Home / Forum / Meine Familie / Lebensgefährte mit 2 Kindern (5 und 7)

Lebensgefährte mit 2 Kindern (5 und 7)

21. November 2008 um 19:12

Hi,

ich hoffe irgendwer hat einen kleinen Rat für mich.

Ich bin mit meinen Lebensgefährte jetzt seit 21 Monaten zusammen. Vor 8 Monaten sind wir zusammen gezogen. Bevor wir zusammen gezogen sind, war ich seine Geliebte ein Jahr lang. Dann hat er sich endlich getraut sich zu trennen.
Es hat auch alles super geklappt und klappt auch heute noch, aber alle zwei Wochen nicht, nämlich dann wenn die Kinder kommen.

Ich hatte nie viel mit Kindern am Hut, bin ja auch erst 19 Jahre alt (Lebensgefährte 31). Ich wusste natürlich, dass er Kinder hat und das diese auch da sein werden etc. Am Anfang war es ja auch noch okay, da sah ich die beiden ja auch nur Sonntags für ein paar Stunden. Nachdem wir aber uns eine komplett eigene Wohnung zugelegt haben, wurde aus diesen paar Stunden Tage und auch Wochen.

Die Kinder mögen mich super gerne von Anfang an, dass zeigen die beiden sehr offensichtlich. Nur habe ich das Problem, dass mir das alles zu viel ist. Wir hatten die ne Zeitlang fast jedes Wochenende, ich hatte kaum ein freies WE für mich/uns. In den Sommerferien sogar zwei Wochen am Stück. Wo ich Abends nach Hause kam und eigentlich wieder gehen wollte. Stress pur!!! Vorallem schreien die beiden um die Wette. Wir wohnen im fünften Stock und die Kinder kann man mit Sicherheit noch im EG hören. Man hört sie aus 100 Kindern heraus und ich liebe Ruhe, und die wird immer wieder gestört.

Mittlerweile hat zwar das ganze eingependelt mit den Besuchszeiten (jedes 2. We), nur hab ich die Gören dann. Mein Freund hat eine neue Arbeitsstelle und jeden Sa muss er arbeiten. Ich nur jedes 2. . Dementsprechend muss ich die Kinder hütten. Ich hasse es. Sie sind anstrengend ohne Ende und nervig und Lügen das sich die Balken biegen. Ich möchte die nicht jedes zweites We haben, aber ich kann meinen Freund auch kaum sagen: Nee ist nicht, ich hab keine Bock, also siehst du Kinder nur für ein paar Stunden. Pech, Schatz.

Ich tu es ihm zu liebe. Auch wenn ich nur die absolut letzte Geige spiele, wenn die da sind. Die beiden stehen im Mittelpunkt. Die dürfen ja auch so gut wie alles. Die sind total verzogen, aber einmischen darf ich mich ja nicht, und wenn ich es tue, muss ich mir anhören, dass das halt Kinder sind und die sich so benehmen. Komisch, als ich noch Kind war ( und das ist nicht lange her) konnte ich mich allein beschäftigen den ganzen Tag, ich war ruhig, hab nicht geschrien und ich wusste wie ich mich beim essen zu verhalten habe.

Die können nichts alleine.. rein gar nichts. Und wirklich schlau sind die auch nicht. Die große geht schon in eine Sonderschule und die zweite wird sicher folgen.

Ich finde es eine Frechheit von meinen Freund, dass er einfach so denkt, dass er jedes 2. We die Kinder bei mir abliefern kann. Ich mein, ich arbeite mehr als er in der Woche, habe gewöhnlich eine 50 Stunden Woche und er 40 Stunden. Wenn ich nicht die Kinder Samstags habe, dann arbeite ich und nur So ist zum entspannen da.. und das reicht nichz. Ich kann an mein freien We nicht mal ausschlafen, weil die Gören schon meistens kurz nach 7 wach sind und sich dann denken, die können ja zu uns ins Bett kommen. Ich hasse es wie kaum etwas anderes, wenn die in unser Bett kommen. Ich mag es nicht so geweckt zu werden und fast gleich aus den Bett geschmissen zu werden.

Mein Freund zieht seine Kinder mir vor. Vor zwei Wochen zum Beispiel, kam er von einer einwöchigen Schulung zurück. Das We haben wir auch die Kinder. Seine Ex hat sie vorbei gebracht, weil er erst um halb zehn abends zurück war. Ich hatte ihn eine ganze Woche nicht gesehen nur telefoniert. Ich hab ihn total vermisst. Es war furchtbar. Ich hatte mich auf dieses Wiedersehen sehr gefreut. Aber als er mir dann sagte, die Kinder werden von der Ex gebracht, da hätte ich am liebsten aufgelegt und geheult. Mein Gott, wir haben uns eine Woche nicht gesehen. Und dann müssen die Gören auch noch Freitagabend kommen? Natürlich durfte ich die Zeit bis er kam auf die aufpassen und füttern, weil die Alte es wieder nicht geschafft hat, den war zum essen zu gegeben. Ich hatte einen harten Tag, hatte kaum eine freie Minute und kaum war ich zu Hause, waren die Bälger auch da. Ich hab versucht, ihn zu sagen, dass es nicht lohnt die Kinder schon Freitagabend zu haben. Aber nein, es musste ja nach ihm gehen. Dass ich ihn für mich alleine haben wollte hat er nicht verstehen. Ihm waren nur die Gören wichtig, er meinte ja, wir haben ja Zeit für uns, wenn die im Bett sind.. Juhuuu, dass war um halb elf!! Super, und er war auch erschöpft von der Fahrt. Toller Abend: Nach Hause kommen, Kinder abgeliefert bekommen, Essen machen für die, Zähne putzen überreden, Schlafzeug anziehen überreden... Und dann kam er und meinte die können er noch wach bleiben...
Noch besser ist, dass Gören am Sonntag auf Geburtstagsfeier auch noch sein müssen. Ich will das nicht.. Der kann die nach Hause bringen, wenn er seine Eltern abholt, spart auch noch Benzingeld, weil er sonst noch mal los muss. Und Weihnachten sollen die auch unbedingt mit zu meiner Mutter, weil er diese paar Stunden mit denen ja auch noch will.. schön

Ich weiß, dass sich vieles geheim anhört, aber irgendwo muss das raus. Ich würde es ihm zu gerne ins Gesicht sagen.. aber ich stehe ja nur auf Platz zwei bei ihm..

Versteht mich nicht falsch, wenn die nicht da sind, ist mein/unser Leben perfekt. Wir kuscheln und reden und lachen abends zusammen, dass gibts nur leider sowas von überhaupt nicht, wenn die da sind.
Ich liebe ihn sehr und bin auch sonst absolut glücklich, nur nich jedes 2. We..

Und ein paar Stunden sind die auch wieder da..

Vielleicht kennt jemand diese Situtation und kann mir ein paar Tipps geben.

Mehr lesen

13. Januar 2009 um 13:12

Kann Dich gut verstehen...
Ob Deine Beziehung überhaupt noch besteht, weiß ich natürlich nicht, aber eins ist sicher: Du hast die Kinder nicht gemacht und bist auch nicht für deren Betreuung zuständig. Wenn Dein Freund Dir die Kinder aufdrücken will, verabrede Dich mit Freunden und mach ihm klar, daß Du zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung stehst. Du kannst ihm natürlich auch einfach sagen, daß Du keine Lust hast. Das steht Dir zu!Die Kinder meines Freundes (13 u. 15) sind aus dem Gröbsten schon raus und auch anständig erzogen. Wenn die da sind, kümmere ich mich selbstverständlich mit um sie (kochen, unterhalten, etc.). Verstehe mich auch gut mit den beiden. Trotzdem wäre ich nicht bereit, in Abwesenheit meines Freundes den Pausenclown zu spielen. Dann verbringe ich mein wohlverdientes Wochenende in Ruhe für mich allein. Das weiß er und fragt mich dementsprechend auch nicht. Du mußt Deine Grenzen deutlich setzen, ansonsten wirst Du ausgenutzt und Dein Verhältnis zu den Kindern kann so nur schlechter werden. Gib, soviel Du geben kannst (oder willst), aber nicht mehr. Für die Kinder sind die Eltern zuständig.
Hoffe, Deine ansonsten so gute Beziehung ist nicht schon in die Brüche gegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2009 um 9:19

Kinder gehören dazu...
Hallo,
auf der einen Seite kann ich Dich gut verstehen, wenn Du sagst Du bist nicht bereit für Kinder. Auf der anderen wußtest Du worauf Du Dich einlässt. Kinder stehen immer an erster Stelle, wäre auch schlimm wenn es nicht so wär. Partner kann man immer wieder neu finden, Kinder bleiben ein Leben lang. Überlege Dir mal ob es sich nicht vielleicht um Eifersucht handelt, weil es Kinder einer anderen Frau sind.

Den besten Tipp den ich Dir geben kann ist zu lernen die Kinder zu akzeptieren und Dich zu freuen wenn sie kommen. Du hast das große Glück das sie Dich sogar mögen, sei doch Stolz drauf.

Natürlich möchte man mit seinen Kindern Weihnachten verbringen und alle Zeit die man finden kann.

Wenn Du Dich immer weiter darauf versteifst die Kinder nicht zu mögen, dann hat die ganze Beziehung keinen Sinn mehr, denn die Kinder sind ein Teil von ihm und wenn Du ihn liebst, dann solltest Du seine Kinder annehmen.

liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 12:21

Ich kann dich so
so gut verstehen, glaube mir.Mein Partner und ich sind seit 2,5 Jahren zusammen. Seine Töchter sind auch 5 und 7 (was für ein Zufall). Wir haben jetzt eine 8 Monate alte Tochter zusammen und seitdem meine Tochter da ist, hasse ich die Kinderwochenenden alle 2 Wochen umso mehr. Seine Kinder sind in meinen Augen auch total laut. Sie haben keine Tischmanieren und können nicht Bitte und Danke sagen. Sie hängen ihrem Vater permanent am Rockzipfel, als könnten sie nichts mehr alleine machen. SIe nehmen ihn total in Beschlag und ich bin dann auch nur noch das 5. Rad am Wagen. Ständig erzählen sie von ihrer Mama. Ganz toll.....kotz. Sie interessieren sich nur für ihren Vater und für ihre kleine Babyschwester. Wo ich bleibe, keine Ahnung? Ich bin zum Kochen da und zum Schimpfen, denn auf meinen Partner hören sie kein Wort. Wenn mein Partner nicht da ist, können das die liebsten Kinder sein, aber sobald er dabei ist, ist alles vorüber. Mein Partner ist nicht konsequent mit ihnen, ich denke, er will er "Zuckerpapa" alle 2 Wochen sein, denn seine Ex hat viel Schlechtes über ihn geredet, was die Kinder natürlich mitbekommen haben. Sie hängen seit 2 Jahren vor Gericht wegen Scheidung und Unterhalt.
Wenn die Kinder da sind, ist die Ruhe hier vorüber. Das stört mich umso mehr, seitdme meine Tochter da ist. Sie ist das ja auch nicht gewohnt, plötzlich Radau im Haus zu haben. Ich hasse es, wenn seine Kinder an meiner Tochter rumhängen und die anfassen. Letzte Woche waren sie da, die 5 Jährige krank, jetzt sind meine Tochter und ich krank. Ich hasse es....
Ich weiß, ich kann es nicht ändern, es sind seine Kinder, aber ich hasse es......

Ich bin eifersüchtig, dass es die Kinder seiner Ex sind, die alle 2 Wochen und in den Ferien zu uns kommen. Dann gibt es keine Partnerschaft mehr, sondern nur noch Zank und Streit wegen der Kinder. Ich bin immer so froh, wenn die Kids wieder weg sind. Dann bin ich richtig erleichtert. ich lasse die Kinder meinen Unmut nicht spüren, aber ich muss mich echt so zusammenreißen.

Du bist nicht alleine mit derr Situation. Ich würde auch nicht auf die zwei aufpassen, zumal ich mich mehr um meine Tochter kümmern möchte. Sie ist bei mir an 1. Stelle und nicht seine Kinder. Mein Partner fühlt da anders, es sind halt alles seine Kinder. Er kann mich oft nicht verstehen und oft habe ich auch das Gefühl,dass die Beziehung in die Brüche gehen wird, weil ich es nicht aushalte mit den Kids. Ich will nicht, dass meine Tochter genauso wird wie seine Kinder. Ich will meiner Tochter Werte und Manieren beibringen und nicht Schreien etc. Mein Partner meint auch, so sind Kinder halt, aber ich war als Kind auch ganz anders, also gehts ja auch anders.....

Oh man, ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft mit den Gören. ich kann dich verstehen. fühl dich gedrückt.

LG
Sonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 16:53

...gibt es noch Menschen,die einen verstehen....
Hallo everyrose,

konnte mich sehr gut in dein geschriebenes hineinfühlen.Ich (26) habe auch einen älteren Freund,der zwei Töchter hat(3 u. 6) und Anfangs war es auch so,dass ich am Wochenden,wo er arbeiten musste auf die zwei aufgepasst habe,obwohl sie eigentlich nebenan bei der Oma waren.Aber natürlich ist es ja bei mit schöner und konnten mich halb tot nerven und ständig am Rockzipfel hängen.Natürlich habe in dieser Zeit auch nicht meinen Mund aufgemacht,weil wir noch frisch zusammen waren.
Nun hat sich das Blatt gewendet und es ist ein riesen Streit ausgebrochen,sodass sie nun an Tagen wo mein Freund arbeitet nicht hier sind,sondern wirklich auch nur an den Tagen wo der Vater da ist... weil sie sie sollen auch was von ihrem Vater haben und nicht von mir,oder der Oma...so sollte es eigentlich auch bei dir laufen.Ich würde das einfach mal ansprechen,was das soll...weil die Kinder an diesen Tagen GARNICHTS von ihrem Vater haben,wenn du auf die aufpasst und wirklich,dass musst dir dir nicht geben und lass dich da auch nicht ausnutzen,bzw fange das erst garnicht an...Je früher du da was sagst,desto ehr kann man da noch was machen,bevor sich da alle noch dran gewöhnen,dass muss nicht sein und ich meine wenn dein Freund dich liebt,dass möchte er bestimmt auch nicht,dass du irgendwann ein Wrack bist,oder?Wen du hart und viel am arbeiten bist,benötigst du deine Auszeit... sonst ist das ziemlich egoistisch von ihm finde ich.Du MUSST mit ihm ein Gespräch suchen,sonst geht diese Beziehung baldig in die Brüche und ich glaube nicht,dass du das möchtest?!
Leider kenne ich das zugut,wie die beziehung läuft,wenn die KInder nicht da sind... ALLES SUPER und TOLL...Aber wenn es auf diese Kinderwochenende zugeht...könnte ich auch auf Deutsch gesagt KOTZEN... Und die beiden mögen mich auch über alles und die kleine sagt schon Mama zu mir und die grosse sagt dass sie mich lieb hat...aber das Problem ist,dass ich das nicht zusallen kann und will...
WEIL ICH GOTTVERDAMMTE SCHEISSE NICHT DIE MÜTTER der beiden bin... Nur meine Freund hätte das aber gerne...deswegen belächelt er das nur...
Mitlerweile laufen viele Sachen anders im Bezug auf die Kinder,was auch gut so ist und ein wenig leichter fällt...aber dazu everyrose MUSS MAN IN EINER BEZIEHUNG ÜBER ALLES REDEN WAS EINEN BEWEGT,oder was man gerne hätte und was nicht und wie man ein Problem GEMEINSAM ambesten löst....
Reden ist das A und O in einer Beziehung finde ich.... Hey... würde mich freuen,wenn du nochmal schreiben würdest,was sich so getan hat bei dir....Alles gute und viel Glück.....
Tut immer wieder gut jemanden zu schreiben,oder Berichte zu lesen,die einen verstehen,oder die genauso denken und fühlen....

LG Nordlicht1982

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2009 um 23:35
In Antwort auf momoka_12150511

Kann Dich gut verstehen...
Ob Deine Beziehung überhaupt noch besteht, weiß ich natürlich nicht, aber eins ist sicher: Du hast die Kinder nicht gemacht und bist auch nicht für deren Betreuung zuständig. Wenn Dein Freund Dir die Kinder aufdrücken will, verabrede Dich mit Freunden und mach ihm klar, daß Du zu diesem Zeitpunkt nicht zur Verfügung stehst. Du kannst ihm natürlich auch einfach sagen, daß Du keine Lust hast. Das steht Dir zu!Die Kinder meines Freundes (13 u. 15) sind aus dem Gröbsten schon raus und auch anständig erzogen. Wenn die da sind, kümmere ich mich selbstverständlich mit um sie (kochen, unterhalten, etc.). Verstehe mich auch gut mit den beiden. Trotzdem wäre ich nicht bereit, in Abwesenheit meines Freundes den Pausenclown zu spielen. Dann verbringe ich mein wohlverdientes Wochenende in Ruhe für mich allein. Das weiß er und fragt mich dementsprechend auch nicht. Du mußt Deine Grenzen deutlich setzen, ansonsten wirst Du ausgenutzt und Dein Verhältnis zu den Kindern kann so nur schlechter werden. Gib, soviel Du geben kannst (oder willst), aber nicht mehr. Für die Kinder sind die Eltern zuständig.
Hoffe, Deine ansonsten so gute Beziehung ist nicht schon in die Brüche gegangen.

Gar keine
gute einstellung hast du da. na ja, du bist ja mit 19 wohl auch noch nicht reif einen vater als freund zu haben. sei doch nicht so egoistisch. geliebte warst du auch noch, will dir keine moralpauke geben, aber alles kann man nicht haben, madame. die kinder haben ihre familie verloren, find ich schlimm genug. sag ihm ganz ehrlich dass du kinder nicht magst. vielleicht warst du dir nicht im geringsten bewusst was es heisst einen mann mit kids zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 13:18

Es sind nicht deine Kinder
und du brauchst auch nicht den Babysitter zu spielen.

Ehrlich gesagt, finde ich es unmöglich, dass die beiden die so ausbeuten.

Du arbeitest und hast dein Recht auf Freizeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 12:13
In Antwort auf rina355

Gar keine
gute einstellung hast du da. na ja, du bist ja mit 19 wohl auch noch nicht reif einen vater als freund zu haben. sei doch nicht so egoistisch. geliebte warst du auch noch, will dir keine moralpauke geben, aber alles kann man nicht haben, madame. die kinder haben ihre familie verloren, find ich schlimm genug. sag ihm ganz ehrlich dass du kinder nicht magst. vielleicht warst du dir nicht im geringsten bewusst was es heisst einen mann mit kids zu haben.

Die böse "Neue".Wie originell.
@rina355:
Es ist doch immer wieder erfreulich, wie großkotzig und selbstgefällig sich hier einige Leute äußern. Wenn du jemandem, der hierher kommt, um Rat zu suchen, nichts gescheites zu sagen hast, dann halt doch einfach die Klappe.

Zum Thema Geliebte: Wer hierbei nicht an die Kinder gedacht hat, war der Vater. Und der versucht sich jetzt offensichtlich schon wieder aus der Verantwortung zu ziehen.

Und mal ganz allgemein: ES KANN NICHT SEIN, daß die

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 12:28
In Antwort auf momoka_12150511

Die böse "Neue".Wie originell.
@rina355:
Es ist doch immer wieder erfreulich, wie großkotzig und selbstgefällig sich hier einige Leute äußern. Wenn du jemandem, der hierher kommt, um Rat zu suchen, nichts gescheites zu sagen hast, dann halt doch einfach die Klappe.

Zum Thema Geliebte: Wer hierbei nicht an die Kinder gedacht hat, war der Vater. Und der versucht sich jetzt offensichtlich schon wieder aus der Verantwortung zu ziehen.

Und mal ganz allgemein: ES KANN NICHT SEIN, daß die

Zweite Hälfte
Toll. Keine Ahnung, wo die zweite Hälfte geblieben ist.

Also, ES KANN NICHT SEIN, daß die "Zweitfrauen" immer nur zurückstecken müssen. Was haben wir denn verbrochen? Ich zumindest kannte meinen Partner noch gar nicht, als die Ehe auseinander ging. Für das daraus resultierende Leid der Kinder kann ich also absolut nichts. Selbst als Geliebte kann man eigentlich nichts dafür, wenn der Mann die Familie verläßt, weil die offenbar schon nicht mehr intakt war.

Sicher wird eine Beziehung nicht halten, wenn die "Neue" die Kinder nicht leiden kann, aber man muß durchaus den anderen die eigenen Grenzen aufzeigen. Wir habe nicht weniger Recht auf ein schönes Leben als andere.

Und es nervt einfach unglaublich, daß die Schuld nie bei den Eltern gesucht wird, die vorher schon Fehler gemacht haben und sie auch weiterhin machen. Aber warum auch? Es gibt ja schließlich die vollkommen unbeteiligte "Neue", der man alles unterjubeln kann, gelle?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 13:32
In Antwort auf momoka_12150511

Die böse "Neue".Wie originell.
@rina355:
Es ist doch immer wieder erfreulich, wie großkotzig und selbstgefällig sich hier einige Leute äußern. Wenn du jemandem, der hierher kommt, um Rat zu suchen, nichts gescheites zu sagen hast, dann halt doch einfach die Klappe.

Zum Thema Geliebte: Wer hierbei nicht an die Kinder gedacht hat, war der Vater. Und der versucht sich jetzt offensichtlich schon wieder aus der Verantwortung zu ziehen.

Und mal ganz allgemein: ES KANN NICHT SEIN, daß die

@koralle
so von wegen klappe halten....dies ist verdammt noch mal ein öffentliches forum und JEDER hat ein recht auf seine meinung. und wenn einem eine meinung nicht passt muss man ganz schnell ganz aggressiv antworten, gell?! weisst du was, wenn jemand kinder gören nennt dann kommts mir hoch. du hast wohl keine kinder sonst würdest du vielleicht verstehen was ich meine. du möchtest also dass deine kinder von einer anderen abstossend behandelt werde, gören genannt werden usw? wart mal ab, vielleicht bist du ja mal in dieser situation, mal sehen wie schnell sich der wind dann dreht. es gibt immer zwei seiten zu einer medaille und wenn man dies nicht verkraftet sollte man vielleicht auch nicht in ein öffentliches forum. soviel zu klappe halten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2009 um 10:25
In Antwort auf momoka_12150511

Zweite Hälfte
Toll. Keine Ahnung, wo die zweite Hälfte geblieben ist.

Also, ES KANN NICHT SEIN, daß die "Zweitfrauen" immer nur zurückstecken müssen. Was haben wir denn verbrochen? Ich zumindest kannte meinen Partner noch gar nicht, als die Ehe auseinander ging. Für das daraus resultierende Leid der Kinder kann ich also absolut nichts. Selbst als Geliebte kann man eigentlich nichts dafür, wenn der Mann die Familie verläßt, weil die offenbar schon nicht mehr intakt war.

Sicher wird eine Beziehung nicht halten, wenn die "Neue" die Kinder nicht leiden kann, aber man muß durchaus den anderen die eigenen Grenzen aufzeigen. Wir habe nicht weniger Recht auf ein schönes Leben als andere.

Und es nervt einfach unglaublich, daß die Schuld nie bei den Eltern gesucht wird, die vorher schon Fehler gemacht haben und sie auch weiterhin machen. Aber warum auch? Es gibt ja schließlich die vollkommen unbeteiligte "Neue", der man alles unterjubeln kann, gelle?!

...
Und schlimm ist es natürlich auch,wenn der Partner nur glücklich ist und nur lachen kann (aus tiefstem Herzen lacht)wenn die Kinder da sind,oder wenn es wieder auf das Kids Wochenende zu geht....Aber wenn wir unter uns sind,da fällt es ihm mehr als schwer zu lachen.Das ist sowas von diskriminierend... klar das man sich da fragt:Sage mal,was will der eigentlich ,ist er doch mit seinen Kindern glücklicher als mit dem eigenen Partner....
Und sowas kann einen nur aggressiv machen...uff....
Kennt das sonst noch jemand?

Ich allerdings finde den Text von Rina auch nicht so toll...klar hat hier jeder eine eigene Meinung und auch klar,das der Ausdruck Gören,oder sonstiges schon bisschen zu hart ist....
Aber muss man sich nur in die Lage der Eltern,oder KIds hinein versetzten?!
Hey, klar wussten wir auf was wir uns hier eingelassen haben...aber das es doch so schwer werden würde,wusste keiner....(man versucht und gibt wirklich ALLES)oder wie es endet und dann ist es meistens zu spät,weil man sich ÜBER ALLES liebt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2009 um 14:46

Antwort auf deinen beitrag
wie gut ich dich verstehen kann. "Man heiratet nicht gleich einen Mann" sondern direkt auch noch seine komplette familie....
Ich kann dir nur raten dich klar abzugrenzen. Du bist 19 jung und hast dich nicht für diese kinder entschieden. Es sind seine kinder also muss er es auch so einrichten, dass er sich um sie kümmert und du dich nur so viel kümmerst wie du magst.
auch erziehungstechnisch sollte er dich miteinbeziehen. Schließlich musst Du die kinder ja auch ertragen. Du hast auch bedürfnisse und willst respektvoll von den kindern behandelt werden. Ich hatte so eine ähnlich situation. erziehungstechnisch klappt es jetzt (nach jede menge diskussionen) und wir fahren eine linie, aber die ex macht stress und das ist mega belastend....

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen

Eine Patchwork-Geschädigte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2009 um 15:43

Kann Koralle nur zustimmen!
Sind wir neuen Parterinnen, denn die Plättis, die alles ertragen und mitmachen müssen? Wir, die diese Kinder nicht gezeugt habt? Haben wir kein Recht darauf glücklich zu sein?

Natürlich ist Göre kein netter Ausdruck, aber so ein Forum ist nun mal auch da um ganz ehrlich offen heraus seinen Dampf abzulassen. Und so lange man sich nicht unfair den Kindern gegenüber verhält, darf man ja wohl auch mal in einem forum den begriff göre benutzen. Abgesehen davon ist es ja nicht nur, so dass Patchwork-Mamis nur manchmal ihre Kinder "gegen die Wand" Klatschen könnten. Das geht auch leiblichen Müttern so, da Kinder halt eben nicht immer einfach sind und man sie auch nicht immer toll, süß und schnuffig finden muss. Das heisst doch nicht, dass man deswegen keine Kinder mag!!! Das ist mehr als menschlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2009 um 1:18

Partner mit Kind
Hallo,

was Du Dir von der Seele geschrieben hast ist für Dich das was wahr ist und wie Du fühlst.
Ich kann Dich sehr gut verstehen und ich weiß was es heißt
an zweiter Stelle zu stehen.
Das tut wirklich weh, aber es wird sich nichts daran ändern, love it or leave it.
Ich mußte lernen, daß nichts stärker auf dieser Welt ist als
die Beziehung zu Kindern. Ich habe meine Konsequenzen daraus gezogen und habe mich vor drei Wochen getrennt.

Ich wollte und konnte die Rolle in die man mich hineinzwängen wollte nicht annehmen. Ich liebe mein Leben, ich sterbe für die Berge und mein Leben stelle ich mir nicht als Hausfrau und Mutter vor die so ganz nebenbei noch 40 Std in der Woche arbeitet. ( ich bin 51, Kinderlos, war nie verheiratet, beruflich erfolgreich)

Diese Entscheidung hat mir in der Seele weh getan und ich liebe diesen Mann immer noch, aber drei Jahre lang jedes WoE unter Druck gesetzt zu werden endlich bei ihm einzuziehen und Verantwortung zu übernehmen haut selbst den stärksten Gaul um.

Es wird sich nichts ändern, die Kinder werden immer zwischen Euch stehen.

Wenn man Kinder hat, dann muß man dafür die Verantwortung übernehmen, darum geht es ja nicht. Nur frage ich mich , was wollen Alleinerziehende dann mit einem Partner wenn sie es nicht schaffen, ihnen den selben Platz in Ihrem Leben wie den Kindern einzuräumen?

Auch Kindern kann man unmißverständlich klar machen, daß auch Eltern ein Recht auf Ihr Glück haben und sich nicht alles um die Kinder dreht. Mir ist bewußt, das dies nicht einfach ist, vorallem deshalb nicht, weil die meisten Alleinerziehenden ein schlechtes Gewissen Ihren Kindern gegenüber haben, sie werden dadurch aber erpressbar und die Kinder tanzen Ihren Eltern auf der Nase herum.

Ich weiß daß ich die richtige Entscheidung getroffen habe , ich habe jetzt die Chance mein Leben neu zu gestalten und vielleicht mit etwas Glück, wieder einen lieben Menschen zu finden, mit dem ich alt werden kann.

Am Ende meiner Zeilen kann ich Dir nur den Rat geben mit Deinem Partner zu sprechen und eine Lösung zu finden mit der alle leben können.

liebe Grüße
Conny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 13:29

Zwar ein schwacher Trost - aber sie werden auch älter...
Daran halt ich mich immer, wenns mir mal wieder zu viel wird.
Mein Freund hat auch 2 Kinder...

Kopf hoch und durchbeissen!!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 11:49
In Antwort auf rina355

Gar keine
gute einstellung hast du da. na ja, du bist ja mit 19 wohl auch noch nicht reif einen vater als freund zu haben. sei doch nicht so egoistisch. geliebte warst du auch noch, will dir keine moralpauke geben, aber alles kann man nicht haben, madame. die kinder haben ihre familie verloren, find ich schlimm genug. sag ihm ganz ehrlich dass du kinder nicht magst. vielleicht warst du dir nicht im geringsten bewusst was es heisst einen mann mit kids zu haben.

Mannomann
gehts noch?? mir fehlen die worte!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2010 um 11:00
In Antwort auf olya_12727983

...
Und schlimm ist es natürlich auch,wenn der Partner nur glücklich ist und nur lachen kann (aus tiefstem Herzen lacht)wenn die Kinder da sind,oder wenn es wieder auf das Kids Wochenende zu geht....Aber wenn wir unter uns sind,da fällt es ihm mehr als schwer zu lachen.Das ist sowas von diskriminierend... klar das man sich da fragt:Sage mal,was will der eigentlich ,ist er doch mit seinen Kindern glücklicher als mit dem eigenen Partner....
Und sowas kann einen nur aggressiv machen...uff....
Kennt das sonst noch jemand?

Ich allerdings finde den Text von Rina auch nicht so toll...klar hat hier jeder eine eigene Meinung und auch klar,das der Ausdruck Gören,oder sonstiges schon bisschen zu hart ist....
Aber muss man sich nur in die Lage der Eltern,oder KIds hinein versetzten?!
Hey, klar wussten wir auf was wir uns hier eingelassen haben...aber das es doch so schwer werden würde,wusste keiner....(man versucht und gibt wirklich ALLES)oder wie es endet und dann ist es meistens zu spät,weil man sich ÜBER ALLES liebt....

oh ja
...hab mal hier wieder ein paar Beiträge gelesen und bei nordlicht1982 z.B. und co. habe ich mich zu 1000 mal wiedergefunden und das Bedürfnis gehabt, mir wieder "Luft" zu schaffen...

Ich (28) habe auch einen Freund (41) mit 3 Kindern. Alle Mädchen. Die mittlere lebt bei ihm. Also ist er obendrein noch alleinerziehender Papa. Könnt ihr nachlesen in meinem Thread.

Naja, aber was ich sagen wollte: Es ist so, wie nordlicht schon gesagt hat, ich wusste auch nicht auf was ich mich da einlasse! Das es soviel Gefühlschaos und Stress werden würde, war mir nicht bewusst. Die Ex immer im Nacken. Ich träum sogar von ihr!

Ich muss dazu sagen, das ich ein wahnsinniges Glück habe, das mein Freund so hinter mir steht und ich mit ihm über alles reden kann, aber trotzdem hasse ich Momente, in denen wir streiten über die Kids und er einfach nicht versteht, wie ich mich fühle!! Der Partner kann ja noch so einfühlsam sein, er würd nie! nachvollziehen können, was eine Stiefmama fühlt. Es ist zuweilen schrecklich und frustrierend.
Ich habe mich am Anfang auch voll reingehangen und bald gemerkt, wie schnell mein Akku leer wurde. Es wird einem nichts gedankt von den Kids. Die nehmen sich die Kraft. Müssen sie ja auch. Sind ja Kinder. Du bist derjenige als Erwachsener, der dann für sich sagen muss: Jetzt is mal gut. Die Kraftreserven brauch ich selber. Ich gehe jetzt ins Yoga oder so. Die saugen richtig und du bleibst leer zurück. Für eine leiblich Mutter ist das ja schon schwer, aber als Stiefmami ein Schock.
Wenn die Chemie zwischen den Kids stimmt, braucht es Zeit. Früchte der Beziehung werden nicht sofort geerntet, erst wenn etwas Zeit verstrichen ist. Wenn man in die Familie "reingewachsen ist".

Nach etlichen Diskusionen, habe ich mal auf meinen innere Stimme gehört.
Man muss nicht alles machen und man muss auch nicht alles können.
Nicht umsonst gibt es 1000ende Bücher über Patchwork. Worshops über Familienbeziehung und etliche Psychologen, die darauf spezialisiert sind!
eine Beziehung läuft gut, wenn jeder selbst darauf achtet, das es ihm gut geht und sich für sich selber Abgrenzungen schafft.
Schafft man es seelisch nicht, auf alle Kids (besonders wenn sie klein sind) aufzupassen, muss darüber geredet werden. Still hinnehmen ist langsamer seelischer Mord! Die Beziehung leidet sowieso schon oft wegen Streits über die Kinder, dann muss wenigstens das ein oder andere geregelt sein. Das ist ein harter und langer Prozess! ich finde, es ist wichtig, das nicht nur die Stiefmama sich an die Macken der Familien gewöhnen muss, sondern auch die Familie an deine Macken und Vorstellungen der neuen Frau in Papas Leben. Was nützt ne Stiefmami, die alles nur hinnimmt, tot unglücklich ist, sich seelisch fertig macht, die Beziehung darunter leidet. der Partner schlecht drauf ist und man letzendlich denkt:"Wir müssen uns trennen."
Ich biete manchmal gerne meine Hilfe an, jedoch sage ich auch klar, wo ich lieber etwas alleine mache oder was ich einfach nicht schaffe.

In Punkto Zukunft mache ich mir viiiiel Gedanken. Das haben ja wir Frauen so an sich
Eine Frage, die ich mir oft stelle und die mir niemand beantworten kann ist: Wie wird es wohl sein, wenn da noch ein Kind von mir kommt?
Spekulationen über Spekulationen. Da kommen meine Zukunftsängste immer hoch. Wenn es mal nicht so gut läuft, denke ich immer...nee, das da geht nicht gut...und dann bin ich frustriert, weil ich es doch will ...
Und in manchen Momenten, denke ich dann: Is doch alles gut, das passt und es könnte was werden..

Kennt das noch jemand? Dieses hin und her der Gefühle?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 17:11

Ganz ehrlich ?
Ich finde du bist auch etwas egoistisch.
Du bist 19 und er 31 ? Mit Kindern !
Du bist zu jung, man merkts -.-

Wenn du vllt 40 bist,dann wirst du bei deinen Kindern verstehen müssen, was es heißt seine Zeit zu opfern. Aber wenn du jetzt nicht damit klar kommst, dann geh und belästige nicht mit deinem Gemecker und deiner Beklagerei alle.
Es sind Kinder maaan ! Du kannst die Kinder deines partners nicht mit dir vergleichen. kann sein, dass du mal lieb und ruhig warst aber das heißt noch lange nicht, dass sie auch so sind.
Wenns dir zuviel ist dann trenne dich eben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 19:26
In Antwort auf traci_12359467

Ganz ehrlich ?
Ich finde du bist auch etwas egoistisch.
Du bist 19 und er 31 ? Mit Kindern !
Du bist zu jung, man merkts -.-

Wenn du vllt 40 bist,dann wirst du bei deinen Kindern verstehen müssen, was es heißt seine Zeit zu opfern. Aber wenn du jetzt nicht damit klar kommst, dann geh und belästige nicht mit deinem Gemecker und deiner Beklagerei alle.
Es sind Kinder maaan ! Du kannst die Kinder deines partners nicht mit dir vergleichen. kann sein, dass du mal lieb und ruhig warst aber das heißt noch lange nicht, dass sie auch so sind.
Wenns dir zuviel ist dann trenne dich eben.

???
Also deine Kommentare muss hier ja nun wirklich niemand lesen, du bist doch selbst noch ein Kind und spielst dich hier auf als wüsstest du alles, solltest du nicht selbst in einer ähnlichen situation sein solltest du dich da einfach raushalten, schließlich ist das hier ein forum indem es genau um dieses thema geht...also wenn es dich nicht interessiert, dann schau nicht hin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 23:04
In Antwort auf traci_12359467

Ganz ehrlich ?
Ich finde du bist auch etwas egoistisch.
Du bist 19 und er 31 ? Mit Kindern !
Du bist zu jung, man merkts -.-

Wenn du vllt 40 bist,dann wirst du bei deinen Kindern verstehen müssen, was es heißt seine Zeit zu opfern. Aber wenn du jetzt nicht damit klar kommst, dann geh und belästige nicht mit deinem Gemecker und deiner Beklagerei alle.
Es sind Kinder maaan ! Du kannst die Kinder deines partners nicht mit dir vergleichen. kann sein, dass du mal lieb und ruhig warst aber das heißt noch lange nicht, dass sie auch so sind.
Wenns dir zuviel ist dann trenne dich eben.

...penni6
Est tut mir ja leid, wenn ich über deine Meinung schmunzel, aber wenn deine Altersangabe stimmt, ist es ein wenig anmaßend über eine Situation und eine junge Frau solche Äußerungen loszutreten.

Wenn ich selbst nicht in so etwas "drinstecke", kann ich nicht im geringsten nachvollziehen, welche Gefühle ein Mensch in gewissen Situationen hat.
Ich würde nie in einem Forum über verpfuschte Brustimplantate meinen Senf dazu abgeben, wenn ich damit überhaupt nicht in Berührung gekommen bin z.B.

Jediglich eine Meinung wie ich es aus meiner Sicht sehe, jedoch nicht so reden, als könnte ich jemand einen Ratschlag geben.
Nun ja, wenn es Dir gut tut..dies ist ein öffentlicher Platz sozusagen...aber wundere Dich nicht, wenn Dich so mancher nicht ernst nimmt.
Auch wenn man manche Dinge nicht nachvollziehen kann, besonders in deinem Alter was genau diese Situation angeht, so ist ein gewisses Maß an Respekt wohl das Mindeste was man in einem solchem Forum zum Ausdruck bringen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2010 um 9:25

Vielleicht solltest Du Dich doch lieber wieder trennen
Ich finde das sehr egomanisch wie Du schreibst.
Du warst ein Jahr lang seine geliebete und hast hast Deinen Partner aus seiner Familie rausgelöst.

D.h. Du wusstest ganz genau, dass Dein Freund zwei Kinder hat. Dann hättest Du Dich nicht weiter auf ihn einlassen dürfen.
Die Kinder waren immerhin eher da als Du. Und nun weil sie Dich nerven, soll dein Freund den Kontakt zu seinem eigen Fleisch und Blut minimieren.

Das Problem für Dich sind nicht die Kinder, sondern Dich nervt , dass er durch die Kinder ständig Kontakt zu der Kindsmutter hat. Da kommt dann wohl doch die Eifersucht stark durch. Und das Kinder die Zuneigung ihres Vaters brauchen, solltest Du auch verstehen.

Wenn Dir das alles zuviel ist, dann kannst Du ja gehen, wenn die Kinder da sind und lässt ihn mit den Kindern für die Zeit alleine.

Es gibt nun mal Umgangsregelungen in Deutschland, die besagen jedes 2. Wochenende und die Hälfte der Ferien, haben die Kinder und auch der Vater ein Recht darauf sich zu sehen.

Und nicht die neue Partnerin bestimmt die Umgangsregelung, nur weil Dir das alle 14 Tage und in den Ferien zu viel ist. Überlege mal, wie es den Kindern geht ohne ihren Vater und vorallem, wie es der Mutter geht, die kann auch nicht immer ausschlafen. Und zum Kinder machen gehören immernoch zwei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2010 um 18:16


anscheinend bist Du zu jug,um eine feste Beziehung mit einem Partner der Verantwortung trägt zu haben!Gerade im Alter der beiden Kinder ist es wichtig,klare Verhältnisse zu haben,und den Kindern viel Liebe,Geborgenheit zu geben,und Vertrauen zu vermitteln!èberlege Dir gut,wie Deine weitere Zukunft verlaufen soll,und denke daran auch an die Kinder Deines Partners

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2016 um 15:25

Ich habe Verständnis
Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, möchte ich gerne darauf antworten. Ich kann die Verfasserin verstehen. Man ist sofort der "Buhmann" wenn man Kinder nicht als Heiligtum betrachtet. Warum eigentlich? Ich kann alles verstehen, was sie sagt. Allerdings würde ich niemals hinter den Kindern zurückstehen, dann würde ich den Freund lieber in die Wüste schicken. Wenn Kinder wichtiger sind, als eine Partnerschaft, dann ist es keine gute Partnerschaft. Die meisten Partnerschaften verstecken sich hinter ihren Kindern, bzw machen die Kinder sie häufig kaputt, und das kann man bei 80% aller Partnerschaften beobachten. Der Partner spielt nur die 2. Geige, alles dreht sich um die Kinder. Für mich eine Horrorvorstellung. Es geht auch anders. Mein Partner ist immer an erster Stelle. Natürlich wird sich um die Kinder gekümmert, aber sie haben auch zu akzeptieren, dass die Erwachsenen ein eigenes Leben haben und sie nicht immer nur für die Belange der Kinder ansprechbar sind. In einer Situation wie oben beschrieben würde ich streiken und ich habe vollstes Verständnis für Deinen Unmut. Hast Du inzwischen das Problem in den Griff bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein baby lehnt mich ab
Von: miela_11981288
neu
6. Mai 2016 um 23:00
Die Freundin meines Vaters....
Von: ela123455
neu
2. Mai 2016 um 12:32
Noch mehr Inspiration?
pinterest