Home / Forum / Meine Familie / Kontakt zu Eltern abbrechen? Bin totunglücklich...

Kontakt zu Eltern abbrechen? Bin totunglücklich...

27. Dezember 2007 um 11:00 Letzte Antwort: 7. Juni 2009 um 20:53

Hallo ihr Lieben,

ich versuche, meine Geschichte so kurz wie möglich zu erzählen und danke jetzt schon allen, die sich die Mühe machen, das zu lesen.

Meine Eltern interessieren sich einfach nicht für mich und mein Leben. Wenn ich von meinem Studium erzähle, sind sie genervt und sagen mir dann auch immer klipp und klar, dass sie das nicht interessiert. Sie wollten nie, dass ich studiere, sie wollten immer, dass ich etwas "Anständiges mache", eine Lehre und so. Ich spiele Cello, auch das interessiert sie nicht. Wenn ich anfange, von irgendeinem Detail aus meinem Leben zu erzählen, sei es mein Freund, unserer gemeinsame Wohnung oder was auch immer, hören sie mir einfach nicht zu und sind nach einer Weile genervt. Ich wohne auch 600 km weit weg und wir sehen uns nur 2-3 Mal im Jahr für ein paar Tage. Aber auch das ist ihnen egal. Sie haben uns noch nie besucht, obwohl sie beide genug Zeit haben. Sie haben einfach kein Interesse, wie z.B. unsere Wohnung aussieht o.ä. Nächsten Sommer will ich umziehen, ca. 400 km, um mit meiner Doktorarbeit anzufangen. Dieses Vorhaben blieb völlig unkommentiert! Sie stellen mir absolut keine Fragen, und wenn ich anfange zu erzählen, sind sie genervt und sagen, sie hätten jetzt gerade wichtigeres zu tun.

Ganz anders läuft das bei meiner älteren Schwester. Alles dreht sich nur um sie. Sie ist 27, hat - genau wie meine Eltern - Bäckerin gelernt und war schon immer ein eher ruhiges Kind. Ich hingegen war immer neugierig, wollte die Welt entdecken, war 1 Jahr im Ausland usw... Meine Schwester ist nun schwanger und will heiraten. Sie wohnt mit ihrem Freund im selben Dorf wie meine Eltern und arbeitet auch da. Meine Eltern sind seit Jahren arbeitslos, auch deswegen, weil meine Mutter jahrelang ein Alkoholproblem hatte und mich so sehr geschlagen hat, dass ich die Polizei gerufen hab und dann 2 Wochen im Heim war.

Naja, jedenfalls ist es dann Heilig Abend zum Höhepunkt gekommen. Gerade erzählten sie wieder von der Schwangerschaft meiner Schwester und ich sagte ihnen, dass ich auch in den nächsten Jahren irgendwann ein Kind möchte. Kein Kommentar. Nichts. Ich fing an weiter zu reden und sagte, dass mein Freund sich auch freut und dass wir uns schon überlegen, in welcher Stadt wir mal arbeiten wollen usw. Kommentar meiner Eltern: Aha. (Dabei guckten sie mich nicht einmal an sondern guckten weiter in den Fernseher). Dann hab ich weiter geredet, welchen Namen ich für mein Kind gerne hätte, da unterbrach mich meine Mutter und sagte, sie wolle jetzt Fernsehen (in einem sehr schroffen Ton,was fast schon Schreien war).

Dann habe ich angefangen zu weinen und fragte sie, was ich ihnen eigentlich getan habe, dass sie so zu mir sind. Da ist meine Mutter komplett ausgerastet und hat mich sogar geschlagen. Daraufhin packte ich meine Sachen und ging ins Hotel, den nächsten Tag fuhr ich nach Hause zu meinem Freund.

Ich verstehe absolut nicht, warum es so ist. Ich bin ein sehr harmonieliebender Mensch, ich hab nie irgendwas schlimmes gemacht, was meine Eltern mir noch übel nehmen könnten oder so. Ich weiß einfach nicht, was es ist, dass sie meine Schwester mehr lieben als mich und mich schon immer nur an zweiter Stelle sehen. Ich bin so verzweifelt, denn egal, was ich mache und in meinem Leben erreiche, es ist ihnen egal.

Mittlerweile ist es auch so, dass die gesamte Familie sich von meiner Mutter abwendet, weil sie so hysterisch und streitlustig ist. Sie macht eigentlich alles kaputt, alle Beziehungen in der Familie und sogar die zu mir. Nur die zu meiner Schwester nicht, die ist ihr ganz wichtig und ich verstehe einfach nicht, warum.

Ich überlege jetzt, den Kontakt ganz abzubrechen. Ich halt es einfach nicht mehr aus. Aber ich weiß auch, dass ich sie trotz allem sehr vermissen würde. Und ich möchte kein Leben ohne Familie haben, versteht ihr? Aber andererseits funktioniert es mit meiner Mutter einfach nicht.

Habt ihr einen Rat für mich? Wie funktioniert das mit dem Kontakt abbrechen überhaupt? Blöde Frage, ich weiß, aber ich weiß nicht, wie ich vorgehen soll.

LG und danke fürs Lesen.

Mehr lesen

27. Dezember 2007 um 12:20

Danke für die Antwort
Vielen Dank für deine lieben Worte.
Ich habe, als ich mein Abitur nachgeholt habe, einmal den Kontakt abgebrochen, aus den gleichen Gründen.

Ich habe es 3 Monate ausgehalten, dann hab ich sie so vermisst und ich wollte ihnen erzählen, was alles so passiert ist, damit sie stolz auf mich sein können. Nach 3 Monaten bin ich dann einfach wieder hingefahren und als sie die Tür öffneten sagten sie nur "Was willst du denn hier? Damit habe ich nicht gerechnet, du bringst meinen ganzen Tagesablauf durcheinander" Ich habe es einfach ignoriert und bin trotzdem reingegangen, und abends ist dann die Situation eskaliert und ich konnte nur noch fahren.

Ich habe das Gefühl, dass alles, was ich je erreicht habe, nur gemacht habe, damit meine Eltern stolz sind auf mich. Aber es hat nie funktioniert. Ich kriege ständig von ihr gesagt, dass ich mir nichts drauf einbilden soll, dass ich irgendwann mit Dr. angesprochen werde. Das tue ich aber auch nicht. Ich spreche ja kaum darüber. Und ich erwähne immer, dass sowas nicht viel mit Intelligenz zu tun hat, sondern eher mit Fleiß und dass könne schließlich jeder, wenn er es will. Wenn sie dann merkt, dass sie mit diesem Thema aufgrund meiner Antwort nicht weiterkommt, sucht sie ein neues.

Manchmal sagt eine Freundin von mir auch "Ach, das kommt dir sicher nur so vor, sicher lieben die dich und zeigen es halt nicht so." Aber ich schwöre, es ist genau so, wie ich es geschildert habe. Mein Freund wollte es auch nie direkt glauben, bis er die Streitlust meiner Mutter selbst erlebt hat und dann zu mir sagte "Komm, lass und fahren." Ich weiß auch nicht, was es ist, dass sie mich nicht mögen und meine Schwester aber so vergöttern. Ich bin eigentlich nicht schwierig, würde ich sagen. Ich habe nie irgendwas getan, dass sie mich so hassen müssten. Sicher hab ich die eine oder andere Macke, aber das hat wohl jeder. Ich verstehe es einfach nicht und bin so unglücklich darüber. Wenn ich wüsste, dass es an mir liegt, würde ich mich sofort ändern, damit alles besser wird. Aber ich finde bei mir einfach nichts und die kleinen Macken,die ich habe, habe ich in ihrer Gegenwart abgelegt und versuche immer Themen anzubringen, wo die Streitgefahr fast nicht vorhanden ist. Aber das funktioniert nicht, weil meine Mutter aus allem einen Streit machen kann.

Ich bin so unglücklich und weiß nicht, was ich machen soll.

Gefällt mir
27. Dezember 2007 um 13:13

...
Liebe Hairy!

Wenn ich mir Deine Geschichte so durchlese, gehen mir folgende Dinge durch den Kopf:

1. Deine Mutter hatte früher ein Alkoholproblem (heute hoffentlich nicht mehr) und hat Dich geschlagen. Möglicherweise hat sie starke Schuldgefühle und kompensiert die mit Ablehnung, um sich nicht damit auseinander setzen zu müssen.

2. Deine Mutter kommt mit Deiner Schwester besser zurecht als mit Dir?! Deine Schwester lebt im gleichen Dorf, lernte den gleichen Beruf und geht vielleicht auch einen ähnlichen Weg wie Deine Mutter. Du jedoch gehst, trotz aller Hindernisse, Deinen Weg. Deine Mutter kommt mit Deiner Schwester möglicherweise besser zurecht, weil sie sich in ihr wiederfindet.

3. Deinen Vater erwähnst Du kaum. Wie steht er zu Dir? Hält er sich aus der Sache raus, um keinen Streit mit Deiner Mutter zu bekommen?

Fazit: Du scheinst Dein Leben selbst bestimmen zu wollen und zu können. Das finde ich bewundernswert! Du setzt Dich gegen alle Widrigkeiten durch, rechne Dir das selber hoch an! Nicht jeder könnte das. Ich würde das Verhältnis jetzt ruhen lassen und mir einen Psychologen suchen, der mir hilft, die Vergangenheit aufzuarbeiten. Bevor Du versuchst, mit Deiner Familie ins Reine zu kommen, komme erst einmal mit Dir selbst ins Reine. Ich meine das nicht negativ, sicher nicht. Aber Du musst Dich von Deiner Familie zuerst lösen, um sie wieder zu finden! Und rede Dir nicht ein, dass Du Schuld an der Situation hättest, denn das hast Du sicher nicht.

Grüße Mandelbrotmenge

2 LikesGefällt mir
27. Dezember 2007 um 21:16

Auf jeden Fall abbrechen!
Hallo!

Du solltest dich auf keinen Fall mehr mit deinen Eltern belasten. Sie scheinen Ihr Unvermögen auf dich auszutragen. Bevor man solche Eltern hat und ständig versucht sich lieb Kind zu machen sollte man auch wenns schwer fällt, darauf verzichten. Werden Sie es überhaupt merken??? Du wirst dich auf Dauer bestimmt befreit fühlen. Bei uns war es so, dass wir den Kontakt zu meinen Schwiegereltern vor 6 Jahren abgebrochen haben (ich war ihnen nicht gut genug). Sie kennen noch nicht mal ihr 3. und 4. Enkelkind. Selbst mein Mann konnte damit abschließen, dass wir nur noch Kontakt zu meiner Familie haben. Wenn es nicht mehr geht, muss es auch egal sein wenn es Familie ist! Man hat selber schließlich auch nur das eine Leben!!!!
Ich möchte Dich bestärken diesen Schritt zu gehen um dich selbst zu befreien!! Du bist NICHT für deine Eltern verantwortlich. Wünsche Dir alles Gute dafür.

LG Mummy410

1 LikesGefällt mir
7. Juni 2009 um 20:53
In Antwort auf mireia_11987691

Danke für die Antwort
Vielen Dank für deine lieben Worte.
Ich habe, als ich mein Abitur nachgeholt habe, einmal den Kontakt abgebrochen, aus den gleichen Gründen.

Ich habe es 3 Monate ausgehalten, dann hab ich sie so vermisst und ich wollte ihnen erzählen, was alles so passiert ist, damit sie stolz auf mich sein können. Nach 3 Monaten bin ich dann einfach wieder hingefahren und als sie die Tür öffneten sagten sie nur "Was willst du denn hier? Damit habe ich nicht gerechnet, du bringst meinen ganzen Tagesablauf durcheinander" Ich habe es einfach ignoriert und bin trotzdem reingegangen, und abends ist dann die Situation eskaliert und ich konnte nur noch fahren.

Ich habe das Gefühl, dass alles, was ich je erreicht habe, nur gemacht habe, damit meine Eltern stolz sind auf mich. Aber es hat nie funktioniert. Ich kriege ständig von ihr gesagt, dass ich mir nichts drauf einbilden soll, dass ich irgendwann mit Dr. angesprochen werde. Das tue ich aber auch nicht. Ich spreche ja kaum darüber. Und ich erwähne immer, dass sowas nicht viel mit Intelligenz zu tun hat, sondern eher mit Fleiß und dass könne schließlich jeder, wenn er es will. Wenn sie dann merkt, dass sie mit diesem Thema aufgrund meiner Antwort nicht weiterkommt, sucht sie ein neues.

Manchmal sagt eine Freundin von mir auch "Ach, das kommt dir sicher nur so vor, sicher lieben die dich und zeigen es halt nicht so." Aber ich schwöre, es ist genau so, wie ich es geschildert habe. Mein Freund wollte es auch nie direkt glauben, bis er die Streitlust meiner Mutter selbst erlebt hat und dann zu mir sagte "Komm, lass und fahren." Ich weiß auch nicht, was es ist, dass sie mich nicht mögen und meine Schwester aber so vergöttern. Ich bin eigentlich nicht schwierig, würde ich sagen. Ich habe nie irgendwas getan, dass sie mich so hassen müssten. Sicher hab ich die eine oder andere Macke, aber das hat wohl jeder. Ich verstehe es einfach nicht und bin so unglücklich darüber. Wenn ich wüsste, dass es an mir liegt, würde ich mich sofort ändern, damit alles besser wird. Aber ich finde bei mir einfach nichts und die kleinen Macken,die ich habe, habe ich in ihrer Gegenwart abgelegt und versuche immer Themen anzubringen, wo die Streitgefahr fast nicht vorhanden ist. Aber das funktioniert nicht, weil meine Mutter aus allem einen Streit machen kann.

Ich bin so unglücklich und weiß nicht, was ich machen soll.

Ich kann Dich so gut verstehen...
Hallo hairy83,

obwohl Dein Beitrag schon 2 Jahre her ist, antworte ich einfach mal darauf, vielleicht schaust Du ja nochmal vorbei oder jemand anderes profitiert davon, dass das Thema auf diese Weise fortgesetzt wird.

Ich kann Dich so gut verstehen, glaub mir.. Ganz ähnlich wie Dir ergeht es auch mir und auch ich kenne das "sie lieben Dich eigentlich, können es aber nicht so gut ausdrücken"-Gequatsche (entschuldige) zur Genüge.. bis diejenigen den Terror dann mal live erleben und auch keine mehr Worte finden..

Ich scheine eine ähnliche Vita wie Du zu haben, auch ich habe mein Abi nachgeholt, habe vor kurzem mein Studium mit Bestnote bestanden, zwei Promotionen angeboten bekommen. Meine Eltern und ich wohnen seit ich 18 bin (sie haben mich hinausgeworfen) ebenfalls 300km auseinander und wir sehen uns etwa 2 Mal im Jahr - Besuche, die immer gleich ablaufen: am ersten Tag geht es immer noch, alle sind freundlich zueinander und am zweiten Tag geht es los: Wegen Nichtigkeiten (Beispiel: ich bin lieb zu meiner 93jährigen Oma, die sie nicht ausstehen können, aber trotzdem "der Nachbarn wegen" immer wieder einladen) poltern sie los, greifen mich verbal an, demütigen und beleidigen mich völlig aus dem Sachverhalt gegriffen. Beide. Mal der eine, mal die andere. Der jeweils passive Part macht sich immer dessen schuldig, nicht für mich einzuspringen, sie deckeln selbst das widerlichste Verhalten des anderen, auch wenn ihnen selbst keine Erklärung oder Entschuldiung dafür mehr einfällt. Sie können mich nicht aushalten und das ist schon so, seit ich denken kann. Wenn ich mich an Situationen erinnere, wie sie mit mir als 4jährige umgesprungen sind.. wird mir schlecht.
Das letzte Mal war vor einer Woche, mittlerweile bin ich 28 - zehn Jahre, in denen NICHTS passiert ist, obwohl ich (rhetorisch und pädagogisch durch mein Studium geschult und außerdem durch meinen besonnenen, psychologisch versierten Freund unterstützt) mittlerweile sehr gut in Worte fassen kann, was mich verletzt und für mich nicht tragbar ist.
Ich bin hochschwanger und außerdem im Begriff zu heiraten und eines ist mir nun sonnenklar: meine Eltern werden ihr Enkelkind niemals sehen und ebenso werden sie auf meiner Hochzeit nicht anwesend sein. Ich habe ihnen immer wieder "die Hand zum Frieden" gereicht, habe immer wieder das Gespräch gesucht und bin runtergefahren, habe aber auch schon in Phasen den Kontakt ganz abgebrochen, aber jetzt ist das Maß einfach voll.

Ich möchte Dich (und andere, denen es wie mir geht) nur ermutigen: erkennt, wie liebenswert ihr seid!! Kinder sind so ein Segen, so ein Geschenk!! Und das Prädikat "Eltern" muss man sich verdienen! Seid es euch selbst wert, euch nciht so behandeln zu lassen, egal, wie sehr die Andersbehandlung der Geschwister verletzt! (Ich selbst habe auch einen Bruder, der der Lieblingssohn ist - und das, obwohl schon meine andere Schwester gestorben ist!!) Vielleicht ist es etwas ganz Großartiges, was Deine Eltern Dich nicht aushalten lässt: Deine Stärke zum Beispiel, die sie nie hatten!! Vielleicht projizieren sie auch einen Elternteil von sich in Dich hinein und arbeiten an Dir ab, was sie sich damals nicht getraut haben.. das weißt Du nicht. Aber Du solltest Dich selbst schützen und lieben, sonst tut es niemand. Pass gut auf Dich auf, auch Du bist es wert, geliebt zu werden!! Und wenn es die eigenen Eltern nicht sind, hat man meist ein, zwei ganz besondere Menschen um sich herum, die auf Dich und Deine Seele aufpassen..

Nur das Beste für Dich und "uns" alle! Und ein Gutes hat es ja vielleicht sogar auch: man erkennt niemals so sehr die eigene Stärke, die einen durch ALLES im Leben trägt, wie wenn man so völlig allein gelassen wird. Pass gut auf Dich auf!

4 LikesGefällt mir