Home / Forum / Meine Familie / kleinkind ißt sehr mäkelig

kleinkind ißt sehr mäkelig

18. Oktober 2017 um 19:47

hallo ihr lieben, wir haben schon länger ein problem mit unsrer kleinen. sie wird bald drei jahre alt und ernährt sich hauptsächlich von nudeln und wurst. sogar in der kita hungert sie lieber 8 stunden lang, als mal zumindest das essen zu probieren. ja, sie ißt auch täglich obst. meistens einen apfel oder eine banane. brot mag sie gar nicht. nur laugengebäck. das läuft jetzt schon fast ein halbes jahr so. sie ist normalgewichtig und auch sonst sehr aufgeweckt. leider ist sie sehr häufig krank und dann übel. wir hatten mehrfach mundhandfuß, hohes fieber, ohreninfekte etc. sie ist definitiv häufiger krank als die kinder in unserer umgebung/kita. ich führe das auch auf ihre schlechte ernährung zurück. der kinderarzt sagt dazu nichts. neben der sorgen um ihre gesundheit kommt hinzu, daß wir durch ihr neurotisches eßverhalten im alltag eingeschränkt sind. z.b. einladungen zum essen mit freunden und ihren kindern sind wenig spaßig. meistens lehne ich ab. letzten sonntag aber haben wir es mal wieder probiert. die kids hatten den vormittag ordentlich an der frischen luft gespielt. meine kleine hatte wieder nur einen apfel zum frühstück. als das essen dann fertig war, hatte sie auch mächtig kohldampf. es gab klöße mit spießbraten. sobald sie das essen auf dem teller hatte, wollte sie nichts mehr essen und verkrümelte sich. aus ihrer ecke jankte sie immer wieder nach nudeln. und dann geht der spaß los. sie ist hungrig und knatschig. ich seh es aber weder ein, die gastgeber zum nudelnkochen zu nötigen. noch mit ihr schnell nach hause zu fahren, um ihr dort nudeln zu machen. so und da platzt mir langsam der kragen. wir haben jetzt entschieden nudeln und fleischwurst für die nächsten vier wochen zu verbannen. aber sie bleibt stur und ißt trotzdem kaum was. hier und da etwas käse, obst oder cracker. mal ein glas milch. kennt das wer? wie seid ihr damit umgegangen? bin ich zu stur/verständnislos? ich will ja nur, daß sie wenigstens mal probiert. wenn ihr was nicht schmeckt, muss sie es ja nicht essen. das erklär ich ihr jeden tag!

Mehr lesen

19. Oktober 2017 um 10:06
In Antwort auf

hallo ihr lieben, wir haben schon länger ein problem mit unsrer kleinen. sie wird bald drei jahre alt und ernährt sich hauptsächlich von nudeln und wurst. sogar in der kita hungert sie lieber 8 stunden lang, als mal zumindest das essen zu probieren. ja, sie ißt auch täglich obst. meistens einen apfel oder eine banane. brot mag sie gar nicht. nur laugengebäck. das läuft jetzt schon fast ein halbes jahr so. sie ist normalgewichtig und auch sonst sehr aufgeweckt. leider ist sie sehr häufig krank und dann übel. wir hatten mehrfach mundhandfuß, hohes fieber, ohreninfekte etc. sie ist definitiv häufiger krank als die kinder in unserer umgebung/kita. ich führe das auch auf ihre schlechte ernährung zurück. der kinderarzt sagt dazu nichts. neben der sorgen um ihre gesundheit kommt hinzu, daß wir durch ihr neurotisches eßverhalten im alltag eingeschränkt sind. z.b. einladungen zum essen mit freunden und ihren kindern sind wenig spaßig. meistens lehne ich ab. letzten sonntag aber haben wir es mal wieder probiert. die kids hatten den vormittag ordentlich an der frischen luft gespielt. meine kleine hatte wieder nur einen apfel zum frühstück. als das essen dann fertig war, hatte sie auch mächtig kohldampf. es gab klöße mit spießbraten. sobald sie das essen auf dem teller hatte, wollte sie nichts mehr essen und verkrümelte sich. aus ihrer ecke jankte sie immer wieder nach nudeln. und dann geht der spaß los. sie ist hungrig und knatschig. ich seh es aber weder ein, die gastgeber zum nudelnkochen zu nötigen. noch mit ihr schnell nach hause zu fahren, um ihr dort nudeln zu machen. so und da platzt mir langsam der kragen. wir haben jetzt entschieden nudeln und fleischwurst für die nächsten vier wochen zu verbannen. aber sie bleibt stur und ißt trotzdem kaum was. hier und da etwas käse, obst oder cracker. mal ein glas milch. kennt das wer? wie seid ihr damit umgegangen? bin ich zu stur/verständnislos? ich will ja nur, daß sie wenigstens mal probiert. wenn ihr was nicht schmeckt, muss sie es ja nicht essen. das erklär ich ihr jeden tag!

Guten morgen,  macht euch doch selbst nicht so ein Stress auch wenn dir Phase schon etwas länger andauert ,  das normalisiert sich wieder , was wir mit unserem Sohn durch haben uffff.... wenn ihr zum essen eingeladen seit kannst du doch als alternative für sie eine Brezel mit nehmen und schon gibt's kein Stress und sie hat was im Magen. ( gibt es ja überall 10 stk für 2 Euro zum selber aufbacken)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2017 um 10:13
In Antwort auf

hallo ihr lieben, wir haben schon länger ein problem mit unsrer kleinen. sie wird bald drei jahre alt und ernährt sich hauptsächlich von nudeln und wurst. sogar in der kita hungert sie lieber 8 stunden lang, als mal zumindest das essen zu probieren. ja, sie ißt auch täglich obst. meistens einen apfel oder eine banane. brot mag sie gar nicht. nur laugengebäck. das läuft jetzt schon fast ein halbes jahr so. sie ist normalgewichtig und auch sonst sehr aufgeweckt. leider ist sie sehr häufig krank und dann übel. wir hatten mehrfach mundhandfuß, hohes fieber, ohreninfekte etc. sie ist definitiv häufiger krank als die kinder in unserer umgebung/kita. ich führe das auch auf ihre schlechte ernährung zurück. der kinderarzt sagt dazu nichts. neben der sorgen um ihre gesundheit kommt hinzu, daß wir durch ihr neurotisches eßverhalten im alltag eingeschränkt sind. z.b. einladungen zum essen mit freunden und ihren kindern sind wenig spaßig. meistens lehne ich ab. letzten sonntag aber haben wir es mal wieder probiert. die kids hatten den vormittag ordentlich an der frischen luft gespielt. meine kleine hatte wieder nur einen apfel zum frühstück. als das essen dann fertig war, hatte sie auch mächtig kohldampf. es gab klöße mit spießbraten. sobald sie das essen auf dem teller hatte, wollte sie nichts mehr essen und verkrümelte sich. aus ihrer ecke jankte sie immer wieder nach nudeln. und dann geht der spaß los. sie ist hungrig und knatschig. ich seh es aber weder ein, die gastgeber zum nudelnkochen zu nötigen. noch mit ihr schnell nach hause zu fahren, um ihr dort nudeln zu machen. so und da platzt mir langsam der kragen. wir haben jetzt entschieden nudeln und fleischwurst für die nächsten vier wochen zu verbannen. aber sie bleibt stur und ißt trotzdem kaum was. hier und da etwas käse, obst oder cracker. mal ein glas milch. kennt das wer? wie seid ihr damit umgegangen? bin ich zu stur/verständnislos? ich will ja nur, daß sie wenigstens mal probiert. wenn ihr was nicht schmeckt, muss sie es ja nicht essen. das erklär ich ihr jeden tag!

sowieso hat keine Kinder und weiß immer alles besser als Mütter ^^ zwinge dein Kind bloß nicht

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2017 um 10:14
In Antwort auf

hallo ihr lieben, wir haben schon länger ein problem mit unsrer kleinen. sie wird bald drei jahre alt und ernährt sich hauptsächlich von nudeln und wurst. sogar in der kita hungert sie lieber 8 stunden lang, als mal zumindest das essen zu probieren. ja, sie ißt auch täglich obst. meistens einen apfel oder eine banane. brot mag sie gar nicht. nur laugengebäck. das läuft jetzt schon fast ein halbes jahr so. sie ist normalgewichtig und auch sonst sehr aufgeweckt. leider ist sie sehr häufig krank und dann übel. wir hatten mehrfach mundhandfuß, hohes fieber, ohreninfekte etc. sie ist definitiv häufiger krank als die kinder in unserer umgebung/kita. ich führe das auch auf ihre schlechte ernährung zurück. der kinderarzt sagt dazu nichts. neben der sorgen um ihre gesundheit kommt hinzu, daß wir durch ihr neurotisches eßverhalten im alltag eingeschränkt sind. z.b. einladungen zum essen mit freunden und ihren kindern sind wenig spaßig. meistens lehne ich ab. letzten sonntag aber haben wir es mal wieder probiert. die kids hatten den vormittag ordentlich an der frischen luft gespielt. meine kleine hatte wieder nur einen apfel zum frühstück. als das essen dann fertig war, hatte sie auch mächtig kohldampf. es gab klöße mit spießbraten. sobald sie das essen auf dem teller hatte, wollte sie nichts mehr essen und verkrümelte sich. aus ihrer ecke jankte sie immer wieder nach nudeln. und dann geht der spaß los. sie ist hungrig und knatschig. ich seh es aber weder ein, die gastgeber zum nudelnkochen zu nötigen. noch mit ihr schnell nach hause zu fahren, um ihr dort nudeln zu machen. so und da platzt mir langsam der kragen. wir haben jetzt entschieden nudeln und fleischwurst für die nächsten vier wochen zu verbannen. aber sie bleibt stur und ißt trotzdem kaum was. hier und da etwas käse, obst oder cracker. mal ein glas milch. kennt das wer? wie seid ihr damit umgegangen? bin ich zu stur/verständnislos? ich will ja nur, daß sie wenigstens mal probiert. wenn ihr was nicht schmeckt, muss sie es ja nicht essen. das erklär ich ihr jeden tag!

stell Deine Frage am besten nochmal im baby forum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2017 um 12:06

Hallo,
ich hab 2 Kinder, Tochter 7 und Sohn 3. Die Tochter hat, als sie klein war, außer Käse, so ziemlich alles gegessen, wenn es zermatscht war. Das war echt einfach, selbst Leberwurst und Blutwurst, Oliven, Pilze. Die anderen haben immer gestaunt. Jetzt isst sie sehr einseitig, kein Gemüse, kein Müsli mehr, keine Soße, alles ist iiiiihhh.
Der Kleine hat noch nie was gescheites gewollt, hab alles versucht. Und habe nichts anderes gemacht als bei ihr! So anders sind eben Kinder. Als einziges Gemüse pürierte Möhren, auch nur wenn ich es ihm in den Mund schiebe, sonst nichts! Keine Wurst und Käse. Also nur Butterbrot, Würstchen, Fleisch, Nudeln, Fischstäbchen, Maultaschen, Pommes, Äpfel. Und sein absolutes Grundnahrunsmittel: Milchschnitte und auch noch das Pingu. Im Kindergarten bevorzugt er dann auch das Brot, wenn es Suppe und andere ihm eklige Dinge gibt.
Es gibt doch diese Quetschpakungen, die trinkt er super gern! Davon holt er sich eben dann die Vitamine. Da sieht er nicht was er isst. Wenn ich es auf einen Teller schütten würde, würde er es nicht essen. Ich hab es aufgegeben, das ist entspannter für uns. Essen gehen wir nicht!!!! Bei Feierlichkeiten habe ich jedesmal Panik. Er bleibt ja nicht sitzen, also die einzige Chance: genau das was man nicht tun sollte: Lutscher geben. Er ist daran ne Weile beschäftigt und wir haben kurz mal Zeit für unser Essen. Es funktioniert NICHTS, kein Buch oder so, außer noch das Tablet seiner Schwester, wo wir Spiele für 3jährige drauf haben.

Tja, alles wo ich mal den Kopf drüber geschüttelt habe, als ich noch keine Kinder hatte!!!

Ich verstehe aber auch die Leute nicht, die zum Essen einladen und wissen, das Kinder dabei sind und Klöße und Braten machen. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis keine Kinder die freiwillig sowas essen. Da macht man doch extra was, wie Nudeln, was jeder isst oder Fischstäbchen. Die haben wahrscheinlich keine Kinder, die da eingeladen haben? Oder Ausname Kinder, die sowas mögen. Ich würde das Thema Essen bei Einladungen direkt ansprechen und sagen, das es mit Kind nicht geht, außer es gibt etwas wie Nudeln. Und wenn die wollen, das ihr kommt und das sie kein Geschrei am Tisch haben, dann machen die auch ein Portion. Reden vorher hilft mächtig. Aber es gibt natürlich auch sture, egoistische Menschen, denen die Probleme anderer egal sind und so wie die es Hand haben angeblich immer das richtige ist. Aber da würde ich dann auch nicht hingehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2017 um 20:23

Kinder holen sich was sie brauchen nennt man Instinkt , dieser geht aber leider bei den meisten im laufe der Pubertät verloren. Sie wird schon nicht verhungern

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2017 um 11:26

ja wir probieren es gerade aus. tag 6 ohne nudeln und fleischwurst. einzige ausnahme maultaschen, weil da auch gemüse und fleisch drin ist. geht soweit einigermaßen gut. gestern hat sie sogar frikadellen gefuttert und vorgestern möhren! unfassbar! möhren hatte sie zuletzt vor einem jahr gegessen. wir ziehen jetzt auf jeden fall die vier nudelfreien wochen durch. ich denke, sie wird in der zeit mehr ausprobieren und feststellen, daß es auch andere leckere sachen gibt. mir geht es nicht darum sie zu zwingen, sondern dieses neurotische eßverhalten aufzulockern. es ist ja nicht nur bei essenseinladungen eine belastung. sondern generell. es ist wirklich unschön ein ausgehungertes kind von der kita abzuholen. manchmal futtert sie samstagabend alle ihre lieblingssachen weg und es bleibt nix für sonntag. dann ist natürlich das drama groß. nudeln von gestern aufwärmen? pah! geht gar nicht! usw. ich könnte jetzt noch einiges aufzählen, womit ihr mäkeliges eßverhalten uns einengt. aber es macht mir mut, daß wir damit nicht alleine sind! danke euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein erstes Kind
Von: adelinaaa1
neu
19. Oktober 2017 um 19:18
Disney on ice
Von: wildcatgirli
neu
18. Oktober 2017 um 14:53
Kontaktabbrüche unter Geschwistern
Von: josefak
neu
18. Oktober 2017 um 9:59
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen