Home / Forum / Meine Familie / Kontakt zu Großeltern abgebrochen - trotzdem Geschenke für Kind?

Kontakt zu Großeltern abgebrochen - trotzdem Geschenke für Kind?

26. Januar 2007 um 14:49

Seit 8 Jahren sind wir verheiratet und haben eine 8-jährige Tochter. Vor 5 Jahren brach nach einem Familienstreit der Kontakt zur Mutter meines Mannes total ab. Wir haben unserer damals 3-jährigen Tochter erklärt, dass wir uns gezankt hätten und nunmehr die Oma nicht mehr sehen werden. Anfangs hat sie noch hin und wieder mal nach Oma gefragt, inzwischen aber überhaupt nicht mehr.

Nun schickte zum letzten Geburtstag unserer Tochter plötzlich meine Schwiegermutter ein Päckchen mit einem Geschenk und Karte. Unsere Tochter reagierte konfus und erstaunt darüber. Das Geschenk "nahm" sie gerne, interessierte sich aber weiter nicht für den Absender oder bat dies zu kommentieren. Wir wünschen eigentlich diese Art der "Kontaktaufnahme" gar nicht, zumal es den schalen Beigeschmack von "kaufen" hat. Gerne möchten wir meiner Schwiegermutter die Zusendung derartiger Geschenke zukünftig völlig untersagen.

Ist unsere Einstellung richtig? Wie sollen wir uns verhalten?

Mehr lesen

28. Januar 2007 um 23:18

... das ist alles leichter gesagt, als getan...
Eure Meinungen kann ich sehr gut verstehen.
Der Streit mit meiner Schwiegermutter ist allerdings sehr heftig gewesen. Es sind unverzeihliche Dinge seitens der Schwiegermutter vorgefallen, die es uns unmöglich machen, jemals wieder mit ihr in Kontakt zu treten.

Unserer Tochter haben wir dies ja "kindgerecht" erklärt und ihr gesagt, dass wir nun nach einem Streit mit Oma, diese nicht mehr sehen würden. Ansonsten haben wir einfach nicht mehr über dieses Thema gesprochen. Haben allerdings auch die Oma nie weiter schlecht geredet.

Zudem wohnt in unserer direkten Nachbarschaft eine reizende ältere Dame, die keine Familie hat. Unsere Tochter besucht sie sehr gerne, spielt Mensch ärgere Dich nicht mit ihr, beide lesen sich Geschichten vor oder arbeiten bei gutem Wetter im Garten. Ist das nicht fast wie Oma und Enkelin? Fehlt unserer Tochter denn wirklich die "leibliche Oma"? Was ist denn mit Kindern, die wirklich keine Oma mehr haben, weil diese tot ist? Wachsen sie deshalb gestört auf?

So wie wir die Schwiegermutter kennen, gehen wir davon aus, dass sie den Kontakt über das Geschenk zu unserer Tochter eher aus egoistischen Motiven sucht und niemals uns die "Hand reichen würde". Nach all den Vorkommnissen würden wir diese Hand auch niemals annehmen wollen... Wir gehen davon aus, dass sie eher auf ihr "Recht als Oma" pocht und dies über das Kind so durchsetzen möchte.


Selbst wenn wir den unwahrscheinlichen Fall konstruieren würden, dass lediglich unsere Tochter Kontakt zur Oma bekäme, bleibt immer noch die bange Frage, was passiert, wenn dieser Kontakt wieder abbricht (was sehr wahrscheinlich wäre)? Dann hätte dieser "Versuch" jede Menge Scherben im jungen Leben unseres Kindes hinterlassen. Und davor möchten wir sie auch schützen.

LG
kids03

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2007 um 16:53

...nun bin ich vollends durcheinander...
Vera, Du sprichst mir aus der Seele!!!

Ich/Wir möchten eigentlich nur alles im Sinne unseres Kindes richtig machen. Der Beitrag von ayuma liest sich für mich so, als wäre sie der "Interessenvertreter" meiner Schwiegermutter. Beim Lesen hatte ich schon sehr den Eindruck, dass dies von einem Vertreter der "verlassenen Großeltern" geschrieben wurde. Die Argumente in der Darstellung von ayuma kann ich nachvollziehen, wirklich. Aber ich möchte hier auch nicht die ganzen Gründe für den Streit darlegen müssen. Das liegt mir fern und ist auch wirklich zu intim... Fakt ist, dass der Kontakt ein- für allemal abgebrochen und auch nie mehr zu reparieren ist. Es geht mir/uns wirklich nur darum IM INTERESSE unseres Kindes die Situation richtig zu meistern.

Und da bin ich nach allen Beiträgen fast so schlau wie vorher...???

LG
kids03

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2007 um 9:16

...unreif??
Hallo illja23,

schade, dass Du eine solch extrem emotionale Stellungnahme schreibst.

Ich habe in einer für uns unglücklichen Situation hier im Forum Hilfe und ehrliche Tipps gesucht und keine persönlichen Angriffe. Deinen Beitrag kann ich absolut nicht ernst nehmen. Wenn Dich unsere Frage derart "aufregt", dann denke ich, dass Du vieleicht selbst Probleme hast???

Gruß,
kids03

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 13:40

Genau Illja!
Die Oma hat dem Kind nichts getan und ich finde, daß ein Streit unter Erwachsenen auch unter Erwachsenen bleiben sollte und Kinder daraus zu halten sind!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 14:54

Die "arme" oma
also ich finde es sind ja eure kinder und nicht die kinder der oma, das muss mal klargestellt werden
ihr tut alle so als könnte das kind ohne oma gar nicht richtig aufwachsen
ob es jetzt die oma ist oder nicht, wenn der mensch für jemanden nicht das richtige ist,dann ist es auch egal es zu lassen! ich meine damit eine tante oder eine freundin der mutter kann für das kind eine genau so wichtige und gute beuzugsperson sein! wieso muss das unbedingt die oma sein?und wenn die mutter sich mit der oma nicht gut versteht hat das immer einen blöden beigeschmack, und dann gehts der mutter auch nicht gut... das soll besser sein oder was?!sie wird schon ihre gründe haben wieso der kontakt abgebrochen ist, nicht alle omas sind die besten
@kids ich würde auch sagen reagier gar nicht mehr auf die geschenke von der oma und lass es sein... dann regst du dich nicht auf und sie versteht es ohne dass groß streit raus kommt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 22:52

...Danke für Eure vielen Meinungen...
da bin ich wirklich platt...
mit einer solchen Diskussion habe ich zu meiner Frage nicht gerechnet. Ich bin völlig neu hier im Forum und habe mir gedacht, dass ich hier wohl Hilfe finden könnte.

Eure vielen Beiträge zeigen mir, dass dies wohl ein "heißes Eisen" ist und es sowohl pro als auch kontra-Meinungen gibt. Überrascht bin ich über die teilweise sehr emotionalen Beiträge und die Wut, die daraus spricht.

Dennoch möchte ich nochmals klar stellen: wir sind nur am Wohle unseres Kindes interessiert und möchten - nach dem Fiasko vor 5 Jahren - einfach nicht noch einmal eine Baustelle eröffnen. Das kann nicht im Interesse unserer Tochter sein und würde ihr in Ihrer Entwicklung einfach nur schaden.

Die Frage war ja nur: WIE verhalten wir uns richtig? Wir würden gerne die Sendung von weiteren Geschenken untersagen. Und da sind ja auch ein paar gute Hinweise von einigen Schreiberinnen gekommen.

Wir denken, dass wir ggf. weitere Geschenke einfach ignorieren und uns eben nicht bei der Schwiegermutter melden - ihr auch das Geschenkeschicken nicht verbieten. Wenn unsere Tochter über die "Oma" sprechen möchte oder Fragen hat, werden wir diese beantworten. Wir werden aber nicht von uns aus dieses Thema ansprechen. Sollten weitere Geschenke kommen, versuchen wir dies mit unserem Kind zu besprechen und ihr - nach und nach - selbst die Inititive zu überlassen, ob sie jemals Kontakt zur "Oma" aufnehmen möchte. Wenn sie alt genug ist um eine Kontaktaufnahme selbst in die Hand zu nehmen und durchzuführen, kann sie das ja tun, wenn sie denn möchte.

Wir werden ihr jedenfalls versuchen die Geschehnisse zunächst immer kind- und altersgerecht zu erzählen und mit wachsendem Alter auch einmal die ganze Situation zu erläutern.

Und das Ganze hat wirklich nichts mit Egoismus und Unreife von uns als Eltern zu tun. Ganz im Gegenteil: wir machen uns unglaubliche Gedanken um unsere Tochter. Das könnt ihr uns glauben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2007 um 14:37

Ich möchte dir auch noch was sagen...
... ich hab selbst eine sehr schwierige schwiegermutter und es ist auch viel vorgefallen aber mal ehrlich: deine schwiegermutter hat, soweit es mir bekannt ist sogar gesetzlich ein recht deine tochter zu sehen und deine tochter das recht ihre oma zu sehen.

aber eben, ich weiss nicht was vorgefallen ist. je nachdem hätte/würde ich den kontakt auch abbrechen.

gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2007 um 12:04

Du solltest die Beiträge besser lesen...
Wenn ich Deine gesamten Beiträge zu diesem Thema lese, fällt mir auf, dass Du immer mit einem aggressiven Unterton und ausgeprägter Ironie Deine Meinung vertrittst.

Mir ist natürlich klar, dass man zu einem Thema verschiedene Ansichten haben kann. Und ich danke allen Schreiberinnen, die mir Ihre ehrliche Meinung sachlich und nicht verletzend mitgeteilt haben; auch wenn Sie im Grunde anderer Meinung sind als ich. Aber Deine Äußerungen kann ich wirklich nicht ernst nehmen. Du spielst hier den Moralapostel und greifst mit jeder Deiner Stellungnahmen entweder mich oder andere Schreiberinnen an. Das ist doch gar nicht nötig. Du kannst doch Deine Meinung auch anders mitteilen.

Und dann schreibst Du heute auch noch, dass wir die Geschenke unkommentiert zurück schicken werden... lies bitte mal genau meinen Beitrag. Du wirst feststellen, dass wir das GENAU NICHT machen werden...

kids03





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2007 um 14:38

Klasse Beitrag!
Genauso hätt ich es auch gesagt !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2007 um 23:16

RE:kontakt zu Großeltern...
Hallo,
ich weiss nicht was bei euch vorgefallen ist, aber eigentlich ist es doch schade das das Kind keine Großeltern hat weil ihr euch gestritten habt. War der Streit so unverzeihlich, das eine Kontaktaufnahme nicht in Frage kommt.
Die Reaktion euer Tochter ist kein Wunder, sie hat gar keinen bezug zur ihrer Oma und klar das sie damit nicht umgehen kann. Seid ihr auf die Idee gekommen die kleine mal zu fragen ob sie ihre Oma kennenlernen möchte?
Es muss nicht unbedingt sein das die Oma ihre Enkelin sich "kaufen" möchte, vielleicht hat sie eine große Sehnsucht nach euch und es ist ein Versuch den Kontakt wieder aufzunehmen? Ich persönlich finde eine Aussprache würde vieles klären oder auch nicht, nur so könntet ihr sagen ihr habt es versucht.
Kommunikation ist das "A und O"
viel Glück, LG Evi

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. März 2016 um 12:13

Geschenk der Großmutter
Hallo,liebe Verfasserin des Beitrags.Ich möchte Ihnen gerne meine Sicht der Dinge erzählen.Vorher muss ich dazu aber etwas erklären.Ich bin werdende Oma,mein Enkelkind soll in etwa 6 Wochen zur Welt kommen.Mein Sohn und seine Lebensgefährtin waren auf diese Schwangerschaft nicht vorbereitet,da sie ungeplant war.Mitten im Einzug in das gerade gekaufte Haus kam die Nachricht von dieser ungeplanten Schwangerschaft.Wir haben sämtliche Unterstützung zugesagt und dazu beigetragen,dass die beiden sich auf das Baby freuen können.Vor ein paar Tagen nun hat es einen großen Streit gegeben,da sich die Freundin meines Sohnes beschwert hat,dass ich mich in das Thema Schwangerschaft usw.viel zu sehr reinsteigern würde.Aus meiner Sicht war aber alles,was ich gesagt oder getan habe,nur gut gemeint und in bester Absicht.Nun denn-der Streit eskalierte,ich habe dann den Raum verlassen,da ich so verletzt war,dass ich kein Wort mehr rausgebracht habe.Seitdem grübel ich,was wäre,wenn man mir demnächst den Kontakt zu meinem Enkelkind verbieten würde.Diese Vorstellung wäre ganz schrecklich für mich.
Ihre Schwiegermutter hat ganz sicher ihren Fehler von damals längst eingesehen und bereut und möchte nun zeigen,dass ihr Enkelkind ihr wichtig ist.Vielleicht ist die Zusendung des Geschenks ein Hilferuf,da sie nicht weiß,wie sie den Kontakt wieder aufnehmen kann,ohne abgewiesen zu werden.Vielleicht ist sie ja inzwischen auch alt und gesundheitlich angeschlagen und möchte ihre letzten Jahre mit der Enkelin verbringen.Wie die Kleine darauf reagiert,kann ich natürlich nicht sagen.Aber ich finde,man sollte den Versuch gestatten,dass sich die beiden langsam wieder annähern dürfen.Eine Oma zu haben,die sich kümmert,ist meiner Meinung nach ein Geschenk,das sag ich aus eigener Erfahrung.Meine Kinder(28 und 32 Jahre)haben heute noch eine Oma und einen Opa und haben die gemeinsam verbrachte Zeit immer sehr genossen.Sie merken schon,ich plädiere FÜR die Oma.Ich glaube nachvollziehen zu können,was sie durchleidet.Bei MIR ist das letzte Wort sicher noch nicht gesprochen und das Kind muss ja auch erst noch geboren werden,aber meine Angst davor,es nicht aufwachsen sehen zu dürfen,ist riesengroß.Geben Sie ihrem Herzen einen Ruck!Auch wenn ihr Verhältnis zur Schwiegermutter sicher nicht mehr das Herzlichste sein wird-die Kleine wird es Ihnen sicher eines Tages danken,dass sie ihr den Kontakt zur Oma wieder ermöglicht haben.Alles Gute für Sie und Ihre Familie wünscht Ihnen Nelli

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Oberflächliche Familie und zwischen drin: Meine verletzte Mutte
Von: jolychiwa
neu
14. März 2016 um 1:29
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen