Home / Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten / Kinder psychologie

Kinder psychologie

8. Dezember 2006 um 22:18 Letzte Antwort: 13. Dezember 2006 um 8:07

mein 2 1/2 jähriges enkelkind macht grosse probleme, sie brüllt, wenn etwas nicht nach ihrem kopf geht, ca. 1 stunde lang. man kann die uhr danach stellen. sie brüllt aber nicht nur, sie tobt richtig. und in dieser situation nützt gar nichts, kein liebhaben, kein gutzureden, keine mama, kein papa, keine oma, keine tante usw. es wird nur getobt, bzw. wenn die mama kommt, will sie die oma, wenn die kommt, will sie die mama, sie lässt sich nicht anziehen bzw. ausziehen bzw. helfen, - siehe oben - mama, oma usw. wir wissen uns keinen rat mehr, wie wir ihr beikommen sollen, der kleine bruder ist 9 wochen alt, ist es vielleicht eifersucht? sie ist jedoch zum bruder sehr lieb. vielleicht weiss jemand rat.
danke

Mehr lesen

13. Dezember 2006 um 8:07

Hallo eyke,
spontan würde ich sagen, sie schreit nach Aufmerksamkeit. Die Entthronung nach der geburt eines Geschwisters macht manchen Kindern mehr, anderen weniger zu schaffen.
Wenn sie sich erst so verhält, seit ihr kleiner Bruder da ist, könnte das sein.

Vielleicht ist die Mama aber auch sehr angespannt oder ähnliches, das merken Kinder auch schnell und versuchen dann, die auf sie übertragenen Spannungen zu kompensieren.

Andersrum ist sie mit 2,5 auch einfach mitten in der Trotzphase. In dieser Zeit lernen Kinder, dass sie einen eigenen Willen haben und MÜSSEN (!) die schmerzliche Erfahrung machen, dass andere Mensch AUCH einen eigenen Willen haben. Das tut weh, aber da müssen sie durch, ist superwichtig für die Ich-Findung,die Bildung einer eigenen Persönlichkeit.
Also viellicht einfach mal bocken lassen, es ist auch eine gute Erfahrung, wenn sie merkt, dass die Welt nicht davon untergeht, dass sie ihren Willen nicht bekommt.
Oft kann man da gut mit Kompromissen und oder-Fragen arbeiten.
Z.B. "Wir machen das zusammen". " Du machst das und ich das " oder z.B. Wenn das Kind nicht essen will o.ä. Fragen wie " Möchtest du lieber erst Kartoffeln oder erst Soße auf dem teller haben?" Oder wenn es sich nicht anziehen will: "Möchtest du erst die Socken oder erst das T-Shirt anziehen?
Probiers mal aus, bei uns hat das immer super geklappt!!!
Diskutieren und gut zureden hilft nicht, die Kinder sind echt verzweifelt, weil sie merken, dass die Welt nicht immer so ist, wie sie sich das vorstellen. Kinder bilden in dier Zeit auch Kategorien, z. B. hatte meine Tochter die Vorstellung, das nur Männer Trecker fahren dürfen und einen bart haben müssen. Eine Frau auf dem Trecker oder ein Bartloser Mann konnte sie zur Verzweiflung bringen. That`s life!

Gefällt mir