Home / Forum / Meine Familie / Mal meine Erfahrungen loswerden muss

Mal meine Erfahrungen loswerden muss

6. August 2012 um 14:58

Halli hallo, so jetzt habe ich mich auch mal angemeldet.

Mein Schatz und ich kennen und nun seit einem halben Jahr, er hat zwei Kinder (9 und 12) und eine Ex-Frau. Sie hat ihn vor gut zwei Jahren, wegen einem Anderen verlassen. Nach Aussage hat bisher das holen relativ gut funktioniert, wär ja auch kein Wunder, er steht/stand immer parat wenn sie es wollte. Eine Regelung zum holen gibt es nicht wirklich, da er oft beruflich länger nicht da ist. (war aber bisher nie ein Problem, wohl erst, seitdem es mich gibt *grrrrrrrrrrrrrr*)

Ziemlich am Anfang, als wir uns kennenlernten, hat er dann immer wenn er zuhause war, eine Nacht seine Kids geholt und den anderen Tag mit mir verbracht. Irgendwann meinte er, komm doch einfach mal. Ich meinte dann noch, ob das ok für seine Kinder wäre, so lange würden wir uns ja auch noch nicht kennen. Nein passt schon. Wochenende lief auch gut ab, wobei das für mich schon irgendwie neu und komisch ist (habe keine Kinder).

Das er die Kinder nicht öfter holen kann, ist schon immer so - er ist halt beruflich oft unterwegs (Montage - verdienen tut er deswegen leider nicht wirklich mehr - im Gegenteil)

Vor ein paar Monaten hat sie sich dann per Mail ausgelassen, sie würde eigentlich schon seit Oktober mehr Unterhalt kriegen, hat aber nix gesagt. Aber sie weiß gar nicht wie sie über die Runden kommen soll (ich lach mich schlapp, sie arbeitet halbtags und hat mehr Netto als er, Kindergeld und Unterhalt, nen Nebenjob usw. usw.), sie kann sich wohl nix mehr kaufen und sie würde gerne mal wegfahren, auch das kann sie sich nicht leisten (hallo mit gut 2.700 Euro??? ). Und im übrigen, nimmt er die Kinder so selten (er is ja auch nicht anders da - HALLO) Ach ja und dann soll ich halt endlich mal öfter kommen, denn schließlich hab ich ja gewußt auf was ich mich einlassen. (Hat sie noch alle, natürlich hab ich das gewusst, aber ich wollte bewusst, wegen der Kinder, dass eigentlich ein bisschen nach hinten schieben) Sie war sehr abwertend mir gegenüber.

Sind die Kinder aber dann am Wo.ende da, holt sie die Kinder Samstags, weil sie ihr ja helfen Zeitung austragen, im Anschluss bringt sie sie dann wieder oder/und einer von denen hat immer irgendwas, Ministrieren oder oder.
Und so geht das die ganze Zeit, da wird vorher nicht gefragt, habt ihr irgendwas vor - nene, da werden wir dann vor vollendete Tatsachen gestellt.

So meine bessere Hälfte hat dann natürlich den fehlenden Betrag rückwirkend bis Oktober aufeinmal überwiesen und zahlt nun 606 Euro an sie (er verdient netto 1500 Euro).
Mit den Anwaltskosten für die Scheidung hat sie ihn auch ein bisserl angelogen möcht ich jetzt mal so sagen. Da kriegt man so das Gefühl, sie schröpft ihn, wo es nur geht.
Und sie will auch immer wissen, was er macht, geschickt hinten rum gefragt natürlich. Mein Süßer ist da leider immer viel zu gutmütig. Nur leider ist er auch ein bisserl traurig, ist dann längere Zeit nicht da und wenn er seine Kids holt, gehen auch nicht wirklich große Sprünge, weil einfach nicht genug Geld da ist. Ich würd mir da nicht so groß nen Kopf drum machen, aber Frieden gibt sie ja auch nicht wirklich und sorry, ich weiß, dass Kinder Geld kosten (hab genügend alleinerziehende Mamas um mich rum), aber die haben alle keine 2.500 - 2.700 euros im Momant, im Gegenteil, her weit weniger als die Hälfte.
Und wenn was ausgemacht ist, fällt ihr kurz vorher immer wieder was anderes ein, kannst du die Kinder noch da und da nehmen oder schon da und da. Und das is Absicht, sich ständig einmischen und wenn sie keinen Grund hätte, anzurufen dann findet sie einen. (Siehe Sonntag, es is jetzt dieser Sonntag ausgemacht, da sie am Samstag die Kinder irgendwohin mitnimmt. Aber sie weiß noch nicht, ob er sie um neun oder um zehn abholen kann, sie sagt nochmal Bescheid)

Regt mich schon tierisch auf, wenn ich ehrlich bin. Mein Süßer ist mir gegenüber sehr verständnisvoll, aber ich will ja auch nicht immer diejenige sein, die sagt, du so möchte ich das nicht, oder oder. Wir möchten ja eigentlich gerne zusammenziehen. Das musste jetzt mal raus und vielleicht gehts euch ja auch so und man kann sich mal so austauschen, würde gerne mal wieder andere Gedanken kriegen...

Liebe Grüße

Mehr lesen

6. August 2012 um 16:42

Ganz kurz:
Er zahlt zu viel Unterhalt!!!
Er hat ein UNBEREINIGTES Nettoeinkommen von 1500, da muss noch was weg. Dazu einen Selbstbehalt von 950.
Auf Wunsch kann ich gerne mit ein paar Zahlen gegenrechnen, denn das was die Ex behauptet ist falsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 16:51
In Antwort auf ceres_12369844

Ganz kurz:
Er zahlt zu viel Unterhalt!!!
Er hat ein UNBEREINIGTES Nettoeinkommen von 1500, da muss noch was weg. Dazu einen Selbstbehalt von 950.
Auf Wunsch kann ich gerne mit ein paar Zahlen gegenrechnen, denn das was die Ex behauptet ist falsch...

Und:
Ich nehme an das älteste Kind ist im Okt 12 geworden so dass er mehr zahlen muss. Der Komplettbetrag wären 606 Euro, wenn es den Selbstbehalt nicht gäbe.
Er zahlt MINDESTENS 56 Euro jeden Monat zu viel (da ich ja das bereinigte Nettoeinkommen nicht kenne), so muss die Ex ihm auch MINDESTENS 616 Euro seit Oktober zurückzahlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 16:59
In Antwort auf ceres_12369844

Ganz kurz:
Er zahlt zu viel Unterhalt!!!
Er hat ein UNBEREINIGTES Nettoeinkommen von 1500, da muss noch was weg. Dazu einen Selbstbehalt von 950.
Auf Wunsch kann ich gerne mit ein paar Zahlen gegenrechnen, denn das was die Ex behauptet ist falsch...

...
Hallo Krake,

das hab ich mir ja auch schon gedacht. Aber das was er seit Oktober dann zuviel gezahlt hat, kriegt er nimmer zurück oder?

Was sind denn das für Zahlen zum Gegenrechnen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 17:03
In Antwort auf ceres_12369844

Und:
Ich nehme an das älteste Kind ist im Okt 12 geworden so dass er mehr zahlen muss. Der Komplettbetrag wären 606 Euro, wenn es den Selbstbehalt nicht gäbe.
Er zahlt MINDESTENS 56 Euro jeden Monat zu viel (da ich ja das bereinigte Nettoeinkommen nicht kenne), so muss die Ex ihm auch MINDESTENS 616 Euro seit Oktober zurückzahlen

Es kam...
nix von ihr von wegen, bereinigtes netto usw., sondern halt sie kriegt 606 euro, nix von selbstbehalt (und ich bin mir sicher, dass sie genau weiß, dass es zuviel ist) - sie hatte vor ein paar wochen mal angerufen und gemeint (anhand vom kontostand seines konto - sie arbeitet auf der bank), wenn er das im moment nicht zahlen könnte, dann kann er auch weniger überweisen, als was den kindern zusteht (sie weiß genau, dass er das so nieeeeeeeee machen würde)

ich hab was gelesen von 5% pauschal wegen fahrtkosten usw. und 4% vom brutto wegen altersvorsorge - stimmt das so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 17:05
In Antwort auf corrie_12702486

...
Hallo Krake,

das hab ich mir ja auch schon gedacht. Aber das was er seit Oktober dann zuviel gezahlt hat, kriegt er nimmer zurück oder?

Was sind denn das für Zahlen zum Gegenrechnen

Nur wenn die ex mitspielt
Doch egal wie: Er soll den KU vom Jugendamt berechnen und titulieren lassen!!

Bräuchte Brutto- sowie Nettogehalt (Durchschnitt der letzten 12 Monate), Weihnachts- und Urlaubsgeld, Einkommenssteuerbescheid.
Hat er ein eigenes Auto?
Dazu kommen Beträge zur Alterssicherung (RiesterRente etc) sowie berufsbedingte Aufwendungen (Fahrtgeld zur Arbeit, Arbeitskleidung) etc.
Manchmal können unabänderliche Mietkosten auch den Selbstbehalt erhöhen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 17:07
In Antwort auf corrie_12702486

Es kam...
nix von ihr von wegen, bereinigtes netto usw., sondern halt sie kriegt 606 euro, nix von selbstbehalt (und ich bin mir sicher, dass sie genau weiß, dass es zuviel ist) - sie hatte vor ein paar wochen mal angerufen und gemeint (anhand vom kontostand seines konto - sie arbeitet auf der bank), wenn er das im moment nicht zahlen könnte, dann kann er auch weniger überweisen, als was den kindern zusteht (sie weiß genau, dass er das so nieeeeeeeee machen würde)

ich hab was gelesen von 5% pauschal wegen fahrtkosten usw. und 4% vom brutto wegen altersvorsorge - stimmt das so

Das akzeptieren wenige jugendämter
sondern wollen genaue Zahlen.
Unsers zB auch.

Aber egal wie - bei einer Berechnung könnt ihr nur profitieren!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 17:16
In Antwort auf ceres_12369844

Das akzeptieren wenige jugendämter
sondern wollen genaue Zahlen.
Unsers zB auch.

Aber egal wie - bei einer Berechnung könnt ihr nur profitieren!!

Also...
er hat ein eigenes Auto.

Wir wollten eigentlich erstmal versuchen, dass alles ohne Jugendamt oder Anwalt wegen der Kinder im Guten zu versuchen. Denke mal, wenn sie ein paar vernünftige Zahlen kriegt und sieht, er hat sich mal erkundigt, dann wird sie das auch akzeptieren (das wär so mein Wunschgedanke)

Ich will auch nicht, dass es bis auf den letzten Pfennig ausgerechnet wird, was er zuviel zahlt und dann eigentlich noch weniger für die Kids rauskommt. Aber ich fand halt 606 euro bei 1500 euro netto schon sehr happig. zumal er ja noch 550 euro kredit bezahlt fürs haus. die eine wohnung ist vermietet für 270euro und die restlichen 280euro gehen somit für seine miete drauf.

Der Weg zur Arbeit ist einfach 30km, wobei er ja aufgrund seiner mehrmaligen Aufenthalte auswärts nicht jeden Tag fährt. Nimmt man dann trotzdem die 220Tage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 17:39

Da mit dem Konto...
weiß ich auch. Er hat sein Konto bei der Bank, theoretisch dürfte sie da gar nicht einfach so gucken - aber theoretisch, is ja nicht praktisch. Das werden wir auch noch ändern, zumindestens so, dass von diesem Konto nix abgeht. Ich find schon den Gedanken schrecklich, dass jemand nachguckt, was du so wohin bezahlst.

Ich hab ja auch irgendwo schon ein blödes Gefühl, weil ichmich da einmische, aber für mich ist das schon eher dreist. Und wenn ich so sehe, wie meine Mädels im Umfeld auskommen müssen mit ihren Zwergen, tut mir das Herz weh.

Aber nene, da werden dann legosachen für 120 euro gekauft und dann gleich noch welche. Aber sie hat kein Geld, den Kindern Klamotten zu kaufen (kommen ja jetzt auch in ein Alter, wo sie dann Markenklamotten haben wollen) - seit der Zeit, hatten sie noch nie was anderes an, als vorher. Is ja auch in Ordnung, ich bin der Meinung, Kinder müssen auch nicht an diesen Markenhype gewöhnt werden. Aber ich kann doch nicht große Töne spucken und dann haben die Kinder aber auch nix anderes zum anziehen bekommen.

Ich möchte auch nicht, dass mich jemand als die Böse Böse sieht. Aber wenn man dann so sieht, dass der Schatz eigentlich nicht mal ein paar Euros für sich hat und auch nicht wirklich was mit den Kindern unternehmen kann - blutet einem das ganze schon. Ich kann im Moment da auch nicht wirklich dazu beisteuern, krieg Krankengeld und muss auch gucken, dass ich grad im Moment zurecht komme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2012 um 18:05

Wir sind gerade dabei
uns eine gemeinsame Zukunft aufzubauen, ich werde in spätestens in 3 Monaten zu ihm ziehen. Geb hier auch einiges auf, Job (bin schon auf der Suche nach was anderem - hat sich aber angeboten, da ich im Moment nen "super" Arbeitgeber habe - die machen mir das Leben zur Hölle), Wohnung usw. und daher mach ich mir natürlich so meine Gedanken.

Im Moment is mein Männel mal wieder arbeitstechnisch unterwegs - aber am Freitag ist er dann mal wieder zuhause. Telefonisch oder per Internet ist es immer sehr sehr schwierig darüber ausführlich zu sprechen. Ich hatte bezüglich unserer gemeinsamen Zukunft mal eine Aufstellung gemacht, mit all unseren Ausgaben (fixe Kosten usw.), das werden wir dann am Wo.ende noch mit seinen Daten vervollständigen. Wir sind also ganz am Anfang . Ich glaube, er hat sich darum bisher auch nicht wirklich gekümmert, da er ihr ja auch geglaubt hat (und das hat sie halt jetzt ausgenutzt wo es geht).

Den Weg über einen Anwalt oder Jugendamt würde ich (und ich glaube auch mein Süßer) gerne vermeiden, man muss nicht unnötig Feuer schüren. Wenn es sich vermeiden lässt. Ich denke mal mit ein paar Worten (aber seinerseits) dürfte sich das klären lassen. (Ich hoffe es, denn ich will da keinen wirklich Ärger und dann so ne richtige Zicke, die auch noch die Kinder hetzt. Ist für mich auch so schon nicht einfach, von jetzt auf gleich 2 Kids - da muss man sich auch erst daran gewöhnen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 8:10

Guten morgen!
Ich verstehe dass ihr diesem Stress aus dem Weg gehen wollt, aber:
Wenn ihr das nicht alles genau vom Amt berechnen lasst, habt ihr nicht nur auf Dauer weniger Geld für eure gemeinsame Zukunft (!), sondern auch was gegen die KM in der Hand. Dann kann sie nicht einfach Zahlungsforderungen stellen und habt wieder einen Punkt weniger, über den diskutiert werden muss.
Ist der Unterhalt nicht tituliert kann sie deinem Freund jederzeit mit irgendwelchen Behauptungen kommen.

