Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Kind schmeißt Stein auf dem Kopf

10. Januar 2009 um 11:00 Letzte Antwort: 11. Januar 2009 um 13:11

Hallo,

Ein Junge hat in der Pause ein Stein meinem Kind auf dem Kopf geschmissen. Mein Kind hat davon Schmerzen, eine tiefe Schürfwunden und blauen angeschwollenen Kinn. An dieser Grundschule passieren Auseinandersetzungen öfters. Ich schicke mein Kind in die Schule, und möchte auch gesund wieder abholen. Eltern und Lehrer spielen die Sache herunter, sind auch befreundet. Was kann ich machen ? ist das normal, das Kind schmeißt Steine auf andere Kinder, ? f ür mich nicht. ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen. Mona

Mehr lesen

10. Januar 2009 um 11:26

Stein
Hallo Kathi,

ich habe selber desinfiziert und mit Active Gel Pflaster versorgt. Meine Tochter hat viel von den Fall erzählt und in diesem Moment erschien mir richtig dass sie Ruhe findet. Nun heute ist die Wunde ein offenes Stück ohne Haut, ich habe Angst dass es Narbe bleibt. Jetzt habe ich selber ganz mieses Gefühl, ob ich richtig gemacht habe, ohne Arzt. Dazu nach dem Gespräch mit Lehrerin, habe den Eindruck bekommen, ohne Arzt es doch nicht schlimm.

Mit den Kindern wird gesprochen, Konsequenzen ein Strich, oder Ausschluss von Sport. Aber ich frage mich, wenn es weiter die Kinder aggressiv sind, ob diese Maßnahmen greifen.

Wenn wir jetzt neue Schule aussuchen, dann würde es auch unseres Kind negativ treffen, weil sie dort Freunde gefunden hat.

Gruß

Mona , die jetzt selbst sich so viel Schuld gibt

Gefällt mir
11. Januar 2009 um 13:11

Gewalt
Liebe prinzessinleia1,


vielen vielen Dank für Dein Rat ! Ich bin dann sofort ins Krankenhaus gefahren. Der Arzt hat Wunde desinfiziert, den Pflaster aber abgenommen und gesagt, es soll an der Luft trocken.
Wie Du schreibst, ich habe bestanden es als Schulunfall aufzunehmen. Es wurde die Schule und der Zeitraum aufgenommen, nicht wer geworfen hat. Seit dem die Lehrerin gesagt hat, o gut, sie waren nicht beim Arzt, dann muss ich kein Protokoll schreiben, hatte ich ein ungutes Gefühl.

Ich habe mit Bekannten gesprochen, die befreundet sind mit den Eltern des Jungens. Sie hatten mir geraten, nur mit Mutter des Jungens zu sprechen, sonst keine weitere Schritte vorzunehmen. Ich bin sehr gerührt, dass Du liebe prinzessinleia1, obwohl Du mich nicht kennst, so guten Rat mir gegeben hast und so wahre, herzliche Worte gefunden hast. Vielen Dank

Liebe Grüße

Mona

Gefällt mir