Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Mann hat keine Zeit mehr

22. Juni 2006 um 8:56 Letzte Antwort: 26. Juni 2006 um 9:21

Hallo,
ich bin seit 17 Jahren verheiratet und wir haben einen Sohn 16. Mein Mann und ich sind schon immer sehr unterschiedlich gewesen. Ich eher ruhig, zurückhaltend, er unternehmungslustig, dynamisch. Mein Mann ist ein Typ der nicht "NEIN" sagen kann. Man braucht nur mit dem Finger zu schnippen und schon tut er alles. Ständig rufen Bekannte und Verwandte an, die etwas wollen, wo er div. Dinge erledigen muss, d.h. größere Umzüge und Transporte, Personenbeförderungen bei längeren Reisen usw. Vor allem die Tante und Freundin beide 87 brauchen ständig Unterstützung. Beide sind krank. Die Tante hatte mal wieder einen Unfall und sich den Arm gebrochen. Inzwischen wird er für ein paar Wochen bei ihr wohnen. Er kommt nur noch für ein paar Stunden nach Hause, um sich neue Kleidung einzupacken. In der letzten Zeit wird es immer schlimmer. Wir sehen uns so gut wie gar nicht mehr und das Familienleben leidet. Die ganze Arbeit zu Hause muss ich erledigen, vieles bleibt liegen. Gemeinsame Ausflüge finden so gut wie gar nicht mehr statt. Wollen wir tatsächlich mal etwas unternehmen, braucht nur jemand anzurufen und unser Ausflug wird kurzerhand abgesagt, weil meinem Mann seine Freunde und Verwandten wichtiger sind. Wir haben uns schon etliche Male darüber unterhalten und er meint, er verdient dadurch etwas hinzu. Wir hätten eh nicht so viel Interesse an seiner Anwesenheit. Teilweise werden Freunde zum Grillen nach Hause eingeladen. Ich bin immer die Letzte, die es erfährt und habe die ganze Arbeit, werde weder gefragt ob mir das Recht ist noch ob ich damit einverstanden bin. Reisen seinerseits werden nicht mehr mit der Familie unternommen, sondern mit lieber mit Freunden. Ich bin enttäuscht und ziehe mich immer mehr zurück. Mein Mann sagt, wir könnte ja mitfahren. Unser Sohn und ich haben daran kein Interesse, weil er auch im Urlaub lieber mit seinen Bekannten zusammen ist, als mit uns. Ich möchte lieber mit der Familie fahren und nicht mit irgendwelchen Freunden, das würde ich machen, wenn ich Single wär. Was kann ich in dieser Situation tun?

Mehr lesen

22. Juni 2006 um 22:42

Hallo Hermelin
was du da beschreibst könnte 100% mein Leben sein. Mir ist es jahrelang genauso gegangen. Mein Mann war permanent unterwegs, hat für alle anderen alles getan, aber für die Arbeit im eigenen Haus war ich fast ständig alleine zuständig. Nachdem ich 100mal was gesagt habe, habe ich es schließlich aufgegeben und mein eigenes Ding gemacht. Im Endeffekt ist es so gekommen, das er fremdgegangen ist und meinte, jetzt würde endlich mal jemand Verständnis für ihn haben. Was ich dir damit sagen will: Ich hätte ihm schon viel früher sagen müssen, das es so nicht weitergehen kann.
Stattdessen habe ich alles in mich reingefressen. Mach diesen Fehler nicht. Sprich klare Worte mit ihm, und erklär ihm, das du so nicht weiter mit ihm leben willst.
Denk auch dran, das dein Sohn sicher auch nicht mehr ewig bei euch wohnt, und du sonst ganz allein da stehst.
Also mach ihm deutlich, das, wenn er so weitermacht, ohne dich zurechtkommen muß, damit du nicht noch unglücklicher wirst. Es ist ein harter Schritt, aber glaub mir es hilft.
LG trauser

Gefällt mir

26. Juni 2006 um 9:21

Hallo
was meine worgängerin schreibt,stimmt du darfst dich nicht zurücktiehen denn dabei gehts dir schlecht,du musst mit deinem mann reden und ihm deine ängste erklären und sagen wie du dich fühlst denn sonst wirst noch krank dabei.
sei dir auch desen bewusst wenn er es nicht einsieht das du dir einen andren weg finden musst.
ich wpnsch euch alles gute und halkte uns auf dem laufenden

Gefällt mir