Und die Bank muss er wechseln! Denn was sie schauen DARF und KANN sind 2 paar Schuhe. Bis dahin würde ich im Sexshop mit EC-Karte zahlen

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 8:57
In Antwort auf ceres_12369844

Guten morgen!
Ich verstehe dass ihr diesem Stress aus dem Weg gehen wollt, aber:
Wenn ihr das nicht alles genau vom Amt berechnen lasst, habt ihr nicht nur auf Dauer weniger Geld für eure gemeinsame Zukunft (!), sondern auch was gegen die KM in der Hand. Dann kann sie nicht einfach Zahlungsforderungen stellen und habt wieder einen Punkt weniger, über den diskutiert werden muss.
Ist der Unterhalt nicht tituliert kann sie deinem Freund jederzeit mit irgendwelchen Behauptungen kommen.

Und die Bank muss er wechseln! Denn was sie schauen DARF und KANN sind 2 paar Schuhe. Bis dahin würde ich im Sexshop mit EC-Karte zahlen

LG

Guten Morgen...
zurück Krake. Ich musste gerade so lachen, aber die Idee gefällt mir

Am Freitag kommt meine bessere Hälfte wieder zurück, hab gestern am Telefon schon gesagt, er soll mal alle Unterlagen mitbringen (auch wegen unserer Aufstellung).

Schön ist das, wenn man sich mit "Gleichgesinnten" austauschen kann. Hab gestern noch ein bisserl gestöbert hier im Forum und hab gesehen, dass auch du es nicht einfach habt und auch fanny.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 10:07
In Antwort auf corrie_12702486

Guten Morgen...
zurück Krake. Ich musste gerade so lachen, aber die Idee gefällt mir

Am Freitag kommt meine bessere Hälfte wieder zurück, hab gestern am Telefon schon gesagt, er soll mal alle Unterlagen mitbringen (auch wegen unserer Aufstellung).

Schön ist das, wenn man sich mit "Gleichgesinnten" austauschen kann. Hab gestern noch ein bisserl gestöbert hier im Forum und hab gesehen, dass auch du es nicht einfach habt und auch fanny.


Inzwischen fallen mir ständig solche Ideen ein

Ja, bei uns ist es auch nicht einfach... Das ist es wohl in den seltensten Fällen als "Zweitfrau". An manchen Tagen kann ich gar nicht so viel essen wie ich kot..n könnte.
Doch momentan ist Ruhe - kein neuer Brief vom Jugendamt und keine Beleidigungen. Hoffe das bleibt noch eine Weile so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 14:21

Ohhhhh, ich könnt grad mal wieder ...
das Thema Unterhalt beschäftigt mich ja immer noch irgendwie. Kommt ja immer wieder so aus meinem tiefsten Inneren, das ist ja nicht Geld für SIE sondern für die Kinder.
Aber jetzt hab ich das mal so ein bisschen wirken lassen, hatte meinen Süßen gestern mal am Tel. gefragt, was er eigentlich vorher überwiesen hat. 420Euro war die Antwort.

HALLO!!! und er hat seitdem auch nicht mehr oder weniger verdient. Und wenn zu dem Zeitpunkt auch noch beide Kinder in der gleichen Stufe waren (272 Euro), sind das auch keine 420Euro. Das sind lt. meinem Taschenrechner 544Euro.

Da wußte sie wohl noch was vom Thema Selbstbehalt und als sie dann gemerkt hat, ohhhhhhhhhhh da gibt es jemanden, dann probieren wir mal wie weit ich gehen kann, das ja kein Cent mehr über ist und er knausert und schwups is die Neue wieder weg. Im Moment kann ich grad ja nix ändern, aber das kam mir jetzt gerade so und ich könnt grad

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 16:01
In Antwort auf corrie_12702486

Ohhhhh, ich könnt grad mal wieder ...
das Thema Unterhalt beschäftigt mich ja immer noch irgendwie. Kommt ja immer wieder so aus meinem tiefsten Inneren, das ist ja nicht Geld für SIE sondern für die Kinder.
Aber jetzt hab ich das mal so ein bisschen wirken lassen, hatte meinen Süßen gestern mal am Tel. gefragt, was er eigentlich vorher überwiesen hat. 420Euro war die Antwort.

HALLO!!! und er hat seitdem auch nicht mehr oder weniger verdient. Und wenn zu dem Zeitpunkt auch noch beide Kinder in der gleichen Stufe waren (272 Euro), sind das auch keine 420Euro. Das sind lt. meinem Taschenrechner 544Euro.

Da wußte sie wohl noch was vom Thema Selbstbehalt und als sie dann gemerkt hat, ohhhhhhhhhhh da gibt es jemanden, dann probieren wir mal wie weit ich gehen kann, das ja kein Cent mehr über ist und er knausert und schwups is die Neue wieder weg. Im Moment kann ich grad ja nix ändern, aber das kam mir jetzt gerade so und ich könnt grad

Ich hab heut
übrigens mal bei meiner Bank angerufen - is ja das gleiche Unternehmen, darauf hat sie aber keinen Zugriff und im Falle eines Umzugs behalte ich mein Konto ja sowieso (ich mach Online-Banking) und das Sparbuch wird im Herbst seitens meiner Bank auch auf digital umgestellt, somit kann ich da dann auch online drauf zugreifen. Kann also mein Konto so lassen wie es ist und sie sieht nüscht - Ätschi

Sein bestehendes Konto lassen wir dann, richten aber noch eins ein und von dem bestehenden Konto geht nur der Kredit ab, den wir vom anderen Konto überweisen und natürlich die Einkäufe per EC Karte im Sex-Shop *gröhl*

Aber was mich jetzt noch interessieren würde um mal einfach ein paar Fakten zu haben.
Gibt ja einen Kredit für ein Haus (während der Trennung gekauft, muss ja auch irgendwo wohnen). Die eine Wohnung im Haus ist für 270 euro Kaltmiete vermietet und die andere Wohnung wird selbst bewohnt (280 Euro, somit Kreditsumme von 550Euro) - wird das jetzt irgendwie als Einkommen angerechnet und dann hab ich irgendwas von Wohnvorteil gelesen??? Würd da gerne irgendwie durchsteigen.
Prinzipiell geht sich das ja eigentlich auf.

Ach ja und der Weg zur Arbeit ist einfach 30km, wobei er ja aufgrund seiner mehrmaligen Aufenthalte auswärts nicht jeden Tag fährt. Nimmt man dann trotzdem die 220Tage? Das wären dann 165Euro. Oder die 5% Pauschale vom Netto mit 75Euro (bei 1.500 netto).

Dann hab ich noch was gefunden. Auslöse wird nicht auf das Einkommen angerechnet. Dazu möchte ich noch sagen, es ist nie vorrauszusehen, welche Einsätze stattfinden und wenn er dann 14 Tage oder 3 Wochen in Deutschland auf Montage ist. Sind das 24Euro pro Tag (man braucht ja auch was zu Essen usw. - ist auch steuerfrei und wird deshalb auch nicht auf dem Lohnzettel angegeben)

Würd mich einfach mal so für ne Ausgangsberechnung interessieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 16:31
In Antwort auf corrie_12702486

Ich hab heut
übrigens mal bei meiner Bank angerufen - is ja das gleiche Unternehmen, darauf hat sie aber keinen Zugriff und im Falle eines Umzugs behalte ich mein Konto ja sowieso (ich mach Online-Banking) und das Sparbuch wird im Herbst seitens meiner Bank auch auf digital umgestellt, somit kann ich da dann auch online drauf zugreifen. Kann also mein Konto so lassen wie es ist und sie sieht nüscht - Ätschi

Sein bestehendes Konto lassen wir dann, richten aber noch eins ein und von dem bestehenden Konto geht nur der Kredit ab, den wir vom anderen Konto überweisen und natürlich die Einkäufe per EC Karte im Sex-Shop *gröhl*

Aber was mich jetzt noch interessieren würde um mal einfach ein paar Fakten zu haben.
Gibt ja einen Kredit für ein Haus (während der Trennung gekauft, muss ja auch irgendwo wohnen). Die eine Wohnung im Haus ist für 270 euro Kaltmiete vermietet und die andere Wohnung wird selbst bewohnt (280 Euro, somit Kreditsumme von 550Euro) - wird das jetzt irgendwie als Einkommen angerechnet und dann hab ich irgendwas von Wohnvorteil gelesen??? Würd da gerne irgendwie durchsteigen.
Prinzipiell geht sich das ja eigentlich auf.

Ach ja und der Weg zur Arbeit ist einfach 30km, wobei er ja aufgrund seiner mehrmaligen Aufenthalte auswärts nicht jeden Tag fährt. Nimmt man dann trotzdem die 220Tage? Das wären dann 165Euro. Oder die 5% Pauschale vom Netto mit 75Euro (bei 1.500 netto).

Dann hab ich noch was gefunden. Auslöse wird nicht auf das Einkommen angerechnet. Dazu möchte ich noch sagen, es ist nie vorrauszusehen, welche Einsätze stattfinden und wenn er dann 14 Tage oder 3 Wochen in Deutschland auf Montage ist. Sind das 24Euro pro Tag (man braucht ja auch was zu Essen usw. - ist auch steuerfrei und wird deshalb auch nicht auf dem Lohnzettel angegeben)

Würd mich einfach mal so für ne Ausgangsberechnung interessieren.

Huhu!
Das Haus wurde NACH der Beziehung gekauft, somit kann man die Kredittilgung nicht abziehen. Darüber hinaus besteht ein Wohnvorteil, der den Selbstbehalt erhöhen kann. Wenn dann aber nicht viel, geht sich ja einigermaßen auf mit der Miete.

Was meinst du mit Auslöse? Ausgaben für Nahrung etc haben wir alle, das hat doch nichts mit dem Unterhalt zu tun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 16:39
In Antwort auf ceres_12369844

Huhu!
Das Haus wurde NACH der Beziehung gekauft, somit kann man die Kredittilgung nicht abziehen. Darüber hinaus besteht ein Wohnvorteil, der den Selbstbehalt erhöhen kann. Wenn dann aber nicht viel, geht sich ja einigermaßen auf mit der Miete.

Was meinst du mit Auslöse? Ausgaben für Nahrung etc haben wir alle, das hat doch nichts mit dem Unterhalt zu tun...

Auslöse...
gibts von der Firma und ist gedacht für die Verpflegung. Bin ich auch der Meinung, dass das nix mit Unterhalt zu tun hat. Wirst mal sehen, dass is dann der nächste Punkt, ja aber wenn du so und so lange dort und dort warst, sind das ja auch so und so viel Euros (auf die Aussage könnten wir eigentlich Wetten abschließen *lach*)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 17:23
In Antwort auf corrie_12702486

Auslöse...
gibts von der Firma und ist gedacht für die Verpflegung. Bin ich auch der Meinung, dass das nix mit Unterhalt zu tun hat. Wirst mal sehen, dass is dann der nächste Punkt, ja aber wenn du so und so lange dort und dort warst, sind das ja auch so und so viel Euros (auf die Aussage könnten wir eigentlich Wetten abschließen *lach*)


Mein Tipp:
Das erscheint auf keinem Formular zur Unterhaltsberechnung... also einfach ignorieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2012 um 11:33
In Antwort auf ceres_12369844


Mein Tipp:
Das erscheint auf keinem Formular zur Unterhaltsberechnung... also einfach ignorieren

Stand der Dinge...
Halli hallo,

so stand der Dinge, nachdem sie persönlich nicht zu erreichen war, hat ihr mein Süßer eine SMS geschrieben. Ihr mitgeteilt, dass sie leider persönlich ja nicht da war (war ausgemacht, dass er nach der Arbeit vorbeikommt wegen der Rechnung vom Anwalt) er gerne eine Anwaltsrechnung wg. Scheidung sehen möchte, vorher kein Geld. Und er hat sich mit dem Unterhalt auseinandergesetzt und das es eigentlich nur xxx euro sind und er somit seit Oktober zuviel gezahlt hat und er zukünftig auch nur xxxeuro zahlen wird.

Ergebnis: Keine Antwort - Stillschweigen (die tobt bestimmt, wenn sie nicht gleich zum Anwalt gelaufen ist).

Ach ja, die Kids sind in den Ferien ja nun eine Woche dann beim Papa - hat sie doch glatt Ferienprogramm gebucht, ohne das vorher abzustimmen. Sie hätte dass gebucht, weil die Kinder da hinwollten, ist doch ok oder? Ja Hallo, kann man da nicht vorher mal fragen? somit ist der Mo, der Mi und der Fr jeweils für ein paar Stunden, oder auch nur eine oder zwei (dass man aber auch als Erwachsener auch ja nix anderes machen kann) verplant. Ich hab nur gesagt, is jetzt grad so wie es ist, aber das macht sie nicht nochmal, ich lass mir von der doch nicht bestimmen, was ich zu tun habe. Und wenn das so bleibt (is ja auch Samstag so), werde ich meine Zeit dann anderweitig verplanen, denn ich bin nicht ihr Sklave und richte meine Zeit nach ihr.

Ich könnt jetzt schon wieder k...... wenn ich an nächste Woche denke. Vielleicht bleib ich aber auch hier zuhause, geh dem allem aus dem Weg. Ist aber sicherlich auch keine Lösung. Oder ich ruf sie in der Woche, wo die Kids da sind, auch ständig an und nerv sie mit irgendwelchen Fragen bezüglich der Kids *gröhl*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 12:24

Davon konnte auch in ein Lied singen
Hi sterndl39,
ich lese hier schon seit längerem in diesem Forum und habe es dann heute mal geschafft mich anzumelden.

Bin seit etwas über einem Jahr in zweiter Ehe und habe selbst 2 Kinder. Meine Tochter ist 20 Jahre und steht auf eigenen Beinen. Mein Sohn wird in 5 Tagen 15 Jahre und lebt bei seinem Papa, da er schon immer ein absolutes Papakind. Wir verstehen uns super, auch mit seiner neuen Frau, und gehen alle Probleme gemeinsam an.

Genau das gleiche über die Anfangszeit und Gutmütigkeit meines Mannes habe ich vor 5 Jahren auch erlebt. Mein Mann und seine Exfrau haben sich 3 Jahre, bevor ich ihn kennenlernte, getrennt. Grund waren angeblich seine Eltern, die mit im Haus wohnen. Sie hat bei der Trennung den gesamten Hausrat (bis auf die Küche, die war schon zu alt), Aktien, Sparbücher und den neuen A4 (vom Hauskredit finanziert) mitgenommen. Ihre Begründung bestand darin, dass er ja schließlich noch das Elternhaus hätte. Nur hat sie vergessen, dass bei der Trennung gerade mal 5 Jahre der Umbaukredit (nur Markensachen wurden verbaut) am laufen war und noch 15 Jahre vor ihm lagen bzw. liegen. Natürlich hat sie auch jeden Monat fleißig für sich und das gemeinsame Kind die Hand immer schön aufgehalten. Er war damals auch so blöd und hat noch gemeinsame Urlaube bezahlt, wo sie als Freunde galten. Ob es wirklich so war, das weiß ich nicht genau. Denn er ist ihr noch sehr lange nachgelaufen, was mir andere Leute erzählt haben. Er hat auch nie schlecht von ihr gesprochen, obwohl er damals schon wusste, dass sie ihn desöfteren betrogen haben musste.
Seine Tochter war gerade acht Jahre als ich ihn kennenlernte. Sie war von Anfang nett zu mir. Es gab keine Probleme, seine Ex hat sich angeblich für ihn gefreut und so. Und dann kam ich hinter gewisse Dinge, die ich so erst gar nicht glauben konnte. Es hieß immer, sie wäre selbständige Naildesignerin und arbeitet zu Haus, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern. Deshalb kam auch desöfteren der Anruf, ob er nicht mit dem Kind zum Arzt gehen könnte, sie könne nicht, da sie Kunden hat. Oder zum Üben bringen und abholen. Oder das Kind hat lange Weile, Mama muss arbeiten und kann nicht mit ihr spielen, sie möchte jetzt sofort zu Papa. Wenn der verheiratete Lover zu ihr kam, musste er zu jeder Tages und Nachtzeit das Kind nehmen, damit sie freie Bahn hatten. Also alle Planungen waren grundsätzlich dahin. Und als ich dann eine Regelung haben wollte, da ich nach meinem anstrengenden Job, habe jeden Tag onkoligische Patienten um mich, wissen wollte, auf was ich mich seelisch und moralisch vorbereiten kann bzw. darf, war ich so oder so die Blöde. Leider müsse sie ja soviel arbeiten, sonst hätten sie kein Geld, trotz Ehegatten- und Kindesunterhalt 600 und ihren 20 bis 25 Kunden á 30 , was nicht wenig war. Irgendwann habe ich dann durch einen dummen Zufall erfahren, dass sie seit der Trennung auch noch Hartz4 in Anspruch nahm. Für Klassenfahrten, Schulbücher und Hefte hielt man natürlich auch immer erst bei meinem Mann und dann beim Amt die Hand auf. Ich wusste echt nicht mehr, was ich denken, fühlen oder sagen sollte! Mein Mann war bzw. ist immer knausern, was wir können, oder nicht und die bescheißt, wo es nur geht.
Und sie lebt nicht schlecht. Beide tragen immer nur Markensachen, nehmen nur Markenlebensmittel zu sich. Was auch ganz wichtig ist, dass regelmäßige Partywochenenden rausspringen und mindestens 2 Urlaube, einem mit ihrem Freund und einen auf Malle wegen, ja was wohl? Party zu machen. Das Kind wird dann bei uns geparkt und erzählt, dass wir ja mit dem Kind in den Urlaub fahren können. Hallo, ob ich auch 2 Kinder habe und wenn dann für alle 3 gleich oder gar nicht?!?!
Als seine Exfrau dann erfuhr, dass wir heiraten wollten, war ihre größte Sorge, dem Kind (zu dem Zeitpunkt 11 Jahre) zu erzählen, dass Papa etwas wegen dem Haus schriftlich machen sollte. Es kann ja nicht sein, dass sie auf alles verzichtet hat und ich das Haus im Falle eines Falles bekommen könnte!
Seit 4 Jahre stecke ich jeden Cent und Arbeitskraft in dieses Haus, was ihr nie im Traum einfiel, und dann hetzt sie das Kind so auf??? Als jetzt in den Ferien wieder alle Kinder da waren, hatte das junge Fräulein wieder nichts besseres zu tun, als das meinem Sohn gegenüber klarzustellen. Als sie das das erste Mal ansprach, dachte ich noch, sie wiederholt nur was Mama gesagt hat. Mittlerweile denke ich, dass sie es schon ganz bewußt macht mit ihren 13 Jahren.

Also wie du siehst, könnte ich in nur 5 Jahren fast ein Buch schreiben. Wobei die ersten 2 Jahre richtig hart für mich waren und ich paarmal überlegt hatte, mein Täschchen zu packen. Heute bin ich froh, dass ich es nicht gemacht habe!

Ganz liebe Grüße Najeju

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2012 um 21:06
In Antwort auf ife_12570423

Davon konnte auch in ein Lied singen
Hi sterndl39,
ich lese hier schon seit längerem in diesem Forum und habe es dann heute mal geschafft mich anzumelden.

Bin seit etwas über einem Jahr in zweiter Ehe und habe selbst 2 Kinder. Meine Tochter ist 20 Jahre und steht auf eigenen Beinen. Mein Sohn wird in 5 Tagen 15 Jahre und lebt bei seinem Papa, da er schon immer ein absolutes Papakind. Wir verstehen uns super, auch mit seiner neuen Frau, und gehen alle Probleme gemeinsam an.

Genau das gleiche über die Anfangszeit und Gutmütigkeit meines Mannes habe ich vor 5 Jahren auch erlebt. Mein Mann und seine Exfrau haben sich 3 Jahre, bevor ich ihn kennenlernte, getrennt. Grund waren angeblich seine Eltern, die mit im Haus wohnen. Sie hat bei der Trennung den gesamten Hausrat (bis auf die Küche, die war schon zu alt), Aktien, Sparbücher und den neuen A4 (vom Hauskredit finanziert) mitgenommen. Ihre Begründung bestand darin, dass er ja schließlich noch das Elternhaus hätte. Nur hat sie vergessen, dass bei der Trennung gerade mal 5 Jahre der Umbaukredit (nur Markensachen wurden verbaut) am laufen war und noch 15 Jahre vor ihm lagen bzw. liegen. Natürlich hat sie auch jeden Monat fleißig für sich und das gemeinsame Kind die Hand immer schön aufgehalten. Er war damals auch so blöd und hat noch gemeinsame Urlaube bezahlt, wo sie als Freunde galten. Ob es wirklich so war, das weiß ich nicht genau. Denn er ist ihr noch sehr lange nachgelaufen, was mir andere Leute erzählt haben. Er hat auch nie schlecht von ihr gesprochen, obwohl er damals schon wusste, dass sie ihn desöfteren betrogen haben musste.
Seine Tochter war gerade acht Jahre als ich ihn kennenlernte. Sie war von Anfang nett zu mir. Es gab keine Probleme, seine Ex hat sich angeblich für ihn gefreut und so. Und dann kam ich hinter gewisse Dinge, die ich so erst gar nicht glauben konnte. Es hieß immer, sie wäre selbständige Naildesignerin und arbeitet zu Haus, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern. Deshalb kam auch desöfteren der Anruf, ob er nicht mit dem Kind zum Arzt gehen könnte, sie könne nicht, da sie Kunden hat. Oder zum Üben bringen und abholen. Oder das Kind hat lange Weile, Mama muss arbeiten und kann nicht mit ihr spielen, sie möchte jetzt sofort zu Papa. Wenn der verheiratete Lover zu ihr kam, musste er zu jeder Tages und Nachtzeit das Kind nehmen, damit sie freie Bahn hatten. Also alle Planungen waren grundsätzlich dahin. Und als ich dann eine Regelung haben wollte, da ich nach meinem anstrengenden Job, habe jeden Tag onkoligische Patienten um mich, wissen wollte, auf was ich mich seelisch und moralisch vorbereiten kann bzw. darf, war ich so oder so die Blöde. Leider müsse sie ja soviel arbeiten, sonst hätten sie kein Geld, trotz Ehegatten- und Kindesunterhalt 600 und ihren 20 bis 25 Kunden á 30 , was nicht wenig war. Irgendwann habe ich dann durch einen dummen Zufall erfahren, dass sie seit der Trennung auch noch Hartz4 in Anspruch nahm. Für Klassenfahrten, Schulbücher und Hefte hielt man natürlich auch immer erst bei meinem Mann und dann beim Amt die Hand auf. Ich wusste echt nicht mehr, was ich denken, fühlen oder sagen sollte! Mein Mann war bzw. ist immer knausern, was wir können, oder nicht und die bescheißt, wo es nur geht.
Und sie lebt nicht schlecht. Beide tragen immer nur Markensachen, nehmen nur Markenlebensmittel zu sich. Was auch ganz wichtig ist, dass regelmäßige Partywochenenden rausspringen und mindestens 2 Urlaube, einem mit ihrem Freund und einen auf Malle wegen, ja was wohl? Party zu machen. Das Kind wird dann bei uns geparkt und erzählt, dass wir ja mit dem Kind in den Urlaub fahren können. Hallo, ob ich auch 2 Kinder habe und wenn dann für alle 3 gleich oder gar nicht?!?!
Als seine Exfrau dann erfuhr, dass wir heiraten wollten, war ihre größte Sorge, dem Kind (zu dem Zeitpunkt 11 Jahre) zu erzählen, dass Papa etwas wegen dem Haus schriftlich machen sollte. Es kann ja nicht sein, dass sie auf alles verzichtet hat und ich das Haus im Falle eines Falles bekommen könnte!
Seit 4 Jahre stecke ich jeden Cent und Arbeitskraft in dieses Haus, was ihr nie im Traum einfiel, und dann hetzt sie das Kind so auf??? Als jetzt in den Ferien wieder alle Kinder da waren, hatte das junge Fräulein wieder nichts besseres zu tun, als das meinem Sohn gegenüber klarzustellen. Als sie das das erste Mal ansprach, dachte ich noch, sie wiederholt nur was Mama gesagt hat. Mittlerweile denke ich, dass sie es schon ganz bewußt macht mit ihren 13 Jahren.

Also wie du siehst, könnte ich in nur 5 Jahren fast ein Buch schreiben. Wobei die ersten 2 Jahre richtig hart für mich waren und ich paarmal überlegt hatte, mein Täschchen zu packen. Heute bin ich froh, dass ich es nicht gemacht habe!

Ganz liebe Grüße Najeju

Na, dann sag
ich mal willkommen im Club

Klingt auch nicht sehr berauschend. Aber mich würd jetzt mal so auf die Schnelle interessieren, habt ihr denn nun wegen dem Haus irgendwas geschrieben?
Das wird wohl das Nächste sein, was kommt.

Bei uns gibts auch Neues zu erzählen, ich kann nur heut nimmer schreiben, ich hab jetzt ne Ewigkeit nach Einstellungstest gegoogelt und mir schwirrt der Kopf *g*.
Vielleicht klappt es morgen

LG vom Sternderl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 10:12
In Antwort auf ife_12570423

Davon konnte auch in ein Lied singen
Hi sterndl39,
ich lese hier schon seit längerem in diesem Forum und habe es dann heute mal geschafft mich anzumelden.

Bin seit etwas über einem Jahr in zweiter Ehe und habe selbst 2 Kinder. Meine Tochter ist 20 Jahre und steht auf eigenen Beinen. Mein Sohn wird in 5 Tagen 15 Jahre und lebt bei seinem Papa, da er schon immer ein absolutes Papakind. Wir verstehen uns super, auch mit seiner neuen Frau, und gehen alle Probleme gemeinsam an.

Genau das gleiche über die Anfangszeit und Gutmütigkeit meines Mannes habe ich vor 5 Jahren auch erlebt. Mein Mann und seine Exfrau haben sich 3 Jahre, bevor ich ihn kennenlernte, getrennt. Grund waren angeblich seine Eltern, die mit im Haus wohnen. Sie hat bei der Trennung den gesamten Hausrat (bis auf die Küche, die war schon zu alt), Aktien, Sparbücher und den neuen A4 (vom Hauskredit finanziert) mitgenommen. Ihre Begründung bestand darin, dass er ja schließlich noch das Elternhaus hätte. Nur hat sie vergessen, dass bei der Trennung gerade mal 5 Jahre der Umbaukredit (nur Markensachen wurden verbaut) am laufen war und noch 15 Jahre vor ihm lagen bzw. liegen. Natürlich hat sie auch jeden Monat fleißig für sich und das gemeinsame Kind die Hand immer schön aufgehalten. Er war damals auch so blöd und hat noch gemeinsame Urlaube bezahlt, wo sie als Freunde galten. Ob es wirklich so war, das weiß ich nicht genau. Denn er ist ihr noch sehr lange nachgelaufen, was mir andere Leute erzählt haben. Er hat auch nie schlecht von ihr gesprochen, obwohl er damals schon wusste, dass sie ihn desöfteren betrogen haben musste.
Seine Tochter war gerade acht Jahre als ich ihn kennenlernte. Sie war von Anfang nett zu mir. Es gab keine Probleme, seine Ex hat sich angeblich für ihn gefreut und so. Und dann kam ich hinter gewisse Dinge, die ich so erst gar nicht glauben konnte. Es hieß immer, sie wäre selbständige Naildesignerin und arbeitet zu Haus, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern. Deshalb kam auch desöfteren der Anruf, ob er nicht mit dem Kind zum Arzt gehen könnte, sie könne nicht, da sie Kunden hat. Oder zum Üben bringen und abholen. Oder das Kind hat lange Weile, Mama muss arbeiten und kann nicht mit ihr spielen, sie möchte jetzt sofort zu Papa. Wenn der verheiratete Lover zu ihr kam, musste er zu jeder Tages und Nachtzeit das Kind nehmen, damit sie freie Bahn hatten. Also alle Planungen waren grundsätzlich dahin. Und als ich dann eine Regelung haben wollte, da ich nach meinem anstrengenden Job, habe jeden Tag onkoligische Patienten um mich, wissen wollte, auf was ich mich seelisch und moralisch vorbereiten kann bzw. darf, war ich so oder so die Blöde. Leider müsse sie ja soviel arbeiten, sonst hätten sie kein Geld, trotz Ehegatten- und Kindesunterhalt 600 und ihren 20 bis 25 Kunden á 30 , was nicht wenig war. Irgendwann habe ich dann durch einen dummen Zufall erfahren, dass sie seit der Trennung auch noch Hartz4 in Anspruch nahm. Für Klassenfahrten, Schulbücher und Hefte hielt man natürlich auch immer erst bei meinem Mann und dann beim Amt die Hand auf. Ich wusste echt nicht mehr, was ich denken, fühlen oder sagen sollte! Mein Mann war bzw. ist immer knausern, was wir können, oder nicht und die bescheißt, wo es nur geht.
Und sie lebt nicht schlecht. Beide tragen immer nur Markensachen, nehmen nur Markenlebensmittel zu sich. Was auch ganz wichtig ist, dass regelmäßige Partywochenenden rausspringen und mindestens 2 Urlaube, einem mit ihrem Freund und einen auf Malle wegen, ja was wohl? Party zu machen. Das Kind wird dann bei uns geparkt und erzählt, dass wir ja mit dem Kind in den Urlaub fahren können. Hallo, ob ich auch 2 Kinder habe und wenn dann für alle 3 gleich oder gar nicht?!?!
Als seine Exfrau dann erfuhr, dass wir heiraten wollten, war ihre größte Sorge, dem Kind (zu dem Zeitpunkt 11 Jahre) zu erzählen, dass Papa etwas wegen dem Haus schriftlich machen sollte. Es kann ja nicht sein, dass sie auf alles verzichtet hat und ich das Haus im Falle eines Falles bekommen könnte!
Seit 4 Jahre stecke ich jeden Cent und Arbeitskraft in dieses Haus, was ihr nie im Traum einfiel, und dann hetzt sie das Kind so auf??? Als jetzt in den Ferien wieder alle Kinder da waren, hatte das junge Fräulein wieder nichts besseres zu tun, als das meinem Sohn gegenüber klarzustellen. Als sie das das erste Mal ansprach, dachte ich noch, sie wiederholt nur was Mama gesagt hat. Mittlerweile denke ich, dass sie es schon ganz bewußt macht mit ihren 13 Jahren.

Also wie du siehst, könnte ich in nur 5 Jahren fast ein Buch schreiben. Wobei die ersten 2 Jahre richtig hart für mich waren und ich paarmal überlegt hatte, mein Täschchen zu packen. Heute bin ich froh, dass ich es nicht gemacht habe!

Ganz liebe Grüße Najeju

Also.......
Hallo erstmal

ich weiß ja nicht, ob du das hören willst, aber ich finde es durchaus normal, dass ein Vater sein Elternhaus an sein (einziges) Kind vererben will - wenn er kein Testament macht, gehören 50% der Ehefrau und diese (in dem Fall du) würde das dann ihre Hälfe an ihre Kinder vererben (mit denen er ja nichtmal verwandt ist)

Ich finde, ihr beide hättet vor der Hochzeit einfach mal darüber sprechen sollen oder eben auch jetzt. Was ist zB. mit dem Wohnrecht (dieses solltest du dir auf alle Fälle sichern), dh. das du in eurer ehelichen Wohnung wohnen bleiben darfst, sollte er sterben. Dann kannst du auch besser entscheiden, wieviel du investierst an Geld und Zeit!

Ich würde meinen, das sind alles Dinge, die man in einem Ehevertrag regeln würde und das ist heutzutage nicht mehr die Ausnahme!

Dein Mann scheint sich allgemein nicht so sehr um solche Angelegenheiten zu kümmern - ist vielleicht leichter für ihr, aber definitiv schwerer für die die zurückbleiben/nachkommen......

......damit meine ich auch die Trennungsmodalitäten! Ich kann verstehen, dass einem da manches komisch vorkommt, aber das ist eigentlich echt Sache der BEIDEN! Wenn dein Mann das okay fand, dann solltest du dich rückwirkend auch nicht darüber aufregen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 11:50
In Antwort auf kalani_12332983

Also.......
Hallo erstmal

ich weiß ja nicht, ob du das hören willst, aber ich finde es durchaus normal, dass ein Vater sein Elternhaus an sein (einziges) Kind vererben will - wenn er kein Testament macht, gehören 50% der Ehefrau und diese (in dem Fall du) würde das dann ihre Hälfe an ihre Kinder vererben (mit denen er ja nichtmal verwandt ist)

Ich finde, ihr beide hättet vor der Hochzeit einfach mal darüber sprechen sollen oder eben auch jetzt. Was ist zB. mit dem Wohnrecht (dieses solltest du dir auf alle Fälle sichern), dh. das du in eurer ehelichen Wohnung wohnen bleiben darfst, sollte er sterben. Dann kannst du auch besser entscheiden, wieviel du investierst an Geld und Zeit!

Ich würde meinen, das sind alles Dinge, die man in einem Ehevertrag regeln würde und das ist heutzutage nicht mehr die Ausnahme!

Dein Mann scheint sich allgemein nicht so sehr um solche Angelegenheiten zu kümmern - ist vielleicht leichter für ihr, aber definitiv schwerer für die die zurückbleiben/nachkommen......

......damit meine ich auch die Trennungsmodalitäten! Ich kann verstehen, dass einem da manches komisch vorkommt, aber das ist eigentlich echt Sache der BEIDEN! Wenn dein Mann das okay fand, dann solltest du dich rückwirkend auch nicht darüber aufregen.

Viel Glück

Einiges richtig stellen
Hallo lilo20091,

ich glaube, hier kamen ein paar Dinge verkehrt rüber.

1. Das ist völlig korrekt, dass man das Elternhaus gern an die leiblichen Kinder vererben möchte. Aber dieses Elternhaus würde es nicht mehr lange geben, wenn ich nicht mit meinem Einkommen einen Teil dazu beitragen würde. Jedoch ist es momentan so, dass ich dadurch keine Gelegenheit habe für meine Kinder etwas zur Seite zu legen. Und das finde ich dann ungerecht denen gegenüber, Kannst du das verstehen? Ich möchte mich auch in keinem Fall an unserer Ehe bzw. an dem Haus bereichern!!!! Und ich muss auch nicht den Kindern etwas vererben! Das wichtigste, was Eltern ihren Kindern mitgeben müssen ist: eine liebevolle Erziehung, Essen/Trinken, eine gute Schulbildung und eine ordentliche Berufsausbildung. Vorausgesetzt, die Kinder sind gesund und können dann ihren Lebensunterhalt allein verdienen.

Und die Beispiele von deren Trennung war nur, um klar zu machen, wie gutmütig mein Mann in manchen Dingen war. Ich betone WAR! Denn er hat Gott sei Dank daraus gelernt! Ärgern brauche ich mich nicht, das macht mein Mann selber.

Aber weißt du, was mich allermeisten ärgert, dass man darüber mit einer 13jährigen immer und immer wieder diskutieren muss. Ich in dem Alter hatte da ganz andere Sorgen!

Liebe Grüße
najeju1975

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 12:11
In Antwort auf corrie_12702486

Na, dann sag
ich mal willkommen im Club

Klingt auch nicht sehr berauschend. Aber mich würd jetzt mal so auf die Schnelle interessieren, habt ihr denn nun wegen dem Haus irgendwas geschrieben?
Das wird wohl das Nächste sein, was kommt.

Bei uns gibts auch Neues zu erzählen, ich kann nur heut nimmer schreiben, ich hab jetzt ne Ewigkeit nach Einstellungstest gegoogelt und mir schwirrt der Kopf *g*.
Vielleicht klappt es morgen

LG vom Sternderl

Hallochen
Mein Mann und ich wollen uns jetzt einmal richtig von einem Anwalt beraten lassen, wie wir das am gerechtesten allen 3 Kindern gegenüber hinbekommen. An Rücklagen für meine Kinder ist nicht zu denken, da ich mit meinem Gehalt das Haus am "Leben" erhalte. Er könnte das von seinem Selbstbehalt gar nicht allein. Aber weißt du was? Ich finde es richtig traurig, dass seine Tochter in dem Alter keine anderen Sorgen hat.

Ich hoffe, du warst erfolgreich bei deiner Googlerei. Und für die Arbeitssuche wünsche ich dir gaaaaanz viel Erfolg! Ich weiß, wie schwer das heutzutage ist. Mein Mann war vor 2 Jahren (für 14 Monate) auch arbeitslos und fand nichts, trotz knapp 100 Bewerbungen. Das war auch eine weniger lustige Zeit, die wir gemeistert haben. Gott sei Dank kam dann der "Lottogewinn", also sein neuer Job. Jetzt ist er seit 2 Jahren wieder beschäftigt und ein ganz anderer Mensch .

Viele liebe Grüße
najeju

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 12:24
In Antwort auf ife_12570423

Einiges richtig stellen
Hallo lilo20091,

ich glaube, hier kamen ein paar Dinge verkehrt rüber.

1. Das ist völlig korrekt, dass man das Elternhaus gern an die leiblichen Kinder vererben möchte. Aber dieses Elternhaus würde es nicht mehr lange geben, wenn ich nicht mit meinem Einkommen einen Teil dazu beitragen würde. Jedoch ist es momentan so, dass ich dadurch keine Gelegenheit habe für meine Kinder etwas zur Seite zu legen. Und das finde ich dann ungerecht denen gegenüber, Kannst du das verstehen? Ich möchte mich auch in keinem Fall an unserer Ehe bzw. an dem Haus bereichern!!!! Und ich muss auch nicht den Kindern etwas vererben! Das wichtigste, was Eltern ihren Kindern mitgeben müssen ist: eine liebevolle Erziehung, Essen/Trinken, eine gute Schulbildung und eine ordentliche Berufsausbildung. Vorausgesetzt, die Kinder sind gesund und können dann ihren Lebensunterhalt allein verdienen.

Und die Beispiele von deren Trennung war nur, um klar zu machen, wie gutmütig mein Mann in manchen Dingen war. Ich betone WAR! Denn er hat Gott sei Dank daraus gelernt! Ärgern brauche ich mich nicht, das macht mein Mann selber.

Aber weißt du, was mich allermeisten ärgert, dass man darüber mit einer 13jährigen immer und immer wieder diskutieren muss. Ich in dem Alter hatte da ganz andere Sorgen!

Liebe Grüße
najeju1975

Die Sache ist halt nicht so einfach.....
.......geht mir ja selber auch so - deshalb, ich kann sehr gut verstehen, wie sowas zustande kommt etc.

Ich finde daher, dein Mann und du, ihr solltet gemeinsam einen Termin beim Notar machen und es so regeln, was ihr zufrieden seid!

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß es beim Thema ERBE immer unterschiedliche Empfindungen gibt, wem was zusteht - daher finde ich es gut, mit offenen Karten zu spielen, dann kann man dem Kind zB. auch sagen, ja, das Haus gehört später einmal dir, aber bis du es nutzen kannst, kann es sein, dass du selber um die 60 bist......... oder fang schon mal an, für Erbschaftssteuer und Notar zu sparen - das sind nämlich schnell mal 1000de......

Aber wie auch immer - mit Kindern sollte man eigentlich gar nicht über Geld diskutieren - es ist ein wunder Punkt und das haben sie schnell raus.......

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 14:10
In Antwort auf kalani_12332983

Die Sache ist halt nicht so einfach.....
.......geht mir ja selber auch so - deshalb, ich kann sehr gut verstehen, wie sowas zustande kommt etc.

Ich finde daher, dein Mann und du, ihr solltet gemeinsam einen Termin beim Notar machen und es so regeln, was ihr zufrieden seid!

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß es beim Thema ERBE immer unterschiedliche Empfindungen gibt, wem was zusteht - daher finde ich es gut, mit offenen Karten zu spielen, dann kann man dem Kind zB. auch sagen, ja, das Haus gehört später einmal dir, aber bis du es nutzen kannst, kann es sein, dass du selber um die 60 bist......... oder fang schon mal an, für Erbschaftssteuer und Notar zu sparen - das sind nämlich schnell mal 1000de......

Aber wie auch immer - mit Kindern sollte man eigentlich gar nicht über Geld diskutieren - es ist ein wunder Punkt und das haben sie schnell raus.......

Viel Glück

Einfach wäre für uns auch irgendwie unnormal
Ich finde es auch nicht toll, dass man über dieses Thema diskutieren muss. Ich finde schon, dass man den Kindern ab einem gewissen Alter auch mal erklären muss, dass man nur einen gewissen Rahmen zur Verfügung hat. Und man aus den Gründen nicht immer alles kann. Jedoch wird seine Tochter mit gewissen Vorstellungen zu uns geschickt, vorrangig in den Ferien, die wir so nicht leisten können, wie z.B.: Freizeitparks besuchen, in den Urlaub fahren, shoppen gehen und und und.

Einen Termin wollen wir beim Anwalt oder Notar demnächst gemeinsam machen, nur muss dafür erstmal 1,50 Euro über sein. Anwalt ODER Notar, weil wir am überlegen sind, ob es nicht mehr Sinn macht, gleich zu einem Notar zu gehen und das Geld für ein Beratungsgespräch sparen. Kennst du dich da näher aus?

Darf ich fragen, wie du dich mit deinem Mann "geeinigt" habt?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 14:48
In Antwort auf ife_12570423

Einfach wäre für uns auch irgendwie unnormal
Ich finde es auch nicht toll, dass man über dieses Thema diskutieren muss. Ich finde schon, dass man den Kindern ab einem gewissen Alter auch mal erklären muss, dass man nur einen gewissen Rahmen zur Verfügung hat. Und man aus den Gründen nicht immer alles kann. Jedoch wird seine Tochter mit gewissen Vorstellungen zu uns geschickt, vorrangig in den Ferien, die wir so nicht leisten können, wie z.B.: Freizeitparks besuchen, in den Urlaub fahren, shoppen gehen und und und.

Einen Termin wollen wir beim Anwalt oder Notar demnächst gemeinsam machen, nur muss dafür erstmal 1,50 Euro über sein. Anwalt ODER Notar, weil wir am überlegen sind, ob es nicht mehr Sinn macht, gleich zu einem Notar zu gehen und das Geld für ein Beratungsgespräch sparen. Kennst du dich da näher aus?

Darf ich fragen, wie du dich mit deinem Mann "geeinigt" habt?

Liebe Grüße

Bei uns.......

ist es so, dass wir uns alle eigentlich ganz gut verstehen

Mein Mann hat einen Sohn aus einer sehr kurzen Beziehung, wir sind verheiratet und haben 2 Kinder. Alles was wir während unserer Ehe am Haus machen gehört und 50/50. Das Haus hat mir schon vor der Ehe gehört und das bleibt auch so. Sein Sohn / mein Stiefkind ist vom Erbe des Hauses ausgenommen, er erhält seinen Teil am "erwirtschafteten" Vermögen meines Mannes (also geteilt durch die 3 Kinder) aus dem Erbe meines Mannes......

.......oh Gott, wenn ich das les, versteh ich's selber nicht.....

Naja, wie auch immer, wir haben auch diskutiert, aber ich finde, alles was man während der Ehe macht, sollte 50/50 sein - also entweder die Summe, die man tilgt oder noch investiert oder was auch immer.......

Mein Stiefsohn soll natürlich auch was bekommen, aber ich finde unser Haus ist das Elternhaus unserer gemeinsamen Kinder - und sollte mein Mann sterben solange der Kleine noch unter 18 ist, dann müsste ich mich mit der Ex auseinander setzten und darauf hab ich absolut keine Lust!

Wie auch immer, mein Stiefsohn bekommt ja auch zb einen fixen Unterhalt, während unser Kinder zb. während der Renovierung etc schon auch mal zurückgesteckt haben (kein Urlaub, weniger Aktivitäten, einfach weniger Geld.....) und sicherlich auch immer wieder werden, wenn man sich eine neue Küche / Auto oder so kauft/kaufen muss...... daher finde ich, dass meine Kinder auch mehr "Anrecht" auf das haben, was wir erwirtschaften - macht das Sinn???

Wir waren beim Notar - Kosten ca. 200 - auf alle Fälle sollte man ein handschriftliches Testament machen, bis man sich den Notar leisten kann - da gibt im Internet vorgaben......

Wir die Eheleute bla, bla verfügen, dass im Falle des Todes eines der beiden Ehepartner, der verbleibende Ehepartner lebenslanges Wohnrecht.......bla, bla

Ich hoffe, das bringt euch weiter....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen