Home / Forum / Meine Familie / Konflikt Vater mit meinem Freund wegen Übernahme der Firma, was kann ich tun?

Konflikt Vater mit meinem Freund wegen Übernahme der Firma, was kann ich tun?

20. Januar 2018 um 17:32

Hallo,
ich fange am Besten direkt mit meinem Problem an.

Meine Eltern führen einen Betrieb, in dem ich schon seit jeher involviert bin (Ferien etc.).
Mein Freund, mit dem ich seit knapp 7 Jahren zusammen bin, hat ebenfalls diesen Beruf erlernt und ist demnach ein guter Nachfolger in unserer Firma (kleiner Betrieb). Meine Eltern sind nicht mehr die Jüngsten (über 60), weshalb eine Zeitnahme Übergabe unausweichlich ist.

Der Plan meiner Eltern, dass mein Freund unsere Firma weiter leitet, stand schon länger fest, allerdings ist mein Vater ziemlich komisch geworden, seit mein Freund seine Aufgaben übernimmt.

Im Gesamten letzten Jahr hat er so gut wie gar nicht gearbeitet, sich nur auf Hobbys konzentriert, demnach sind auch die Zahlen ausgefallen. Seit Ende letzten Jahres kümmert sich mein Freund Vollzeit um die Firma und es läuft viel besser als zuvor. Die Kunden sind mit seinem Umgang mehr als Begeistert, die Mitarbeiter kommen super mit ihm aus.

Mein Vater, der teilweise eher "respektlos" mit unseren Mitarbeitern umgegangen ist, und die Kunden teilweise mehr schlecht als recht betreut hat, ist seit dem ungertragbar.

Er motzt noch mehr als zuvor und spielt sich immer total auf, wenn er denn mal da ist (manchmal fährt er einfach in der Gegend rum ohne was zu machen). Nie ist ihm etwas Recht, Zahlen haben ihn noch nie Interessiert, er hat immer nur Maschinen gekauft, ohne sich um die Finanzen zu kümmern, was mich und alle anderen sehr ärgert.

Die Mitarbeiter kommen mittlerweile gar nicht mehr mit ihm aus, da er immer so einen seltsamen Ton anschlägt und ihm nichts passt. Selbst die Mitarbeiter sagen ihm, dass er nicht so gereizt sein soll.

Zuhause meckert er dann mit meiner Mama weiter, da es in der Firma nicht so abläuft, wie er es sich vorstellt.
Dann gibt es aber wieder Phasen, in denen er total begeistert ist, wobei diese eher seltener werden.

Mein Freund gibt sich größte Mühe, sitzt teilweise 12 Stunden im Betrieb, egal ob Sonntags oder in der Woche, macht im Büro alles alleine und arbeitet noch in der Werkstatt mit, es wird von meinem Vater 0 gewürdigt. Die Umstrukturierung tut allen gut, das sieht er allerdings nicht ein. Kein Lob, keine motivierenden Worte, rein gar nichts!
Man muss dazu sagen, dass mein Freund das bisher für einen sehr geringen Lohn macht, da es ihm sehr viel Spaß macht.
Das Ganze ärgert mich und meine Mama total, Sie ist bisher total begeistert.

Nicht falsch verstehen, wir schätzen die Erfahrung und die Arbeit meines Vaters sehr, und natürlich auch seine Ratschläge, die wir uns alle zu Herzen nehmen, trotzdem geht der Ton und die Umgangsweise überhaupt nicht.

Kann es sein, dass älter werdende Männer, nicht mit einer Umstrukturierung zurecht kommen?
Ich stehe total zwischen den Stühlen und weiß mir keinen Rat, ich weiß nicht, ob mein Freund das auf Dauer so erträgt, weil so kann es echt nicht weiter gehen.
Wie kann ich mich verhalten?

Mehr lesen

20. Januar 2018 um 18:00

Alles schon versucht, er kontert direkt, alles Reden nutzt nichts.
Er hört einem nicht mal richtig zu, und wenn, dann stimmt er zu aber verhält sich weiterhin gleich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2018 um 17:19

Hallo >maieanna1992.
Dein Problem kenne ich sehr gut. Ich habe es selbst durchgemacht. Nicht als Schwiegersohn sondern als Sohn. Wie gesagt ich hatte das gleiche Problem habe dann aber ich sage mal richtig Krawall gemacht wobei ich zugeben muß das ich über Jahre immer nur gekuscht habe. Der Ärger war riesengroß und ich hatte mir für ca. 1 Jahr eine Andere Arbeit gesucht.
Dannach haben wir uns richtig ausgesprochen und ich habe meine Meinung in der Fa. auch durchgesetzt. Bei uns war es so das mein Vater froh war das ihm auch mal jemand Kontra gab er hat sich dann langsam zurückgezogen nie ganz vollständig es war ja auch seine Fa. was man bedenken muß und auch würdigen das er diese alleine aufgebaut hat. Bei ihm waren es aber auch sehr starke verlustängste, das ich ihm irgendwie was wegnehmen könnte so war damals seine Sichtweise. Aber es hat sich dann ja alles zum guten gewendet, und wir haben die Fa. zusammengeleitet. Ich konnte immer mehr Aufgaben übernehmen die er dann auch gerne abgegeben hat. Und bei Fragen war er ja auch immer da, und hat Zeitweise auch noch mitgearbeitet aber den Stress des Tagesgeschäftes hatte er dann nicht mehr so und sich dann auch um andere Dinge im Betrieb intensiver gekümmert, was vorher viel vernachlässig wurde. Diese Verlustängste bei ihm waren halt sehr groß. Was ich Dir nicht vorschreiben möchte will oder Dich dazu drängen ist wie wir es gemacht haben uns Psychologische Hilfe geholt. Ein Erfahrener Dritter sieht die Dinge manchmal klarer oder aus einer anderen Sichtweise. Vielleicht hilft es Dir ja das ich Dir das so schreibe. Und sich Hilfe suchen ist kein Makel mehr. Leider ist mein Vater jetzt verstorben, und ich leite die Fa. alleine. Ist auch nicht immer einfach es fehlt halt jemand der sich in bestimmten Fällen mit der Materie auskennt und mit dem man sozusagen fachsimpeln kann.
Ich hoffe Dir somit ein klein wenig geholfen zu haben.
Lieben Gruß
Flybird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2018 um 20:30
In Antwort auf marieanna1992

Hallo,
ich fange am Besten direkt mit meinem Problem an.

Meine Eltern führen einen Betrieb, in dem ich schon seit jeher involviert bin (Ferien etc.).
Mein Freund, mit dem ich seit knapp 7 Jahren zusammen bin, hat ebenfalls diesen Beruf erlernt und ist demnach ein guter Nachfolger in unserer Firma (kleiner Betrieb). Meine Eltern sind nicht mehr die Jüngsten (über 60), weshalb eine Zeitnahme Übergabe unausweichlich ist.

Der Plan meiner Eltern, dass mein Freund unsere Firma weiter leitet, stand schon länger fest, allerdings ist mein Vater ziemlich komisch geworden, seit mein Freund seine Aufgaben übernimmt.

Im Gesamten letzten Jahr hat er so gut wie gar nicht gearbeitet, sich nur auf Hobbys konzentriert, demnach sind auch die Zahlen ausgefallen. Seit Ende letzten Jahres kümmert sich mein Freund Vollzeit um die Firma und es läuft viel besser als zuvor. Die Kunden sind mit seinem Umgang mehr als Begeistert, die Mitarbeiter kommen super mit ihm aus. 

Mein Vater, der teilweise eher "respektlos" mit unseren Mitarbeitern umgegangen ist, und die Kunden teilweise mehr schlecht als recht betreut hat, ist seit dem ungertragbar. 

Er motzt noch mehr als zuvor und spielt sich immer total auf, wenn er denn mal da ist (manchmal fährt er einfach in der Gegend rum ohne was zu machen). Nie ist ihm etwas Recht, Zahlen haben ihn noch nie Interessiert, er hat immer nur Maschinen gekauft, ohne sich um die Finanzen zu kümmern, was mich und alle anderen sehr ärgert. 

Die Mitarbeiter kommen mittlerweile gar nicht mehr mit ihm aus, da er immer so einen seltsamen Ton anschlägt und ihm nichts passt. Selbst die Mitarbeiter sagen ihm, dass er nicht so gereizt sein soll.

Zuhause meckert er dann mit meiner Mama weiter, da es in der Firma nicht so abläuft, wie er es sich vorstellt. 
Dann gibt es aber wieder Phasen, in denen er total begeistert ist, wobei diese eher seltener werden.

Mein Freund gibt sich größte Mühe, sitzt teilweise 12 Stunden im Betrieb, egal ob Sonntags oder in der Woche, macht im Büro alles alleine und arbeitet noch in der Werkstatt mit, es wird von meinem Vater 0 gewürdigt. Die Umstrukturierung tut allen gut, das sieht er allerdings nicht ein. Kein Lob, keine motivierenden Worte, rein gar nichts!
Man muss dazu sagen, dass mein Freund das bisher für einen sehr geringen Lohn macht, da es ihm sehr viel Spaß macht.
Das Ganze ärgert mich und meine Mama total, Sie ist bisher total begeistert. 

Nicht falsch verstehen, wir schätzen die Erfahrung und die Arbeit meines Vaters sehr, und natürlich auch seine Ratschläge, die wir uns alle zu Herzen nehmen, trotzdem geht der Ton und die Umgangsweise überhaupt nicht.

Kann es sein, dass älter werdende Männer, nicht mit einer Umstrukturierung zurecht kommen? 
Ich stehe total zwischen den Stühlen und weiß mir keinen Rat, ich weiß nicht, ob mein Freund das auf Dauer so erträgt, weil so kann es echt nicht weiter gehen. 
Wie kann ich mich verhalten?
 

Er fühlt sich wahrscheinlich in seiner Lebensleistung nicht genug geschätzt, weil dein Freund das jetzt so gut hinbekommt. Versucht ihn (auch indirekt) zu loben und schätzen wo es nur geht und er lässt Euch machen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen