Home / Forum / Meine Familie / Kind ohne Gymnasiumempfehlung auf das Gymnasium schicken?

Kind ohne Gymnasiumempfehlung auf das Gymnasium schicken?

9. Januar 2012 um 12:03

Soll man dem Wunsch des Kindes nachgeben? Wenn das Kind z. B. nur eine Realschulempfehlung bekommt? Mein Kind ist im guten 2er Bereich. Wie sind eure Erfahrungen, ist das Gymnasium für so ein Kind zu schaffen?

Mehr lesen

9. Januar 2012 um 23:03

Danke bella
Ich sehe das im Prinzip genauso wie du. Die Empfehlung muss für mich nachvollziehbar sein und sich in etwa mit dem decken, was ich beobachte. Okay, im Unterricht sehe ich ihn nicht, aber alles andere, was ich sehen kann, kann ich auch beurteilen. Die Lehrer schließen sich sowieso zusammen, um die Empfehlung auszuarbeiten. Mein Sohn ist sich noch nicht ganz schlüssig. Zuerst wollte er Gymi, dann Gesamt, jetzt wahrscheinlich wieder Gymi. Der Schulpsychologe hat nach Austestung gemeint, es stehe außer Frage, dass er das Gymi schaffen kann. Ich weiß nur nicht, inwieweit man so eine Prognose berücksichtigen kann/soll. Getestet wurde die Gedächtnisleistung, die logische Intelligenz, die Auffassungsgabe. Mein Sohn war überall überdurchschnittlich und im Bereich logische Intelligenz nicht zu toppen. Ich will aber auch nicht, dass er auf die Hauptschule muss, wenn der das Gymnasium nicht schafft.
LG

Gefällt mir

10. Januar 2012 um 10:23

Danke Sobreelsueno
Danke für deine netten Zeilen. Für mich als Mutter ist es sehr hilfreich, auch mal was von der Seite zu lesen. Ich werde mein Kind entscheiden lassen. Er wollte immer auf das Gymnasium. Jetzt hat er Angst bekommen, weil er gehört hat, dass man dafür sehr viel tun muss. Und er meinte: Mami, ich will nicht stundenlang Hausaufgaben machen. Ich möchte auch noch Zeit haben zum Spielen und für meine Freunde. Aber er ist auch schon etwas ehrgeizig. Bei uns ist es so, dass wir eine Realschule in der Nähe haben, die hat 60% Ausländeranteil. Wir haben auch eine Gesamtschule, hier sind 20 % Ausländer und die hat auch eine Oberstufe gleich mit integriert. Auf die Realschule möchte er nicht, weil dort auch einige aggressive Kinder sind. Das Gymnasium ist gleich um die Ecke. Hier kann man wählen, ob man die Ganztagsform, die Halbtagsform oder teilweise ganztägig unterrichtet werden möchte. Nun haben wir die Qual der Wahl... seufz.http://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g13.gif

Gefällt mir

10. Januar 2012 um 10:44

Danke geistu
Warum hast du das Gefühl, dass das Gymnasium nicht das Richtige für dein Kind war?
Nun ja, ich vertraue meinem Kind schon und es ist ja auch schon ziemlich selbständig geworden ,vor allem in den letzten Monaten, zumal seine Grundschule die Kinder sehr selbständig erzieht. Bei uns in Deutschland ist allerdings das Problem, dass wir in der 5. und 6. Klasse eine Erprobungsstufe haben, d. h. dass die Kinder nach der 6. Klasse runterfliegen können, wenn die Noten schlecht sind. Das entscheidet die Lehrerkonferenz und dann muss er wohl auf eine Hauptschule, weil die Realschulen und Gesamtschulen keinen Platz haben. Die besetzen gleich in der 5. Klasse alle möglichen Plätze und wer da später kommt, hat geringe Chancen, dort angenommen zu werden. Die einzigen Schulen, die noch Plätze haben, sind die unbeliebten Hauptschulen. Das heisst, wenn er überfordert ist, habe ich schlecht Karten ihn hier in der Umgebung unterzubringen. Man müsste dann weiterschauen. Wenn das Kind sitzen bleibt, dann MUSS es sogar auf eine Hauptschule, weil es keine Realschule mehr annimmt. Weil man sagt, wenn es auf dem Gymi sitzenbleibt, steht es ja auf Hauptschulniveau. Das ist bei uns immer so. Leider.
LG und danke nochmal

Gefällt mir

10. Januar 2012 um 13:15

Mich würde interessieren, in welchen Bundesland du lebst!
Aber da du schon geschrieben hast, dass er sehr ehrgeizig ist, denke ich schon, dass er das schaffen könnte.
Hat dein Sohn in der Grundschule viel lernen müssen?
Oder viel ihm das Ganze eher in den Schoß?

Meine Meinung ist, dass Kinder die in der Grundschule schon viel lernen mussten, sich eher auf der Realschule wohlfühlen.
Nur mein subjektiver Eindruck.
Und noch etwas. Nach der Realschule kann es immer noch auf die FOS/BOS.

Letztlich muss es du entscheiden. Wenn du es ihm aber zutraust, würde ich ihn schon auf das Gymnasium stecken.

(Bei den Empfehlungen wird auch das familiäre Umfeld miteinbezogen. Das heißt Akademikerkinder bekommen eher eine Empfehlung, als Handwerkskinder!)

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 15:15

Hallo
Aus eigener Erfahrung finde ich, dass zuerst auf die Realschule und danach auf die Fos zu gehen der bessere bzw. leichtere Weg zum Abitur ist. Aber wenn das Kind ehrgeizig ist und den Willen hat, warum es nicht versuchen?

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 16:20
In Antwort auf moonlady90

Mich würde interessieren, in welchen Bundesland du lebst!
Aber da du schon geschrieben hast, dass er sehr ehrgeizig ist, denke ich schon, dass er das schaffen könnte.
Hat dein Sohn in der Grundschule viel lernen müssen?
Oder viel ihm das Ganze eher in den Schoß?

Meine Meinung ist, dass Kinder die in der Grundschule schon viel lernen mussten, sich eher auf der Realschule wohlfühlen.
Nur mein subjektiver Eindruck.
Und noch etwas. Nach der Realschule kann es immer noch auf die FOS/BOS.

Letztlich muss es du entscheiden. Wenn du es ihm aber zutraust, würde ich ihn schon auf das Gymnasium stecken.

(Bei den Empfehlungen wird auch das familiäre Umfeld miteinbezogen. Das heißt Akademikerkinder bekommen eher eine Empfehlung, als Handwerkskinder!)

Hallo moonlady,
danke für deine Antwort. Wir wohnen in nrw. das Problem ist, dass unsere einzige Realschule hier grottenschlecht ist. Sehr niedriges Lernniveau, nur 40% Deutsche, überwiegend Jungs, Mobbing und Kloppereien an der Tagesordnung. Also bleibt uns als Alternative zum Gymi nur die Gesamtschule. Was meinst du dazu? LG

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 16:36

Versuche es!
Auch ich hatte keine Empfehlung fürs Gymnasium. (Im Gegenteil). Meine Mutter hat mich aber trotzdem hingeschickt. Habe mein Abi gemacht und studiert!

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 18:40

Warum
Auf jeden Fall, ist doch ein guter Durchschnitt. Wieso will Dein Kind auf's Gymnasium?

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 19:43
In Antwort auf bionte

Versuche es!
Auch ich hatte keine Empfehlung fürs Gymnasium. (Im Gegenteil). Meine Mutter hat mich aber trotzdem hingeschickt. Habe mein Abi gemacht und studiert!

Danke, bionte
Danke für deine offenen Worte. Mir hilft es immer sehr, so etwas zu hören. Hattest du G9, also Abi nach dem 13. Schuljahr? Bist du durchgekommen, ohne sitzen zu bleiben? Würde mich freuen, wieder von dir zu hören.
Herzlichen Glückwunsch zum Studium.

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 19:43

Ich komme aus Bayern,
und wir haben das mit Gesamtschulen nicht...

Aber, das was die anderen geschrieben haben, klingt doch gut.

Rede nochmal mit deinem Sohn und ob er sich das zutraut. Weil es kann demotivierend sein, wenn er sich aufs Gym freut und er dann auf die Gesamtschule kommt.

Hör auf dein Gefühl. Das 'weiß' es am besten!

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 19:45
In Antwort auf miriam101010

Warum
Auf jeden Fall, ist doch ein guter Durchschnitt. Wieso will Dein Kind auf's Gymnasium?

Danke Miriam
Mein Kind will auf das Gymnasium, weil es eine gute Schule ist (so sprechen die Kinder auf dem Schulhof) und weil sie nah ist, sie ist mit dem Fahrrad ruckzuck erreichbar, während er bei der anderen Schule mit dem Bus fahren müsste. Außerdem sind einige seiner Freunde auf dem Gymnasium. Okay auf der Gesamtschule wären auch Freunde von ihm.

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 19:49
In Antwort auf moonlady90

Mich würde interessieren, in welchen Bundesland du lebst!
Aber da du schon geschrieben hast, dass er sehr ehrgeizig ist, denke ich schon, dass er das schaffen könnte.
Hat dein Sohn in der Grundschule viel lernen müssen?
Oder viel ihm das Ganze eher in den Schoß?

Meine Meinung ist, dass Kinder die in der Grundschule schon viel lernen mussten, sich eher auf der Realschule wohlfühlen.
Nur mein subjektiver Eindruck.
Und noch etwas. Nach der Realschule kann es immer noch auf die FOS/BOS.

Letztlich muss es du entscheiden. Wenn du es ihm aber zutraust, würde ich ihn schon auf das Gymnasium stecken.

(Bei den Empfehlungen wird auch das familiäre Umfeld miteinbezogen. Das heißt Akademikerkinder bekommen eher eine Empfehlung, als Handwerkskinder!)

Nochwas moonlady
Auf der Grundschule hat er nie übermäßig viel gelernt. Die Lehrer haben allen Kindern empfohlen, 1 Std. Hausarbeiten zu erledigen, daran haben wir uns gehalten - das war es.

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 19:56
In Antwort auf kindl12

Nochwas moonlady
Auf der Grundschule hat er nie übermäßig viel gelernt. Die Lehrer haben allen Kindern empfohlen, 1 Std. Hausarbeiten zu erledigen, daran haben wir uns gehalten - das war es.

Dann schick ihn doch
auf das Gym!

Traue ihn das einfach zu!

Gefällt mir

11. Januar 2012 um 20:06
In Antwort auf moonlady90

Dann schick ihn doch
auf das Gym!

Traue ihn das einfach zu!

Gut,
dann mache ich es, sofern die Beurteilung der Lehrerin gut aussieht.

Gefällt mir

12. Januar 2012 um 9:05

Moin!
Ich hatte das Glück 13 Schuljahre zu haben. Ich war nie besonders gut, bin aber nie sitzen geblieben. Im Studium war ich deutlich besser und habe es bis zum Diplom durchgezogen. Ich war sozusagen ein Spätzünder ...
Bin froh, das meine Mutter mich damals angetrieben hat!
Also: Just try it!

1 LikesGefällt mir

24. Januar 2012 um 19:54

Hallo zusammen
Hallo zusammen, bin neu hier. Also wir stecken da auch gerade drin. Welche Schule für mein Kind? Von der Lehrerin hat er eine reine Realschulempfehlung bekommen. Grund : mein Sohn hat Probleme im Bereich Deutsch (gesamtnote 3 Rechtschreibung 3-4 ) ansonsten ist er ein echt super Schüler. Er ist engagiert, selbstbewusst, hat eine hohe Auffassungsgabe und mit seinen Hausaufgaben hat er so gut wie nie Probleme. Er bekommt jetzt seit 3 monaten Nachhilfe im Fach Deutsch. Es sind auch sichtbare Erfolge zu sehen. Bei ihn selber hat es aber auch klick gemacht. Ich muss sagen das Fach Deutsch mochte er nie. Er war auch lange bei der Logopädie. Er ist erst sehr spät angefangen zu sprechen.Jetzt legt er sich aber mächtig ins Zeug. Jetzt mal zu den anderen Noten Mathe 1, Sachunterricht 1, Englisch 1-2 ( wird noch eine Arbeit geschrieben) Sport-1, Kunst 3, Musik 2 Lesen 2, . Für uns gehört unser Kind aufs Gymnasium und er möchte unbedingt dahin. Nicht weil seine Freunde dorthin gehen, (dass steht auch noch garnicht fest). Ich finde das die Noten natürlich eine große Rolle spielen aber es ist auch sehr! wichtig sich das Kind anzuschauen. Ist mein Kind selbstständig? Selbstbewusst und und und...... Sprecht mit euren kids. Beobachtet es bei den Hausaufgaben usw. Wenn mir jemand einen anderen Rat oder Erfahrungen geben möchte dann Gerne

Gefällt mir

25. Januar 2012 um 16:32


Also ich muss ganz ehrlich sagen, in den meisten Fällen würde ich da auf den Lehrer hören, die haben damit Erfahrung und wissen in aller Regel was sie da tun und sorry, wenn ich dafür jetzt gleich gesteinigt werde, aber mit einer 4 in Deutsch von der Grundschule ist man nunmal nicht für das Gymnasium geeignet, man muss davon ausgehen, dass die Noten im Schnitt zwischen 1 und 2 Noten schlechter werden und wo ist man dann da, ganz schnell bei einer 5 oder 6, die im Hauptfach, die irgendwie ausgeglichen werden muss und das schon in der 5ten Klasse, das ist aus meiner Sicht keine gute Basis, genauso wie die Tatsache von vornerein zu wissen, dass es nur mit Nachhilfe gehen wird, ich weiß nicht woher du kommst, aber bei uns hier in Hessen ist es so, dass Kinder der 5ten Klasse teilweise bis um 17 Uhr Schule haben, wirklich viel lernen müssen und dann noch Nachhilfe ??? Ich glaube sowas ist sehr demotivierend, in einem solchen Zweifelsfall würde ich mein Kind lieber noch 1/2 Jahre auf einer Förderschule oder Gesamtschule stecken um zu sehen, wie es sich entwickelt, aber nicht aufs Gymnasium- Freunde hin Freunde her...

Gefällt mir

25. Januar 2012 um 17:45
In Antwort auf 3malnein


Also ich muss ganz ehrlich sagen, in den meisten Fällen würde ich da auf den Lehrer hören, die haben damit Erfahrung und wissen in aller Regel was sie da tun und sorry, wenn ich dafür jetzt gleich gesteinigt werde, aber mit einer 4 in Deutsch von der Grundschule ist man nunmal nicht für das Gymnasium geeignet, man muss davon ausgehen, dass die Noten im Schnitt zwischen 1 und 2 Noten schlechter werden und wo ist man dann da, ganz schnell bei einer 5 oder 6, die im Hauptfach, die irgendwie ausgeglichen werden muss und das schon in der 5ten Klasse, das ist aus meiner Sicht keine gute Basis, genauso wie die Tatsache von vornerein zu wissen, dass es nur mit Nachhilfe gehen wird, ich weiß nicht woher du kommst, aber bei uns hier in Hessen ist es so, dass Kinder der 5ten Klasse teilweise bis um 17 Uhr Schule haben, wirklich viel lernen müssen und dann noch Nachhilfe ??? Ich glaube sowas ist sehr demotivierend, in einem solchen Zweifelsfall würde ich mein Kind lieber noch 1/2 Jahre auf einer Förderschule oder Gesamtschule stecken um zu sehen, wie es sich entwickelt, aber nicht aufs Gymnasium- Freunde hin Freunde her...

Weißt du was ich auf die Lehrer-Empfehlungen gebe?
Einen Pfifferling.
Die schauen, hmm, Kind hat Akademiker als Eltern. Es wird wahrscheinlich das Gymnasium schaffen.
Kind hat Handwerker als Eltern --> Hauptschule.
Ist wirklich so.

Und du verwechselst das Kind der TE von einer anderen Userin. Ob Nachhilfe das richtige ist? Lieber von Anfang an, alle Defizite ausgleichen.

Und noch etwas. Einstein hatte sogar eine fünf in Mathe. Der war grundsätzlich ein schlechter Schüler. Was lernen wir daraus? Noten haben nichts mit Intelligenz zu tun.

Gefällt mir

25. Januar 2012 um 18:14

@3malnein @moonlady
ich weiß nicht ob ich damit gemeint war.Mein Sohn hat eine 3 in Deutsch ( Gesamtnote). In Rechtschreibung stand er 3-4. Hat sich aber einiges getan..Die Nachhilfe bekommt er 1 mal wöchentlich und es macht ihn auch spaß. @moonlady: Ja oft kommt einen das so vor. Schade!!! Hab aber bei uns nicht das Gefühl das es darum geht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen