Home / Forum / Meine Familie / Kinderlärm - wieviel ist zuviel?

Kinderlärm - wieviel ist zuviel?

5. Juli 2010 um 13:14

Hallo,

mein Mann und ich haben noch keine Kinder zusammen, mein Mann hat aber 2 Kinder aus erster Ehe. Wir sind also einiges gewöhnt. Das Problem, über uns lebt eine 4 köpfige Familie in einer 40 qm Wohnung-die 4 Jährige schreit von 7 bis 11 Uhr abends...aller 2 Minuten. Die ganz Kleine höre ich gar nicht oder nur selten. Abfall fliegt ständig auf unsere Terrasse sowie läuft das "Schwimmbecken" regelmäßig aus und wir haben das Chaos, nasse Bezüge usw.. Es entschuldigt sich keiner und dieses Kind bringt mich um den mittlerweile um den Verstand. Wir haben mehre Nachbarskinder und Kinder sind nun auch mal laut, aber sowas Extremes habe ich noch nicht gesehen. ich habe in 2 Jahren dieses Kind noch nicht einmal normal reden gehört. Was können wir tun? Wir haben schon mehrfach versucht mit denen zu reden, nichts Antwort: Ich soll mich in mein Land scheren und hier keinen Aufstand machen (bin Deutsche, lebe aber im Ausland) Vermieter reagiert nicht? Können wir einfach die Miete kürzen?

Mehr lesen

5. Juli 2010 um 13:29

Miete kürzen ...
keine gute idee,
weisste ich habe eine 2,5 jährige tochter.
Und sie ist auch nicht besonders ruhig.
unter uns hat ein Mann gelebt und kam mal um 18 uhr zu mir hoch und hat mir gesagt ich soll sofort das getrapple abstellen.
DSann bekam ich noch hausordnung vom vermieter mit abmahnung.
ich bin sofort dahin.
natürlich ist es nicht leicht für die mieter und eine 4 jährige könnte sich eigentlich auch beruhigen vor allem in der mittags zeit.
aber ich muss sagen es ist garnicht mal so einfach ein kleines kind ruhig zu stellen.
ansonsten weiter hin verushcen den vermieter zu erreichen

Gefällt mir

5. Juli 2010 um 16:11

Danke erstmal
für die lieben Antworten. Ich wollte mich erstmal hier umhören, da ich gar nicht mehr einschätzen kann wo nun die Grenze ist. Was den kleinen Wohnraum angeht, waren wir auch überrascht, aber das muss jeder selbst entscheiden.
ich finds für die Kids eine Zumutung. Sie geht auch nie raus mit den Kindern...ich werde auf jeden Fall den Vermieter nochmals informieren (mit Druck auf Mietminderung), dem gehts aber eher sich rauszuhalten. Das hatten wir schon. Meine Verzweiflungsidee wäre aus dem Internet ein Kindergeschrei runterzuladen und es mal im gleichen Abstand abzuspielen wie wir belastet werden. So für einen Tag. Vielleicht merken die dann wie extrem nervig das ist. Oder dreh ich nun auch schon durch??))

Im Übrigen glaube ich das man sehr wohl mit den richtigen Methoden ein Kind ruhig kriegt, denn ich glaube hier wird viel zu oft nachgegeben und die Kleine schreit einfach um ihren Willen zu kriegen. Hier fehlts komplett an Erziehung obwohl die Familie mir jetzt keinen Assi Eindruck macht.

Gefällt mir

5. Juli 2010 um 16:16
In Antwort auf babigirli17

Miete kürzen ...
keine gute idee,
weisste ich habe eine 2,5 jährige tochter.
Und sie ist auch nicht besonders ruhig.
unter uns hat ein Mann gelebt und kam mal um 18 uhr zu mir hoch und hat mir gesagt ich soll sofort das getrapple abstellen.
DSann bekam ich noch hausordnung vom vermieter mit abmahnung.
ich bin sofort dahin.
natürlich ist es nicht leicht für die mieter und eine 4 jährige könnte sich eigentlich auch beruhigen vor allem in der mittags zeit.
aber ich muss sagen es ist garnicht mal so einfach ein kleines kind ruhig zu stellen.
ansonsten weiter hin verushcen den vermieter zu erreichen

@babigirli17
Es geht nicht um die Mittagszeit..ich bin voll berufstätig. Diese Frau ist zu Hause. Wenn man seine Kinder auspowert, eine geregelten Tag hat und konsequent Grenzen setzt funktioniert hat. ich habe die verzogene 14 Jährige damals damit auch wieder "hingebogen". Heute ist sie 18 und alles paletti. Mittlerweile ist sie in unserem Haushalt lieber als bei ihrer Mutter + neuem Mann, weil sie meint es gefällt ihr wenn man Grenzen bekommt aber eben auch mal für eine gute Note zBsp eine Belohnung kriegt. Also kann das ja alles nicht so falsch sein. Das der nachbar um 18 Uhr klingelt find ich auch doof und Getrappel und permanentes Schreien sind auch Unterschiede. Trotzdem ist man für das eigene Kind immer sehr verständnisvoll. Wenn Du nun kein Kind hättest und Dir würde sowas passieren siehts mit der toleranzgrenze sicher auch anders aus.

Gefällt mir

5. Juli 2010 um 16:18
In Antwort auf sonicwall1

@babigirli17
Es geht nicht um die Mittagszeit..ich bin voll berufstätig. Diese Frau ist zu Hause. Wenn man seine Kinder auspowert, eine geregelten Tag hat und konsequent Grenzen setzt funktioniert hat. ich habe die verzogene 14 Jährige damals damit auch wieder "hingebogen". Heute ist sie 18 und alles paletti. Mittlerweile ist sie in unserem Haushalt lieber als bei ihrer Mutter + neuem Mann, weil sie meint es gefällt ihr wenn man Grenzen bekommt aber eben auch mal für eine gute Note zBsp eine Belohnung kriegt. Also kann das ja alles nicht so falsch sein. Das der nachbar um 18 Uhr klingelt find ich auch doof und Getrappel und permanentes Schreien sind auch Unterschiede. Trotzdem ist man für das eigene Kind immer sehr verständnisvoll. Wenn Du nun kein Kind hättest und Dir würde sowas passieren siehts mit der toleranzgrenze sicher auch anders aus.

Sorry..hier fehlt was...
" funktioniert hat" also ich wollte schreiben...funktioniert das auch. Die verzogene 14 Jährige ist die Tochter meines Mannes aus erster ehe..irgendwie hat sich der Satz verflüchtigt..)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen