Home / Forum / Meine Familie / Masturbation bei Kleinkind?!

Masturbation bei Kleinkind?!

16. August 2006 um 7:04

Hallo,
Meine Tocheter ist 2,5 Jahre alt.Sie legt siech einfach auf dem Sofa und zieht ihre Beine zusammen und ruckelt... Sie macht das oft (mehrmals
am Tag).Ist das normal? Was kann ich tun?
Danke!

Mehr lesen

16. August 2006 um 18:16

...
zum arzt geh und fragen!!
Normal ist das net schlimm...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2006 um 14:50

...das ist nicht schlimm..
..ich kenne mich ein "wenig" auf Grund meines Jobs und gegebenen Fortbildungen aus und kann dir sicher sagen, dass dies zur kindlichen Sexualität gehört.
Du brauchst keinen Arzt zu konsultieren.
Wichtig ist nur, dass du ihr nicht das Gefühl gibst, dass es etwas abstossendes oder dergleichen ist. Kinder erknnen eine Abwehrhaltung schon am Gesichtsausdruck der Mutter. Sie ist 2,5 und wenn du meinst, sie könne dir antworten, frage sie doch einfach was sie da macht. Das baut Vertrauen auf, im Gegensatz zum allem anderen. Verbieten etc. bringt nichts und macht auch keinen Sinn.
Noch zur Info, für Kinder bedeutet dies nur "ein schönes Gefühl" zu haben, Sexulität im erwachsenen Sinne ist das natürlich nicht!!

LG Nadine

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. August 2006 um 14:27

Jawohl!
Ich kann Nadine nur zustimmen. Kinder habe von Sexualität in dem Sinne noch überhaupt keine Ahnung, sie "spielen" einfach nur. Mein dreijähriger Sohn fummelt sich auch mit Vorliebe an seinem Penis rum, z.B. beim Fernsehkucken. Aber ich denke auch dass es ein Fehler wäre da jetzt die Welle mit Arzt, verbieten, oder "das-macht-man-nicht" zu machen. Es wird sicherlich in einigen Wochen wieder von alleine wieder aufhören.
LG, Grasshopper

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2006 um 3:35

Das ist sogar ....
...total normal! Jedes Kind macht das. Du hast es auch gemacht, aber kannst dich daran nur nicht mehr erinnern. Das gehört zu der allgemeinen Entwicklung eines Kindes. Da gibt es mehrere Phasen. Man kann den Kinderarzt danach befragen, allerdings finde ich, dass es bei so einer "normalen" Kleinigkeit schwachsinnig wäre.

Eltern die versuchen das zu verbieten oder zu unterbinden, verursachen bei ihren Kindern eventuelle Spätschäden im sexuellen Bereich. Also lass deiner Tochter ihren Spaß, sie denkt sich nichts dabei, dass bist nur du die sich etwas dabei denkt.

LG,

N.E.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2006 um 17:04
In Antwort auf rohan_12646361

Das ist sogar ....
...total normal! Jedes Kind macht das. Du hast es auch gemacht, aber kannst dich daran nur nicht mehr erinnern. Das gehört zu der allgemeinen Entwicklung eines Kindes. Da gibt es mehrere Phasen. Man kann den Kinderarzt danach befragen, allerdings finde ich, dass es bei so einer "normalen" Kleinigkeit schwachsinnig wäre.

Eltern die versuchen das zu verbieten oder zu unterbinden, verursachen bei ihren Kindern eventuelle Spätschäden im sexuellen Bereich. Also lass deiner Tochter ihren Spaß, sie denkt sich nichts dabei, dass bist nur du die sich etwas dabei denkt.

LG,

N.E.

Es ist nie schwachsinnig, jemanden zu befragen!!!
Immer lieber einmal zu viel fragen, als einmal zu wenig und weiter mit Unsicherheiten zu leben!
Prinzipiell ist es völlig normal (in diesem Alter)!! Allerdings ist es eben schon auch eine Frage des Alters und der Häufigkeit. Und da nachfragen und/oder Beobachten ist nicht verkehrt.
Bei älteren Kindern ist es meiner Meinung nach auch o.k., ihnen klar zu machen, dass das zwar ein schönes Gefühl ist und daher durchaus legitim, sich das zu "holen", aber dass es auch was Intimes ist. Wenn dann im Zimmer und nicht z.B. vor der gesamten Verwandtschaft beim Familienfest...
Wenn es über einen langen Zeitraum und sehr häufig ist, kann es auch ein Zeichen sein, dass ein Kind Zuwendung vermisst, sich vernachlässigt fühlt.
Ständiges, in aller Öffentlichkeit präsentiertes Selbstbefriedigen, kann auch ein Hinweis auf sex. Missbrauch sein.
Und außerdem: wird eine Geburt eingeleitet, wird Oxytocin verwendet. Das beim Orgasmus ausgeschüttete Sexualhormon ist auch Oxytocin. Es gibt auch Kinder, wo die Geburt zu früh eingeleitet wird (z.B. wird der Geburtstermin der Frau ohne Rücksicht auf ihren gegenüber dem Durschschnitt längeren Zyklus errechnet)und für diese Kinder ist das einfach zu früh und zu viel, diese Oxytocin-Bombe prägt dann ihr Gehirn. Folge: das Kind ver-sucht (*) verzweifelt, immer wieder, diesen Oxytocin-Level zu erreichen bzw. zu halten.
Da hilft natürlich dann auch kein Verbieten (sondern hier muss man sich medizin. helfen lassen)und nochmals bei einem 2,5 Jahre alten Kind, ganz normal.
Ich will dir keine Angst machen, aber nur darauf hinweisen, dass es eben niemals Schwachsinn ist nachzufragen!!
(* es ist wirklich mit einer Sucht zu vergleichen, wie halt jemand nach seinem ersten Schuss Heroin dran hängen bleibt und immer weiter spritzt).
lg
Monika

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

28. November 2006 um 22:05
In Antwort auf janel_12049830

Es ist nie schwachsinnig, jemanden zu befragen!!!
Immer lieber einmal zu viel fragen, als einmal zu wenig und weiter mit Unsicherheiten zu leben!
Prinzipiell ist es völlig normal (in diesem Alter)!! Allerdings ist es eben schon auch eine Frage des Alters und der Häufigkeit. Und da nachfragen und/oder Beobachten ist nicht verkehrt.
Bei älteren Kindern ist es meiner Meinung nach auch o.k., ihnen klar zu machen, dass das zwar ein schönes Gefühl ist und daher durchaus legitim, sich das zu "holen", aber dass es auch was Intimes ist. Wenn dann im Zimmer und nicht z.B. vor der gesamten Verwandtschaft beim Familienfest...
Wenn es über einen langen Zeitraum und sehr häufig ist, kann es auch ein Zeichen sein, dass ein Kind Zuwendung vermisst, sich vernachlässigt fühlt.
Ständiges, in aller Öffentlichkeit präsentiertes Selbstbefriedigen, kann auch ein Hinweis auf sex. Missbrauch sein.
Und außerdem: wird eine Geburt eingeleitet, wird Oxytocin verwendet. Das beim Orgasmus ausgeschüttete Sexualhormon ist auch Oxytocin. Es gibt auch Kinder, wo die Geburt zu früh eingeleitet wird (z.B. wird der Geburtstermin der Frau ohne Rücksicht auf ihren gegenüber dem Durschschnitt längeren Zyklus errechnet)und für diese Kinder ist das einfach zu früh und zu viel, diese Oxytocin-Bombe prägt dann ihr Gehirn. Folge: das Kind ver-sucht (*) verzweifelt, immer wieder, diesen Oxytocin-Level zu erreichen bzw. zu halten.
Da hilft natürlich dann auch kein Verbieten (sondern hier muss man sich medizin. helfen lassen)und nochmals bei einem 2,5 Jahre alten Kind, ganz normal.
Ich will dir keine Angst machen, aber nur darauf hinweisen, dass es eben niemals Schwachsinn ist nachzufragen!!
(* es ist wirklich mit einer Sucht zu vergleichen, wie halt jemand nach seinem ersten Schuss Heroin dran hängen bleibt und immer weiter spritzt).
lg
Monika

Selbstbefriedigung bei Kindern?!?
Ich habe Ihren Beitrag zum Thema Selbstbefriedigung bei Kindern gelesen. Ich habe das Problem bei meiner Tochter auch, die wird allerdings im Mai schon 5. Sie tut das ab und zu, ich habe sie auch schon einmal ertappt, als sie sich die Hose runtergezogen hat und auf einer Stuhlkante ruckelte-das hat sie scheinbar schon eine gewisse Zeit gemacht denn sie war ganz erhitzt...

Ich weiß auch nicht ob das normal ist...
lg
Claudia

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2006 um 0:15

Nix tun,
das ist absolut normal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2006 um 18:04
In Antwort auf linda1986

...
zum arzt geh und fragen!!
Normal ist das net schlimm...

Es ist zwar nicht ganz deutlich
zu erkennen, was du sagen willst, aber schau zur sicherheit noch mal in dein profil unter "Ich mag / Ich mag nicht"

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2006 um 11:26
In Antwort auf tuyjn_12683219

Es ist zwar nicht ganz deutlich
zu erkennen, was du sagen willst, aber schau zur sicherheit noch mal in dein profil unter "Ich mag / Ich mag nicht"

Zur Klarheit...
mein Posting galt linda1986

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 21:37
In Antwort auf marit_12753395

Selbstbefriedigung bei Kindern?!?
Ich habe Ihren Beitrag zum Thema Selbstbefriedigung bei Kindern gelesen. Ich habe das Problem bei meiner Tochter auch, die wird allerdings im Mai schon 5. Sie tut das ab und zu, ich habe sie auch schon einmal ertappt, als sie sich die Hose runtergezogen hat und auf einer Stuhlkante ruckelte-das hat sie scheinbar schon eine gewisse Zeit gemacht denn sie war ganz erhitzt...

Ich weiß auch nicht ob das normal ist...
lg
Claudia

Meine tochter macht das gleiche
hallo claudia , ich habe das gleiche problem wie du, meine Tochter ist inzwischen 61/2 jahre alt,meine Tochter macht das schon da war sie noch keine 4 jahre alt. für mich ist das ganz schlimm, weil sie tut das vor anderen leuten, auch im Kindergarten. habe auch schon psychologischer rat eingeholt , aber irgendwie hat es mir nix gebracht, denn ich bekamm zuhören, es wäre was ganz normales. ist es ja auch ,aber ein kind muss doch auch erkennen das ise das nur zuhause und alleine tun sollte .wir haben mit ihr gesprochen ,es war auch eine zeit ruhe aber jetzt fängt sie wieder an.Das schlimme für mich ist das sie jetzt in die schule kommt, und habe angst das sie es dort auch tut.und wird vielleicht ausgelacht. sie tut es nähmlich wärend sie sitz. suche dringend rat.

gruss Alexandra

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2007 um 18:20

Das kann ich nur wiederholend schreiben:
Es ist total normal. Normaler gehts garnicht. Kinder machen sich da noch nicht so die Gedanken wie Erwachsene. Die handeln nach ihren Gefühlen und wenn sie merken, dass ihnen etwas gut tut und gefällt, dann machen sie es einfach. Diese Art von Frage lese ich hier immer wieder. Ich kann verstehen, dass es einige Mütter oder Väter, die darüber keine Ahnung haben, möglicherweise Sorge bereitet. Nur warum? Und warum stellt man diese Frage in einem Forum? Fragt doch euren Kinderarzt, oder ist das für euch tatsächlich so peinlich? Wenn das so ist, dann kann ich das noch weniger nachvollziehen. Das soll keinesfalls ein Angriff sein, ich möchte nur einen Gedankenanstoß abgeben.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2007 um 15:48
In Antwort auf tuyjn_12683219

Zur Klarheit...
mein Posting galt linda1986

Ratgeber
ich kann euch nur den ratgeber "körper, liebe doktorspiele" der bundeszentrale für gesundheitliche aufklärung empfehlen, den gibt es für 1 bis 3 jahre und von 4 bis 6 jahre kostenlos bei www.bzga.de oder www.sexualaufklaerung.de

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2007 um 23:25

Ich kenne das Problem
Meine Tochter ist 20 Monate alt und tut das auch.
Sie macht es jeweils im Bett, z.B. vor dem Einschlafen oder so. Sie führt dann eine Art "shakira-Tanz" auf. Weil die Scheide ein wenig rot war, bin ich zum Arzt gegangen. Er hat gemeint, dass die Kleine wohl schon ihren Körper erkundet und ich deswegen absolut keine Angst haben muss.
Anscheinend ist das gar nicht so selten, jedoch scheuen sich viele Eltern, dies zu bereden.
Also, keine Angst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 20:11
In Antwort auf hiroko_12910067

Meine tochter macht das gleiche
hallo claudia , ich habe das gleiche problem wie du, meine Tochter ist inzwischen 61/2 jahre alt,meine Tochter macht das schon da war sie noch keine 4 jahre alt. für mich ist das ganz schlimm, weil sie tut das vor anderen leuten, auch im Kindergarten. habe auch schon psychologischer rat eingeholt , aber irgendwie hat es mir nix gebracht, denn ich bekamm zuhören, es wäre was ganz normales. ist es ja auch ,aber ein kind muss doch auch erkennen das ise das nur zuhause und alleine tun sollte .wir haben mit ihr gesprochen ,es war auch eine zeit ruhe aber jetzt fängt sie wieder an.Das schlimme für mich ist das sie jetzt in die schule kommt, und habe angst das sie es dort auch tut.und wird vielleicht ausgelacht. sie tut es nähmlich wärend sie sitz. suche dringend rat.

gruss Alexandra

Hallo Alex
Tja, ich dachte mich trifft der Schlag als ich deinen Bericht gelesen habe. Ich kann dir nur sagen, dass ich weiß wie du dich fühlst. Meine Tochter ist in dieser Hinsicht das totale Ebenbild. Sie wurde im Aug. 6 Jahre alt und kam auch in die Schule. Und seit ca. 3 Wochen ist es wieder total heftig. Sie hat schon mit ca. 2,5 Jahren damit angefangen. War auch schon bei Ärzten usw. Nun war seit Dezember 06 wieder ruhe eingekehrt mit dem "rumrutschen", aber zurzeit ist es echt wieder heftig und ich bin total hilflos u. verzeifelt. Ich hoffe, dass sie, wie du auch, in der Schule deswegen nicht gehänselt wird oder gar nicht mitlernt. Sie sagt immer, dass sie versucht, damit aufzuhören. Aber ich denke im Moment ist dieser Drang wieder mächtig. Sie sagt auch, dass sie ein kribbeln verspürt. Würde gerne wissen wie es bei dir im Moment so läuft.
Liebe Grüße Tanja

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

6. November 2007 um 19:09
In Antwort auf merida_12904146

Hallo Alex
Tja, ich dachte mich trifft der Schlag als ich deinen Bericht gelesen habe. Ich kann dir nur sagen, dass ich weiß wie du dich fühlst. Meine Tochter ist in dieser Hinsicht das totale Ebenbild. Sie wurde im Aug. 6 Jahre alt und kam auch in die Schule. Und seit ca. 3 Wochen ist es wieder total heftig. Sie hat schon mit ca. 2,5 Jahren damit angefangen. War auch schon bei Ärzten usw. Nun war seit Dezember 06 wieder ruhe eingekehrt mit dem "rumrutschen", aber zurzeit ist es echt wieder heftig und ich bin total hilflos u. verzeifelt. Ich hoffe, dass sie, wie du auch, in der Schule deswegen nicht gehänselt wird oder gar nicht mitlernt. Sie sagt immer, dass sie versucht, damit aufzuhören. Aber ich denke im Moment ist dieser Drang wieder mächtig. Sie sagt auch, dass sie ein kribbeln verspürt. Würde gerne wissen wie es bei dir im Moment so läuft.
Liebe Grüße Tanja

Hallo Tanja

Meine Tochter (6 Jahre) onaniert (wir nennen das "Schumeln" )seit ihrem 1. Lebensjahr sehr häufig, (mal mehrer Tgae sehr intensiv, mal einige Wochen überhaupt nicht)
wir haben schon fast alles ausprobiert, Ärzte (vom Dr. bis zum Prof.), Psychologen, (sagen immer ist alles normal bzw. in Ordnung) da sie so wie deine Tochter jetzt in der Schule ist, führt dieses zu immer mehr Problemen, Telefonate mit den Lehrern..usw.....Wie läuft es bei Dir im Moment....Kannst dich ja mal melden....findest uns auch unter: http://eltern-hilfe.ch/26/1/...

Gruß Andre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2008 um 19:56

Mastubieren
Ich bin der meinung aus eigener erfahrung man kann nicht tun.was macht sie genau?auser sofa liegen und ruckeln genauer beschreiben dann weiss ich ob meine tochter das selbe gemacht hat

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2008 um 14:17
In Antwort auf hiroko_12910067

Meine tochter macht das gleiche
hallo claudia , ich habe das gleiche problem wie du, meine Tochter ist inzwischen 61/2 jahre alt,meine Tochter macht das schon da war sie noch keine 4 jahre alt. für mich ist das ganz schlimm, weil sie tut das vor anderen leuten, auch im Kindergarten. habe auch schon psychologischer rat eingeholt , aber irgendwie hat es mir nix gebracht, denn ich bekamm zuhören, es wäre was ganz normales. ist es ja auch ,aber ein kind muss doch auch erkennen das ise das nur zuhause und alleine tun sollte .wir haben mit ihr gesprochen ,es war auch eine zeit ruhe aber jetzt fängt sie wieder an.Das schlimme für mich ist das sie jetzt in die schule kommt, und habe angst das sie es dort auch tut.und wird vielleicht ausgelacht. sie tut es nähmlich wärend sie sitz. suche dringend rat.

gruss Alexandra

Und noch eine "Betroffene"
Hallo Alexandra,

dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber ich hoffe Du kannst mir vielleicht ein paar neuere "Tips" geben. Auch unsere Tochter (im Mai wird sie 6) stimuliert sich durch "rumrutschen auf Stühlen"....

Auch ich befürchte Probleme in der Schule, wie hat sich das Thema bei Euch weiterentwickelt?

Unsere Maus macht das bereits seit sie ein Baby ist (im Maxi-Cosi)...

Bisher hat der Kinderarzt das Thema ebenfalls bagatellisiert!

Hoffe sehr auf eine Antwort.

Gruß Petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2008 um 20:42
In Antwort auf merida_12904146

Hallo Alex
Tja, ich dachte mich trifft der Schlag als ich deinen Bericht gelesen habe. Ich kann dir nur sagen, dass ich weiß wie du dich fühlst. Meine Tochter ist in dieser Hinsicht das totale Ebenbild. Sie wurde im Aug. 6 Jahre alt und kam auch in die Schule. Und seit ca. 3 Wochen ist es wieder total heftig. Sie hat schon mit ca. 2,5 Jahren damit angefangen. War auch schon bei Ärzten usw. Nun war seit Dezember 06 wieder ruhe eingekehrt mit dem "rumrutschen", aber zurzeit ist es echt wieder heftig und ich bin total hilflos u. verzeifelt. Ich hoffe, dass sie, wie du auch, in der Schule deswegen nicht gehänselt wird oder gar nicht mitlernt. Sie sagt immer, dass sie versucht, damit aufzuhören. Aber ich denke im Moment ist dieser Drang wieder mächtig. Sie sagt auch, dass sie ein kribbeln verspürt. Würde gerne wissen wie es bei dir im Moment so läuft.
Liebe Grüße Tanja

Hallo Tanja
hallo Tanja,

ich habe heute einige Berichte über Selbstbefriedigung von Mädchen gelesen, weil ich einfach nicht mehr weiter weis.
Unsere Tochter ist jetzt 4,5 jahre alt und rutscht seitdem sie 1,5 jahre alt ist. Wir sind mittlerweile so weit, dass sie keine Unterhosen mehr anzieht. Ich hab vor einem halben jahr mal wieder versucht, ihr (mit heftigen Widerstand) eine Unterhose anzuziehen, aber dann hat sie ungelogen 6 Stunden am Tag nur gerutscht und ist vom einem Stuhl zu anderen gewandert. Sie macht es im Kindergarten und sogar bei einer Vorführung vom Kindergarten mitten auf der Bühne. Ich wär am liebsten im Erdboden versunken. Wir waren auch schon überall, Kinderarzt, psychologe .... Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Das schlimme ist, dass mich das mittlerweile so agressiv macht, dass ich sie immer öfter anschrei wenn sie wieder zu rutschen beginnt. Wie geht ihr denn mittlerweile damit um?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2008 um 22:21

Lang her
ist der beitrag

also wir haben einen jungen,wird august 4,und so mit 1,5jahren ging es los das er sich die decke oder den teddy unter sich gelegt hat und dann sich immer darauf hin und her bewegte,das macht er heute immernoch,aber nur wenn er im bett liegt und kurz vorm einschlafen ist.

bin ich froh das ihm ein stuhl nix nützt in der hinsicht

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2008 um 10:12
In Antwort auf afia_12860484

Ratgeber
ich kann euch nur den ratgeber "körper, liebe doktorspiele" der bundeszentrale für gesundheitliche aufklärung empfehlen, den gibt es für 1 bis 3 jahre und von 4 bis 6 jahre kostenlos bei www.bzga.de oder www.sexualaufklaerung.de

Ich werd nicht wieder
es gibt sooo viele kinder, die das auch machen? meine maus war so zwei jahre alt, als sie anfing. auf jeden fall noch mit windeln. nun ist sie 6 jahre alt und sie tuts noch immer. mal weniger, mal mehr. sie erklärte mir vor einigen tagen, dass es "schön ist und wenn sie es öfter hintereinander macht, gehts beim zweiten mal schneller". es klingt regelrecht danach, dass sie einen orgasmus hat. (im richtigen alter ja von vorteil. grins.) wovon red ich hier, das ist mein kind?!

das "problem" was ICH habe, ist folgendes: wir haben eine absprache, wenn sie abends schlafen geht, kann sie "reiten" wenn sie mag. was sie in ihrem bett macht, geht niemanden was an. es ist etwas sehr privates und intimes und hat andere menschen nicht zu interessieren. verbieten nützt gar nix, da bekommt sie nur ein falsches gefühl und hat dann später evtl. den eindruck etwas verbotenes zu tun. so soll es ja gar nicht sein. mich stört es nur, wenn fremde im haus sind. handwerker oder freunde. der drang scheint aber so gross zu sein, daß sie es "nicht im griff hat".

der ratgeber hat mich nicht weitergebracht. es ist normal ... herrje!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2008 um 10:26
In Antwort auf tia_12673547

Und noch eine "Betroffene"
Hallo Alexandra,

dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber ich hoffe Du kannst mir vielleicht ein paar neuere "Tips" geben. Auch unsere Tochter (im Mai wird sie 6) stimuliert sich durch "rumrutschen auf Stühlen"....

Auch ich befürchte Probleme in der Schule, wie hat sich das Thema bei Euch weiterentwickelt?

Unsere Maus macht das bereits seit sie ein Baby ist (im Maxi-Cosi)...

Bisher hat der Kinderarzt das Thema ebenfalls bagatellisiert!

Hoffe sehr auf eine Antwort.

Gruß Petra

Brauchen dringend Rat
Hallo Petra,

wir haben das gleiche Problem mit unserer Tochter (2 jahre). Sie ist gerade wieder in einer solchen Phase und ich würde gerne von Euch wissen, ob Ihr Hilfe/Tipps von irgendwoher bekommen habt oder was IHr macht, um Euer Kind abzulenken. Meine Tochter verbaut sich damit leider auch viel (spielen mit anderen Kindern ist in dieser Zeit kaum möglich, spielen generell ist eingeschränkt).

Freu mich auf Antwort.

Danke und viele Grüße
Rieke

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2009 um 21:26
In Antwort auf mondfee18

Ich werd nicht wieder
es gibt sooo viele kinder, die das auch machen? meine maus war so zwei jahre alt, als sie anfing. auf jeden fall noch mit windeln. nun ist sie 6 jahre alt und sie tuts noch immer. mal weniger, mal mehr. sie erklärte mir vor einigen tagen, dass es "schön ist und wenn sie es öfter hintereinander macht, gehts beim zweiten mal schneller". es klingt regelrecht danach, dass sie einen orgasmus hat. (im richtigen alter ja von vorteil. grins.) wovon red ich hier, das ist mein kind?!

das "problem" was ICH habe, ist folgendes: wir haben eine absprache, wenn sie abends schlafen geht, kann sie "reiten" wenn sie mag. was sie in ihrem bett macht, geht niemanden was an. es ist etwas sehr privates und intimes und hat andere menschen nicht zu interessieren. verbieten nützt gar nix, da bekommt sie nur ein falsches gefühl und hat dann später evtl. den eindruck etwas verbotenes zu tun. so soll es ja gar nicht sein. mich stört es nur, wenn fremde im haus sind. handwerker oder freunde. der drang scheint aber so gross zu sein, daß sie es "nicht im griff hat".

der ratgeber hat mich nicht weitergebracht. es ist normal ... herrje!

Ich glaube ich kenne das Problem
Ich bin sehr erleichtert zu lesen, daß es anscheinend viele babies, Kinder gibt die an sich herumzupfen oder sich rubbeln. Unsere Tochter ist jetzt sieben Monate alt und reitet bzw. rubbelt mi ihrer Windel in der Gehschule und in verschiedenen Sitzkörben. Es scheint ihr sichtlich zu gefallen, denn wenn sie mit sich selbst beschäftigt ist, dann ist sie das bravste Kind. Meistens fängt sie auch an zu schwitzen, d.h. es scheint recht intensiv zu sein. Ich selbst war am Anfang total geschockt und traute meinen Augen nicht. Aber was soll man machen? Ich hab dann einige Wochen nachgegrübelt und dachte daß mein Kind sicher abnormal ist. War traurig. Dann bin ich ins Internet und hab nachgeschaut ob ich die einzige auf der Welt bin. Es macht Mut wenn andere ähnliche Probleme haben. Hoffe nur es legt sich mit dem Alter.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2009 um 12:25
In Antwort auf shea_12708059

Brauchen dringend Rat
Hallo Petra,

wir haben das gleiche Problem mit unserer Tochter (2 jahre). Sie ist gerade wieder in einer solchen Phase und ich würde gerne von Euch wissen, ob Ihr Hilfe/Tipps von irgendwoher bekommen habt oder was IHr macht, um Euer Kind abzulenken. Meine Tochter verbaut sich damit leider auch viel (spielen mit anderen Kindern ist in dieser Zeit kaum möglich, spielen generell ist eingeschränkt).

Freu mich auf Antwort.

Danke und viele Grüße
Rieke

Habt Ihr einen Rat?
Hallo Rieke,
Dein Beitrag ist schon eine Weile her. Ich hoffe, auch für uns, Euer Problem hat sich gegeben)

....denn ich denke unsere Tochter hat das gleiche Problem, genau weiß ich`s nicht, der Arzt hat dazu noch so garkeine plausible Erklärung geliefert. Unsere Tochter tritt dabei richtig weg und es sieht ein wenig krankhaft aus?!? Der ganze Körper ist im Bewegung uns sie schwitzt mächtig. Ja, und wie Du sagst, spielen oder ähnliches ist z. Zt. nicht möglich, weil sie es eigentlich fast ständig macht. Die Phasen sind unterschiedlich, aber so extrem wie momentan hatten wir es noch nie, Unsere Tochter ist jetzt 2,5 Jahre und sie hat schon als Baby damit angefangen!!

Hoffe Ihr habt eine Rat oder ein Mittel, es zumindest soweit einzuschränken, dass ein "nornales Kleinkinddasein" möglich ist.

Viele Grüße


Bianca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 16:52

Ich hab's auch getan...
Liebe Leute,

ich habe es auch getan - so lange ich denken kann, habe ich mich selbst befriedigt. Allerdings habe ich es immer für mich gemacht, also im eigenen Bett mit einem Kuscheltier. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt auch so locker drüber schreiben würde, wenn ich wüßte, dass ich es auch in der Öffentlichkeit getan hätte?

Es ist wirklich erstaunlich, denn ich habe nie weiter darüber nachgedacht und bin durch Zufall jetzt auf diesen Beitrag hier gestoßen. Erstmal bin ich froh, dass bei mir alles normal war (obwohl ich wie gesagt nie das Gefühl hatte, was Dummes oder Falsches zu tun).

Das erste Mal, woran ich mich erinnern kann, da war ich wohl fünf - aber damals war's mit Sicherheit nicht das erste Mal!

Wenn es Euch tröstet - das ganze hört auf, wenn Eure Kinder ihren ersten Freund / erste Freundin haben...

Auf jeden Fall ist es sehr interessant, darüber zu lesen, wie es anderen Eltern und Kindern damit geht! Die Broschüren der BZgA sind übrigens allesamt sehr gut!!

Viele Grüße
spaghetti

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2009 um 22:13
In Antwort auf jenny_11934584

Habt Ihr einen Rat?
Hallo Rieke,
Dein Beitrag ist schon eine Weile her. Ich hoffe, auch für uns, Euer Problem hat sich gegeben)

....denn ich denke unsere Tochter hat das gleiche Problem, genau weiß ich`s nicht, der Arzt hat dazu noch so garkeine plausible Erklärung geliefert. Unsere Tochter tritt dabei richtig weg und es sieht ein wenig krankhaft aus?!? Der ganze Körper ist im Bewegung uns sie schwitzt mächtig. Ja, und wie Du sagst, spielen oder ähnliches ist z. Zt. nicht möglich, weil sie es eigentlich fast ständig macht. Die Phasen sind unterschiedlich, aber so extrem wie momentan hatten wir es noch nie, Unsere Tochter ist jetzt 2,5 Jahre und sie hat schon als Baby damit angefangen!!

Hoffe Ihr habt eine Rat oder ein Mittel, es zumindest soweit einzuschränken, dass ein "nornales Kleinkinddasein" möglich ist.

Viele Grüße


Bianca

Rat
Hallo Bianca,

mein Nichte masturbiert seit dem sie 8 Monate alt ist. Jetzt ist sie ein Jahr geworden. Für ihre Eltern ist das sehr schwer mitanzusehen. Besonders ihre Mutter ist inzwischen ganz verzweifelt und macht sich Sorgen, mit ihrer Tochter sei psychisch etwas nicht in Ordnung - da es genau wie Du beschreibst, etwas krankhaft aussieht, sie schwitzt und sich gar nicht oder wenn nur kurzzeitig ablenken läßt.

Habt Ihr einen guten Rat bekommen wie man damit umgehen kann, was man machen kann?

VG
Annette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2009 um 10:11
In Antwort auf tia_12673547

Und noch eine "Betroffene"
Hallo Alexandra,

dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber ich hoffe Du kannst mir vielleicht ein paar neuere "Tips" geben. Auch unsere Tochter (im Mai wird sie 6) stimuliert sich durch "rumrutschen auf Stühlen"....

Auch ich befürchte Probleme in der Schule, wie hat sich das Thema bei Euch weiterentwickelt?

Unsere Maus macht das bereits seit sie ein Baby ist (im Maxi-Cosi)...

Bisher hat der Kinderarzt das Thema ebenfalls bagatellisiert!

Hoffe sehr auf eine Antwort.

Gruß Petra

Wie ist es Jetzt ??????
Hallo uns gehts genau so !
Meine Tocher 6 geht jetzt seit Aug. in die Schule und Sie macht es dort auch !( Hat mit etwa 1 jahr angefangen im Maxi )
Habe bisher keinen Vernünftigen Rat bekommen Auf das ( Es ist bis zu einem Gewissen Grad NORMAL )
Kann ich mich nicht mehr ausruhen denn so langsam habe ich richtig Angst was Passiert DA???
Wir haben jetzt einen Termin bei eim Psychologen dort soll Sie einen test machen (mit puppen Spiel )danach soll feststehen ob es Normal ist oder etwas Vorgeffallen sein könnte?
Aber wenn es wie es so schön heist normal ist Was tuh Ich dann denn Sie macht es Öffentlich( in dem Unterricht) und ich habe Angst vor Hänseleien.
BITTE um Hilfe oder einen Rat !
Gruss Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2009 um 8:40
In Antwort auf hotaru_12843752

Ich hab's auch getan...
Liebe Leute,

ich habe es auch getan - so lange ich denken kann, habe ich mich selbst befriedigt. Allerdings habe ich es immer für mich gemacht, also im eigenen Bett mit einem Kuscheltier. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt auch so locker drüber schreiben würde, wenn ich wüßte, dass ich es auch in der Öffentlichkeit getan hätte?

Es ist wirklich erstaunlich, denn ich habe nie weiter darüber nachgedacht und bin durch Zufall jetzt auf diesen Beitrag hier gestoßen. Erstmal bin ich froh, dass bei mir alles normal war (obwohl ich wie gesagt nie das Gefühl hatte, was Dummes oder Falsches zu tun).

Das erste Mal, woran ich mich erinnern kann, da war ich wohl fünf - aber damals war's mit Sicherheit nicht das erste Mal!

Wenn es Euch tröstet - das ganze hört auf, wenn Eure Kinder ihren ersten Freund / erste Freundin haben...

Auf jeden Fall ist es sehr interessant, darüber zu lesen, wie es anderen Eltern und Kindern damit geht! Die Broschüren der BZgA sind übrigens allesamt sehr gut!!

Viele Grüße
spaghetti

Sorgen
Hallo,

unsere Tochter (5) ist jetzt in der 1. Klasse. Im letzten Sommer vor der Einschulung hat sie zu Hause angefangen völlig ungeniert zu masturbieren. Sie sitzt auf einem Stuhl oder legt sich irgendwo hin, verschränkt die Beine und beginnt rumzuruckeln. Sie wird rot und fängt an zu schwitzen. Nach 10-15 Minuten ist sie fertig und spielt weiter.
Wir haben das erstmal laufen lassen und nichts gesagt.
Nun hat uns die Lehrerin angesprochen, dass sie das auch während des Unterrichts macht.
Sie ist dann total abwesend und kommt keiner Anweisung der Lehrerin nach.
Ihre schulischen Leistungen sind allerdings gut. Sie konnte schon bevor sie in die Schule kam relativ gut lesen und schreiben.
Die Lehrerin regt nun an, dass wir einen Kinderpsychologen aufsuchen.
Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Situation?

Danke!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2009 um 21:25

Und ich dachte...
ich wär nicht normal. ich hab das auch mit 2,5 jahren oder 3 gemacht und kann mich noch gut dran erinnern. mir wars unangenehm als meine mutter mich dabei erwischt hat weil sie auch fragte "was machst du denn da?" aber danach hab ichs dann nur noch gemacht wenn ich alleine war.
mein sohn hat das auch gemacht als er 2 war aber das ging nicht lange mein freund sagte das sei normal.

zur beruhigung

cara

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2009 um 11:47

Masturbation bei Kleinkind
Hallo wie findet das???

Meine nachbarin ist türkin und ihre tochter ist 8.Nun weis sie das ihre tochter an sich spielt.

Und das ist bei den türken ja verboten
sie schaut wirklich ohne scheiss jeden tag bei ihrer tochter nach ob sie noch Jungfrau ist.Weil man durchs selbstbefriedigung ja nun mal eben sich auch entjungfern kann.Und bei ihren anderen 2 töchtern die kleinen macht sie das auch.die eine ist 10 die andere 6.

Ihre grosse hat in der türkei geheiratet ist 13 darf es also machen


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 10:15
In Antwort auf jia_12885110

Wie ist es Jetzt ??????
Hallo uns gehts genau so !
Meine Tocher 6 geht jetzt seit Aug. in die Schule und Sie macht es dort auch !( Hat mit etwa 1 jahr angefangen im Maxi )
Habe bisher keinen Vernünftigen Rat bekommen Auf das ( Es ist bis zu einem Gewissen Grad NORMAL )
Kann ich mich nicht mehr ausruhen denn so langsam habe ich richtig Angst was Passiert DA???
Wir haben jetzt einen Termin bei eim Psychologen dort soll Sie einen test machen (mit puppen Spiel )danach soll feststehen ob es Normal ist oder etwas Vorgeffallen sein könnte?
Aber wenn es wie es so schön heist normal ist Was tuh Ich dann denn Sie macht es Öffentlich( in dem Unterricht) und ich habe Angst vor Hänseleien.
BITTE um Hilfe oder einen Rat !
Gruss Tanja

Vielleicht ist dies ein brauchbarer Rat...
Liebe Tanja (Petra, Claudia, u. s. w. - eigentlich meine ich Euch alle und hoffe, daß Euch meine Nachricht erreicht!),

ich möchte Euch ernsthaft helfen und schreibe dies alles nur aus diesem einen Grund auf. Bitte, wenn es helfen sollte, gebt es auch an andere weiter - das Thema ist wichtig - vor allen Dingen der Umgang mit diesem Thema.

Du hast vollkommen recht: Du mußt Dich um die Selbstbefriedigung Deiner Tochter, aufgrund des Ausmaßes, kümmern. Ich weiß das, denn ich selbst habe es mit ca. 2 Jahren entdeckt, es mehrmals am Tag gemacht, egal, ob ich allein oder in der Öffentlichkeit war und das jahrelang. Ich konnte es eigentlich erst kontrollieren, als ein Klassenkamerad in der 5. Klasse (!!) es aussprach. Er guckte mich ganz verdutzt an und meinte "Du wichst doch gerade!" Ich war da ca. 10 Jahres alt und TOTAL erschrocken. Ich wußte, was ... ist (von meinem großen Bruder nämlich), aber daß ICH das tue, war mir bis dahin nicht klar! Ich denke, dies ist ein Teil des ganzen Schlüssels. Meine Eltern haben leider sehr viel falsch gemacht, ohne es zu wollen. Meine Mutter hat sogar irgendwann angefangen mich zu verhauen, weil ihre verzweifelten Versuche, mich davon abzuhalten, eben jahrelang scheiterten. Meine Mutter ängstigte sich, daß ich einmal "dem falschen Erwachsenen" begegne und der meine "Eigenschaft" für sich mißbraucht... Irgendwann schlug sie dadurch wohl zu - sie hatte Angst um mich und wollte einfach nur, daß es aufhört!

Ich habe bis ich ca. 24 Jahre alt war, immer gedacht, ich wäre abartig oder unnormal und habe mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt. Ich bin kein Arzt oder Psychologe (p. s.: auch ich war bei einem Kinderpsychologen, ohne Ergebnis. Ich bin sicher, dieser Besuch ist nicht nötig, denn ich traue es den eigenen Eltern wirklich viel eher zu, dies mit Ihrem Kind erfolgreich "auf die Reihe zu bringen".). Ich weiß heute, ich bin mehr als normal - auch wenn ich genau wie Eure Mädchen, unkontrolliert, abwesend, schwitzend Tag für Tag damit zubrachte mich selbst zu befriedigen.

Es ist sogar so, daß ich der Meinung bin, daß ich heute dadurch einen Vorteil habe. Ich habe eine tolle (erwachsenen!) Sexualität und bin äußerst dankbar dafür, daß ich meinen Körper zu 100% selbst KENNE. Es ist vielleicht eher, wie ein kleines Geschenk, wenn ich an Gespräche mit Freundinnen zurückdenke, die frustriert darüber waren, weil sie Orgasmus-Probleme haben (das meine ich ehrlich!).

Vielleicht hilft Euch zum Einen nun Folgendes:
Wenn Eure Mädchen mastubieren (und Ihr seid verständlicher Weise verzweifelt, weil es eben so viel und auch öffentlich ist), holt Euch vor Augen, warum Ihr es selbst tut. Verurteilt Eure Kinder nicht im Inneren für etwas, was euch selbst Spaß macht. Eure Kinder merken dies nämlich indirekt und verstehen Eure (innere) Haltung nicht - sie sind dann eher von ihren Eltern irritiert. Wenn Ihr bereits Schulkinder habt, dann seid SELBSTBEWUßT mit der Tatsache, daß Eure Mädchen mastubieren. Sprecht mit den Lehrern und sagt ihnen: Ja, meine Kleine hat es NATÜRLICH schon entdeckt - jetzt bin ich gerade dabei, ihr zu verdeutlichen, was Intimität bedeutet. Bitte seien Sie kooperativ und arbeiten Sie keinenfalls gegen mich (ansonsten sollte man sich auch beim Schulleiter beschweren!). Ich hatte in der Grundschule wirklich mopping-Probleme. Nicht durch meine Mitschüler - es war meine Lehrerin!!!! Kinder können zwar grausam sein, aber seid Euch bewußt: genauso wenig, wie es Euren Mädchen klar ist, was sie da tun, genauso wenig verstehen es die Mitschüler (außerdem machen die es auch und finden es gar nicht SO unnormal...). Intimität: Kinder wissen nichts von der Bedeutung des Wortes. Mama und Papa begleiten sie zur Toilette, sie bohren ungeniert in der Nase... - sie schämen sich ganz einfach nicht wirklich in der Öffentlichkeit. Hinzu kommt der folgende Konflikt: ein tolles Gefühl, aber in der Öffentlichkeit falsch? Wie soll das ein Kind verstehen?!
Es geht einfach nicht ohne ganz viel Geduld, Sicherheit und Liebe der Eltern! Alles, was ein Kind lernen soll, bedarf dieser Grundeinstellung seiner Eltern. Seht einfach das Mastubieren ebenso bei ein In-der-Nase-Bohren. Es ist einem zwar peinlich, wenn das Kind es macht, aber es ist auch kein Weltuntergang.

Wenn Ihr dabei:
Wenn es in Eurer Gegenwart passiert, dann verdeutlicht Euch selbst, daß es verschiedene Gründe geben kann, warum Eure Kleine es jetzt gerade macht. Der erste Schritt bleibt aber immer der Selbe: SEPARIERT Euch mit Eurem Mädchen (das gibt beiden mehr Sicherheit!). Am Besten sogar immer nur EIN Elternteil - beide könnten für Unruhe sorgen... (wichtig ist auch, daß Mutter und Vater IMMER in konsequenter Absprache miteinander handeln. Nicht dieses Hü-Hot-Ding bei diesem wichtigen Thema - das verwirrt ebenfalls!)
Mögliche Gründe:
1) Langeweile - probiert es mit etwas Spannendem!
2) Überforderung - probiert etwas anzubieten, was Eure Kleine ganz besonders toll kann!
3) Unterforderung - das merkt Ihr ganz schnell, wenn sie nämlich Punkt 2) ablehnt - probiert etwas Außergewöhnliches, etwas Interessantes, Neues anzubieten! (z. B. willst Du mit Mama mal kochen? Wir machen etwas GANZ Neues für Papa!?)
4) "Lust" (bei mir fühlte es sich als Kind eher an wie: ich möchte mich beruhigen und entspannen - wir Erwachsene sagen dazu: Lust haben) - okay, da hilt einfach nur, sie machen zu lassen. Denkt dabei an Euch selbst, wenn Ihr Lust verspürt und Euch jemand davon abhalten wollen würde - das würde Euch nicht gefallen! Wenn Ihr z. B. auf einer Feier seid (echt blöde Situation!) und Euer Mädchen hat offensichtlich "Lust", dann nehmt sie auf den Arm (liebevoll!!!) und bringt sie an einen ruhigen Ort. Z. B. das Auto. Sagt ihr, daß Ihr Verständnis habt, daß sie einen ruhigen Ort braucht und daß Ihr gleich da seid / gleich das Auto erreicht habt und Ihr sie dann ganz für sich und alleine laßt (gern immer wieder, denn sie wird vielleicht nicht so genau zuhören können, also immer wieder!). Setzt sie hinein (wahrscheinlich ist sogar, daß sie auf Eurem Arm weitergemacht hat - das liegt daran, daß sie es wirklich NICHT lassen KANN!). Versucht sie ganz kurz "zu erreichen", so daß sie Euch anschaut und zuhört und sagt ihr "Mami läßt Dich jetzt kurz allein. Ich stehe draußen, gleich vorm Auto. Ich passe auf und warte, bis Du fertig bist." IMMER wenn Ihr merkt, sie MUß es tun, bringt sie ganz konsequent in eine intime Situation. Euer Mädchen wird nicht selbst den Drang haben, allein zu sein. Daher müßt IHR dafür sorgen, daß sie merkt, daß sie es immer dann in Ruhe zu Ende machen kann, wenn dafür Sorge getragen wurde, daß sie allein ist. Irgendwann wird sie sich dann selbst darum kümmern, daß sie es macht, wenn sie allein ist.

Problem - kein Auto oder Ähnliches, aber in der Öffentlichkeit:
Das ist schwierig - zugegeben. Aber nicht unlösbar. Z. B. in der U-Bahn! Da ist wahrscheinlich Eure Horror-Vorstellung, ich weiß...
Ihr steigt hierfür bei der nächsten Station aus (bitte nicht stressen lassen, da sie das bemerken wird. Dann kommt man eben zu spät. Es ist VIEL wichtiger, daß Euer Kind JETZT Sicherheit bekommt, als einen Termin einzuhalten! Das meine ich ebenfalls sehr ernst!). Wenn das Aussteigen noch andauert, dann unterstützt Euer Kind und sagt ihr "versuch ein bisschen zu warten - es dauert nur noch eine kleine Minute. Ich verstehe Dich, es ist schwer zu warten. Wir haben es gleich geschafft." Wenn sie gern in dieser Zeit auf Euren Arm möchte, nehmt sie auf den Arm! Tragt sie aus der Bahn und sprecht darüber, warum Ihr das nun macht. "Wir suchen jetzt einen ruhigen Ort für Dich, bestimmt finden wir gleich einen...". Eine Bank eine nicht-einsehbare Ecke - wenn es Euch nicht stört, wenn sie es auf Eurem Arm zu Ende macht, geht es z. B. auch hinter einer Hauswand. Hauptsache, Ihr seid allein... Verdeutlicht ihr immer wieder WARUM und bindet sie mit ein: Wir müssen einen ruhigen Platz suchen (bleibt selbst ebenfalls ruhig! Nicht hektisch werden!) Wir suchen jetzt einen zusammen, gleich finden wir etwas. Was meinst Du? Hier vielleicht? Ich paß auf und bin gleich neben Dir..." Ich denke, ab einem gewissen Alter, ist es ebenfalls wichtig sich dabei umzudrehen. Wenn Euer Mädchen 2 oder 3 Jahre alt ist, ist es sicherlich kein Problem, wenn Ihr zugewandt bleibt. Sich jedoch umzudrehen, bedeutet aber eben, daß selbst die Eltern, dem Kind eine Intimsphäre zugestehen. Das gehört ebenfalls zu dem Lerneffekt. Das Wichtigste bleibt: zeigt Verständnis, denn sie kann wirklich nichts dafür, seid liebevoll und geduldig mit ihr.

Kurze Anekdote hierzu:
An mir wurde gezerrt, ich wurde angeschrien - ich soll es ENDLICH lassen! "Warum kannst Du nicht hören, was wir Dir sagen!" u. s. w. ... DAS ist falsch! Wenn Ihr soetwas tut, können ernsthafte Probleme in der späteren Sexualität Eurer Mädchen entstehen - dies ist auch dann schon der Fall, wenn Ihr Euch von der "Eigenschaft" Eurer Tochter offensichtlich einschüchtern laßt! Wenn es Euch peinlich ist und Ihr verzweifelt seid, SPÜREN das Eure Kinder automatisch! Sie können es aber nicht verstehen und merken nur Eines: daß sie der Grund für Eure schlechten Gefühle sind!

Bitte, arbeitet daher an Eurer eigenen Scham - es ist wichtig diesen besonderen Mädchen, eine besondere Sicherheit zu geben (Mädchen, die es ab und zu in ihrem Bett machen und nicht in der Öffentlichkeit, meine ich eben nicht. Sie brauchen nicht mehr lernen, was Intimität ist. Bitte, an die Mütter, die Ihre Kinder erwischen, wenn sie es allein machen: seid dezent und reagiert adäquat! Entschuldigt Euch für die Störung - egal wie alt euer Kind ist - und verlaßt das Zimmer Eures Kindes. Macht Euch klar: Ihr seid gerade in eine Situation hineingeplatzt, die nicht für Euch, sondern allein für Euer Kind bestimmt war!).

Meine Eltern hatten kein Internet. Sie haben auch von Ärzten keine praktische Hilfe erhalten - dies scheint ja noch heute so zu sein. Sie haben 3 Kinder, davon 2 Mädchen und eines davon bin ich. Ich habe meine Eltern schrecklich verzweifelt und mir immer Vorwürfe deswegen gemacht. Ich möchte Euch daher raten, die emotionale Verantwortung für das Tun Eurer Kinder zu übernehmen indem Ihr Stärke und Selbstbewußtsein beweist! Ich bin froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein, denn es zeigt Euch und mir, daß wir es hier ernsthaft mit nichts Schlechtem oder Abartigem zu tun haben.

Ich hoffe, daß Euch meine Geschichte - ich bin nun Erwachsen und wieder glücklich und zufrieden - ermutigt und bestärkt. Ich hoffe natürlich auch, daß die Hinweise Euren Mädchen weiterhelfen - ich hätte mir, aus heutiger Sicht, all das gewünscht. Dann hätte ich vielleicht nicht so schreckliche Gefühle gehabt.

Ich hoffe es ist hilfreich und empfinde es als kein Problem, wenn jemand von Euch (ernstahfte) Fragen an mich hat.

MIA

39 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2010 um 23:44
In Antwort auf bent_12176193

Masturbation bei Kleinkind
Hallo wie findet das???

Meine nachbarin ist türkin und ihre tochter ist 8.Nun weis sie das ihre tochter an sich spielt.

Und das ist bei den türken ja verboten
sie schaut wirklich ohne scheiss jeden tag bei ihrer tochter nach ob sie noch Jungfrau ist.Weil man durchs selbstbefriedigung ja nun mal eben sich auch entjungfern kann.Und bei ihren anderen 2 töchtern die kleinen macht sie das auch.die eine ist 10 die andere 6.

Ihre grosse hat in der türkei geheiratet ist 13 darf es also machen


Finde ich krank!
das ist doch nicht normal dass die mutter ständig prüft ob die kinder ( wir sprechen hier wohl noch von kleinen kindern) noch jungfrauen sind!!! UND wie fühlen sich die kinder wohl dabei, wenn mutti sich jeden abend ihre geschlechtsteile auf diese art und weise anguckt- das ist bestimmt jedes mal horror für die kinder! echt verrückt! wie sollen die zu psychisch gesunden, normalen frauen heranwachsen ??? da sollte man doch das jugendamt einschalten, die mutter ist ja echt krank und hat anscheinend keine ahnung was sie durch solche tägliche "untersuchungen" bei den kindern auslösen kann!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 14:25
In Antwort auf bent_12176193

Masturbation bei Kleinkind
Hallo wie findet das???

Meine nachbarin ist türkin und ihre tochter ist 8.Nun weis sie das ihre tochter an sich spielt.

Und das ist bei den türken ja verboten
sie schaut wirklich ohne scheiss jeden tag bei ihrer tochter nach ob sie noch Jungfrau ist.Weil man durchs selbstbefriedigung ja nun mal eben sich auch entjungfern kann.Und bei ihren anderen 2 töchtern die kleinen macht sie das auch.die eine ist 10 die andere 6.

Ihre grosse hat in der türkei geheiratet ist 13 darf es also machen


Willst mich wohl veräppeln
Wie schaut sie denn nach ob sie noch Jungfrau ist Da brauchst du bestimmte Geräte um das Jungfernhäutchen überhaupt annähernd sehen/fühlen zu können.

Ist ja wohl ein bischen ekelig oder was????? Ich geh doch nicht bei meiner Tochter an die Mumu, selbst bei Eltern gibt es sowas wie verbotene zonen

Und meine SMutti ist auch Moslem und hat nie bei Ihrer Tochter nachgeschaut. Sowas macht man einfach nicht

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 14:32
In Antwort auf bent_12176193

Masturbation bei Kleinkind
Hallo wie findet das???

Meine nachbarin ist türkin und ihre tochter ist 8.Nun weis sie das ihre tochter an sich spielt.

Und das ist bei den türken ja verboten
sie schaut wirklich ohne scheiss jeden tag bei ihrer tochter nach ob sie noch Jungfrau ist.Weil man durchs selbstbefriedigung ja nun mal eben sich auch entjungfern kann.Und bei ihren anderen 2 töchtern die kleinen macht sie das auch.die eine ist 10 die andere 6.

Ihre grosse hat in der türkei geheiratet ist 13 darf es also machen


Außerdem glaube ich
das diese Frau wenn schon aus einem Hinterbuschland stammt, denn in der Türkei darf man nicht mit 13 Heiraten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2010 um 12:54
In Antwort auf bent_12176193

Masturbation bei Kleinkind
Hallo wie findet das???

Meine nachbarin ist türkin und ihre tochter ist 8.Nun weis sie das ihre tochter an sich spielt.

Und das ist bei den türken ja verboten
sie schaut wirklich ohne scheiss jeden tag bei ihrer tochter nach ob sie noch Jungfrau ist.Weil man durchs selbstbefriedigung ja nun mal eben sich auch entjungfern kann.Und bei ihren anderen 2 töchtern die kleinen macht sie das auch.die eine ist 10 die andere 6.

Ihre grosse hat in der türkei geheiratet ist 13 darf es also machen



was hat das jetzt mit ihrer frage zu tun? bist du eine rassistin oderso? überleg erstmal was du da schreibst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2010 um 1:35
In Antwort auf belda_12310543

Vielleicht ist dies ein brauchbarer Rat...
Liebe Tanja (Petra, Claudia, u. s. w. - eigentlich meine ich Euch alle und hoffe, daß Euch meine Nachricht erreicht!),

ich möchte Euch ernsthaft helfen und schreibe dies alles nur aus diesem einen Grund auf. Bitte, wenn es helfen sollte, gebt es auch an andere weiter - das Thema ist wichtig - vor allen Dingen der Umgang mit diesem Thema.

Du hast vollkommen recht: Du mußt Dich um die Selbstbefriedigung Deiner Tochter, aufgrund des Ausmaßes, kümmern. Ich weiß das, denn ich selbst habe es mit ca. 2 Jahren entdeckt, es mehrmals am Tag gemacht, egal, ob ich allein oder in der Öffentlichkeit war und das jahrelang. Ich konnte es eigentlich erst kontrollieren, als ein Klassenkamerad in der 5. Klasse (!!) es aussprach. Er guckte mich ganz verdutzt an und meinte "Du wichst doch gerade!" Ich war da ca. 10 Jahres alt und TOTAL erschrocken. Ich wußte, was ... ist (von meinem großen Bruder nämlich), aber daß ICH das tue, war mir bis dahin nicht klar! Ich denke, dies ist ein Teil des ganzen Schlüssels. Meine Eltern haben leider sehr viel falsch gemacht, ohne es zu wollen. Meine Mutter hat sogar irgendwann angefangen mich zu verhauen, weil ihre verzweifelten Versuche, mich davon abzuhalten, eben jahrelang scheiterten. Meine Mutter ängstigte sich, daß ich einmal "dem falschen Erwachsenen" begegne und der meine "Eigenschaft" für sich mißbraucht... Irgendwann schlug sie dadurch wohl zu - sie hatte Angst um mich und wollte einfach nur, daß es aufhört!

Ich habe bis ich ca. 24 Jahre alt war, immer gedacht, ich wäre abartig oder unnormal und habe mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt. Ich bin kein Arzt oder Psychologe (p. s.: auch ich war bei einem Kinderpsychologen, ohne Ergebnis. Ich bin sicher, dieser Besuch ist nicht nötig, denn ich traue es den eigenen Eltern wirklich viel eher zu, dies mit Ihrem Kind erfolgreich "auf die Reihe zu bringen".). Ich weiß heute, ich bin mehr als normal - auch wenn ich genau wie Eure Mädchen, unkontrolliert, abwesend, schwitzend Tag für Tag damit zubrachte mich selbst zu befriedigen.

Es ist sogar so, daß ich der Meinung bin, daß ich heute dadurch einen Vorteil habe. Ich habe eine tolle (erwachsenen!) Sexualität und bin äußerst dankbar dafür, daß ich meinen Körper zu 100% selbst KENNE. Es ist vielleicht eher, wie ein kleines Geschenk, wenn ich an Gespräche mit Freundinnen zurückdenke, die frustriert darüber waren, weil sie Orgasmus-Probleme haben (das meine ich ehrlich!).

Vielleicht hilft Euch zum Einen nun Folgendes:
Wenn Eure Mädchen mastubieren (und Ihr seid verständlicher Weise verzweifelt, weil es eben so viel und auch öffentlich ist), holt Euch vor Augen, warum Ihr es selbst tut. Verurteilt Eure Kinder nicht im Inneren für etwas, was euch selbst Spaß macht. Eure Kinder merken dies nämlich indirekt und verstehen Eure (innere) Haltung nicht - sie sind dann eher von ihren Eltern irritiert. Wenn Ihr bereits Schulkinder habt, dann seid SELBSTBEWUßT mit der Tatsache, daß Eure Mädchen mastubieren. Sprecht mit den Lehrern und sagt ihnen: Ja, meine Kleine hat es NATÜRLICH schon entdeckt - jetzt bin ich gerade dabei, ihr zu verdeutlichen, was Intimität bedeutet. Bitte seien Sie kooperativ und arbeiten Sie keinenfalls gegen mich (ansonsten sollte man sich auch beim Schulleiter beschweren!). Ich hatte in der Grundschule wirklich mopping-Probleme. Nicht durch meine Mitschüler - es war meine Lehrerin!!!! Kinder können zwar grausam sein, aber seid Euch bewußt: genauso wenig, wie es Euren Mädchen klar ist, was sie da tun, genauso wenig verstehen es die Mitschüler (außerdem machen die es auch und finden es gar nicht SO unnormal...). Intimität: Kinder wissen nichts von der Bedeutung des Wortes. Mama und Papa begleiten sie zur Toilette, sie bohren ungeniert in der Nase... - sie schämen sich ganz einfach nicht wirklich in der Öffentlichkeit. Hinzu kommt der folgende Konflikt: ein tolles Gefühl, aber in der Öffentlichkeit falsch? Wie soll das ein Kind verstehen?!
Es geht einfach nicht ohne ganz viel Geduld, Sicherheit und Liebe der Eltern! Alles, was ein Kind lernen soll, bedarf dieser Grundeinstellung seiner Eltern. Seht einfach das Mastubieren ebenso bei ein In-der-Nase-Bohren. Es ist einem zwar peinlich, wenn das Kind es macht, aber es ist auch kein Weltuntergang.

Wenn Ihr dabei:
Wenn es in Eurer Gegenwart passiert, dann verdeutlicht Euch selbst, daß es verschiedene Gründe geben kann, warum Eure Kleine es jetzt gerade macht. Der erste Schritt bleibt aber immer der Selbe: SEPARIERT Euch mit Eurem Mädchen (das gibt beiden mehr Sicherheit!). Am Besten sogar immer nur EIN Elternteil - beide könnten für Unruhe sorgen... (wichtig ist auch, daß Mutter und Vater IMMER in konsequenter Absprache miteinander handeln. Nicht dieses Hü-Hot-Ding bei diesem wichtigen Thema - das verwirrt ebenfalls!)
Mögliche Gründe:
1) Langeweile - probiert es mit etwas Spannendem!
2) Überforderung - probiert etwas anzubieten, was Eure Kleine ganz besonders toll kann!
3) Unterforderung - das merkt Ihr ganz schnell, wenn sie nämlich Punkt 2) ablehnt - probiert etwas Außergewöhnliches, etwas Interessantes, Neues anzubieten! (z. B. willst Du mit Mama mal kochen? Wir machen etwas GANZ Neues für Papa!?)
4) "Lust" (bei mir fühlte es sich als Kind eher an wie: ich möchte mich beruhigen und entspannen - wir Erwachsene sagen dazu: Lust haben) - okay, da hilt einfach nur, sie machen zu lassen. Denkt dabei an Euch selbst, wenn Ihr Lust verspürt und Euch jemand davon abhalten wollen würde - das würde Euch nicht gefallen! Wenn Ihr z. B. auf einer Feier seid (echt blöde Situation!) und Euer Mädchen hat offensichtlich "Lust", dann nehmt sie auf den Arm (liebevoll!!!) und bringt sie an einen ruhigen Ort. Z. B. das Auto. Sagt ihr, daß Ihr Verständnis habt, daß sie einen ruhigen Ort braucht und daß Ihr gleich da seid / gleich das Auto erreicht habt und Ihr sie dann ganz für sich und alleine laßt (gern immer wieder, denn sie wird vielleicht nicht so genau zuhören können, also immer wieder!). Setzt sie hinein (wahrscheinlich ist sogar, daß sie auf Eurem Arm weitergemacht hat - das liegt daran, daß sie es wirklich NICHT lassen KANN!). Versucht sie ganz kurz "zu erreichen", so daß sie Euch anschaut und zuhört und sagt ihr "Mami läßt Dich jetzt kurz allein. Ich stehe draußen, gleich vorm Auto. Ich passe auf und warte, bis Du fertig bist." IMMER wenn Ihr merkt, sie MUß es tun, bringt sie ganz konsequent in eine intime Situation. Euer Mädchen wird nicht selbst den Drang haben, allein zu sein. Daher müßt IHR dafür sorgen, daß sie merkt, daß sie es immer dann in Ruhe zu Ende machen kann, wenn dafür Sorge getragen wurde, daß sie allein ist. Irgendwann wird sie sich dann selbst darum kümmern, daß sie es macht, wenn sie allein ist.

Problem - kein Auto oder Ähnliches, aber in der Öffentlichkeit:
Das ist schwierig - zugegeben. Aber nicht unlösbar. Z. B. in der U-Bahn! Da ist wahrscheinlich Eure Horror-Vorstellung, ich weiß...
Ihr steigt hierfür bei der nächsten Station aus (bitte nicht stressen lassen, da sie das bemerken wird. Dann kommt man eben zu spät. Es ist VIEL wichtiger, daß Euer Kind JETZT Sicherheit bekommt, als einen Termin einzuhalten! Das meine ich ebenfalls sehr ernst!). Wenn das Aussteigen noch andauert, dann unterstützt Euer Kind und sagt ihr "versuch ein bisschen zu warten - es dauert nur noch eine kleine Minute. Ich verstehe Dich, es ist schwer zu warten. Wir haben es gleich geschafft." Wenn sie gern in dieser Zeit auf Euren Arm möchte, nehmt sie auf den Arm! Tragt sie aus der Bahn und sprecht darüber, warum Ihr das nun macht. "Wir suchen jetzt einen ruhigen Ort für Dich, bestimmt finden wir gleich einen...". Eine Bank eine nicht-einsehbare Ecke - wenn es Euch nicht stört, wenn sie es auf Eurem Arm zu Ende macht, geht es z. B. auch hinter einer Hauswand. Hauptsache, Ihr seid allein... Verdeutlicht ihr immer wieder WARUM und bindet sie mit ein: Wir müssen einen ruhigen Platz suchen (bleibt selbst ebenfalls ruhig! Nicht hektisch werden!) Wir suchen jetzt einen zusammen, gleich finden wir etwas. Was meinst Du? Hier vielleicht? Ich paß auf und bin gleich neben Dir..." Ich denke, ab einem gewissen Alter, ist es ebenfalls wichtig sich dabei umzudrehen. Wenn Euer Mädchen 2 oder 3 Jahre alt ist, ist es sicherlich kein Problem, wenn Ihr zugewandt bleibt. Sich jedoch umzudrehen, bedeutet aber eben, daß selbst die Eltern, dem Kind eine Intimsphäre zugestehen. Das gehört ebenfalls zu dem Lerneffekt. Das Wichtigste bleibt: zeigt Verständnis, denn sie kann wirklich nichts dafür, seid liebevoll und geduldig mit ihr.

Kurze Anekdote hierzu:
An mir wurde gezerrt, ich wurde angeschrien - ich soll es ENDLICH lassen! "Warum kannst Du nicht hören, was wir Dir sagen!" u. s. w. ... DAS ist falsch! Wenn Ihr soetwas tut, können ernsthafte Probleme in der späteren Sexualität Eurer Mädchen entstehen - dies ist auch dann schon der Fall, wenn Ihr Euch von der "Eigenschaft" Eurer Tochter offensichtlich einschüchtern laßt! Wenn es Euch peinlich ist und Ihr verzweifelt seid, SPÜREN das Eure Kinder automatisch! Sie können es aber nicht verstehen und merken nur Eines: daß sie der Grund für Eure schlechten Gefühle sind!

Bitte, arbeitet daher an Eurer eigenen Scham - es ist wichtig diesen besonderen Mädchen, eine besondere Sicherheit zu geben (Mädchen, die es ab und zu in ihrem Bett machen und nicht in der Öffentlichkeit, meine ich eben nicht. Sie brauchen nicht mehr lernen, was Intimität ist. Bitte, an die Mütter, die Ihre Kinder erwischen, wenn sie es allein machen: seid dezent und reagiert adäquat! Entschuldigt Euch für die Störung - egal wie alt euer Kind ist - und verlaßt das Zimmer Eures Kindes. Macht Euch klar: Ihr seid gerade in eine Situation hineingeplatzt, die nicht für Euch, sondern allein für Euer Kind bestimmt war!).

Meine Eltern hatten kein Internet. Sie haben auch von Ärzten keine praktische Hilfe erhalten - dies scheint ja noch heute so zu sein. Sie haben 3 Kinder, davon 2 Mädchen und eines davon bin ich. Ich habe meine Eltern schrecklich verzweifelt und mir immer Vorwürfe deswegen gemacht. Ich möchte Euch daher raten, die emotionale Verantwortung für das Tun Eurer Kinder zu übernehmen indem Ihr Stärke und Selbstbewußtsein beweist! Ich bin froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein, denn es zeigt Euch und mir, daß wir es hier ernsthaft mit nichts Schlechtem oder Abartigem zu tun haben.

Ich hoffe, daß Euch meine Geschichte - ich bin nun Erwachsen und wieder glücklich und zufrieden - ermutigt und bestärkt. Ich hoffe natürlich auch, daß die Hinweise Euren Mädchen weiterhelfen - ich hätte mir, aus heutiger Sicht, all das gewünscht. Dann hätte ich vielleicht nicht so schreckliche Gefühle gehabt.

Ich hoffe es ist hilfreich und empfinde es als kein Problem, wenn jemand von Euch (ernstahfte) Fragen an mich hat.

MIA

Danke für die Hilfe !!
Hallo Mia,

ich habe gerade Deinen tollen Bericht gelesen und er hat mir wirklich die Augen geöffnet.

Meine Tochter wird in ein paar Tagen 4 Jahre alt und seit ca. 2 Wochen "rubbelt" sie sich wenn sie auf dem Bauch liegt.
Ich gebe zu, ich bin das erste mal sehr erschrocken und auch bis gerade war ich nicht begeistert von diesem Tun...es ist ein sehr komisches, beängstigendes Gefühl wenn man sein Kind dabei "erwischt".

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern das ich es in Ihrem Alter auch getan habe und das meine Mutter mich immer ausgeschimpft hat und mir gesagt hat das ich davon einen Buckel bekommen würde und das das nicht normal sei, das hat mich aber überhaupt nicht interessiert und ich habe es weiterhin getan.
Ich habe es allerdings (wie auch meine Tochter jetzt) nur zu Hause und auf dem Bauch liegend gemacht in Ihrem Alter.

Meine Mutter hat es bei meiner Tochter auch schon gesehen und mir sofort gesagt das sie wohl sehr frühreif wäre, da kam mein Gefühl von "etwas Schlechtem tun" wieder in mir hoch, so hat es mir meine Mutter nämlich früher vermittelt.
Ich wußte also nicht wie ich darauf reagieren soll wenn sie es wieder tut, ich hatte wirklich richtig Panik das auch mein Kind "unnormal" ist !!
Außerdem ist es mir echt peinlich, wenn es jemand mitbekommt, obwohl ich jetzt eine ganz gesunde Einstellung zur Sexualität habe. Ich habe noch nicht einmal mit meinem Mann darüber gesprochen..so peinlich ist es mir...wahrscheinlich auch aufgrund meiner eigenen nicht so tollen Erfahrungen damit.
Ich habe den ganzen Abend nach irgendwelchen brauchbaren Ratschlägen gesucht und dank deinem, wirklich sehr informativen Bericht endlich verstanden das es etwas völlig normales ist....VIELEN DANK NOCHMALS !!!

Jetzt muß ich es nur noch meiner Mutter und meinem Mann erzählen, wobei mein Mann damit kein Problem haben wird.

Ich werde auch deinem Rat folgen und meiner Kleinen die nötige Privatsphäre lassen, die ich damals auch sehr gerne gehabt hätte !!

Ich wünsche Dir alles Gute !!

Liebe Grüße
Sybille

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2010 um 21:57
In Antwort auf isla_11965233

Ich glaube ich kenne das Problem
Ich bin sehr erleichtert zu lesen, daß es anscheinend viele babies, Kinder gibt die an sich herumzupfen oder sich rubbeln. Unsere Tochter ist jetzt sieben Monate alt und reitet bzw. rubbelt mi ihrer Windel in der Gehschule und in verschiedenen Sitzkörben. Es scheint ihr sichtlich zu gefallen, denn wenn sie mit sich selbst beschäftigt ist, dann ist sie das bravste Kind. Meistens fängt sie auch an zu schwitzen, d.h. es scheint recht intensiv zu sein. Ich selbst war am Anfang total geschockt und traute meinen Augen nicht. Aber was soll man machen? Ich hab dann einige Wochen nachgegrübelt und dachte daß mein Kind sicher abnormal ist. War traurig. Dann bin ich ins Internet und hab nachgeschaut ob ich die einzige auf der Welt bin. Es macht Mut wenn andere ähnliche Probleme haben. Hoffe nur es legt sich mit dem Alter.

Das problem kenne ich auch
meine tochter ist jetzt 4 jahre alt und sie macht es seit sie 10 monate alt ist. am anfang wußten wir garnicht was sie da macht.als es immer häufiger wurde und sie es auch bei jeder gelegenheit machte und auch überall und sich davon nicht stören lässt suchten wir mehere ärzte auf.bei dem neurologen wo wir waren sagte das es eine stimulierung sei und dies auch wieder vorbei gehen würde.andere ärzte sagten das gleiche und das man es ignorieren sollte.es gibt tage da macht sie es wenig oder garnicht und an anderen tagen sehr häufig da fällt mir das ignorieren besonders schwer.viele berichten von ihren erfahrungen was auch sehr intressant ist aber was mich intressieren würde wann hört es wieder auf oder hört es überhaupt wieder auf.ich habe einfach angst wenn sie in die schule kommt und dies dann auch macht und dadurch dann nicht mitkommt weil sie dann immer sehr abwesend ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 16:48
In Antwort auf hiroko_12910067

Meine tochter macht das gleiche
hallo claudia , ich habe das gleiche problem wie du, meine Tochter ist inzwischen 61/2 jahre alt,meine Tochter macht das schon da war sie noch keine 4 jahre alt. für mich ist das ganz schlimm, weil sie tut das vor anderen leuten, auch im Kindergarten. habe auch schon psychologischer rat eingeholt , aber irgendwie hat es mir nix gebracht, denn ich bekamm zuhören, es wäre was ganz normales. ist es ja auch ,aber ein kind muss doch auch erkennen das ise das nur zuhause und alleine tun sollte .wir haben mit ihr gesprochen ,es war auch eine zeit ruhe aber jetzt fängt sie wieder an.Das schlimme für mich ist das sie jetzt in die schule kommt, und habe angst das sie es dort auch tut.und wird vielleicht ausgelacht. sie tut es nähmlich wärend sie sitz. suche dringend rat.

gruss Alexandra

Bitte Hilfe
Hallo,

ich weiss dein Beitrag ist schon Jahre her, aber ich stecke so ziemlich in der selben Problematik und erhoffe mir, dass ich Erfahrungsausstausch mit jemanden haben kann.

Bin doch sehr verzweifelt, meine Tochter wird 6 und macht das seit dem sie denken kann, meisst am Sofa an der Ecke ein Bein oben eins runter und reibt sich daran oder am Stuhl. Im Kindergarten eben auch.
Sie kommt jetzt in die Schule und ich ich weiss echt nicht mehr weiter... habe ihr 10000 mal erklärt zuhause und nicht im Kindergarten oder sonstwo...aber leider tut sie es immerwieder vor anderen.
War auch beim Kinderpsychologen der konnte mir allerdings genau so viel sagen wie bei dir....
Ich glaube man kann nichts tun als an die vernunft der Kinder zu appelieren... Ich würde mich riesig freuen wenn du mir schreiben könntest wie es mit deiner Tochter weiter gegangen ist....

L.g. Sue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 11:34
In Antwort auf camryn_12508965

Bitte Hilfe
Hallo,

ich weiss dein Beitrag ist schon Jahre her, aber ich stecke so ziemlich in der selben Problematik und erhoffe mir, dass ich Erfahrungsausstausch mit jemanden haben kann.

Bin doch sehr verzweifelt, meine Tochter wird 6 und macht das seit dem sie denken kann, meisst am Sofa an der Ecke ein Bein oben eins runter und reibt sich daran oder am Stuhl. Im Kindergarten eben auch.
Sie kommt jetzt in die Schule und ich ich weiss echt nicht mehr weiter... habe ihr 10000 mal erklärt zuhause und nicht im Kindergarten oder sonstwo...aber leider tut sie es immerwieder vor anderen.
War auch beim Kinderpsychologen der konnte mir allerdings genau so viel sagen wie bei dir....
Ich glaube man kann nichts tun als an die vernunft der Kinder zu appelieren... Ich würde mich riesig freuen wenn du mir schreiben könntest wie es mit deiner Tochter weiter gegangen ist....

L.g. Sue

Ich masturbierte auch als kleinkind
liebe mütter,
ich kann diese beiträge nicht länger lesen ohne dazu stellung zu nehmen.

ich masturbiere auch seit ich mich an meine kindheit erinnern kann (mit sicherheit vor dem 4.lebensjahr). unsere mutter hat versucht, uns angst zu machen mit allen möglichen warnungen, da sie genauso verängstigt war wie ihr alle. ich weiß nicht, ob das masturbieren in der kindheit "normal" ist oder was abartiges/krankes und wie ich es (als baldige mutter) angehen soll aber eins weiß ich bestimmt: die warnungen und drohungen die von seiten der mutter (der einzigen wahren bezugsperson eines kindes, der person der man 100% vertrauen schenkt und von der man nichts als liebe wünscht und die man ebenfals über alles bedingungslos liebt) kommen, hinterlassen bestimmt schlimmere schäden als jeder "gesichtsverlust" und "perverse neigung" die man mit dem masturbieren (im zimmer oder in der öffentlichkeit) jeh riskieren könnte!!

ich tat es auch in der öffentlichkeit: in der schule, im zimmer beim spielen, im bus, beim arzt im wartezimmer... und dachte mir nichts dabei- es war ein bedürfnis und man befriedigt eben bedürfnisse (was tu ein kind, das pinkeln muss und nicht zum klo kommt? genau- es pinkelt sich an!). es hat mir maßlos weh getan, dass ich dieses bedürfnisses wegen nicht im stande war, den verzweifelten bitten, anforderungen, befehlen meiner mutter folge zu leisten.

ich bin keine kinderärztin und keine psychologin, ich weiß nicht ob sowas behandelt gehört oder nicht, aber meine bitte an euch mütter: bestraft nicht eure kinder mit "liebesentzug" oder mit den worten wie "du enttäuscht mich/ du machst mich so traurig/ das ist so beschämend..."- für kinder bricht dabei die ganze welt zusammen (denn die mutter IST ihre welt- ihre EINZIGE!!).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2011 um 13:54
In Antwort auf hotaru_12843752

Ich hab's auch getan...
Liebe Leute,

ich habe es auch getan - so lange ich denken kann, habe ich mich selbst befriedigt. Allerdings habe ich es immer für mich gemacht, also im eigenen Bett mit einem Kuscheltier. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt auch so locker drüber schreiben würde, wenn ich wüßte, dass ich es auch in der Öffentlichkeit getan hätte?

Es ist wirklich erstaunlich, denn ich habe nie weiter darüber nachgedacht und bin durch Zufall jetzt auf diesen Beitrag hier gestoßen. Erstmal bin ich froh, dass bei mir alles normal war (obwohl ich wie gesagt nie das Gefühl hatte, was Dummes oder Falsches zu tun).

Das erste Mal, woran ich mich erinnern kann, da war ich wohl fünf - aber damals war's mit Sicherheit nicht das erste Mal!

Wenn es Euch tröstet - das ganze hört auf, wenn Eure Kinder ihren ersten Freund / erste Freundin haben...

Auf jeden Fall ist es sehr interessant, darüber zu lesen, wie es anderen Eltern und Kindern damit geht! Die Broschüren der BZgA sind übrigens allesamt sehr gut!!

Viele Grüße
spaghetti

Also meine nachbarin...
Also meine nachbarin hat eine tochter und die ist 13 sie mastubiert sich immer und nimmt eine flasche und reibt die zwischen ihren beinen bis sie fertig ist nach 10 minuten und jetzt hat sie seit 1 monat nicht ihre regeln bekommen also kann man schwanger davon werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2012 um 10:41

Masturbation bei Kleinkind
Meine tochter 9 macht dies auch seit sie 7 ist sie reibt mit Ihrer Hand die Scheide fängt an zu Schwitzen schneller zu atmen. Dann ist sie fertig und spielt weiter als wär nie was gewesen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 13:39

Meine Kleine 4 Jahre ruckelt auch
Meine Kleine Tochter ruckelt auch. Sie macht es allerdings nicht heimlich im Zimmer sondern offen im Wohnzimmer, wobei mich dass Stöhnen dann doch schon stört. Ich sage ihr dann das sie entweder leise ruckeln soll oder nach oben in ihrem Zimmer gehen soll.
Ich hatte zwar schon mal versucht mit ihr darüber zu sprechen, dass ruckeln eine intime Angelegenheit ist und sie es in ihrem Zimmer machen soll, wenn sie allein ist. Allerdings hält sie von Schamgefühl noch nicht so viel. Ist ja auch anerzogen. Ich bin froh dass sie im Kindergarten nicht ruckelt. Ansonsten ist es eine Erfahrung, die sie machen muss, um ein gutes Körpergefühl zu bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2013 um 12:05

Ich habe
früher auch geruckelt. Und meine kleine Schwester( 1 einhalb) macht das auch. Ganz normal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2013 um 3:11

Toller Beitrag!
Hallo Johanna!

Das ist ein sehr lehrreicher und amüsanter Beitrag .Er bestätigt was ich immer schon "geahnt" habe.

Mein Sohn hat das auch ziemlich öffentlich gemacht als er noch ein kleiner Zwerg war und nachdem ich meine anfängliche Überraschung überwunden hatte kam in mir langsam der Gedanke auf "wenn Kleinkinder dermaßen unbefangen mit ihrer Sexualität umgehen können dann muss das Verhalten der Erwachsenen irgendwie antrainiert und zum Teil blockiert sein".

Als er 10 Jahre alt war musste bei ihm die Vorhaut entfernt werden und der Arzt bei der Vorsorgeuntersuchung erklärte ihm, dass man die Vorhaut teilweise oder zur Gänze entfernen kann, er sollte überlegen und ihm dann sagen wie er sich entscheidet. Da ich in meinem Freundeskreis beide "Fälle" hatte (mit dem einen hatte ich mal was vor Jahren und vom anderen wusste ich es aus Gesprächen) bat ich beide mit meinem Sohn zu sprechen, ihm die vermeintlichen Vor- und Nachteile zu erläutern und bat sie, dies auch auf die konkrete Auswirkung beim Sex zu tun. Kindgerecht aber doch in dem Wissen, dass mein Sohn ja nicht unbedingt der dümmste ist- der klaubt sich schon die Infos zusammen die ihn wirklich interessieren Kinder sind sehr neugierig und Eltern machen sich da was vor, wenn sie denken, dass die Kinder in dem Alter nicht schon wissen was ungefähr Sache ist.
Mein Sohn entschied sich dann für die komplette Entfernung- wegen der Optik, scheinbar war es ihm schon mit 10 Jahren wichtig, später mal hübsch "da unten" auszusehen

Leider war der Heilungsprozess nicht so schön (ich mag hier nicht ins Detail gehen weil Männern vielleicht schlecht wird wenn sie das lesen) aber was mich unruhig machte, war, dass mein Sohn immer wieder sagte, ihm würde die Eichel so weh tun wenn "mich irgendwas da berührt". Nachdem ich mich umhörte und recherchierte konnte ich ihm Hoffnung machen, dass sich das nach ein paar Monaten deutlich bessern würde und dann vielleicht ganz verschwindet. Allerdings tat er mir leid, denn irgendwie kamen Sorgen in mir auf was es für ihn bedeuten könnte wenn er später auf Grund der Operation ein unerfülltes Sexualleben hätte. Und da merkte ich erst wie ungeheuer WICHTIG es ist. Also habe ich mit ihm ganz offen über Masturbation gesprochen, ihm erklärt, dass es eben auch der Entspannung dient und deshalb wichtig ist wenn man das Bedürfnis danach verspürt. Und vor allem, dass es so ziemlich jeder macht. Auch die Mama. Ich habe mit meinem Sohn offen gesprochen und durch ein Erlebnis mit ihm- 3,5 Jahre später- weiß ich, dass es absolut richtig war. Mit 13 Jahren fragte er mich eher beiläufig, dass er "wenn er hmhm.. (er räusperte sich weil so mutig war er dann doch nicht um "einen runterholt" vor mir zu sagen) macht, dann braucht er dazu immer Creme weil das noch ganz leicht empfindlich ist und es sich einfach besser anfühlt, er möchte wissen ob mit ihm was nicht stimmt". Was hab ich gemacht? Ihm erklärt was Gleitgel ist, wozu mans braucht (allein, zu zweit) und dass er es damit mal probieren könnte (Ich gab ihm eins von mir, denn er wusste ja sowieso "Mama tuts auch, is ja normal").

Lange Rede kurzer Sinn, auch wenn ich das noch nie jemandem erzählt habe weil man mich falsch verstehen könnte, weiß ich, dass ich absolut richtig gehandelt habe: das niemals zu unterbinden, es "normal und offen" zu besprechen ohne dabei einen künstlichen verschwörerischen Rahmen zu schaffen. Nur er wusste, was ihm gut tut, nur er konnte die Entscheidung treffen wie sein Penis mal aussieht und ich hoffe, die Zukunft wird mich bestätigen.

Hätte ich eine Tochter würde ich genauso offen mit ihr darüber sprechen und wenn ich mich bei meinen Freundinnen so umsehe, dann überlege ich manchmal ob sie nicht mehr Freude am Sex hätten wenn sie ebenso offen erzogen worden wären.

Im Übrigen waren meine Eltern bei diesem Thema auch sehr gechillt und ich selbst war nie "gehemmt" im Bett.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2013 um 12:00

Danke!
Danke Johanna für diesen lehrreichen und unterhaltsamen Beitrag. Ich hab zwar noch keine Kinder, und werde auch noch lange keine haben, aber ich glaube meine Fragen zum Thema "Sexualleben von Kleinkindern" sind nun für ziemlich lange Zeit alle beantwortet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 23:56

Hat meine auch schon früh mit angefangen und macht sie bis heute
Hat meine auch schon früh mit angefangen und macht sie bis heute. ich denke machen viele und auch was normales. Dachte auch das meine es zu oft macht und der Kinderarzt meinte ist völlig normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 12:55

Hallo an alle,
bin mittlerweile 20 Jahre alt und habe dieses "krampfen" immernoch. Habe mit ungefähr 1 Jahr damit angefangen mein Kuscheltier zwischen meinen Beine zu klemmen. Es mag für viele Eltern erst einmal sehr beunruhigend wirken aber es ist eine Form der Masturbation, mir war bis vor kurzem auch dies nicht bewusst aber Kleinkinder spüren und fühlen in dem Alter schon Reize. Habe vor kurzem dieses Verhalten bei meiner Nichte beobachtet die anfängt zu schwitzen, knallrot wird und manchmal sogar naja stöhnen hört sich so doof an bei Kleinkindern ich sag mal sie atmet schwer und ist weggetreten. Sobald man sie aber anspricht hört sie auf aber es dauert schon eine kleine weile bis sie ihre Hände komplett locker lässt und sie zwischen den Beinen wegnimmt. Ärzte sagen es sei normal und äußern sich meist auch nicht mehr dazu um die Eltern nicht zu beunruhigen weil es schon veränstigend klingt das sich ein Kleinkind stimuliert :S passt ja auch irgendwie nicht ganz zum Bild "Kleinkind".


Ich selbst habe es als Kind getan und bin meistens vor Erschöpfung eingeschlafen. Ich habe im Laufe der Zeit und in der Pubertät bis hin zu dem "ersten Mal" mit 17 bemerkt, dass ich Probleme damit habe zum Höhe Punkt zu kommen. Mein Freund und ich können während des Geschlechtsverkehrs machen was wir wollen aber leider schaffe ich es nicht zum Höhepunkt zu kommen. Nach dem Geschlechtsverkehr mit meinem Freund (wenn er meist einschläft) nehme ich immernoch mein Kopfkissen oder eine Decke und lege es zwischen meinen Beinen und ruckel leicht hin und her. Nur durch diesen kleinen Druck auf dem Intimbereich schaffe ich es zum Höhe Punkt zu kommen und habe die selben Eigenschaften wie damals als Kleinkind: ich atme schwer, mir wird sehr warm, fange an zu schwitzen, meine Beine "Krampfen" also sind angezogen,bin ausgepowert und befriedigt. Meinem Freund habe ich davon bis heute noch nichts erzählt einfach aus Angst das er sich zu viele Gedanken beim Geschlechtsverkehr macht und angespannt ist aus Angst er würde mich nicht befriedigt bekommen.


Meine Mutter habe ich dadrauf angesprochen die meint das ihr dies damals nicht als Befriedigung erschienen ist sondern als einfach meine Art einzuschlafen das ich mich selbst in den Schlaf schaukeln würde und hat deshalb nichts dagegen unternommen oder komisch gefunden.


Mein Fazit:

Ich bin mir zu 100% sicher, wenn meine Mutti mich damals davon abgehalten hätte dieses Ruckeln auszuüben, hätte ich heute keine Probleme beim Geschlechtsverkehr. Habe mich mit anderen Mädchen in meinem Alter und sogar älteren ausgetauscht auch diese klagen über Probleme beim Höhe Punkt und die meisten hatten ihr "erstes Mal" mit 12-14 Jahren was ich viel zu früh finde. Diese Mädchen erklärten mir das sie verstärkt Interesse am Geschlechtsverkehr bekamen aber bisher auch nicht befriedigt worden.


Man sagt es ist eine Entwicklung des Körpers eines Kindes und man solle diese nicht stören oder behindern. Mag ja schon sein aber ich werde mehr auf meine Nichte achten und deren Mutter aufklären mir egal wie dumm, angeekelt oder geschockt die mich anschauen wird. Es gibt Dinge die Eltern vermeiden können und besser vermeiden sollten. Ich finde das dieses Thema hier dazu gehört.



Wünsche Euch und euren Kindern alles gute, viel Gesundheit und Gottes Segen <3


2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2016 um 14:15

Meine Tochter auch...
Hallo,

meine Tochter macht das auch schon seit sie ca 1,5 Jahre alt ist. Es fing an, nachdem sie in die Krabbelstube gekommen ist. Es hat sehr lange gedauert, bis wir gecheckt haben, was sie da macht. Die Ärzte sagen, das ist normal und wir sollen abwarten, das wird sich schon geben. Leider habe ich das Gefühl nicht. Meine Tochter fängt fast immer damit an, wenn sie auf einem Stuhl sitzt. Selten auch auf dem Boden, dann hat sie einen Fuß unter sich und beweget ihr Becken immer hin und her... Meiner Meinung nach, macht sie das immer, wenn sie Stress empfindet. Wenn Besuch kommt oder wir bei Freunden zu Besuch sind, wenn wir mit ihr wegen irgendetwas geschimpft haben (ist jetzt 3,5 und mitten in der Trotzphase ) oder auch manchmal ohne richtigen Stress, wenn sie malt oder mit Knete spielt.

Danke Mia ... dein Beitrag ist super und bringt mich wieder etwas auf den Boden zurück. Denn auch ich kann das permanente "Popo rubbeln" (wie meine Tochter es nennt) nicht mit ansehen. Es macht mich mittlerweile echt aggressiv, auch wenn ich das gar nicht will. Aber sie ist dann immer abwesent, verspannt, verschwitzt und in der Krabbelstube sind wir auch schon darauf angesprochen wurden, weil dass keiner kennt.
Ich habe sehr große Angst, dass sie das bis ins Schulalter macht und es dort zu noch mehr Problemen mit Lehrern etc kommt oder auch Mobbing.

Gibt es mal eine Meldung, wo ein Kind die Masturbation "unter Kontrolle" bekommen hat? Von mir aus darf mein Kind es ja machen, aber in der Öffentlichkeit ist das einfach total schwierig und sorgt regelmäßig für Probleme.

liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2016 um 20:54
In Antwort auf yan_12866803

Meine Tochter auch...
Hallo,

meine Tochter macht das auch schon seit sie ca 1,5 Jahre alt ist. Es fing an, nachdem sie in die Krabbelstube gekommen ist. Es hat sehr lange gedauert, bis wir gecheckt haben, was sie da macht. Die Ärzte sagen, das ist normal und wir sollen abwarten, das wird sich schon geben. Leider habe ich das Gefühl nicht. Meine Tochter fängt fast immer damit an, wenn sie auf einem Stuhl sitzt. Selten auch auf dem Boden, dann hat sie einen Fuß unter sich und beweget ihr Becken immer hin und her... Meiner Meinung nach, macht sie das immer, wenn sie Stress empfindet. Wenn Besuch kommt oder wir bei Freunden zu Besuch sind, wenn wir mit ihr wegen irgendetwas geschimpft haben (ist jetzt 3,5 und mitten in der Trotzphase ) oder auch manchmal ohne richtigen Stress, wenn sie malt oder mit Knete spielt.

Danke Mia ... dein Beitrag ist super und bringt mich wieder etwas auf den Boden zurück. Denn auch ich kann das permanente "Popo rubbeln" (wie meine Tochter es nennt) nicht mit ansehen. Es macht mich mittlerweile echt aggressiv, auch wenn ich das gar nicht will. Aber sie ist dann immer abwesent, verspannt, verschwitzt und in der Krabbelstube sind wir auch schon darauf angesprochen wurden, weil dass keiner kennt.
Ich habe sehr große Angst, dass sie das bis ins Schulalter macht und es dort zu noch mehr Problemen mit Lehrern etc kommt oder auch Mobbing.

Gibt es mal eine Meldung, wo ein Kind die Masturbation "unter Kontrolle" bekommen hat? Von mir aus darf mein Kind es ja machen, aber in der Öffentlichkeit ist das einfach total schwierig und sorgt regelmäßig für Probleme.

liebe Grüße

Wer kann uns weiterhelfen?
Hallo, bin zum ersten Mal in einem Forum und dass nur weil ich mittlerweile ziemlich verzweifelt bin!Unsere Tochter,13 Monate "masturbiert" seit 2-3 Monaten! Erst wussten wir nicht,was genau sie da treibt,dachten an Vieles,aber daran dachten wir nie! Bis wir die Symptome gegoogelt haben,...! Unsere Tochter ist zuckersüß,pumperlgesund und entwickelt sich hervorragend! Angefangen hat es im Hochstuhl,dann in der Gehschule,Schaukel, im Autositz und Einkaufswagen,überall dort,wo sich ein Gurt oder eine Halterung zwischen ihren Beinen befindet...Sie kreist ihre Beine,hält sich fest,beginnt schwer zu atmen,und ist in "ihrem Element"und nicht mehr davon abzubringen! Laut Kinderarzt alles normal,...nur macht mich diese Verhaltensweise psychisch fertig und fast aggressiv! Ich kann nicht mitanhören/mitansehen wie mein Baby sich bis zur Erschöpfung befriedigt! Außerdem habe ich Angst,dass es"schlimmer" wird,da sie es immer öfter tut. Mittlerweile kommt es mehrmals täglich vor und ich habe schon Angst davor,bevor sie damit anfängt!Vl habt ihr einen Ratschlag,wie man sie wieder davon abbringen könnte. Bitte nicht falsch verstehen,wir wollen nur das Beste für sie,aber "ganz normal" kommt uns dass nicht vor! Glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2016 um 21:18
In Antwort auf lillie_12104464

Wer kann uns weiterhelfen?
Hallo, bin zum ersten Mal in einem Forum und dass nur weil ich mittlerweile ziemlich verzweifelt bin!Unsere Tochter,13 Monate "masturbiert" seit 2-3 Monaten! Erst wussten wir nicht,was genau sie da treibt,dachten an Vieles,aber daran dachten wir nie! Bis wir die Symptome gegoogelt haben,...! Unsere Tochter ist zuckersüß,pumperlgesund und entwickelt sich hervorragend! Angefangen hat es im Hochstuhl,dann in der Gehschule,Schaukel, im Autositz und Einkaufswagen,überall dort,wo sich ein Gurt oder eine Halterung zwischen ihren Beinen befindet...Sie kreist ihre Beine,hält sich fest,beginnt schwer zu atmen,und ist in "ihrem Element"und nicht mehr davon abzubringen! Laut Kinderarzt alles normal,...nur macht mich diese Verhaltensweise psychisch fertig und fast aggressiv! Ich kann nicht mitanhören/mitansehen wie mein Baby sich bis zur Erschöpfung befriedigt! Außerdem habe ich Angst,dass es"schlimmer" wird,da sie es immer öfter tut. Mittlerweile kommt es mehrmals täglich vor und ich habe schon Angst davor,bevor sie damit anfängt!Vl habt ihr einen Ratschlag,wie man sie wieder davon abbringen könnte. Bitte nicht falsch verstehen,wir wollen nur das Beste für sie,aber "ganz normal" kommt uns dass nicht vor! Glg

Versuche...
es komplett zu ignorieren. Nicht ansprechen und nicht abhalten.

Ich kann dich aber sehr sehr gut verstehen. Auch mich macht das Verhalten aggressiv. Und ja... ich muss gestehen, dass ich deswegen auch schon mal völlig ausgerastet bin. Ich bin darauf nicht stolz. Aber meine Nerven lagen so blank (meine "rubbelnde" Tochter ist drei und meine zweite Tochter gerade 8 Monate). Resultat: es wurde nur noch schlimmer.

Vielleicht schaffst du es und kannst es ganz gelassen ignorieren und vielleicht wird es dann weniger.

Wir haben schon versucht zu sagen, dass sie das nicht in der Öffentlichkeit tun soll. Aber sie versteht es noch nicht und kann es auch nicht abstellen.

Einen richtigen Rat kann ich dir also nicht geben. Für mich war es zumindest schon eine Beruhigung, dass ich nicht allein bin und hier im Internet von vielen mit dem gleichen Problem gelesen habe.

Denn im Bekanntenkreis, Kindergarten etc gibt es kein anderes Kind, was so auffällig ist und dann kommen immer diese doofen nachfragen der Erzieher.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen