Home / Forum / Meine Familie / Kindeswohlgefährdung

Kindeswohlgefährdung

12. Mai 2015 um 10:01

Hallo zusammen,

ich/wir haben im Moment ein großes Problem. Ich bin ziemlich verzweifelt. Da ich kein Freund von ellenlangen Texten bin, verscuhe ich alles wesentliche Stichpunktartig aufzulisten.
Ich würde mich über Eure Meinungen und Ratschläge sehr freuen.

Zunächst die Eckdaten:
- Familie: Frau, drei Kinder (w2, w5, m7) und ich
- Ich berufstätig (Angestellter) mit "normalem" Gehalt
- Frau derzeit Hausfrau und Mutter, gelernte Einzelhandelskauffrau
- Kleines Eigenheim, ländlich, 135 m Wohnfläche, großer Garten
- Kinderzimmergröße (brutto/netto nach Abzug Dachschrägen): a) 13,5/11 b) 12/10,5 c) 12/9,5

Grundsätzliches Problem:
Schwiegereltern wohnen am Ort, reiche Bauunternehmer. Meine Frau und ihr Bruder sind im Überfluss aufgewachsen.
Jedes Kind ein eigenes Wohnzimmer, Schlafzimmer, Badezimmer.
Schwiegereltern hatten immer "etwas Besseres" mit ihrer Tochter vor. Hatten auch schon einen adäquaten (wohlhabenden) Schwiegersohn ausgesucht, haben aber mich bekommen
Bekomme ständig Vorwürfe, dass ihre Tochter und ihre Enkel in so ärmlichen Verhältnissen (O-Ton) leben müssen.
Schwiegereltern haben ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Enkeln (es sei ihnen gegönnt) und sehen sie mehrmals pro Woche.

Nun gab es drei Vorfälle innerhalb von zwei Monaten:
1) Tochter, 5 Jahre, fällt mit dem Gesicht auf die Sandkastenumrandung. Zahn hat einen mitbekommen, ist nun grau und unansehnlich. Zahnarzt sagt: kein Problem, kein Handlungsbedarf, da es noch ein Milchzahn ist.
2) Ich mähe Rasen. Mein Sohn, 7 Jahre, kommt zu mir und sagt, dass Tochter, 2 Jahre auf dem Kletterbaum sitzt. Keine Ahnung, wie sie da hoch gekommen ist, vermutlich hat er ihr geholfen. Beim Hinlaufen konnte ich leider nur noch mit ansehen, wie es abwärts geht. Gebrochener Oberarmkopf und Kieferprellung. Zwei Wochen Arm in Schlinge.
3) Jetzt wird es unschön. Ich habe einen Disput mit Tochter, 5 Jahre, wegen nicht aufgeräumten Zimmer. Gehe in die Knie, um auf Augenhöhe ein paar ernste Worte mit ihr zu wechseln. Sie spuckt mir unvermittelt ins Gesicht, ich gebe ihr reflexartig eine Ohrfeige. Es tat mir auch leid, aber passiert ist passiert. Ich kann es nicht ungeschehen machen. Habe mit meiner Frau darüber gesprochen, sie meinte, sie könne mich in der Situation verstehen. Tochter ist auch davo oder danach nie Verhaltensauffällig gewesen. Das mit dem Spucken haben wir nachher erfahren, hat sie von einer "Freundin" im Kindergarten "gelernt". Ich habe auch niemals vorher oder nachher jemals Jemanden geschlagen.

Von allen drei Vorfällen haben meine Schwiegereltern erfahren, weil die Kinder so Etwas natürlich erzählen.
Zunächst haben sie nur mir gegenüber und auch bei den Nachbarn Zweifel geäußert über den Hergang der Verletzungen. Bei Jemandem, der seine Kinder schlägt "kann man ja nie wissen".
Nun sieht es so aus als wenn sie mich anzeigen wollen. O-Ton: Wir sorgen dafür, dass man Euch die Kinder wegnimmt. Die haben ein besseres Umfeld verdient.

Sie begründen es damit:
a) Die Ohrfeige - Gewalt ist Gewalt und muss bestraft werden
b) Die übrigen Verletzungen sollen genau untersucht werden, ob meine Schilderungen stimmen, oder ob ich die Verletzungen herbeigeführt habe. Wenn sie stimmen, sei es zumindest Veletzung der Ausichtspflicht.
c) Die ihrer Meinung nach unzureichenden Wohnverhältnisse mit den zu kleinen Kinderzimmern. Mein Schwiegervater sagt, selbst im sozialen Wohnungsbau seinen Netto-Kinderzimmergrößen von min. 12 m vorgeschrieben.

Insgesamt wollen sie darauf hinaus, dass das Kindeswohl aller Kinder bei uns gefährdet ist.

Versteht mich nicht falsch. Ich möchte keine Absolution für die Ohrfeige. Wenn ich dafür strafrechtlich belangt werde, ist das in Ordnung, dann stehe ich dazu.
Aber ist es wirklich möglich, dass wir/ich auch für die übrigen Umstände belangt werden bzw. dass uns wirklich drohen kann, dass man uns die Kinder wegnimmt?

Danke für Eure Meinungen und schöne Grüße

PS: sorry, nun ist es wohl doch ein ellenlanger Text geworden

Mehr lesen

12. Mai 2015 um 12:01

Definitiv NEIN
Du brauchst dir keine Sorgen machen, dass man dir deine Kinder wegnehmen könnte. Die aufgezählten Punkte reichen noch längst nicht aus für eine Kindeswohlgefährdung im rechtlichen/ psychologischen Sinne. Das mit der Ohrfeige ist unschön, aber hoffentlich, wie du schreibst, ein einmaliger Vorfall. Den Sturz vom Baum könnte man vielleicht als Verletzung der Aufsichtspflicht sehen, aber ganz ehrlich, Eltern können ihre Augen auch nicht überall haben, Kinder fallen hin und wieder mal hin oder verletzen sich beim Toben und Spielen. Aber wenn jeder Kratzer zur Anzeige und zum Entzug der Kinder führen würde, dann hätte wohl kaum eine Familie noch ihre Kinder. Also lass dir da nichts einreden. Da wird sich wohl kein Jugendamt für interessieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2015 um 18:42

..
Ich habe mit meiner Schwester zusammen auf 14qm gewohnt+- weiß ich nicht mehr ich habe jetzt einen Sohn der ist 2 natürlich hat er auch mal seine Seiten wo er wirklich übertreibt aber ist halt so die Eltern finde ich absoluten Horror wären das meine Schwiegereltern wäre ich sehr oft mit ihnen zusammen gerückt nun mal dazu wegen runter fallen blablabla meine güte es sind Kinder unser Sohn ist letztes mal im Schwimmbad direkt auf die Stirn gefallen und ist nichts passiert eine Gefährdung sehe ich wenn du dein Kind schütteln würdest oder jeden tag grün und blau schlägst was nicht der Fall ist vllt solltest du mal mit deiner Frau darüber reden !!! Sie kann besser mit ihren Eltern sprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 11:25

Wer solche (Schwiger-)Eltern hat...
...braucht keine Feinde mehr.

Wir haben etwas ähnliches durchgemacht mit den Eltern meines Mannes und rigoros den Kontakt abgebrochen, da sie keine Grenzen akzeptiert und regelmäßig überschritten haben.

Was mich aber eher interessieren würde: Wie steht Deine Frau dazu? Ich finde, dass das gar nicht geht und hier würde ich als eigene Tochter den Herrschaften mal sagen wo es langgeht.

Ich wünsche Euch starke Nerven und alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2015 um 11:26
In Antwort auf darkangel0707

Wer solche (Schwiger-)Eltern hat...
...braucht keine Feinde mehr.

Wir haben etwas ähnliches durchgemacht mit den Eltern meines Mannes und rigoros den Kontakt abgebrochen, da sie keine Grenzen akzeptiert und regelmäßig überschritten haben.

Was mich aber eher interessieren würde: Wie steht Deine Frau dazu? Ich finde, dass das gar nicht geht und hier würde ich als eigene Tochter den Herrschaften mal sagen wo es langgeht.

Ich wünsche Euch starke Nerven und alles Gute.

*Schwieger-
Korrektur

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich bin den Eltern von meinen Freund zu gebildet
Von: tera_12513021
neu
26. Mai 2015 um 16:40
Familienprobleme
Von: Anonym
neu
26. Mai 2015 um 10:34
Meine Tochter, 4,5 Jahre möchte nicht mehr in den Kindetgarten
Von: marlene7611
neu
26. Mai 2015 um 10:28
Noch mehr Inspiration?
pinterest