Home / Forum / Meine Familie / Kindern, Karriere und Haushalt gerecht werden

Kindern, Karriere und Haushalt gerecht werden

13. Mai um 4:20 Letzte Antwort: 15. Mai um 13:46

Liebe Eltern,

wie schafft ihr es, Kinder, Karriere und Haushalt unter einen Hut zu bringen?

Ich habe gedacht, ich könnte eine bessere Mutter sein. Nun kämpfe ich neben meiner Arbeit (Teilzeit) vor allem gegen endloses Chaos, viel zu oft gibt es Fertiggerichte und mit den Kindern spiele ich auch viel zu wenig. Bin dauerhaft müde und genervt von meinem Mann.

Freue mich auf Tipps / Erfahrungsaustausch.
Viele Grüße, 
Violetta

Mehr lesen

13. Mai um 7:56

Hallo Violetta, 

ich verstehe sehr gut, dass das nicht immer einfach ist. Ganz wichtig finde ich etwas Gelassenheit. Es ist in Ordnung, wenn die Wohnung nicht perfekt aussieht und du es nicht schaffst, jeden Tag frisch zu kochen.

Wie alt sind deine Kinder denn? Unterstützt dich dein Mann gar nicht?

Gefällt mir
13. Mai um 9:10
In Antwort auf ninirose

Hallo Violetta, 

ich verstehe sehr gut, dass das nicht immer einfach ist. Ganz wichtig finde ich etwas Gelassenheit. Es ist in Ordnung, wenn die Wohnung nicht perfekt aussieht und du es nicht schaffst, jeden Tag frisch zu kochen.

Wie alt sind deine Kinder denn? Unterstützt dich dein Mann gar nicht?

Gelassenheit klingt gut. Hast du auch Tipps, wie ich das anstellen kann? 

Die Kinder sind 1,5. Ursprünglich hatten mein Freund (ich weiß, ich habe Mann geschrieben, aber rechtlich ist er das nicht) und ich vor, alles aufzuteilen, hat dann leider nicht funktioniert. Ich habe da gestern, einen Thread zu verfasst, der noch online ist. Ich hatte darum gebeten, ihn zu löschen, weil zu lang und Kleinschreibung und etwas am Thema vorbei.

Gefällt mir
13. Mai um 12:22
In Antwort auf miguel_20354671

Gelassenheit klingt gut. Hast du auch Tipps, wie ich das anstellen kann? 

Die Kinder sind 1,5. Ursprünglich hatten mein Freund (ich weiß, ich habe Mann geschrieben, aber rechtlich ist er das nicht) und ich vor, alles aufzuteilen, hat dann leider nicht funktioniert. Ich habe da gestern, einen Thread zu verfasst, der noch online ist. Ich hatte darum gebeten, ihn zu löschen, weil zu lang und Kleinschreibung und etwas am Thema vorbei.

Du hast zwei Kleinkinder und nebenbei arbeitest du noch. Da ist es doch völlig normal, dass auch mal ein bisschen Unordnung herrscht. Ich habe ein Kind und bei uns sieht es nicht mehr ganz so ordentlich aus wie vorher. Solange ihr nicht im Chaos versinkt, solltest du lernen, manchmal das Spielzeug auf dem Kinderzimmerboden zu ignorieren oder zu akzeptieren, dass du es nicht direkt nach dem Mittagessen schaffst, das Geschirr abzuspülen. Was mir sehr hilft, ist Zustände manchmal zu benennen, ohne sie mit dem Idealzustand zu vergleichen. "Hier liegen Sachen auf dem Boden" statt "Hier sollte nichts auf dem Boden liegen."
- ich weiß ja auch nicht, welches Ausmaß das Chaos hat?

Und sicher wird es auch wieder besser, wenn die Kinder etwas größer sind.

Und was hälst du mal von einem klärenden Gespräch mit deinem Freund? Vielleicht könnt ihr Aufgaben fest vergeben. Auch das kann zu mehr Gelassenheit führen, wenn du dich nicht für alles verantwortlich fühlst.

Gefällt mir
13. Mai um 16:20
In Antwort auf miguel_20354671

Gelassenheit klingt gut. Hast du auch Tipps, wie ich das anstellen kann? 

Die Kinder sind 1,5. Ursprünglich hatten mein Freund (ich weiß, ich habe Mann geschrieben, aber rechtlich ist er das nicht) und ich vor, alles aufzuteilen, hat dann leider nicht funktioniert. Ich habe da gestern, einen Thread zu verfasst, der noch online ist. Ich hatte darum gebeten, ihn zu löschen, weil zu lang und Kleinschreibung und etwas am Thema vorbei.

Naja, die sind noch so klein, da herrscht eben Chaos. Sei nicht so streng zu dir, es darf auch mal ein Fertigessen sein. Und dann spielst du eben etwas weniger mit deinen Kindern und die zwei beschäftigen sich alleine, auch kein Problem. Ich wurde auch nicht dauernd bespaßt als Kind.

Lass unwichtige Dinge liegen und nutze diese Zeit zum Spielen mit den Kindern, und gönne dir auch mal Auszeiten. Und wenn sich deine Kleinen mal alleine beschäftigen, ist das auch kein Problem. Je älter sie werden, desto leichter wirds. Mach dir nur nicht zu viel Druck. Vl hilft auch mal ein Wochenende mit deinem Mann alleine? Wenn du die Möglichkeit hast, bring die Kinder zur Oma, sofern eine da ist.
LG und alles Gute

Gefällt mir
13. Mai um 16:37
In Antwort auf ninirose

Du hast zwei Kleinkinder und nebenbei arbeitest du noch. Da ist es doch völlig normal, dass auch mal ein bisschen Unordnung herrscht. Ich habe ein Kind und bei uns sieht es nicht mehr ganz so ordentlich aus wie vorher. Solange ihr nicht im Chaos versinkt, solltest du lernen, manchmal das Spielzeug auf dem Kinderzimmerboden zu ignorieren oder zu akzeptieren, dass du es nicht direkt nach dem Mittagessen schaffst, das Geschirr abzuspülen. Was mir sehr hilft, ist Zustände manchmal zu benennen, ohne sie mit dem Idealzustand zu vergleichen. "Hier liegen Sachen auf dem Boden" statt "Hier sollte nichts auf dem Boden liegen."
- ich weiß ja auch nicht, welches Ausmaß das Chaos hat?

Und sicher wird es auch wieder besser, wenn die Kinder etwas größer sind.

Und was hälst du mal von einem klärenden Gespräch mit deinem Freund? Vielleicht könnt ihr Aufgaben fest vergeben. Auch das kann zu mehr Gelassenheit führen, wenn du dich nicht für alles verantwortlich fühlst.

Danke. Was du über die Gedanken schreibst, ist sehr gut. Mit den festen Aufgaben haben wir mal versucht, hat aber nicht funktioniert.

Gefällt mir
13. Mai um 16:38
In Antwort auf poul_18703972

Naja, die sind noch so klein, da herrscht eben Chaos. Sei nicht so streng zu dir, es darf auch mal ein Fertigessen sein. Und dann spielst du eben etwas weniger mit deinen Kindern und die zwei beschäftigen sich alleine, auch kein Problem. Ich wurde auch nicht dauernd bespaßt als Kind.

Lass unwichtige Dinge liegen und nutze diese Zeit zum Spielen mit den Kindern, und gönne dir auch mal Auszeiten. Und wenn sich deine Kleinen mal alleine beschäftigen, ist das auch kein Problem. Je älter sie werden, desto leichter wirds. Mach dir nur nicht zu viel Druck. Vl hilft auch mal ein Wochenende mit deinem Mann alleine? Wenn du die Möglichkeit hast, bring die Kinder zur Oma, sofern eine da ist.
LG und alles Gute

Danke für deine Nachricht. Da fühle ich doch gleich ein wenig Hoffnung.

Gefällt mir
15. Mai um 13:46
In Antwort auf miguel_20354671

Danke für deine Nachricht. Da fühle ich doch gleich ein wenig Hoffnung.

Guck mal was du alles leistest mit so kleinen KIndern. Ich und viele andere würden das gar nicht schaffen.
Ich habe fast 5 Jahre Altersunterschied bei meinen Kindern. Zwei so ganz kleine Kinder wären mir viel zu stressig. Daneben noch arbeiten+Haushalt... Da darf man auch mal "überfordert" sein bzw in so einem Fall ist eben nicht alles perfekt.
Aber darf ich dir was erzählen? Ich hatte eine Freundin die auch einen sehr knappen Altersunterschied hatte. Irgendwann meinte sie zu mir, das Gefühl zu haben beiden Kindern nicht gerecht zu weren. Ich war völlig schockiert, weil sie für mich -was Kindererziehung anging, sie ist Pädagogin- ein riesiges Vorbild war. Sie war (ist sie sicher immer noch) eine so liebevolle Mama die sich toll um ihre Kinder gekümmert hat. Und trotzdem hatte sie Zweifel.

Gewöhn dich dran, als Mama ist es immer mal so, dass man die Erziehung und alles drum und dran zwischendurch hinterfragt.
LG

Gefällt mir