Home / Forum / Meine Familie / Kinderbesuch

Kinderbesuch

18. Oktober 2006 um 16:54

Mein Sohn hat gerne Besuch von seinen Freunden. Das ist alles toll und gut. Was mich aber ärgert, ist die Tatsache daß er nie zu seinen Freunden eingeladen wird. Die Mütter von seinen Freunden sind offenbar froh wenn sie die Kinder zu uns schicken können währened sie sich einen schönen Nachmittag machen. Und ich kann mich mit den ganzen Stress, Dreck und Ärger herumschlagen. Es kommt auch oft vor, das die Kinder bei uns anrufen und fragen ob sie zu uns können. Wenn mein Sohn bei denen fragt, ob er zu ihnen darf, gibts immer Ausreden wie "keine Zeit" oder "weiß nicht". Ich finde solche Verhalten unfair. Ich bin happy wenn mein Sohn jemand zum spielen hat, aber ich denke er wäre auch happy, mal "auswärts" spielen zu können. Wie ist es bei Euch, habt Ihr vielleicht ähnliches erlebt? Bin gespannt auf Eure Antworten.

Schöne Grüße von Pusskin

Mehr lesen

18. Oktober 2006 um 17:33

Besuch von Freunden
Dein Artikel könnte fast von mir sein. Ich ärgere mich jeden Tag, dass mein Sohn grundsätzlich vom Nachbarjungen und einem anderen Jungen (ein paar Häuser weiter besucht wird). Sobald mein Sohn mal zum Nachbarn geht, bzw. von dort die Erlaubnis bekommt zu kommen, wird an den Kindern nur rumgemäckelt bis die Kinder wieder gerne bei mir spielen. Ich fühle mich ebenfalls wie ein Schuhabstreifer. Meine Nachbarin und der Nachbar (betreiben abends ein Gasthaus) liegen dann in der Sonne und zu mir kommen die Kinder andauernd wegen irgendwelchen Kleinigkeiten. Gekocht wird bei unserem Nachbarn auch nicht. Ja, dann hat der Junge halt Hunger und ißt auch noch bei uns mit. Der 2. Junge wird mittlerweile sogar am Sonntag zu uns geschickt, da sein Vater Fernfahrer ist und die Eltern an diesem Tag ungestört sein wollen. Ich selbst dagegen kenne das -wie Du - nicht, dass mein Sohn mal kommen darf. Der 2. Junge kam gestern um ca. 16:00 Uhr mit den Worten: Hallo, ich muß um 18:00 Uhr zu Hause sein. Aber wenn es möglich ist, bei euch Abend zu essen, soll ich länger bleiben. Ich habe ihn dann vor dem Abendessen nach Hause geschickt und habe ihm klipp und klar gesagt, dass er mit seiner Mutter essen soll. Ich habe zwischenzeitlich auch schon öfter meinen Nachbarjungen gerügt, was ihn jedoch nicht abhält bei mir alles zu tun, was er zu Hause nicht darf und dort darf er rein gar nichts. Er darf im garten nur sein Fahrrad oder Kettcar benutzen. Andere Spielsachen, wie z.B. Sandkasten (mein Sohn ist 5, der Nachbarjunge 4 Jahre und der dritte Junge 6. Jahre) wird nicht geduldet, da dies Dreck macht. Das hält den Nachbarjungen jedoch nicht ab, als erstes unseren Sandkasten abzudecken und darin zu spielen. Ob es bei mir Dreck gibt, ist egal. Als sich der Junge einmal bei seinen Eltern beschwert hat, dass er keinen Sandkasten habe, habe ich gehört, wie ihm gesagt wurde, dass er für einen Sandkasten zu groß sei und Sandspielen nur was für Babys sei. Ich weiß nur eines. Ich werde in nächster Zeit mehr durchgreifen. Mein Sohn ist Einzelkind,deshalb bin ich einerseits wieder auf andere Kinder angewiesen. Aber manchmal habe ich meinen Sohn dann schon geschnappt, bin mit ihm Drachensteigen gegangen oder Blätter sammeln oder irgendetwas was ihm Spass macht, nur dass ich wenigstens zwischendurch ohne andere Kinder bin. Es ist einfach alles so einseitig wie bei Dir. Es kommt nichts - rein gar nichts - zurück. Ich glaube, wir müssen einfach durchgreifen, auch wenn unsere Kinder dann momentan traurig sind. Ich weiß auch nicht, es ist alles so schwierig.

Gefällt mir

18. Oktober 2006 um 20:15

Bei uns
ist es ziemlich regelmäßig immer abechselnd.
Wir haben oft und gern Kinderbesuch , achten aber drauf das wenn das Kind bei uns war sich das nächste Mal bei ihm verabredet wird.
Ich habe auch viel Kontakt mit den Müttern der KInder und von daher regeln wir das schon so.
Wenn der Junge das nächste mal fragt ob er zu euch kommen kann mußt du einfach mal sagen: Nee Du, bei uns geht es heute nicht, aber ihr könnt ja mal zu euch gehen... so kannst du es dann eben ein wenig lenken.
Unsere Kinder sind meist aber auch bei uns im Garten am toben, so daß ich gar nicht soviel Streß mit den Kindern habe.
Was wir auch schon oft gemacht haben, das wir mit der Mutter und dem Kind gemeinsame SAchen gemacht haben. Also das wir uns z.B. an einem neutralen Spielplatz getroffen haben und dann haben wir darüber gesprochen das uns ihr Kind ja das nächste mal allein besuchen kann und dann die Woche unser Sohn sie mal besuchen kommt.
Aber stimmt schon, viele Mütter suchen sich einfach nur Babysitter für Lau und haben ganz schnell raus wie sie es machen müßen...

Lg die Haesin

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen