Home / Forum / Meine Familie / Kleinkinder und Sexualität

Kleinkinder und Sexualität

16. Dezember 2005 um 10:20

Hallo,
ich habe eine dreijährige Tochter, die schon im Windelalter mit sowas wie Selbstbefriedigung anfing. Ich hab sie gewähren lassen. Vor kurzem erzählte sie mir abends beim waschen, daß es ihr unten wehtäte. Ich sah nach, fragte warum und sie sagte, ihr Schnuffeltuch täte ihr weh. Ich frug, wie das und sie soll mir das mal zeigen.
Also zog sie die Hose runter und steckte einen Zipfel des Schnuffeltuchs relativ tief in Ihre Spalte, den Rest unters Tshirt. Auf die Frage wer ihr das gezeigt hätte, sagte sie das wäre ein befreundetes Mädchen gewesen (ebenfalls 3 Jahre alt). I
Ich sagte ihr, ich möchte nicht das sie das tut, denn es tut ja weh und wenn das andere Mädchen ihr das nochmal zeigt, soll sie zu mir kommen.

Ich weiß jetzt nicht genau, wie ich damit umgehen soll, denn zunächst mal war ich etwas geschockt. Ich habe dem Vater des Mädchens das erzählt und er machte ein ebenso blödes Gesicht wie ich, denn Selbstbefriedigung so wie meine Tochter es schon seit fast 2 Jahren macht, ist ihm bei seiner Tochter unbekannt.

Ist denn diese bereits ausgefeilte Sexualität bei so kleinen Kindern normal? Ich habe mal gelesen das Selbstbefriedigung selbst bei kleinsten Kindern schon vorkommt, deshalb hab ich mir bisher nix dabei gedacht.

Ich würde gerne Eure Erfahrungen dazu hören.
LG
perlie81

Mehr lesen

16. Dezember 2005 um 14:23

Sag mal ,hast du sie nicht mehr alle?
Lass blos das thema beschneidung!

Es ist durchaus normal, dass das kleine kinder machen, sei es am stuhl oder an ner kannte, fast jedes kind macht das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 15:21

Dann brauch man aber nicht so
ein sch... thema anzusprechen. Ich finde dies weder bei männer, noch bei frauen angebracht.

Und wenn das bedürfnis sich zu befriedigen schon mit 3 da ist, dann ist es auch ok. Unterbinden oder verbieten kannst du es sowieso nicht.

Wir leben schließlich nicht im mittelalter und nicht im iran!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 23:35

Also wirklich
ich glaube das hir jemand im falschen Film ist.
Wenn kleine Kinder(egal ob Jungen oder Mädchen)An ihren Geschlechtsteilen spielen hat das wenig mit Selbsbefriedigung zu tun. Sie wollen nur ihren Körper erkunden. Natürlich sollen sie nicht mit einem Tuch oder anderen Gegenständen darin spielen, aber das kann man ihnen vernünftig erklären. Das hast du meiner Meinung auch richtig gemacht. Letzendlich machen das alle Kinder früher oder später.
Ich verstehe nur nicht warum es immer noch Menschen gibt, die sowas verteufeln!
Wenn man sie dafür schlägt und Verbote ausspricht werden sie am ende nur verklemmt und haben irgendwann Probleme mit ihrem eigenen Körper.
Ich kann dir nur raten, ihr immer wieder zu erklären das es nicht gut ist mit irgendwelchen Gegenständen dort zu spielen, da es ihr ja weh tut. Ansonsten lass sie machen. Irgendwann lässt das auch nach.

Gruß muttchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2005 um 12:34

Ein Fake oder ein
kleiner Maso?
Vielleicht brauchst du das selbst zu Hause im eigenen Bettchen du kleine ... !
Auf jeden Fall lässt dein Kommentar tief (oder gar nicht so tief blicken, weil' s nicht zu blicken gibt??) blicken!

Ich kann deinen Kommentar echt nicht ernst nehmen..- tut mir leid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2005 um 13:08
In Antwort auf chloe_12185438

Ein Fake oder ein
kleiner Maso?
Vielleicht brauchst du das selbst zu Hause im eigenen Bettchen du kleine ... !
Auf jeden Fall lässt dein Kommentar tief (oder gar nicht so tief blicken, weil' s nicht zu blicken gibt??) blicken!

Ich kann deinen Kommentar echt nicht ernst nehmen..- tut mir leid

LOL, das dachte ich mir auch gerade!
Irgendwqie krank!

Also, wenn sie es ernst meint, was ich allerdings nicht glaube, hat sie ein problem mit ihrer sexualität (vielleicht schon mal schlechte erfahrungen damit gemacht)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2005 um 21:46

Habe auch eine 3-jährige
Habe auch eine Dreijährige, die dauernd die Nachtwindel oder Pyjama oder so vorne hochzieht, meist vor dem einschlafen, wenn ich keine Zeit für sie habe oder im Einkaufswagensitz vorne, was ich ihr verboten habe, da man sowas nur zu Hause machen soll. Weiters noch mit dem Kindersitzgurt im Auto, was ich ihr aber auch verboten habe, weil sie sich damit ernsthaft verletzt.
Hoffe die Zeit geht bald vorüber, mich nervt es, auch wenn es ganz normal sein soll.

Habt Ihr auch solche Erfahrungen und was macht Ihr dann?
LG
A

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2007 um 9:44

Brauche mal einen Rat
Hallo! Ich verfolge eure Diskussion mit Interesse. Mein Sohn ist fast 4 1/2 Jahre alt und er schrubbelt sich seinen Penis bei jeder Gelegenheit irgendwo. Es ist schon soweit, dass er und 3 Freunde im KiGa sich an ein Regal hängen und den Penis reiben. Heute sprach mich die Erzieherin an, was der Arzt dazu sagt! Muss ich dafür zum Arzt gehen? Ich denke nicht, oder?! Klar ist es mir nicht so Recht wenn er es tut, und ich habe auch schon versucht ihn davon abzubringen. Aber es nützt nichts.Weiss jemand einen Rat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2007 um 23:37
In Antwort auf preeti_12536055

Brauche mal einen Rat
Hallo! Ich verfolge eure Diskussion mit Interesse. Mein Sohn ist fast 4 1/2 Jahre alt und er schrubbelt sich seinen Penis bei jeder Gelegenheit irgendwo. Es ist schon soweit, dass er und 3 Freunde im KiGa sich an ein Regal hängen und den Penis reiben. Heute sprach mich die Erzieherin an, was der Arzt dazu sagt! Muss ich dafür zum Arzt gehen? Ich denke nicht, oder?! Klar ist es mir nicht so Recht wenn er es tut, und ich habe auch schon versucht ihn davon abzubringen. Aber es nützt nichts.Weiss jemand einen Rat?

Bei uns auch seit 2 Jahren
Hallo,
also erstmal bin ich ja beruhigt dass ich endlich mal etwas gefunden habe über dieses ( Problemchen,wenn man es denn so nennen kann )
Unsere Tochter ist 4 1/2 und das ganze läuft bei uns schon seit fast 2 Jahren so.( Aber nicht ununterbrochen )Die Kinderärztin meinte es sei eher für Knaben typisch aber keineswegs schlimm. Es richtet wohl auch mehr Schaden an, wenn man sein Kind dafür bestrafen würde oder es ausschimpft.Mich hat es am Anfang eher fertig gemacht wenn andere mich ständig darauf angesprochen haben oder wenn jemand zu Besuch war und dann zu Ihr sagte: ey,lass das dass macht man nicht,oder dieses typische: Hör auf zu hängen.Unsere kleine bevorzugt schon mal ne tisch oder stuhlkante.Das gibt sich laut Ärztin auch wieder.Also, ich kann dazu nur sagen dass man sich von ausserhalb nicht verrückt machen sollte,viele Leute kennen es anscheinend nicht,und behaupten dann wie bei uns : So was habe ich bei keinem anderen Kind vorher gesehen oder so scherze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 22:25
In Antwort auf louise_12243662

Bei uns auch seit 2 Jahren
Hallo,
also erstmal bin ich ja beruhigt dass ich endlich mal etwas gefunden habe über dieses ( Problemchen,wenn man es denn so nennen kann )
Unsere Tochter ist 4 1/2 und das ganze läuft bei uns schon seit fast 2 Jahren so.( Aber nicht ununterbrochen )Die Kinderärztin meinte es sei eher für Knaben typisch aber keineswegs schlimm. Es richtet wohl auch mehr Schaden an, wenn man sein Kind dafür bestrafen würde oder es ausschimpft.Mich hat es am Anfang eher fertig gemacht wenn andere mich ständig darauf angesprochen haben oder wenn jemand zu Besuch war und dann zu Ihr sagte: ey,lass das dass macht man nicht,oder dieses typische: Hör auf zu hängen.Unsere kleine bevorzugt schon mal ne tisch oder stuhlkante.Das gibt sich laut Ärztin auch wieder.Also, ich kann dazu nur sagen dass man sich von ausserhalb nicht verrückt machen sollte,viele Leute kennen es anscheinend nicht,und behaupten dann wie bei uns : So was habe ich bei keinem anderen Kind vorher gesehen oder so scherze.

Dito
ich bin auch sehr froh endlich mal was zu dem thema zu lesen. alle in meiner bekanntschaft kennen das von ihren eigenen kindern nicht, drum war ich schon irritiert ob das normal ist. unsere tochter macht das schon seit sie knappe 2 jahre war. erst im autositz, dann im hochstuhl. zur zeit auf dem bauch im bett oder auf stühlen und tischkanten. zum teil so extrem, dass sie PITSCHNASS geschwitzt ist und aussieht als hätte sie im regen gestanden. mir selber fällt es zum teil echt nicht leicht das hinzunehmen und ich muss manchmal sehr mit mir kämpfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2008 um 12:34
In Antwort auf friede_12480324

Dito
ich bin auch sehr froh endlich mal was zu dem thema zu lesen. alle in meiner bekanntschaft kennen das von ihren eigenen kindern nicht, drum war ich schon irritiert ob das normal ist. unsere tochter macht das schon seit sie knappe 2 jahre war. erst im autositz, dann im hochstuhl. zur zeit auf dem bauch im bett oder auf stühlen und tischkanten. zum teil so extrem, dass sie PITSCHNASS geschwitzt ist und aussieht als hätte sie im regen gestanden. mir selber fällt es zum teil echt nicht leicht das hinzunehmen und ich muss manchmal sehr mit mir kämpfen.

Bereits mit 7 Monaten!?
Hallo,
unsere Tochter begann mit 7 Monaten sich seltsam zu verkrampfen. Sie presste ihre verschränkten Beine gegeneinander, fasste sich unter Stöhnen mit einer Hand an den Bauch und zog zum Teil am Hemdchen. Wir dachten es handelt sich um Probleme mit der Verdauung und gingen zum Arzt. In den folgenden Monaten machten wir mit Ihr zahllose Arztbesuche und gingen auch zu verschiedenen Osteopathen. Keine unserer Beobachtungen und Maßnahmen (Absetzen verschiedener Nahrungsmittel ...) brachte eine Ursache für die "Krämpfe".

Mittlerweile ist unsere Tocheter 12 Monate alt und das Bild der "Krämpfe" hat sich etwas geändert. Sie zieht nun die Windel zwischen den Beinen hoch und macht dies manchmal den großteil des Tages. Dazwischen schläft sie dann häufig. Erst letzte Woche brachte uns dann ein Krankengymnast auf die Möglichkeit mit der Selbststimulation. Da ich nun diese Artikel gelesen habe halte ich es nun doch für ziemlich wahrscheinlich, daß dies auch für unsere Tochter zutrifft. Ich denke und hoffe auch, dass das Verhalten keinen psychischen Schaden anrichten kann.

Allerdings gibt es vielleicht einen anderen Effekt:
Sie ist mit dem Krabbeln etwas zurück und zeigt auch keinen Reflex wenn man sie aufrecht mit den Füßen auf einen Tisch tippt (Test der U6-Untersuchung). Momentan robbt sie rein auf den Armen durch die Wohnung.
Ich fürchte nun etwas, dass sie sich zu wenig mit dem Krabbeln beschäftigt und aus diesem Grund erst sehr spät mit dem Einsatz ihrer Beine beginnt. Könnte das dann evtl. sogar längerfristige Folgen auf ihre physische Entwicklung haben?
Kann diesbezüglich jemand von Erfahrungen berichten?

Für manche mag das etwas arg ängstlich klingen, aber abgesehen, dass das Verhalten ganz schon nervig sein kann, man macht sich als Elternteil halt so seine Gedanken. Ich verfolge da die Philosophie, sich lieber zu früh als nur einmal zu spät Sorgen zu machen.

LG
der Papa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2011 um 15:51
In Antwort auf roque_12115095

Bereits mit 7 Monaten!?
Hallo,
unsere Tochter begann mit 7 Monaten sich seltsam zu verkrampfen. Sie presste ihre verschränkten Beine gegeneinander, fasste sich unter Stöhnen mit einer Hand an den Bauch und zog zum Teil am Hemdchen. Wir dachten es handelt sich um Probleme mit der Verdauung und gingen zum Arzt. In den folgenden Monaten machten wir mit Ihr zahllose Arztbesuche und gingen auch zu verschiedenen Osteopathen. Keine unserer Beobachtungen und Maßnahmen (Absetzen verschiedener Nahrungsmittel ...) brachte eine Ursache für die "Krämpfe".

Mittlerweile ist unsere Tocheter 12 Monate alt und das Bild der "Krämpfe" hat sich etwas geändert. Sie zieht nun die Windel zwischen den Beinen hoch und macht dies manchmal den großteil des Tages. Dazwischen schläft sie dann häufig. Erst letzte Woche brachte uns dann ein Krankengymnast auf die Möglichkeit mit der Selbststimulation. Da ich nun diese Artikel gelesen habe halte ich es nun doch für ziemlich wahrscheinlich, daß dies auch für unsere Tochter zutrifft. Ich denke und hoffe auch, dass das Verhalten keinen psychischen Schaden anrichten kann.

Allerdings gibt es vielleicht einen anderen Effekt:
Sie ist mit dem Krabbeln etwas zurück und zeigt auch keinen Reflex wenn man sie aufrecht mit den Füßen auf einen Tisch tippt (Test der U6-Untersuchung). Momentan robbt sie rein auf den Armen durch die Wohnung.
Ich fürchte nun etwas, dass sie sich zu wenig mit dem Krabbeln beschäftigt und aus diesem Grund erst sehr spät mit dem Einsatz ihrer Beine beginnt. Könnte das dann evtl. sogar längerfristige Folgen auf ihre physische Entwicklung haben?
Kann diesbezüglich jemand von Erfahrungen berichten?

Für manche mag das etwas arg ängstlich klingen, aber abgesehen, dass das Verhalten ganz schon nervig sein kann, man macht sich als Elternteil halt so seine Gedanken. Ich verfolge da die Philosophie, sich lieber zu früh als nur einmal zu spät Sorgen zu machen.

LG
der Papa

Wie hat es sich entwickelt ?
Hallo habe das Posting gerade gefunden und wollte mal fragen wie lange das bei Euch angedauert hat ? Ist ja jetzt schon ne Weile her nach dem letzten Beitrag. Meine Kleine ist jetzt 12 Monate und wir haben schon seit einiger Zeit dieses Problem das sie sich im Einkaufswagen, im Buggy oder auch im Hochstuhl reibt und verkrampft. Der Arzt meinte auch das ist nicht weiter schlimm aber für mich doch nervig. Er meinte solche Situtationen vermeiden aber das geht halt nicht immer. Ich versuche sie immer abzulenken aber klappt leider nicht wirklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2011 um 11:40
In Antwort auf roque_12115095

Bereits mit 7 Monaten!?
Hallo,
unsere Tochter begann mit 7 Monaten sich seltsam zu verkrampfen. Sie presste ihre verschränkten Beine gegeneinander, fasste sich unter Stöhnen mit einer Hand an den Bauch und zog zum Teil am Hemdchen. Wir dachten es handelt sich um Probleme mit der Verdauung und gingen zum Arzt. In den folgenden Monaten machten wir mit Ihr zahllose Arztbesuche und gingen auch zu verschiedenen Osteopathen. Keine unserer Beobachtungen und Maßnahmen (Absetzen verschiedener Nahrungsmittel ...) brachte eine Ursache für die "Krämpfe".

Mittlerweile ist unsere Tocheter 12 Monate alt und das Bild der "Krämpfe" hat sich etwas geändert. Sie zieht nun die Windel zwischen den Beinen hoch und macht dies manchmal den großteil des Tages. Dazwischen schläft sie dann häufig. Erst letzte Woche brachte uns dann ein Krankengymnast auf die Möglichkeit mit der Selbststimulation. Da ich nun diese Artikel gelesen habe halte ich es nun doch für ziemlich wahrscheinlich, daß dies auch für unsere Tochter zutrifft. Ich denke und hoffe auch, dass das Verhalten keinen psychischen Schaden anrichten kann.

Allerdings gibt es vielleicht einen anderen Effekt:
Sie ist mit dem Krabbeln etwas zurück und zeigt auch keinen Reflex wenn man sie aufrecht mit den Füßen auf einen Tisch tippt (Test der U6-Untersuchung). Momentan robbt sie rein auf den Armen durch die Wohnung.
Ich fürchte nun etwas, dass sie sich zu wenig mit dem Krabbeln beschäftigt und aus diesem Grund erst sehr spät mit dem Einsatz ihrer Beine beginnt. Könnte das dann evtl. sogar längerfristige Folgen auf ihre physische Entwicklung haben?
Kann diesbezüglich jemand von Erfahrungen berichten?

Für manche mag das etwas arg ängstlich klingen, aber abgesehen, dass das Verhalten ganz schon nervig sein kann, man macht sich als Elternteil halt so seine Gedanken. Ich verfolge da die Philosophie, sich lieber zu früh als nur einmal zu spät Sorgen zu machen.

LG
der Papa

Selbstimulation wie ging es weiter?
Hallo, habe gerade Ihren text gelesen. Mache mir Sorgen um meine nun 8 Monate alte Tochter, die ähnlich wie Ihre Tochter in Rückenlage die Beine hochnimmt und sie über kreuz aneinander reibt. Sie macht das inzwischen fast den ganzen Tag bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Kinderarzt sagt: Selbstimulation, muss nicht behandelt werden. Aber ich mache mir natürlich auch Sorgen um Ihre Entwicklung. Sie dreht sich nicht, und macht auch sonst wenig von dem, was sie in ihrem Alter Grobmotorisch eigentlich machen sollte. Die U-Untersuchungen waren aber alle ok. Ich bin inzwischen sehr unsicher, was ihre Entwicklung angeht. Wie ist es denn bei Ihrer Tochter weiterverlaufen?
Viele Grüße
Helen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen