Home / Forum / Meine Familie / Kinderwunsch trotz Patchwork

Kinderwunsch trotz Patchwork

16. September 2016 um 13:07

Hallo alle miteinander

Ich hab jetzt schon a bissl gelesen und hab festgestellt dass viele in einer misslichen Lage stecken was Kinderwunsch und Patchwork betrifft.

Ich wollt fragen ob jemand ein gleiches Szenario hat und mir vielleicht ein guter Ansprechpartner sein kann weil ich kurz davor bin durchzudrehen...

Mein Freund hat eine Tochter aus seiner Vorbeziehung. Gemeinsam haben wir einen Sohn. Die Kinder sind 10 Jahre auseinander und sehen sich an den Wochenenden. Nun ist mein Wunsch nach meinem 2. Kind aber enorm groß. Ich hab mir immer gewünscht dass meine Kinder zu zweit aufwachsen, auch dass ich Mama von 2 Kindern bin. Bislang hab ich mich damit abgefunden dass mein Sohn mit seiner 10 Jahre älteren Schwester groß wird. Aber die führt schon fast ein selbständiges Leben und wird früher oder später nicht mehr so viel Zeit haben.

Mein Partner sagt ein klares Nein, denn er hat schon zwei und will kein drittes. Ich bin schon fast panisch weil ich mich einfach benachteiligt sehe. Trennung steht nicht zur Debatte weil ein gemeinsames kleines Kind ja schon da ist. Aber was ist mit meinem Wunsch dass unsere kleine Familie noch weiter wachsen darf? Was sich so ganz normal und natürlich anfühlt für mich? Was mach ich damit? Ich kann diesen Wunsch nicht auslöschen. Jede weitere Diskussion um ein 2. Kind bringt nur noch mehr Gift in die Beziehung. Es ist ja nicht so dass ich unzufrieden uns unglücklich bin. Aber ich kann nicht so tun als wäre da nichts. Dieser Wunsch sitzt so tief, diese Vorstellung ist schon so groß und nahe. Was soll ich damit tun?? Kennt das wer?? Es macht mich verrückt, das geht sicher schon ein halbes Jahr so dahin.

LG Kiyle

Mehr lesen

23. September 2016 um 20:55

Geschwister
Ich bin zwar nicht in deiner Situation, habe mit meinem Partner zusammen 4 Kinder und möchte keine mehr.

Aber ich hatte auch einmal unbedingt mindestens 2 Kinder gewollt, damit sie zusammen aufwachsen können. Die beiden haben sich aber nicht besonders gut verstanden über die Jahre - erst jetzt (17,5 und 20) geht es langsam. Es gab Zeiten, wo ich mich echt gefragt habe, ob es nicht besser gewesen wäre, das erste alleine zu lassen (ich liebe beide, keine Frage). Auch finaziell ist es bedeutend härter mit zweien, als es mit einem gewesen wäre, ganz zu schweigen von Trennung und Scheidung.

Was ich dir damit sagen möchte: schau doch auf das, was du hast, nämlich ein gesundes Kind. Sowohl Einzel- als auch Geschwisterkind zu sein hat seine Vor- und auch Nachteile.
Wer weiß, welche Probleme mit einem zweiten Kind auf dich zukämen. manchmal sieht man erst im Nachhinein, daß es so gut ist, wie es ist.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
HILFE!
Von: seeyasoonya
neu
22. September 2016 um 13:35
Trennung vom Kindsvater mit Asperger
Von: verdammt8
neu
21. September 2016 um 21:30

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen