gestellt hat und sind heute gleich wieder umgestiegen auf Medikinet. Da wir sowieso sehr unglücklich sind über die Situation, dass er überhaupt Psychopharmika einnimmt, haben wir uns entschlossen, überhaupt keine Psychopharmika zu geben. Allerdings muss das Absetzen wohl langsam vonstatten gehen. Wer hat Erfahrung damit? Er bekommt 3 x täglich 10 mg. Über welchen Zeitraum sollte das geschehen?
Wir möchten danach auf chinesische Medizin umsteigen bzw. uns darüber informieren. Vielleicht hat ja auch jemand damit ERfahrung? Unser Sohnemann ist innerlich sehr unruhig, verträumt, konzentrationsschwach (außer für Dinge, die ihn interessieren), ansonsten ein sehr liebes Kind, leider auch mit wenig sprechen (kann sich nicht richtig ausdrücken - Wortfindung). Nach meinen Beobachtungen in Richtung hypoaktiv. Ich bin der Meinung, dass er nicht ruhig gestellt werden muss, sondern etwas braucht, damit er etwas aus sich herauskommt.
vielen dank für Eure Antworten
Heike

Mehr lesen

11. Dezember 2006 um 14:45

Uff!
ich kann mir gut vorstellen, warum dein sohn so schlecht drauf war, er hat viel zu viel concerta genommen! bei seinem gewicht hätte er die dosierung von 36mg verschrieben bekommen müssen! ich würde an deiner stelle den arzt wechseln.

dass du gerne ein anderes bzw. "natürliches" mittel geben würdest, kann ich gut verstehen, allerdings würde ich bis zu den nächsten sommerferien warten. etwa zwei wochen vorher kann man dann das medi ausschleichen und dann hat man die sechs wochen ferien zeit zum testen, die meisten "natürlichen" medikamente wirken erst nach einiger zeit.
von den natürlichen medikamenten kann ich nur ginseng(hochdosiert) und omega-3-fettsäuren (aus fischöl) empfehlen. aber auch diese sind keinesfalls eine ausreichende ersatzbehandlung bei ads.
alternativ könnte er auch neurofeedbacktraining ausprobieren, das ist allerdings recht kompliziert.

am besten sprichst du noch einmal mit einem qualifizierteren/verantwortungsbewussteren arzt, denn aufgrund der schlechten erfahrung, die du leider machen musstest, gleich alles hinzuwerfen, ist doch nicht gut...

ich wünsche dir viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2006 um 15:41

Keine Hilfe
Leider kann ich Dir nicht helfen. Wenn Du von Deinem Sohn scheibst hört es sich an ... wenn es auch meiner sein könnte.
Vielleicht hast Du Lust mir mal Euren Werdegang zu schildern.
TCM finde ich immer wider spannend, vielleicht könnt ihr beidest machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2006 um 9:34

Wie ist das?
geht dein sohn in eine terapie die ja auch dazu gehört?
mein sohn hat adhs und bekam schon ritalin was nicht ganz so wunderbar war,da er irgendwie nicht mehr da war. und nun bekommt er medikinet retard 20mg einmal morgends.
das find ich auch nicht so klasse da er auch erst ganz still wird,unsicher würd ichs auch nennen, dann bekommt er ganz rote wangen,sieht aus wie 40 fieber ist aber keins. dann hört die wirkung auf ca. 3-4 stunden nach einnahme, knappe stunde später fängts dann wieder von vorne an.diese retard tablette hat 2X wirkung.mein sohn wird jetzt 5...ich glaube wir haben da das gleiche problem.nur deiner ist älter.
wie habt ihr bei euren kindern festgestellt das sie AD(H)S haben?

lg
billeb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2006 um 12:25
In Antwort auf geborgenheit1

Keine Hilfe
Leider kann ich Dir nicht helfen. Wenn Du von Deinem Sohn scheibst hört es sich an ... wenn es auch meiner sein könnte.
Vielleicht hast Du Lust mir mal Euren Werdegang zu schildern.
TCM finde ich immer wider spannend, vielleicht könnt ihr beidest machen.

Erst einmal Danke
für Eure Antworten,
bei unserem Sohn fing alles schon in der Schwangerschaft an, Randwerte Toxoplasmose, kam in der 37,5 Schwangerschaftswoche (normal entwickelt), fing langsam an zu sprechen (nur einzelne Worte) mit 4, hatte bis zum 5 Lebensjahr Probleme mit seinem Magen (hat viel gebrochen, da der "Magenmund" sich nicht geschlossen hatte, das ist jetzt aber in Ordnung, hatte schon - seit er ein Säugling war Probleme mit dem Stuhlgang, das hat sich gebessert, seitdem wir Magnesium geben - seit ca. drei Monaten - er ist auch nicht mehr so hippelig. Eingeschult wurde er in der Sprachheilschule (dazu muss man sagen, dass er seit dem 3 3/4 Lebensjahr logopädisch betreut worden ist bis ca. zur Einschulung). In der Schule war er sehr unruhig, wenig Konzentration, hat nicht richtig mitgemacht, war verschlossen. In der zweiten Klasse war er dann für 3 Monate in einer Tagesbetreuung im Krankenhaus - hier verabreichte man ihm Medis gegen Tics - Unruhe war völlig weg - er aber auch. Wir haben uns dann ohne ein richtiges Ergebnis aus dem Krankenhaus entlassen. Einziges posivies Ergebnis: Sohnemann hat ein guten Taktgeführ ... Schlagzeuger - den Unterricht bekommt er nun auch seit 4 Jahren. Negatives Ergebnis war: Schule für Lernbehinderte - Wechsel.
Der Wechsel war aber doch recht positiv, da er eine Lehrerin bekam, die den Kindern das Lernen wieder "schmackhaft" machte. Vor 2 Jahren kam ein neuer Klassenlehrer, der gab mir den Rat, es mit einem Medi zu probieren.
Das zu meinem Werdegang.
Meiner Ansicht nach: Hyperaktive Kinder - héißt für mich - zuviel; Hypoaktive Kinder - demnach zu wenig. Ich denke, er wird durch dieses Medi gehindert zu lernen, er kann zwar lernen, das geschieht aber in recht langsamer Form. Deshalb möchte ich mit der Behandlung abbrechen, um auch mal zu sehen, wie es ohne ist, vielleicht ist er auch glücklicher??? Man weiß es nicht.
Psychopharmiker gehen nun mal an die Psyche...
Chinesische Medizin wäre sanft und sie geht auf jeden Menschen einzeln ein und nicht in der Masse wie in der Schulmedizin...
Was meint ihr dazu?
Gruß Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2006 um 18:23
In Antwort auf seonag_12337304

Erst einmal Danke
für Eure Antworten,
bei unserem Sohn fing alles schon in der Schwangerschaft an, Randwerte Toxoplasmose, kam in der 37,5 Schwangerschaftswoche (normal entwickelt), fing langsam an zu sprechen (nur einzelne Worte) mit 4, hatte bis zum 5 Lebensjahr Probleme mit seinem Magen (hat viel gebrochen, da der "Magenmund" sich nicht geschlossen hatte, das ist jetzt aber in Ordnung, hatte schon - seit er ein Säugling war Probleme mit dem Stuhlgang, das hat sich gebessert, seitdem wir Magnesium geben - seit ca. drei Monaten - er ist auch nicht mehr so hippelig. Eingeschult wurde er in der Sprachheilschule (dazu muss man sagen, dass er seit dem 3 3/4 Lebensjahr logopädisch betreut worden ist bis ca. zur Einschulung). In der Schule war er sehr unruhig, wenig Konzentration, hat nicht richtig mitgemacht, war verschlossen. In der zweiten Klasse war er dann für 3 Monate in einer Tagesbetreuung im Krankenhaus - hier verabreichte man ihm Medis gegen Tics - Unruhe war völlig weg - er aber auch. Wir haben uns dann ohne ein richtiges Ergebnis aus dem Krankenhaus entlassen. Einziges posivies Ergebnis: Sohnemann hat ein guten Taktgeführ ... Schlagzeuger - den Unterricht bekommt er nun auch seit 4 Jahren. Negatives Ergebnis war: Schule für Lernbehinderte - Wechsel.
Der Wechsel war aber doch recht positiv, da er eine Lehrerin bekam, die den Kindern das Lernen wieder "schmackhaft" machte. Vor 2 Jahren kam ein neuer Klassenlehrer, der gab mir den Rat, es mit einem Medi zu probieren.
Das zu meinem Werdegang.
Meiner Ansicht nach: Hyperaktive Kinder - héißt für mich - zuviel; Hypoaktive Kinder - demnach zu wenig. Ich denke, er wird durch dieses Medi gehindert zu lernen, er kann zwar lernen, das geschieht aber in recht langsamer Form. Deshalb möchte ich mit der Behandlung abbrechen, um auch mal zu sehen, wie es ohne ist, vielleicht ist er auch glücklicher??? Man weiß es nicht.
Psychopharmiker gehen nun mal an die Psyche...
Chinesische Medizin wäre sanft und sie geht auf jeden Menschen einzeln ein und nicht in der Masse wie in der Schulmedizin...
Was meint ihr dazu?
Gruß Heike


hallo!
in einigen punkten bin ich wohl ein wenig "abgeklärter" ... du
also erstmal ist es so, dass das lernen vielen menschen, auch nicht-adslern leichter fällt. die botenstoffe im gehirn werden dazu angeregt, mehr zu arbeiten, bevor sie wieder aufgenommen werden.

bei adslern ist das wohl ein wenig gestört, die botenstoffe werden zu schnell wieder aufgenommen, bevor sie die ankommenden informationen weiterleiten können (daher auch vergesslichkeit und co).

außerdem wirken die wirkstoffe in der chinesischen medizin, soweit welche vorhanden sind, genauso auf das gehirn, dass kann man gar nicht verhindern. unser oberstübchen ist ja genauso an unseren blutkreislauf angeschlossen

man muss also auf die wirkung der verschiedenen stoffe schauen. und ich kann dir sagen, die stoffe aus den "natülichen" medikamenten wirken im endeffekt genauso chemisch wie die aus den normalen pillen

ich kann dich schon sehr gut verstehen, du hast angst, dass die behandlung deinem sohn schaden könnte. ich kann dir nur empfehlen: informiere dich über die verschiedenen prozesse im gehirn und im speziellen die abläufe bei ads. und vorallem teile deine bedenken einem spezialisierten arzt mit, selbst die medikation zu verändern halte ich für unvorsichtig.

alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2006 um 12:10
In Antwort auf addie_12156430

Wie ist das?
geht dein sohn in eine terapie die ja auch dazu gehört?
mein sohn hat adhs und bekam schon ritalin was nicht ganz so wunderbar war,da er irgendwie nicht mehr da war. und nun bekommt er medikinet retard 20mg einmal morgends.
das find ich auch nicht so klasse da er auch erst ganz still wird,unsicher würd ichs auch nennen, dann bekommt er ganz rote wangen,sieht aus wie 40 fieber ist aber keins. dann hört die wirkung auf ca. 3-4 stunden nach einnahme, knappe stunde später fängts dann wieder von vorne an.diese retard tablette hat 2X wirkung.mein sohn wird jetzt 5...ich glaube wir haben da das gleiche problem.nur deiner ist älter.
wie habt ihr bei euren kindern festgestellt das sie AD(H)S haben?

lg
billeb

Haben Medikinet...
auch für unsere Tochter (mitlerweile 5) verschrieben bekommen. Habe sie aber abgesetzt, da sie einen sehr traurigen Eindruck hinterlassen hat. Auch hatte sie sehr gerötete Augen als hätte sie stundenlang geweint. Ich weiß nicht ob es richtig war, aber wenn ich mein Kind jetzt ansehe, glaube ich schon. Die Psychologin ist mit meiner Entscheidung gar nicht einverstanden. Nun weiß ich auch nicht, was ich tun soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2006 um 13:32
In Antwort auf leila_12507360

Haben Medikinet...
auch für unsere Tochter (mitlerweile 5) verschrieben bekommen. Habe sie aber abgesetzt, da sie einen sehr traurigen Eindruck hinterlassen hat. Auch hatte sie sehr gerötete Augen als hätte sie stundenlang geweint. Ich weiß nicht ob es richtig war, aber wenn ich mein Kind jetzt ansehe, glaube ich schon. Die Psychologin ist mit meiner Entscheidung gar nicht einverstanden. Nun weiß ich auch nicht, was ich tun soll.

Hallo Bonny,
ich habe mal in den Nebenwirkungen nachgeschaut, das gehört dazu und könnte ein Hinweis sein, dass sie überdosiert war. Allerdings weiß ich nicht, ob ich das schon mit 5 Jahren probiert hätte. Letztendlich muss man selbst wissen, was man macht.
Ich habe neulich ein Buch gelesen ich glaube es hieß
Ernährung nach den 5 Elementen das war sehr interessant. Da deine Tochter erst 5 Jahre alt ist, kann ich es dir nur empfehlen.
Was für Auffälligkeiten hat denn dein Kind?
Gruß Sonnenblume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2006 um 18:18
In Antwort auf seonag_12337304

Hallo Bonny,
ich habe mal in den Nebenwirkungen nachgeschaut, das gehört dazu und könnte ein Hinweis sein, dass sie überdosiert war. Allerdings weiß ich nicht, ob ich das schon mit 5 Jahren probiert hätte. Letztendlich muss man selbst wissen, was man macht.
Ich habe neulich ein Buch gelesen ich glaube es hieß
Ernährung nach den 5 Elementen das war sehr interessant. Da deine Tochter erst 5 Jahre alt ist, kann ich es dir nur empfehlen.
Was für Auffälligkeiten hat denn dein Kind?
Gruß Sonnenblume

Hallo Sonnenblume
Habe ja gerade wegen den krassen Nebenwirkungen die Tabletten bei meiner Tochter abgesetzt. Gegen den Willen der Psychologin. Überdosiert, weiß ich nicht. Die Ärztin hat noch eine höhere Dosis empfohlen als ich meiner Tochter gegeben habe. Als die Ärztin meinte wir sollten die Dosis nochmals steigern habe ich damit aufgehört. Sie ist ja erst 5 und irgendwann ist bei mir Schluß. Das mit dem Buch ist ein guter Tipp. Da werde ich mich mal Schlau machen. Unsere Tochter hat sehr viele Auffälligkeiten. Da weiß ich nicht wo ich anfangen soll. Das ist eine sehr lange Geschichte und die möchte ich dir nicht so einfach aufbrummen. Außer Du möchtest selbst mehr wissen. Jedenfalls wissen die Ärzte nicht genau was unsere Tochter hat. Sie ändern ständig die Meinung und ich dreh mich im Kreis. Letzten Mittwoch meinte unsere Psychologin sie wolle unsere Melanie für ein halbes Jahr ins BKH in die Kinderpsychologische Abteilung geben. Da die mehrere uns speziellere Tests unternehmen als andere. Aber da bekomme ich Magenkrämpfe. Ein halbes Jahr und sie darf nur am Wochenende heim. Bis Februar müssen wir uns entschieden haben. Momentan bin ich sehr auf ein nein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2007 um 9:25
In Antwort auf addie_12156430

Wie ist das?
geht dein sohn in eine terapie die ja auch dazu gehört?
mein sohn hat adhs und bekam schon ritalin was nicht ganz so wunderbar war,da er irgendwie nicht mehr da war. und nun bekommt er medikinet retard 20mg einmal morgends.
das find ich auch nicht so klasse da er auch erst ganz still wird,unsicher würd ichs auch nennen, dann bekommt er ganz rote wangen,sieht aus wie 40 fieber ist aber keins. dann hört die wirkung auf ca. 3-4 stunden nach einnahme, knappe stunde später fängts dann wieder von vorne an.diese retard tablette hat 2X wirkung.mein sohn wird jetzt 5...ich glaube wir haben da das gleiche problem.nur deiner ist älter.
wie habt ihr bei euren kindern festgestellt das sie AD(H)S haben?

lg
billeb

Bitte???
Dein Sohn ist fünf und bekommt 20 mg Retard pro Tag??? Hammer.
Meiner wird im Mai 9. Höchstdosierung pro Tag Gewicht/Körpergrösse: 45 mg!!! Und er bekommt 10 mg Retard und 5 mg Tablette zum "Anschieben".

Ich würd mit dem Psychotherapeuten noch mal reden. 20 mg erscheint mir doch für ein Kind, dass noch nicht in der Schule ist, ziemlich hoch.

lg wetwhore

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 11:36

Conceerta
Ich selbst habe mich wegen meines Arbeitsgeber auf das Medikament Ritalin Dosierung Stationär in Behandlung. Da dieses Medikament zuschnell in meinem Körper abbaute und ich auch bei höher Dosierung Nebenwirkungen bekam, hat man mich umgestellt auf Concerta. Ich muss sagen das ich Erwachsen bin und aber das Gewicht ihres Sohnes habe. Concerta habe ich nachdem es abgeklungen war und ich dann mit Stimmungsschwankenen zu kämpfen hatte, einfach abgesetzt. Ich weiß das man das nicht soll. Doch bei mir gab es keinen Entzug oder andere NB. Ich bin zumindest wieder ich selbst. Wenn ihr Sohn Ferien hat geben Sie ihm da noch das Medikament.
Ich habe das Medikament in meiner Urlaubzeit immer abgesettzt und dann auch irgendwann auch nicht mehr genommen. Ich lerne mit meinen Kollegen und die Kollegen lernen mit mir, mit meinen ADHS sich zu arongieren. Ich bin mir sicher das daß auch bei Jugendlichen und Kindern auch machbar ist. Es liegt viel an unsere Gesellschaft die es sich zu einfach macht, den Betroffenen ADS/ADHS auszugrenzen. Ich weiß von was ich hier schreibe. Wenn Verwandte, Bekannte, Lehrer u.sw. die Gesellschaft gemeinsam ihren unterstützen, wird es für Sie und ihre Familie auch einfach ihren Sohn als Normal zu erleben. Mir hilft es am meisten wenn ich einen festen Tagesstrukturplan habe. Besonders während meiner Jugend man mich nach der Schule eine "Auszeit" gab. In meiner Auszeit konnte ich mich entspannen. Bsp.: meine eigene Interesse waren Musik hören, Rückzug in mein Zimmer, Kommunikation, viel Sport - wie Radfahren, wandern, schwimmen - u.s.w. Welche interesse hat ihr Sohn? Er braucht keine Medikamente unterstützen Sie ihn soweit es ihre Kräfte zulassen. Wenn es ihnen über die Maße an Kräfte und Nerven finden sie auch Hilfe. Da muss ich nun aufhören. Warum? Vielleicht sind das für Sie keine gute Hilfmittel und ich bin auch Ihnen zu nahe getretten. Sorry, das wollte ich nicht. Danke für Ihre Aufmerksamkeit Nilatir

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen