Home / Forum / Meine Familie / Kleinkind 1 Jahr Erziehung

Kleinkind 1 Jahr Erziehung

22. Februar 2012 um 19:43

Hallo,

ich bin am verzweifeln. Meine Tochter wird in ein paar Tagen 1 Jahr alt. Mein problem ist, dass sie kein Nein o. Ä. akzeptiert. Sie geht an Steckdosen, immer und immer wieder. Die Dosen sind natürlich gesichert, aber ich will, dass sie versteht, dass es gefährlich ist. Sage ich Nein, reagiert sie nicht. Mit Aua oder Ähnlichem brauche ich gar nicht anzufangen. Nehme ich sie weg oder schimpfe fängt sie an zu weinen und schlägt ihren Kopf mehrfach auf den Boden auf. Tröste ich sie und beruhige sie, geht sie sofort wieder zu den Steckdosen. Ich habe etwas davor gestellt, das schiebt sie weg oder geht dann an andere Sachen, die sie nicht darf.

Spiele ich mit ihr, krabbelt sie weg. Es scheint, als wenn sie mich provuzieren will. Und ich weiß einfach nicht, wie ich reagieren soll. Ich habe es auch schon mit "Aussitzen" probiert. Also sie einfach machen lassen, aber es wird dadurch nicht besser

Habt ihr einen Tipp für mich? Wie soll ich reagieren? Ich möchte nicht, dass sie schreit und vorallem den Kopf auf den Boden schlägt. Und ich möchte, dass sie von Sachen fernbleibt, die gefährlich für sie sind. Hilfe?

Mehr lesen

23. Februar 2012 um 13:30

Hallo,
meine Tochter ist genau in dem selben Alter. Sie ist mein 2. Kind. Schon mit 6 Monaten habe ich das Wort "Nein" bewußt genutzt - aber nicht in Säusel-Stimme, sondern kurz und bestimmt. Sie mag diese Wort überhaupt nicht, fängt sogar manchmal an zu weinen, aber sie weiß, was das heißt. Natürlich sind die Kinder in diesem Alter auf Entdeckungsreise, aber wenn Du die Grenzen nicht von Anfang an setzt, wirst Du immer Probleme haben.
Und nichts ist schlimmer als die säuselnden Mütter aus dem Umfeld, die reden und reden und reden und die Kinder machen trotzdem, was sie wollen.
Du schaffst das schon! Bleib einfach Konsequent und Bestimmend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2012 um 19:45
In Antwort auf aliyah_12916332

Hallo,
meine Tochter ist genau in dem selben Alter. Sie ist mein 2. Kind. Schon mit 6 Monaten habe ich das Wort "Nein" bewußt genutzt - aber nicht in Säusel-Stimme, sondern kurz und bestimmt. Sie mag diese Wort überhaupt nicht, fängt sogar manchmal an zu weinen, aber sie weiß, was das heißt. Natürlich sind die Kinder in diesem Alter auf Entdeckungsreise, aber wenn Du die Grenzen nicht von Anfang an setzt, wirst Du immer Probleme haben.
Und nichts ist schlimmer als die säuselnden Mütter aus dem Umfeld, die reden und reden und reden und die Kinder machen trotzdem, was sie wollen.
Du schaffst das schon! Bleib einfach Konsequent und Bestimmend!

Kinder erziehen
Mir hat mal jemand gesagt man erzieht seine Kinder bis zum 3. Lebensjahr und danach nur noch um.
Aber ich denke du hast Recht einfach Konsequent bleiben oder vielleicht stille Ecke oder sowas einführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2012 um 20:52
In Antwort auf eligia_12459544

Kinder erziehen
Mir hat mal jemand gesagt man erzieht seine Kinder bis zum 3. Lebensjahr und danach nur noch um.
Aber ich denke du hast Recht einfach Konsequent bleiben oder vielleicht stille Ecke oder sowas einführen.

Hallo
mein Sohn ist jetzt 6 Jahre alt und es gab ziemlich viele Kämpfe. Am Anfang war die Methode so, dass ich eine Ansage gemacht habe und diese Konsequent durchgesetzt habe. Sein schreien und jammern habe ich komplett ignoriert. Und das hat sehr geholfen. Später ab drei Jahre hat es auch Maßnahmen wie 5 min alleine in seinem Zimmer bleiben gegeben. Nach 5 Minuten bin ich dann immer wieder schauen gegangen und wenn er sich beruhigt hatte, war es gut, wenn nicht gabs die nächsten 5 Minuten.
Es gab auch einige Male das ich mit ihm einkaufen war und er sich auf den Boden geschmissen hat, wenn er etwas nicht bekommen hat. Dann habe ich ihn zur Seite "geschoben", dass die anderen Kunden nicht fallen und bin im Umkreis kaufen gegangen, auch mal aus seinem Blickfeld. Ich habe immer gewonnen, aber es hat Kraft und Nerven gekostet! Aber ich habe heute meine Belohnung und er selber auch. Er ist beliebt und anerkannt.
Alles was man in den ersten 3 Jahren verpasst, ist nie wieder gut zu machen! Auch wenn es manchmal sooo niedlich ist und man sich ausschütten könnte vor lachen, es bringt nichts. Denn wer lacht dann wenn die Kinder älter sind darüber? Dann wird über das Kind schlecht gesprochen und die Augen werden genervt verdreht. Und wie fühlt man sich als Eltern? Wenn immer der Name seines Kindes im negativen Zusammenhang kommt? Liebe Mütter haltet durch und agiert mit gesunden Verstand! Und denkt daran, Eure Kinder müssen im Leben noch so viel Härten durchstehen, da ist eine Grenze eine Kleinigkeit!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2012 um 20:59

Hallo pupelnutschi ;o)
ich habe noch eine Frage - hast Du niemanden im Umfeld, mit dem Du mal reden kannst? Oder hast Du vergleiche zu anderen Kindern? Gibt es Kinder, welche Dir im verhalten gefallen? Wenn es die gibt, dann such doch den Kontakt zu diesen Eltern! Kleines Beispiel - ich bin heute mit meiner Tochter im Kinderwagen gefahren und ich musste durch eine Türe, ein etwa 5 jähriger Junge hat mir die Tür aufgehalten - das ist doch ... was soll man sagen... ich habe ihn gelobt, dass er das ganz toll gemacht hat. Ich hoffe, Du hast wieder ein bisschen Hoffnung und die Verzweiflung klingt ab. Du hast noch alle Möglichkeiten!!! Mit einem Jahr kannst Du alles noch in die richtige Richtung leiten! Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2012 um 21:00

Nicht so viel reden
nein oder nicht oder kein wird vom kind nicht richtig wahrgenommen. besser also , wenn du positiv formulierst (z.b. statt "geh da nicht hoch" lieber sagen "bleib unten" oder statt " fall nicht runter" lieber sagen "halt dich gut fest" usw. ) das hilft auf dauer sehr gut.
und dann gilt immer NICHT SO VIEL REDEN SONDERN HANDELN! also wenn sie an die steckdose geht immer wieder von dort wegnehmen und dabei nicht überreagieren. ganz ruhig wegnehmen, sie ablenken, etwas anderes anbieten.
sie ist nur neugierig, sie will dich nicht(!) provozieren. je emotionaler du das ganze thema angehst, desdo schlimmer wird es.
zeig ihr, was sie darf und was nicht. aber ohne schimpfen und strafen. sie meinzt es doch nicht böse- sie kann es noch nicht wissen- sie kann es sich auch nicht alles merken. du musst alles zig mal wiederholen- das ist in dem alter so.

aber bitte fang nicht mit strafen oder schimpfen an- das macht es für euch nur schwerer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2012 um 22:03

In
der kita handhaben wir das so:
es wird nein gesagt, deutlich und bestimmt.
macht das kind weiter wird nochmals nein gesagt.
macht es noch immer weiter, wird es weggesetzt und muss sitzen (dabei die regel pro lebenjahr eine minute, also mit 1 jahr 1 minute, mit 2 jahren 2 minuten usw)

das die kinder weinen ist ganz natürlich, sie erleben grenzen. sie merken das sie nicht tun können was immer sie mögen.

natürlich zerreist es einem das herz, aber es sie weinen nicht weil es ihnen schlecht geht. kinder brauchen und verlangen grenzen! man darf und muss auch mit den kleinen streng sein, streng aber herzlich! ist oft nicht einfach, aber mit viel übung geht es.
trösten im anschluss an schimpfen geht gar nicht. du verwirrst das kind damit. lass es sich ausweinen. wenn es sich gar nicht mehr beruhigt, kann man was sagen wie "jetzt ist es wieder gut, aber ich möchte nicht das du xy machst"

du machst das bestimmt gut.
nimm es nicht persönlich, kinder wollen nur grenzen erfahren, nicht jemand ärgern, schon gar nicht die mamas
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2012 um 15:21

Noch ein tipp
zum lesen für dich:
http://kraetzae.de/erziehung/erziehen_ist_gemein/
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 8:16

Hallo
Mein Sohn wird in 2 Wochen 1 Jahr alt und er hört einfach nicht auf mich wenn ich nein sage er lacht und greift trotzdem hin auf Sachen die er nicht darf!

Was soll ich tun

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen