Home / Forum / Meine Familie / Kinder meines Mannes aus erster Ehe

Kinder meines Mannes aus erster Ehe

7. April 2015 um 19:29

Hallo,
ich bin heute so fertig wie lange nicht mehr - obwohl ich schon viel hinter mir habe und schlechtere Zeiten erlebt habe.
Ich bin seit 17 Jahren verheiratet, wir haben 2 Kinder (11 und 16) und mein Mann hat 2 Kinder aus erster Ehe (23 und 25)
Sie sind bei ihrer Mutter aufgewachsen und haben durch die Einflüsse dort (psychisch krank, körperliche Gebrechen, schlechter Umgang mit Geld und allen öffentlichen Einrichtungen und Ämtern. - Alle sind schuld, nur wir nicht, die Deutsche Bahn, das Sozialamt und der Kneipier, der 50 Cent für die Toilettenbenutzung verlangt. Alle sind in den Augen der erwachsenen Kinder und der Mutter A .., den genauen Wortlaut erspare ich den Leserinnen an dieser Stelle)

Nun haben uns die 2 Kinder für einige Tage besucht. Der Sohn ist Drogen- und/ oder medikamentenabhängig, hat nie Wechselkleidung mit und seit Tagen nicht geduscht. Kurz: Er stinkt zum Himmel, es ist die reine Provokation und Grenzüberschreitung.
Mein Mann hat ihn zum x. mal neu eingekleidet und erst nach 2 Tagen hat er sich geduscht und die neuen Sachen angezogen - an dem Tag, an dem er abgefahren ist ...
Mein Mann bekleidet eine Führungsposition in einem Industriekonzern, aber er ist nicht in der Lage bei allem hohlen Geschwätz seiner Kinder aus erster Ehe, beim Abluchsen von Geld oder eben bei diesem Gestank ein Wort dazu zu sagen.
Ich weiss, er leidet wahrscheinlich unter einem schlechtem Gewissen ... habe ich alles schon 1000 mal durchgekaut, aber ich verstehe nicht, wie bei einem intelligenten Mann beim Anblick dieser Brut sämtliche Gehirnareale ausgeschaltet werden, die ein normales Zusammenleben erfordern.
So bald ich mich kritisch äussere oder den Wunsch ausspreche, diese Zeit nicht miteinander zu teilen, habe ich einen riesigen Ehekrach.
Ich wäge dann immer ab. Halte ich den Mund, ertrage alles und habe keinen Streit? Denn dann hätte die Meute was sie beflügelt und diese Angriffsfläche möchte ich nicht geben.
Auf der anderen Seite ist es für mich sooo kräfteraubend diesem Schwachsinn und diesen Unverschämtheiten beizuwohnen.

Zur info: Mein Mann und ich haben uns seitdem wir uns kennen um diese Kinder und die Mutter bemüht. Wir haben in finanziell schlechten Zeiten einen Kredit aufgenommen, um Unterhalt zu zahlen, mein Mann hat eine Familientherapie angeregt und mitgemacht, seinen Sohn zu Kliniken, Ämtern und Ärzten begleitet.
Seiner Tochter hat er versucht den Berufswunsch Tierpflegern zu erfüllen, mit einem Aufenthalt in Afrika, ihrem Lieblingsland der wilden Tiere - sie hat nichts angenommen, nur gesagt wie neidisch sie sei, als er auf Geschäftsreise in Nairobi war. Den geschenkten Führerschein hat sie 2 Jahre später begonnen, wegen schlechten Wetters.
Nun hat sie sich dazu bewegen lassen eine Privatschule zu besuchen, die wir natürlich zahlen, so wie alle Lebenshaltungskosten.

Ist das alles normal?

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Keine Beziehung zur eigenen Familie
Von: nawal_11923699
neu
7. April 2015 um 13:34
Echt schwer
Von: siwan_12314729
neu
7. April 2015 um 11:51
Manno man
Von: siwan_12314729
neu
7. April 2015 um 11:00
Schwiegerproblem-HILFE!
Von: seppel_12454936
neu
7. April 2015 um 10:32
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen