Forum / Meine Familie

Kontakt zu Schwiegermutter abbrechen

3. Januar um 9:37 Letzte Antwort: 9. Januar um 15:05

Hallo Zusammen, 

ich brauche dringend eure Hilfe. Unsere Tochter ist nun seit drei Wochen auf der Welt. Auf Rat unserer Hebamme sollten wir zwei Wochen mit Besuchern warten und unsere Tochter auch niemanden auf den Arm geben, da sie sich erst an die Gerüche von uns und der Wohnung gewöhnen soll. Wir kannten dass so auch noch nicht aber es hat sich plausibel angehört und es ist unser erstes Kind, da hört man ja auf das was die erfahrene Hebamme sagt. Zudem war ich froh erstmal Zeit für uns haben zu können und um sich erstmal an die Situation gewöhnen zu können. 
Ich kam an einem Freitag Abend von der Klinik nach Hause und am nächsten Tag wollte schon meine Schwiegermutter unsere Tochter sehen und vorbei kommen. Nicht darf ich kommen sondern ich will meine Enkelin sehen. Mein Mann hat abgelehnt und die Situation erklärt. Sie könne vorbei kommen und sie anschauen aber nicht auf den Arm nehmen. Das hat jeder verstanden meine Familie und unsere Freunde, nur sie nicht. Geschweigeden hat sie keine Rücksicht auf mich genommen. Dann ging es los. Anschauen kann sie das Kind auch auf Bilder hat sie ihm geschrieben. Sie will sie in Arm nehmen sonst kommt sie nicht vorbei. Als ich das gehört habe ist mir wirklich schlecht geworden. Dann hat sie meinem Mann noch ein Bild geschickt von sich u ihrem anderen Enkel auf dem Arm (Kind von ihrer Tochter) in der Klinik mit dem Zusatz damals hat sie ein Bild machen können. 
Sie vergisst, dass wir gerade auch eine andere Zeit haben bzgl. dem Virus. 
Es geht nur um sie. Dann hat sie ewig mit meinem Mann (innerhalb den zwei Wochen) diskutiert, wie traurig dass ist und was für eine Kränkung es sei, die Enkelin erst zwei Tage nachdem man von der Klinik zu Hause ist mal sehen zu dürfen aber man sie nicht auf den Arm nehmen darf. Dass man mal Rücksicht auf ihre Depressionen nehmen soll😳 total krank. Und dann fängt sie noch an, dass mein Mann mich mal gefälligst an die Leine legen und mich leiten soll, dass ich mich mal bei ihr melde. Von mir würde nichts kommen. Ja von mir kommt nichts weil diese Frau mir nicht gut tut und sie immer wieder mit ihren Aktionen bewiesen hat dass es bei ihr nicht stimmt und ich bin alt genug selbst zu entscheiden mit wem ich schreibe oder Kaffee trinken gehe. Sie will über alles die Kontrolle haben. Und mein Mann sagt jetzt schon das wird noch heftig da sie die kleine mehrmals die Woche sehen möchte. 
Ich möchte am liebsten den Kontakt abbrechen nach dieser Aktion. Sie hat null Rücksicht auf mich, meinen Mann oder meine Tochter genommen. Ist sie ein Spielzeug, dass nur Spaß macht wenn man es anfassen kann? Meine Mutter ist auch Oma und hat noch keine Enkel und trotzdem war es für sie selbstverständlich das zu akzeptieren da sie auch nur das beste für unsere Tochter möchte. 

Ich ertrage meine Schwiegermutter nicht mehr und ich möchte mit meiner Tochter auch nicht mehr hingehen. Wenn dann soll sie vorbei kommen. Das ist kein guter Umgang und ich bin der Meinung so ein Verhalten darf sich meine Tochter nicht abschauen. Sie hat einfach ihre Grenzen überschritten und diese Frau ist für mich durch. Das hat sie sich selbst verbaut. 

Was sagt ihr dazu? Habt ihr das vlt. auch schon erlebt? Kann ich als Mutter so entscheiden, dass ich u die kleine sie nicht mehr besuchen gehe? (aktuell stille ich auch somit kann meine Tochter eh nicht mit dem Papa mitgehen) Klar mein Mann kann jederzeit seine Mutter besuchen. 

Vielen lieben Dank für eure Hilfe. 

Lg
Denise 
 

Mehr lesen

3. Januar um 17:17

natürlich kannst Du das für Dich selbst entscheiden. Für die Kleine in Absprache mit Deinem Mann, bis sie selbst alt genug ist. Könntest Du bei Deiner Mutter und jedem anderen Menschen auch. Nur wird es immer auch Konsequenzen haben - und die gehören zur Entscheidung dazu.
 

Gefällt mir

6. Januar um 19:17

Dein Kind deine Entscheidung, aber ich glaube icb fände es auch sehr schade, wenn ich meinen enkel nicht halten dürfte. 

Gefällt mir

7. Januar um 18:32
In Antwort auf

Dein Kind deine Entscheidung, aber ich glaube icb fände es auch sehr schade, wenn ich meinen enkel nicht halten dürfte. 

Sagt doch aber niemand, dass sie ihren Enkel nicht halten darf. Sie hätte einfach läppische 2 Wochen damit warten sollen. Nicht aus einer Laune heraus, sondern weil es im Interesse der Gesundheit des Kindes von Fachleuten so empfohlen wurde. Welche Welt geht bitte unter, wenn man das, was man will, nicht SOFORT bekommt?

Die Empfehlung, in den ersten 2 Wochen nach der Geburt keine Besucher zu Mutter und Kind zu lassen, war bei mir vor 16 Jahren schon üblich. Man sollte alle darum bitten. Schön, was man machen soll, wenn der Lieben Verwandtschaft die Bitte aber piepegal ist, weil SIE nun einmal SOFORT wollen und eine schwer bewaffnete Security nicht zur Hand ist, sagt einem leider keiner. 

Gefällt mir

8. Januar um 11:18

Schwierig.
Man kennt die Hintergründe nicht und nur deine Sicht auf die Dinge.
Vielleicht ist deine Schwiegermutter wirklich ein ziemlich egoistischer und rücksichtsloser Mensch, aber vielleicht ist dies hier auch wieder nur eine dieser unzähligen Stories von verbiesteten Schwiegertöchtern, die einfach irgendwie Gründe suchen, ihren Schwiegermüttern zukünftig aus dem Weg gehen zu können.

Was sagt dein Mann zu dem Ganzen? Wie ist sein Verhältnis zu seiner Mutter?

Aus deinen Beschreibungen allerdings lese ich jetzt nicht unbedingt ein extrem unverzeihliches Verhalten ihrerseits. Sie ist nunmal die stolze Oma und selbstverständlich gekränkt, ihre Enkelin erst nach zwei Wochen sehen zu können. Vielleicht muss man da auch einfach mal ein bisschen reflektieren und alle Fünfe gerade sein lassen.

Deswegen aber nun dem Kind die Oma auf Lebzeiten zu entziehen und somit gezwungenermaßen auch den Ehemann zwischen den Stühlen stehen zu lassen, verursacht nur unnötigen Unfrieden in der Familie und auch zwischen euch, also dir und deinem Mann, was ja nun wirklich nicht sein muss. Und auch deinem Kind gegenüber ist das alles andere als fair (warum geht Papa immer allein zur Oma, warum darf ich nicht mit -eventuelle Zukunftsszenarien-...)

Denk dran, auch du wirst vielleicht irgendwann mal Oma und wie fändest du es, wenn dein Schwiegersohn dir dann dein Enkelkind vorenthalten würde, weil du nach der Geburt deines Enkelkindes etwas "übereifrig" warst?...

 

Gefällt mir

9. Januar um 10:02
In Antwort auf

Schwierig.
Man kennt die Hintergründe nicht und nur deine Sicht auf die Dinge.
Vielleicht ist deine Schwiegermutter wirklich ein ziemlich egoistischer und rücksichtsloser Mensch, aber vielleicht ist dies hier auch wieder nur eine dieser unzähligen Stories von verbiesteten Schwiegertöchtern, die einfach irgendwie Gründe suchen, ihren Schwiegermüttern zukünftig aus dem Weg gehen zu können.

Was sagt dein Mann zu dem Ganzen? Wie ist sein Verhältnis zu seiner Mutter?

Aus deinen Beschreibungen allerdings lese ich jetzt nicht unbedingt ein extrem unverzeihliches Verhalten ihrerseits. Sie ist nunmal die stolze Oma und selbstverständlich gekränkt, ihre Enkelin erst nach zwei Wochen sehen zu können. Vielleicht muss man da auch einfach mal ein bisschen reflektieren und alle Fünfe gerade sein lassen.

Deswegen aber nun dem Kind die Oma auf Lebzeiten zu entziehen und somit gezwungenermaßen auch den Ehemann zwischen den Stühlen stehen zu lassen, verursacht nur unnötigen Unfrieden in der Familie und auch zwischen euch, also dir und deinem Mann, was ja nun wirklich nicht sein muss. Und auch deinem Kind gegenüber ist das alles andere als fair (warum geht Papa immer allein zur Oma, warum darf ich nicht mit -eventuelle Zukunftsszenarien-...)

Denk dran, auch du wirst vielleicht irgendwann mal Oma und wie fändest du es, wenn dein Schwiegersohn dir dann dein Enkelkind vorenthalten würde, weil du nach der Geburt deines Enkelkindes etwas "übereifrig" warst?...

 

Danke für die zahlreichen Antworten  

Ich erläutere die Situation nochmals etwas. Also ich bin wirklich keine verbiestete Schwiegertochter. Andere Frauen hätten schon längst einen Strich gezogen aber ich bin leider immer etwas zu weich und gutmütig


Mein Mann war selbst sowas von enttäuscht, dass seine Mutter als einzige so ein Theater veranstaltet hat. Er hat es ebenso als krank abgesehen unter anderem zu sagen, anschauen kann sie das Kind auch auf Bilder. Dann möchte sie ihn erst sehen, wenn sie ihn anfassen kann. 
Es waren so viele Dinge. Während meiner Schwangerschaft hat sie ständig davon geredet, dass ich das Kind immer noch verlieren kann. Sie wollte mir ständig was aufdrehen, zb Salben und ihr hat es nicht gepasst, dass ich dankend abgelehnt habe. Was für andere normal wäre. Sie kann einfach keine andere Meinung akzeptieren und es muss laufen wie sie will. Oder dann kam der Satz sie erzieht ihre Enkel wie sie möchte ( sie ist 50, arbeitet nicht und passt schon jeden Tag auf zwei Enkel ihrer Tochter auf). Am liebsten wäre ihr, wenn sie meine Tochter auch jeden Tag da hätte. Wir sind der Meinung, dass sie eine Narzistin ist. Es war einfach alles zu viel. Sie kann uns besuchen aber ich werde ihr Haus nicht mehr betreten. Habe zu lange zugeschaut und es gibt Grenzen. Dass ich für sie keinen Stellenwert habe, habe ich anhand ihrer Rücksicht gegenüber mir gesehen als ich gerade von der Klinik nach Hause kam. Davor war unser Verhältnis ja oberflächlich in Ordnung. Mein Mann sagte zu ihr unteranderem könntest du Rücksicht auf meine Frau nehmen die noch kein Tag zu Hause ist und Schmerzen hat. Dann kam von ihr die Antwort, wir müssen Rücksicht auf sie nehmen weil sie auf einmal Depressionen hat und daher sollten wir sie das Kind auch sofort auf den Arm nehmen lassen😳 Ganz ehrlich,
das ist doch nicht mehr normal?

Irgendwann kommt dann die Frage auf, wenn ich mal nicht mehr Stille ob er mit der kleinen zu ihr fährt ohne mich aber ganz ehrlich bevor sie nicht reden kann möchte ich das nicht. Ich verstehe ja meinen Mann, er steht hinter mir aber es ist natürlich auch seine Mutter.
Ich möchte einfach nur das Beste für meine Tochter und diese Frau ist kein guter Umgang. Und ich finde wer so auf die Gesundheit der Enkelin pfeift sondern nur an ihren Willen und Nutzen denkt, hat doch kein Recht drauf. Es geht mir auch darum, dass die kleinen soviel in jungen Jahren lernen und ich möchte nicht, dass sie sich solche Verhaltensweisen abschaut ich hätte mir auch gewünscht, das alles anders ist aber ich kann ja ihr Verhalten nicht ändern. 

Lg Denise 

 

Gefällt mir

9. Januar um 12:29
In Antwort auf

Hallo Zusammen, 

ich brauche dringend eure Hilfe. Unsere Tochter ist nun seit drei Wochen auf der Welt. Auf Rat unserer Hebamme sollten wir zwei Wochen mit Besuchern warten und unsere Tochter auch niemanden auf den Arm geben, da sie sich erst an die Gerüche von uns und der Wohnung gewöhnen soll. Wir kannten dass so auch noch nicht aber es hat sich plausibel angehört und es ist unser erstes Kind, da hört man ja auf das was die erfahrene Hebamme sagt. Zudem war ich froh erstmal Zeit für uns haben zu können und um sich erstmal an die Situation gewöhnen zu können. 
Ich kam an einem Freitag Abend von der Klinik nach Hause und am nächsten Tag wollte schon meine Schwiegermutter unsere Tochter sehen und vorbei kommen. Nicht darf ich kommen sondern ich will meine Enkelin sehen. Mein Mann hat abgelehnt und die Situation erklärt. Sie könne vorbei kommen und sie anschauen aber nicht auf den Arm nehmen. Das hat jeder verstanden meine Familie und unsere Freunde, nur sie nicht. Geschweigeden hat sie keine Rücksicht auf mich genommen. Dann ging es los. Anschauen kann sie das Kind auch auf Bilder hat sie ihm geschrieben. Sie will sie in Arm nehmen sonst kommt sie nicht vorbei. Als ich das gehört habe ist mir wirklich schlecht geworden. Dann hat sie meinem Mann noch ein Bild geschickt von sich u ihrem anderen Enkel auf dem Arm (Kind von ihrer Tochter) in der Klinik mit dem Zusatz damals hat sie ein Bild machen können. 
Sie vergisst, dass wir gerade auch eine andere Zeit haben bzgl. dem Virus. 
Es geht nur um sie. Dann hat sie ewig mit meinem Mann (innerhalb den zwei Wochen) diskutiert, wie traurig dass ist und was für eine Kränkung es sei, die Enkelin erst zwei Tage nachdem man von der Klinik zu Hause ist mal sehen zu dürfen aber man sie nicht auf den Arm nehmen darf. Dass man mal Rücksicht auf ihre Depressionen nehmen soll😳 total krank. Und dann fängt sie noch an, dass mein Mann mich mal gefälligst an die Leine legen und mich leiten soll, dass ich mich mal bei ihr melde. Von mir würde nichts kommen. Ja von mir kommt nichts weil diese Frau mir nicht gut tut und sie immer wieder mit ihren Aktionen bewiesen hat dass es bei ihr nicht stimmt und ich bin alt genug selbst zu entscheiden mit wem ich schreibe oder Kaffee trinken gehe. Sie will über alles die Kontrolle haben. Und mein Mann sagt jetzt schon das wird noch heftig da sie die kleine mehrmals die Woche sehen möchte. 
Ich möchte am liebsten den Kontakt abbrechen nach dieser Aktion. Sie hat null Rücksicht auf mich, meinen Mann oder meine Tochter genommen. Ist sie ein Spielzeug, dass nur Spaß macht wenn man es anfassen kann? Meine Mutter ist auch Oma und hat noch keine Enkel und trotzdem war es für sie selbstverständlich das zu akzeptieren da sie auch nur das beste für unsere Tochter möchte. 

Ich ertrage meine Schwiegermutter nicht mehr und ich möchte mit meiner Tochter auch nicht mehr hingehen. Wenn dann soll sie vorbei kommen. Das ist kein guter Umgang und ich bin der Meinung so ein Verhalten darf sich meine Tochter nicht abschauen. Sie hat einfach ihre Grenzen überschritten und diese Frau ist für mich durch. Das hat sie sich selbst verbaut. 

Was sagt ihr dazu? Habt ihr das vlt. auch schon erlebt? Kann ich als Mutter so entscheiden, dass ich u die kleine sie nicht mehr besuchen gehe? (aktuell stille ich auch somit kann meine Tochter eh nicht mit dem Papa mitgehen) Klar mein Mann kann jederzeit seine Mutter besuchen. 

Vielen lieben Dank für eure Hilfe. 

Lg
Denise 
 

Euer Kind, eure Regeln. Gerade wegen Corona muss das Baby aktuell nicht rum gereicht werden

Gefällt mir

9. Januar um 15:05
In Antwort auf

Danke für die zahlreichen Antworten  

Ich erläutere die Situation nochmals etwas. Also ich bin wirklich keine verbiestete Schwiegertochter. Andere Frauen hätten schon längst einen Strich gezogen aber ich bin leider immer etwas zu weich und gutmütig


Mein Mann war selbst sowas von enttäuscht, dass seine Mutter als einzige so ein Theater veranstaltet hat. Er hat es ebenso als krank abgesehen unter anderem zu sagen, anschauen kann sie das Kind auch auf Bilder. Dann möchte sie ihn erst sehen, wenn sie ihn anfassen kann. 
Es waren so viele Dinge. Während meiner Schwangerschaft hat sie ständig davon geredet, dass ich das Kind immer noch verlieren kann. Sie wollte mir ständig was aufdrehen, zb Salben und ihr hat es nicht gepasst, dass ich dankend abgelehnt habe. Was für andere normal wäre. Sie kann einfach keine andere Meinung akzeptieren und es muss laufen wie sie will. Oder dann kam der Satz sie erzieht ihre Enkel wie sie möchte ( sie ist 50, arbeitet nicht und passt schon jeden Tag auf zwei Enkel ihrer Tochter auf). Am liebsten wäre ihr, wenn sie meine Tochter auch jeden Tag da hätte. Wir sind der Meinung, dass sie eine Narzistin ist. Es war einfach alles zu viel. Sie kann uns besuchen aber ich werde ihr Haus nicht mehr betreten. Habe zu lange zugeschaut und es gibt Grenzen. Dass ich für sie keinen Stellenwert habe, habe ich anhand ihrer Rücksicht gegenüber mir gesehen als ich gerade von der Klinik nach Hause kam. Davor war unser Verhältnis ja oberflächlich in Ordnung. Mein Mann sagte zu ihr unteranderem könntest du Rücksicht auf meine Frau nehmen die noch kein Tag zu Hause ist und Schmerzen hat. Dann kam von ihr die Antwort, wir müssen Rücksicht auf sie nehmen weil sie auf einmal Depressionen hat und daher sollten wir sie das Kind auch sofort auf den Arm nehmen lassen😳 Ganz ehrlich,
das ist doch nicht mehr normal?

Irgendwann kommt dann die Frage auf, wenn ich mal nicht mehr Stille ob er mit der kleinen zu ihr fährt ohne mich aber ganz ehrlich bevor sie nicht reden kann möchte ich das nicht. Ich verstehe ja meinen Mann, er steht hinter mir aber es ist natürlich auch seine Mutter.
Ich möchte einfach nur das Beste für meine Tochter und diese Frau ist kein guter Umgang. Und ich finde wer so auf die Gesundheit der Enkelin pfeift sondern nur an ihren Willen und Nutzen denkt, hat doch kein Recht drauf. Es geht mir auch darum, dass die kleinen soviel in jungen Jahren lernen und ich möchte nicht, dass sie sich solche Verhaltensweisen abschaut ich hätte mir auch gewünscht, das alles anders ist aber ich kann ja ihr Verhalten nicht ändern. 

Lg Denise 

 

kenne ich

Also meine Schwiegermutter war vernünftig. Freunde und Bekannte sowieso. "Du, Geburt war schwierig, ich sag nur 1/2h nähen, kann nicht sitzen, müssen auch gerade unseren Alltag neu organisieren"... ja, ok, schade, aber natürlich, Du und das Kind gehen jetzt vor, 2 Wochen kann ich selbstverständlich noch warten" - alles klar. 
Meine Mutter hingegen: Neiiiiiiiiiiiiin, ich komme morgen vormittag vorbei. Bißchen Kaffeetrinken wird ja gehen, da musst Du nicht lange sitzen. Ahm, ich kann GAR NICHT sitzen und Kaffee darf ich wegen Stillen im Moment auch nicht und ich möchte jetzt noch keinen Besuch? Egal, ich komme morgen! Und ich Idiot mache ihr dann auch noch die Tür auf... Würde ich heute nicht mehr machen. Und nachgeben wird nach meiner Erfahrung an solchen Stellen auch immer bestraft und nie belohnt.
So viel zum Thema, dass man da Verständnis haben muss, für die LIEBEN Verwandten, die sich doch nur soooo FREUEN! 'nen Sch*** muss man, insbesondere, wenn man selbst NULL von dem "VERSTÄNDNIS" bekommt, was man angeblich für andere haben sollte.

Gefällt mir