Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Kinder wachsen uns über den Kopf

28. Juli 2007 um 19:31 Letzte Antwort: 30. Juli 2007 um 9:04

Unsere Söhne sind 7 u. 8 Jahre alt. Wenn sie getrennt voneinander sind, sind es die normalsten und bravsten Kinder der Welt, mit den üblichen Maken, die jedes Kind hat.
Sobald sie allerdings zusammen sind, ist der Teufel los. Keiner der beiden folgt bzw. hören uns nur dann wenn wir mit ihnen schreien. Sie zeigen in der Öffentlichkeit schlechtes Benehmen, prügeln sich, bespücken sich gegenseitig usw.
Selbstverständig haben wir mit ihnen darüber gesprochen. Sie zeigen sich in diesem Augenblich einsichtig, versprechen Besserung, doch leider halten sie beide das nicht ein.
Als allerletzte Maßnahme setzen wir sogenannte Verbote wie Fernsehverbot oder ähnliches. Sie akzeptieren dies mit Gleichgültigkeit und lernen nichts daraus, denn beim nächsten Mal geht das Ganze von vorne los.
Weiß jemand von euch da draußen Rat bzw. kann uns weiterhelfen?
lg
S+P

Mehr lesen

28. Juli 2007 um 21:51

Kenn` ich zu gut!
Wir haben 2 Toechter hier (3J.u.6J.), zusammen sind sie so gut wie nur am staenkern, schreien, kneifen, etc.pp. einzeln ist es wunderbar, wie Urlaub. Wobei alles bei uns mehr von der groesseren her kommt und die luette guckt es sich nun ab und kontert.
Verbote jucken sie gar nicht, wir versuchen ihr klarzumachen, was das Verhalten fuer eine Wirkung auf andere Menschen hat.
Nur langsam bin ich auch muede, immerwieder, immerwieder fordert sie einen heraus. Es endet oft mit einem Klaps auf den Po, Schreiereien...seit bald einem Jahr. Ich versuche es immerwieder mit Geduld, rede mir ein, das ist nur eine Phase.
Ich muss halt bei der Stange bleiben, mir treu bleiben, glaubhaft den kids gegenueber bleiben. In der Schule ist es bestens, oder bei der Tagesmutter.
Daheim sind sie Furien, neidisch aufeinander.
Furrrrrchtbarrrr!
Ignorieren, doch das halt ich oft nicht lange aus.
Denn die Grosse traktiert die Luette manchmal zu sehr.
Puh.
Alles Gute!
Charly

Gefällt mir
28. Juli 2007 um 22:19

Mir geht es ähnlich!
ich wollte gerade auch eine diskusion mit diesem thema starten, als ich deinen beitrag laß.

meine beiden söhne sind jedoch erst 4 jahre und 20 monate alt, aber unser "großer" ist ein reiner wildfang und ist ohnehin schon schwer zu beschäftigen. ständig hat er dummheiten im kopf. mit spielzeug kann er nichts anfangen und fummelt immer an sachen rum die er nichr darf. der kleine schaut sich das alles natürlich ab. miteinander spielen tun sie noch nicht, dafür gibt es aber umso mehr streit, da der kleine immer "mitspielen" will. dann wird er gehauen, gebissen, geschupst und getreten. ich schimpfe und bestafe, aber es gibt keine besserung, ehr im gegenteil, der kleine fängt auch schon so an.

ich dachte es ist nur eine phase, aber wenn deine kinder mit 7 und 8 jahren so sind, sehe ich schwarz.

ich wüßte auch gerne rat, habe auch schon mehrfach das buch:" jedes kind kann regeln lernen" gelesen, klingt alles so logisch, aber bei uns klappts nicht, vielleicht bin ich zu ungeduldig oder inkonsequent.

lg

Gefällt mir
28. Juli 2007 um 22:28

Vorschläge:
-beim ausflug oder familienaktivitäten vorher verhaltensregeln festlegen und bei verstoss wird sofort nach hause gefahren (auch wenns für die Eltern schade ist). vielleicht passierts dann schon beim nächsten mal nicht wieder.

-trennung im haus: kein gemeinsames spiel, essen oder fernsehen (für eltern auch sehr anstrengend, aber vielleicht rüttelt es die beiden wach)

Gefällt mir
29. Juli 2007 um 15:24

Belohnen und bestrafen
Wir haben mittlerweile 3 Söhne (5j. 3j. und 12 Tage alt). Klar der Kleinste ist noch der liebste aber die beiden Grossen sind auch nicht ohne. Beide haben ihre Macken und es wird auch öfter gestritten, aber alles hällt sich in Grenzen. Wir benutzen beides, bestrafen aber auch das belohnen ist bei Kindern sehr wichtig.
Die beiden werden bei uns auch getrennt, wenn sie sich zu sehr streiten. Aber wir versuchen auch denen richtiges streiten beizubringen, ohne sich zu prügeln. Meist jeden Abend vor dem Schlafen gehen, sprechen wir über den vergangenen Tag, was war gut, was war schlecht?! Und wir loben die oft, wenn sie lieb sind, oder was gutes getan haben. Kinder müßen merken, dass sie wichtig sind und geliebt werden, dass man sie und ihre Wünsche ernst nimmt, aber ihnen nicht alles erfüllen kann, weil man eine Familie ist und jeder auf den anderen Rücksicht nehmen muss.
Was auch noch gut ist, ist Strafarbeit. Ich meine jetzt kleine Sachen wie fegen, Geschier abtrocknen oder Staub wischen. Sachen die man mit 7 und 8 Jahren gut machen kann.
Es ist nicht einfach konsequent zu bleiben, ich weiß, aber es ist wichtig für die Kinder.
Die Kinder müßen auch wissen, wer zu Hause das Sagen hat und das sollten nicht die Kinder sein, sondern die Eltern, die für Ihre Kinder verantwortlich sind.

lg
eversmile

Gefällt mir
30. Juli 2007 um 9:04
In Antwort auf charly777

Kenn` ich zu gut!
Wir haben 2 Toechter hier (3J.u.6J.), zusammen sind sie so gut wie nur am staenkern, schreien, kneifen, etc.pp. einzeln ist es wunderbar, wie Urlaub. Wobei alles bei uns mehr von der groesseren her kommt und die luette guckt es sich nun ab und kontert.
Verbote jucken sie gar nicht, wir versuchen ihr klarzumachen, was das Verhalten fuer eine Wirkung auf andere Menschen hat.
Nur langsam bin ich auch muede, immerwieder, immerwieder fordert sie einen heraus. Es endet oft mit einem Klaps auf den Po, Schreiereien...seit bald einem Jahr. Ich versuche es immerwieder mit Geduld, rede mir ein, das ist nur eine Phase.
Ich muss halt bei der Stange bleiben, mir treu bleiben, glaubhaft den kids gegenueber bleiben. In der Schule ist es bestens, oder bei der Tagesmutter.
Daheim sind sie Furien, neidisch aufeinander.
Furrrrrchtbarrrr!
Ignorieren, doch das halt ich oft nicht lange aus.
Denn die Grosse traktiert die Luette manchmal zu sehr.
Puh.
Alles Gute!
Charly

Also für mich klingt das nach klassischer
Aufmerksamkeitshascherei. Wenn die Kinder allein sind, sind sie lieb, weil sie Mama und Papa nicht teilen müssen. Sobald sie zusammen sind, gibt es Streit und Keilerei, weil beide um die Aufmerksamkeit der Eltern buhlen.

Versucht mal kritisch Euer Benehmen gegenüber den Kindern zu durchleuchten. Verteilt Ihr die Aufmerksamkeit wirklich gerecht? Gibt es Qualitätszeiten, die jedem einzelnen Kind gewidmet sind und wo es dann im Mittelpunkt steht?
Bezieht ihr die Kinder im Haushalt mit ein (z. B. Tisch decken, Müll rausbringen, Staub saugen - das kann man mit 7 und 8 Jahren durchaus schon)? Wenn sie sich nützlich machen können, gibt es auch weniger Grund Aufmerksamkeit mit Streitereien zu erzwingen.
Lobt Ihr gutes Benehmen?

Führt Ihr Regeln ein und haltet Euch strikt an die Durchführung? Z.B. im Familienrat ansprechen, was Euch gar nicht gefällt, z. B. Kraftausdrücke und Streit beim Essen. Gemeinsam mit den Kindern Konsequenzen erarbeiten (z. B. wer die Regel verletzt, verlässt den Tisch und muß in seinem Zimmer allein weiter essen oder für den ist das Essen ganz beendet und es gibt erst zur nächsten Mahlzeit wieder was).
Aufschreiben! Eure Kinder könne sogar unterschreiben, ihr aber dann auch. Über den Tisch hängen.
Am Anfang darauf hinweisen und dann auch konsequent durchziehen. Nach ein paar Tagen reicht meist schon ein Hinweis auf die Regel.
Zur Motivation kann man auch noch ein Blatt oder einen Kalender daneben hängen, wo es für jeden guten Tag ein lachendes Gesicht gibt. Und nach 10 lachenden Gesichtern (oder so), dann eine Belohnung bereithalten (Kino, Eis essen, Schwimmbad usw.).

Wichtig ist hier wirklich die Konsequenz. Wenn Ihr wollt, daß Eure Kinder ihr Verhalten ändern, dann müßt Ihr das klar rüberbringen und ankündigen, was "sonst" passiert. Und das muß dann auch wirklich eintreten.

Viel Erfolg,
andi4hep

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers