Home / Forum / Meine Familie / Kita ab 2 richtig oder falsch?

Kita ab 2 richtig oder falsch?

16. November 2011 um 12:36

Liebe Mamas..
mein kleiner Sohn ist 15 Monate alt und soll mit 2 in die Kita gehen weil ich arbeiten muss. Ich arbeite im Moment schon nebenbei als Trainerin und lasse ihn waehrend meiner Stunden, 1 x pro Woche fuer ca 2 Std am Stueck in der im Sportstudio vorhandenen Kinderbetreuung. Bisher war das meistens unproblematisch und er hat kein Theater gemacht. Seit ein Paar Wochen allerdings schreit er wie am Spiess schon wenn er den Raum sieht. Ich fuehle mich dann nicht unbedingt gut wenn ich ihn so da lasse, er beruhigt sich zwar schnell wieder und spielt dann aber ich moechte einfach nicht dass er schreit, das zeigt mir dass er da ja nicht sein moechte. Ich weiss, die meisten Leute sagen ist doch nicht schlimm wenn er sich schnell beruhigt...aber kennt jemand die Studien des dr. Ruediger Posth...???? Die besagen ja, dass diese Verhaltensweise, die der harten Trennung (Mama uebergibt das schreiende Kind der Betreuerin und geht schnell raus) schlimme psychische Schaeden anrichten kann...Trennungsaengste, mangelndes Selbstbewusstsein...da das Kind in dem Alter noch nicht verstehen kann, WARUM die Mama das mit ihm macht obwohl es das nicht moechte. Kurzum, es fuehlt sich im Stich gelassen. Das tut mir im Herzen weh und ich bin weiss Gott keine Mama, die ihr Kind nicht abgeben kann, mir geht es nur darum dass es ihm gut geht, mehr will ich nicht. Die heutige Gesellschaft predigt uns unsere Kinder schnellstmoeglich von uns zu loesen....aber warum der Staat das so haben will, ist wohl offensichtlich. Die Familien zerbrechen und es interessiert kaum einen Politiker, aber was ist denn der Sinn des Lebens...ist es die Arbeit oder ein glueckliches Familienleben? Wie auch immer, ich schweife ab. Meine Sorge ist es, dass er mit 2 Jahren auch nicht soweit sein wird und was macht man dann? Wie kriegt ihr es uebers Herz, eure Kinder abzugeben waehrend sie schreien und nur zu Mama moechten? Wie geht ihr damit um? Herzlichen Dank fuer eure Antworten....

Mehr lesen

17. November 2011 um 8:13

Kommt mir so vor
als würdest Du versuchen auf Umwegen Deine Propagenda an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Niemand zwingt Dich, Dein Kind in eine Betreuung zu geben, nicht mit 1, 2 oder 3 oder 4 Jahren - später auch nicht. Du kannst auch gerne Dein Kind Vollzeit zu Hause behalten - wenn Du es Dir leisten kannst.
PS: meine Kinder haben nie geschrieen - sie woilten ganz gerne in die Kita. Komt vlt. auch auf die Einstellung der Eltern an. Viele unbewusste Emotionen übertragen sich auf Dein kInd. Wenn Du also Probleme mit etwas hast, kann auch das Kind Probleme damit haben.

Gefällt mir

17. November 2011 um 9:37

Hmmm
Lach mich kaputt...seit wann bedeutet es, seine Meinung zu erklaeren = Propaganda??? Dann duerfte ja niemand seine Meinung mitteilen aus Angst, sie anderen Menschen aufzuzwaengen. Sorry wenn das so aussieht, ich wollte mich nur erklaeren wie und warum ich so denke. Wie auch immer, danke fuer die Antworten, meine Frage war auch eigentlich nur, wie ihr damit umgeht, wenn eure Kinder schreien und sie so abgeben sollt bzw. muesst und ob ihr denkt, dass das so richtig ist. Ich schaue mal wie er sich entwickelt und versuche ihn einfach bestmoeglich an die Kita ranzufuehren in der Hoffnung dass es ihm gefaellt! Ich glaube mehr kann man nicht tun.

Gefällt mir

17. November 2011 um 19:15


hallo,

ich kenne die abhandlungen von dr. posth und lese seit langem jede woche in seinem forum. die studien von denen du sprichst, sind nur geringfügig von ihm. sie sind größtenteils von winnicott, bowlby, ainsworth und großmann. auch alice miller ist dabei. diese pioniere der psychoanalyse betreiben säuglings- und kleinkindforschung seit mehr als 70 jahren an zehtausenden von kindern. dr. posth hat diese studien zusammen getragen und in nun zwei, bald drei, büchern verfasst.
ich kann nur sagen, dass dr. posth entscheidend dazu beigetragen hat, dass ich mich für eine andere betreuungsform als die ursprünglich vorgesehene entschieden habe.
mein sohn wird ein jahr später in die fremdbetreuung gegeben. er ist dann zwar zwei jahre alt, aber er geht zu eine tamu und wir haben für die eingewöhnung vier monate eingeplant.
was er zur harten eingewöhnung beschreibt, sehe ich gerade an meinem neffen. es funktioniert nicht, er weint. und es ist nicht normal, dass kinder weinen, wenn sie in die betreuung gegeben werden. auch wenn das landläufig angenommen wird.

du kannst dein kind sehrwohl mit zwei jahren in die fremdbetreuung geben. aber achte auf eine sanfte eingewöhnung.
dazu empfehle ich dir die seite

sicherebindung.at

viele grüße

Gefällt mir

18. November 2011 um 11:16
In Antwort auf bassmaedchen


hallo,

ich kenne die abhandlungen von dr. posth und lese seit langem jede woche in seinem forum. die studien von denen du sprichst, sind nur geringfügig von ihm. sie sind größtenteils von winnicott, bowlby, ainsworth und großmann. auch alice miller ist dabei. diese pioniere der psychoanalyse betreiben säuglings- und kleinkindforschung seit mehr als 70 jahren an zehtausenden von kindern. dr. posth hat diese studien zusammen getragen und in nun zwei, bald drei, büchern verfasst.
ich kann nur sagen, dass dr. posth entscheidend dazu beigetragen hat, dass ich mich für eine andere betreuungsform als die ursprünglich vorgesehene entschieden habe.
mein sohn wird ein jahr später in die fremdbetreuung gegeben. er ist dann zwar zwei jahre alt, aber er geht zu eine tamu und wir haben für die eingewöhnung vier monate eingeplant.
was er zur harten eingewöhnung beschreibt, sehe ich gerade an meinem neffen. es funktioniert nicht, er weint. und es ist nicht normal, dass kinder weinen, wenn sie in die betreuung gegeben werden. auch wenn das landläufig angenommen wird.

du kannst dein kind sehrwohl mit zwei jahren in die fremdbetreuung geben. aber achte auf eine sanfte eingewöhnung.
dazu empfehle ich dir die seite

sicherebindung.at

viele grüße

Danke...
Basmaedchen. Es beruhigt mich sehr, dass es auch andere Mamas gibt, die sich die Muehe gegeben haben diese Buecher zu lesen, sie sind ja wirklich kein einfacher Lesestoff und die anscheinend so fuehlen wie ich... Es ist schon so, dass die Meisten sagen, lass dein Kind schreien, es kriegt sich ja schnell wieder ein und er muss einfach durch den Trennungsschmerz durch. Aber dass die Kleinen einfach nicht soweit sind, sich von seiner Bezugsperson zu loesen und mehr Zeit dafuer brauchen, moechte man nicht verstehen was schade ist...aber ich denke auch, dass man das aus Unwissenheit darueber macht weil man einfach nicht weiss, welche Konsequenzen das mit sich ziehen kann. Kann, nicht muss. Jedes Kind ist anders und man muss halt schauen, was ihm gut tut und was nicht denke ich. Aber es ist wirklich schwer manchmal gegen die Meinung der Mehrheit zu handeln, sie verunsichern einen ja doch irgendwie.
4 Monate Eingewoehnung finde ich super, mal schauen wie wir es regeln, bei uns sind naechstes Jahr die Sommerferien dazwischen, eigentlich nicht ganz so guenstig, er soll ab September in die Kita. Und wenn es nicht funktioniert, dann halt spaeter obwohl es finanziell sehr eng werden wuerde!

Vielen Dank nochmal fuer deinen Beitrag!
Lieben Gruss

Gefällt mir

18. November 2011 um 12:27
In Antwort auf sandy7838

Danke...
Basmaedchen. Es beruhigt mich sehr, dass es auch andere Mamas gibt, die sich die Muehe gegeben haben diese Buecher zu lesen, sie sind ja wirklich kein einfacher Lesestoff und die anscheinend so fuehlen wie ich... Es ist schon so, dass die Meisten sagen, lass dein Kind schreien, es kriegt sich ja schnell wieder ein und er muss einfach durch den Trennungsschmerz durch. Aber dass die Kleinen einfach nicht soweit sind, sich von seiner Bezugsperson zu loesen und mehr Zeit dafuer brauchen, moechte man nicht verstehen was schade ist...aber ich denke auch, dass man das aus Unwissenheit darueber macht weil man einfach nicht weiss, welche Konsequenzen das mit sich ziehen kann. Kann, nicht muss. Jedes Kind ist anders und man muss halt schauen, was ihm gut tut und was nicht denke ich. Aber es ist wirklich schwer manchmal gegen die Meinung der Mehrheit zu handeln, sie verunsichern einen ja doch irgendwie.
4 Monate Eingewoehnung finde ich super, mal schauen wie wir es regeln, bei uns sind naechstes Jahr die Sommerferien dazwischen, eigentlich nicht ganz so guenstig, er soll ab September in die Kita. Und wenn es nicht funktioniert, dann halt spaeter obwohl es finanziell sehr eng werden wuerde!

Vielen Dank nochmal fuer deinen Beitrag!
Lieben Gruss


bleib bei deiner linie! wir werden immer mehr

ich kenne inzwischen nur noch eltern, die so handeln. eigentlich auch meine schwägerin. finanziell geht es aber nicht anders.
aber ich habe heute erfahren, dass sie die eingewöhnungsstrategie ändern. es gibt mehr zeit, einen monat mehr. und sein vater, der ja für die loslösung steht, übernimmt bei der hälfte der zeit. ich bin mir sicher, dann wird es klappen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen