Home / Forum / Meine Familie / Kinder aus erster Ehe werden unseren bevorzugt

Kinder aus erster Ehe werden unseren bevorzugt

8. Februar 2016 um 12:30

Hi,

Ich bin ein newbie und habe mich hier angemeldet um mal einige Stimmen zu dem zu hören, was mich derzeit wurmt.
Vorab unsere Familienkonstellation ist kompliziert. Mein Mann und ich haben zwei Kinder zusammen. Wir haben ein Hin-und-Her erlebt mit Trennung von seiner Ex, Zusammenkommen und Trennen und wieder zurück zur Ex, Trennung von selbiger, pause. Schließlich haben wir seit zwei Jahren endlich einen stabilen Weg zueinander gefunden. Dieses Thema ist nun abgehakt.
Mein Mann hat mit der Ex ebenfalls zwei Kinder. Sie und die Kids sind vor einem halben Jahr ins Umland gezogen, wodurch er sie ca. Nur ein mal im Monat sieht. Das finde ich sehr schade für deren Verhältnis, allen Erwachsenen tut diese Distanz jedoch gut.
Problematisch sehe ich jedoch sein Verhalten gegenüber den älteren Kindern im Vergleich zu unseren. Ich nehme oft wahr, dass sich diese permanent durchsetzen dürfen, trotz eigentlicher Strenge die er in punkto Erziehung an den Tag legt. Das ging letztes Wochenende soweit dass jüngere Sohn "beschlossen" hat, uns auszuschließen aus der Programmplanung (traurig bin ich nicht, da meine Kinder nicht scharf auf die Begegnung waren) aber sein Nachgeben hat mich geärgert.
Bevor sie wegzogen War es auch meistens so dass er ihren Wünschen mehr Beachtung schenkte als den wünschen der anderen. Wenn es um Hilfestellungen für die Ex im bezug auf Kinder ging, wurden diese auch oft auf unsere Kosten geleistet, wobei ich oft in zeitliche oder organisatorische Bedrängnis kam. Für Geschenke wird oft immer mehr Geld ausgegeben, es werden mehr Unternehmungen geplant usw. Das War schon vor dem Wegzug so. Ich habe kein Problem mit den Kindern und ich halte mich nicht raus wenn es um Erziehung geht. Wir sind uns da sehr einig. Der kleinere ist unausstehlich, aber das ist eine CharakterSache, niemand mag ihn so richtig, außer die Eltern, also nehme ich es nicht persönlich.
Ich sprach das Thema bereits an, aber da kommt nur eine bagatellisierende Reaktion wie "kindische Eifersucht" und "ich mache keine Unterschiede". Jedoch fällt es ja meinen Kindern auch auf. Da heißt es nur "das legst du ihnen in den Mund". Ich finde es schwer durch so einen Panzer zu dringen, aber es wurmt mich. Es kann nicht angehen dass ein erwachsener Mann sich soetwas erlaubt, es sind schließlich alle vier seine Kinder, die "schlechtes-Gewissen-Ausrede" ist völlig daneben hier.
Ich störe mich sehr daran und weiß nicht wie ich das auflösen kann. Das Problem sind nicht die Kids, sondern seine Art der Umgangsweise... wie seht ihr das?

Gruß malida

Mehr lesen

8. Februar 2016 um 17:53

Liebe Malida,
Ich sehe es auch so, dass das Verhalten Deines Mannes "schuld " an dem problem ist.

Ich glaube, dass Wochenendväter immer in dieser Zeit mehr an aAufmerksamkeit und auch finanzieller zZuwendung geben, als sie das bei Kindern tun, mit denen sie zusammen leben. Da steckt sicherlich irgendwo ein schlechtes Gewissen und ein Kompensationsbedürfnis, auch, wenn sie das niemals zugeben würden, dahinter.

Ich finde, dass Du das Problem ruhig ansprechen kannst.

Schildere ihm Deine Wahrnehmung, dann die Gefühle, die das in Dir auslöst und dann formuliere Deinen Wunsch an ihn. Diese Reihenfolge funktioniert meistens besser, als gleich zu sagen, dass etwas nicht passt.

Ich wünsche Dir alles Gute dafür und bin gespannt, ob es besser wird.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hab ich überreagiert?
Von: lischen9012
neu
8. Februar 2016 um 10:27
Meine Tochter ist weggelaufen.
Von: bastian1978
neu
8. Februar 2016 um 5:00
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen