Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Kinder und Beruf?!

18. März 2006 um 21:41 Letzte Antwort: 25. März 2006 um 20:33

Hallo!
Meine Kinder sind 2 und 5 Jahre alt und ich würde gerne, wenn der Kleine in den Kiga kommt, halbtags arbeiten gehen. Da meine Kinder zur Zeit immer abwechselnd krank sind (wird Zeit, dass der Frühling kommt) frage ich mich, wie kriegen berufstätige Mütter sowas hin??? Meine beiden haben sich kürzlich mit Windpocken quasi abgewechselt und wir waren fast 4 Wochen ans Haus gebunden. Was macht man dann? Urlaub nehmen?
Ich kenne nur wenige, die mit kleinen Kindern arbeiten gehen und die haben zufällig alle eine Oma parat. Das ist bei uns aber nicht der Fall. In meinem job kann ich nur zu den "üblichen" Zeiten arbeiten, d.h. nicht am Wochenende oder abends, wenn mein Mann zuhause ist.
Wie kriegt Ihr das hin???

Ich freue mich auf Erfahrungsberichte!

Trine

Mehr lesen

19. März 2006 um 0:38

Ich mache mei Abitur...
seit meine kleine 1 1/2 ist und arbeite in einer Redaktion. Da ich freie Mitarbeiterin bin kann ich mir beim Job die Zeiten aussuchen. Beim Abi geht das natürlich nicht, aber eigentlich klappt es ganz gut. Die Kitas haben inzwischen relativ flexible Öffnungszeiten. Im Krankheitsfall bleibe ich zu Hause. Ich könnte dann zwar theoretisch meine Mutter fragen, aber wenn Mausi krank ist,möchte ich lieber selbst bei ihr sein. Im Notfall, kann man für die Zeit aber auch über das Jugendamt eine Tagespflegemutter bekommen.
LG

Gefällt mir

24. März 2006 um 15:16

Bei mir geht's auch bald los
Hallo !
Auch ich werde nach 1 1/2 Jahren wieder zurück in meinen Beruf kehren, doch habe ich zum Glück die Oma, die auf meinen Sohn aufpaßt. Doch kann ich dir sagen, dass es bestimmte Tage im Jahr gibt (ich glaube 12 Tage), die du für unvorhersehbare Dinge nehmen kannst - außerhalb deines Urlaubs. Mußt dich vielleicht mal bei deinem ARbeitgeber informieren. Dann kannst du aber auch in Krankheitsfällen einen Kinderkrankenschein nehmen, wenn du niemanden anderen hast, der sich um dein Kind kümmern kann. Nach einer bestimmten Zeit bezahlt dann aber die Krankenkasse weiter und nicht mehr der Arbeitgeber. Sowas kann nun immer mal passieren und dein ARbeitgeber weiß ja, dass du 2 Kinder hast.

Viele Grüße

Gefällt mir

25. März 2006 um 16:14

Pflegeurlaub
Hallo Trine, ich habe einen 13 monate alten Sohn und gehe seit Ende des Mutterschutzes wieder arbeiten, allerdings nur 3x die Woche. Der Kleine ist dann bei der Tagesmutter und einmal bei der Oma( die ist aber selbst berufstätig und kann ihn 1x die Woche nehmen). Generell ist es so, dass im Krankheitsfall deiner Kleinen Du Pflegeurlaub bekommst (der Arzt gibt Dir ne Bescheinigung). Und ansonsten gilt das immerwährende: Improvisieren, Hin und Herschieben. Wenn die Krankheit länger dauert wechseln der Vater und ich uns ab. Schliesslich will ich nicht zu oft fehlen, wir wollen aber für unseren Sohn da sein!Eine wirklich optimale Lösung gibt es nicht, das schlechte Gewissen, entweder Kind oder Job nicht ganz gerecht zu werden bleibt.
Viele Grüsse
Andrea

Gefällt mir

25. März 2006 um 18:51
In Antwort auf vivien_11915847

Ich mache mei Abitur...
seit meine kleine 1 1/2 ist und arbeite in einer Redaktion. Da ich freie Mitarbeiterin bin kann ich mir beim Job die Zeiten aussuchen. Beim Abi geht das natürlich nicht, aber eigentlich klappt es ganz gut. Die Kitas haben inzwischen relativ flexible Öffnungszeiten. Im Krankheitsfall bleibe ich zu Hause. Ich könnte dann zwar theoretisch meine Mutter fragen, aber wenn Mausi krank ist,möchte ich lieber selbst bei ihr sein. Im Notfall, kann man für die Zeit aber auch über das Jugendamt eine Tagespflegemutter bekommen.
LG

Jaja- die ständig laufende Nase...
Ich kenne das nur zu gut. Hab zwar nur ein Kind, aber die Maus ist auch ständig krank. Meine Ma ist selbst noch berufstätig und der Papa und die andere Omi wohnen zu weit weg, als dass sie mal einspringen könnten.

Ich kann dir nur empehlen, dass du dir eine Tagesmami suchst. Vielleicht eine nicht berufstätige Mama aus der Kita,die im Fall der Fälle einspringt.

Gefällt mir

25. März 2006 um 20:33
In Antwort auf frieda_12246488

Pflegeurlaub
Hallo Trine, ich habe einen 13 monate alten Sohn und gehe seit Ende des Mutterschutzes wieder arbeiten, allerdings nur 3x die Woche. Der Kleine ist dann bei der Tagesmutter und einmal bei der Oma( die ist aber selbst berufstätig und kann ihn 1x die Woche nehmen). Generell ist es so, dass im Krankheitsfall deiner Kleinen Du Pflegeurlaub bekommst (der Arzt gibt Dir ne Bescheinigung). Und ansonsten gilt das immerwährende: Improvisieren, Hin und Herschieben. Wenn die Krankheit länger dauert wechseln der Vater und ich uns ab. Schliesslich will ich nicht zu oft fehlen, wir wollen aber für unseren Sohn da sein!Eine wirklich optimale Lösung gibt es nicht, das schlechte Gewissen, entweder Kind oder Job nicht ganz gerecht zu werden bleibt.
Viele Grüsse
Andrea

Schlechtes Gewissen?!
Danke für die Erfahrungsberichte! Dass mit dem Pflegeurlaub wußte ich gar nicht. Für den Arbeitgeber natürlich echt blöd...
Ein Kind ausgerechnet dann, wenn es krank ist, jemand anderem anvertrauen zu müssen, ist natürlich so eine Sache. Da würde ich ja schon am liebsten selber für das Kind da sein.
Dass mit dem schlechten Gewissen habe ich nun schon sehr oft gehört und gelesen. Schade, dass es so ist, aber vielleicht ist es einfach menschlich/mütterlich?!
Viele Grüsse!

Gefällt mir