Home / Forum / Meine Familie / Kind mit Vorgeburtlichem Schlaganfall

Kind mit Vorgeburtlichem Schlaganfall

26. Januar 2007 um 14:10

Unser mittleres Kind ist als scheinbar gesundes Kind zur welt gekommen.Doch schon früh bemerkte ich das da etwas nicht stimmt.Nach einigen umfangreichen Untersuchungen bekamen wir die Diagnose "Schlaganfall"
Da brach erstmal die Welt für uns zusammen,aber das Leben mußte weiter gehen.Er hat eine spastische hemiplegie der rechten körperhälfte.Das Sprachzentrum ist ebenfalls betroffen und er kann sehr schlecht sehen.
Obwohl man uns gesagt hat er würde wenn überhaupt frühstens mit 5 laufen,belehrte er uns eines besseren und konnte an seinem 2 Geburtstag laufen.Zwar nicht wie andere Kinder aber er lief.Heute ist er faßt 7 und geht auf eine Schule der Spastikerhilfe.
Ich suche Eltern die auch ein Kind mit Schlaganfall haben mit denen ich mich austauschen kann.

Mehr lesen

28. Januar 2007 um 18:46

Kind mit vorgeburtlichem Schlaganfall
Hallo,
meine Tochter kam 1988 mit den selben Beschwerden zur Welt. Sie hat auch eine rechtsseitige Hemiparese und Epilepsie ( ist sehr gut eingestellt ! ) . Wir haben gut 15 Jahre Voijta Krankengymnastik gemacht und sind haljährlich in das Sozialpädriatische Zentrum in der Heiglhofstr. in München gefahren. Tolle Leute dort. Wir haben die Manual Therapie ausprobiert, die neusten Voijta Übungen mit bekommen, waren in psychologischer Behandlung und haben auch Botox für den rechten Arm getestet. Sie wollte mit 15 nix mehr machen, nachdem sie krankengymnastisch ausgereizt war und ihr auch das Therapie - Reiten nix gebracht hat.
Heute geht sie ganz gut mit ihrer Behinderung ( ich nenne es lieber Handicap ) um, ist aber dennoch sauer, dass sie anders ist als andere und sucht noch immer dem Grund !
Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung....
Liebe Grüße Machita2006

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2007 um 19:50
In Antwort auf corynn_12667204

Kind mit vorgeburtlichem Schlaganfall
Hallo,
meine Tochter kam 1988 mit den selben Beschwerden zur Welt. Sie hat auch eine rechtsseitige Hemiparese und Epilepsie ( ist sehr gut eingestellt ! ) . Wir haben gut 15 Jahre Voijta Krankengymnastik gemacht und sind haljährlich in das Sozialpädriatische Zentrum in der Heiglhofstr. in München gefahren. Tolle Leute dort. Wir haben die Manual Therapie ausprobiert, die neusten Voijta Übungen mit bekommen, waren in psychologischer Behandlung und haben auch Botox für den rechten Arm getestet. Sie wollte mit 15 nix mehr machen, nachdem sie krankengymnastisch ausgereizt war und ihr auch das Therapie - Reiten nix gebracht hat.
Heute geht sie ganz gut mit ihrer Behinderung ( ich nenne es lieber Handicap ) um, ist aber dennoch sauer, dass sie anders ist als andere und sucht noch immer dem Grund !
Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung....
Liebe Grüße Machita2006

Hemiparese
Danke für deine Antwort.Unser Sohn bekommt seit er 9 Monate ist KG.Erst nach Voijter und nun nur noch nach Botha.Im SPZ sind wir auch schon seit langem.Wir werden da sehr gut betreut.
Vor ca.2 Jahren bekam er Botox ins Bein gespritzt,daß hat aber gar nichts bei ihm gebracht.
Auch einen Psychologen besuchen wir regelmäßig.Jan-Hinrich ,so heißt unser Sohn,ist schon mit seinen faßt 7 Jahren sehr frustriert,weil sein kleiner Bruder mehr kann wie er.
Dazu kommt noch das er auch sprachlich nicht fit ist.Aphasie nennt man das wohl.Er will immer mit reden aber keiner kann ihn wirklich verstehen.
Ist eine Ergotherapie wohl sinnvoll?Unsere Kinderärztin meint das es das Kind überfordern würde,wenn er KG,Logo und Ergo bekommen würde.Nun hat er nur KG und Logo.
Und haßt du erfahrung mit Risperdal oder andere entspannende Medikamente gemacht,welche die Spastik etwas hemmt?
Wie ist das Gangbild deiner Tochter oder hat sie die Spastik nur im Arm?
Jan-Hinrich hatte im letzten Jahr eine Achillissehnen Verlängerung,seit dem läuft er nicht mehr im Spitzfuss.
Seinen Arm benutzt er faßt gar nicht,wenn dann nur mit mühe.Greifen kann er gar nicht mit der Hand.
ich glaube das reicht erstmal,ich überschwemme dich ja mit Fragen.
nochmal danke für deine Antwort.
Ganz lieben Gruss.ynnoc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2008 um 9:27
In Antwort auf angelsmom

Hemiparese
Danke für deine Antwort.Unser Sohn bekommt seit er 9 Monate ist KG.Erst nach Voijter und nun nur noch nach Botha.Im SPZ sind wir auch schon seit langem.Wir werden da sehr gut betreut.
Vor ca.2 Jahren bekam er Botox ins Bein gespritzt,daß hat aber gar nichts bei ihm gebracht.
Auch einen Psychologen besuchen wir regelmäßig.Jan-Hinrich ,so heißt unser Sohn,ist schon mit seinen faßt 7 Jahren sehr frustriert,weil sein kleiner Bruder mehr kann wie er.
Dazu kommt noch das er auch sprachlich nicht fit ist.Aphasie nennt man das wohl.Er will immer mit reden aber keiner kann ihn wirklich verstehen.
Ist eine Ergotherapie wohl sinnvoll?Unsere Kinderärztin meint das es das Kind überfordern würde,wenn er KG,Logo und Ergo bekommen würde.Nun hat er nur KG und Logo.
Und haßt du erfahrung mit Risperdal oder andere entspannende Medikamente gemacht,welche die Spastik etwas hemmt?
Wie ist das Gangbild deiner Tochter oder hat sie die Spastik nur im Arm?
Jan-Hinrich hatte im letzten Jahr eine Achillissehnen Verlängerung,seit dem läuft er nicht mehr im Spitzfuss.
Seinen Arm benutzt er faßt gar nicht,wenn dann nur mit mühe.Greifen kann er gar nicht mit der Hand.
ich glaube das reicht erstmal,ich überschwemme dich ja mit Fragen.
nochmal danke für deine Antwort.
Ganz lieben Gruss.ynnoc

"Hemiparese"
Habe den Artikel erst jetzt gelesen. Unser Sohn ist jetzt 7 1/2 Jahre alt. Er hat bei bzw. kurz vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten. Das haben die Ärzte "zufällig" 2 Tage nach der Geburt mittels eines Ultraschalles vom Kopf festgestellt. Wir haben dann mit 2 Monaten mit der Physiotherapie begonnen. Auch uns wurden viele Dinge prognostiziert, die er nicht können würde. Bei ihm ist es auch die rechte Körperhälfte, vor allem die rechte Hand ist spastisch. Trotzdem hat er aber mit 18 Monaten angefangen zu laufen, Sprachlich war nichts zu bemerken, außer das er ziemlich zögerlich damit angefangen hat. Jetzt gibt es beim Sprechen keine Schwierigkeiten mehr. Er ist unser einziges Kind, somit konnten wir sehr viel Zeit in seine Entwicklung stecken. Wir haben verschieden Therapieblöcke gemacht, einmal Physio, dann wieder Ergo, dann wieder Reiten. Langsam aber merke ich, dass er Therapiemüde ist und ich ehrlich gesagt auch. Jetzt besucht er die 2. Klasse Volksschule und allmählich kommen eben noch andere Schwierigkeiten dazu. Man hat bei ihm eine Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung festgestellt (kurz AVWS). Er hört zwar gut, doch das Gehörte kann im Gehirn nicht richtig verarbeitet werden. Kennst Du das? Das sollte auch therapiert werden, ich aber nicht mehr bereit bin, mich nur noch für solch Tätigkeiten mit meinem Sohn herzugeben. Zu unserer und seiner Freude hat er heuer im Sommer schwimmen und Fahrrad fahren gelernt. Wir haben es selbst fast nicht geglaubt. Aber er hat so ein Stolz, dass er jetzt alleine auf seinem Fahrrad vorwärts kommt. Das gibt mir dann auch wieder ein gutes Gefühl, dass wir nicht zu wenig getan oder etwas falsch gemacht haben. Ich denke, man tut was man kann. Botox haben wir nie ausprobiert. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2008 um 8:19
In Antwort auf sascha_12510692

"Hemiparese"
Habe den Artikel erst jetzt gelesen. Unser Sohn ist jetzt 7 1/2 Jahre alt. Er hat bei bzw. kurz vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten. Das haben die Ärzte "zufällig" 2 Tage nach der Geburt mittels eines Ultraschalles vom Kopf festgestellt. Wir haben dann mit 2 Monaten mit der Physiotherapie begonnen. Auch uns wurden viele Dinge prognostiziert, die er nicht können würde. Bei ihm ist es auch die rechte Körperhälfte, vor allem die rechte Hand ist spastisch. Trotzdem hat er aber mit 18 Monaten angefangen zu laufen, Sprachlich war nichts zu bemerken, außer das er ziemlich zögerlich damit angefangen hat. Jetzt gibt es beim Sprechen keine Schwierigkeiten mehr. Er ist unser einziges Kind, somit konnten wir sehr viel Zeit in seine Entwicklung stecken. Wir haben verschieden Therapieblöcke gemacht, einmal Physio, dann wieder Ergo, dann wieder Reiten. Langsam aber merke ich, dass er Therapiemüde ist und ich ehrlich gesagt auch. Jetzt besucht er die 2. Klasse Volksschule und allmählich kommen eben noch andere Schwierigkeiten dazu. Man hat bei ihm eine Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung festgestellt (kurz AVWS). Er hört zwar gut, doch das Gehörte kann im Gehirn nicht richtig verarbeitet werden. Kennst Du das? Das sollte auch therapiert werden, ich aber nicht mehr bereit bin, mich nur noch für solch Tätigkeiten mit meinem Sohn herzugeben. Zu unserer und seiner Freude hat er heuer im Sommer schwimmen und Fahrrad fahren gelernt. Wir haben es selbst fast nicht geglaubt. Aber er hat so ein Stolz, dass er jetzt alleine auf seinem Fahrrad vorwärts kommt. Das gibt mir dann auch wieder ein gutes Gefühl, dass wir nicht zu wenig getan oder etwas falsch gemacht haben. Ich denke, man tut was man kann. Botox haben wir nie ausprobiert. Lg

Schulprobleme nach Schlaganfall
Hallo,
mein Sohn hatte mit drei Jahren einen Schlaganfall. Nun ist er fast 10 Jahre. Er hatte eine rechtsseitige, schlaffe Hemiparese und Sprachverlust. Das war ein Riesenschock, zumal es einige Tage gedauert hat, bis die Diagnose gestellt wurde.
Er hat sich erstaunlich schnell erholt . Wer seine Vergangenheit nicht kennt, merkt es nicht. Nach vielen Jahren der Therapien (er hat so tapfer alles mitgemacht) stehen wir immer wieder vor neuen Herausvorderungen. Er hat adhs und schulischer Schwierigkeiten.
Er geht auf die Regelgrundschule. Leider kommt ihm immer wieder seine Konzentrationsschwierigkeit in die Quere. Dazu kommt, dass err eigentlicher Rechtshänder ist, sich aber auf links umgestellt hat, da ihm das Feingefühl in der rechten Hand fehlt. Ach ja....er hatt wahnsinnige Leseprobleme (mitlerweile geht es so einigermaßen).
Erst dachte ich, dass sind "normale" Probleme, da man nicht immer alles auf den Schlaganfall zurückführt (da man ihm es ja nicht so ansieht). Jetzt habe ich gelesen, dass das wohl ganz typische Schlaganfall-Spätfolgen sind.
Hat jemand Erfahrungen mit dem schulischen Werdegang? Er ist nun in der 4. Klasse und bald steht der Schulwechsel an.
Ach ja, in Englich klappt es irgendwie gar nicht ... ?typisch?
Er bekommt Ritalin für eine bessere Konzentration.
Wäre super, wenn ich mich mit jemanden austauschen könnte.
Lg
TiFi98

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2008 um 17:28
In Antwort auf kumari_11939834

Schulprobleme nach Schlaganfall
Hallo,
mein Sohn hatte mit drei Jahren einen Schlaganfall. Nun ist er fast 10 Jahre. Er hatte eine rechtsseitige, schlaffe Hemiparese und Sprachverlust. Das war ein Riesenschock, zumal es einige Tage gedauert hat, bis die Diagnose gestellt wurde.
Er hat sich erstaunlich schnell erholt . Wer seine Vergangenheit nicht kennt, merkt es nicht. Nach vielen Jahren der Therapien (er hat so tapfer alles mitgemacht) stehen wir immer wieder vor neuen Herausvorderungen. Er hat adhs und schulischer Schwierigkeiten.
Er geht auf die Regelgrundschule. Leider kommt ihm immer wieder seine Konzentrationsschwierigkeit in die Quere. Dazu kommt, dass err eigentlicher Rechtshänder ist, sich aber auf links umgestellt hat, da ihm das Feingefühl in der rechten Hand fehlt. Ach ja....er hatt wahnsinnige Leseprobleme (mitlerweile geht es so einigermaßen).
Erst dachte ich, dass sind "normale" Probleme, da man nicht immer alles auf den Schlaganfall zurückführt (da man ihm es ja nicht so ansieht). Jetzt habe ich gelesen, dass das wohl ganz typische Schlaganfall-Spätfolgen sind.
Hat jemand Erfahrungen mit dem schulischen Werdegang? Er ist nun in der 4. Klasse und bald steht der Schulwechsel an.
Ach ja, in Englich klappt es irgendwie gar nicht ... ?typisch?
Er bekommt Ritalin für eine bessere Konzentration.
Wäre super, wenn ich mich mit jemanden austauschen könnte.
Lg
TiFi98

Hallo
mein inzwischen fast 9-jähriger sohn hatte einen vorgeburtlichen schlaganfall. wir haben uns über jahre in diese diagnose hinein gesteigert. keiner hat sich getraut diese diagnose zu stellen bis letztes jahr -2007-! er hat eine leichte hemiparese links und kommt im alltag sehr gut zurecht. aber in der schule hakt es trotz "medikinet" immer wieder. die schule interessiert sicht überhaupt nicht dafür, daß ich sonderpädagogische förderung für ihn haben will. sie wollen mich zwingen ihn auf eine lernbehinderten schule umzuschulen. das will ich unter allen umständen vermeiden, denn er hat dort nichts verloren was mehrere tests bewiesen haben. wie ist das bei ihrem sohn in der schule? sie können mich auch per mail unter 550210079556@t-online.de oder unter tel.nr.017628018098 erreichen. ich würde mich sehr über eine kontaktaufnahme freuen.
gruß moselbit0611

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2010 um 19:33
In Antwort auf corynn_12667204

Kind mit vorgeburtlichem Schlaganfall
Hallo,
meine Tochter kam 1988 mit den selben Beschwerden zur Welt. Sie hat auch eine rechtsseitige Hemiparese und Epilepsie ( ist sehr gut eingestellt ! ) . Wir haben gut 15 Jahre Voijta Krankengymnastik gemacht und sind haljährlich in das Sozialpädriatische Zentrum in der Heiglhofstr. in München gefahren. Tolle Leute dort. Wir haben die Manual Therapie ausprobiert, die neusten Voijta Übungen mit bekommen, waren in psychologischer Behandlung und haben auch Botox für den rechten Arm getestet. Sie wollte mit 15 nix mehr machen, nachdem sie krankengymnastisch ausgereizt war und ihr auch das Therapie - Reiten nix gebracht hat.
Heute geht sie ganz gut mit ihrer Behinderung ( ich nenne es lieber Handicap ) um, ist aber dennoch sauer, dass sie anders ist als andere und sucht noch immer dem Grund !
Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung....
Liebe Grüße Machita2006

Schlaganfall Kind!!
Hallo Machita!!
unsere Tochter(9) hat auch eine rechtsseitige Hemi und Epi durch einen Schlaganfall um die Geburt herum ich binn schon länger auf der Suche nach einem Kind bzw Jugendlichen der das selbe krankheitsbild wie unsere Tochter hat.Da die Ärzte mir in Bonn empfohlen haben janina wegen der Epi zu operieren da eine solche Epi bedingt durch einen Schlaganfall nicht einstellbar wäre. .Sie würden ihr die komplette linke Gehirnhefte abkapseln.Wodurch sie stärker beeinträchtigt sein würde wie jetzt.Meine Frage wäre jetzt womit ist dein Sohn eingestellt??Wie war bisher der Verlauf.Von wo kommt ihr ???Bin total auf deine Antwort gespannt und hoffe das du diese Nachricht erhälst.
LG Martina Becker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2011 um 21:16
In Antwort auf kumari_11939834

Schulprobleme nach Schlaganfall
Hallo,
mein Sohn hatte mit drei Jahren einen Schlaganfall. Nun ist er fast 10 Jahre. Er hatte eine rechtsseitige, schlaffe Hemiparese und Sprachverlust. Das war ein Riesenschock, zumal es einige Tage gedauert hat, bis die Diagnose gestellt wurde.
Er hat sich erstaunlich schnell erholt . Wer seine Vergangenheit nicht kennt, merkt es nicht. Nach vielen Jahren der Therapien (er hat so tapfer alles mitgemacht) stehen wir immer wieder vor neuen Herausvorderungen. Er hat adhs und schulischer Schwierigkeiten.
Er geht auf die Regelgrundschule. Leider kommt ihm immer wieder seine Konzentrationsschwierigkeit in die Quere. Dazu kommt, dass err eigentlicher Rechtshänder ist, sich aber auf links umgestellt hat, da ihm das Feingefühl in der rechten Hand fehlt. Ach ja....er hatt wahnsinnige Leseprobleme (mitlerweile geht es so einigermaßen).
Erst dachte ich, dass sind "normale" Probleme, da man nicht immer alles auf den Schlaganfall zurückführt (da man ihm es ja nicht so ansieht). Jetzt habe ich gelesen, dass das wohl ganz typische Schlaganfall-Spätfolgen sind.
Hat jemand Erfahrungen mit dem schulischen Werdegang? Er ist nun in der 4. Klasse und bald steht der Schulwechsel an.
Ach ja, in Englich klappt es irgendwie gar nicht ... ?typisch?
Er bekommt Ritalin für eine bessere Konzentration.
Wäre super, wenn ich mich mit jemanden austauschen könnte.
Lg
TiFi98

Hallo
Hallo,

warscheinlich ists zu lange her aber ich versuche es dennoch.
Unsere Tochter hatte vor ca. 1 Jahr einen Schlaganfall (fast 3 Jahre). Bisher wissen wir immer noch keine Ursache und sind regelmäßig in Münster in der UKM.
Wie war es bei euch? Habt ihr eine Ursache herausfinden können? Fahrt ihr auch nach Münster zur Kontrolle?
Viele Fragen, sorry. Aber ich bin immer noch auf der Suche nach anderen und habe bisher niemanden gefunden. Wäre toll, wenn du mir antworten könntest.
Lieben Dank und alles Gute für euch
Gruß
ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2012 um 22:46

Hemiplegie rechts
der beitrag ist zwar sehr alt, aber ich schreibe für alle leser. Unser sohn ist jetzt 3 und hat hemiplegie rechts. Diagnose wurde erst mit 22 monaten gestellt. Auffällig wurde er mit ca. 18 monaten . er hat zwei mal mrt bekommen einmal vom gehirn und einmal die ganze wirbelsäule, die ursache konnte nicht festgestellt werden. er bekommt diese woche eine orthese. richtige hilfe war die physio nach vojta nach sechs monaten therapie nicht . Würde mich interessieren ob es ähnlich betroffene gibt bei denen zwar die diagnose hemiplegie ist, eine hirnblutung jedoch nicht festgestellt werden konnte. danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2014 um 18:50
In Antwort auf vidya_11845463

Hallo
mein inzwischen fast 9-jähriger sohn hatte einen vorgeburtlichen schlaganfall. wir haben uns über jahre in diese diagnose hinein gesteigert. keiner hat sich getraut diese diagnose zu stellen bis letztes jahr -2007-! er hat eine leichte hemiparese links und kommt im alltag sehr gut zurecht. aber in der schule hakt es trotz "medikinet" immer wieder. die schule interessiert sicht überhaupt nicht dafür, daß ich sonderpädagogische förderung für ihn haben will. sie wollen mich zwingen ihn auf eine lernbehinderten schule umzuschulen. das will ich unter allen umständen vermeiden, denn er hat dort nichts verloren was mehrere tests bewiesen haben. wie ist das bei ihrem sohn in der schule? sie können mich auch per mail unter 550210079556@t-online.de oder unter tel.nr.017628018098 erreichen. ich würde mich sehr über eine kontaktaufnahme freuen.
gruß moselbit0611

Austausch erwünscht
Hallo, wir haben einen Sohn (13) mit gleicher Diagnose. ZZ auch sehr schlechte Schulnoten. Bekommt die 2. Chance in der Schule. Würde mich gerne mit Ihnen austauschen. Ist Ihre Telefonnummer oder E Mail noch aktuell?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2016 um 3:28

Schlaganfall Baby
Hallo,
meine Tochter (8 Monate alt) ist ebenfalls betroffen. Ich suche Kontakt zu den Eltern mit Kindern, die vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2016 um 3:28

Schlaganfall Baby
Hallo,
meine Tochter (8 Monate alt) ist ebenfalls betroffen. Ich suche Kontakt zu den Eltern mit Kindern, die vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten haben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2016 um 14:04
In Antwort auf bea_11957472

Schlaganfall Baby
Hallo,
meine Tochter (8 Monate alt) ist ebenfalls betroffen. Ich suche Kontakt zu den Eltern mit Kindern, die vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten haben.

Schlaganfall Baby / Hemiparese
Hallo, wir sind auch betroffen und würden uns gerne austauschen. Bitte melden Sie sich doch einfach mal: Hemiparese.Austausch@gmail.com

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2016 um 20:39
In Antwort auf bea_11957472

Schlaganfall Baby
Hallo,
meine Tochter (8 Monate alt) ist ebenfalls betroffen. Ich suche Kontakt zu den Eltern mit Kindern, die vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten haben.

Hallo
Hallo!
Wir sind auch betroffen. Schlaganfall zu Beginn der SS. Unsere Tochter ist 7 Monate.

Würde mich über Erfahrungen freuen.
Lg

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2017 um 14:11

Hallo, unser Sohn ist auch betroffen. Er hat wohl um die Geburt herum einen Schlaganfall erlitten. Betroffen ist die rechte hintere Hirnhälfte. Nun ist er 4 Wochen alt.
Würde mich über einen Austausch und Erfahrungen freuen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2017 um 14:13
In Antwort auf bea_11957472

Schlaganfall Baby
Hallo,
meine Tochter (8 Monate alt) ist ebenfalls betroffen. Ich suche Kontakt zu den Eltern mit Kindern, die vor der Geburt einen Schlaganfall erlitten haben.

Hallo, unser Sohn ist auch betroffen. Er hat wohl um die Geburt herum einen Schlaganfall erlitten. Betroffen ist die rechte hintere Hirnhälfte. Nun ist er 4 Wochen alt.Würde mich über einen Austausch und Erfahrungen freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2017 um 14:14
In Antwort auf schackalack

Hallo
Hallo!
Wir sind auch betroffen. Schlaganfall zu Beginn der SS. Unsere Tochter ist 7 Monate.

Würde mich über Erfahrungen freuen.
Lg

Hallo, unser Sohn ist auch betroffen. Er hat wohl um die Geburt herum einen Schlaganfall erlitten. Betroffen ist die rechte hintere Hirnhälfte. Nun ist er 4 Wochen alt.Würde mich über einen Austausch und Erfahrungen freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen