Home / Forum / Meine Familie / Kinder und fremde Menschen

Kinder und fremde Menschen

7. Januar um 15:24 Letzte Antwort: 15. Januar um 10:41

Hallo Zusammen

Meine grosse Tochter ist 7 Jahre alt. "Leider" ist sie sehr naiv und vertraut schnell den Menschen, egal ob Mann, Frau, alt, jung, gross, klein, usw... Sie geht mittlerweilen in die Schule, den Weg macht sie mit Freundinnen und 1 Mama, die immer mitgeht. Dennoch mache ich mir immer wieder Sorgen, dass sie einmal in einem unbeobachteten Moment von einer fremden Person angesprochen wird und dann auch mitgehen würde .

Natürlich spreche ich mit ihr, zeige ihr auch auf, was passieren kann, wenn sie mit jemandem mitgeht, den sie nicht kennt. Ich sage ihr immer wieder, dass sie mit niemandem mitgehen darf, den sie nicht kennt. Dies verspricht sie mir auch und versteht es, dennoch wenn wir irgendwo sind und jemand sie anspricht (kann auch eine ältere Oma im Supermarkt sein) findet sie das toll und beginnt dann auch mit der Person zu sprechen und vertraut der Person.

Wie handhabt ihr das? Meine Kleine (3 Jahre) ist da ganz anders. Klar, ist es momentan bei ihr sowieso noch kein Thema, da sie nie irgendwo alleine oder unbeobachtet ist. Dennoch merke ich schon jetzt, dass sie fremden gegenüber sehr kritisch ist und auch bei niemandem auf den Arm möchte, den sie nicht kennt. Die Grosse war schon im Babyalter bei allen total zutraulich...

Habt ihr Tipps, wie ich Ihr das verklickern kann, wie gefährlich das ist?

Danke und liebe Grüsse
Meli

Mehr lesen

7. Januar um 17:36

Was sagst du ihr denn was passieren kann?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
8. Januar um 9:51
In Antwort auf carina2019

Was sagst du ihr denn was passieren kann?

Nun es kommen genug Beispiele in den Medien... Von einer "harmlosen" Entführung bis hin zum Mord... Natürlich Kindgerecht verpackt aber dennoch so, dass es nicht zu verharmlost wird... Z.B. dass Kinder, welche mit Fremden mitgehen, teilweise ihre Eltern nie mehr sehen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar um 10:58

Wir haben das Buch Ich kenn dich nicht ich geh nicht mit. Kapierte mein 3 Jähriger schon

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
8. Januar um 11:54
In Antwort auf lebkuacha

Wir haben das Buch Ich kenn dich nicht ich geh nicht mit. Kapierte mein 3 Jähriger schon

Klingt gut, muss ich mal googlen. Danke

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar um 11:55
In Antwort auf lebkuacha

Wir haben das Buch Ich kenn dich nicht ich geh nicht mit. Kapierte mein 3 Jähriger schon

Das Problem ist übrigens nicht das kapieren. Sie kapiert es auch, wenn ich es ihr sage, nur, wenn sie jemand dann lieb anspricht meint sie "ach der/die ist doch ganz lieb und sicher kein böser mensch..."

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar um 23:12
In Antwort auf melimama2

Hallo Zusammen

Meine grosse Tochter ist 7 Jahre alt. "Leider" ist sie sehr naiv und vertraut schnell den Menschen, egal ob Mann, Frau, alt, jung, gross, klein, usw... Sie geht mittlerweilen in die Schule, den Weg macht sie mit Freundinnen und 1 Mama, die immer mitgeht. Dennoch mache ich mir immer wieder Sorgen, dass sie einmal in einem unbeobachteten Moment von einer fremden Person angesprochen wird und dann auch mitgehen würde .

Natürlich spreche ich mit ihr, zeige ihr auch auf, was passieren kann, wenn sie mit jemandem mitgeht, den sie nicht kennt. Ich sage ihr immer wieder, dass sie mit niemandem mitgehen darf, den sie nicht kennt. Dies verspricht sie mir auch und versteht es, dennoch wenn wir irgendwo sind und jemand sie anspricht (kann auch eine ältere Oma im Supermarkt sein) findet sie das toll und beginnt dann auch mit der Person zu sprechen und vertraut der Person.

Wie handhabt ihr das? Meine Kleine (3 Jahre) ist da ganz anders. Klar, ist es momentan bei ihr sowieso noch kein Thema, da sie nie irgendwo alleine oder unbeobachtet ist. Dennoch merke ich schon jetzt, dass sie fremden gegenüber sehr kritisch ist und auch bei niemandem auf den Arm möchte, den sie nicht kennt. Die Grosse war schon im Babyalter bei allen total zutraulich...

Habt ihr Tipps, wie ich Ihr das verklickern kann, wie gefährlich das ist?

Danke und liebe Grüsse
Meli

ich denke das ist einfach eine Charaktereigenschaft an der man nicht viel ändern kann.
Sie hat durchaus ihre poitiven Seiten, leider  wird es immer jemanden geben, der das ausnutzt.
Aber sie kann zB durch Selbstbehauptungstrainings oder einen Kampfsport einiges lernen, wie sie zb in Situationen die sich als bedrohlich herausstellen reagieren soll, Sich wehren lernen, allgemein selbstbewusstes Auftreten bekommen, wo man vielleicht etwas weniger für bestimmte Typen ein Ziel wird.

Das ist für vieles hilfreicher, wenn sie älter wird und betimmt auch mal "falsche" Freunde hat, oder eben sich als Mädel/Frau zu behaupten.
Mit einem Restrisiko müssen wir Eltern immer leben. Leider.
Ich finde das auch furchtbar. Stärke dein Kind einfach, guckt euch verschiedene Angebote an.


 

3 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
9. Januar um 1:14

https://www.medimops.de/trixi-haberlander-geh-nie-mit-einem-fremden-mit-gebundene-ausgabe-M03770762576.html?variant=UsedGood&creative=Shopping&sitelink=&gclid=EAIaIQobChMIwtX6m5715gIVjOJ3Ch0q8gYxEAQYASABEgJVxvD_BwE



Hatte ich sogar selbst als Kind.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar um 15:24
In Antwort auf sanjay_18500776

ich denke das ist einfach eine Charaktereigenschaft an der man nicht viel ändern kann.
Sie hat durchaus ihre poitiven Seiten, leider  wird es immer jemanden geben, der das ausnutzt.
Aber sie kann zB durch Selbstbehauptungstrainings oder einen Kampfsport einiges lernen, wie sie zb in Situationen die sich als bedrohlich herausstellen reagieren soll, Sich wehren lernen, allgemein selbstbewusstes Auftreten bekommen, wo man vielleicht etwas weniger für bestimmte Typen ein Ziel wird.

Das ist für vieles hilfreicher, wenn sie älter wird und betimmt auch mal "falsche" Freunde hat, oder eben sich als Mädel/Frau zu behaupten.
Mit einem Restrisiko müssen wir Eltern immer leben. Leider.
Ich finde das auch furchtbar. Stärke dein Kind einfach, guckt euch verschiedene Angebote an.


 

Ja, ich habe auch schon daran gedacht, sie in einen Selbstverteidugungskurz zu schicken. Kampfsport wäre auch noch eine Idee, ich spreche sie mal darauf an, was sie davon hält. Danke dir für deine Tipps

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar um 15:25

Cool, danke das werde ich mir bestellen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar um 16:08

Für Eltern von kleineren Kindern, die diesen Thread vielleicht auch lesen, kann ich zu den Themen "road safety" und "stranger-danger" das englischsprachige Buch "The Foolish Hedgehog" von Frau Dr. Nicola L C Talbot empfehlen:

https://www.dickimaw-books.com/fiction/kids/hedgehog/

Bibliografische Informationen

Titel: The Foolish Hedgehog
Autor: Nicola L. C. Talbot
Illustriert von: Magdalene Pritchett
Ausgabe: illustriert
Verlag: Dickimaw Books, 2012
ISBN1909440019, 9781909440012
Länge: 36 Seiten
Sprache: Englisch

Das Buch ist zwar englischsprachig, aber es richtet sich an kleine Kinder, d.h. an ein Zielpublikum, dem man eh vorlesen muss. Da können Eltern beim Vorlesen on the fly übersetzen.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar um 17:39
In Antwort auf melimama2

Das Problem ist übrigens nicht das kapieren. Sie kapiert es auch, wenn ich es ihr sage, nur, wenn sie jemand dann lieb anspricht meint sie "ach der/die ist doch ganz lieb und sicher kein böser mensch..."

wenn du sie mal "testest" ??

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 10:40
In Antwort auf devdas_18925453

Für Eltern von kleineren Kindern, die diesen Thread vielleicht auch lesen, kann ich zu den Themen "road safety" und "stranger-danger" das englischsprachige Buch "The Foolish Hedgehog" von Frau Dr. Nicola L C Talbot empfehlen:

https://www.dickimaw-books.com/fiction/kids/hedgehog/

Bibliografische Informationen

Titel: The Foolish Hedgehog
Autor: Nicola L. C. Talbot
Illustriert von: Magdalene Pritchett
Ausgabe: illustriert
Verlag: Dickimaw Books, 2012
ISBN1909440019, 9781909440012
Länge: 36 Seiten
Sprache: Englisch

Das Buch ist zwar englischsprachig, aber es richtet sich an kleine Kinder, d.h. an ein Zielpublikum, dem man eh vorlesen muss. Da können Eltern beim Vorlesen on the fly übersetzen.
 

Klingt auch interessant, danke für den Tipp

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 10:41
In Antwort auf carina2019

wenn du sie mal "testest" ??

Ja, das habe ich mir auch schon mal überlegt... Ich denke zwar ich weiss, wie es ausgehen wird aber vielleicht sollte ich das einfach mal versuchen. Danke dir

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Heiraten
Von: byzanz
neu
|
13. Januar um 19:55
Suchen Lo
Von: byzanz
neu
|
13. Januar um 17:48
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram