Home / Forum / Meine Familie / Mache mir sorgen um meine Tochter

Mache mir sorgen um meine Tochter

13. Juni 2013 um 14:49

Meine Tochter ist 9 Jahre alt, leider auch sehr mollig hat es schwer mit abnehmen wer kann mir hier zu einige Tipps geben wie man am besten helfen kann.

Meine Tochter hat vormittags Schule von 8-12, danach zur Betreuung bis 17.00 Uhr , es wird dort auch geachtet wegen der Gesunden Ernährung sie hat es schwer es tut ihr weh wenn andere Kinder mehr essen dürfen.

Zu Hause Abendessen leichtes Essen, Gemüse Teller oder Brote mit Puten Wurst Käse mit Tomaten und vieles mehr.

Sie versucht schon zu diskutieren es tut mir auch sehr leid aber sie ist erst neun Jahre alt und sieht sehr genährt aus dann kommt noch dazu das sie für Ihr Alter sehr groß ist , und ein verkürztes Bein hat das ihre Beweglichkeit einschränkt, auch die Wahrnehmung, sowie Ängste und Gymnastik.

Sport macht sie zwei mal die Woche Schwimmen sie ist dabei Bronze zu machen und Montags Reiten.

In ihrer Freizeit fährt sie Roller , Fahrrad und viel Nording Walking . Sie macht es sehr gut alles aber man merkt es fällt ihr sehr schwer das schlimme dabei sie kämpft um Freunde sie will allen gerecht sein und hat Angst mal die Meinung zu sagen wenn ihr was nicht passt.

In der Schule ist sie sehr gut hat spass zu allem auch in Englisch es ist alles ab und zu sehr viel und sie ist sehr müde .

Was kann ich noch tun damit ihr es besser geht sie ist oft sehr traurig was soll ich tun.

Ich danke euch im voraus für eure Vorschläge und Tipps und Nacahrichten

Mehr lesen

13. Juni 2013 um 15:40

Denke Mollig bis Dick
ja sie hat kontrollen beim Arzt bekommt Krankengymnastik aber habe trotzdem das Gefühl es wird zu wenig gemacht, 1,55 groß und wiegt 63,3 kg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2013 um 16:28

Getränke
Wasser und Wasser mit Geschmack oder auch Apfelschorle, Wasser mag sie am liebsten.

Ja mit Heimlich hat sie kaum Möglichkeiten weil alles zu ist wir haben seit neusten unsere Küche zu weil wir so besser die Kontrolle haben was sein kann ist , das sie eventuell wenn sie Geld hat das auch selten ist zum Bäcker gehen kann bevor sie nach Hause kommt.

Was jetzt gerade meine Idee ist das wir immer um sechs Abendessen und ich mit ihr noch mal spazieren gehe oder Fahrrad fahren, oder auch Inliner üben gehe damit sie abgelenkt ist und um 9. Uhr geht sie dann zu Bett.

lg Maike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2013 um 9:57

Es gibt aber auch kinder
die so ne veranlagung haben. meine tochter ist auch schwerer als gleichaltrige kinder und haben da auch schon schwierigkeiten. der arzt meinte, auch wenn man total aufpasst mit der ernährung, würde sie nie dünn sein.
meine hat zb mit 6jahren schon schuhgröße 35/36,ein breites kreuz. wenn ich dann andere kinder seh ...
meine isst einfach zu gern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2013 um 11:23

Danke
Ja hatte ich auch schon gemacht leider wollte sie zu viel Geld werde ich durch die Krankenkasse noch mal machen, ich danke euch für die Unterstützung hier das hilft mir sehr werde meine Tochter noch mal gründlich Untersuchen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2013 um 16:13
In Antwort auf ano100

Es gibt aber auch kinder
die so ne veranlagung haben. meine tochter ist auch schwerer als gleichaltrige kinder und haben da auch schon schwierigkeiten. der arzt meinte, auch wenn man total aufpasst mit der ernährung, würde sie nie dünn sein.
meine hat zb mit 6jahren schon schuhgröße 35/36,ein breites kreuz. wenn ich dann andere kinder seh ...
meine isst einfach zu gern.

Schwierig alles
Ja sowas ist nicht leicht meine Tochter hat mit 9 schon Größe 41 kann man kaum glauben man ist irgendwie hilflos, sie hat viel von ihrem Vater wir geben nicht auf ich bin im moment sehr streng mit dem Essen nach 6 Uhr gibt es nur Gemüse oder Salat nur kleine Mengen sie trinkt mehr hoffe nur ich mache das richtige

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2013 um 21:27

Vorsicht
Hallo,
aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es ungünstig ist, ein Kind schon so viel mit dem Thema Übergewicht zu belasten. Es zieht sich sonst wie ein roter Faden durch ihr Leben.
Natürlich abchecken lassen und auch auf gesunde Ernährung und Bewegung sorgen, aber nicht übertreiben. Oft verwächst es sich, wenn sie mit 13, 14 Jahren einen Schuß machen.
Und dann vielleicht das Kind in ein neues Umfeld bringen (andere Schule oder so), dass es ihr nicht immer hinterher hängt.
Alles Liebe für die Kleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2013 um 23:07

Erst einmal wirklich gesundheitlich abchecken lassen
Dann natürlich auch die Frage, so leid es mir tut:
Besteht die Möglichkeit, dass sie Essen bunkert? Unterm Bett, im Schrank, sonst wo? Fehlt euch Geld/ Essen? Ist die Oma großzügig oder die NAchbarin? Und: Was lebt ihr Eltern ihr vor? Ich meine... Sitzt ihr Abends mit Chips vorm TV (also krass ausgedrückt)?
Man muss natürlich auch aufpassen, dass man ihr jetzt nicht nen super Grundstein für ne lebenslange Essstörung legt. Wenn das Thema Übergewicht nonstop präsent ist und man einer 9jährigen den Spaß am Leben oder gar ein wichtiges Stück Kindheit nimmt, dann ist das auch verkehrt. Bringt die Ernährungsusmtellung denn was? Ist schon was unten? Wieviel kürzer ist ihr eines Bein? Das muss nicht unbedingt ein großartiges HIndernis sein, ich habe ein kürzeres Bein und mein Cousin auch, er ist Fußballer, ich laufe Halbmarathon und skate. Man muss seinen Sport finden.

Evtl Blutwerte checken lassen, Ernährungsberatung, Sportberatung. Ne gemeinsame Mutter- Kind- Kur? Wie wärs mit Zumba? Soll ja super viel Spaß machen und ist sicherlich ein Haufen Bewegung. Vllt auch mal mit nem Psychologen sprechen, ich persönlich hätte eben die Angst, dass das Auswirkungen auf ihr Essverhalten für den Rest des Lebens hat. Das wäre nicht schön. Hat sie Krankheiten bezogen aufs Übergewicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2013 um 8:14
In Antwort auf eimhir_12173872

Getränke
Wasser und Wasser mit Geschmack oder auch Apfelschorle, Wasser mag sie am liebsten.

Ja mit Heimlich hat sie kaum Möglichkeiten weil alles zu ist wir haben seit neusten unsere Küche zu weil wir so besser die Kontrolle haben was sein kann ist , das sie eventuell wenn sie Geld hat das auch selten ist zum Bäcker gehen kann bevor sie nach Hause kommt.

Was jetzt gerade meine Idee ist das wir immer um sechs Abendessen und ich mit ihr noch mal spazieren gehe oder Fahrrad fahren, oder auch Inliner üben gehe damit sie abgelenkt ist und um 9. Uhr geht sie dann zu Bett.

lg Maike

Vielleicht
verwächst sich das ja wirklich mit der pubertät. aus was trinkt und isst sie immer? also sind das plastk flaschen? tupperdosen? weichmacher in plastik begünstigen das auch. esst ihr viele milchprodukte? würde mal probieren hier vermehrt alternativen zu probieren. vegane küche. gibt tolle rezepte. aber versteh mich nicht falsch, auch das nicht zu extrem. sie ist ja noch so jung. alles gute und vor allem, sie soll trotzdem noch kind sein dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2013 um 13:51

...
Gerade Apfelschorle und Wasser mit Geschmack haben viele unnötige Kalorien. Normales Wasser ist besser. Oder die Apfelschorle nochmal 1:1 oder auch 1:2 mit Wasser verdünnen. Was bekommt sie in der Schule? Frühstückt sie zu Hause? Bekommt sie Geld, um sich etwas zu Essen zu kaufen oder gibts du ihr was mit? Lieber viele gesunde Sachen (Vollkornbrot/ Roggenbrot mit wenig Butter, magerer Wurst, Obst, Gemüsesnack) also wenig ungesundes (Nutellabrot z.B.).

Dein Kind hat nunmal schon sehr starkes Übergewicht für ihr Alter, wenn alles organische/körperliche ausgeschlossen ist (z.B. Schilddrüse), dann kann es nur an der Ernährung liegen. Und die liegt eigentlich komplett bei den Eltern. Also musst du gucken, wo bei euch der Fehler liegt und umdenken. Zu viel Essen? Ungesundes, kalorienreiches Essen? Zu viele Snacks zwischendurch? Süßes usw. als Belohnung, Beruhigung, Beschäftigung engesetzt?

Prinzipiell gilt: Auf Diät setzen bringt nichts, bewegen tut sich sich anscheinend schon gut. Das noch weiter ausbauen. Spaziergänge usw. sind ein guter Ansatzpunkt. Sie muss gar nicht unbedingt abnehmen, das Gewicht zu halten würde erstmal reichen. Sind ihre Eltern/ ihre Geschwister relativ groß, bzw. wird sie also noch um einiges wachsen? Umso besser. Auf gesundes, abwechslungsreiche Ernährung achten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2013 um 23:13

Keine Angst!!!
Hallo,
lass sie nicht so viel Sport machen.Vom Schwimmen bekommt sie ein breites Kreuz.
Vom Reiten breite Oberschenkel.

Das Beste ist gehe jeden Abend 30 min mit deiner Tochter walken,das reicht voll aus.(Wie jeden Abend Zähne Putzen)
Ich war als Kind auch mollig, meine Mutter hat mir immer gesagt das ich bisschen abnehmen soll,aber ich habe Automatisch mehr gegessen,vieleicht weil sie mir das jedesmal gesagt hat.
Und Irgendwann mit 15 hat es bei mir klick gemacht,alle meine Freundinnen waren Schlank und wenn wir in der Stadt zum Shoppen waren, haben die immer so tolle Sachen gefunden und ich gar nichts, weil nicht passte.Dann habe ich mit dem Abnehmen angefangen.Morgens gefrühstückt was ich wollte natürlich nicht übertrieben.mittags warm gegessen viel Kartoffeln und mageres Fleisch. Ich habe kaum Salat gegessen, das machte mich noch mehr Hungrig als Satt.

Habe viel Obst gegessen: Apfel sättigt strafft die Haut.
Ananas ist ersatzt für Süßes gewesen und es verbrennt Fett.
Gurke immer zwischendurch gegessen.
Und ganz wichtig Kiwi regt den Stoffwechsel an.

Und wenn ich gegen Abend noch Hunger hatte,habe ich mir eine Scheibe Vollkornbrot und ein gekochtes Ei gegessen.

Komplett Süssigkeiten weg lassen.
Jeden Abend 30 Min schnelles gehen nicht laufen.
Und Treppen hoch und runter laufen,wir haben in der 3.Etage gewohnt und habe es auch halbe std gemacht.
Ich habe in einem halben Jahr 20 Kg abgenommen.

Es wird bei ihr auch irgendwann klick machen.Ich war immer Traurig wenn meine Mutter gesagt hat du musst abnehmen,sie meinte es nicht Böse keine Mutter meint es so.
Mach kein druck,macht es zusammen,meine Mama hat es mit mir zusammen durch gezogen.Und es hat Super Spass gemacht.

LG Figen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2013 um 0:31

Gibt zwar schon viele vorschläge, aber weitere anregungen können ja nicht schaden
also einige punkte der vorredner würd ich bestätigen: es ist nicht entscheidend, dass sie abnimmt, sondern, dass sie ihr gewicht hält, dann kann es sich später einfach verwachsen
das essen soll nicht thema nr. 1 sein. sag ihr bitte, dass du sie auch so magst, wie sie ist (und das der einzige grund, weshalb du auf ihr gewicht mal zu sprechen kommst, der ist, dass du dir sorgen um ihre gesundheit machst). sag ihr, dass du optimistisch in die zukunft blickst: "das wird schon! da bin ich mir sicher! " und außerdem, dass du sie in allem unterstützt und ihr dass gemeinsam alles packen werdet!
trinken: welche art von getränken sie trinkt, wurd ja schon geklärt. wasser ist schon mal gut. aber trinkt sie denn auch genug? und kann es sein, dass sie manchmal ein hungergefühl verspürt, obwohl sie in wahrheit durstig ist? (soll's geben.) außerdem füllt wasser den magen. lass sie vor' essen ein glas trinken .
diäten in dem alter lehne ich persönlich ab. zumindest "diät" im klassischen sinne, also verzicht auf essen. zuvor wurde der vorschlag gemacht auf "vegan" umzusteigen. soweit ich weiß, ist das für kinder allerdings ungesund, weil man da sehr genau darauf achten muss, was man isst (der mensch braucht bestimmte eiweiße und calcium, was sich nun mal meistens in tierischen produkten findet). "hungern" (hungrig sein) darf sie nicht, weil das wohl schädlich für ihr wachstum sein könnte. "verzichten" ist meiner meinung nach insofern nicht gut, als das sie ein negatives bild von lebensmitteln bekommt und das, wie zuvor schon anesprochen, in einer essstörung enden könnte.
ich würde nun also ihre ernährung umstellen (welch überraschung ), allerdings würde ich das heimlich tun, damit ihr gewicht nicht ständig thema ist und ihr selbstbewusstsein nicht drunter leidet und (wie in einem vorangegangenen fall gecshildert) sie nicht anfängt aus frust zu essen.
wie also die ernährung umstellen, damit sie nicht hungert, nicht verzichtet und nicht merkt, dass du die ernährung umgestellt hast? es gibt da das konzept der trennkost. meine freundin und ihre mutter haben da gute erfahrungen mit gemacht. es gibt große (!) portionen (ja sogar riesige...), die frage liegt nur in der reihenfolge. und zwar basiert das konzept auf der annahme, dass wir bekanntermaßen, um über'n tag zu kommen, energie brauchen, im schlaf brauchen wir aber weniger.
energielieferant nr. 1: kohlenhydrate. energiefreie produkte: eiweiß und balaststoffe. der tag beginnt also mit ersterem und endet mit letzterem. morgen gibt's brot, teigwaren jeglicher art, zucker (ja!!), obst (da ist fruktose aka zucker drin und das nicht zu knapp), marmelade, reis (und andere getreide sorten), kartoffeln. aber eben keine eiweiße! d.h. kein fleisch, kein frühstücksei, keine meeresfrüchte, keine milchprodukte (joghurt, käse usw.). zum frühstück also erst mal 3 brötchen mit marmelade.
man soll so viel essen, damit man zwischendurch nichts zu sich nimmt. zwischenmahlzeiten verwirren unseren stoffwechsel.
mittagessen: alles was der lebensmittelmarkt hergibt!! und danach noch ein ordnetliches stück kuchen . wieder große portion und wieder nichts zwischendurch essen.
abendessen: alles, was man morgens nicht essen darf. also, fleisch, meeresfrüchte, ei, milchprodukte und salate (gemüse. enthält eigentlich auch fruktose, man kann sich aber im internet schlau machen, was wie viel hat und dann die eher harmlosen auswählen) mit joghurtdressing natürlich =). wenn du es nicht selber machst, dann würde ich von light-produkten abraten, denn es gibt 3 wichtige geschmacksträger: salz, zucker, fett. wo weniger fett ist, ist in der regel mehr zucker (um den gleichen geschmack zu garantieren) und genau den wollen wir abends nicht haben. keine kohlenhydrate am abend, bedeutet auch keine sättigungsbeilage bzw. der salat ist die sättigungsbeilage, also sollte auch ein sättigendes dressing benutzt werden (ich für meinen teil mach meistens salat aus gurken, tomaten, eisbergsalat, kohlrabi, knoblauch, salz, paar kräuter und als dressing ganz banal schmand - nicht mehr und nicht weniger)
kleine improvisation bzgl. dieses konzepts von mir: es wurde vorhin zur gurke für zwischendurch geraten. find ich ne super idee, denn eine gurke besteht zu über 90% aus wasser. vielleicht geht das ja bei unserem stoffwechsel als wasser durch statt als essen .

alternative zu trennkost: bei mir helfen mini-mahlzeiten. ich esse über den tag verteilt 5-6 mal (inkl. schokolade und co.) aber eben immer nur in kleinen und kleinst portionen. meinen schoki-konsum mache ich durch brot verzicht wett. was nicht unbedingt zu empfehlen ist, aber ich mag brot eh nicht sonderlich und bevorzuge es weitesgehend 3 mal am tag warm zu essen =). ist aber kein wissenschaftliches konzept, dem eine theorie zugrunde liegt, wie oben.

bei der ernährungsumstellung sollte mindestens ein elternteil mitziehen, schließlich seit ihr vorbilder! außerdem wäre die umstellung ja gar nicht mehr geheim, wenn es für die einzelnen familienmitglieder unterschiedliche mahlzeiten gäbe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen