Home / Forum / Meine Familie / Kluges Kind ohne Bewegungsdrang

Kluges Kind ohne Bewegungsdrang

30. Januar 2004 um 10:39

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt. Sie war von Anfang an ein sehr wißbegieriges Kind, hat früh gesprochen und spät angefangen zu laufen.
Vom Verstand her ist sie ihren Altersgenossen voraus.
Sie fing mit 3 an bis 10 zu zählen, dann fragte sie immer was kommt danach bis sie irgendwann die Zahlen bis in den 100er Bereich konnte. Inzwischen addiert und subtrahiert sie zweistellige zahlen und fragt uns dauernd aus was es noch gibt. jetzt spielt sie schon mit dem einamleins rum. Neulich wollte sie die Uhr lernen. ich habe es ihr vielleicht eine Stunde lang erklärt, seit dem kann sie Uhrzeiten lesen.
Neulich malte sie ihren Namen von ihrer Brotdose ab und meinte stolz, sie kann jetzt ihren Namen schreiben und fragte uns nach Buchstaben aus.
Sie diskutiert mit uns wie eine kleine Erwachsene, regt sich auf wenn jemand ungerecht behandelt wird.

Im Kindergarten langweilt sie sich oft.
Die Kindergärtnerin meinte, wir sollen sie auf Hochbegabung testen lassen und eventuell auch über eine frührer Einschulung nachdenken.

Sie ist andererseit aber sehr klein und zierlich und hat keinen Bewegungsdrang. Sie läuft verträumt durch die Gegend ansttat zu rennen. Sie ist recht ängstlich. Sie ist einmal auf einer Treppenstufe hingefallen. Bis vor kurzem gint sie Treppen auf allen vieren.
Wir haben ihr ein Fahrrad gekauft. Sie saß einmal drauf, bekam Angst und macht nun um das Ding einen großen Bogen.
Ich war mit ihr beim Kinderturnen. Das fand sie furchtbar.

Sie ist kein ungeselliges Kind und hat auch Freunde, allerdings eher etwas ältere Kinder.
Eine Freundin meinte neulich, wir sollen aufhören ihr Sachen beizubringen, die sie erst in der Schule lernt. aber was soll man machen wenn ein Kind dauernd fragt?
Wir suchen nun nach Möglichkeiten ihren Wissensdrang in andere Richtungen zu lenken. Sie ist sehr fasziniert, wenn mein mann Gitarre spielt. Vielleicht wäre ein Musikinstrument für sie das richtige, oder ist sie dafür noch zu jung?
Musikalische Früherzeihung fand sie übrigends doof, das wäre was für Babys.

Ich würde es auch schön finden, wenn sie mehr Freude an bewegung findet, da sie jetzt schon ein sehr verkopftes Kind ist, aber wie anstellen.


Lg

Miramanee

Mehr lesen

31. Januar 2004 um 9:59

Kluges Kind...
Hallo Miramanee,
es gibt Kinder,die einfach wißbegierig sind
ohne,dass sie hoch begabt sind und es gibt
genauso sportliche Hochbegabte.
Meine Tochter ist nie gern nach draußen gegangen,eine Sportkanone ist sie wirklich nicht,mein Sohn dagegen ist ein wahres Sportwunder(dabei lief er erst mit 17 Monaten).
Meine Tochter spielt Klavier,mein Sohn hat mit
4 Jahren angefangen Keybordunterricht zu nehmen.Wenn das regelmäßige Üben nicht wäre!!!
Meine Kinder sind es gewohnt,dass ihnen alles zufliegt und sie machen meistens nur das,was
ihnen Spaß macht.Das sind ziemlich schlechte
Vorraussetzungen für die Schule,trotzdem sind sie mit 5 Jahren eingeschult worden.
Wenn du dir nicht sicher bist,mach doch einen Termin beim Schulpsychologen,er wird euch bestimmt weiter helfen können.
LG Dana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2004 um 20:06

"Kluges Kind Ohne Bewegungsdrang"
Hallo Miramanee,
Habt Ihr schon mal über ein Tier nachgedacht? Mit einem Hund muß man sparzieren gehen oder mal toben.- Aus Erfahrung mit Kindern in der Reittherapie weiß Ich,das gerade Hochbegabte Kinder im Umgang mit Tieren ihren meist hohen Leistungsanspruch relativieren und die Körperliche Betätigung ereignet sich ohne das das Kind darüber nachdenkt,wie z.B. beim Kinderturnen - lg klaudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2004 um 9:20

Manchmal
entwickelt ein Kind sich in einer Beziehung so schnell, dass anderes etwas in den Hintergund gerät.

Ein Musikintrument ist sicher gut. Geht mit ihr in eine gute Musikschule und schaut dort, was sie interessiert und was sie aufgrund ihres Alters auch lernen könnte. Die Lehrer dort haben Erfahrung auf diesem Gebiet. Es gibt viele Kinder die mit 4 schon eines lernen. Lasst es sie selbst ausprobieren.

Die Bewegung schulen ist auch gut, dadurch gewinnt sie Sicherheit. Wenn ihr das Kinderturnen nicht gefällt, erkundigt euch, ob es irgendwo eine Schwimmschule für ihr Alter gibt, oder eine Reitschule, wenn ihr dass zusagen würde. Oder eine Sportart, die ihr gefallen könnt: z.b. div. Ballspiele, Federball......irgendetwas was ihr Spass macht. Zum Ausprobieren setzt euch eine Frist von ca. 3 Monaten, nicht gleich aufgeben. Sie wird etwas für sich finden. Der Spassfaktor sollte an 1. Stelle stehen.
Erkundigt euch nach Trainern, die Interesse an der Arbeit mit Kindern haben. Das Sportamt müßte Adressen haben, ansonsten einfach die Sportvereine der Reihe nach abklappern. Evtl. auch anregen dass eine "sportliche Spielgruppe" für (Kindergarten)Kinder ins Leben gerufen wird. Wo viele Bewegungsspiele ohne andere Übungen gemacht werden. Manche Kindergärten oder Sportlehrer der Schule bieten sowas auch an.
Nachfragen, sicher sind noch mehr Eltern interessiert gegen ein kleines Entgelt ihre Kinder dort hinzubringen. Wenn der Kindergarten oder eine Schule einen Raum zur Verfügung stellt, eine Erzieherin/Übungsleiterin/Lehrerin zusammen mit Hilfe ein oder zwei Eltern die Stunde leiten würde.....
Sportvereine sind immer an Mitgliedern interessiert. Leg denen diese Idee vor.
Versuchs und bleib hartnäckig.
Bewegungsspiele machen eigentlich allen Kindern Spass und bringen viel.Nennt es nur nicht Kinderturnen , denn dass wäre wieder etwas anderes.

Viel Spass und Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2004 um 13:55

Dann lass ihn
doch eine Klasse übersrpingen? wenn er das Ziel schon erreicht hat.
Und später dann in ein Gymnasium für Begabte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2004 um 16:20

....
man verlangt......ok: dann verlangt ihr dass sie ihr Pädagogigstudium beweisen
Klassenclown kann, soweit ich es mal hörte , auch ein Zeichen von Kindern sein, die unterfordert sind.

Es kann schon so sein, dass er vom Verhalten her ein Kind ist,dass nicht zu den Älteren passen würde, aber es kann auch einfach ein Zeichen der Unterforderung sein.
Nimm doch den Weg auf dich und gehe zu Experten. Wenn die es schriflich und objektiv feststellen, dass er hochbegabt ist, wird sich die Schule nicht mehr querstellen. Wenn du Noten stimmen, gibt es für ein Überspringen einer Klasse keinen Grund mehr. Jetzt gibt es Halbjahreszeugnisse, wäre doch eine gute Gelegenheit.
Ansonsten bleibt wohl nur ein Schulwechsel.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2004 um 19:02

Dieses Jahr
hat sich bei den Schulen etliches geändert. Erkundige dich, ob es überhaupt in deinem Ort noch vorgeschrieben ist, in welche Schule dein Kind geht.
Mancherorts ist die Wahl der Schule nun frei.
Hauptsache Schule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram