Home / Forum / Meine Familie / M ein 3,5 jähriger Sohn bringt mich um den Verstand

M ein 3,5 jähriger Sohn bringt mich um den Verstand

17. August 2011 um 22:16

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll?! Also, ich habe 2 Kinder, meine Tochter 9 Jahre und meinen Sohn 3,5 Jahre um den es hier geht.

Bis zum 2 Lebensjahr, war alles eiegntlich soweit ok, ausser das er nicht durchgeschlafen hat. Was allerdings für mich damals schon recht komisch war, das wenn er Wach war im Bett, dort gesässen hat, bis ihn jemand geholt hat - egal ob Morgens oder beim Mittagsschlaf. Er hat nicht sonderlich viel geschrien oder ähnliches, Mit 2 fing es dann an, das er bis zu 6-8 Mal die Nacht wach wurde, ok, war eigentlich kein problem für mich! Bin dann hin und habihn seinen Schnuller gegeben und bin wieder raus ausm Zimmer. Er wurde dann von Monat zu Monat anstrengender. Jetzt ist es soweit, das wir kein friedliches Familienleben mehr haben: kein ruhiges Essen oder, oder.. Er macht in jeglicher situation Stress. Er schreit, er wirft mit sachen und hat die Fäkalsprache für sich endeckt. ( Seit fast 7 Monaten nun), er geht auf seine Schwester los, wenn freunde von Ihr zu Besuch kommen, werden die erstmal getreten an der Tür oder beschimpft.
Schimpfen andere mit Ihn ( z.b Erwachsene) kommt er zu mir und kneift, haut oder tritt mich. Er reagiert auf nichts, keine konsequenzen, kein ignorieren, wie auch nicht auf Schimpfen. Er macht munter weiter mit dem, was er gerade tut. Schimpft man, schimpft er lauter zurück. Kleines beispiel: er steht bei usn draussen vor der Tür, unten gehen Kinder oder Erwachsene vorbei, werden die zu meist erstmal mit ... beschimpft, oder er schreit sie an: Geh weg, hier ist mein Haus.Gleiches Spiel beim Einkaufen, geht einer an uns vorbei schreit er ihn an: ... .. Ich sage ihm dann, das man das nicht tut und ich sowas nicht hören will - aber nichts, er macht weiter. Ignoriere ich es, wird auch Munter weiter gemacht! Werde ich etwas lauter, interessiert ihn das auch nicht.Es ist mir wirklich sehr Peinlich, da die Leute natürlich sämtliche Schuld auf meine Erziehung schieben. Was ich nun wirklich ziemlich eigenartig finde, das er im Kindergarten überhaupt nicht so ist!!! Dort heisst es, er wäre sehr Sozial, schüchtern und läst sich vieles gefallen. Sobald ich komme, dreht er auf. Aufm weg nach Hause, geht es langsam los,bis es eben soweit ist, das er nur noch Motzt, mich beschmeisst oder überhaupt nicht hört, egal was ich tu.Ich weiss wirklich nicht weiter..Würde mich über Ratschläge sehr freuen.

Mehr lesen

21. August 2011 um 0:12

Keine sorge dein verstand funktioniert tadellos
oh je....das hört sich nach viel kraft und nerven an die du täglich lassen musst!
also dass er das im kindergarten nicht macht sondern nur bei dir hat erstmal nicht direkt etwas zu bedeuten...kinder trennen in ihren kleinen köpfchen ganz unbewusst verschiedene örtlichkeiten, deren regeln und die eigene rolle in dem sozialen netzwerk vor ort! l und dass es auf dem nach hause weg zunehmend schlimmer wird ist dann ja logisch weil er aus seiner position die er im kinder garten in der gruppe hat herausschlüpfen und die regeln aus dem kindergarten abschütteln und sich quasi gedanklich zunehmend auf zu hause vorbereiten muss.....hört sich total durchdacht an aber das machen kinder nicht bewusst ....jedenfalls nicht direkt!!!
ganz ganz wichtig ist dass du ihn in den positiven momenten gaaaaanz besonders bestärkst! also wenn er grad nicht so ist dann viel in den arm nehmen und sagen was für ein toller junge er ist und wie froh du bist dass es ihn gibt und so....das ist halt super wichtig das zu sagen und zu zeigen aber wenn er so fies ist will man das erstens nicht und zweitens würde man dann sein schlechtes verhalten noch belohnen! manchmal hilft das 1---2---3---prinzip...dann zählst halt bis drei und wenn er nicht aufhört folgt ne konsequenz....funktioniert nicht bei allen kindern und bedarf ein wenig anlaufzeit bis sie verstehen dass bei 3 was passiert...müssen das halt oft erst ein paar mal testen und wenn sie merken oh shit bei drei darf ich nachher nimmer spielen vor dem schlafen oder so (auf keinen fall essen zum bestrafen oder belohnen nehmen....kann in der pubertät, also jahre später noch, essstörungen auslösen) dann beginnen sie meist sich darauf einzustellen...
schon mal versucht ihm sein eigenes verhalten zu spiegeln? also zb wenn er dich kneift nicht nur nein sagen sondern (natürlich nicht total fest) zurückkneifen und sagen guck mal das tut weh und ich möchte das nicht" hat ein bisschen was von normaler reaktion anderer kinder....wer gekniffen wird wehrt sich....das ist ein normales menschliches verhalten....warum also nicht bewusst und gesteuert anwenden um ihm begreiflich zu machen dass das wehtut und nicht schhön ist....
vertragen ist wichtig!egal wie horror der tag war....abends muss liebevoll in die naht verabschiedet werden! deine chance ihm etwas für das unterbewusstsein mitzugeben!!! sagen was nicht so schön war und wie es schöner gewesen wär , aber auf jeden fall auch eine sache sagen die du total toll gefunden hast an dem tag....egal wie sehr du evtl an manchen tagen danach suchen musst....dann dafür total loben und ihm ein "ich liebe dich" oder "ich hab dich lieb" mit in den schlaf geben....
wenn er gegen andere leute geht wie "das ist mein haus" dann vielleicht je nach nachbarschaft mal mit ihm gemeinsam eine andere wohnung im haus besuchen um ihm ein zuhause eines anderen mensch im gemeinsamen haus zu zeigen vielleicht ist ihm das gar nciht bewusst was hinter den anderen türen ist (kenne euer haus nicht ) .... also ist nur ne idee....oder ihn ein lego- oder duplohaus bauen lassen oder mit ihm gemeinsam bauen was dann wirklich SEIN haus ist und wo er das dann sagen darf (bewusst erlaubnis geben).....
versuchen herauszufinden warum er gegen freundinnen von der schwester geht...eifersucht? ihm dann vielleicht ne halbe stunde "schwesterzeit" in aussicht stellen oder so....oder wenn es nur um deine aufmerksamkeit geht die er auf dich ziehen will dann eine feste "mamazeit" nur für ihn einrichten zb.....keine ahnung ist schwer zu sagen wenn man nicht ganz weißß warum er das tut....
jetzt hab ich nur noch nen tipp wenn er laut wird dann mal mit flüstern reagieren....meist schäumt sich ein konflikt durch dass gegenseitige immer lauter werden erst so richtig hoch! irgendwie schnell auf augenhöhe gehen und mit viel ruhe in der stimme fragen warum er das grad macht oder was sein problem grad ist (nicht in der frage eine antort in den mund legen wie zb "machst du das weil dir langweilig ist?"....dann sagt er nur ja und du bist im glauben ihm war langweilig und das war es sehr wahrscheinlich nicht....und du hast dann vermieden dass er sich mit seinem handeln gedanklich auseinandersetzen muss)....bei sachen wie einkaufen immer mit einbeziehen....mit aus regal nehmen lassen was man zeigt oder bei der waage auf den knopf drücken lassen die man zeigt oder "du darfst bezahlen" in aussicht stellen "wenn du lieb bist"....oder so zeugs....alles immer spielerisch aber konstant und konsequent und versuchen alles positive so gut es geht zu erkennen und zu loben!!!
so nun hab ich echt ALLES dazu geschrieben was mir eingefallen ist
hoffe ich konnte ein bissl helfen und hoffe du konntest meine gedanken dazu bissl nachvollziehen....wenn nicht starten wir einfach eine konstruktive diskussion

ps. zu den gedanken anderer leute mach dir mach gar keinen kopf....selbst wenn das alles nicht so wär, andere leute finden immer irgendwas zum meckern! hatte zb mal voll die heftige diskussion mit der älteren dame die meinte ich würd meinem kind nix gönnen nur weil meine maus eis wollte und ich der meinung war sie soll halt lernen dass sie nicht immer alles kriegen kann was sie will sonst hab ich irgendwann voll das theater wenn ich mal neine sag (mittlerweile sagt meine kleine "okay" wenn ich nein sag und dann ist gut...und sie ist 3) jedenfalls meinte die dame dann zu meiner kleinen sagen zu müssen wenn die mama dir kein eis kauft dann kauf ich dir eins! da frag aber mal was ich die vor allen leuten zur minna gemacht hab.....totale frechheit! naja, in den köpfen der leute war ich dann natürlich durch aber das hat mich nicht gejuckt denn wenn unter den leuten nur eine person war die ahnung von erzieheung hat dann hat diese person mich in dem moment verstanden und was die anderen ahnungslosen gedacht haben ist mir dann völlig hupe
(meine kleine anekdote zum thema was die anderen denken...hihihi)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2011 um 0:25

Doch noch ein nachtrag
was mir grad noch so einfällt! also kindergarten ist ja sehr mit struktur rhytmus und ritualen verbunden! die meiner meinung nach drei wichtigsten bausteine einer gelungenen erziehung! alles drei bringt dem kind ein riesen maß an sicherheit! denn egal was passiert es ändert sich nix daran..."auch wenn tom aus der bärengruppe nasenbluten hat wir in der igelgruppe um 9 uhr gefrühstückt" oder "auch wenn draußen ein gewitter tobt machen wir in der schmetterlingsgruppe um 10 uhr einen stuhlkreis"...oder oder oder....es gibt ja sicherheit für ein kind wenn es genau weiß wie der tag abläuft....und vielleicht braucht dein räuber genau das zu hause auch! struktur ist klar, fehlte ihm ja ab dem 2. lebensjahr nachts (nicht dein verschulden!!! nur sachlich betrachtet!!!) und nahm ihm vielleicht ein stück sicherheit...brachte ihn aus seinem und die ganze familie aus ihrem rhytmus....noch ein stück sicherheit weg...nicht nur für ihn.....letzter baustein rituale! kann ich nichts zu sagen, weiß ich nicht ob ihr die habt....wenn nicht würde ich genau da ansetzen...kinder kriegt man über immer gleichbleibende rituale die egal was war einfah nur DASIND!!! ein lied zum wachwerden oder ein spruc vor dem essen oder ein schlaflied oder alles zusammen....einfach kleine rituale in den alltag einfließen lassen und dann etwas besondererere (komisches wort...sagt man das so?) für die wochenenden überlegen! ein sonntagsspaziergang oder gemeinsames kochen oder sowas....weiß ja nicht was zu euch passt...jede familie ist da ja anders.....und dann halt rhytmus einfließen lassen....versuchen wenigstens 2-3 monate immer gleiche uhzeit aufstehen und bettbringen und essen zu können.....ist bissl heftig am anfang weil man bissl unflexibel wird aber wenn man den positiven effekt hat gewöhnt man sich dran ......naja und bei struktur enden hat man meiner meinung nach wieder eine gute basis für die erziehung!
wichtig für die anderen familienmitglieder sind offene gespräche....großer schwester sagen dass man sie versteht, fragen wie es ihr geht...mit partner sprechen.....familie funktioniert nur gemeinsam oder gar nicht .....so nun aber echt genug

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2011 um 22:28

...es könnte mein Sohn sein...
hallo,
ich habe mich grad eben erst angemeldet und deine Story gelesen. Ich schwöre dir, es könnte auch mein Sohn sein. Mir geht es ganz genauso und langsam zweifle ich an meinem Verstand. Mein Sohn ist auch 3,5 Jahre und verlangt mir seit gut einem Jahr wirklich alles ab, sodass ich jetzt den Schritt gewagt habe, mir professionelle Hilfe zu holen. Ich hoffe, meinem Sohn und mir kann geholfen werden, denn ich bin wirklich am Ende meiner Kräfte und Nerven!
Hat sich bei Dir schon etwas geändert??

LG Heirinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen