Home / Forum / Meine Familie / Kindergarten-Frage

Kindergarten-Frage

2. Juli 2005 um 12:14

Hallo,

Mein 4. Jähriger Sohn geht erst seit 1.Monat in den Kindergarten. Jetzt habe ich unter anderem durch andere Eltern erfahren das sie dort die Kinder, wen es sehr warm ist und sie draußen im Garten sandeln,plantschen nackt umher rennen lassen. Ich denke aber eine Badehose ,oder Unerhose sollten sie schon anhaben. Oder man kann Wechselkleider mitbringen, aber vielleicht ist es denen zuviel Arbeit? Ich habe ja nicht mal was dagegen, ich lasse meinen Sohn bei uns daheim im Garten auch nackig laufen, aber im Kindergarten ist das was anderes zumal andere Leute die vorbeilaufen wen sie genauer hinschauen, die Kinder gut beobachten können. Finde das in so einer heutigen Zeit nicht Ok.Was denkt ihr darüber?????? Werde vielleicht mich mal noch mit anderen Eltern oder den Kindergärtnerinnen unterhalten.Bin aber noch unschlüssg, weil ich es ja meinen Sohn ja eigentlich nicht verbieten will,den die Kinder fühlen sich in diesem Alter halt so wohl und es macht ihnen nichts aus.........

Mehr lesen

2. Juli 2005 um 12:22

Hmmmmmmmm
Hallo

Also bei meinem ältesten wars damals so,das alle eine Badehose+Handtuch und sogar Sonnenmilch mitbringen mußten,das wurde meist 1 Tag vorher angekündigt.
Meine Tochter (3) geht seit April in den Kita,auch da wurde 1 Tag vorher angemeldet,das am nächsten Tag doch bitte Badehosen+Handtücher und Sonnenmilch mitgebrach werden müsse,das sind 2 verschiedene Kitas.
Ich denke du solltest mit den Kindergärtnerinnen reden,und auch die Mütter der anderen Kinder sollten was dazu beitragen,das Badehose Vorschrift ist.
Zu Hause denke ich auch ist das völlig Ok.

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2005 um 13:12

Hast Du Angst vor Spannern ?
Hallo Rose,

bei uns ist das zwar schon sehr lange her mit dem Kindergarten, aber ich kann mich noch gut daran erinnern, dass die Kinder damals rundweg nackt herum gesprungen sind und dass unser Kindergarten sehr gut mit Strächern bestückt war und die Kinder sehr gut unbehelligt hrumtollen konnten. Allerdings konnte man von der Stirnsteite, wenn man hätte wollen, auch einblicken können.

Wenn es dich so stört, dann rede mit den Kindergärtnerinnen und sprich auch gerade diese Vorbehalte an. Vielleicht kann man einen Sichtschutz anbringen, sodass die Kinder ungestört planschen können.

Ich denke, da wird man schon einiges machen können.

Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2005 um 13:17
In Antwort auf liesl_12740033

Hmmmmmmmm
Hallo

Also bei meinem ältesten wars damals so,das alle eine Badehose+Handtuch und sogar Sonnenmilch mitbringen mußten,das wurde meist 1 Tag vorher angekündigt.
Meine Tochter (3) geht seit April in den Kita,auch da wurde 1 Tag vorher angemeldet,das am nächsten Tag doch bitte Badehosen+Handtücher und Sonnenmilch mitgebrach werden müsse,das sind 2 verschiedene Kitas.
Ich denke du solltest mit den Kindergärtnerinnen reden,und auch die Mütter der anderen Kinder sollten was dazu beitragen,das Badehose Vorschrift ist.
Zu Hause denke ich auch ist das völlig Ok.

lg Sandra

Das Badehose Vorschrift ist.
so ein Blödsinn !

Damit suggeriert man den Kinder dass Nacktheit etwas Schlechtes ist !

Kinder entwickeln gerade in dem Alter ihr eigenes Schamgefühl und jedes Kind sollte für sich selber entscheiden, ob es ohne Badehose herumtollen möchte oder nicht.

So eine Reglementierung führt dazu, dass Kinder ein gestörtes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper entwickeln und später Problem mit der Sexualität haben.

Und gerade im Kindergarten lernen Kinder sehr viel was das eigene und das andere Geschlecht anbelangt.

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2005 um 14:55
In Antwort auf erdbeermarmelade

Hast Du Angst vor Spannern ?
Hallo Rose,

bei uns ist das zwar schon sehr lange her mit dem Kindergarten, aber ich kann mich noch gut daran erinnern, dass die Kinder damals rundweg nackt herum gesprungen sind und dass unser Kindergarten sehr gut mit Strächern bestückt war und die Kinder sehr gut unbehelligt hrumtollen konnten. Allerdings konnte man von der Stirnsteite, wenn man hätte wollen, auch einblicken können.

Wenn es dich so stört, dann rede mit den Kindergärtnerinnen und sprich auch gerade diese Vorbehalte an. Vielleicht kann man einen Sichtschutz anbringen, sodass die Kinder ungestört planschen können.

Ich denke, da wird man schon einiges machen können.

Grüße

Erdbeermarmelade

Hallo
Ja also ehrlich gesagt habe ich in der heutigen Zeit schon Angst,vor Spannern.Weil man die Kinder wen sie so rumrennen von aussen ja gut sehen kann. Ein Sichtschutz wie Erbeermarmelade geschrieben hat ,wäre eine gute Idee.. oder das man halt viele Sträucher usw einpflanzt.Mir macht es ja wie gesagt ncihts aus, das mein Sohn, bei dem heißen Wetter auch im Kindergarten nackig plantscht. Aber wen ihn Leute von draußen und die anderen Kindern so beobachten können stört mich das. Deswegen wollte ich ja das jeder eine Badehose ,oder Unterhose anhat.Aber ich habe jetzt Morgen einen Gesprächtemrin mit der Leiterin von dem Kindergarten... da finden wir bestimmt eine Lösung

Rose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2005 um 19:07
In Antwort auf erdbeermarmelade

Das Badehose Vorschrift ist.
so ein Blödsinn !

Damit suggeriert man den Kinder dass Nacktheit etwas Schlechtes ist !

Kinder entwickeln gerade in dem Alter ihr eigenes Schamgefühl und jedes Kind sollte für sich selber entscheiden, ob es ohne Badehose herumtollen möchte oder nicht.

So eine Reglementierung führt dazu, dass Kinder ein gestörtes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper entwickeln und später Problem mit der Sexualität haben.

Und gerade im Kindergarten lernen Kinder sehr viel was das eigene und das andere Geschlecht anbelangt.

Erdbeermarmelade

In der heutigen Zeit...
... darf man nichts mehr ohne Vorschrift machen,denn sonst bekommt man eine Anzeige oder das Jugendamt wird vorstellig.
Habe es selbst mitbekommen,wie eine Mutter damals ihren jüngsten bei meinen jetzt ( Ältesten ) immer Nackig rumlaufen gelassen hat.
Er hat sich dann des öfteren an Genital gepackt und auch andere angefasst,der Junge war damals 5.
Die Kindergärtnerinnen haben es der Mutter berichtet,die fand es noch Witzig,hat nichts Unternommen.Am nächsten Tag wieder das gleiche Spiel und der Tag darauf wars so,das er alle Kinder angefasst hat,und denen sogar die Badehosen runtergezogen hat,und sie angegrabscht hat.
Die Kindergärtnerinnen sagten es wieder der Mutter,nichts geschah,daraufhin schaltete der Kita das Jugendamt ein,also Vorsicht ist schon geboten.
Ich finde es wirklich nicht gerade toll,Kinder im Kita Nackig rumlaufen zu sehen.
Sie werden deshalb kein Problem mit der späteren Sexualität haben,so ein Quatsch.

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2005 um 19:44
In Antwort auf liesl_12740033

In der heutigen Zeit...
... darf man nichts mehr ohne Vorschrift machen,denn sonst bekommt man eine Anzeige oder das Jugendamt wird vorstellig.
Habe es selbst mitbekommen,wie eine Mutter damals ihren jüngsten bei meinen jetzt ( Ältesten ) immer Nackig rumlaufen gelassen hat.
Er hat sich dann des öfteren an Genital gepackt und auch andere angefasst,der Junge war damals 5.
Die Kindergärtnerinnen haben es der Mutter berichtet,die fand es noch Witzig,hat nichts Unternommen.Am nächsten Tag wieder das gleiche Spiel und der Tag darauf wars so,das er alle Kinder angefasst hat,und denen sogar die Badehosen runtergezogen hat,und sie angegrabscht hat.
Die Kindergärtnerinnen sagten es wieder der Mutter,nichts geschah,daraufhin schaltete der Kita das Jugendamt ein,also Vorsicht ist schon geboten.
Ich finde es wirklich nicht gerade toll,Kinder im Kita Nackig rumlaufen zu sehen.
Sie werden deshalb kein Problem mit der späteren Sexualität haben,so ein Quatsch.

Sandra

Ich weiß ja nicht in welcher *Anstalt*
du deine Kinder untergebracht hast.

Ich habe selber 2 Kinder im Kiga gehabt und von solchen Vorschriften habe ich noch nie etwas gehört !

Aber ich habe dir mal etwas kopiert, dass deinen Wissenstand etwas erhöht, denn offensichtlich hast du dich mit dem Thema Kindererziehung nicht wirklich auseinandergesetzt.

Scham
---------------------------------------------------------------------------------

Nacktheit und Scham sind eng miteinander verbunden. Körperscham gibt es in allen Kulturen, auch bei den sogenannten "primitiven". Sie gehört offenbar zum Wesen des Menschen. Und sie hat nach Ansicht von Verhaltensforschern im Erwachsenenalter auch eine wesentliche Funktion: Das Schamgefühl und damit die Intimität des Geschlechtslebens verstärken die Paarbindung der Menschen. Die Scham trägt dazu bei, die Zweierbeziehung zu stabilisieren.

Anfangs, im Paradies, waren Adam und Eva zwar nackt, aber sie "schämten sich nicht". Das taten sie erst, als sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten. Auch Kinder brauchen eine bestimmte Erkenntnis, um sich schämen zu können. Nämlich die, dass sie eigenständige Personen sind, nicht eins mit der Mutter. Denn man schämt sich ja nur, wenn es ein Gegenüber gibt.

Dieses Selbst-Bewusstsein haben die Kinder im Alter von 18 bis 24 Monaten erlangt. Doch erst, wenn sie in ihrer Denkentwicklung eine bestimmte Stufe erreicht haben und Regeln des Miteinanders verstehen können, setzt die Scham ein. Das ist mit fünf bis sechs Jahren der Fall. Ab diesem Alter passiert es, dass sich Kinder vor ihren Eltern nicht mehr so gern nackt zeigen. Nach dem Baden flitzen sie ganz schnell an Vater oder Mutter vorbei in ihr Zimmer, um sich dort unbeobachtet anziehen zu können. Später, vielleicht mit neun oder zehn, lassen sie keinen mehr ins Badezimmer.

Natürlich spielt auch die Erziehung eine große Rolle. Intuitiv schränken die Eltern die Nacktheit ihrer Kinder im Lauf der Jahre ein. Sie bringen ihnen bei, dass man sich anzieht, wenn man spazieren geht, oder dass man nicht in der Öffentlichkeit an den Genitalien spielt. Und die Kinder beobachten, dass Mutter und Vater die Tür zumachen, wenn sie zur Toilette gehen, und angezogen sind, wenn Besuch kommt. Nacktheit, das merken die Kinder mit der Zeit, ist eben nicht die Norm. Sie ist etwas Privates, nichts Öffentliches. So wird Nacktheit vor anderen Menschen ein Grund, sich zu schämen. Und je weniger Nacktheit in einer Familie zugelassen wird, umso größer die Scham.

Aber es gibt auch Eltern, die keine Probleme mit Nacktheit haben und dennoch verwundert feststellen, dass ihr Kind sich plötzlich schämt. Kinder lernen ja nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von anderen Menschen, die ihnen nahe sind. Vielleicht traut sich der Freund oder die Freundin nicht, sich vor anderen Kindern umzuziehen. Vielleicht ist die Erzieherin ein sehr genierlicher Typ.

Man sollte Scham nicht mit Verklemmtheit verwechseln. Eltern übersehen leicht, dass die Scham in der kindlichen Entwicklung eine wichtige Funktion hat: Mit der Scham grenzen sich Kinder ab, markieren ihre Intimsphäre. Denn Scham ist immer auch ein Rückzug, eine Suche nach Schutz. Wer nackt ist, ist besonders verletzlich.

Deshalb lautet die Grundregel für die Eltern: die von den Kindern gesetzten Grenzen akzeptieren und respektieren. Begreifen, dass die Kinder ein Recht auf einen Privatbereich haben, und dazu gehört eben auch das Körperliche. Die Kinder müssen ja auch die Grenzen der Eltern anerkennen. Also nicht ins Badezimmer platzen, obwohl das Kind deutlich zu verstehen gegeben hat, dass es das nicht will. Nicht am Strand dem Kind die Hose herunterziehen, wenn es das nicht mag. Damit verletzt man nur seinen Selbstrespekt.

Wenn die Eltern sich an die Regeln halten, erfahren die Kinder, dass nur sie selbst über ihren Körper verfügen dürfen. Dass nicht jeder sie beobachten oder einfach anfassen darf - auch eine vorbeugende Maßnahme gegen sexuellen Mißbrauch.

Sind die Eltern jedoch wegen plötzlicher Schamhaftigkeit beunruhigt, können sie das Kind ruhig fragen - ohne daraus eine peinliche Inquisition zu machen. Hilfreich ist zum Beispiel die Frage: Wer darf denn noch zu dir ins Badezimmer? So können die Eltern die Regeln des Kindes kennen lernen.

Nicht nur die eigene Nacktheit, auch die Nacktheit der Eltern kann die Kinder beschämen. Diese Nähe wird ihnen plötzlich unangenehm. Meist geschieht das zu Beginn der Pubertät, aber es kommt manchmal schon im Grundschulalter vor. Auch dies sollten Eltern respektieren.

Gibt es ein zu viel an Scham? Eigentlich nur, wenn sie durch Angst vor Strafe ausgelöst wurde. Im Alter von ein, zwei Jahren zeigen Kinder zum Beispiel sehr gern ihren Körper her. Wenn Eltern diesen ganz natürlichen Exhibitionismus verbieten oder gar bestrafen, passiert es, dass Kinder Schamgrenzen nur aus Angst vor Sanktionen einhalten. Im ungünstigen Fall entwickelt sich daraus ein gestörtes Verhältnis zum eigenen Körper.

http://www.eltern.de/familie_erziehung/erziehung/e-rziehungslexikon/scham.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 20:54
In Antwort auf erdbeermarmelade

Ich weiß ja nicht in welcher *Anstalt*
du deine Kinder untergebracht hast.

Ich habe selber 2 Kinder im Kiga gehabt und von solchen Vorschriften habe ich noch nie etwas gehört !

Aber ich habe dir mal etwas kopiert, dass deinen Wissenstand etwas erhöht, denn offensichtlich hast du dich mit dem Thema Kindererziehung nicht wirklich auseinandergesetzt.

Scham
---------------------------------------------------------------------------------

Nacktheit und Scham sind eng miteinander verbunden. Körperscham gibt es in allen Kulturen, auch bei den sogenannten "primitiven". Sie gehört offenbar zum Wesen des Menschen. Und sie hat nach Ansicht von Verhaltensforschern im Erwachsenenalter auch eine wesentliche Funktion: Das Schamgefühl und damit die Intimität des Geschlechtslebens verstärken die Paarbindung der Menschen. Die Scham trägt dazu bei, die Zweierbeziehung zu stabilisieren.

Anfangs, im Paradies, waren Adam und Eva zwar nackt, aber sie "schämten sich nicht". Das taten sie erst, als sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten. Auch Kinder brauchen eine bestimmte Erkenntnis, um sich schämen zu können. Nämlich die, dass sie eigenständige Personen sind, nicht eins mit der Mutter. Denn man schämt sich ja nur, wenn es ein Gegenüber gibt.

Dieses Selbst-Bewusstsein haben die Kinder im Alter von 18 bis 24 Monaten erlangt. Doch erst, wenn sie in ihrer Denkentwicklung eine bestimmte Stufe erreicht haben und Regeln des Miteinanders verstehen können, setzt die Scham ein. Das ist mit fünf bis sechs Jahren der Fall. Ab diesem Alter passiert es, dass sich Kinder vor ihren Eltern nicht mehr so gern nackt zeigen. Nach dem Baden flitzen sie ganz schnell an Vater oder Mutter vorbei in ihr Zimmer, um sich dort unbeobachtet anziehen zu können. Später, vielleicht mit neun oder zehn, lassen sie keinen mehr ins Badezimmer.

Natürlich spielt auch die Erziehung eine große Rolle. Intuitiv schränken die Eltern die Nacktheit ihrer Kinder im Lauf der Jahre ein. Sie bringen ihnen bei, dass man sich anzieht, wenn man spazieren geht, oder dass man nicht in der Öffentlichkeit an den Genitalien spielt. Und die Kinder beobachten, dass Mutter und Vater die Tür zumachen, wenn sie zur Toilette gehen, und angezogen sind, wenn Besuch kommt. Nacktheit, das merken die Kinder mit der Zeit, ist eben nicht die Norm. Sie ist etwas Privates, nichts Öffentliches. So wird Nacktheit vor anderen Menschen ein Grund, sich zu schämen. Und je weniger Nacktheit in einer Familie zugelassen wird, umso größer die Scham.

Aber es gibt auch Eltern, die keine Probleme mit Nacktheit haben und dennoch verwundert feststellen, dass ihr Kind sich plötzlich schämt. Kinder lernen ja nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von anderen Menschen, die ihnen nahe sind. Vielleicht traut sich der Freund oder die Freundin nicht, sich vor anderen Kindern umzuziehen. Vielleicht ist die Erzieherin ein sehr genierlicher Typ.

Man sollte Scham nicht mit Verklemmtheit verwechseln. Eltern übersehen leicht, dass die Scham in der kindlichen Entwicklung eine wichtige Funktion hat: Mit der Scham grenzen sich Kinder ab, markieren ihre Intimsphäre. Denn Scham ist immer auch ein Rückzug, eine Suche nach Schutz. Wer nackt ist, ist besonders verletzlich.

Deshalb lautet die Grundregel für die Eltern: die von den Kindern gesetzten Grenzen akzeptieren und respektieren. Begreifen, dass die Kinder ein Recht auf einen Privatbereich haben, und dazu gehört eben auch das Körperliche. Die Kinder müssen ja auch die Grenzen der Eltern anerkennen. Also nicht ins Badezimmer platzen, obwohl das Kind deutlich zu verstehen gegeben hat, dass es das nicht will. Nicht am Strand dem Kind die Hose herunterziehen, wenn es das nicht mag. Damit verletzt man nur seinen Selbstrespekt.

Wenn die Eltern sich an die Regeln halten, erfahren die Kinder, dass nur sie selbst über ihren Körper verfügen dürfen. Dass nicht jeder sie beobachten oder einfach anfassen darf - auch eine vorbeugende Maßnahme gegen sexuellen Mißbrauch.

Sind die Eltern jedoch wegen plötzlicher Schamhaftigkeit beunruhigt, können sie das Kind ruhig fragen - ohne daraus eine peinliche Inquisition zu machen. Hilfreich ist zum Beispiel die Frage: Wer darf denn noch zu dir ins Badezimmer? So können die Eltern die Regeln des Kindes kennen lernen.

Nicht nur die eigene Nacktheit, auch die Nacktheit der Eltern kann die Kinder beschämen. Diese Nähe wird ihnen plötzlich unangenehm. Meist geschieht das zu Beginn der Pubertät, aber es kommt manchmal schon im Grundschulalter vor. Auch dies sollten Eltern respektieren.

Gibt es ein zu viel an Scham? Eigentlich nur, wenn sie durch Angst vor Strafe ausgelöst wurde. Im Alter von ein, zwei Jahren zeigen Kinder zum Beispiel sehr gern ihren Körper her. Wenn Eltern diesen ganz natürlichen Exhibitionismus verbieten oder gar bestrafen, passiert es, dass Kinder Schamgrenzen nur aus Angst vor Sanktionen einhalten. Im ungünstigen Fall entwickelt sich daraus ein gestörtes Verhältnis zum eigenen Körper.

http://www.eltern.de/familie_erziehung/erziehung/e-rziehungslexikon/scham.html

Aus welchem ...
... Urwald stammst du denn???
Ich habe 3 Kinder zwei waren bzw.sind noch im Kita,der andere kommt rein
Meinst Du,das ich hier irgend welchen Mist erzähle,es ist wahr,das wahr 2001.
So,und wenn du immer noch meinst ich wäre doof,dann denk dir deinen Teil,ich jedenfalls finde es im Kita nicht gerade toll,wenn alle Kids Nackig rumlaufen.

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 21:02
In Antwort auf erdbeermarmelade

Ich weiß ja nicht in welcher *Anstalt*
du deine Kinder untergebracht hast.

Ich habe selber 2 Kinder im Kiga gehabt und von solchen Vorschriften habe ich noch nie etwas gehört !

Aber ich habe dir mal etwas kopiert, dass deinen Wissenstand etwas erhöht, denn offensichtlich hast du dich mit dem Thema Kindererziehung nicht wirklich auseinandergesetzt.

Scham
---------------------------------------------------------------------------------

Nacktheit und Scham sind eng miteinander verbunden. Körperscham gibt es in allen Kulturen, auch bei den sogenannten "primitiven". Sie gehört offenbar zum Wesen des Menschen. Und sie hat nach Ansicht von Verhaltensforschern im Erwachsenenalter auch eine wesentliche Funktion: Das Schamgefühl und damit die Intimität des Geschlechtslebens verstärken die Paarbindung der Menschen. Die Scham trägt dazu bei, die Zweierbeziehung zu stabilisieren.

Anfangs, im Paradies, waren Adam und Eva zwar nackt, aber sie "schämten sich nicht". Das taten sie erst, als sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten. Auch Kinder brauchen eine bestimmte Erkenntnis, um sich schämen zu können. Nämlich die, dass sie eigenständige Personen sind, nicht eins mit der Mutter. Denn man schämt sich ja nur, wenn es ein Gegenüber gibt.

Dieses Selbst-Bewusstsein haben die Kinder im Alter von 18 bis 24 Monaten erlangt. Doch erst, wenn sie in ihrer Denkentwicklung eine bestimmte Stufe erreicht haben und Regeln des Miteinanders verstehen können, setzt die Scham ein. Das ist mit fünf bis sechs Jahren der Fall. Ab diesem Alter passiert es, dass sich Kinder vor ihren Eltern nicht mehr so gern nackt zeigen. Nach dem Baden flitzen sie ganz schnell an Vater oder Mutter vorbei in ihr Zimmer, um sich dort unbeobachtet anziehen zu können. Später, vielleicht mit neun oder zehn, lassen sie keinen mehr ins Badezimmer.

Natürlich spielt auch die Erziehung eine große Rolle. Intuitiv schränken die Eltern die Nacktheit ihrer Kinder im Lauf der Jahre ein. Sie bringen ihnen bei, dass man sich anzieht, wenn man spazieren geht, oder dass man nicht in der Öffentlichkeit an den Genitalien spielt. Und die Kinder beobachten, dass Mutter und Vater die Tür zumachen, wenn sie zur Toilette gehen, und angezogen sind, wenn Besuch kommt. Nacktheit, das merken die Kinder mit der Zeit, ist eben nicht die Norm. Sie ist etwas Privates, nichts Öffentliches. So wird Nacktheit vor anderen Menschen ein Grund, sich zu schämen. Und je weniger Nacktheit in einer Familie zugelassen wird, umso größer die Scham.

Aber es gibt auch Eltern, die keine Probleme mit Nacktheit haben und dennoch verwundert feststellen, dass ihr Kind sich plötzlich schämt. Kinder lernen ja nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von anderen Menschen, die ihnen nahe sind. Vielleicht traut sich der Freund oder die Freundin nicht, sich vor anderen Kindern umzuziehen. Vielleicht ist die Erzieherin ein sehr genierlicher Typ.

Man sollte Scham nicht mit Verklemmtheit verwechseln. Eltern übersehen leicht, dass die Scham in der kindlichen Entwicklung eine wichtige Funktion hat: Mit der Scham grenzen sich Kinder ab, markieren ihre Intimsphäre. Denn Scham ist immer auch ein Rückzug, eine Suche nach Schutz. Wer nackt ist, ist besonders verletzlich.

Deshalb lautet die Grundregel für die Eltern: die von den Kindern gesetzten Grenzen akzeptieren und respektieren. Begreifen, dass die Kinder ein Recht auf einen Privatbereich haben, und dazu gehört eben auch das Körperliche. Die Kinder müssen ja auch die Grenzen der Eltern anerkennen. Also nicht ins Badezimmer platzen, obwohl das Kind deutlich zu verstehen gegeben hat, dass es das nicht will. Nicht am Strand dem Kind die Hose herunterziehen, wenn es das nicht mag. Damit verletzt man nur seinen Selbstrespekt.

Wenn die Eltern sich an die Regeln halten, erfahren die Kinder, dass nur sie selbst über ihren Körper verfügen dürfen. Dass nicht jeder sie beobachten oder einfach anfassen darf - auch eine vorbeugende Maßnahme gegen sexuellen Mißbrauch.

Sind die Eltern jedoch wegen plötzlicher Schamhaftigkeit beunruhigt, können sie das Kind ruhig fragen - ohne daraus eine peinliche Inquisition zu machen. Hilfreich ist zum Beispiel die Frage: Wer darf denn noch zu dir ins Badezimmer? So können die Eltern die Regeln des Kindes kennen lernen.

Nicht nur die eigene Nacktheit, auch die Nacktheit der Eltern kann die Kinder beschämen. Diese Nähe wird ihnen plötzlich unangenehm. Meist geschieht das zu Beginn der Pubertät, aber es kommt manchmal schon im Grundschulalter vor. Auch dies sollten Eltern respektieren.

Gibt es ein zu viel an Scham? Eigentlich nur, wenn sie durch Angst vor Strafe ausgelöst wurde. Im Alter von ein, zwei Jahren zeigen Kinder zum Beispiel sehr gern ihren Körper her. Wenn Eltern diesen ganz natürlichen Exhibitionismus verbieten oder gar bestrafen, passiert es, dass Kinder Schamgrenzen nur aus Angst vor Sanktionen einhalten. Im ungünstigen Fall entwickelt sich daraus ein gestörtes Verhältnis zum eigenen Körper.

http://www.eltern.de/familie_erziehung/erziehung/e-rziehungslexikon/scham.html

Interessanter Beitrag, Erdbeermarmelade,
gefällt mir gut. Ich persönlich finde es sehr schön, wenn kleine Kinder - auch im Kindergarten - nackt sein dürfen, ist doch ein schönes Körpergefühl für die Kinder. Ist auch gesund, insbesondere, wenn sie noch Windeln tragen, soll ja möglichst viel frische Luft an den Popo kommen. Und wie schon erwähnt, wenn sie sich schämen, dann lassen sie auch ihre Hose an, und das ist auch voll OK.

Ich war längere Zeit in verschiedenen Ländern, wo es nicht so freizügig ist wie hier, z.B. in den USA dürfen (!) Kleinkinder nicht mal längere Zeit beim Wickeln nackt da liegen, dann wird man schon angesprochen und gebeten, doch bitte das Kind anzuziehen. Dort läuft man auch lieber kilometerweit, um sich nach dem Baden umzuziehen, als sich einfach ein Handtuch umzubinden und flugs die nasse Kleidung zu wechseln.
Oder in der früheren DDR war es vollkommen normal, dass man nackt baden konnte - und es hat keinen gestört oder interessiert. Die Leute sind doch auch "normal" geblieben, ich glaube nicht, dass es dort deswegen mehr sexuelle Übergriffe o.ä. gegeben hat.

Mich freut es, wenn ich meine Tochter (erst 11 Monate, aber ist schon im Kindergarten) nackt herum laufen lassen kann, ob im Garten oder im Schwimmbad. Wir waren längere Zeit im Ausland, dort war dies recht "grenzwertig", bei ganz kleinen Kindern war es noch OK, aber auch nicht häufig. Trotzdem fand ich es wichtig für meine Tochter, dass sie über den Sand oder ins Wasser auch ohne Kleidung gehen konnte. Spanner gibt es erst dann so richtig, wenn es "verboten" ist, nackt herum zu laufen, wenn es normal ist, interessiert es doch kaum jemanden.

Viele Grüße, Sophistox

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 22:10
In Antwort auf liesl_12740033

Aus welchem ...
... Urwald stammst du denn???
Ich habe 3 Kinder zwei waren bzw.sind noch im Kita,der andere kommt rein
Meinst Du,das ich hier irgend welchen Mist erzähle,es ist wahr,das wahr 2001.
So,und wenn du immer noch meinst ich wäre doof,dann denk dir deinen Teil,ich jedenfalls finde es im Kita nicht gerade toll,wenn alle Kids Nackig rumlaufen.

lg Sandra

Nein ich sag nichts...
aber das was ich denke... Naja die Gedanken sind frei.

Zudem komme ich nicht aus dem Urwald und meine Kinder kamen in den Genuß einen erstklassigen Kindergarten besucht zu haben.

Und wenn du das nicht toll findest, dass alle Kinder nackig rumlaufen, solltest du dich wirklich fragen, warum das so ist !

Hast du vielleicht ein Problem mit deiner EIGENEN Sexualität ?

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 22:12
In Antwort auf selima_12740171

Hallo
Ja also ehrlich gesagt habe ich in der heutigen Zeit schon Angst,vor Spannern.Weil man die Kinder wen sie so rumrennen von aussen ja gut sehen kann. Ein Sichtschutz wie Erbeermarmelade geschrieben hat ,wäre eine gute Idee.. oder das man halt viele Sträucher usw einpflanzt.Mir macht es ja wie gesagt ncihts aus, das mein Sohn, bei dem heißen Wetter auch im Kindergarten nackig plantscht. Aber wen ihn Leute von draußen und die anderen Kindern so beobachten können stört mich das. Deswegen wollte ich ja das jeder eine Badehose ,oder Unterhose anhat.Aber ich habe jetzt Morgen einen Gesprächtemrin mit der Leiterin von dem Kindergarten... da finden wir bestimmt eine Lösung

Rose

Hallo Rose,
wie war dein Termin mit der KingaLeiterin ?

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 10:22
In Antwort auf erdbeermarmelade

Nein ich sag nichts...
aber das was ich denke... Naja die Gedanken sind frei.

Zudem komme ich nicht aus dem Urwald und meine Kinder kamen in den Genuß einen erstklassigen Kindergarten besucht zu haben.

Und wenn du das nicht toll findest, dass alle Kinder nackig rumlaufen, solltest du dich wirklich fragen, warum das so ist !

Hast du vielleicht ein Problem mit deiner EIGENEN Sexualität ?

Erdbeermarmelade

Ich habe ein tolles...
... Sexleben,aber wem sage ich das
Meine Kinder waren sind in einem Kita der ersten Klasse,aber das brauche ich dir nicht zu sagen.
Ich glaube das du diejenige bist,die ihren Sohn bei meinem damals im Kita hatte,die Kindergärtnerinnen sagten mir damals,das die Mutter des Kindes Asozial sei.

In dem Sinne

sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 10:48
In Antwort auf liesl_12740033

Ich habe ein tolles...
... Sexleben,aber wem sage ich das
Meine Kinder waren sind in einem Kita der ersten Klasse,aber das brauche ich dir nicht zu sagen.
Ich glaube das du diejenige bist,die ihren Sohn bei meinem damals im Kita hatte,die Kindergärtnerinnen sagten mir damals,das die Mutter des Kindes Asozial sei.

In dem Sinne

sandra

Vielleicht solltest du ...
einfach mal lernen, zu verstehen was du liest

Erstens waren meine Kinder in einem KinderGARTEN und nicht in einem KinderTAGHEIM.

Zweitens, ist mein Sohn schlappe 5 Jahre älter als deiner.

Und wenn du der Meinung bist, mich als Asozial zu betiteln, dann kehr einfach mal vor deiner eigenen Tür.

Ich habe mich schon mit Kindererziehung befasst, da bist du noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen.

Das hatte ich als Pflichtfach auf meiner weiterführenden Schule.

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 10:57
In Antwort auf liesl_12740033

Ich habe ein tolles...
... Sexleben,aber wem sage ich das
Meine Kinder waren sind in einem Kita der ersten Klasse,aber das brauche ich dir nicht zu sagen.
Ich glaube das du diejenige bist,die ihren Sohn bei meinem damals im Kita hatte,die Kindergärtnerinnen sagten mir damals,das die Mutter des Kindes Asozial sei.

In dem Sinne

sandra

Aha, ....
man ist also asozial, wenn man sein Kind nackig rumrennen läßt. Hm. interessante auslegung des Wortes "asozial". Gut, dann sind meine Kinder bzw. meine Familie auch asozial. Wenn's weiter nichts ist.... Aber warum sagst Du nicht einfach der Kindergartentante, dass Du es nicht möchtest, dass Dein Kind nackig herumtollt? Ist doch kein Problem, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 11:13
In Antwort auf flyingkat

Aha, ....
man ist also asozial, wenn man sein Kind nackig rumrennen läßt. Hm. interessante auslegung des Wortes "asozial". Gut, dann sind meine Kinder bzw. meine Familie auch asozial. Wenn's weiter nichts ist.... Aber warum sagst Du nicht einfach der Kindergartentante, dass Du es nicht möchtest, dass Dein Kind nackig herumtollt? Ist doch kein Problem, oder?

Hallo
Hallo Flyingkat

nein so ist oder war das doch nicht gemeint.Hast du meinen einen Beitrag gelesen???Die Familie war wirklich Asozial,das sagte auch das damalige Jugendamt,ich wollte doch erdbeermarmelade nicht damit angreifen,nur der junge damals er war 5 im Jahre 01 hatte sich immer am Genital gepackt,und andere auch,und das geht nunmal nicht,oder wie siehst du das???

Alle hatten damals Badehosen bzw.Unterhosen an,nur der eine Junge nicht,die Mutter wollte es nicht.Klar zu hause laufen meine auch nackig rum,ist doch nichts dabei,aber ich muss mir auch nicht sagen lassen,das ich in meinem Sexleben ein problem habe,oder???Was soll sowas,man darf bald nicht mal mehr seine Meinung

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 12:09
In Antwort auf liesl_12740033

Hallo
Hallo Flyingkat

nein so ist oder war das doch nicht gemeint.Hast du meinen einen Beitrag gelesen???Die Familie war wirklich Asozial,das sagte auch das damalige Jugendamt,ich wollte doch erdbeermarmelade nicht damit angreifen,nur der junge damals er war 5 im Jahre 01 hatte sich immer am Genital gepackt,und andere auch,und das geht nunmal nicht,oder wie siehst du das???

Alle hatten damals Badehosen bzw.Unterhosen an,nur der eine Junge nicht,die Mutter wollte es nicht.Klar zu hause laufen meine auch nackig rum,ist doch nichts dabei,aber ich muss mir auch nicht sagen lassen,das ich in meinem Sexleben ein problem habe,oder???Was soll sowas,man darf bald nicht mal mehr seine Meinung

lg Sandra

>>ich wollte doch erdbeermarmelade nicht damit angreifen,
>>>Ich glaube das du diejenige bist,die ihren Sohn bei meinem damals im Kita hatte,die Kindergärtnerinnen sagten mir damals,das die Mutter des Kindes Asozial sei.

Nein Sandra, du wolltest mich in keinsterweise angreifen

Du haust nur derartig unter die Gürtellinie, wenn du argumentativ nicht mehr weiter kommst und das passiert bei dir sehr schnell.Ich habe von dir noch keine Diskussion gelesen, die wirklich sachlich war.

Erdbeermarmelade


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 12:25
In Antwort auf selina_12089507

Interessanter Beitrag, Erdbeermarmelade,
gefällt mir gut. Ich persönlich finde es sehr schön, wenn kleine Kinder - auch im Kindergarten - nackt sein dürfen, ist doch ein schönes Körpergefühl für die Kinder. Ist auch gesund, insbesondere, wenn sie noch Windeln tragen, soll ja möglichst viel frische Luft an den Popo kommen. Und wie schon erwähnt, wenn sie sich schämen, dann lassen sie auch ihre Hose an, und das ist auch voll OK.

Ich war längere Zeit in verschiedenen Ländern, wo es nicht so freizügig ist wie hier, z.B. in den USA dürfen (!) Kleinkinder nicht mal längere Zeit beim Wickeln nackt da liegen, dann wird man schon angesprochen und gebeten, doch bitte das Kind anzuziehen. Dort läuft man auch lieber kilometerweit, um sich nach dem Baden umzuziehen, als sich einfach ein Handtuch umzubinden und flugs die nasse Kleidung zu wechseln.
Oder in der früheren DDR war es vollkommen normal, dass man nackt baden konnte - und es hat keinen gestört oder interessiert. Die Leute sind doch auch "normal" geblieben, ich glaube nicht, dass es dort deswegen mehr sexuelle Übergriffe o.ä. gegeben hat.

Mich freut es, wenn ich meine Tochter (erst 11 Monate, aber ist schon im Kindergarten) nackt herum laufen lassen kann, ob im Garten oder im Schwimmbad. Wir waren längere Zeit im Ausland, dort war dies recht "grenzwertig", bei ganz kleinen Kindern war es noch OK, aber auch nicht häufig. Trotzdem fand ich es wichtig für meine Tochter, dass sie über den Sand oder ins Wasser auch ohne Kleidung gehen konnte. Spanner gibt es erst dann so richtig, wenn es "verboten" ist, nackt herum zu laufen, wenn es normal ist, interessiert es doch kaum jemanden.

Viele Grüße, Sophistox

Hallo Sophistox,
bei uns im Kindergarten durfte jedes Kind selber entscheiden, ob es nackt herumtollt oder nicht. Es wurde auf jedes Kind individuell eingegangen und Grenzen peinlich genau eingehalten.

Auch wir handhabten es in unserer Erziehung so, dass sie selbst entschieden, ob oder ob nicht. Bei unseren Kindern entwickelte sich das Schamgefühl schon als sie noch auf dem Töpfchen saßen und dann irgendwann sagten... Mama geh weg !
So wusste ich, dass sie ihre Intimsphäre gewahrt haben wollten und das war völlig in Ordnung.

Merkwürdig ist allerdings, dass unsere Kinder damit überhaupt kein Problem haben ins Bad zu kommen, wenn wir nackt sind. Sie jedoch fast zur Furie werden, wenn man ins Zimmer kommt, wenn sie sich gerade umziehen.

Mittlerweile ist Anklopfen an die Kinderzimmer/Badtür obligatorisch ! Und es ist völlig in Ordnung, dass sie sich *abgrenzen*.

Die Gefahr für sexuelle Übergriffe ist dann erst immens hoch, wenn Kinder ihre eigenen Grenzen nicht er-/kennen. Aber diesbezüglich hatten wir einige Projekte im Kiga und die Kinder haben ihre *Rechte* erkannt und gelernt, diese auch umzusetzen. Sie wissen, dass sie keine *Tante* bzw. *Onkel* küssen müssen, wenn sie es nicht wollen.

Und damit haben wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 12:26
In Antwort auf erdbeermarmelade

>>ich wollte doch erdbeermarmelade nicht damit angreifen,
>>>Ich glaube das du diejenige bist,die ihren Sohn bei meinem damals im Kita hatte,die Kindergärtnerinnen sagten mir damals,das die Mutter des Kindes Asozial sei.

Nein Sandra, du wolltest mich in keinsterweise angreifen

Du haust nur derartig unter die Gürtellinie, wenn du argumentativ nicht mehr weiter kommst und das passiert bei dir sehr schnell.Ich habe von dir noch keine Diskussion gelesen, die wirklich sachlich war.

Erdbeermarmelade


Weißt du was???
Ich sagte ja das ich dich nicht angreifen wollte,aber du kommst mir mit deinen Argumenten auch ganz schön Niveulos vor,naja,vergiss es einfach,Diskussion mit dir lohnt sich nicht,du denkst auch,weil du 10 Jahre älter bist als ich,und evtl.schon in den Wechseljahren bist,das ich keine Ahnung von kindererziehung habe,oder was willst du sonst noch???

Habe mehr erfahrung als DU denkst,und ich finde es nicht korrekt,das sich die Kinder im Kita gegenseitig angrabschen,du im Gegensatz zu mir findest es ja anscheinend TOLL,weiter so,vielleicht haben Deine Kinder ja mal so ein Tag,an dem sie angegrabscht werden,vielleicht spricht man sich dann wieder,für mich wars erst mal.

Bis dahin

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 13:36
In Antwort auf liesl_12740033

Weißt du was???
Ich sagte ja das ich dich nicht angreifen wollte,aber du kommst mir mit deinen Argumenten auch ganz schön Niveulos vor,naja,vergiss es einfach,Diskussion mit dir lohnt sich nicht,du denkst auch,weil du 10 Jahre älter bist als ich,und evtl.schon in den Wechseljahren bist,das ich keine Ahnung von kindererziehung habe,oder was willst du sonst noch???

Habe mehr erfahrung als DU denkst,und ich finde es nicht korrekt,das sich die Kinder im Kita gegenseitig angrabschen,du im Gegensatz zu mir findest es ja anscheinend TOLL,weiter so,vielleicht haben Deine Kinder ja mal so ein Tag,an dem sie angegrabscht werden,vielleicht spricht man sich dann wieder,für mich wars erst mal.

Bis dahin

Sandra

*rofl*
Meine liebe Sandra,

wenn du dich schon irgendwelchen Fremdwörtern bedienst, so achte doch drauf, dass du sie auch fehlerfrei schreiben kannst... Es heißt NIVEAU

Ich verrate dir was ... ich bin schon 13 Jahre älter als du Und nein ich bin noch nicht in den Wechseljahren und weiß auch gar nicht, was das mit dem Thema zu tun haben soll

Klar, bei uns im Kindergarten war das an der Tagesordnung, dass die Kinder sich gegenseitig begrapscht haben...

Meine Kinder sind sehr starke Persönlichekeiten und die Gefahr, dass sie eines Tages angegrabscht werden, besteht weniger. Sie wissen sich sehr gut zu schützen, weil sie diesbezüglich geschult wurden....Im Kindergarten, seitens, spezifisch dafür ausgebildeten Psychologen

Noch Fragen ?

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 13:44
In Antwort auf erdbeermarmelade

*rofl*
Meine liebe Sandra,

wenn du dich schon irgendwelchen Fremdwörtern bedienst, so achte doch drauf, dass du sie auch fehlerfrei schreiben kannst... Es heißt NIVEAU

Ich verrate dir was ... ich bin schon 13 Jahre älter als du Und nein ich bin noch nicht in den Wechseljahren und weiß auch gar nicht, was das mit dem Thema zu tun haben soll

Klar, bei uns im Kindergarten war das an der Tagesordnung, dass die Kinder sich gegenseitig begrapscht haben...

Meine Kinder sind sehr starke Persönlichekeiten und die Gefahr, dass sie eines Tages angegrabscht werden, besteht weniger. Sie wissen sich sehr gut zu schützen, weil sie diesbezüglich geschult wurden....Im Kindergarten, seitens, spezifisch dafür ausgebildeten Psychologen

Noch Fragen ?

Erdbeermarmelade

"LACH"
Meine liebe Erdbeermarmelade

entschuldige bitte,das mir ein Fehler unter den Wort NIVEAU eingeschlichen ist,aber leider bist auch DUUUUUUU nicht ganz Fehlerfrei."gg"

Es heißt BEGRABSCHEN und nicht wie Du schreibst begrapschen.
Angegrabscht hast Du ja schließlich richtig geschrieben.
Tut mir leid,ist das neuste was ich höre,das die kleinen im Kita schon Geschult werden,Schwachsinn.Naja deine Meinung ist nunmal so,weiter so meine liebe Erdbeermarmelade HAAAAAAAAAA

Noch Fragen?

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 13:55
In Antwort auf liesl_12740033

"LACH"
Meine liebe Erdbeermarmelade

entschuldige bitte,das mir ein Fehler unter den Wort NIVEAU eingeschlichen ist,aber leider bist auch DUUUUUUU nicht ganz Fehlerfrei."gg"

Es heißt BEGRABSCHEN und nicht wie Du schreibst begrapschen.
Angegrabscht hast Du ja schließlich richtig geschrieben.
Tut mir leid,ist das neuste was ich höre,das die kleinen im Kita schon Geschult werden,Schwachsinn.Naja deine Meinung ist nunmal so,weiter so meine liebe Erdbeermarmelade HAAAAAAAAAA

Noch Fragen?

Sandra

Es ist mir eigentlich egal...
wie man begrapschen schreibt Ist nicht im meinem täglichen Sprachgebrauch vorhanden

Und dass es dir neu ist, dass Kinder im Kindergarten geschult werden, glaube ich dir auf`s Wort

Immerhin wurden bei uns die Kinder ab den 5. Lebensjahr sehr ausdrücklich auf die Schule vorbereitet und wenn man das tut und sie lernen etwas dabei, spricht man sehr wohl von geschult.

Und in diesem Zusammenhang worüber du dich hier so ablachst... Sie wurden von Pychologen, von einem Verein für sexuellmissbrauchten Kinder, in einem monatelangen Präventionsprojekt *geschult*.

So, jetzt muss ich mich um andere Dinge kümmern.

Viel Spass noch beim *Ablachen*

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:11
In Antwort auf erdbeermarmelade

Es ist mir eigentlich egal...
wie man begrapschen schreibt Ist nicht im meinem täglichen Sprachgebrauch vorhanden

Und dass es dir neu ist, dass Kinder im Kindergarten geschult werden, glaube ich dir auf`s Wort

Immerhin wurden bei uns die Kinder ab den 5. Lebensjahr sehr ausdrücklich auf die Schule vorbereitet und wenn man das tut und sie lernen etwas dabei, spricht man sehr wohl von geschult.

Und in diesem Zusammenhang worüber du dich hier so ablachst... Sie wurden von Pychologen, von einem Verein für sexuellmissbrauchten Kinder, in einem monatelangen Präventionsprojekt *geschult*.

So, jetzt muss ich mich um andere Dinge kümmern.

Viel Spass noch beim *Ablachen*

Erdbeermarmelade

Witz
Ach es ist dir egal,wie man das schreibt,mich aber drauf ansprechen ich schreibe was falsch,ganz toll Erdbeermarmelädchen
Du stell dir vor,bei uns im Kita werden die Kinder auch mit 5 Jahren auf die Schule vorbereitet,aber nicht vom Verein für Sexuellmissbrauchte Kinder,muss bei euch wohl viel sein,sowas,oder???

Abgelacht über dich habe ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 14:35
In Antwort auf liesl_12740033

Hallo
Hallo Flyingkat

nein so ist oder war das doch nicht gemeint.Hast du meinen einen Beitrag gelesen???Die Familie war wirklich Asozial,das sagte auch das damalige Jugendamt,ich wollte doch erdbeermarmelade nicht damit angreifen,nur der junge damals er war 5 im Jahre 01 hatte sich immer am Genital gepackt,und andere auch,und das geht nunmal nicht,oder wie siehst du das???

Alle hatten damals Badehosen bzw.Unterhosen an,nur der eine Junge nicht,die Mutter wollte es nicht.Klar zu hause laufen meine auch nackig rum,ist doch nichts dabei,aber ich muss mir auch nicht sagen lassen,das ich in meinem Sexleben ein problem habe,oder???Was soll sowas,man darf bald nicht mal mehr seine Meinung

lg Sandra

Naja...
ein bisschen angegeriffen hast du die Erdbeermarmelade schon.. aber wie dem auch sei. Natürlich ist es nicht toll, wenn ein kind ein anderes begrabscht, aber eigentlich sollten da die erzieherinnen eingreifend tätig werden, dafür sind sie ja da, oder? -also ich meine jetzt nicht für die Erziehung allgemein, sondern für Situationen, in denen die Mütter/Väter grad nicht zur Hand sind- bei solch asozial gearteten Familien nützt es meist auch nichts, mit den Eltern zu reden, da die es sowieso nicht raffen, und die Kiddies ziehen auch angezogen an den Badehosen der anderen.

Über deine Sexualität braucht man sich deswegen wirklich nicht auszulassen )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 15:30
In Antwort auf liesl_12740033

Witz
Ach es ist dir egal,wie man das schreibt,mich aber drauf ansprechen ich schreibe was falsch,ganz toll Erdbeermarmelädchen
Du stell dir vor,bei uns im Kita werden die Kinder auch mit 5 Jahren auf die Schule vorbereitet,aber nicht vom Verein für Sexuellmissbrauchte Kinder,muss bei euch wohl viel sein,sowas,oder???

Abgelacht über dich habe ich

Das überrascht mich jetzt aber wirklich...
du bist ja noch dümmer als ich gedacht habe.

By the Way... wenn Gott gewollt hätte, dass du anders bist, hätte er dich anders gemacht.

Du bist für mich auf alle Fälle kein adäquater Geschrächspartner.

Schönes Leben noch.

Erdbeermarmelade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 15:32
In Antwort auf erdbeermarmelade

Das überrascht mich jetzt aber wirklich...
du bist ja noch dümmer als ich gedacht habe.

By the Way... wenn Gott gewollt hätte, dass du anders bist, hätte er dich anders gemacht.

Du bist für mich auf alle Fälle kein adäquater Geschrächspartner.

Schönes Leben noch.

Erdbeermarmelade

Tippfehler...
Gesprächspartner sollte das heißen, oder besser gesagt... Gesprächspartnerin !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 16:58

Also.......
Ich hatte ja jetzt ein Gespräch mit der Leiterin, sie war sehr nett und meinte das eigentlich bis jetzt sich fast nie Eltern beschwert haben, das die Kinder nackig herrumlaufen,wenns heiß ist. Die wo aber Probleme damit haben können eine Badehose/Unterhose anlassen sie wird allen Elten demnächst einen Brief schreiben, damit jeder entscheiden kann wie ers am besten möchte.Ich brauchte so einen Zettel nicht sagte ich, weil ich dann meinen Sohn nackig laufen lassen, zumal sie versprach das sie sich um einen Sichtschutz kümmern möchte. Sie erwähnte nochmal das, es für die Kinder so selbstverständlich ist und gut für die Entwicklung sei. Außerdem machen sie so auch Erfahrungen mit dem anderem Geschlecht.Ich war ja vorher nur dagegen,weil sie keinen Sichtschutz hatten, aber jetzt wird das ja gelöst........ werde dann weiter berichten.......

Rose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2005 um 21:52
In Antwort auf erdbeermarmelade

Tippfehler...
Gesprächspartner sollte das heißen, oder besser gesagt... Gesprächspartnerin !

" DITO "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen