Home / Forum / Meine Familie / Kontakt zur Mutter abgebrochen

Kontakt zur Mutter abgebrochen

8. März 2005 um 16:27

Ich habe den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen.Stelle fest das es ein grosses Tabuthema ist.Wem geht es ebenso?Näheres dann über E-Mail.
Petra

Mehr lesen

10. März 2005 um 8:04

Alter
Guten Morgen Rosenroot.Hast recht,hätte ich besser dazu schreiben sollen.Bin 45 Jahre,verheiratet und einen grossen Sohn.Zu unserem Sohn besteht ein gutes Verhältniss.
Danke,Petra

1 LikesGefällt mir

11. April 2005 um 14:57

Kontakt zu Schwiegereltern abgebrochen
Hallo Artepa!
Mein Mann und ich haben seit ca. 1,5 Jahren den Kontakt zu meinen Schwiegereltern, seinen Eltern abgebrochen. Wir sind seit 4 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder im Alter von 1,5 u. 4 Jahren.
Gründe waren ständige Stichelein, das Schlimmste war jedoch, als ich mit meiner Tochter(mein 2. Kind) schwanger wurden meinten sie, es "schläfe ihnen das Gsicht ein" und "Warum scho wieder a Kind?" !!!
Daraufhin hats uns gereicht. Wir versuchten zwar noch zu reden, doch mein Mann und ich wurden nur noch beschimpft!
Seit da an ist Funkstille!
Mich belastet leider trotzdem weiter die ganze Sache. Mein Sohn(4Jahre) fragt mich nun immer öfter, warum er nur noch einen Opa und eine Oma(meine Eltern)hat. Wenn ich sage, dass ein Streit da war, möchte er Details wissen. Wenn ich sage, dass sie mich ablehnen, meint er, aber ihn nicht, und er könne ja auch alleine hinfahren. Mich macht das Ganze ur fertig!!!!
Ich kann doch nicht meinen Sohn zu diesen Großeltern hinführen, die über meine Tochter schimpfen und die über mich sagen, dass ich das Letzte bin.
Ich würde gerne wissen, was du mir rätst, da es dir ja wahrscheinlich auch ähnlich geht!
Weiters was du mitgemacht hast, das du dich zu Kontaktabbruch entschieden hast!
Liebe Grüße, Sonnsy

Gefällt mir

17. April 2005 um 2:16

Mir geht es ähnlich
Ich möchte seit einem Jahr endgültig keinen Kontakt mehr zu ihr!
Ist zwar irgendwo doch ein Verlust, denn sie ist nunmal meine Mutter, aber trotzdem fühle ich mich seitdem erleichtert.
Meine Mutter ist ein Egoist durch und durch, macht NIE Fehler und hat ihre eigenen Töchter sitzengelassen. Zu guter Letzt hat sie unser intimes Vertrauen gebrochen.
Diese Frau ist absolut unwillkommen in meinem Leben!

Ist eine lange Geschichte, zu lang für ein Forum, aber ein Tabuthema war es nie für mich.

Liebe Grüße,
marilena

2 LikesGefällt mir

25. April 2005 um 13:08

Kontakt zu Mutter abgebrochen-für mich leider doch ein Tabuthema!
Hallo Artepa,
ich bin neu in diesem Forum-aber froh endlich zu sehen, dass es nicht völlig unnormal ist solche Probleme zu haben. Denn leider ist es auch in meinen Augen ein Tabuthema.
Ich habe eine sehr komplizierte Familie und besonders eine sehr egoistische und von sich überzeugte Mutter, sowie Großmutter. Inzwischen bin ich fast 30 und glücklich verheiratet, aber ich habe immer noch Probleme damit, dass ich den Kontakt zu meiner Familie abgebrochen habe. Es begann mit dem endgültigen Bruch zu meiner Mutter, das war vor ca. 4Jahren, das hatte praktischerweise meinen Vater miteingeschlossen-denn meine Mutter ist unfehlbar... Somit hatte ich nur noch Kontakt zu meiner jüngsten Schwester (die ähnlich daran zu knabbern hat) und meinen Großeltern. Leider eskalierte an Ostern die Situation und ich musste meine Großmutter in die Schranken weisen. Mir fiel es an diesem Tag wie Schuppen von den Augen, wo meine Mutter diese Art mich zu demütigen herhatte. Seitdem bin ich unfähig meine Großeltern auch nur anzurufen. Hinzukommt, dass sie nun hintenherum schlecht über mich reden. Leider erhalte ich von jedem nur ein Stirnrunzeln. Familie kann man sich nicht aussuchen, man müsste sich arrangieren. Aber Kontakt abbrechen-wie kann man nur. Geschweige denn darüber zu reden. Komplizierte Mütter und Familien wären doch normal. Solche Aussagen sind verletzend und nicht gerade hilfreich. Denn wer so eine Entscheidung hinter sich hat, weiß wie weh es tut. Ich hätte es nie freiwillig entschieden, wenn ich eine Wahl gehabt hätte. Gerade jetzt wo ich eine eigene Familie gründen möchte, kommt die Angst hoch genauso zu versagen. Da wäre es so schön eine "gesunde" familie zu haben.
Vielleicht hast Du Lust auf einen Emailkontakt. Würde mich freuen. Liebe Grüße.

3 LikesGefällt mir

26. April 2005 um 11:42

Aehnliche Situation
Hallo Artepa,

Ich bin 37 Jahre alt und meine Mutter hat wieder mal den Kontakt zu mir abgebrochen, letztes Jahr kurz vor Weihnachten.

Sie hat dann die Sache auch gleich "richtig" gemacht und den Kontakt zu ihren drei Enkeln auch abgebrochen...warum??? Ich bin vor Weihnachten umgezogen und sie konnte mir nicht verzeihen, dass mein Mann und ich sie nicht zu Weihnachten nach England holen konnten. Sie faehrt oder fliegt ja nicht. Wir haetten sie gerne nach Weihnachten geholt, aber zu diesem Vorschlag bin ich gar nicht mehr gekommen, weil sie mir einfach eingehangen hat...am Telefon. Meine Post schickt sie mir zurueck "Annahme verweigert". Das sie den Kontakt abgebrochen hat zu mir hat sie nun schon 2 mal gemacht in den letzten 5 Jahren. Mit knapp 17 Jahren hat sie mich daheim rausgeschmissen, ich war schwanger....sie hat mich oft geschlagen, heute habe ich Rueckenprobleme.

Ich liebe sie, ja noch immer, aber im Moment weiss ich nicht in wie weit ich ihr verzeihen kann und will. Sie ist die jenige, die kein Verstaendnis zeigt und diejenige die sich immer beschwert hat, dass sie alleine ist (mein Vati ist vor 6 Jahren gestorben).

Meine Soehne haben ihr nichts getan, aber auch mit denen hat sie offenbar abgeschlossen.

Es hat eine sehr lange Zeit wehgetan, ich denke an sie...sie ist die einzige noch existierende Person aus meiner Familie. Ich lerne damit zu leben.

Schade...


Sylvia

1 LikesGefällt mir

27. April 2005 um 9:49

Wie hat sie reagiert?
Das möchte ich auch schon lange, weil es mir , wenn ich Kontakt zu ihr haben, sehr schlecht geht. Sie hat sich um uns als Kinder kaum gekümmert und uns bei der Oma abgeschoben. Es war ihr alles zu viel Arbeit. Jetzt will sie uns im sich haben, weil wir erwachsen sind um allen zu zeigen, welche super Kinder sie hat. Sie war früher auch sehr gewaltätig , bestreitet aber alles. Sie trinkt noch manchmal zu viel und dann wird sie streitsüchtig und aggressiv. Ich gehe zu ihr so selten wie möglich, es ist aber sehr belastend. Da sie ihre eignen Fehler nicht sieht, versteht sie nicht, warum wir auf sie sauer sind (alle 3).

2 LikesGefällt mir

19. Juli 2005 um 14:57

Hallo Petra,
ich habe auch seit Jahren keinen Kontakt zu meiner Mutter, aber auch zu meinem Vater und Bruder.
Einen großen Teil meiner Geschichte habe ich im
Beitrag" Schwierige Mutter- Tochter-Beziehung" erzählt.

Ich empfinde es auch so, dass dies ein großes Tabuthema ist und viele Leute können sich dies einfach nicht vorstellen.

Mir geht jede Geschichte die ich diesbezüglich höre und auch hier im Forum lese, sehr unter die Haut. Ich weiß, wie weh das tun kann und wie schlimm das für einen ist.

Wollte auch sagen, dass ich mit euch allen mitfühle und ich irgendwie auch "froh" bin ( hört sich komisch an, mir fiel aber nichts geeigneters ein ), dass ich nicht die einzigste bin, der es so geht.

Vielleicht möchtest du ja deine Geschichte erzählen?

Alles Gute und liebe Grüße
monet9

1 LikesGefällt mir

19. Juli 2005 um 19:48

Gut zu wissen
dass man nicht alleine da steht. Irgendwie wird einem als Tochter stets vermittelt, man müsse sich fügen - da man ja die "Kleine" ist.

Meine Eltern sind gerade dabei, den Kontakt abzubrechen, werfen mir aber dabei stets vor, ich würde ihnen ihr Enkelkind vorenthalten. Meine Eltern wohnen weiter weg (300 km) und so sehen wir uns recht selten. Letztes Wochenende wollten mein Mann und ich mit der Kleinen meine Eltern besuchen, kurz vorher kam eine ätzende Mail meiner Mutter, ich solle doch die Pflichtbesuche am besten gleich einstellen, und es herrsche ja nur Stress und Aggression mit uns. Leider hat sie ein recht verzerrtes Weltbild, sie ist diejenige, die stets recht hat, alle müssen sich nach ihr richten und auf sie Rücksicht nehmen, sie ist ja die Schwächste und alle hacken stets auf ihr herum (so ihre Worte...)

Nehmt es trotzdem leichter, Mädels, es ist ausgesprochen schade, denn ich denke, jeder wünscht sich eine "ganz normale" Familie, in der man sich frei entfalten kann und sich freut, wenn man sich sieht, aber in der auch akzeptiert wird, wie man ist und die eigenen Entscheidungen unterstützt oder zumindest angenommen werden ohne große Manipulation, Einmischung oder Gekränkt-Sein.

Aber Reden/Schreiben hilft, ich bin stets erleichtert, wenn ich es los geworden bin. Bin übrigens 34, meine Tochter ist knapp 1 Jahr. (Falls ihr euch näher mit mir austauschen möchtet).

Sonnige Grüße zu diesem traurigen Thema, Sophistox

1 LikesGefällt mir

23. August 2005 um 15:18

...Familie sind auch nur Leute!
Bei mir ist es auch so, nach immer wieder hin und her, immer wieder Kontaktabbruch, stelle ich fest, das meine Familie einfach nicht mit mir zusammenpasst.
Wir haben einfach zu unterschiedliche Ansichten über die Dinge des Lebens, das war schon immer so. Ich habe mich aber über die Jahre immer wieder verpflichtet gefühlt den Kontakt doch aucrecht zu erhalten. Ich bin 37, meine Eltern so um die 60 meine Schwester ist 40. Mein Vater ist sowieso schon immer in Lethargie versunken, selbständige Kontakte von ihm gab es eh nie. Meine Schwester und meine Mutter haben eine sehr starke Bindung und wenn ich mit einer der beiden Meinungsverschiedenheiten habe, verdoppelt sich quasi das Gegenüber. Dementsprechend ist also ein Gemeinschaftsschweigen angesagt, weil ich wieder mal nicht so war, wie sie sich das vorstellen. Einen Fehler gemacht habe, oder einfach nur anderer Meinung war.
Familie sind einfach auch nur Personen und nicht immer die, mit denen man im Leben zurecht kommt. Also einfach akzeptieren,
denke ich mir

Grüße
cyrano

Gefällt mir

2. September 2005 um 16:14

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich sehe, dass ich nicht alleine bin
Schön, dass es diese Seite gibt. Da ich sehe, das ich mit diesem Problem nicht alleine bin, denn seit einem Jahr hat meine Mutter den Kontakt zu mir abgebrochen. Eine Familie ist für mich nun mal was ganz besonderes, sie sollte einen glücklich machen und da ich selber eine Tochter von 15 Jahren habe und glücklich verheiratet bin, verstehe ich nicht, warum ich so eine Mutter habe. Grund ist die Eifersucht. Hintergrund, ich bin als Kind bei meiner Oma groß geworden und mit 7 Jahren zu meiner Mutter gezogen. Meine Tante wohnte noch zu Hause und somit haben wir ein inniges Geschwisterverhältnis heute noch. Meine Mutter mag meinen Mann nicht und meine Tochter hat sie auch vergessen, wüßte nicht, wann sie ihr zum Geburtstag gratuliert hätte. Ich war die jenige die alles versucht hat, Blumen geschickt, Gedichte geschrieben, Geschenke gemacht, ihr zugehört hat und für sie da war wenn sie Probleme hatte. Seit dem ich sie nicht mehr anrufe, gibt es keinen Kontakt mehr. Angeblich weil ich mehr mit meiner Tante unternehme als mit ihr. Das ist nicht wahr. Und jetzt finde ich es leid und habe keine Lust mehr um ihre Liebe zu kämpfen. Ab und zu geht es mir schlecht, ich möchte meine Mutter dann in den Armen nehmen und mit ihr glücklich sein und es verstehen. Aber das ist ein Traum der sich nie verwirklichen wird.

Gefällt mir

5. September 2005 um 12:39
In Antwort auf engel180

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich sehe, dass ich nicht alleine bin
Schön, dass es diese Seite gibt. Da ich sehe, das ich mit diesem Problem nicht alleine bin, denn seit einem Jahr hat meine Mutter den Kontakt zu mir abgebrochen. Eine Familie ist für mich nun mal was ganz besonderes, sie sollte einen glücklich machen und da ich selber eine Tochter von 15 Jahren habe und glücklich verheiratet bin, verstehe ich nicht, warum ich so eine Mutter habe. Grund ist die Eifersucht. Hintergrund, ich bin als Kind bei meiner Oma groß geworden und mit 7 Jahren zu meiner Mutter gezogen. Meine Tante wohnte noch zu Hause und somit haben wir ein inniges Geschwisterverhältnis heute noch. Meine Mutter mag meinen Mann nicht und meine Tochter hat sie auch vergessen, wüßte nicht, wann sie ihr zum Geburtstag gratuliert hätte. Ich war die jenige die alles versucht hat, Blumen geschickt, Gedichte geschrieben, Geschenke gemacht, ihr zugehört hat und für sie da war wenn sie Probleme hatte. Seit dem ich sie nicht mehr anrufe, gibt es keinen Kontakt mehr. Angeblich weil ich mehr mit meiner Tante unternehme als mit ihr. Das ist nicht wahr. Und jetzt finde ich es leid und habe keine Lust mehr um ihre Liebe zu kämpfen. Ab und zu geht es mir schlecht, ich möchte meine Mutter dann in den Armen nehmen und mit ihr glücklich sein und es verstehen. Aber das ist ein Traum der sich nie verwirklichen wird.

Hab grad ein Deja vu
wenn ich das lese. Bei mir war es fast genauso. Das Verhältnis zu meiner Mutter war schon immer krank und jetzt hab ich seit knapp 2 Jahren den Kontakt endgültig abgebrochen und fühle mich gut wie nie. Ich hab auch ne Therapie gemacht um alles zu verarbeiten und frei zu sein für die Zukunft. Manchmal werd ich auch noch traurig, wenn ich Freundinnen sehe, wie sie mit ihren Müttern umgehen. Aber das wird immer weniger und ich bin jetzt 33 und kann mein eigenes Leben führen. Ich kann dir nur einen guten Rat geben: Laß sie! Und wenn du dich noch so sehr zerreißt...du wirst es nicht schaffen sie zu ändern.

Viel Glück! Und sei froh, immerhin hast du ne eigene Familie, in der du glücklich bist. Trauere nicht Dingen hinterher, die du nicht hast sondern freue dich über die Sachen die du hast.

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir

5. September 2005 um 23:12

Kein Kontakt zur Mutter
Hallo, mir geht es ähnlich. Meine Mutter hat mich immer sehr schlecht behandelt schläge waren noch das kleinere Übel. Als ich im Krankenhaus lag, bekam eine NotOP rufte meine Freundin bei Ihr an sie meinte das Interessiere sie nicht dafür hätte sie keine Zeit. Lange bin ich hingelaufen und habe ihr geholfen mit der Hoffnung irgendwann liebt sie mich. Aber nachdem ich mich nach jedem Besuch schlecht fühlte und danach erst meinem EX seine Kinder später meine eigene Tochter schlecht behandelte ging ich nicht mehr hin. Aber es ist ihr nicht mal aufgefallen, nichts sie ruft nicht an nichts. Meine Tochter ist mittlerweile 9 Jahre alt und sagt selbst ich möchte nicht zu ihr ich habe Angst sie redet so böse und schaut böse. Meine Mutter muß einen großen Schaden haben anders kann ich es mir nicht vorstellen. Sie rennt jeden Sonntag in die KIrche und ist in ihrem Herzen eiskalt. Durch sie habe ich meinen Mann verloren, er sagt er könne nicht mehr 11 Jahre habe er alles probiert, aber ich kam nicht damit klar das seine Kinder hatten was ich nie bekamm Liebe und da war ich eifersüchtig. Ich wollte nur das einmal jemand fühlt was ich fühlte die ganzen Jahre, denn ich merkte das es keiner versteht, jeder sagte nur warum gehst du dann zu ihr. Ich hätte den Kontakt viel früher abbrechen sollen. Schon wegen meinen Kindern. Jeder sagte wenn sie so böse war wie du erzählst warum fährst du zu ihr.
Nina

Gefällt mir

5. September 2005 um 23:23
In Antwort auf engel180

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich sehe, dass ich nicht alleine bin
Schön, dass es diese Seite gibt. Da ich sehe, das ich mit diesem Problem nicht alleine bin, denn seit einem Jahr hat meine Mutter den Kontakt zu mir abgebrochen. Eine Familie ist für mich nun mal was ganz besonderes, sie sollte einen glücklich machen und da ich selber eine Tochter von 15 Jahren habe und glücklich verheiratet bin, verstehe ich nicht, warum ich so eine Mutter habe. Grund ist die Eifersucht. Hintergrund, ich bin als Kind bei meiner Oma groß geworden und mit 7 Jahren zu meiner Mutter gezogen. Meine Tante wohnte noch zu Hause und somit haben wir ein inniges Geschwisterverhältnis heute noch. Meine Mutter mag meinen Mann nicht und meine Tochter hat sie auch vergessen, wüßte nicht, wann sie ihr zum Geburtstag gratuliert hätte. Ich war die jenige die alles versucht hat, Blumen geschickt, Gedichte geschrieben, Geschenke gemacht, ihr zugehört hat und für sie da war wenn sie Probleme hatte. Seit dem ich sie nicht mehr anrufe, gibt es keinen Kontakt mehr. Angeblich weil ich mehr mit meiner Tante unternehme als mit ihr. Das ist nicht wahr. Und jetzt finde ich es leid und habe keine Lust mehr um ihre Liebe zu kämpfen. Ab und zu geht es mir schlecht, ich möchte meine Mutter dann in den Armen nehmen und mit ihr glücklich sein und es verstehen. Aber das ist ein Traum der sich nie verwirklichen wird.

Hoffnung
Hallo,
das Problem ist das man die Hoffnung nie aufgibt, aber jedesmal wieder enttäuscht wird.Ich kann nun nicht mehr kämpfen, seither dachte ich meine Mutter ist schwer krank und ich sollte mich aussprechen mit ihr, aber sie redet keinWort mit mir, sie sagt selber das sie nichts mit mir zu tun haben möchte, einen Grund kann sie nicht nennen. Nur bei dem Kampf um meine Mutter ist meine Ehe auf der Strecke geblieben, eine Tochter möchte nichts mehr mit mir zu tun haben. Nur wir sollten anfangen unser leben zu leben, den die Frage ist trauern unsere Mütter wenn was mit uns wäre, wir hoffen es, aber??????

Gefällt mir

5. September 2005 um 23:32
In Antwort auf powerkatze

Hab grad ein Deja vu
wenn ich das lese. Bei mir war es fast genauso. Das Verhältnis zu meiner Mutter war schon immer krank und jetzt hab ich seit knapp 2 Jahren den Kontakt endgültig abgebrochen und fühle mich gut wie nie. Ich hab auch ne Therapie gemacht um alles zu verarbeiten und frei zu sein für die Zukunft. Manchmal werd ich auch noch traurig, wenn ich Freundinnen sehe, wie sie mit ihren Müttern umgehen. Aber das wird immer weniger und ich bin jetzt 33 und kann mein eigenes Leben führen. Ich kann dir nur einen guten Rat geben: Laß sie! Und wenn du dich noch so sehr zerreißt...du wirst es nicht schaffen sie zu ändern.

Viel Glück! Und sei froh, immerhin hast du ne eigene Familie, in der du glücklich bist. Trauere nicht Dingen hinterher, die du nicht hast sondern freue dich über die Sachen die du hast.

Liebe Grüße

Mutter
Hallo, finde ich gut das du es geschafft hast. Ich versuche es auch, aber immer wieder fahre ich hin und denke vielleicht. Mein Mann konmnte damit nicht umgehen ich war auch eifersüchtig auf das tolle Verhältniss zu seinen Eltern. Wurde von meinen Schwiegereltern überhaupt nciht akzeptiert, die wollten keine neue , den mein Mann hatte sich erst kurz vorher getrennt mit 3 Kindern und natürlich wurde genau geschaut wie komme ich mit denen klar. Als unsere gemeinsame Tochter auf die Welt kam , kein Anruf nichts. Nur die ersten 3 Enkel wurden beschenkt usw. Bekamm nie ein Anruf zum Geburtstag, da wurde ich auch meine Stiefkinder eifersüchtig. Die waren schon 17 ,16 und 11 als ich meinen Mann kennenlernte. Nun mache ich mir Vorwürfe aber ich konnte einfach nicht anders, mein Mann hat es auch nie verstanden.
Nina

Gefällt mir

6. September 2005 um 7:52
In Antwort auf nina19611

Mutter
Hallo, finde ich gut das du es geschafft hast. Ich versuche es auch, aber immer wieder fahre ich hin und denke vielleicht. Mein Mann konmnte damit nicht umgehen ich war auch eifersüchtig auf das tolle Verhältniss zu seinen Eltern. Wurde von meinen Schwiegereltern überhaupt nciht akzeptiert, die wollten keine neue , den mein Mann hatte sich erst kurz vorher getrennt mit 3 Kindern und natürlich wurde genau geschaut wie komme ich mit denen klar. Als unsere gemeinsame Tochter auf die Welt kam , kein Anruf nichts. Nur die ersten 3 Enkel wurden beschenkt usw. Bekamm nie ein Anruf zum Geburtstag, da wurde ich auch meine Stiefkinder eifersüchtig. Die waren schon 17 ,16 und 11 als ich meinen Mann kennenlernte. Nun mache ich mir Vorwürfe aber ich konnte einfach nicht anders, mein Mann hat es auch nie verstanden.
Nina

Vergiß das Wort
Mutter! Und mach es selber besser. Was anderes gibts nicht. Abwer mir ging es genauso. Meine erste Ehe ging nicht zuletzt auch an den ständigen Einmischungen beider Eltern kaputt. Meine Schwiegereltern waren zwar nett zu mir, aber ich kam mir immer vor wie das fünfte Rad am Wagen und dachte ich werde bedauert weil ich keine eigene Familie habe. Irgendwann hab ich es nicht mehr ausgehalten und bin 500 km nach Süden gezogen wo ich mit meinem jetzigen Mann lebe und sehr zufrieden bin. Meine Schwester lebt auch hier und hat ebenfalls keinen Kontakt mehr zu unseren Eltern. Es hat lange gedauert, aber irgendwann habe ich akzeptiert, daß ich sie nicht ändern kann und mich nur noch um mein eigenes Leben kümmern muß. Diese Erkenntnis, die ich übrigens in der Therapie gewonnen habe, hat mir nun endlich zu mehr Lebensqualität verholfen und auch zu mehr Selbstbewußtsein.

Ich wünsche es dir sehr daß du es auch schaffst! Mach dich los von Menschen die dir nichts zu geben haben!

Liebe Grüße
pk

1 LikesGefällt mir

6. September 2005 um 11:45

Kein Kontakt zur Mutter
Hallo ich hatte dich unter Nina1961 angeschrieben, leider kann ich mich da nicht einloggen und bekomme auch mein Passwort nicht gesandt deshalb habe ich mich jetzt neu angemeldet. Wenn du mir schreiben möchtest Nina

Gefällt mir

6. September 2005 um 12:05
In Antwort auf powerkatze

Hab grad ein Deja vu
wenn ich das lese. Bei mir war es fast genauso. Das Verhältnis zu meiner Mutter war schon immer krank und jetzt hab ich seit knapp 2 Jahren den Kontakt endgültig abgebrochen und fühle mich gut wie nie. Ich hab auch ne Therapie gemacht um alles zu verarbeiten und frei zu sein für die Zukunft. Manchmal werd ich auch noch traurig, wenn ich Freundinnen sehe, wie sie mit ihren Müttern umgehen. Aber das wird immer weniger und ich bin jetzt 33 und kann mein eigenes Leben führen. Ich kann dir nur einen guten Rat geben: Laß sie! Und wenn du dich noch so sehr zerreißt...du wirst es nicht schaffen sie zu ändern.

Viel Glück! Und sei froh, immerhin hast du ne eigene Familie, in der du glücklich bist. Trauere nicht Dingen hinterher, die du nicht hast sondern freue dich über die Sachen die du hast.

Liebe Grüße

Mütter
Meine Eltern haben sich nie eingemischt, die suchen keinen Kontakt zu mir, wollen einfach nichts mit mir zu tun haben. Meine Schwestern sind nur im Konkurrenz Kampf, Sie freuen sich wenn es mir schlecht geht, als ich im Krankenhaus war, meinten sie nachher ich wollte doch nur faul rumliegen, da wurde mir das Leben gerettet. Da habe ich den Kontakt abgebrochen. Nur meine Schwiegereltern mischten sich ein, Sie waren es die bestimmten wenn seine Kinder zu uns kamen usw. Ich kam mir wie das 5 Rad am Wagen vor, nicht erwünscht, wollte die auch nicht besuchen die wohnten 600 km entfernt. Habe immer irgendwo gehoft das sie so eine Art Ersatzeltern werden. Freut mich das du es geschafft hast.
Nina

Gefällt mir

6. September 2005 um 12:28
In Antwort auf nina19611

Mütter
Meine Eltern haben sich nie eingemischt, die suchen keinen Kontakt zu mir, wollen einfach nichts mit mir zu tun haben. Meine Schwestern sind nur im Konkurrenz Kampf, Sie freuen sich wenn es mir schlecht geht, als ich im Krankenhaus war, meinten sie nachher ich wollte doch nur faul rumliegen, da wurde mir das Leben gerettet. Da habe ich den Kontakt abgebrochen. Nur meine Schwiegereltern mischten sich ein, Sie waren es die bestimmten wenn seine Kinder zu uns kamen usw. Ich kam mir wie das 5 Rad am Wagen vor, nicht erwünscht, wollte die auch nicht besuchen die wohnten 600 km entfernt. Habe immer irgendwo gehoft das sie so eine Art Ersatzeltern werden. Freut mich das du es geschafft hast.
Nina

Danke
ich wünsch dir, daß du es auch schaffst!!

Manche Dinge muß man einfach akzeptieren. Leb dein Leben und hab Spaß mit Freunden. Die kann man sich nämlich aussuchen. Familie nicht.

In diesem Sinne

Gefällt mir

18. September 2005 um 17:18

Kontakt zur Mutter abgebrochen
Derzeit befinde ich mich imselben Dilemma. Allerdings
bricht meine Mutter immer wieder den Kontakt zu mir ab, schon seit Kinderzeiten.
Immer, wenn ich etwas "Böses"
tat oder eben etwas, das ihr
nicht passte, kam dieser "Liebesentzug". Eine
Manipulation, die sie bis heute betreibt. Sie ist 81 Jahre alt und weiss, wie sehr ich mich davor fürchte, dass sie stirbt, und das in diesem Streitgefühl.

Immer war ich es, der "angekrochen" kam, aber jetzt will ich nicht mehr.
Diese Demütigungen am Telefon, einfach eingehängt,
Szenen zu Weihnachten, zu meiner Hochzeit, zu so vielen anderen Gelegenheiten, um dann "den
grossen Abgang zu haben".
Alle Herzen und Seelen um sie
herum liegen wie auf einem
Schlachtfeld am Boden. Nur sie hat ihren "Stolz", der
sie als "Gutmenschen" - zu gut für diese Welt - vor sich
selbst da stehen lässt.

Ich bin froh, dass ich hier im Forum von ähnlichen Schicksalen gelesen habe, das tröstet. Denn es tut ja
täglich weh. Es ist wie ein
lebenslanger Liebeskummer.

Kann jemand dazu etwas ergänzen?
Isadonna

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Die Situation macht mich völlig fertig...
Von: queen1992
neu
28. Januar 2017 um 19:09
Sturheit
Von: sikora91
neu
26. Januar 2017 um 13:00
Kleine Steuerspartipps
Von: maxi280
neu
26. Januar 2017 um 11:07
Frage: Fahrradanhänger
Von: fritzkoala
neu
25. Januar 2017 um 14:03

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen