Home / Forum / Meine Familie / Komme nicht damit klar das er ein Kind hat!

Komme nicht damit klar das er ein Kind hat!

8. August um 0:16

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation.

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen..

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben. Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen. Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen, Probleme gemeinsam lösen usw. Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht.

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch? momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

9. August um 16:14
In Antwort auf ismael_18514554

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation. 

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen.. 

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben.  Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen.  Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut  
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen,  Probleme gemeinsam lösen usw.  Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht. 

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch?  momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen 

Wow...

Als erst einmal: Absolut jeder ist für sich selbst verantwortlich! Wenn dein Partner damals keine Lust auf Kinder hatte ist es verdammt nochmal auch in SEINER Verantwortung sich ein verdammtes Kondom über zu ziehen! Ja, wenn man jung ist macht man auch Fehler, aber er ist genauso in der Verantwortung dafür, ein Kind gezeugt zu haben, wie "diese Tante, die es ihm untergeschoben hat"! Alle "Schuld" hier auf die Mutter seiner Tochter abzuwälzen ist nun wirklich Doppelmoral vom feinsten, oder hat die Mutter ihn damals dazu gezwungen ungeschützen Verkehr mit ihm zu haben?

Und "Balg"?! WOW!
Ist dir klar, dass dieses Mädchen am allerwenigsten etwas dafür kann? Dieses Kind hat sich die Umstände seiner eigenen Zeugung nicht ausgesucht! Und wahrscheinlich wäre es dem Kind selbst am Liebsten gewesen, wenn es ein normales Familienleben mit Vater hätte genießen dürfen!

Prinzipiell verstehe ich es sogar, dass eine solche Situation nicht einfach für dich ist. Aber dass du diese Bitterkeit, diese Missgunst und diesen Neid vor allem auf das Kind abwälzt, welches nun wirklich am wenigsten dafür kann, das ist traurig und armseelig. Ich hoffe doch sehr, dass diese Äußerungen und Bitterkeit eine Kurzschlussreaktion deinerseits waren, und dieses arme Mädchen sie niemals persönlich zu spüren bekommt.

Dass es irgendwann einmal Kontakt mit seiner Familie geben wird muss dir doch von Anfang an klar gewesen sein. Wenn man seinen Partner wirklich liebt, dann nimmt man ihn mit allem drum und dran: Mit Haut und Haaren, mit seinen Macken und Fehlern, mit seiner Vergangenheit und mit seiner Familie, vor allem Kindern!
Wenn du wirklich nicht in der Lage bist mit seiner Vergangenheit, sprich seinem eigenen KIND zu leben, dann solltest du in seinem Leben auch keinen Platz haben. Wenn dir ein respektvoller Umgang mit seiner Ex und vor allem seinem Kind nicht möglich ist, ist eine Trennung die einzig richtige Lösung.
 

1 LikesGefällt mir 11 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 9:07

So viel Wut und solche Worte...deine Ansicht ist dermaßen egoistisch und herablassend, das ist kaum zu glauben!
Wenn du behauptest, deinen Partner zu lieben, dann sei für ihn da und kämpfe für ihn seine Rechte als Vater! Wenn du darauf nicht klar kommst, dann trenn dich!!
Klar ist es manchmal ein "schwieriges" Gefühl, wenn der Mann schon eine "Familie gegründet" hat (was bei ihm ja jetzt nicht so wirklich familiär klingt) und manchmal wünscht man sich, dass man selber diejenige gewesen wäre, mit der er all diese Erfahrung gemacht hat, aber das Leben ist, wie es ist und Wunschdenken ist keine Entschuldigung für so eine ignorante Haltung ihm gegenüber, seiner Vergangenheit gegenüber und seinem Kind gegenüber!

Ach, und dass dein Partner dich nicht versteht...ja, das kann ich nachvollziehen! An seiner Stelle würde ich mich von dir trennen, spätestens, wo du mein Kind als "Balg" bezeichnest!!!

5 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 13:56
In Antwort auf ismael_18514554

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation. 

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen.. 

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben.  Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen.  Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut  
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen,  Probleme gemeinsam lösen usw.  Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht. 

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch?  momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen 

hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

verständlich?
NEIN absolut armselig sich einfach nicht um sein kind zu kümmern und keinen kontakt zu wollen!
ganz schlimm
zeugt von seinem charakter


und ja
du solltest dich trennen bevor du auch noch das kennenlernen der beiden verhinderst!

1 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 18:30

Mit deiner Einstellung wird das nichts.

Du siehtst dich als Zentrum des Universums und alle anderen haben als Zwergplaneten gefälligst dich so zum umkreisen wie du es wünschst.

Um Himmels Willen, du schmollst,weil du nicht als erste dran warst. Ja dann trenn dich und such dir einen, der noch keine Kinder hat und nur mit dir zusammensein will.

Das kannst du nicht real von anderen Leuten erwarten.
Wenn es dir schwerfällt, dann darf man sich eben so einen Partner nicht aussuchen.

Wie er sich als biologischer zahlender Vater weiterentwickelt, ob er sein Tochter tatsächlich mal sehen wird und wie es dann weitergeht, sind Dinge die niemanden außer ihn, der Kindsmutter und dem Kind etwas angehen.
Wenn er weiterhin keine Lust auf Kinder hat, dann soll er selbst dafür sorgen,dass es so bleibt. Mittels Gummis oder Sterilisation.
Aber auch das ist seine Sache.

 

Gefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

9. August um 16:14
In Antwort auf ismael_18514554

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation. 

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen.. 

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben.  Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen.  Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut  
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen,  Probleme gemeinsam lösen usw.  Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht. 

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch?  momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen 

Wow...

Als erst einmal: Absolut jeder ist für sich selbst verantwortlich! Wenn dein Partner damals keine Lust auf Kinder hatte ist es verdammt nochmal auch in SEINER Verantwortung sich ein verdammtes Kondom über zu ziehen! Ja, wenn man jung ist macht man auch Fehler, aber er ist genauso in der Verantwortung dafür, ein Kind gezeugt zu haben, wie "diese Tante, die es ihm untergeschoben hat"! Alle "Schuld" hier auf die Mutter seiner Tochter abzuwälzen ist nun wirklich Doppelmoral vom feinsten, oder hat die Mutter ihn damals dazu gezwungen ungeschützen Verkehr mit ihm zu haben?

Und "Balg"?! WOW!
Ist dir klar, dass dieses Mädchen am allerwenigsten etwas dafür kann? Dieses Kind hat sich die Umstände seiner eigenen Zeugung nicht ausgesucht! Und wahrscheinlich wäre es dem Kind selbst am Liebsten gewesen, wenn es ein normales Familienleben mit Vater hätte genießen dürfen!

Prinzipiell verstehe ich es sogar, dass eine solche Situation nicht einfach für dich ist. Aber dass du diese Bitterkeit, diese Missgunst und diesen Neid vor allem auf das Kind abwälzt, welches nun wirklich am wenigsten dafür kann, das ist traurig und armseelig. Ich hoffe doch sehr, dass diese Äußerungen und Bitterkeit eine Kurzschlussreaktion deinerseits waren, und dieses arme Mädchen sie niemals persönlich zu spüren bekommt.

Dass es irgendwann einmal Kontakt mit seiner Familie geben wird muss dir doch von Anfang an klar gewesen sein. Wenn man seinen Partner wirklich liebt, dann nimmt man ihn mit allem drum und dran: Mit Haut und Haaren, mit seinen Macken und Fehlern, mit seiner Vergangenheit und mit seiner Familie, vor allem Kindern!
Wenn du wirklich nicht in der Lage bist mit seiner Vergangenheit, sprich seinem eigenen KIND zu leben, dann solltest du in seinem Leben auch keinen Platz haben. Wenn dir ein respektvoller Umgang mit seiner Ex und vor allem seinem Kind nicht möglich ist, ist eine Trennung die einzig richtige Lösung.
 

1 LikesGefällt mir 11 - Hiflreiche Antwort !

10. August um 22:45

...Ich finde es etwas übertrieben wie du hier von allen fertig gemacht wirst....

Du hast auch ein recht darauf deine Gefühle zu zeigen. Du musst sie nicht verbergen weil es gesellschaftlich nirgendwo reinpasst.

Ich möchte dir einen Ernst gemeinten Rat geben ohne dich zu verurteilen.

Bevor du deine Beziehung aufgibst versuche deine Vorstellung von einer Beziehung zu überdenken.
Ja du hast es dir nicht gewünscht einen Mann zu haben der schon eine Familie hat und das vielleicht auch die ganze Zeit verdängt.

Es ist allerdings natürlich das er sein Kind sehen will , für ihn ist es gerade auch sehr schwer weil er Fehler gemacht hat die er nicht rückgängig machen kann.
Ich denke er braucht dich jetzt an seiner Seite als Unterstützung.

Und wenn du dir mit ihm auch Kinder wünschst dann ja ...es ist nicht sein 1. Kind aber dennoch eine ganz andere und neue Erfahrung die er dann mit dir gemeinsam hat.

Ich kann mir vorstellen das du dann denkst er würde es anders als du erleben, weil er es schonmal hatte und du nicht.
Aber das ist nur in deinem Kopf so.
Wenn du eurer Beziehung eine Chance geben möchtest , dann versuche an deiner Einstellung zu arbeiten.

Ist es wirklich so schlimm das er schon ein Kind hat ?
Wird er sich nicht trotzdem noch über eigene mit dir freuen.
Bist du nicht einfach etwas zu sehr gefangen in der Vorstellung von einer Beziehung...kann es anders nicht auch schön sein ?

Ich wünsche dir viel Kraft bei deiner Entscheidung 

 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

14. August um 9:31
In Antwort auf ismael_18514554

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation. 

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen.. 

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben.  Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen.  Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut  
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen,  Probleme gemeinsam lösen usw.  Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht. 

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch?  momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen 

Oh mein Gott, bin sprachlos über deine unreife egoistische Einstellung und Schreibweise (Balg )! Was bitte kann sein Kind dafür, dass es da ist?!!! Natürlich hat seine Tochter Anspruch auf Geld! 
Hoffentlich merkt er, wie du tickst und trennt sich von dir! Wäre ihm zu wünschen!!!

1 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 10:03
In Antwort auf ismael_18514554

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation. 

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen.. 

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben.  Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen.  Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut  
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen,  Probleme gemeinsam lösen usw.  Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht. 

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch?  momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen 

Hallo, 
Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen, bin nämlich in einer ähnlichen Situation (er 34 fünfjährigen Sohn, ich 32 keine Kinder). 

Habe mir damals im Vorfeld auch einige Gedanken dazu gemacht, aber wie es wirklich ist und wie man sich dabei fühlt, weiß man erst, wenn man mitten drin steckt.

Ich bin auch seit einigen Wochen vielleicht auch schon Monaten am Grübeln, ob ich das alles emotional aushalte. Es ist für mich zunehmend anstrengender geworden. Bei mir kommt auch noch hinzu, dass er ein recht zeitaufwendiges Hobby hat, er spielt in einer Band, und hat am Wochenende oft Auftritte. Für mich bedeutet das also entweder ist sein Kind am Wochenende da oder er hat einen Auftritt. Er möchte auch immer, dass ich mitkomme, mache ich auch, aber da hab ich ja dann auch nichts von ihm. Also am Wochenende hat er keine Zeit. Da er sich entschlossen hat, den Masterstidiengang noch zu machen, studiert er und kommt unter der Woche auch erst spät nach Hause. Ich finde einfach, wir haben zu wenig gemeinsame Zeit. Und er versteht nicht, dass es für mich natürlich etwas anderes ist, ob wir beide Zeit verbringen oder sein Kind am Wochenende da ist. Das ist was anderes und es ist eben nicht mein Kind. 

Hinzu kommt, dass ich in letzter Zeit immer öfter selbst über meine Zukunft und das Thema Familie nachdenke, unter diesen Umständen für mich sowieso undenkbar, er hat ja so schon keine Zeit für mich, dann hat er das wohl auch nicht, wenn wir ein gemeinsames Kind hätten. 

Und ich denke, das ein ganz wichtiger Punkt ist, bei mir zumindest. Kinder bekommen ist sicherlich etwas ganz Tolles und Wundervolles und vor allem das erste Kind zu bekommen, ist sicherlich ein ganz besonderer Moment. Dieses Moment nicht teilen zu können, da er ihn schon einmal kit jemand anderem erlebt hat, macht mich total traurig. 

Ich rede mit ihm darüber, er versteh es gar nicht. Will auch nicht drüber reden. Ich weiß aber auch nicht, was ich machen soll. Ich will diese Gefühle und Gedanken gar nicht haben, aber ich habe sie nunmal und sie tun weh. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 16:57
In Antwort auf pixiedust

Hallo, 
Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen, bin nämlich in einer ähnlichen Situation (er 34 fünfjährigen Sohn, ich 32 keine Kinder). 

Habe mir damals im Vorfeld auch einige Gedanken dazu gemacht, aber wie es wirklich ist und wie man sich dabei fühlt, weiß man erst, wenn man mitten drin steckt.

Ich bin auch seit einigen Wochen vielleicht auch schon Monaten am Grübeln, ob ich das alles emotional aushalte. Es ist für mich zunehmend anstrengender geworden. Bei mir kommt auch noch hinzu, dass er ein recht zeitaufwendiges Hobby hat, er spielt in einer Band, und hat am Wochenende oft Auftritte. Für mich bedeutet das also entweder ist sein Kind am Wochenende da oder er hat einen Auftritt. Er möchte auch immer, dass ich mitkomme, mache ich auch, aber da hab ich ja dann auch nichts von ihm. Also am Wochenende hat er keine Zeit. Da er sich entschlossen hat, den Masterstidiengang noch zu machen, studiert er und kommt unter der Woche auch erst spät nach Hause. Ich finde einfach, wir haben zu wenig gemeinsame Zeit. Und er versteht nicht, dass es für mich natürlich etwas anderes ist, ob wir beide Zeit verbringen oder sein Kind am Wochenende da ist. Das ist was anderes und es ist eben nicht mein Kind. 

Hinzu kommt, dass ich in letzter Zeit immer öfter selbst über meine Zukunft und das Thema Familie nachdenke, unter diesen Umständen für mich sowieso undenkbar, er hat ja so schon keine Zeit für mich, dann hat er das wohl auch nicht, wenn wir ein gemeinsames Kind hätten. 

Und ich denke, das ein ganz wichtiger Punkt ist, bei mir zumindest. Kinder bekommen ist sicherlich etwas ganz Tolles und Wundervolles und vor allem das erste Kind zu bekommen, ist sicherlich ein ganz besonderer Moment. Dieses Moment nicht teilen zu können, da er ihn schon einmal kit jemand anderem erlebt hat, macht mich total traurig. 

Ich rede mit ihm darüber, er versteh es gar nicht. Will auch nicht drüber reden. Ich weiß aber auch nicht, was ich machen soll. Ich will diese Gefühle und Gedanken gar nicht haben, aber ich habe sie nunmal und sie tun weh. 

und wenn du GANZ EHRLICH zu dir selbst bist:  wo siehst du hier eine Zukunft mit eigenem Kind??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:06
In Antwort auf pixiedust

Hallo, 
Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen, bin nämlich in einer ähnlichen Situation (er 34 fünfjährigen Sohn, ich 32 keine Kinder). 

Habe mir damals im Vorfeld auch einige Gedanken dazu gemacht, aber wie es wirklich ist und wie man sich dabei fühlt, weiß man erst, wenn man mitten drin steckt.

Ich bin auch seit einigen Wochen vielleicht auch schon Monaten am Grübeln, ob ich das alles emotional aushalte. Es ist für mich zunehmend anstrengender geworden. Bei mir kommt auch noch hinzu, dass er ein recht zeitaufwendiges Hobby hat, er spielt in einer Band, und hat am Wochenende oft Auftritte. Für mich bedeutet das also entweder ist sein Kind am Wochenende da oder er hat einen Auftritt. Er möchte auch immer, dass ich mitkomme, mache ich auch, aber da hab ich ja dann auch nichts von ihm. Also am Wochenende hat er keine Zeit. Da er sich entschlossen hat, den Masterstidiengang noch zu machen, studiert er und kommt unter der Woche auch erst spät nach Hause. Ich finde einfach, wir haben zu wenig gemeinsame Zeit. Und er versteht nicht, dass es für mich natürlich etwas anderes ist, ob wir beide Zeit verbringen oder sein Kind am Wochenende da ist. Das ist was anderes und es ist eben nicht mein Kind. 

Hinzu kommt, dass ich in letzter Zeit immer öfter selbst über meine Zukunft und das Thema Familie nachdenke, unter diesen Umständen für mich sowieso undenkbar, er hat ja so schon keine Zeit für mich, dann hat er das wohl auch nicht, wenn wir ein gemeinsames Kind hätten. 

Und ich denke, das ein ganz wichtiger Punkt ist, bei mir zumindest. Kinder bekommen ist sicherlich etwas ganz Tolles und Wundervolles und vor allem das erste Kind zu bekommen, ist sicherlich ein ganz besonderer Moment. Dieses Moment nicht teilen zu können, da er ihn schon einmal kit jemand anderem erlebt hat, macht mich total traurig. 

Ich rede mit ihm darüber, er versteh es gar nicht. Will auch nicht drüber reden. Ich weiß aber auch nicht, was ich machen soll. Ich will diese Gefühle und Gedanken gar nicht haben, aber ich habe sie nunmal und sie tun weh. 

Aber solltet ihr mal ein Kibd bekommen, ist es doch trotzdem was besonderes für ihn und ein neues erstes Mal mit einem neuen kleinen Menschen. Absolut unvergleichbar.
Mein Mann u ich haben drei Kinder zusammen und jede Geburt war ein erstes Mal, weil jedes Baby individuell ist!
Wie sieht es aus, was wird es mal für einen Charakter haben usw.

Finde es auch schade, dass du dem unschuldigen Kind, das nur alle zwei Wochenenden (= 4 Tage im MONAT, 48 Tage im JAHR!!) bei euch ist (gut, evtl kommen noch wenige Wochen Ferien dazu) die Schuld gibst, dass er so wenig Zeit hat für dich, einen vermeintlich erwachsenen Menschen! Das KIND trifft absolut KEINE Schuld!!!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. August um 3:19
In Antwort auf skadiru

Aber solltet ihr mal ein Kibd bekommen, ist es doch trotzdem was besonderes für ihn und ein neues erstes Mal mit einem neuen kleinen Menschen. Absolut unvergleichbar.
Mein Mann u ich haben drei Kinder zusammen und jede Geburt war ein erstes Mal, weil jedes Baby individuell ist!
Wie sieht es aus, was wird es mal für einen Charakter haben usw.

Finde es auch schade, dass du dem unschuldigen Kind, das nur alle zwei Wochenenden (= 4 Tage im MONAT, 48 Tage im JAHR!!) bei euch ist (gut, evtl kommen noch wenige Wochen Ferien dazu) die Schuld gibst, dass er so wenig Zeit hat für dich, einen vermeintlich erwachsenen Menschen! Das KIND trifft absolut KEINE Schuld!!!

Ich gebe dem Kind nicht die Schuld, sondern ihm. Ich finde einfach, dass er damals eine Entscheidung getroffen hat und ich war da ja nun nicht dran beteiligt und jetzt muss ich ja damit leben. Dann kann er eben andere Dinge, wie zB seine Band nicht mehr so ausleben, wie er das vor dem Kind oder auch als er Single war. 

Das muss er ja nun verstehen. Ich kann ja genau so wenig etwas dafür wie das Kind. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 10:45
In Antwort auf pixiedust

Ich gebe dem Kind nicht die Schuld, sondern ihm. Ich finde einfach, dass er damals eine Entscheidung getroffen hat und ich war da ja nun nicht dran beteiligt und jetzt muss ich ja damit leben. Dann kann er eben andere Dinge, wie zB seine Band nicht mehr so ausleben, wie er das vor dem Kind oder auch als er Single war. 

Das muss er ja nun verstehen. Ich kann ja genau so wenig etwas dafür wie das Kind. 

Ach und das ist zwar jetzt nicht so wichtig, aber es sind drei Tage am Wochenende, dass das Kind hier ist. Also sechs im Monat. Aber egal. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 13:32
In Antwort auf pixiedust

Ich gebe dem Kind nicht die Schuld, sondern ihm. Ich finde einfach, dass er damals eine Entscheidung getroffen hat und ich war da ja nun nicht dran beteiligt und jetzt muss ich ja damit leben. Dann kann er eben andere Dinge, wie zB seine Band nicht mehr so ausleben, wie er das vor dem Kind oder auch als er Single war. 

Das muss er ja nun verstehen. Ich kann ja genau so wenig etwas dafür wie das Kind. 

und du glaubst er würde das mit der Band zurückstellen??

was sagt er denn dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 16:30
In Antwort auf ai_18454549

und du glaubst er würde das mit der Band zurückstellen??

was sagt er denn dazu?

Also er sagt, er würde das zurückstellen und möchte das auch. Der eine aus der Band, der sich um die Auftritte kümmert, nimmt ständig Auftritte an. Ich habe auch schon mitbekommen, dass das auch andere aus der Band nervt. 

Ich verstehe nur nicht, warum er da nicht mal den Mund aufmachen kann.

Und er hat auch gesagt, dass er, wenn wir eine Familie gründen wollen, zwar nicht aufhören möchte, aber dann eben nur so zwei drei Auftritte im Jahr spielen möchte. Allerdings kenne ich sein Bandkollegen und weiß, dass das eh nicht so klappen wird, wie er es sich vorstellt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August um 23:14
In Antwort auf ismael_18514554

Hallo zusammen, ich schreibe heute meinen ersten Eintrag, weis mir einfach nicht mehr zu helfen und vielleicht kennt der ein oder andere die Situation. 

Ich (32) bin mit meinem Partner (34) seit 3 jahren zusammen, dass er ein Kind hat wusste ich natürlich von Anfang an.. Er hat seine Tochter allerdings seit über 10 Jahren nicht gesehen und auch keinen Kontakt, Unterhalt darf er aber natürlich fleissig bezahlen.. 

Irgendwie hat es mich nie so sehr gestört, aber seit ich auch langsam aber sicher einen Kinderwunsch habe stört es mich extrem und der Gedanke daran, dass er bereits Vater ist macht mich einfach nur noch wütend und traurig zugleich. Er hat sein Kind nicht aufwachsen sehen, das Mädel ist 14, sie wurde ihm damals mehr oder weniger von so ner Tante angehängt, er hatte keine Lust auf ein Kind in so jungen Jahren verständlicherweise..

Wir reden fast nie darüber, aber natürlich vermisst er seine Tochter und wahrscheinlich sieht er es mittlerweile als größten Fehler seines lebens an sie hängen gelassen zu haben.  Vor paar Wochen, hatten er und die ex einen vorgeschriebenen termin beim JA um Unterhalts dinge zu klären, seitdem merke ich dass er ununterbrochen grübelt. Die ex hat ihm natürlich Bilder gezeigt und sachen über sie erzählt, sie ist ihm wohl in allem total ähnlich und er hat jetzt plötzlich den drang sie kennenzulernen.  Beim Gedanken daran dass es ne fremde Mini version meines partners gibt wird mir schlecht und ich möchte damit auch absolut nichts zu tun haben, geschweige denn das Mädel jemals zu Gesicht bekommen.. Das klingt total mies und egoistisch von mir, ist es wahrscheinlich auch, aber kann da nicht aus meiner Haut  
ICH möchte diejenige sein die eine Familie gründet mit ihrem Partner, alle Sorgen, erziehungsfragen, ereignisse vom kind mit meinem Partner teilen,  Probleme gemeinsam lösen usw.  Und ER hatte das alles schon..Er ist mir da einfach voraus und hat wahrscheinlich ne ganz andere Sichtweise dann auf alles. Wie soll man mit so jemandem noch ne eigene Familie gründen wenn er bereits eine hat(te) ?
Jemand der seine Ressourcen verschwendet, monatlich geht für das balg so viel Kohle drauf, ich verdiene zwar nicht schlecht, aber trotzdem. Es stört. Emotional vorbelastet usw.
Ich bin wirklich kurz davor mich zu trennen, ich liebe meinen Partner und er versteht mich da überhaupt nicht. 

Vielleicht kann mir jemand helfen ne andere Sicht auf die Dinge zu bekommen oder so, ist meine Sichtweise so falsch und egoistisch?  momentan stecke ich in so einer emotionalen Sackgasse irgendwie.. Danke fürs Lesen 

Ist das boesemit dem »
Balg »

wennDu so drauf bist warum nimmst Du jmd der schon ein Kind  hat?


Zum🤮sowas.
Das Kind als Balg zu bezeichnen und  ja Du bist extrem egoistisch Dich so zu aeussern.

Wenn dann trenne Dich aber erwarte nicht dass er auf Kontakt verzichtet damit Deine Traeumerei von » die Erste die mit ihm Kinder hat » auf fiese Art beibehalten wird

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen