Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Kita schließt Kind aus ( leider etwas lang.)

31. Mai 2006 um 9:32 Letzte Antwort: 19. Juni 2006 um 13:18

hallo

leider habe ich mit unserer Kita ein großes Problem und bräuchte einen guten Rat, wie ich hier weiter vorgehen soll.....

zur Vorgeschichte:

da ich neben meiner Teilzeitarbeit studiere, habe ich für die Unizeiten einen Platz an der Unikita für meinen Sohn ( 14 Monate ) beantragt und auch bekommen. ( während ich arbeite ist er bei einer TM)Da die Kita einen sehr guten Ruf und ein tolles Programm hat, habe ich mich darüber sehr gefreut, auch wenn es ziemlich aufwendig für mich war.
( die Zeiten die noch frei waren, wurden mir zugeteilt und ich habe den Stundenplan danach ausgerichtet; die Eingewöhnung dauerte 6 Wochen, in denen ich ständig mit dort war; er benötigte alle möglichen Dinge, Matschhose etc; wir haben schon 2 Samstage dort Elterndienste geleistet usw..)
Vor 2 Wochen hatten wir dann Abschlußgespräch, wo mir gesagt wurde, dass er sich toll eingewöhnt hat , alles prima klappt und er damit nun normal kommen kann.

So nun zum Problem:

mein Sohn hat eine genetsch bedingte Herz- Rhytmusstörung, weshalb er Medikamnte nehmen und bestimmte Auslöser ( z.B.große sportliche Anstrengungen oder aprupten Wasserkontakt) meiden muss.
Dies hatte ich bereits beim ersten Bewerbungsbogen angegeben, und erklärt worum es geht.Desweiteren hatte ich während der Eingewöhnung, in der ich ja ständig dabei war, die Erzieherin auf die wenigen Dinge , die er nicht mitmachen sollte hingewiesen, z.B. wenn sie die Kinder mit dem Wasserschlauch abspritzen.

Letzten Mittwoch rief mich aus heiterm Himmel die Leitung an und teilte mir mit, dass sie im Internet nach der Störung gegoogelt hätte und das sei ja alles ganz schrecklich und sie können nicht ständig aufpassen, wörtlich" dass er nicht umfällt..."
ich versuchte sie zu beruhigen udn wir vereinbarten, dass wir uns diesen Montag, wenn ich den Kleinen bringe zusammensetzen und alles besprechen.

Montag , als wir dann hin kamen, teilte mir eine andere Erzieherin mit, dass die Leitung krank ist und ich meinen Sohn vorerst nicht dalassen darf...sie würde sich melden.
Ggestern bekam ich dann einen Brief, in dem sie mir mitteilt, dass der Vorstand einstimmig beschlossen hat, dass sie meinem Kind keine adäquate medizinische Betreuung bieten können ( die er nicht braucht), und denken seine " Krankheit" würde sich verschlechtern usw, Fazit er darf nicht mehr kommen.

Offensichtlich hat sie überhaupt nicht verstanden, worin seine Störung besteht, aber ich weiß nun auch nicht recht wie weiter machen...
dürfen sie das?
und lohnt es sich dagegen anzugehen? wenn sich das alles noch ein bisschen hinzieht ist das Semester eh gelaufen....
und mich ärgert maßlos, dass sie mein Kind behandeln , als hätte er Aussatz!
Anderereseits ist die Einrichtung an sich viel besser als alle anderen hier, und auch noch wesentlich günstiger

Ich müsste mich heute bei denen melden und weiß eigentlich gar nicht was ich dazu sagen soll......

vielen Dank, falls es jemand bis hierher gelsen hat!1 Wäre für jeden Ratschlag dankbar!

LG
Sonja


Mehr lesen

31. Mai 2006 um 10:51

Attest vom Arzt?
Liebe Sonja,

als erstes würde ich sie darauf hinweisen, dass sie das "googeln" hinsichtlich bestimmter Krankheiten lieber sein lassen sollen. Im Endeffekt würden sie dort auch bestimmt Todesnachrichten von verschnupften Kindern finden .

Mal ernsthaft: So geht das nicht!

Nebenbei: Meine Freundin hatte eine Zyste an der Gebärmutter und ihr Gyn riet ihr doch mal im Internet zu schauen. Das ganze war an sich völlig problemlos, aber was sie dort las war der Horror pur: Tod, Unfruchtbarkeit usw.

Lass dir doch ein Attest vom Arzt ausstellen, in dem explizit betont wird, dass bis auch die paar Vorsichtsmaßnahmen (Wasser, große körperliche Anstrengung) mit keinen weiteren Komplikationen zu rechnen ist.

Sprich erst noch einmal mit ihnen. Mach ihnen klar, dass sie sich nicht diesbezüglich im Internet informieren sollen und dürfen.

Liebe Grüße
kratzamkopp

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 10:59
In Antwort auf

Attest vom Arzt?
Liebe Sonja,

als erstes würde ich sie darauf hinweisen, dass sie das "googeln" hinsichtlich bestimmter Krankheiten lieber sein lassen sollen. Im Endeffekt würden sie dort auch bestimmt Todesnachrichten von verschnupften Kindern finden .

Mal ernsthaft: So geht das nicht!

Nebenbei: Meine Freundin hatte eine Zyste an der Gebärmutter und ihr Gyn riet ihr doch mal im Internet zu schauen. Das ganze war an sich völlig problemlos, aber was sie dort las war der Horror pur: Tod, Unfruchtbarkeit usw.

Lass dir doch ein Attest vom Arzt ausstellen, in dem explizit betont wird, dass bis auch die paar Vorsichtsmaßnahmen (Wasser, große körperliche Anstrengung) mit keinen weiteren Komplikationen zu rechnen ist.

Sprich erst noch einmal mit ihnen. Mach ihnen klar, dass sie sich nicht diesbezüglich im Internet informieren sollen und dürfen.

Liebe Grüße
kratzamkopp

Noch was
googel selbst auch noch mal zu diesem Thema, damit du ungefähr weißt, was sie dort gelesen haben und entsprechend STellung beziehen kannst.

Mach ihnen außerdem klar, dass es dein Kind und somit auch deine Verantwortung ist, ihn dort in die Kita zu geben. Mach ihnen deutlich, dass sie nichts zu befürchten haben, egal was passiert.

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 11:06
In Antwort auf

Attest vom Arzt?
Liebe Sonja,

als erstes würde ich sie darauf hinweisen, dass sie das "googeln" hinsichtlich bestimmter Krankheiten lieber sein lassen sollen. Im Endeffekt würden sie dort auch bestimmt Todesnachrichten von verschnupften Kindern finden .

Mal ernsthaft: So geht das nicht!

Nebenbei: Meine Freundin hatte eine Zyste an der Gebärmutter und ihr Gyn riet ihr doch mal im Internet zu schauen. Das ganze war an sich völlig problemlos, aber was sie dort las war der Horror pur: Tod, Unfruchtbarkeit usw.

Lass dir doch ein Attest vom Arzt ausstellen, in dem explizit betont wird, dass bis auch die paar Vorsichtsmaßnahmen (Wasser, große körperliche Anstrengung) mit keinen weiteren Komplikationen zu rechnen ist.

Sprich erst noch einmal mit ihnen. Mach ihnen klar, dass sie sich nicht diesbezüglich im Internet informieren sollen und dürfen.

Liebe Grüße
kratzamkopp

Hallo
lieben Dank erstmal für das Durchkämpfen des langen Textes....

(das Googeln ist genau das Problem, als ich das erste Mal nach der Diagnose im Internet gesucht hatte, konnte ich tagelang kaum schlafen....)

Unser Kardiologe hatte ihr ja angeboten, mit ihr zu sprechen und ihr alles zu erklären und würde ggfalls auch etwas schreiben.Er kann alerdings nicht schreiben, worauf sie besteht, dass nämlich , bei Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen in er Kita nichts passiert, denn das ist das Tückische daran, dass eben trotzdem etwas sein kann, eben auch im Schlaf oder beim still sitzen oder eben auch nie...

Mein Problem ist nun aber auch , das ich völlig hin- und hergerissen bin....
ich möchte, dass er in die gute Einrichtung geht, habe aber auch Angst, dass sie ihn dort, wenn ich das jetzt durchfechte, vll. nicht mehr so gut behandeln, denn anscheinend wollen sie ihn dort ja nicht...anders kann ich mir zumindest dieses völlig ablehnende Verhalten nicht erklären....Mir ist eigentlich v.a. wichtig, dass er nicht behandelt wird als sei er krank oder anders!Ob das dort noch klappt???
Und natürlich würde ich gerne das Studium weitermachen, aber ihm dem aussetzen , wegen meinen egoistischen Interessen??

Mein Eindruck ist, dass sein " Problem " die Leitung zumindest , in ihrem " wir machen hier lauter tolle Sachen mit gesunden Kinder " Weltbild stört....

telefonisch ist sie übrigens nicht zu erreichen, ihre Kollegin teilte mir nur mit, dass ich ja den Brief bekommen hätte und ohne die Garantie des Kardiologen nichts zu ändern sei...

Trotzdem Danke und liebe Grüsse
Sonja

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 11:08
In Antwort auf

Noch was
googel selbst auch noch mal zu diesem Thema, damit du ungefähr weißt, was sie dort gelesen haben und entsprechend STellung beziehen kannst.

Mach ihnen außerdem klar, dass es dein Kind und somit auch deine Verantwortung ist, ihn dort in die Kita zu geben. Mach ihnen deutlich, dass sie nichts zu befürchten haben, egal was passiert.

Uups, habe ich zu spät gelesen
ich hatte eh schon zugesagt, einen Haftungsausschluß zu unterschreiben, den ihr Anwalt aufsetzt und in dem ich die Kita von jeder Verantwortung entbinden würde....

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 11:19
In Antwort auf

Hallo
lieben Dank erstmal für das Durchkämpfen des langen Textes....

(das Googeln ist genau das Problem, als ich das erste Mal nach der Diagnose im Internet gesucht hatte, konnte ich tagelang kaum schlafen....)

Unser Kardiologe hatte ihr ja angeboten, mit ihr zu sprechen und ihr alles zu erklären und würde ggfalls auch etwas schreiben.Er kann alerdings nicht schreiben, worauf sie besteht, dass nämlich , bei Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen in er Kita nichts passiert, denn das ist das Tückische daran, dass eben trotzdem etwas sein kann, eben auch im Schlaf oder beim still sitzen oder eben auch nie...

Mein Problem ist nun aber auch , das ich völlig hin- und hergerissen bin....
ich möchte, dass er in die gute Einrichtung geht, habe aber auch Angst, dass sie ihn dort, wenn ich das jetzt durchfechte, vll. nicht mehr so gut behandeln, denn anscheinend wollen sie ihn dort ja nicht...anders kann ich mir zumindest dieses völlig ablehnende Verhalten nicht erklären....Mir ist eigentlich v.a. wichtig, dass er nicht behandelt wird als sei er krank oder anders!Ob das dort noch klappt???
Und natürlich würde ich gerne das Studium weitermachen, aber ihm dem aussetzen , wegen meinen egoistischen Interessen??

Mein Eindruck ist, dass sein " Problem " die Leitung zumindest , in ihrem " wir machen hier lauter tolle Sachen mit gesunden Kinder " Weltbild stört....

telefonisch ist sie übrigens nicht zu erreichen, ihre Kollegin teilte mir nur mit, dass ich ja den Brief bekommen hätte und ohne die Garantie des Kardiologen nichts zu ändern sei...

Trotzdem Danke und liebe Grüsse
Sonja

Ich versteh das nicht so ganz
mal etwas überspitzt formuliert: Jedes Kind kann tod vom Stuhl fallen!

Zum durchfechten: Ich würde das nicht mit aller Gewalt machen, denn selbst wenn dein Kind keine Konsequenzen dadurch hat (schlechtere oder auch einfach eine "andere" Behandlung) ich glaube, du hättest stets ein schlechtes Gefühl. Weise sie darauf hin, dass er eben keine ansteckende Krankheit hat und dass es bislang doch auch völlig porblemlos funktioniert hat.

Lass deinen Arzt dort anrufen, das ist wahrscheinlich besser als dass er einen Brief schreibt.
Ich kann das wirklich nicht verstehen! Wie soll das denn bei euch weiter gehen? Nicht zur Schule gehen, weil die Lehrer Angst haben, dass er irgendwann einfach umfällt?

Leg ihnen noch einmal deine Beweggründe dar, du hast m.E. alle Argumente auf deiner Seite.

Hast du einen Notfallplan für die Zeit während der Uni? Gesamte Zeit bei der Tagesmutter oder einen Babysitter?

lg
kratzamkopp

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 11:32
In Antwort auf

Ich versteh das nicht so ganz
mal etwas überspitzt formuliert: Jedes Kind kann tod vom Stuhl fallen!

Zum durchfechten: Ich würde das nicht mit aller Gewalt machen, denn selbst wenn dein Kind keine Konsequenzen dadurch hat (schlechtere oder auch einfach eine "andere" Behandlung) ich glaube, du hättest stets ein schlechtes Gefühl. Weise sie darauf hin, dass er eben keine ansteckende Krankheit hat und dass es bislang doch auch völlig porblemlos funktioniert hat.

Lass deinen Arzt dort anrufen, das ist wahrscheinlich besser als dass er einen Brief schreibt.
Ich kann das wirklich nicht verstehen! Wie soll das denn bei euch weiter gehen? Nicht zur Schule gehen, weil die Lehrer Angst haben, dass er irgendwann einfach umfällt?

Leg ihnen noch einmal deine Beweggründe dar, du hast m.E. alle Argumente auf deiner Seite.

Hast du einen Notfallplan für die Zeit während der Uni? Gesamte Zeit bei der Tagesmutter oder einen Babysitter?

lg
kratzamkopp

Das ist genau mein Problem, so richtig verstehe ich die Beweggründe der Kita auch nicht...
genau das hate ich ihr ja auch gesagt, dass er schließlich nicht vom normalen Leben befreit ist....er muss mal zur Schule, arbeiten usw wie jeder andere auch ( zum Glück!)
Allerdings bekomme ich auch langsam Angst, wie das in Zukunft wohl sein wird....

Und mit dem Arzt sprechen möchte sie eben nicht,hatten wir ja angeboten, sie braucht es schriftlich, angeblich für den Vorstand....Irgendwie habe ich das gefühl, dass es eben nicht um Argmente geht. Ich versteh halt auch diese plötzliche "Abneigung" nicht, denn wie gesagt, im Abschlußgespräch waren sie noch total begeistert von ihm, aber anscheinend kann sie damit einfach nicht umgehen.

Einen Notfalplan in dem Sinn gibt es nicht. Die TM würde ihn zwar auch länger nehmen, aber für die komplette Zeit kann ich mir das auf Dauer nicht leisten und die anderen in Frage kommenden Kigas nehmen erst Kinder ab 3 Jahren.

Danke+LG
Sonja

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 18:12
In Antwort auf

Das ist genau mein Problem, so richtig verstehe ich die Beweggründe der Kita auch nicht...
genau das hate ich ihr ja auch gesagt, dass er schließlich nicht vom normalen Leben befreit ist....er muss mal zur Schule, arbeiten usw wie jeder andere auch ( zum Glück!)
Allerdings bekomme ich auch langsam Angst, wie das in Zukunft wohl sein wird....

Und mit dem Arzt sprechen möchte sie eben nicht,hatten wir ja angeboten, sie braucht es schriftlich, angeblich für den Vorstand....Irgendwie habe ich das gefühl, dass es eben nicht um Argmente geht. Ich versteh halt auch diese plötzliche "Abneigung" nicht, denn wie gesagt, im Abschlußgespräch waren sie noch total begeistert von ihm, aber anscheinend kann sie damit einfach nicht umgehen.

Einen Notfalplan in dem Sinn gibt es nicht. Die TM würde ihn zwar auch länger nehmen, aber für die komplette Zeit kann ich mir das auf Dauer nicht leisten und die anderen in Frage kommenden Kigas nehmen erst Kinder ab 3 Jahren.

Danke+LG
Sonja

Ärgerlich!
So langsam bekomm ich das Gefühl, als könntest du da wirklich nicht mehr viel machen, hast ja schon alle Argumente gebracht und es hat anscheinend doch nichts genützt.

Meine Nachbarin hatte damals ein ähnliches Problem. Sie kam aus Afghanistan und sprach, ebenso wie ihre Kinder, ziemlich schlecht deutsch. Irgendwann stand sie bei mir vor der Tür und hatte einen Brief vom Kindergarten in der Hand, den ich ihr erklären sollte. Dort stand, ihre Tochter sei zu wild und man könne sich nicht mit ihr verständigen, also Ausschluss aus dem Kiga! Unfassbar sowas!

Mach dir über die Zukunft keine Sorgen, ich würde dir allerdings aufgrund dieser Erfahrung raten, es so wenig wie möglich anzusprechen. Denk dir irgendwas aus (Wasserallergie? ), da würde ich gnadenlos lügen.

lg
kratzamkopp

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 19:52

Integrativer KiGa?
Gut dass geht vielleicht jetzt noch nicht, aber ich wurd mal schauen ob es bei dir in der Nähe nicht einen Integrativen Kindergarten gibt. Unsere Tochter ist auch in einem, sie ist zwar eines der "Regelkinder" (also gesund), aber dort sind eben auch gehandikapte Kinder und ich finde es total schön wie die alle miteinander umgehen, die behinderten KInder werden voll integriert und es wird auf einander Rücksicht genommen, ohne das viel Aufheben darum gemacht wird. Davon abgesehen hat es den Vorteil dass auf 15 Kinder 3(!) Erzieherinnen kommen und sie so viel besser auf die Kinder eingehen können.

In den Kiga würd ich ihn nicht mehr geben, da hast du doch immer ein schlechtes Gefühl...

Viel Glück

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 20:12
In Antwort auf

Ärgerlich!
So langsam bekomm ich das Gefühl, als könntest du da wirklich nicht mehr viel machen, hast ja schon alle Argumente gebracht und es hat anscheinend doch nichts genützt.

Meine Nachbarin hatte damals ein ähnliches Problem. Sie kam aus Afghanistan und sprach, ebenso wie ihre Kinder, ziemlich schlecht deutsch. Irgendwann stand sie bei mir vor der Tür und hatte einen Brief vom Kindergarten in der Hand, den ich ihr erklären sollte. Dort stand, ihre Tochter sei zu wild und man könne sich nicht mit ihr verständigen, also Ausschluss aus dem Kiga! Unfassbar sowas!

Mach dir über die Zukunft keine Sorgen, ich würde dir allerdings aufgrund dieser Erfahrung raten, es so wenig wie möglich anzusprechen. Denk dir irgendwas aus (Wasserallergie? ), da würde ich gnadenlos lügen.

lg
kratzamkopp

Ja, das Gefühl habe ich auch, trotzdem gehe ich morgen nochmal vorbei
und unser Kardiologe hat nochmal was aufgesetzt, im Sinne von
- benötigt keine med. Betreuung und hat keine Krankheit, die sich verschlechtern kann usw. Und im schlechtesten Fall, nehme ich halt unsere Sachen mit

Mit dem Ansprechen , das ist so eine Sache, wir vermeiden es eh wo es geht und wenn jmd. wegen der Medis nachfragt oder so, sagen wir mst, es ist eine leichte Störung. Aber andererseits raten die Ärzte immer dazu, dass v.a. Betreuungs- oder Begleitpersonen es unbedingt wissen müssen, da es eben, wenn was sein sollte auf die Minute ankommt und sie wissen müssten was zu tun ist und Notarzt o.ä. richtig informieren können...

Na ja, ich finde es einfach so ungerecht, dass er jetzt schon anfangen muss auf etwas zu verzichten, denn es hat ihm dort wirklich gut gefallen, und ich dachte bis dahin hätten wir noch etwas Zeit....

LG
Sonja

Gefällt mir

31. Mai 2006 um 20:18

Hallo
ja sicher verstehe ich das und natürlich hätte ich auch Angst.
Aber sicher ist doch, dass ich wesentlich mehr Angst um ihn habe, und nicht nur 5 Stunden, 3x die Woche.... Wir haben die Kita doch eh von jeder Verantwortung entbunden und er ist schließlich ein kleines Kind, sollte einer Erzieherín da nicht auch ein bisschen sein Wohl am Herzen liegen, nicht nur Ihre eigene Angst / Vorurteile? So ist es halt am einfachsten, Problem gelöst, aus den Augen aus dem Sinn...

trotzdem Danke, ich verstehe schon, dass das Ganze von der " anderen Seite " aus ganz anders aussieht....

LG
Sonja

Gefällt mir

14. Juni 2006 um 13:20

Hat sich was ergeben?
Würde mich interessieren, wie es weiter gegangen ist.

Liebe Grüße
kratzamkopp

Gefällt mir

19. Juni 2006 um 13:18
In Antwort auf

Hat sich was ergeben?
Würde mich interessieren, wie es weiter gegangen ist.

Liebe Grüße
kratzamkopp

Huups , sorry
aber war die letzten Tage immer nur so sporadisch im Netz ( WM und Super Wetter:und hatte gar nicht gemerkt, dass Du nochmal geschrieben hast.!

Also falls du es noch wissen möchtest..- es ging nicht viel besser weiter...

ich wollte am nächsten Tag ja hingehen und hatte mit ihr vereinbart, dass wir uns, wenn ich den Kleinen um 13 Uhr bringe, zusammensetzen und besprechen wie es weiter geht.
Um 12 kam ein Anruf aus der Kita, die Leitung ist krank, Gespräch fällt aus und er darf auch nicht kommen. Sie meldet sich , wenn sie wieder da ist...
Am nächsten Tag kam ein Brief aus der Kita, dass er nicht weiter kommen darf , zumindest nicht ohne schriftliche Bestätigung des Kardiologen und dass sie mir das Geld zurücküberweisen- war auch am nächsten! Tag schon da.
Da sie telefonisch nicht zu erreichen war, habe ich ihr eine mail geschrieben und um einen Termin gebeten, auf die Mail habe ich bis heute keine Antwort... Letzten Mittwoch habe ich daher nochmal angerufen um nachzufragen und da wurde mir mitgeteilt, dass ich sie knapp verpasst hätte ( ich rief um 14.30 an und sie sei seit 14 Uhr weg..) und jetzt für 3,5 Wochen in Urlaub. Sonst kann natürlich niemand entscheiden und daher bleibt nur warten.
Natürlich müsste, falls wir uns einigen, die Eingewöhnung neu gemacht werden, d.h es wäre Ende Juli bis er normal hinkönnte und ab September werden die Plätze fürs nächste Semester neu vergeben und ich glaub ja mal nicht, dass wir da einen bekommen würden !

Daher denke ich hat sich diese Thema für uns wohl erledigt..!
das Einzige was ich noch überlege ist, ob es lohnt noch hinzuschreiben, wie unprofessionell ich die ganze Voregehnsweise finde, aber das kann ich mir wohl auch besser sparen.

Danke Dir und LG zurück, hoffe mal Du liest es noch

Sonja




Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers