Home / Forum / Meine Familie / Kindern Angst machen zur Erziehung?

Kindern Angst machen zur Erziehung?

8. August um 22:17

Ich finde das nicht gut.Das schon Mal vorweg.Ich würde meinem 2 jährigen sohn nie Angst machen wollen.Aber es sollte ja normal sein seine Kinder vor Fremden zu warnen oder das sie nachts nicht draußen rumrennen sollen vorallem alleine da es halt gefährlich ist.Aber meine Eltern haben es irgendwie nicht für nötig gehalten mir das normale Art zu erklären und haben sich einfach irgendwelche Geschichte ausgedacht um mich zum Gehorsam zu bringen.Meine Mutter hat mir damals Mal eine selbst ausgedachte Gute-Nacht-Geschichte erzählt und zwar:,,Es war einmal ein kleines Mädchen das hieß Emily.Dieses Mädchen lebte in einer Stadt und sie hat nie auf ihre Eltern gehört.Alles verwarnen hat nix gebracht.Eines Tages als sie einmal daheim gezündelt hatte und alle von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet waren erschien auf einem Baum in der Nähe plötzlich eine Hexe welche garstig lachte und nun mit dem Besen vom Baum herrunterflog.Die Hexe belegte das Mädchen mit dem Fluch:,,kalimalmarum didum setz dich auf meinen Besen und flieg mit mir davon".das Mädchen ging zum Besen setzte sich drauf und war geistig total abwesend aber sich erlangte zu spät ihr Bewusstsein wieder und da flog die Hexe schon mit ihr davon zu ihrem Hexenhaus sperrte sie in einen Käfig wo viele andere ungezogene Kinder drin eingesperrt waren die sie entführt hatte.Sie mästete die Kinder bis sie dick genug zum Essen waren.Nach einigen Tagen waren alle Kinder auch emilly verspeist.Wenn du wieder umgezogen bist wird dich auch diese Hexe entführen und fressen aber wenn du brav bist passiert nix.gute Nacht".ich habe Mal mich dann geweigert für eine Arbeit zu üben und da hieß es dann:,,übe für die Arbeit sonst entführt dich die Hexe und frisst dich".mir wurde eben immer wenn ich ungehorsam war mit dieser Hexe gedroht.ich will solche Erziehungsmethoden niemals anwenden um das Kind durch Angst zum Gehorsam zu bringen.Das geht gar nicht.Was haltet ihr von solchen Erziehungsmethoden und vorallem den Kindern sowas zu erzählen?würde euch sowas erzählt?wenn ja was für Geschichten wurden euch da erzählt?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

8. August um 22:33
In Antwort auf supereltern123

Ich finde das nicht gut.Das schon Mal vorweg.Ich würde meinem 2 jährigen sohn nie Angst machen wollen.Aber es sollte ja normal sein seine Kinder vor Fremden zu warnen oder das sie nachts nicht draußen rumrennen sollen vorallem alleine da es halt gefährlich ist.Aber meine Eltern haben es irgendwie nicht für nötig gehalten mir das normale Art zu erklären und haben sich einfach irgendwelche Geschichte ausgedacht um mich zum Gehorsam zu bringen.Meine Mutter hat mir damals Mal eine selbst ausgedachte Gute-Nacht-Geschichte erzählt und zwar:,,Es war einmal ein kleines Mädchen das hieß Emily.Dieses Mädchen lebte in einer Stadt und sie hat nie auf ihre Eltern gehört.Alles verwarnen hat nix gebracht.Eines Tages als sie einmal daheim gezündelt hatte und alle von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet waren erschien auf einem Baum in der Nähe plötzlich eine Hexe welche garstig lachte und nun mit dem Besen vom Baum herrunterflog.Die Hexe belegte das Mädchen mit dem Fluch:,,kalimalmarum didum setz dich auf meinen Besen und flieg mit mir davon".das Mädchen ging zum Besen setzte sich drauf und war geistig total abwesend aber sich erlangte zu spät ihr Bewusstsein wieder und da flog die Hexe schon mit ihr davon zu ihrem Hexenhaus sperrte sie in einen Käfig wo viele andere ungezogene Kinder drin eingesperrt waren die sie entführt hatte.Sie mästete die Kinder bis sie dick genug zum Essen waren.Nach einigen Tagen waren alle Kinder auch emilly verspeist.Wenn du wieder umgezogen bist wird dich auch diese Hexe entführen und fressen aber wenn du brav bist passiert nix.gute Nacht".ich habe Mal mich dann geweigert für eine Arbeit zu üben und da hieß es dann:,,übe für die Arbeit sonst entführt dich die Hexe und frisst dich".mir wurde eben immer wenn ich ungehorsam war mit dieser Hexe gedroht.ich will solche Erziehungsmethoden niemals anwenden um das Kind durch Angst zum Gehorsam zu bringen.Das geht gar nicht.Was haltet ihr von solchen Erziehungsmethoden und vorallem den Kindern sowas zu erzählen?würde euch sowas erzählt?wenn ja was für Geschichten wurden euch da erzählt?

....
mir ist nicht klar,was Märchenstunde im Forum Liebe,Psychologie und Beziehung verloren hat.

Ist ja eine nette Geschichte,aber ist es sinnvoll oder unterhaltsam,über Märchen zu sprechen,die einem vor 20,30Jahren erzählt wurden?

Sommerloch...

8 LikesGefällt mir

10. August um 13:36
In Antwort auf orchideenblatt

Naja, aber sowas wie Konsequenzen benennen bei entsprechend schlechtem Verhalten, ist ja eigentlich "Drohung" und "Erpressung". "Wenn du dir heute Abend die Zähne nicht putzt, gibt es keine Gute-Nacht-Geschichte". "wenn du frech zur Lehrerin bist, dann kommt für den Tag das Handy eben weg". "Weil du deinen kleinen Bruder gekloppt hast, gibt es heute keine Schokolade". 
Das ist nicht unbedingt der GRUND, dass Leute Kinder kriegen. Aber läuft das nicht oft so? Dass man sich durch positives Verhalten Belohnungen und Benefits erarbeitet? 

Du hast verstanden, was ich meine.

Denn mal ehrlich, man tarnt es eben als "Konsequenz", aber im Endeffekt ist es Drohen, Abstrafen, Erpressen.
Ich finde es eher schlimm, wenn man sich als Eltern da gar nicht hinterfragt.


Und klar sage ich etwas wie: Putze die Zähne, sonst werden die kaputt und du hast dann Schmerzen.
Alternativ, wenn das nicht wirkt, dass es ohne Zähneputzen eben keinen Zucker gibt, da sonst die Zähne kaputt würden.


Ich bin aber so böse und mache sogar unlogische Konsequenzen *uhuuuu  böse* Sprich: Jetzt hör auf, xy zu machen, sonst gibt es kein Fernsehen.



Eltern die ohne diese Sachen auskommen bei normalen Kindern... Ich gehöre aber nicht zu den "Supereltern". Bin nur eine ganz normale Mutter mit ganz normalen Kindern.

5 LikesGefällt mir

10. August um 8:28
In Antwort auf loganfive

Zitat:
Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.


Das war schon immer meine vermutung, das genau das für viele der grund ist, kinder zu kriegen. Damit sie auch mal jemand knechten können...

Stimmt, weil mit meinem Mann war das mit dem Umerziehen und Gängeln bald nicht mehr so wirklich das Wahre. 

5 LikesGefällt mir

8. August um 22:31

Solche Methoden waren früher nicht unüblich und sogar Verkaufsschlager (siehe Struwwelpeter). 
Mir wurde nicht mit solchen Erzählungen gedroht, außer "nach dem Eis essen nichts trinken, sonst bekommt man eine Blindarmentzündung (warum auch immer) und "Wenn du deinen Teller nicht leer machst, gibt es morgen kein schönes Wetter ". Ach ja, und "Wenn du zu lange fernsieht, bekommst du viereckige Augen ".
Keine wirklichen Horrorgeschichten.

Von Erziehung mittels Angst, halte ich nichts. So schürt man letztendlich lang andauernde Ängste vor der Nacht, vor anderen Menschen usw. 

1 LikesGefällt mir

8. August um 22:33
In Antwort auf supereltern123

Ich finde das nicht gut.Das schon Mal vorweg.Ich würde meinem 2 jährigen sohn nie Angst machen wollen.Aber es sollte ja normal sein seine Kinder vor Fremden zu warnen oder das sie nachts nicht draußen rumrennen sollen vorallem alleine da es halt gefährlich ist.Aber meine Eltern haben es irgendwie nicht für nötig gehalten mir das normale Art zu erklären und haben sich einfach irgendwelche Geschichte ausgedacht um mich zum Gehorsam zu bringen.Meine Mutter hat mir damals Mal eine selbst ausgedachte Gute-Nacht-Geschichte erzählt und zwar:,,Es war einmal ein kleines Mädchen das hieß Emily.Dieses Mädchen lebte in einer Stadt und sie hat nie auf ihre Eltern gehört.Alles verwarnen hat nix gebracht.Eines Tages als sie einmal daheim gezündelt hatte und alle von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet waren erschien auf einem Baum in der Nähe plötzlich eine Hexe welche garstig lachte und nun mit dem Besen vom Baum herrunterflog.Die Hexe belegte das Mädchen mit dem Fluch:,,kalimalmarum didum setz dich auf meinen Besen und flieg mit mir davon".das Mädchen ging zum Besen setzte sich drauf und war geistig total abwesend aber sich erlangte zu spät ihr Bewusstsein wieder und da flog die Hexe schon mit ihr davon zu ihrem Hexenhaus sperrte sie in einen Käfig wo viele andere ungezogene Kinder drin eingesperrt waren die sie entführt hatte.Sie mästete die Kinder bis sie dick genug zum Essen waren.Nach einigen Tagen waren alle Kinder auch emilly verspeist.Wenn du wieder umgezogen bist wird dich auch diese Hexe entführen und fressen aber wenn du brav bist passiert nix.gute Nacht".ich habe Mal mich dann geweigert für eine Arbeit zu üben und da hieß es dann:,,übe für die Arbeit sonst entführt dich die Hexe und frisst dich".mir wurde eben immer wenn ich ungehorsam war mit dieser Hexe gedroht.ich will solche Erziehungsmethoden niemals anwenden um das Kind durch Angst zum Gehorsam zu bringen.Das geht gar nicht.Was haltet ihr von solchen Erziehungsmethoden und vorallem den Kindern sowas zu erzählen?würde euch sowas erzählt?wenn ja was für Geschichten wurden euch da erzählt?

....
mir ist nicht klar,was Märchenstunde im Forum Liebe,Psychologie und Beziehung verloren hat.

Ist ja eine nette Geschichte,aber ist es sinnvoll oder unterhaltsam,über Märchen zu sprechen,die einem vor 20,30Jahren erzählt wurden?

Sommerloch...

8 LikesGefällt mir

9. August um 12:25

Nein bin ich zum Glück nicht.Aber ich würde Mal gerne wissen was ihr von solchen Methoden haltet?

Gefällt mir

9. August um 12:35

Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.

3 LikesGefällt mir

9. August um 15:23

Fenstergriffe lassen sich aber sehr leicht austauschen.
Ich finde das ist eines der Sachen, wo ich lieber auf Nummer sicher gehe - eben weil Kinder mal Fehler machen und der wäre tötlich. Es fallen auch jedes Jahr so viele Kinder aus Fenstern, finde ich unnötig und traurig. So ein Griff kostet um die 3 Euro und kann ein Leben retten...

4 LikesGefällt mir

9. August um 18:49

Das ist schwarze Pädagogik.
Furchtbar.

3 LikesGefällt mir

9. August um 18:52
In Antwort auf -orchidee-

Das ist schwarze Pädagogik.
Furchtbar.

Hmm, politisch korrekt finde ich "schwarze" Pädagogik für negativ auch nicht gerade...

Gefällt mir

9. August um 19:06
In Antwort auf kreuzunge

Hmm, politisch korrekt finde ich "schwarze" Pädagogik für negativ auch nicht gerade...

Wie bitte??

Gefällt mir

9. August um 23:45
In Antwort auf kreuzunge

Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.

Zitat:
Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.


Das war schon immer meine vermutung, das genau das für viele der grund ist, kinder zu kriegen. Damit sie auch mal jemand knechten können...

Gefällt mir

10. August um 8:28
In Antwort auf loganfive

Zitat:
Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.


Das war schon immer meine vermutung, das genau das für viele der grund ist, kinder zu kriegen. Damit sie auch mal jemand knechten können...

Stimmt, weil mit meinem Mann war das mit dem Umerziehen und Gängeln bald nicht mehr so wirklich das Wahre. 

5 LikesGefällt mir

10. August um 11:07
In Antwort auf kreuzunge

Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.

Das mit der Erpressung find ich besonders lohnenswert: "Entweder Du isst jetzt sofort Deinen verdammten Spinat, oder ich nehm Dein Kindergeld der nächsten 15 Jahre und kauf mir Schuhe davon!"

2 LikesGefällt mir

10. August um 12:49
In Antwort auf loganfive

Zitat:
Ganz grob funktioniert 75% der Erziehung meiner Kinder nur über Drohung und Erpressung, wenn man es ganz genau nimmt.


Das war schon immer meine vermutung, das genau das für viele der grund ist, kinder zu kriegen. Damit sie auch mal jemand knechten können...

Naja, aber sowas wie Konsequenzen benennen bei entsprechend schlechtem Verhalten, ist ja eigentlich "Drohung" und "Erpressung". "Wenn du dir heute Abend die Zähne nicht putzt, gibt es keine Gute-Nacht-Geschichte". "wenn du frech zur Lehrerin bist, dann kommt für den Tag das Handy eben weg". "Weil du deinen kleinen Bruder gekloppt hast, gibt es heute keine Schokolade". 
Das ist nicht unbedingt der GRUND, dass Leute Kinder kriegen. Aber läuft das nicht oft so? Dass man sich durch positives Verhalten Belohnungen und Benefits erarbeitet? 

Gefällt mir

10. August um 13:36
In Antwort auf orchideenblatt

Naja, aber sowas wie Konsequenzen benennen bei entsprechend schlechtem Verhalten, ist ja eigentlich "Drohung" und "Erpressung". "Wenn du dir heute Abend die Zähne nicht putzt, gibt es keine Gute-Nacht-Geschichte". "wenn du frech zur Lehrerin bist, dann kommt für den Tag das Handy eben weg". "Weil du deinen kleinen Bruder gekloppt hast, gibt es heute keine Schokolade". 
Das ist nicht unbedingt der GRUND, dass Leute Kinder kriegen. Aber läuft das nicht oft so? Dass man sich durch positives Verhalten Belohnungen und Benefits erarbeitet? 

Du hast verstanden, was ich meine.

Denn mal ehrlich, man tarnt es eben als "Konsequenz", aber im Endeffekt ist es Drohen, Abstrafen, Erpressen.
Ich finde es eher schlimm, wenn man sich als Eltern da gar nicht hinterfragt.


Und klar sage ich etwas wie: Putze die Zähne, sonst werden die kaputt und du hast dann Schmerzen.
Alternativ, wenn das nicht wirkt, dass es ohne Zähneputzen eben keinen Zucker gibt, da sonst die Zähne kaputt würden.


Ich bin aber so böse und mache sogar unlogische Konsequenzen *uhuuuu  böse* Sprich: Jetzt hör auf, xy zu machen, sonst gibt es kein Fernsehen.



Eltern die ohne diese Sachen auskommen bei normalen Kindern... Ich gehöre aber nicht zu den "Supereltern". Bin nur eine ganz normale Mutter mit ganz normalen Kindern.

5 LikesGefällt mir

10. August um 13:56
In Antwort auf orchideenblatt

Naja, aber sowas wie Konsequenzen benennen bei entsprechend schlechtem Verhalten, ist ja eigentlich "Drohung" und "Erpressung". "Wenn du dir heute Abend die Zähne nicht putzt, gibt es keine Gute-Nacht-Geschichte". "wenn du frech zur Lehrerin bist, dann kommt für den Tag das Handy eben weg". "Weil du deinen kleinen Bruder gekloppt hast, gibt es heute keine Schokolade". 
Das ist nicht unbedingt der GRUND, dass Leute Kinder kriegen. Aber läuft das nicht oft so? Dass man sich durch positives Verhalten Belohnungen und Benefits erarbeitet? 

Tja, das kann man so und so sehen. Ich weis daß das so läuft. Ich weis, daß das auch ein ungleublich beliebtes mittel der frau ist ihren willen durchzusetzen.

"Entweder du tust dieses oder jenes, oder..."

Und soll ich dir was sagen? Ich wähle immer "oder ..."!

Schon als kind hab ich erwachsene abgrundtief gehasst, weil ich fand, das sie ihre macht einfach mißbrauchen und das hat sich  bei mir ganz tief eingebrannt. Für mich ist das nämlich ganz einfach...wer mich mag erpresst mich nicht. Und wer es doch tut, hat ein wahnsinnig gutes mittel entdeckt, sich meine verachtung zu verdienen. Ganz ehrliche und aus tiefstem herzen kommende verachtung.

Ich halt mich eigentlich für einen umgänlichen typen, mit dem man über alles reden kann. War ich als kind auch schon. Man kann mich um alles nett bitten und wenn ich den grund nachvollziehen kann...kein problem.

Aber erpressung ist ein mittel von sche..s diktatoren und leuten, die gern welche wären. Da seh ich nichts, das mir gegenüber nach positiven gefühlen aussieht. Ich nutze diese art meinen willen durchzusetzen nie, niemals. Jemandem auf die art etwas aufzuzwingen ist für mich auch nichts anderes, als ihm solange in die fresse zu schlagen bis er tut was ich will. Da tun dann lustigerweise alle auf betroffen und fühlen sich genötigt zu helfen.

Naja ich laß es gut sein. Aber das ist eins der wenigen dinge, die mich voll triggern...

Gefällt mir

10. August um 14:57
In Antwort auf loganfive

Tja, das kann man so und so sehen. Ich weis daß das so läuft. Ich weis, daß das auch ein ungleublich beliebtes mittel der frau ist ihren willen durchzusetzen.

"Entweder du tust dieses oder jenes, oder..."

Und soll ich dir was sagen? Ich wähle immer "oder ..."!

Schon als kind hab ich erwachsene abgrundtief gehasst, weil ich fand, das sie ihre macht einfach mißbrauchen und das hat sich  bei mir ganz tief eingebrannt. Für mich ist das nämlich ganz einfach...wer mich mag erpresst mich nicht. Und wer es doch tut, hat ein wahnsinnig gutes mittel entdeckt, sich meine verachtung zu verdienen. Ganz ehrliche und aus tiefstem herzen kommende verachtung.

Ich halt mich eigentlich für einen umgänlichen typen, mit dem man über alles reden kann. War ich als kind auch schon. Man kann mich um alles nett bitten und wenn ich den grund nachvollziehen kann...kein problem.

Aber erpressung ist ein mittel von sche..s diktatoren und leuten, die gern welche wären. Da seh ich nichts, das mir gegenüber nach positiven gefühlen aussieht. Ich nutze diese art meinen willen durchzusetzen nie, niemals. Jemandem auf die art etwas aufzuzwingen ist für mich auch nichts anderes, als ihm solange in die fresse zu schlagen bis er tut was ich will. Da tun dann lustigerweise alle auf betroffen und fühlen sich genötigt zu helfen.

Naja ich laß es gut sein. Aber das ist eins der wenigen dinge, die mich voll triggern...

Aber es geht doch nicht unbedingt darum, seinen eigenen Willen durchzusetzen, sondern einem Fehlverhalten Konsequenzen folgen zu lassen. Z.B. wer klaut, kriegt eine Strafe, wer einem anderen eine runter haut, kriegt eine Strafe. Ob das jetzt der Bruder ist, der der Schwester die Schippe über den Schädel zieht oder der Jugendliche, der eine alten Oma mit Gewalt die Handtache entwendet, ist eigentlich wurscht.  
Ich meinte nicht sowas wie "entweder du gehst heute mit deinen Freunden nicht aus oder es gibt keinen Sex". Das finde das ist Erpressung, was nciht geht. 

Wie gehst du denn mit deinen Kindern um, wenn sie eine Art Fehlverhalten zeigen? Nicht in die Schule wollen, ihre Zähne nicht putzen, nur zocken wollen, zu anderen frech sind, sich gegenseitig ärgern? 

2 LikesGefällt mir

10. August um 15:46
In Antwort auf loganfive

Tja, das kann man so und so sehen. Ich weis daß das so läuft. Ich weis, daß das auch ein ungleublich beliebtes mittel der frau ist ihren willen durchzusetzen.

"Entweder du tust dieses oder jenes, oder..."

Und soll ich dir was sagen? Ich wähle immer "oder ..."!

Schon als kind hab ich erwachsene abgrundtief gehasst, weil ich fand, das sie ihre macht einfach mißbrauchen und das hat sich  bei mir ganz tief eingebrannt. Für mich ist das nämlich ganz einfach...wer mich mag erpresst mich nicht. Und wer es doch tut, hat ein wahnsinnig gutes mittel entdeckt, sich meine verachtung zu verdienen. Ganz ehrliche und aus tiefstem herzen kommende verachtung.

Ich halt mich eigentlich für einen umgänlichen typen, mit dem man über alles reden kann. War ich als kind auch schon. Man kann mich um alles nett bitten und wenn ich den grund nachvollziehen kann...kein problem.

Aber erpressung ist ein mittel von sche..s diktatoren und leuten, die gern welche wären. Da seh ich nichts, das mir gegenüber nach positiven gefühlen aussieht. Ich nutze diese art meinen willen durchzusetzen nie, niemals. Jemandem auf die art etwas aufzuzwingen ist für mich auch nichts anderes, als ihm solange in die fresse zu schlagen bis er tut was ich will. Da tun dann lustigerweise alle auf betroffen und fühlen sich genötigt zu helfen.

Naja ich laß es gut sein. Aber das ist eins der wenigen dinge, die mich voll triggern...

Als Eltern sollte man eben wissen, wo man "Erpressen und Drohung" einsetzen muss und wo man die Zügel mal locker lassen sollte.

Aber ja, was machst du, wenn dein Kleinkind nicht Zähne putzen möchte? Einfach rumdiskutieren und am Ende: ok, wenn du nicht willst...

Oder ein Kind will nicht heim, alle anderen müssen aber heim. Das Kind legt eine filmreife Szene hin. Einfach 3 Stunden auf das Kind ruhig einreden, bis das Kind selber sagt: "Mama, bevor du mich zu Tode faselst komme ich doch lieber mit"...


Ich sehe im Alltag leider zu viele Situationen, wo ich um Drohung und Erpressung nicht drumrum komme. Alleine, wenn ich an morgens denke, wenn ich zur Arbeit muss! *grusl*


Du hast aber sicher selber gar keine Kinder und weißt daher gar nicht, wie sehr man oft vom guten Willen der Kinder abhängig ist, sich ungelogen manchmal fast machtlos fühlt, wenn ein Fünfjähriger nein sagt und auf stur stellt, man es aber dann langsam mal eilig hätte zu einem Meeting zu kommen etc. Das ist oft so eine Gradwanderung... Ich finde es selbst oft zum Kotzen und würde mir da anders wünschen, aber meine Kinder sind auch nur Menschen und wollen sich durchsetzen. Das geht aber nicht immer - klar, oder.

2 LikesGefällt mir

10. August um 16:58

Das habt ihr ganz richtig erfasst, ich hab keine kinder. Wollte nie welche und will auch nie welche. Zumindest keine eignen. Weil ich mich dann entweder in der rolle eines sogenannten "erwachsenen" wieder finden würde, der genau das tut, was er selber immer verabscheut hat. Dann wäre ich nicht mehr als ein heuchler.

Oder andrerseits die kinder tun und lassen läßt, was sie wollen und noch ein paar anarchisten ranziehen würde, die ich auch so garnicht mag und die mich dann in der pubertät vielleicht noch von herzen hassen, einfach aufgrund meiner präsenz.

Ergo hab ich für mich entschieden, keins von beiden zu tun. Emotional gesehn wirke ich auf euch vermutlich lächerlich. Logisch gesehn,  (und das ist halt meine herangehensweise), hab ich das problem gelöst, indem ich mich dem problem nicht gestellt hab. War jetzt aber auch in dem sinne kein opfer. Hatte noch nie das bedürfnis, mich vermehren zu müssen.

Gefällt mir

10. August um 17:16
In Antwort auf supereltern123

Ich finde das nicht gut.Das schon Mal vorweg.Ich würde meinem 2 jährigen sohn nie Angst machen wollen.Aber es sollte ja normal sein seine Kinder vor Fremden zu warnen oder das sie nachts nicht draußen rumrennen sollen vorallem alleine da es halt gefährlich ist.Aber meine Eltern haben es irgendwie nicht für nötig gehalten mir das normale Art zu erklären und haben sich einfach irgendwelche Geschichte ausgedacht um mich zum Gehorsam zu bringen.Meine Mutter hat mir damals Mal eine selbst ausgedachte Gute-Nacht-Geschichte erzählt und zwar:,,Es war einmal ein kleines Mädchen das hieß Emily.Dieses Mädchen lebte in einer Stadt und sie hat nie auf ihre Eltern gehört.Alles verwarnen hat nix gebracht.Eines Tages als sie einmal daheim gezündelt hatte und alle von der Feuerwehr aus dem Haus gerettet waren erschien auf einem Baum in der Nähe plötzlich eine Hexe welche garstig lachte und nun mit dem Besen vom Baum herrunterflog.Die Hexe belegte das Mädchen mit dem Fluch:,,kalimalmarum didum setz dich auf meinen Besen und flieg mit mir davon".das Mädchen ging zum Besen setzte sich drauf und war geistig total abwesend aber sich erlangte zu spät ihr Bewusstsein wieder und da flog die Hexe schon mit ihr davon zu ihrem Hexenhaus sperrte sie in einen Käfig wo viele andere ungezogene Kinder drin eingesperrt waren die sie entführt hatte.Sie mästete die Kinder bis sie dick genug zum Essen waren.Nach einigen Tagen waren alle Kinder auch emilly verspeist.Wenn du wieder umgezogen bist wird dich auch diese Hexe entführen und fressen aber wenn du brav bist passiert nix.gute Nacht".ich habe Mal mich dann geweigert für eine Arbeit zu üben und da hieß es dann:,,übe für die Arbeit sonst entführt dich die Hexe und frisst dich".mir wurde eben immer wenn ich ungehorsam war mit dieser Hexe gedroht.ich will solche Erziehungsmethoden niemals anwenden um das Kind durch Angst zum Gehorsam zu bringen.Das geht gar nicht.Was haltet ihr von solchen Erziehungsmethoden und vorallem den Kindern sowas zu erzählen?würde euch sowas erzählt?wenn ja was für Geschichten wurden euch da erzählt?

Also ich erzähle keine Horror Märchen.
Klar lesen wir aber Struwwelpeter und Grimms Märchen.

Das beste jedoch ist ( und so mache ich das) über Gefahren und böses reden und erklären.

Ich selber habe keine solchen Geschichten gehört als Kind aber man sprach mit mir auch nicht über Gefahren.

Meinem Sohn 4 erkläre ich, dass wir Fremde nicht kennen und auch nicht trauen können.
Er soll nicht sagen wie der Nachname ist, wo er Wohnt ( derzeitiger Trend im Kiga) und auch nichts annehmen.
Ganz wichtig, dass er laut und bestimmt Nein sagt ( auch bei Kindern).

Das wird immer wieder bei uns Thematisiert und macht ihm keine Angst

1 LikesGefällt mir

10. August um 17:22
In Antwort auf kreuzunge

Fenstergriffe lassen sich aber sehr leicht austauschen.
Ich finde das ist eines der Sachen, wo ich lieber auf Nummer sicher gehe - eben weil Kinder mal Fehler machen und der wäre tötlich. Es fallen auch jedes Jahr so viele Kinder aus Fenstern, finde ich unnötig und traurig. So ein Griff kostet um die 3 Euro und kann ein Leben retten...

Wir haben auch keine abschließbaren aber der kleine kommt da 1. Noch nicht dran und 2. Weiß er, dass er da weg bleiben soll.
Auch bei der Haustür ( auch wenn diese abgeschlossen ist)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Suche eine Mutter - bzw. eine Frau, die es gerne werden möchte
Von: sunzoe
neu
8. August um 19:25

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen