Home / Forum / Meine Familie / Mann fährt ständig weg, ich hochschwanger

Mann fährt ständig weg, ich hochschwanger

7. September 2018 um 9:08

Ich habe folgendes Problem. Mein Mann ist dauernd auf Achse. Wir waren sechs Wochen im Sommer weg. Mir war es zu viel, habe aber mitgezogen, um Streit zu vermeiden, da unsere Beziehung in letzter Zeit nicht immer harmonisch war. Er war das Wochenende nach den sechs Wochen gleich schon wieder weg, mit unserem 2jährigen Sohn. Ich wurde nicht gefragt, es hieß nur, du kannst mitkommen, aber auch zu Hause bleiben.
Nun ist es wieder so, dass er wegfahren will. Hat mich gefragt, ich habe gebeten, dass ich es mir überlege, bevor eine Rückmeldung von mir kam, hat er gebucht mit den Worten " Ich fahre auf jeden Fall mit dem Kleinen. Mir geht es im 8. Monat einfach beschissen, mir ist dauerübel, hinzu kommen alle zwei Wochen eine Erkältung. Das Schlimmste sind aber meine heftigen Stimmungsschwankungen. Wir haben uns gestern gestritten, weil ich vorgestern gesagt habe, dass ich zwar mitkommen, aber mit eigenem Auto fahre. (Wir sind Sonntag auf einen Geburtstag eingeladen, ich will da hin, er nicht). So wäre ich flexibler. Da ist er richtig sauer geworden, daß wäre zu teuer etc. Aber ständig wegfahren.
Gestern war er den ganzen Tag unterwegs, ich wusste nichts, nicht wo, nicht was, nicht bis wann, nicht mit wem. Es kam nur eine stinkige WhatsApp, auf meine hat er dann nicht mehr geantwortet. Heute früh haben wir uns dann halb versöhnt und es sah danach aus, dass wir doch gemeinsam fahren, nachdem ich seit gestern Abend eigentlich nur am Heulen bin. Irgendwie sind wir dann doch wieder in Streit geraten, weil ich versucht habe, ihm klar zu machen, dass es für mich tierisch anstrengend ist, ständig unterwegs zu sein und woanders zu schlafen. Er sieht das nicht ein. Er sagt nur, er nimmt genug Rücksicht auf mich. Mir graut vor seinen zwei Wochen Urlaub im Oktober, ich habe Ende Oktober Entbindungstermin.
Grundsätzlich habe ich keinen Stress damit, alleine zu sein und genieße das auch ab und an. Aber gerade ist es mir zu viel. Vor allem, weil es mir auch psychisch so schlecht geht. Davon kann ich ihm gar nichts erzählen, das will er nicht hören.
Nun ist er zur Arbeit gefahren und ich fürchte, dass er direkt von dort zum Kindergarten fährt und dann los fährt. Mir bricht es das Herz um den Kleinen und er war eben auch ganz traurig, als ich meinte, dass wir uns vielleicht nicht sehen am Wochenende. Er ist ein Papakind, aber bekommt endlich gerade einen Draht zu mir, weswegen ich auch nicht schon wieder drei Tage getrennt sein will. Auf der anderen Seite habe ich keine Kraft zum Packen, aufräumen etc.

Was soll/ kann ich tun?

Mehr lesen

8. September 2018 um 21:22
In Antwort auf unbekannt8110

Ich habe folgendes Problem. Mein Mann ist dauernd auf Achse. Wir waren sechs Wochen im Sommer weg. Mir war es zu viel, habe aber mitgezogen, um Streit zu vermeiden, da unsere Beziehung in letzter Zeit nicht immer harmonisch war. Er war das Wochenende nach den sechs Wochen gleich schon wieder weg, mit unserem 2jährigen Sohn. Ich wurde nicht gefragt, es hieß nur, du kannst mitkommen, aber auch zu Hause bleiben.
Nun ist es wieder so, dass er wegfahren will. Hat mich gefragt, ich habe gebeten, dass ich es mir überlege, bevor eine Rückmeldung von mir kam, hat er gebucht mit den Worten " Ich fahre auf jeden Fall mit dem Kleinen. Mir geht es im 8. Monat einfach beschissen, mir ist dauerübel, hinzu kommen alle zwei Wochen eine Erkältung. Das Schlimmste sind aber meine heftigen Stimmungsschwankungen. Wir haben uns gestern gestritten, weil ich vorgestern gesagt habe, dass ich zwar mitkommen, aber mit eigenem Auto fahre. (Wir sind Sonntag auf einen Geburtstag eingeladen, ich will da hin, er nicht). So wäre ich flexibler. Da ist er richtig sauer geworden, daß wäre zu teuer etc. Aber ständig wegfahren.
Gestern war er den ganzen Tag unterwegs, ich wusste nichts, nicht wo, nicht was, nicht bis wann, nicht mit wem. Es kam nur eine stinkige WhatsApp, auf meine hat er dann nicht mehr geantwortet. Heute früh haben wir uns dann halb versöhnt und es sah danach aus, dass wir doch gemeinsam fahren, nachdem ich seit gestern Abend eigentlich nur am Heulen bin. Irgendwie sind wir dann doch wieder in Streit geraten, weil ich versucht habe, ihm klar zu machen, dass es für mich tierisch anstrengend ist, ständig unterwegs zu sein und woanders zu schlafen. Er sieht das nicht ein. Er sagt nur, er nimmt genug Rücksicht auf mich. Mir graut vor seinen zwei Wochen Urlaub im Oktober, ich habe Ende Oktober Entbindungstermin. 
Grundsätzlich habe ich keinen Stress damit, alleine zu sein und genieße das auch ab und an. Aber gerade ist es mir zu viel. Vor allem, weil es mir auch psychisch so schlecht geht. Davon kann ich ihm gar nichts erzählen, das will er nicht hören. 
Nun ist er zur Arbeit gefahren und ich fürchte, dass er direkt von dort zum Kindergarten fährt und dann los fährt. Mir bricht es das Herz um den Kleinen und er war eben auch ganz traurig, als ich meinte, dass wir uns vielleicht nicht sehen am Wochenende. Er ist ein Papakind, aber bekommt endlich gerade einen Draht zu mir, weswegen ich auch nicht schon wieder drei Tage getrennt sein will. Auf der anderen Seite habe ich keine Kraft zum Packen, aufräumen etc. 

Was soll/ kann ich tun? 

Was hat Dein Mann gebucht ?
Wieviel Urlaub hat er denn ? Wenn Ihr schon sechs Wochen im Sommer weg wart ??
Ich kann verstehen, dass Du ihn lieber mehr zu Hause hättest. Man soll ja als Hochschwangere auch nicht mehr selbst Auto fahren. Schade, dass er das nicht versteht...wie wäre es, wenn Du vorzeitig Wehen bekämst ? Könntest Du ihn dann erreichen ??

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen