Home / Forum / Meine Familie / Lasst ihr eure Kinder impfen (6-fach)?

Lasst ihr eure Kinder impfen (6-fach)?

12. Februar 2008 um 12:42

Hallo, mich beschäftigt das Thema impfen mittlerweile schon sehr. Unsere Maus soll Anfang März kommen. Ich habe aber schon so allerlei Für und Wieder der berühmt berüchtigten 6-fach Impfung gehört. Es steht ja ausser Frage, dass es event. sinnvoll wäre zu impfen, aber mir widerstrebt es mein Kind mit so einer "Bombe" impfen zu lassen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie so ein kleiner Körper mit so vielen unterschiedl. Stoffen auf einmal fertig werden soll. Es gab ja auch schon einige Babytodesfälle, die vermehrt nach dieser 6-fach Impfung aufgetreten sind. (hab ich leider nicht gesehen, aber kam im Nov. 2007 auf Arte). Leider wird soetwas nicht an die Öffentlichkeit gebracht, aber ich mach mir Sorgen, was für mein Kind das Beste wäre. Habt Ihr ERfahrungen damit gemacht? Vieleicht lieber einzeln impfen lassen?

Wär schon eure Meinungen zu lesen!!

Mehr lesen

13. Februar 2008 um 8:37

Hallo,
meine kleine ist jetzt 3,5 Monate alt und wir hatten am 07.02 unsere U4 mit ihr und haben sie auch gleich Impfen lassen einmal die 6-fach Impfung und die Pneumokokkenimpfung und ich muss sagen sie hat es wunder bar weggesteckt kein Fieber nix gar nix,sie war wie immer super drauf!Finde es eher nicht so toll wenn man Kinder gar nicht impft,da die Folgen wenn man sein Kind nicht impfen lässt auch sehr schwer wiegend sein können aber das vergessen die Eltern gern mal ganz schnell und wenn
dann irgendwas passiert ist das geschrei groß!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2008 um 14:10
In Antwort auf faizah_12075070

Hallo,
meine kleine ist jetzt 3,5 Monate alt und wir hatten am 07.02 unsere U4 mit ihr und haben sie auch gleich Impfen lassen einmal die 6-fach Impfung und die Pneumokokkenimpfung und ich muss sagen sie hat es wunder bar weggesteckt kein Fieber nix gar nix,sie war wie immer super drauf!Finde es eher nicht so toll wenn man Kinder gar nicht impft,da die Folgen wenn man sein Kind nicht impfen lässt auch sehr schwer wiegend sein können aber das vergessen die Eltern gern mal ganz schnell und wenn
dann irgendwas passiert ist das geschrei groß!

LG

Also, nachdem meine Tochter im Babyalter
Neurodermitis bekommen hat, hab ich mich auch sehr kritisch mit dem Impfen auseinandergesetzt und vom deutschen Neurodermitisverbund erfahren, daß das frühe Impfen in Verdacht steht, ein Auslöser für Neurodermitis und Allergien zu sein und auch als Ursache für ADS-Syndrom oder Hyperaktivität diskutiert wird. Das Neugeborene kommt ohne Imunsystem auf die Welt, welches sich erst noch entwickeln muß. Mit 3 Monaten ist das Imunsystem natürlich noch lange nicht ausgereift und Impfungen funktionieren ja so, daß sie das Imunsystem anregen, gegen die Krankheiten Antikörper zu bilden. Manche sind der Meinung, daß das sensible Imunsystem für manche Babys dabei überfordert ist und daher Allergien etc. entstehen können. Zumal die Krankheiten für die Impfstoffe z.T. auf Hühnerembryonen gezüchtet werden, (damit sich die Viren dort vermehren können) und immer mehr Kinder gegen Hühnereiweiß allergisch sind. Dazu kommt der Medikamentencocktail in den Impfstoffen: Antipilzmittel, Antibiotika etc.

Impfungen werden von den Ärzten immer viel zu sehr beschönigt. Sie haben natürlich einen großen Nutzen für die Gesellschaft, dennoch sollte man jeden Einzelfall genau betrachten, ob hier eine so frühe Impfung wirklich sinnvoll ist.

Von Einzelimpfungen der 6-fach-Impfung wird dein Kinderarzt dir wahrscheinlich eh abraten, da die Ärzte dazu angehalten sind, die Impfungen zusammenzufasssen. Für das Kind ist es auch eine zusätzliche Belastung, so oft gepiekt zu werden...

Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Unter-1-jähriges Kind an den Krankheiten erkrankt, gegen die geimpft wird ist zudem seeeehr gering. So daß man es ruhig vertreten kann, das Impfen erst im 2. Lebensjahr zu beginnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2008 um 17:13

Hi
ich werde meine Kleine auf jeden Fall impfen lassen, die Erreger sind ja alle abgeschwächt, klar es gibt Fälle in denen Kinder gestorben sind aber meistens haben da mehrere Faktoren eine Rolle gespielt, schwaches Immunsystem, Herzerkrankungen usw

Mal abgesehen davon das auch nicht an die Öffentlichkeit gelangt wieviele Kinder daran sterben das sie eben nicht geimpft worden sind... plötzlicher Kindstod durch Keuchhusten oder ähnliches

meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile beim Impfen, man müsste den Müttern eibfach mal die Kinder zeigen die an den Krankheiten leiden, das ist kaum mit anzusehen

lg Carina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 21:34
In Antwort auf wanda_11894532

Also, nachdem meine Tochter im Babyalter
Neurodermitis bekommen hat, hab ich mich auch sehr kritisch mit dem Impfen auseinandergesetzt und vom deutschen Neurodermitisverbund erfahren, daß das frühe Impfen in Verdacht steht, ein Auslöser für Neurodermitis und Allergien zu sein und auch als Ursache für ADS-Syndrom oder Hyperaktivität diskutiert wird. Das Neugeborene kommt ohne Imunsystem auf die Welt, welches sich erst noch entwickeln muß. Mit 3 Monaten ist das Imunsystem natürlich noch lange nicht ausgereift und Impfungen funktionieren ja so, daß sie das Imunsystem anregen, gegen die Krankheiten Antikörper zu bilden. Manche sind der Meinung, daß das sensible Imunsystem für manche Babys dabei überfordert ist und daher Allergien etc. entstehen können. Zumal die Krankheiten für die Impfstoffe z.T. auf Hühnerembryonen gezüchtet werden, (damit sich die Viren dort vermehren können) und immer mehr Kinder gegen Hühnereiweiß allergisch sind. Dazu kommt der Medikamentencocktail in den Impfstoffen: Antipilzmittel, Antibiotika etc.

Impfungen werden von den Ärzten immer viel zu sehr beschönigt. Sie haben natürlich einen großen Nutzen für die Gesellschaft, dennoch sollte man jeden Einzelfall genau betrachten, ob hier eine so frühe Impfung wirklich sinnvoll ist.

Von Einzelimpfungen der 6-fach-Impfung wird dein Kinderarzt dir wahrscheinlich eh abraten, da die Ärzte dazu angehalten sind, die Impfungen zusammenzufasssen. Für das Kind ist es auch eine zusätzliche Belastung, so oft gepiekt zu werden...

Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Unter-1-jähriges Kind an den Krankheiten erkrankt, gegen die geimpft wird ist zudem seeeehr gering. So daß man es ruhig vertreten kann, das Impfen erst im 2. Lebensjahr zu beginnen.

Ja, so würde ich es im Rückblich auch machen lassen.
Beim ersten Kind 1999 wurde nach 3 Monaten 5-fach geimpft, die Hepatitis B Impfung 2 Wochen später.Dieses Kind gedeit wunderbar. Das zweite Kind wurde im Alter von 6 Monaten mit 6-fach Impfung geimpft. Es leidet unter Hautauffälligkeiten (trocken /schuppt im Gesicht) daher testung auf Allergie, siehe da: Eidotter, Eiklar und auch Milch und Weizen erhöhte Werte. Ausserdem viel zu dünn, wächst nur in die Länge, wiegt mit 6 Jahren 17 Kilo(mein anderes Kind wog da 5 Kilo mehr!)
... Ich würde aufjedenfall mit den Impfungen nicht zu früh beginnen, den man macht sich hinterher wenn irgendwas ist doch Vorwürfe ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2008 um 22:43

Also ich lass meinen sohn nicht (noch nicht) impfen
ich würde auch sagen es ist das beste wenn man ca 6 monate stillt (wenn es denn möglich ist) und dann erst nach einem jahr impft wenn der mütterliche schutz nachlässt, diese meinung hat meine kinderärztin auch unterstützt, ich selber konnte mich aber noch nicht zum impfen durchringen, da eine neutrale haltung für mich das nicht impfen ist, sozusagen als natürlichen zustand...

wann und ob ich überhaupt impfen werde weiss ich bis jetzt noch nicht, generell sind kleine kinder viel widerstandfähiger als wir älteren was infektionskrankheiten angeht, und man sollte besser keine 6fach impfung nehmen, damit man bei jeweiligen impfschäden besser zurückverfolgen kann welche impfung probleme verursacht und natürlich damit der kleine körper nach und nach arbeiten kann und nicht völlig zum erliegen kommt...

würde ich jetzt mal so sagen, bitte net falsch verstehen, ich will damit niemanden angreifen, finde es auch ok zu impfen

solang man sich um das wohl des kindees kümmert ist meistens alles in ordnung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2008 um 23:22
In Antwort auf tuija_12142836

Also ich lass meinen sohn nicht (noch nicht) impfen
ich würde auch sagen es ist das beste wenn man ca 6 monate stillt (wenn es denn möglich ist) und dann erst nach einem jahr impft wenn der mütterliche schutz nachlässt, diese meinung hat meine kinderärztin auch unterstützt, ich selber konnte mich aber noch nicht zum impfen durchringen, da eine neutrale haltung für mich das nicht impfen ist, sozusagen als natürlichen zustand...

wann und ob ich überhaupt impfen werde weiss ich bis jetzt noch nicht, generell sind kleine kinder viel widerstandfähiger als wir älteren was infektionskrankheiten angeht, und man sollte besser keine 6fach impfung nehmen, damit man bei jeweiligen impfschäden besser zurückverfolgen kann welche impfung probleme verursacht und natürlich damit der kleine körper nach und nach arbeiten kann und nicht völlig zum erliegen kommt...

würde ich jetzt mal so sagen, bitte net falsch verstehen, ich will damit niemanden angreifen, finde es auch ok zu impfen

solang man sich um das wohl des kindees kümmert ist meistens alles in ordnung

Ich bin auch noch unschlüssig!
mein sohn ist fast 11 monate alt und ich habe ihn noch nicht impfen lassen.ich möchte mich erstmal schlau machen und jetzt halte ich es sowieso noch nicht für nötig.leider soll es ja bald die impfpflicht geben ansonsten bekommt man keinen kiga platz.finde ich schrecklich!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2008 um 20:55

Also echt
"leider soll es ja bald die impfpflicht geben ansonsten bekommt man keinen kiga platz.finde ich schrecklich!!!" genau solche leute wie du sind dran schuld, wenn dann irgendeine krankheitsepedemie ausbricht, weil irgendwelche menschen meinen sie könne ihr kind einfach ungeimpft durch die welt spazieren lassen. macht nix, wenn es alle ansteckt. klar, sollten die leute, die es dann ansteckt auch geimpft sein, aber überlegt doch mal: wenn alle kinder geimpft werden würden, wäre die impfung irgendwann gar nicht mehr nötig, weil es die krankheit nicht mehr gibt. und die chance, dass dein kind an einer der sechs krankheiten erkrankt ist deutschlich höher, als die, dass es an der impfung stirbt!! Und wenn es davon hautrötung, oder leichtes fieber bekommen sollte. mein gott an sowas stirbt man nicht, an den krankheiten, an denen dein kind ohne impfung erkranken kann, schon eher^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2008 um 21:26

Tolles buch von f.graf: die impfentscheidung - ansichten & überlegungen vor jeglicher ausführung
.... will ich allen empfehlen die sich mit dem thema beschäftigen ! man/frau ELTERN sollten es gelesen haben ! liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2008 um 19:07

Alle drei problemlos geimpft....
..und alle drei gesund und munter! D.h. der Große hat ADHS - wurde aber schon bei der Geburt festgestellt - heißt, Impfung kann nicht ursächlich sein.

Ein kleiner Piekser ist mir dreimal lieber, als ein duch Masern schwerkrankes, behindertes oder totes Kind! Mit ein wenig Fieber kann ich da als Nebenwirkung leichter umgehen.

Liebe Grüße
Geli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2008 um 15:56

Wir..
... haben unsere Kinder mit 13-15 Monaten impfen lassen und dies nur 3fach, tetanus, polio, und diftherie.
vor einer Woche haben sie nun mmr bekommen, (8 und 5 Jahre alt)
wurden von vielen seiten als verantwortunglos betitelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2008 um 15:29
In Antwort auf lenuta_12749717

Ich bin auch noch unschlüssig!
mein sohn ist fast 11 monate alt und ich habe ihn noch nicht impfen lassen.ich möchte mich erstmal schlau machen und jetzt halte ich es sowieso noch nicht für nötig.leider soll es ja bald die impfpflicht geben ansonsten bekommt man keinen kiga platz.finde ich schrecklich!!!

Wenn Mütter sich "schlau" machen
Da bekomme ich ehrlich gesagt die Krise. Kein Mensch würde sich anmaßen einem Quantenphysiker was in Sachen Quantenphysik reinzureden, aber sobald es um Medizin geht mein jeder er hätte da was gelesen, gehört, gesehen.... Furchtbar! Oftmals kommt dann so eine Brühe an gefährlichem Halbwissen.

Mal ganz ehrlich. Wenn Dein Kind einen Krümel vom Boden aufhebt oder einfach nur einatmet werden viel mehr als 6 Erreger sein Immunsystem auf Trab halten. Jeden Tag! Mit jedem Atemzug!

Außerdem, glaubt hier auch nur eine Person ernsthaft, dass die STIKO Impfungen empfehlen würden bei denen die Risiken durch die Impfung die Risiken durch die Erkrankung übertreffen würden?

Ganz ehrlich, an alle Mütter:

Euer Kind nicht zu impfen ist die verantwortungslosere Variante!

Und zum 6fach Impfstoff:

die großen Probleme bereiten meist nicht die Erreger, sondern die Zusätze, die im Impfstoff sind. Wenn Du Dein Kind 6 mal einzeln impfst, dann würdest Du es höheren Dosen davon aussetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2008 um 17:56

Bitte informiert euch bevor ihr eure kinder impfen lässt!!!
Ich kann euch nur empfehlen euch zu informieren und euch nicht blind in die hände der ärtzte zu begeben! Das Buch IMPFRATGEBER AUS GANZHEITLICHER SICHT VON DR. MED. GEORG KNEISSL hilft euch da bestimmt. Wir sind unseren Kinder schuldig sie so gesund und normal wie nur möglich großzuziehen. Ob und wieviele Impfungen dazu notwendig sind muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Doch gerade bei Neurodermitis, Allergie oder Asthmagefährdeten Kindern sollten Impfungen immer genau abgewägt werden.
Ich lass mein Kind auf gar keinen fall vor seinem 3. Geburtstag impfen und auch nicht bevor nicht eine Konstitutionsbehandlung gemacht wurde....
Bitte informiert auch und achtet auf die Inhaltsstoffe der Impfungen... Denn ich kann mir nicht vorstellen dass ihr das noch eurem Kind antut wenn ihr über das Thema bescheid wisst!
Liebe Grüsse............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 22:18
In Antwort auf kolab_12867487

Wenn Mütter sich "schlau" machen
Da bekomme ich ehrlich gesagt die Krise. Kein Mensch würde sich anmaßen einem Quantenphysiker was in Sachen Quantenphysik reinzureden, aber sobald es um Medizin geht mein jeder er hätte da was gelesen, gehört, gesehen.... Furchtbar! Oftmals kommt dann so eine Brühe an gefährlichem Halbwissen.

Mal ganz ehrlich. Wenn Dein Kind einen Krümel vom Boden aufhebt oder einfach nur einatmet werden viel mehr als 6 Erreger sein Immunsystem auf Trab halten. Jeden Tag! Mit jedem Atemzug!

Außerdem, glaubt hier auch nur eine Person ernsthaft, dass die STIKO Impfungen empfehlen würden bei denen die Risiken durch die Impfung die Risiken durch die Erkrankung übertreffen würden?

Ganz ehrlich, an alle Mütter:

Euer Kind nicht zu impfen ist die verantwortungslosere Variante!

Und zum 6fach Impfstoff:

die großen Probleme bereiten meist nicht die Erreger, sondern die Zusätze, die im Impfstoff sind. Wenn Du Dein Kind 6 mal einzeln impfst, dann würdest Du es höheren Dosen davon aussetzen.

Zur gesundheit
frage ich am besten meinen eigenen Körper und darauf verlasse ich mich dann lieber als auf die heutigen ärzte.
Du solltest nicht so urteilen, dass tue ich mit dir auch nicht obwohl meine Meinung eine andere ist. Diese ganze Impfsachen sind schon echt kurios kommt mir langsam vor wie propaganda, wenn man es nicht tut ist man unten durch und verurteilt sein eigenes kind zum sicheren tode ^^

sorry belustigt mich schon etwas-
Wenn du schreibst dass kinder beim einatmen von krümeln annähernd so viele erreger einatmen wie bei einer 6 fach impfung kann ich nur dir raten dich mal zu informieren und auch mal deine behauptung von einer anderen seite zu sehen: Kinder immunisieren sich genau im richtigen tempo gegen genau die richtigen erreger, tetanus ist im hausstaub, und alles womit das kind in berührung kommt wird gespeichert. so einfach ist das für mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2008 um 12:19

Impfen ist wichtig!
Hallo,

meiner Meinung nach, gäbe es keine Masern, Mums, Röteln und co, wenn alle Kinder geimpft werden würden!!!! Es nervt mich, dass mein Kind in den Kindergarten kommt, wo zich Kinder nicht geimpft werden müssen, und meiner von denen krank wird...
Die Kinderkrankheiten könnte man so locker ausrotten lassen, aber leider gibt es soooo viele dumme Eltern, die der Meinung sind, lesen 1 Buch und wissen das Impfen schlecht is, so ein Blödsinn!!!!!! Mein Sohn wurde geimpft auch 6 fach, alles super!!!!
Wenn Dir Dein Kind wichtig ist, und nicht möchtest, das es an einer Lungenenzündung oder an einem Fieberkrampf stirbt, lass es impfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2008 um 12:22

Hallo,
habe meine tochter impfen lassen. Sie ist 17monate alt und hat seit 1jahr unruhezustände in der nacht. sie wälzt sich im bett hin und her. ich war die ganze nacht auf den beinen.kein arzt hat mich über das impfen aufgeklärt. war schon bei verschiedenen.nun gehe ich seit einiger zeit zu zwei verschiedenen heipraktikerinnen. die eine arbeitet nur mit akkupunktur bei kindern ohne nadeln, die andere nur mit homöopathie. die letztere ist sich sicher daß dieser unruhezustand im schlaf durch die impfungungen ausgelöst wurde.

sie hat noch die letzte impfung vor sich. seit sie in behandlung ist schläft sie auch viel ruhiger und schläft auch mal 4-6h durch.
habe jedesmal große angst vor impfschäden, ebenso vor den krankheiten.

Eine freundin behauptet, daß man auch homöopthisch impfen kann.







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2008 um 16:50

Schwieriges thema....
ich habe drei kinder. und bin auch mehr oder weniger eine bio-mama (was für ein dämlicher ausdruck!!!!!) mein ältester ist geimpft. es ging alles mehr oder weniger komplikationslos über die bühne. einmal hatte er fieber danach. nicht weiter schlimm also. meine zwei kleinen sind bis jetzt noch nicht geimpft. und ich lasse es auch erst noch. es ist einfach ein schwieriges thema. und die meinungen dazu sind sehr verschieden. und es gibt bestimmt genausoviele für wie wieder. mein vater hat früher in einer heilpädagogischen einrichtung gearbeitet in der menschen mit impfschäden gelebt haben. aber was ist eigentlich ein impfschaden? so viel ich weiß ist ein impfschaden nur dann einer wenn er so uns so lange nach der impfung auftritt. was aber ist mit spätfolgen? was ist wenn ich mein kind jetzt gegen tetanus impfen lasse und es mit 30 MS kriegt? was ist also mit den spätfolgen, die aber nicht als impfschaden anerkannt werden? habt ihr bevor ihr eure kinder impfen habt lassen mal den beipackzettel gelesen? ich bin der meinung das man wenigstens das tun sollte bevor man sein kind impft. die ärzte können sehr schön schön reden. ich bin der meinung das man sich selber informieren sollte bevor man eine entscheidung trifft. es kann eben so oder so schreckliche folgen haben. noch eine frage die zum impfen gehört ist wohl was mit z.b. den kinderkrankheiten an sich passiert. es gibt genug die sich schon drastisch verändert haben und noch unberechenbarer geworden sind als sie sowieso schon waren. diese krankheiten verändern sich. sie "mutieren". es gibt viel mehr komplikationen. und was ist wenn man diese krankheiten doch bekommt? es gibt keine garantie das sie nicht doch ausbrechen. trotz impfung. das sie dann mit komplikationen verlaufen ist allerdings wahrscheinlicher als wenn man nicht geimpft ist.... ein heikles thema. und sehr vielseitig. ein thema mit dem man sich auf jedenfall beschäftigen sollte wenn man kinder hat.
ich denke man macht nicht so viel falsch wenn man sein kind erst stillt. da hat es dann nestschutz. und dann über eine impfung nachdenkt. ich denke es ist nicht nötig einen so kleinen wurm so etwas aus zu setzten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2008 um 19:10

Tja ...
...also ich würd ja sagen impfe Dein Kind unbedingt

Wenn Du Deinem Kind etwas ersparen möchtest - tue es bitte !!!
Was ist ein "kleiner" Pieks im vergleich zu Scharlach !!!
Das sind alles Krankheiten - sowas wünscht man doch niemanden ,
aber Du wirst es sehen , wenn Dein Kind schon eine kleine Erkältung
durchmacht , wie Du mitleiden wirst - wie grausam das ist !!!

Heut zu Tage sind dieStoffe schon so geprüft , dass Impfschäden sehr sehr gering sind !!
Sicherlich gab es früher mehr , da war die Forschung auch noch nicht so weit !
Und glaub mir "WINDPOCKEN" sind noch harmlos !!! Dein Kind wird fiebern , schlapp sein ,
sich die Haut aufkratzen , weil das Jucken nicht aufhören will , es wird nachts nicht schlafen können ...
und Du wirst daneben sitzen und abwarten müssen !!!

Also ich kann aus eigener Erfahrung hier nur alle WARNEN , die ihre Kinder nicht impfen wollen !!!!!

Ich hab als Kind Maser, Röteln , Munps ( hm auch sehr nett ) und Scharlach erleben müssen , weil meine Eltern auch meinten mich nicht impfen zu müssen !!! Das Einzige , was ich durfte war die berühmte "SCHLUCKIMPFUNG" - aber wer möchte für sein Kind schon Kinderlähmung Hm - ich glaube das kommt nicht so gut ein gelähmtes Kind im Rolli , waschen und pflegen müssen

Ach ja und das Pflegen - kann übrigens auch passieren bei MASERN - eine nette HIRNHAUT - Entzündung
Also - was muss man da noch lange überlegen ??? - Wenn ihr hier euch nicht sicher seit - schaut doch mal
bei " WIKIPEDIA " vorbei und erkundigt euch am besten gleich über die einzelnen ERKRANKUNGEN gegen die man sich impfen kann und dann - entscheidet euch gut , ob ihr auch bereit seit eure Kinder diesen auszusetzen !!!!!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2008 um 23:56
In Antwort auf ambra_12486262

Tja ...
...also ich würd ja sagen impfe Dein Kind unbedingt

Wenn Du Deinem Kind etwas ersparen möchtest - tue es bitte !!!
Was ist ein "kleiner" Pieks im vergleich zu Scharlach !!!
Das sind alles Krankheiten - sowas wünscht man doch niemanden ,
aber Du wirst es sehen , wenn Dein Kind schon eine kleine Erkältung
durchmacht , wie Du mitleiden wirst - wie grausam das ist !!!

Heut zu Tage sind dieStoffe schon so geprüft , dass Impfschäden sehr sehr gering sind !!
Sicherlich gab es früher mehr , da war die Forschung auch noch nicht so weit !
Und glaub mir "WINDPOCKEN" sind noch harmlos !!! Dein Kind wird fiebern , schlapp sein ,
sich die Haut aufkratzen , weil das Jucken nicht aufhören will , es wird nachts nicht schlafen können ...
und Du wirst daneben sitzen und abwarten müssen !!!

Also ich kann aus eigener Erfahrung hier nur alle WARNEN , die ihre Kinder nicht impfen wollen !!!!!

Ich hab als Kind Maser, Röteln , Munps ( hm auch sehr nett ) und Scharlach erleben müssen , weil meine Eltern auch meinten mich nicht impfen zu müssen !!! Das Einzige , was ich durfte war die berühmte "SCHLUCKIMPFUNG" - aber wer möchte für sein Kind schon Kinderlähmung Hm - ich glaube das kommt nicht so gut ein gelähmtes Kind im Rolli , waschen und pflegen müssen

Ach ja und das Pflegen - kann übrigens auch passieren bei MASERN - eine nette HIRNHAUT - Entzündung
Also - was muss man da noch lange überlegen ??? - Wenn ihr hier euch nicht sicher seit - schaut doch mal
bei " WIKIPEDIA " vorbei und erkundigt euch am besten gleich über die einzelnen ERKRANKUNGEN gegen die man sich impfen kann und dann - entscheidet euch gut , ob ihr auch bereit seit eure Kinder diesen auszusetzen !!!!!


Richtig gut informiert bist du ja *lol*
Scharlach die böse krankheit die gegen die man impfen kann ^^

Ich weiss nicht ich hab noch nie was von so ner impfung gehört geschweigedenn dass man immun wird wenn man sie mal hatte!!
Übrigens hatten wir letztens erst scharlach und es ist eine normale krankheit, genau wie windpocken masern etc, kommt alle mal runter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2008 um 10:12
In Antwort auf tuija_12142836

Richtig gut informiert bist du ja *lol*
Scharlach die böse krankheit die gegen die man impfen kann ^^

Ich weiss nicht ich hab noch nie was von so ner impfung gehört geschweigedenn dass man immun wird wenn man sie mal hatte!!
Übrigens hatten wir letztens erst scharlach und es ist eine normale krankheit, genau wie windpocken masern etc, kommt alle mal runter

Also ich glaube ...........
...Du musst erstmal rauf kommen !!!
Dann bist Du ja gut gebildet und hast anscheinend ja viel Erfahrung - wow !!!

Hast Du denn überhaupt schon Kinder , wenn nicht solltest du sehr vorsichtig sein mit
Deinen Äußerungen hier - denn ich denke , jeder macht sich ernsthafte Gedanken über Impfen -"ob ja oder nein" und da hast Du wohl nicht aufgepasst - was ich gemeint habe !!!

Ich habe gasagt dass es sehr schlimmer Erkrankungen gibt die man seinen Kindern ersparen kann und dass man sich dagegen impfen kann - an Scharlach meine Liebe kann man mehrfach erkranken - aber mit Antibiotika kann man dies gut behandeln und die heutige Medizin ist auch schon soweit , dass es kaum noch SPÄTFOLGEN gibt - wie zum Beispiel Herzbeutelentzündungen .....!!!

Ich bin ja der Meinung jeder darf hier äußern was er möchte , aber Du solltest Dir erstmal einwenig Lebenserfahrung zulegen , bevor Du hier solche Krankheiten abtust ! Das mag ja sein , dass Du schon "KINDERKRANKHEITEN" durchgemacht hast und es bei Dir vielleicht *leicht* ablief , ich wünsche Dir nur , dass bei Dir wenigstens die Windpocken dann auch richtig massiv abgelaufen sind - sonst kannst Du nämlich auch später mal eine GÜRTELROSE entwickeln !!!!
Das dazu , "es ist ja alles nicht so schlimm"

Informiere Du Dich vielleicht erstmal bevor Du hier so einen Senf von dir gibst !!!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2008 um 22:17

Meine Güte...
habt ihr Probleme!
Versucht doch mal sachlich zu bleiben, und nicht ständig Euren Forenmitgliedern(!) Eure Meinung aufzudrücken!
Ihr wollt Euren Kindern Toleranz beibringen? Dann fangt am besten bei Euch an, damit gebt ihr zeitgleich ein Gutes Beispiel ab und lernt vielleicht -OH WUNDER- auch noch was dazu!
Es geht hier um Erfahrungsberichte, und nicht darum die Logik seiner Mitschreiber zu ändern.
Vielleicht versuchen zu verstehen: Ja. Ändern: Nein.
Ihr könnt nicht tolerieren was andere Eltern tun oder nicht tun? Natürlich kann man sich dazu äussern, aber Leute: ihr seid Mütter und/oder Väter, verhaltet Euch dementsprechend! Auf welche Resonanz hofft man sonst?
Niemand wird Euch in die Arme springen und singen "Du hast mich geläutert!"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2008 um 0:17
In Antwort auf ambra_12486262

Also ich glaube ...........
...Du musst erstmal rauf kommen !!!
Dann bist Du ja gut gebildet und hast anscheinend ja viel Erfahrung - wow !!!

Hast Du denn überhaupt schon Kinder , wenn nicht solltest du sehr vorsichtig sein mit
Deinen Äußerungen hier - denn ich denke , jeder macht sich ernsthafte Gedanken über Impfen -"ob ja oder nein" und da hast Du wohl nicht aufgepasst - was ich gemeint habe !!!

Ich habe gasagt dass es sehr schlimmer Erkrankungen gibt die man seinen Kindern ersparen kann und dass man sich dagegen impfen kann - an Scharlach meine Liebe kann man mehrfach erkranken - aber mit Antibiotika kann man dies gut behandeln und die heutige Medizin ist auch schon soweit , dass es kaum noch SPÄTFOLGEN gibt - wie zum Beispiel Herzbeutelentzündungen .....!!!

Ich bin ja der Meinung jeder darf hier äußern was er möchte , aber Du solltest Dir erstmal einwenig Lebenserfahrung zulegen , bevor Du hier solche Krankheiten abtust ! Das mag ja sein , dass Du schon "KINDERKRANKHEITEN" durchgemacht hast und es bei Dir vielleicht *leicht* ablief , ich wünsche Dir nur , dass bei Dir wenigstens die Windpocken dann auch richtig massiv abgelaufen sind - sonst kannst Du nämlich auch später mal eine GÜRTELROSE entwickeln !!!!
Das dazu , "es ist ja alles nicht so schlimm"

Informiere Du Dich vielleicht erstmal bevor Du hier so einen Senf von dir gibst !!!



Also erst einmal habe ich ein Kind ja
und zweitens habe ich mich wahrscheinlich viel länger und ausführlicher mit Impfen beschäftigt als die meisten Mütter, die einfach alles machen was der arzt ihnen vorlegt.
Es ist sicher möglich Folgekrankheiten zu bekommen, aber das Problem liegt bei uns einfach an der unterschiedlichen art und weise an eine krankheit heran zu gehen, ich würde halt niemals etwas schulmedizinisch behandeln ausser mit absprache mit meiner homöopathin. Und es gibt halt einige dinge die die schulmedizin unbedingt im Dunkeln halten möchte, es gibt beispielsweise jetzt die ersten Leute in Deutschland die eine Ausbildung geschenkt bekommen haben, von leuten die aids oder krebs hatten und durch ein Photonengerät geheilt wurden, und das ist keine Lüge ich habe jemanden im bekanntenkreis der so ein gerät hat und die ausbildung im moment macht. Ich habe eigentlich vor keiner krankheit mehr angst, nicht weil es so ein gerät gibt, sondern weil unsere gedanken unseren Körper leiten, zb der Placebo effekt, wie ist das möglich?? ist es nicht genauso möglich von jemandem andersherum zu wirken? angst zu machen sodass der Körper in seiner Funktion eingeschränkt ist?
Und heutzutage ist noch dazu die ernährung bei manchem menschen so dermaßen schlecht, dass sie ohne antibiotika kaum an einer folgekrankheit vorbei kommen, antibiotika würde ich vielleicht in Kriegszeiten zu mir nehmen aber jetzt hatte ich noch keine krankheit die das verlangt hat..

Kannst dich ja jetzt weiter drüber lustig machen, aber vielleicht googelst du mal nach dem Photonengerät, ich hoffe doch das diese Behandlungen nicht niedergemacht werden von den Medien wenn es so weit ist und dass es danach nicht "plötzlich" neue unheilbare krankheiten gibt wie es momentan bei AIDS der fall zu sein scheint... ich wette danach kommt sofort etwas neues... denk mal drüber nach dass es für den staat nicht möglich ist , und auch für die ganze welt nicht, menschen am leben zu erhalten bis sie 120 sind, das würde unsere erde regelrecht sprengen, Krankheiten und Todesfälle sind gold für die.

meine meinung
zerreisst mich ruhig ^^

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2009 um 0:15
In Antwort auf senga_11938465

Impfen ist wichtig!
Hallo,

meiner Meinung nach, gäbe es keine Masern, Mums, Röteln und co, wenn alle Kinder geimpft werden würden!!!! Es nervt mich, dass mein Kind in den Kindergarten kommt, wo zich Kinder nicht geimpft werden müssen, und meiner von denen krank wird...
Die Kinderkrankheiten könnte man so locker ausrotten lassen, aber leider gibt es soooo viele dumme Eltern, die der Meinung sind, lesen 1 Buch und wissen das Impfen schlecht is, so ein Blödsinn!!!!!! Mein Sohn wurde geimpft auch 6 fach, alles super!!!!
Wenn Dir Dein Kind wichtig ist, und nicht möchtest, das es an einer Lungenenzündung oder an einem Fieberkrampf stirbt, lass es impfen!

Wie anstecken, wenn geimpft??
Wenn Dein Kind doch geimpft ist, wie soll es sich denn dann bei nicht geimpften Kindern anstecken?
Wenn es doch dieselbe Krankheit kriegt, dann hat doch die Impfung nicht gewirkt.
?? Wozu dann impfen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2009 um 21:48

Impfungen
Nun möchte ich mich auch dazu äußern:
Mein großer Sohn ist 13 Jahre und wurde als Baby/Kleinkind gegen alles Mögliche geimpft, was mir der Kinderarzt empfohlen hat. Damals hab ich gar nicht anders gedacht: Impfen ist gut - fertig!
Heute denke ich da schon ein bisschen anders darüber.
Mein kleiner Sohn (15 Monate) ist noch nicht geimpft und wird es vorerst auch nicht. Im Juni ist in Gelnhausen ein Impfsymposium, da fahr ich hin und informiere mich dort auch nochmal.
Ich habe auch schon einige Bücher disbezüglich gelesen und bin sehr unsicher, was das Impfen angelangt.
Was wirklich besser ist, kann man wohl nicht genau sagen.
Es gibt jedenfalls Impfungen, die ich nicht machen würde. Dazu zählen die Hepatitis Impfungen, Pneumokokken, Meningokokken, Rotavirus, Windpocken, MMR.
Wo ich am Überlegen bin ist Tetanus und Polio. Und deshalb fahre ich zu dem Symposium. Da sind auch Ärzte, die gegen Impfungen sprechen.
Was ist so schlimm an Kinderkrankheiten?? Kinder machen da eine wichtige Entwicklung durch. Durch diesen "Rückschritt", sie müssen im Bett liegen, fiebern, haben Ausschlag, wollen und sollen gehegt und gepflegt werden, sammeln sie aber auch Energien für nach der Krankheit. Oft hört man, dass Kinder nach Kinderkrankheiten reifer sind, vernünftiger,...
Kinderkrankheiten kann man sehr gut homöopathisch begleiten und genau das würde ich auch machen.

Eine gesunde Ernährung ist meiner Meinung nach die Grundbasis für einen gesunden Körper und der kann sich dann auch gegen Erreger zur Wehr setzen.

Wer hat schon mal den Beipacktext zu Impfungen gelesen? Mir wird schlecht dabei. Da stellt sich nun die Frage, was wohl eher zutrifft? Krankheit oder Nebenwirkung? Atemlähmung als Nebenwirkung ist ja auch nicht wirklich lustig, oder?

Ärzte bekommen für Impfungen Geld und ein Arzt darf auch gar nicht abraten von einer Impfung. Somit kann man sich nicht 100% auf seine Aussage verlassen.

Die Pharmaindustrie darf man nicht unterschätzen! Das ist die reinste Mafia! Wer glaubt, dass die nur um das Wohl der Menschen besorgt sind, der irrt gewaltig!!
Da gehts in erster Linie ums Geld!

Wenn ihr euer Kind beim Arzt impfen lasst, fragt den mal, ob er euch unterschreibt, dass keine der Nebenwirkungen auftreten wird! Wird er nicht machen!! Warum nicht, wenn er soo davon überzeugt ist?? Ich habs probiert - er hat nicht unterschrieben...

Jeder soll sich informieren, nicht die Meinung des anderen ungeprüft übernehmen und dann entscheiden, ob er impfen lässt oder nicht.

Eine Verlgeichsstudie wäre schon toll: geimpfte Kinder gegen nicht geimpfte Kinder über Jahre hinweg. Ich hab gelesen, dass die Pharmafirmen sich darauf nicht einlassen wollen. Warum wohl?? Wenn die Stoffe alle so toll sind, wären doch mit einem Schlag zig 1000e Impfgegner oder -kritiker ruhiggestellt...

6-fach-Impfung wäre für mich sowieso nie in Frage gekommen. Wozu auch?
Impfen ist ein Geschäft mit der Angst, und die wird von seiten der Ärzte und Pharmafirmen ganz schön geschürt...

Euch allen eine wohlüberlegte Entscheidung!
Über vernünftige Argumente freu ich mich. Egal ob für oder wider Impfungen.

LG, guteStiefmutter

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2009 um 14:11
In Antwort auf granya_11931040

Impfungen
Nun möchte ich mich auch dazu äußern:
Mein großer Sohn ist 13 Jahre und wurde als Baby/Kleinkind gegen alles Mögliche geimpft, was mir der Kinderarzt empfohlen hat. Damals hab ich gar nicht anders gedacht: Impfen ist gut - fertig!
Heute denke ich da schon ein bisschen anders darüber.
Mein kleiner Sohn (15 Monate) ist noch nicht geimpft und wird es vorerst auch nicht. Im Juni ist in Gelnhausen ein Impfsymposium, da fahr ich hin und informiere mich dort auch nochmal.
Ich habe auch schon einige Bücher disbezüglich gelesen und bin sehr unsicher, was das Impfen angelangt.
Was wirklich besser ist, kann man wohl nicht genau sagen.
Es gibt jedenfalls Impfungen, die ich nicht machen würde. Dazu zählen die Hepatitis Impfungen, Pneumokokken, Meningokokken, Rotavirus, Windpocken, MMR.
Wo ich am Überlegen bin ist Tetanus und Polio. Und deshalb fahre ich zu dem Symposium. Da sind auch Ärzte, die gegen Impfungen sprechen.
Was ist so schlimm an Kinderkrankheiten?? Kinder machen da eine wichtige Entwicklung durch. Durch diesen "Rückschritt", sie müssen im Bett liegen, fiebern, haben Ausschlag, wollen und sollen gehegt und gepflegt werden, sammeln sie aber auch Energien für nach der Krankheit. Oft hört man, dass Kinder nach Kinderkrankheiten reifer sind, vernünftiger,...
Kinderkrankheiten kann man sehr gut homöopathisch begleiten und genau das würde ich auch machen.

Eine gesunde Ernährung ist meiner Meinung nach die Grundbasis für einen gesunden Körper und der kann sich dann auch gegen Erreger zur Wehr setzen.

Wer hat schon mal den Beipacktext zu Impfungen gelesen? Mir wird schlecht dabei. Da stellt sich nun die Frage, was wohl eher zutrifft? Krankheit oder Nebenwirkung? Atemlähmung als Nebenwirkung ist ja auch nicht wirklich lustig, oder?

Ärzte bekommen für Impfungen Geld und ein Arzt darf auch gar nicht abraten von einer Impfung. Somit kann man sich nicht 100% auf seine Aussage verlassen.

Die Pharmaindustrie darf man nicht unterschätzen! Das ist die reinste Mafia! Wer glaubt, dass die nur um das Wohl der Menschen besorgt sind, der irrt gewaltig!!
Da gehts in erster Linie ums Geld!

Wenn ihr euer Kind beim Arzt impfen lasst, fragt den mal, ob er euch unterschreibt, dass keine der Nebenwirkungen auftreten wird! Wird er nicht machen!! Warum nicht, wenn er soo davon überzeugt ist?? Ich habs probiert - er hat nicht unterschrieben...

Jeder soll sich informieren, nicht die Meinung des anderen ungeprüft übernehmen und dann entscheiden, ob er impfen lässt oder nicht.

Eine Verlgeichsstudie wäre schon toll: geimpfte Kinder gegen nicht geimpfte Kinder über Jahre hinweg. Ich hab gelesen, dass die Pharmafirmen sich darauf nicht einlassen wollen. Warum wohl?? Wenn die Stoffe alle so toll sind, wären doch mit einem Schlag zig 1000e Impfgegner oder -kritiker ruhiggestellt...

6-fach-Impfung wäre für mich sowieso nie in Frage gekommen. Wozu auch?
Impfen ist ein Geschäft mit der Angst, und die wird von seiten der Ärzte und Pharmafirmen ganz schön geschürt...

Euch allen eine wohlüberlegte Entscheidung!
Über vernünftige Argumente freu ich mich. Egal ob für oder wider Impfungen.

LG, guteStiefmutter

Meine Tochter,
hab ich gegen die häufigsten Kinderkrankheiten impfen lassen. ( Masern, Röteln, Polio, Diphterie, Mumps, Keuchhusten und natürlich auch Tetanus) . Sie hatte keinerlei Nebenwirkungen, ich kenn auch niemanden, der ein ernstes Problem mit den Impfungen gehabt hätte. Natürlich mag die Pharmaindustrie daran verdienen. Würden aber alle Kinder diese Krankheiten durchmachen weil sie nicht geimpft sind, würden sie auch ein Riesengeschäft mit den dann notwendigen Medikamenten machen!!

Ich hab als Kind Masern, Röteln und Mumps durchgemacht ( da wurde noch nicht so viel geimpft) Ich weiß heute noch, dass ich das nicht lustig gefunden habe. ( besonders die Masern waren echt schlimm!!) Ich musste 2 Wochen von der Grundschule zu Hause bleiben, mir ging es nicht gut! Gott sei dank hatte ich keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Insbesondere bei Polio und Tetanus kann ich nur sagen: impft euer Kinder!!! Kinderlähmung ist wirklich kein Spass, auch in unserer medizinisch hochentwickelten Gesellschaft. Ich glaube kaum, dass jemand möchte, dass sein Kind im Rollstuhl endet!
Das gleiche mit Tetanus. Tetanusbazillen lauern überall ( im der Erde, im Sandkasten, im Umgang mit Tieren usw. ) Wenn Tetanus einmal ausgebrochen ist, ist guter Rat teuer! Es führt sehr häufig zum Tod, die Erkrankten leiden unter grausigen Krämpfen!
Ein Kind kann sich im Garten überall auch über kleine Wunden damit infizieren! Ich habe lange im Krankenhaus gearbeitet und wir hatten einmal eine Bäuerin, die nie gegen Tetanus geimpft wurde und dann im Alter von 50 Jahren daran erkrankte! Sie hat den Wundstarrkrampf nur mit Müh und Not und schlimmen Begleiterscheinungen überlebt. Damit ist wirklich nicht zu spassen!

Ein weiteres Argument für mich ist aber auch: Wenn sich niemand mehr gegen Kinderkrankheiten impfen lässt, werden sich diese wieder extrem schnell ausbreiten. In unseren Breiten kann man eventuelle Begleiterkrankungen in den meisten Fällen einigermaßen in den Griff bekommen. Aber: wir leben in einer Welt, in der jede dieser Erkrankungen innerhalb kürzester Zeit auf alle Kontinente verbreitet werden kann ( s. z.B. Schweinegrippe) , natürlich auch in Länder, die keinen hohen medizinischen Gesundheitsstatus haben. Den Kindern, die sich dann infizieren, kann vermutlich kaum geholfen werden. Sie werden auch schneller krank, da sie sowieso schon unter schlechten hygienischen und gesundheitlichen Umständen leben.

Ich persönlich bin eindeutig für Impfungen, würde mein Kind auch jederzeit wieder impfen lassen.

icebird2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2009 um 23:17

Also...
klar, nichts ist 100% sicher. Alles hat so seine Vor- und Nachteile! Früher wurde jeder geimpft. Und? Sind wir deswegen jetzt alle Mutanten oder wie? Diese Frage solltet ihr euch mal lieber stellen. Ich bin ehrlich gesagt fürs impfen! Aber das muss jede Mutter selber entscheiden was gut für ihr Kind ist. Es ist doch nur zum Schutz des Kindes, dass es sich nicht Wochen lang mit 40 grad Fieber und was weiß ich nicht noch für Beschwerden im Bett dahin vegetieren muss! Findet ihr so etwas wirklich besser? Also ich versteh die ganze Aufregung nicht... Sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2009 um 15:56

Mmhhh
"Und glaub mir "WINDPOCKEN" sind noch harmlos !!! Dein Kind wird fiebern , schlapp sein ,
sich die Haut aufkratzen , weil das Jucken nicht aufhören will , es wird nachts nicht schlafen können ...
und Du wirst daneben sitzen und abwarten müssen !!! "

Also mein Kind hatte auch die Windpocken...Es hatte kein Fieber, war nicht schlapp, sie hat (wenn überhaupt) nur mal ganz vorsichtig gerieben wenns gejuckt hat ja und geschlafen hat sie auch... Also Leute, übertreibt nicht immer so

Bye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2009 um 21:17

Hallo!
Also Fragen über das Impfen würde ich mir persönlich sparen, da jeder selber wissen muss ob er impft oder nicht. Dieses Thema gibt nur Streit! Ich empfehle dir das Buch Impfen pro & Contra von Martin Hirte. Wenn du das gesesen hast, dann glaube mir weißt du was du tun sollst bezgl. impfen. Meine Kinder sind 13 und 10 Jahre alt und geimpft, meine Kleine ist 1 Jahr und sie habe ich nicht impfen lassen. Tja, man wird älter und reifer und mit jedem Kind klüger!"

Gruß
Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2009 um 22:02

Also...
Ich wurde als Kind gegen ein paar Sachen geimpft, weil man meiner Mutter einredete, das sei sinnvoll. Ist es teilweise vielleicht auch. Auf jeden Fall war eine der Krankheiten, gegen welche ich geimpft wurde Mumps. Ausgerechnet diese Krankheit habe ich dann trotzdem bekommen und zwar wesentlich stärker, als das normaler Weise der Fall ist. Ich habe deshalb in der 2. Klasse 5 Wochen gefehlt! So viel zum Thema Impfen... Auf diese ganzen Auffrischimpfungen habe ich dann verzichtet. Und siehe da: ich bin 23, bin kerngesund und das härteste Medikament, was ich jemals zu mir nehmen musste war Asperin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2009 um 22:12

Meine güüüte
es ist doch ein no go die kinder nicht impfrn zu lassen...meine tochter hatte gestern ihre letzte impfung und sie hat es gut überstanden...ich verstehe die bio-leute im allgemeinen nicht.nicht impfen aber (angeblich) das beste obst und gemüse....impfen ist mit ein wichtiger teil heutzutage um ein kind zu schützen!!!das ist echt unverantwortlich!!!hmpf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 11:09

IMPFSCHÄDEN
hey ihr lieben, meine meinung zum impfen ist ein absolutes nein.
Hatten ein impfgeschädigtes Kind in der Familie was dann noch im säuglingsalter verstarb.
BIN SELBER NICHT GEIMPFT WIE AUCH DER REST MEINER FAMILIE, IN UNSERER GESELLSCHAFT IST DIE MEDIZINISCHE VERSORGUNG SO GUT DAS IN UNSERER REGION IMPFUNGEN TOTAL UNNÖTIG SIND.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2009 um 23:17


Einzeln impfen lassen ist generell gesagt ganz doof fürs Kind - du musst dann in geringen Abständen zum Dok - dieser gibt die Impfe. Auf die Impfe reagiert jedes Kind unterschiedlich. Unsere z. B. wird genau 3 Tage danach krank! Da kannst du die Uhr danach stellen. Jedenfalls ist das für das Kind echt der Horror, wenn es sooo viele Impfen bekommt - kaum ist unsere gesund geworden, stand auch schon die nächste Impfung auf dem Plan. Jetzt hat sie furchtbare Angst vor dem Arzt, weil sie immer denkt, wieder eine Impfe bekommen zu müssen.

Mein Patenkind verträgt die Impfen im "6-Pack" total gut. Und sie liebt ihren Arzt (es ist im Übrigen der gleiche Arzt).

Berate dich mit dem Kinderarzt! UND VERTRAUE AUF DEIN BAUCHGEFÜHL!!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2009 um 23:31
In Antwort auf sweetcarameli

IMPFSCHÄDEN
hey ihr lieben, meine meinung zum impfen ist ein absolutes nein.
Hatten ein impfgeschädigtes Kind in der Familie was dann noch im säuglingsalter verstarb.
BIN SELBER NICHT GEIMPFT WIE AUCH DER REST MEINER FAMILIE, IN UNSERER GESELLSCHAFT IST DIE MEDIZINISCHE VERSORGUNG SO GUT DAS IN UNSERER REGION IMPFUNGEN TOTAL UNNÖTIG SIND.


Tut mir leid für diesen tragischen Fall, aber es ist bewiesen, dass es von der Impfe kam??

Ich überlege mal.. als ich schwanger war gingen gerade die Röteln rum und ich war zwar in der Kindheit geimpft worden, aber hätte diese schon vor Jahren auffrischen müssen und in der Schwangerschaft kann man sich ja nicht mit diesen Impfstoffen impfen lassen - also war ich die ganze Zeit in Panik und bin heilfroh, dass ich mich nicht angesteckt habe und mein Kind kerngesund ist.

Und: Sicher ist die medizinische Versorgung sehr gut, wenn du dich auskennen würdest, dann wüsstest du, dass eine dieser "Kinderkrankheiten" nur durch die Impfen nicht mehr so krass verlaufen.... Was der kleine Körper durchmachen muss, wenn er den Mist abbekommt (und spätestens im Kindergarten ist es dann auch soweit, allerspätestens in der Schule!!!!), ist so schlimm, da kann keine Medizin helfen, da müssen die durch und das ist schlimm!!!!

Aber jeder soll das machen, was er für richtig hält..

P. S. Es gibt auch zahlreiche Fälle, wo Kinder nicht geimpft wurden und an den Folgen der Erkrankung sterben mussten.. und wer macht sich jetzt unendliche Vorwürfe.. die Eltern, die es nur gut meinten..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2009 um 1:04

Schwierige entscheidung
....bei meinem nun fast dreijährigem sohn stand ich vor ähnlichen fragen.....mir hat bei meiner entscheidung das buch von martin hirte"pro & contra impfen" geholfen. sehr zu empfehlen, weil er wirklich beides beleuchtet- pro und contra. er selbst ist arzt.auf den letzten seiten findest du einen alternativimpfplan......außerd em berichtet das buch über sämtliche nebenwirkungen, die durch impfungen auftreten können und setzt sich kritisch mit jeder einzelen impfung auseinander.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2010 um 12:57

Auch mal weiter denken!
Bei der Überlegung, ob man impfen lässt oder nicht, sollte man auch mal einen Schritt weiter denken. Es geht nicht immer nur ums eigene Kind, sondern auch um andere Menschen, die das Kind anstecken kann.

Wie jemand schon so treffend schrieb, Krankheiten breiten sich global aus, dazu muss man im schlimmsten Fall nicht einmal selbst verreisen. Es können sich Kinder ansteckenen, denen kein so gute medizinische Versorgung wie in Deutschland zusteht. Diese Kinder können sterben!! Allein deswegen ist es unsere Aufgabe, diese Krankheiten auszurotten, die wir durch Impfungen bekämpfen können.

Auch finde ich Argumentationen wie "jedes Kind muss Kinderkrankheiten durchmachen, es reift dadurch" totalen - Entschuldigung, aber ist so - Blödsinn. Das Kind wird auch mal eine "normale" Erkältung haben und im Bett liegen, auch dann muss es gepflegt werden und "reift" dadurch. Das Kind merkt doch nicht, ob es eine Angina oder eine "Kinderkrankheit" hat. Nur dass eine Erkältung wesentlich ungefährlicher ist, den Prozess Krankheit macht das Kind aber auch durch.

Ich komme aus der ehemaligen DDR und bei uns war Impfen Pflicht. Auch heute gibt es noch viele Kindergärten, die keine ungeimpften Kinder annehmen. Und das finde ich auch richtig, denn wie gesagt, man hat auch eine Verantwortung für andere Menschen und Ansteckung sollte vermieden werden wo es geht. Ich hätte ein ungutes Gefühl dabei zu wissen, dass sich im Kindergarten sonst was für Krankheiten ausbreiten können. Dann kanns nämlich durchaus sein, dass er für einige Zeit dicht machen muss, weil eine ansteckende Krankheit rumgeht. Was macht man dann mit seinen Kindern, wenn man arbeiten muss?

Ich bin auch gegen so ziemlich alles geimpft und hatte bis auf ein wenig Muskelschmerz etc. noch nie Nebenwirkungen. Gleiches kann ich aus meiner überaus großen Familie berichten. Da ist mir nicht ein einziger Impfschaden bekannt, hingegen ein schwerer Fall von Kinderlähmung und einer von Keuchhusten, gegen die damals noch nicht geimpft wurde.

Natürlich muss man immer abwiegen, welches Risiko besteht und vielleicht eignet sich nicht jede Impfung für jeden Menschen.
Zu mir sagte aber mal eine Ärztin mal sinngemäß, dass eine Impfung natürlich auch immer ein Risiko ist, aber dieses ist nichts im Vergleich zu den Folgen der Krankheit, die ohne Impfung ausbrechen kann.
Deswegen bin ich pro Impfen zumindest bei potentiell schweren Erkrankungen und ansteckenden Krankheiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 16:41

Impfen? Niemals!
Die Pharmamafia unterstützen? Das mit dem Impfen ist doch alles Humbug - überflüssig hoch 10.

Unser Jan-Hendrik (4) wurde und wird niemals geimpft und er hatte niemals Probleme.

ALLES ist außerdem mit Homöopathie (Globuli) zu behandeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2010 um 1:16
In Antwort auf afra_12685191

Mmhhh
"Und glaub mir "WINDPOCKEN" sind noch harmlos !!! Dein Kind wird fiebern , schlapp sein ,
sich die Haut aufkratzen , weil das Jucken nicht aufhören will , es wird nachts nicht schlafen können ...
und Du wirst daneben sitzen und abwarten müssen !!! "

Also mein Kind hatte auch die Windpocken...Es hatte kein Fieber, war nicht schlapp, sie hat (wenn überhaupt) nur mal ganz vorsichtig gerieben wenns gejuckt hat ja und geschlafen hat sie auch... Also Leute, übertreibt nicht immer so

Bye

Windpocken
bist du dir sicher das es dann Windpocken waren????

es ist unverantwortlich sein Kind nicht zu schützen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2010 um 1:22
In Antwort auf lore_12460993

Impfen? Niemals!
Die Pharmamafia unterstützen? Das mit dem Impfen ist doch alles Humbug - überflüssig hoch 10.

Unser Jan-Hendrik (4) wurde und wird niemals geimpft und er hatte niemals Probleme.

ALLES ist außerdem mit Homöopathie (Globuli) zu behandeln.

Homöopathie ist schwachsinn hoch 10!!!
Das sind mal wieder typisch die Öko-Tanten bzw. Öko-Mütter.
Pharmamafia?? wo lebst du eigentlich?Sei froh das es sowas überhaupt gibt dadurch leben die Menschen länger gesund.

Dein Sohn tut mir jetzt schon leid....

So etwas müsste auch gesetzlich geregelt sein.

Alle Kinder müssen geimpft werden!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2010 um 23:53
In Antwort auf lionne_12691296

Homöopathie ist schwachsinn hoch 10!!!
Das sind mal wieder typisch die Öko-Tanten bzw. Öko-Mütter.
Pharmamafia?? wo lebst du eigentlich?Sei froh das es sowas überhaupt gibt dadurch leben die Menschen länger gesund.

Dein Sohn tut mir jetzt schon leid....

So etwas müsste auch gesetzlich geregelt sein.

Alle Kinder müssen geimpft werden!!!!

kvin5
endlich jemand der auch der gleichen meinung ist alles ökotanten hier kannst vergessen dich mit sowas zu unterhalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 20:52

Nicht impfen!!!
Ich bin keine Öko-Tussi, ich bin ein denkender Mensch, der sein Baby liebt.

Hallo,
schön, dass Du nachdenkst übers Impfen. Geh auf die Seite von Dr. Daniel Fischer und schau Dir den Videovortrag übers Impfen an. Danach nachdenken und Du hast keine Skrupel mehr, Dein Kind nicht impfen zu lassen.
Impfen ist vor über 100 Jahren eine gute Idee gewesen, die aber nicht funktionierte. Es wurden und werden nie Doppelblindstudien durchgeführt, um die Wirksamkeit zu belegen. Es ist nicht belegt, dass Impfen schützt. Nur widerlegt ist es.
Es dauert noch ein paar Jahre, diesen Impf-Irrtum aus den Köpfen zu bekommen, aber es gibt schon sehr viele Menschen, die nachdenken und nicht mehr impfen lassen.

An alle Verfechter dieser Sinnlosigkeit Impfung:
Warum sind 75% der bei einer Epidemie (Mumps, Masern,...) Erkrankten geimpfte Kinder? Warum sind fast alle am plötzlichen Kindstod gestorbenen Babys kurz vorher geimpft worden?

Gefährlich sind nicht unbedingt die abgeschwächten Erreger, vielmehr die 60-80 weiteren, teils giftigen Bestandteile der Impfflüssigkeit (Formaldehyd, Quecksilber). Die Erreger in dieser Impfflüssigkeit werden entweder auf Krebszellen (!!!) gezüchtet (weil sie sich sehr schnell vermehren) oder gentechnisch hergestellt oder auf toten Embryos (weil die so zahlreich und preiswert zu bekommen sind, Aussage Pharmafirma) gezüchtet, kommen mit unzähligen Chemikalien in Berührung, die in der Impfflüssigkeit noch nachweisbar sind.

Warum werden kleinste Babys von 6 Wochen schon geimpft? Weil die Auswirkungen aufs Gehirn (Lernschwierigkeiten, ADHS, Autismus, Verhaltensstörungen,...) erst weit nach einem Jahr sichtbar werden und dann keiner mehr an die Impfung damals denkt.

Ich bin keine Öko-Tussi, ich bin ein denkender Mensch, der sein Baby liebt.

LG und alles Gute und sei stark.
Sue


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 17:13
In Antwort auf ciline_12752566

Nicht impfen!!!
Ich bin keine Öko-Tussi, ich bin ein denkender Mensch, der sein Baby liebt.

Hallo,
schön, dass Du nachdenkst übers Impfen. Geh auf die Seite von Dr. Daniel Fischer und schau Dir den Videovortrag übers Impfen an. Danach nachdenken und Du hast keine Skrupel mehr, Dein Kind nicht impfen zu lassen.
Impfen ist vor über 100 Jahren eine gute Idee gewesen, die aber nicht funktionierte. Es wurden und werden nie Doppelblindstudien durchgeführt, um die Wirksamkeit zu belegen. Es ist nicht belegt, dass Impfen schützt. Nur widerlegt ist es.
Es dauert noch ein paar Jahre, diesen Impf-Irrtum aus den Köpfen zu bekommen, aber es gibt schon sehr viele Menschen, die nachdenken und nicht mehr impfen lassen.

An alle Verfechter dieser Sinnlosigkeit Impfung:
Warum sind 75% der bei einer Epidemie (Mumps, Masern,...) Erkrankten geimpfte Kinder? Warum sind fast alle am plötzlichen Kindstod gestorbenen Babys kurz vorher geimpft worden?

Gefährlich sind nicht unbedingt die abgeschwächten Erreger, vielmehr die 60-80 weiteren, teils giftigen Bestandteile der Impfflüssigkeit (Formaldehyd, Quecksilber). Die Erreger in dieser Impfflüssigkeit werden entweder auf Krebszellen (!!!) gezüchtet (weil sie sich sehr schnell vermehren) oder gentechnisch hergestellt oder auf toten Embryos (weil die so zahlreich und preiswert zu bekommen sind, Aussage Pharmafirma) gezüchtet, kommen mit unzähligen Chemikalien in Berührung, die in der Impfflüssigkeit noch nachweisbar sind.

Warum werden kleinste Babys von 6 Wochen schon geimpft? Weil die Auswirkungen aufs Gehirn (Lernschwierigkeiten, ADHS, Autismus, Verhaltensstörungen,...) erst weit nach einem Jahr sichtbar werden und dann keiner mehr an die Impfung damals denkt.

Ich bin keine Öko-Tussi, ich bin ein denkender Mensch, der sein Baby liebt.

LG und alles Gute und sei stark.
Sue


Nein lieber nicht !!!
Ich bin nicht 100% Öko !!!

Habe drei Tochter 15,13 und drei .
Keiner meiner Mädels ist geimpft nicht nur keine 6 fach Impfung sondern auch keine anderen

Nur Tetanus haben die grossen .
Die kleinste bekommt sie wenn die Zeit reif ist !
Also wenn sie die wegen einer Infektionsgefahr benötigt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 9:22
In Antwort auf lionne_12691296

Homöopathie ist schwachsinn hoch 10!!!
Das sind mal wieder typisch die Öko-Tanten bzw. Öko-Mütter.
Pharmamafia?? wo lebst du eigentlich?Sei froh das es sowas überhaupt gibt dadurch leben die Menschen länger gesund.

Dein Sohn tut mir jetzt schon leid....

So etwas müsste auch gesetzlich geregelt sein.

Alle Kinder müssen geimpft werden!!!!


Alle Kinder müssen geimpft werden? hallo?????Willkommen im 21.Jahrhundert.So ein Schwachsinn.
Lies Dir mal die Packungsbeilagen solcher Impfbomben durch.Nebenwirkungen usw.
Meine Kinder hatten alle Windpocken,Keuchhusten etc.
Stell Dir vor: Alle drei leben noch.
Gott sei Dank gibt es ein so beknacktes Gesetz nicht.
Immer schön rein mit der Chemie.Impfen,Antibiotika beim kleinsten Schnupfen,nur damits schnell wieder vorbei ist,und die Mutter die den Schönheitsschlaf braucht,nicht überfordert wird......Oh Gott oh Gott

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 9:24
In Antwort auf shawn_11925476

kvin5
endlich jemand der auch der gleichen meinung ist alles ökotanten hier kannst vergessen dich mit sowas zu unterhalten


Nach was machste denn dann hier bei den Ökotussis?????
Kommste nur her damit Du auf irgendwem rumhacken kannst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 9:28
In Antwort auf aino_12302609

Meine güüüte
es ist doch ein no go die kinder nicht impfrn zu lassen...meine tochter hatte gestern ihre letzte impfung und sie hat es gut überstanden...ich verstehe die bio-leute im allgemeinen nicht.nicht impfen aber (angeblich) das beste obst und gemüse....impfen ist mit ein wichtiger teil heutzutage um ein kind zu schützen!!!das ist echt unverantwortlich!!!hmpf...


Unverantwortlich ist es,sich auf den Gott in Weiß zu verlassen der mit der Impfindustrie zusammenarbeitet und sagt: Immer rein damit-wird schon alles gut gehn.Bei jeder Schmerztablette list man sich den Beipackzettel durch-ich wette aber das sich kaum eine Mutter den Horrorzettel einer so vollkommen überflüssigen 6 fach Impfung durchliest.
Ich habs getan.Ratet mal was drin steht: nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren.??????????????????????? ???????????
Eigenartig das ihr eure Babys damit verseucht.Arme Würmchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 9:30
In Antwort auf lionne_12691296

Windpocken
bist du dir sicher das es dann Windpocken waren????

es ist unverantwortlich sein Kind nicht zu schützen....


schon klar.Es ist viel verantwortunggsvoller,dem Kind diese Chemie in den kleinen Körper zu jagen anstatt die Krankheit zu nutzen sich eingehend mit dem Kind und seiner Entwicklung auseinanderzusetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2010 um 10:35
In Antwort auf ciline_12752566

Nicht impfen!!!
Ich bin keine Öko-Tussi, ich bin ein denkender Mensch, der sein Baby liebt.

Hallo,
schön, dass Du nachdenkst übers Impfen. Geh auf die Seite von Dr. Daniel Fischer und schau Dir den Videovortrag übers Impfen an. Danach nachdenken und Du hast keine Skrupel mehr, Dein Kind nicht impfen zu lassen.
Impfen ist vor über 100 Jahren eine gute Idee gewesen, die aber nicht funktionierte. Es wurden und werden nie Doppelblindstudien durchgeführt, um die Wirksamkeit zu belegen. Es ist nicht belegt, dass Impfen schützt. Nur widerlegt ist es.
Es dauert noch ein paar Jahre, diesen Impf-Irrtum aus den Köpfen zu bekommen, aber es gibt schon sehr viele Menschen, die nachdenken und nicht mehr impfen lassen.

An alle Verfechter dieser Sinnlosigkeit Impfung:
Warum sind 75% der bei einer Epidemie (Mumps, Masern,...) Erkrankten geimpfte Kinder? Warum sind fast alle am plötzlichen Kindstod gestorbenen Babys kurz vorher geimpft worden?

Gefährlich sind nicht unbedingt die abgeschwächten Erreger, vielmehr die 60-80 weiteren, teils giftigen Bestandteile der Impfflüssigkeit (Formaldehyd, Quecksilber). Die Erreger in dieser Impfflüssigkeit werden entweder auf Krebszellen (!!!) gezüchtet (weil sie sich sehr schnell vermehren) oder gentechnisch hergestellt oder auf toten Embryos (weil die so zahlreich und preiswert zu bekommen sind, Aussage Pharmafirma) gezüchtet, kommen mit unzähligen Chemikalien in Berührung, die in der Impfflüssigkeit noch nachweisbar sind.

Warum werden kleinste Babys von 6 Wochen schon geimpft? Weil die Auswirkungen aufs Gehirn (Lernschwierigkeiten, ADHS, Autismus, Verhaltensstörungen,...) erst weit nach einem Jahr sichtbar werden und dann keiner mehr an die Impfung damals denkt.

Ich bin keine Öko-Tussi, ich bin ein denkender Mensch, der sein Baby liebt.

LG und alles Gute und sei stark.
Sue


Definitiv impfen!!!!
Wenn ich solche Berichte lese bekomme ich echt Krämpfe Genau wegen so einer Einstellung treten Krankheiten wie Tuberkulose, Poly etc. wieder vermehrt auf. Nehmen wir doch einfach mal die Rota-Viren Schluckimpfung z.B. ständig und überall treten diese Viren auf wo viele Menschen aufeinander treffen, bestes Beispiel Kindergarten... die kleinen Würmchen erholen sich nicht so schnell wie wir Erwachsenen von Brechen und Durchfall....Babys und Kleinkinder müssen oftmals sofort ins Krankenhaus und bekommen Infusionen...ich würde mir nie verzeihen, wenn mein kleiner Engel, leiden müsste, nur weil ihre Mama ein gestörtes Verhältnis zu Gesundheits-erhaltenden maßnahmen hat! Von wegen denkender Mensch, der sein Baby liebt Babys, die am plötzlichen Kindstod sterben, sind mit Sicherheit nicht durch eine Impfung gestorben, die Wahrscheinlichkeit liegt sehr hoch, dass diese Babys kurz vorher geimpft wurden, weil sie in dem Alter sind, wo eben der plötzliche Kindstod oft auftritt und auch die Impfungen erfolgen.

Meine Maus hat bisher bei keiner einzigen Impfung irgendwelche negativen Nebenerscheinungen erlitten. Auch ich wurde immer regelmäßig geimpft, wofür ich meiner Mama sehr dankbar bin, denn ich hatte bis heut keine ernsthafte Erkrankung!

Liebe Mami's & Papi's bitte lasst eure Babys impfen!!!!!
Alles andere ist verantwortungslos, seinem Kind gegenüvber und anderen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2010 um 18:20


Wir impfen nicht. Unseren sohn uns selbst und auch unsere Hunde nicht. in unserem bekanntenkreis sind über die vielen jahre zwei impfschäden aufgekommen, beide male am kind.
nach den impfungen kamen lähmungserscheinungen zustande, der säugling konnte seinen kopf nicht mehr heben, 5 tage lang hatte er enorme schwierigkeiten mit der gesamten motorik.
der zweite fall war eine zeckenimpfung, das mädchen bekam fieber und ebenfalls lähmungserscheinungen am körper und gesicht. sie war damals 9 jahre alt, heute 11 und sitzt seit dem im rollstuhl, lernt langsam langsam wieder laufen und sämtliche grobmotorischen bewegungen.
was uns auch sehr zu überlegen gab war, als wir mit unseren hunden ( bzw. damals den ersten hund den wir hatten ) zum tierarzt gingen. er ist weder für noch dagegen, redet keinem was ein oder aus, darum haben wir uns für ihn entschieden. er selbst impft seinekinder auch nicht, hat uns dann erzählt dass er im jahr mehr tiere an impfschäden einschläfern muss, als die die an altersschwäche sterben und sich quälen.
dann habe ich nocht einige bücher zum thema durch.
sehr zu empfehelen ist : " impfen pro und contra " und " wenn nicht impfen - was dann ? " hier wird das geschäft mit der angst supertoll beschreiben und vorgestellt, ebenso alle krankheiten aufgeführt über die man sich tatsächlich gedanken machen muss und über welche nicht, welche dieser krankheiten überhaupt bei uns vorkommen und wenn sie vorkommen welche alternativen, simplen behandlungsmethoden es gibt.
nach den büchern war ich sowas von entschlossen und sicher, dass ich mich mit meiner entscheidung nicht zu impfen zu 100 % sicher bin. es ist weder angst noch zweifel noch irgendetwas vorhanden. interessant auch, warum ätzte dazu raten obwohl sie sich selbst zum großen teil nicht impfen lassen. das gibts ganz interessante gesetze, denen sie nachgehen müssen !
ein skandal wie ich finde.
impfen ist schwere körperverletzung ! da sind chemikalien wie z.B. quecksilber enthalten ! auch wenn nicht gleich ein impfshaden entsteht, sind doch viele krebserkrankungen von alten menschen auf die impfungen von früher zurückzuführen.
die vergleiche beweisen es. außerdem gingen sämtliche krankheiten nicht durch impfungen weg, sondern durch die stetige verbesserung der hygienischen zustände und der sozialisierung der gesellschaft. und ebenso ist bewiesen dass viele leute trotz impfung die krankheiten bekommen gegen die sie sich geimpft haben. kein impfstoff schützt also tatsächlich.
IMPFEN : AUF GAR KEINEN FALL !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 0:44

Und wenn eure nicht geimpften kinderkrankheiten
Wie z.B. Die Kinderlähmung wieder anschleppen, bin ich froh, daß meine geimpft sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2011 um 12:42

Ja!!!
Zumindest du ersten Impfungen sollten durchgeführt werden, das ist zum Schutz!!!
Finde es trotz aller Kritik wichtig zu Impfen, denn nur so bricht die Krankheit nicht mehr aus, oder seltener aus...
Man muss immer beide Seiten sehen!!!
Es wurde auch laut einer Studie erwiesen(N-TV Bericht), dass die Kinder der Frauen, die in der Schwangerschaft geimpft wurden, wesentlich seltener erkrankten als die, der nicht geimpften Mütter, ist jetzt nicht genau das Thema aber nur mal nebenbei. Ich halte das impfen schon für wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2011 um 10:28

Ganz sicher nicht!
Wenn schon im Beipack der Impfung steht, dass diese nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet ist, warum soll ich dann mein Kind damit belasten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Vater ist übertrieben eifersüchtig
Von: maila_12163041
neu
3. Januar 2015 um 21:11
Kann mir jemand nur zuhören?
Von: carl_12328974
neu
2. Januar 2015 um 23:12
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen