Home / Forum / Meine Familie / Kinder immer nach draussen?????

Kinder immer nach draussen?????

27. Februar 2003 um 22:31

Hay Ihr

Habe heute mal wieder miterleben dürfen, wie meine Freundin ihre Kinder anbrüllt, wenn sie nicht drausen Spielen wollen.

Die Mädels waren drausen unterwegs, aber nicht sehr lange.
Sie sind anscheinen lieber zu Hause.
Ihre Mutter besteht aber darauf, das immer wenn das Wetter gut ist, sie drausen zu spielen haben. Und zwar alleine, sprich nicht in ihrer Nähe. Sie nicht ständig "nerven" sollen.

Sie beklagt sich auch immer, das ihre Kinder , ständig an ihr hängen würden.

Wenn sie "schön essen" gehen, würde sie sich auch nicht mit ihrem Mann unterhalten können, weil ihre beiden Mädels so viel erzählen würden.

Sie dürfen auch nicht fernsehen und PS1 spielen vor 6 Uhr abends.
Auch nicht wenn es Hunde hagelt.

Sie müssen den Raum verlassen, wenn Besuch für sie da ist. Damit sie nicht störend reinreden oder ihrgend etwas hören könnten.
Wenn sie im Sommer in der Sonne liegt, möchte ungestört sein.

Das was ihre Kinder machen, finde ich völlig normal.
Ich habe mehrer, und die sind alle anderst.
Die einen wollen ständig raus, die anderen Spielen lieber drinen oder wollen nur in meiner Nähe sein.
Sie lassen mich aber auch mal in Ruhe was lesen oder nur dösen.


Jetzt meine Frage an euch.

Wie macht ihr das mit euren Kindern?
Dürfen die auch mal drinnen lümmeln?
Müssen eure bei schönem Wetter immer raus.


Freue mich auf eure Meinung
Danke
hexchen7

Mehr lesen

28. Februar 2003 um 14:45

Nach Lust und Laune !
Hallo Hexchen,

meine Tochter und ich sind eigentlich immer umeinander, wenn wir es beide wollen. Und das sowohl drin als auch draussen.

Natürlich gibt es situationen, bei denen ich sie bitte, mich in Ruhe zu lassen, aber ganz sicher nicht, wenn Freunde zu besuch sind, oder wir andere besuchen. Im Gegenteil, denn die Kinder gehören dazu und entscheiden selbst, ob sie bei uns sein wollen oder nicht.

Bei der ganzen Sache, die Du schilderst, fehlt mir eine wichtige Info. Nämlich, wie alt die Kinder sind, von denen Du schreibst. Falls es sich um Kindergartenkinder handelt, so kann ich nur den Kopf schütteln. Geht es jedoch um 10jährige oder älter, dann sollte es doch etwas differenzierter gesehen werden, denke ich.

Lg von Romara

Gefällt mir

28. Februar 2003 um 15:16
In Antwort auf Romara

Nach Lust und Laune !
Hallo Hexchen,

meine Tochter und ich sind eigentlich immer umeinander, wenn wir es beide wollen. Und das sowohl drin als auch draussen.

Natürlich gibt es situationen, bei denen ich sie bitte, mich in Ruhe zu lassen, aber ganz sicher nicht, wenn Freunde zu besuch sind, oder wir andere besuchen. Im Gegenteil, denn die Kinder gehören dazu und entscheiden selbst, ob sie bei uns sein wollen oder nicht.

Bei der ganzen Sache, die Du schilderst, fehlt mir eine wichtige Info. Nämlich, wie alt die Kinder sind, von denen Du schreibst. Falls es sich um Kindergartenkinder handelt, so kann ich nur den Kopf schütteln. Geht es jedoch um 10jährige oder älter, dann sollte es doch etwas differenzierter gesehen werden, denke ich.

Lg von Romara

Hay Romara!!
Die Mädels sind 9 und 11 Jahre.

Ich muß aber noch erwähnen, das sie sich das selber zuzuschreiben hat.
Durchdas sie 5 Jhre alleinerziehend, mit wechselden Partner (die immer wieder gegangen sind)und nächtliches Arbeiten (bei denen die Kinder, damals 6 und 8 immer alleine waren)dazu erzogen hat.
Sie haben verlustängste, sprich wollen zuhause bleiben um zu sehen, das sie da ist.
Sie ist jetzt seit einem halben Jahr wieder verheiratet. Die Kinder sind immer noch mistraurisch.Das ist aber doch normal.

Ihr neuer Parner meinte gestern, die grosse hätte einen Knaks weg.
Übersieht aber, das dieser Hausgemacht ist.

Ich habe das Gefühl, ihr sind die Kinder schlichweg zu viel!!
Sie ist in meinen Augen viel zu streng mit ihnen.
Kinder sind doch kleine Persönlichkeiten.
Ich befürchte, das wenn die grosse 2-3 Jahre älter ist, das alles aus den Fungen gerät. Dann gibt sie kontra und ist nicht mehr so eingeschüchtert.

Grüsse
hexchen7

1 LikesGefällt mir

28. Februar 2003 um 17:46

Deine Freundin
hätte gar keine Kinder bekommen dürfen.
Sie scheinen ihr ja nur im Wege zu sein das sie sie immer los haben will.Die Armen Kinder .Was sagt ihr Mann denn dazu?Wie kann man Kinder nur so unter Druck setzen ?Ich habe kein Verständniss für solche Mütter /Väter.Wenn ich meine Ruhe haben will und mich Kinder nerven hätte ich keine bekommen.Sind Kinder wichtiger als Sonnenbaden?Sicher nerven Kinder auch schon mal.Aber doch nicht immer .Und es geht doch auch anders als mit schreien und schimpfen.

Bei schönem Wetter hat es meine Kinder immer nach draussen gezogen ,bis zu einem gewissen Alter.Dann wird es auf dem Spielplatz/Wiese zu langweilig .Sie sind dann mit Freunden und Fahrrad unterwegs.Aber sie können auch wenn sie da keine Lust zu haben bei 30 vor dem Fernseher sitzen.Die Kleine ist noch in dem Kinderspielalter das sie bei schönem Wetter nur nach Hause kommt wenn sie Hunger oder Durst hat.Wir haben hinter dem Haus zwei große Rasenflächen und ein Spielplatz.Im Sommer sitzen wir Mütter dann auch dabei.Ich würde aber meine Tochter nie zu irgentwas zwingen.Wenn sie keine Lust hat draussen zu spielen dann soll sie eben zu Hause spielen.Ich könnte auch nicht sagen das meine Kinder mich stören .Wenn ich meine Ruhe haben will sag ich es und sie akzeptieren es.Wenn meine Freundinen zu Besuch sind und die Kinder im selben Zimmer sind, ist das auch ok .Aber wenn sie laut werden und meinen zwieschen uns toben zu müssen schicke ich sie auch raus.Und wenn sie mir etwas erzählen wollen höre ich zu .Aber ich mag es nicht wenn sie mich im Gespräch mit jemand anderen unterbrechen,dann müssen sie schon warten bis mein Gegenüber oder ich ausgesprochen haben.Fernsehen dürfen sie auch nicht erst ab eine bestimmte Uhrzeit.Ich achte aber darauf was und wie lange sie davor hocken.
Ne,deine Freundin kann ich nicht verstehen.
Lieben Gruß Mamelick

Gefällt mir

28. Februar 2003 um 17:58
In Antwort auf Hexchen7

Hay Romara!!
Die Mädels sind 9 und 11 Jahre.

Ich muß aber noch erwähnen, das sie sich das selber zuzuschreiben hat.
Durchdas sie 5 Jhre alleinerziehend, mit wechselden Partner (die immer wieder gegangen sind)und nächtliches Arbeiten (bei denen die Kinder, damals 6 und 8 immer alleine waren)dazu erzogen hat.
Sie haben verlustängste, sprich wollen zuhause bleiben um zu sehen, das sie da ist.
Sie ist jetzt seit einem halben Jahr wieder verheiratet. Die Kinder sind immer noch mistraurisch.Das ist aber doch normal.

Ihr neuer Parner meinte gestern, die grosse hätte einen Knaks weg.
Übersieht aber, das dieser Hausgemacht ist.

Ich habe das Gefühl, ihr sind die Kinder schlichweg zu viel!!
Sie ist in meinen Augen viel zu streng mit ihnen.
Kinder sind doch kleine Persönlichkeiten.
Ich befürchte, das wenn die grosse 2-3 Jahre älter ist, das alles aus den Fungen gerät. Dann gibt sie kontra und ist nicht mehr so eingeschüchtert.

Grüsse
hexchen7

Die Kinder
Nachts alleine gelassen???????
Wie kann man nur .Kein Wunder das die Kinder klammern.Und wechselnde Partner?
Hat deine Freundin immer nur an sich gedacht.
Diese Ängste die die Armen Kinder jetzt mitmachen mussten werden sie ihr ganzes Leben nicht mehr loslassen.Ich könnte mich aufregen über so eine blöde Mutter.Mutter kann man da nicht zu sagen.Denn die Sorgfaltspflicht hat sie vernachlässigt.Oh ,wie wütend mich so was macht.So was bringt mich auf 180 .Sorry hexchen aber DIE kann ich nicht verstehen.
Leben Gruß Mamelick

Gefällt mir

1. März 2003 um 22:14

Oh je
Hallo Hexchen,
kann verstehen, dass Du Dir so Deine Gedanken machst. Aus der Ferne lässt es sich ausgesprochen schwer diagnostizieren aber nach Deinen Schilderungen zu urteilen ist die Frau gnadenlos überfordert. Damit meine ich nicht nur die Kinder sondern die Situation insgesamt. Kinder sind anstrengend aber dazu noch sich um den Lebensunterhalt kümmern müssen und keinen festen Partner der zu ihr steht.... Kann ganz schön an dem Weltbild rütteln. Sicher ist sie an gewissen Umständen nicht ganz unschuldig aber sie versucht da durch zu kommen und ihr scheint ihr Weg der Richtige zu sein. Die Fehler, die sie macht, sieht sie nicht oder sieht es eben anders. Die Nachtarbeit wäre ja an sich nicht so schlimm, wenn (und das ist es) eben jemand für die Kinder da ist. Oma, Vater, etc. Das muss aber vorher mit den Kindern abgesprochen werden. Kinder verstehen viel, wenn es richtig erklärt wird aber alleine lassen, mir stellt es die Haare auf.
Das nächste Problem: Genervte Mutter - nervige Kinder! Mutter kämpft um Freiheit - Kinder fangen an zu klammern. Das ist ganz natürlich. Die Kinder lieben ihre Mutter und je mehr die Mutter versucht etwas zu tun, streben die Kinder dagegen, denn sie wollen eben dabei sein. Mit dazu gehören und nicht abgeschoben werden. Kinder, die nur Verbote, Schelte und Gebrüll erleben werden irgendwann verkorkst.

Über das Thema bei schönen Wetter raus: Also, ich schicke meine auch bei schönen Wetter nach draussen. Sie murren zwar anfänglichst aber ich versuche sie dann zu überzeugen, dass danach ja weiter gespielt oder gebastelt werden kann. Bei massiven Protest würde ich nach den Hintergründen fragen und sie müssen auch nicht auf jedem Fall raus. Tja, bei uns ist das eher die anfängliche Bequemlichkeit (im Winter das anziehen!!!). Wenn sie draussen sind, muss ich sie hereinholen. Im Winter leichter, im Sommer fast unmöglich. Sie spielen, toben und rotten sich mit Nachbarskindern zusammen.
Aber was will ich Dir damit sagen? Es geht demokratisch zu. Jeder kann seinen Standpunkt klar machen und wir einigen uns. Gegen den Willen der Kinder zu handeln bringt nichts, denn dann machen sie dir das Leben zur Hölle (z.B. sie müssen raus, wollen aber nicht. Stehen alle 2 Sek. an der Türe und meckern, etc.). Auch finde ich wenig fernsehen gut aber sorry, wenn es draussen nur noch regnet und ein richtig trister Tag ist, warum nicht einmal???? Also, entweder die Mutter nimmt sich den ganzen Nachmittag Zeit und unternimmt etwas mit den Kindern, bastelt, etc. oder sie lässt auch einmal eine Stunde fernsehen vor 6 Uhr zu. Das würde ihre Nerven auch bei weitem schonen....
Ist meine persönliche Meinung.
Liebe Grüsse
Forumsel

Gefällt mir

2. März 2003 um 0:15

Kids müssen nicht immer nach draussen
hallo,
habe 3 kids,6+8+11.lasse ihnen die wahl.da sie selbst entscheiden dürfen gehen sie meist gerne nach draussen,wenn nicht gibt es bei uns für jedes kind ein eigenes zimmer,einen pc und eine playstation,wobei ich darauf achte das sie nicht zuviel damit spielen.fernsehen gibt es meist nur am wochenende,in der woche gibt es einen spieletag mit mau mau,memory usw,oder wir gehen schwimmen,kino oder wenn mal knapp bei kasse einfach spazieren...wenn besuch kommt werden sie niemals fortgeschickt,sie gehören schließlich zur familie.manchmal wenn ich down bin schicke ich sie ins kinderzimmer und stelle den wecker auf eine std ,bis er klingelt sollen sie leise spielen,klappt auch weil sie genügend freiraum haben und es verstehen das eine mama auch mal ne pause braucht...liebe grüße nappo

Gefällt mir

2. März 2003 um 20:15
In Antwort auf forumsel

Oh je
Hallo Hexchen,
kann verstehen, dass Du Dir so Deine Gedanken machst. Aus der Ferne lässt es sich ausgesprochen schwer diagnostizieren aber nach Deinen Schilderungen zu urteilen ist die Frau gnadenlos überfordert. Damit meine ich nicht nur die Kinder sondern die Situation insgesamt. Kinder sind anstrengend aber dazu noch sich um den Lebensunterhalt kümmern müssen und keinen festen Partner der zu ihr steht.... Kann ganz schön an dem Weltbild rütteln. Sicher ist sie an gewissen Umständen nicht ganz unschuldig aber sie versucht da durch zu kommen und ihr scheint ihr Weg der Richtige zu sein. Die Fehler, die sie macht, sieht sie nicht oder sieht es eben anders. Die Nachtarbeit wäre ja an sich nicht so schlimm, wenn (und das ist es) eben jemand für die Kinder da ist. Oma, Vater, etc. Das muss aber vorher mit den Kindern abgesprochen werden. Kinder verstehen viel, wenn es richtig erklärt wird aber alleine lassen, mir stellt es die Haare auf.
Das nächste Problem: Genervte Mutter - nervige Kinder! Mutter kämpft um Freiheit - Kinder fangen an zu klammern. Das ist ganz natürlich. Die Kinder lieben ihre Mutter und je mehr die Mutter versucht etwas zu tun, streben die Kinder dagegen, denn sie wollen eben dabei sein. Mit dazu gehören und nicht abgeschoben werden. Kinder, die nur Verbote, Schelte und Gebrüll erleben werden irgendwann verkorkst.

Über das Thema bei schönen Wetter raus: Also, ich schicke meine auch bei schönen Wetter nach draussen. Sie murren zwar anfänglichst aber ich versuche sie dann zu überzeugen, dass danach ja weiter gespielt oder gebastelt werden kann. Bei massiven Protest würde ich nach den Hintergründen fragen und sie müssen auch nicht auf jedem Fall raus. Tja, bei uns ist das eher die anfängliche Bequemlichkeit (im Winter das anziehen!!!). Wenn sie draussen sind, muss ich sie hereinholen. Im Winter leichter, im Sommer fast unmöglich. Sie spielen, toben und rotten sich mit Nachbarskindern zusammen.
Aber was will ich Dir damit sagen? Es geht demokratisch zu. Jeder kann seinen Standpunkt klar machen und wir einigen uns. Gegen den Willen der Kinder zu handeln bringt nichts, denn dann machen sie dir das Leben zur Hölle (z.B. sie müssen raus, wollen aber nicht. Stehen alle 2 Sek. an der Türe und meckern, etc.). Auch finde ich wenig fernsehen gut aber sorry, wenn es draussen nur noch regnet und ein richtig trister Tag ist, warum nicht einmal???? Also, entweder die Mutter nimmt sich den ganzen Nachmittag Zeit und unternimmt etwas mit den Kindern, bastelt, etc. oder sie lässt auch einmal eine Stunde fernsehen vor 6 Uhr zu. Das würde ihre Nerven auch bei weitem schonen....
Ist meine persönliche Meinung.
Liebe Grüsse
Forumsel

Genau!!
Habe ich ihr schon so oft versucht klar zumachen.
Je mehr du sie wegschiebst, und je mehr du genervt bist desto mehr kommen die Kinder zu Dir!!

ich hatte am Freitag ein Gespräch mit ihr.
Wenn ich so Tage habe, überlege ich mir, was nicht stimmt.
Bin ich heute nur genervt oder bin ich unzufrieden ect......
Ich sagte zu ihr, das ihr warscheinlich etwas fehlen würde.
Sie hat einen Mann seit einem halben Jahr, genug Geld zum ausgeben, ein grosses Haus,
muss nicht selber Bügeln, zum putzen bekommt sie hilfe wenn sie sieh benötigt!!

Sie meinte, wohl etwas für mich alleine.
Sie möchte jetzt in einen Sportverein.
Wieder zu einer Zeit, in der sie die Kinder alleinen lassen muss!!
Sie hat rein garnichts verstanden??!!

Ich würde ihr gerne helfen, aber sie hört mir garnicht zu.Sie ist so überzeugt davon, das alles was sie macht richtig ist.
Ihr Mann bestärtkt sie noch in ihrer Meinung.
Es sind seine ersten Kinder und meint, sie wird es schon wissen.

Ich habe 5 Kinder und weiß noch nicht alles.
Weil nunmal alle Kinder eigene Persönlichkeiten sind.

Finde es schön, das ich nicht alleine der Meinung bin und euch um Rat fragen konnte.

Meine Freundin hat so ein Selbstbewustsein (nach aussen) das ich schon an mir zweifelte.

Viele grüsse
hexchen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen