Home / Forum / Meine Familie / Kind liebt Oma augenscheinlich mehr

Kind liebt Oma augenscheinlich mehr

23. Juli 2012 um 10:46

Hallo in die Runde,

ich weiß, es klingt verrückt aber ich bin ziemlich und ratlos und habe irgendwie das Gefühl, dass meine Tochter (21 Monate) meine Schwiegermutter mehr liebt als mich.

Ich muss dazu sagen, dass meine Schwiegermutter ein absolut einnehmender Mensch ist, auch was meinen Mann, ihren Sohn, angeht. Den würde sie am liebsten jeden Tag anrufen, ihm seine Sachen waschen, ihn bekochen...jeder seiner Wünsche ist ihr Befehl. Das Problem ist nur, dass ihn das nicht wirklich selbstständig gemacht hat und er viele Dinge erst lernen musste.
Gut, das ist ein anderes Thema.
2010 wurde unsere Tochter geboren und das Unheil nahm seinen Lauf. Ständig war sie da, rief an oder stand unangemeldet vor der Tür. Waren wir zu Besuch bei ihr war ich als Mutter völlig abgeschrieben. Sie nahm sie an sich, schleppte sie umher, wechselte Windeln, gab die Flasche...ich hätte eigentlich gehen können. Nicht eine Minute hatte ich mein Kind.
Irgendwann waren wir mit der Familie auf Bootstour. Meine Schwiegermutter natürlich wieder mit meinem Kind auf dem Arm, saß neben mir. Als meine Tochter dann mal ihre kleinen Ärmchen nach mir ausstreckte, sagte meine Schwiegermutter nur: "nein, nein" und drehte sich mit ihr weg.
Ich habe nichts gesagt... des lieben Friedens wegen.
Mein Mann sagte später, als ich ihm davon erzählte, dass er sich nicht vorstellen könne, dass es sich wirklich so abgespielt hätte.
Aha!

Es kam der erste Fasching in der Kita. Ich suchte im Internet ein süßes Kostüm aus und war dran, es zu bestellen. Da klingelte mein Tlefon und meine liebe Schwiegermutter flötete, sie hätte ein gaaaanz tolles Schmetterlingskostüm besorgt und "Mausi" müsse das unbedingt anziehen.
Ich hatte sie nie darum gebeten, ein Kostüm zu organisieren und hätte es als Mutter gern selbst getan. Zumal ich nie wollte, dass sie sich als Schmetterling verkleidet.
Der Kommentar meines Mannes: "Sei doch froh, dass sie eines besorgt hat. Haben wir Geld gespart."
Aha!

Bis heute ist es so, dass meine Schwiegermutter auf meiner Tochter hängt wenn wir da sind. Sie nimmt an keiner Kaffeetafel mehr Platz, kann kein Glas Wein mittrinken da sie nur und ausschließlich mit meiner Tochter am Boden liegt, im Gras sitzt oder sonst wo mit ihr hingeht. Unsere Tochter bekommt alles, darf alles...sie ist die Superoma.

Sie hat ihr jetzt Filzstifte und einen großen Malblock gekauft. Filzstifte! mit 21 Monaten! Wie die Klamotten aussehen nach dem Malen, kann man sich sicher vorstellen. Ich habe meiner Tochter extra diese Malfolie von Aqua Doodle bestellt...nein, es müssen Filzstifte sein. Sage ich dann mal "nein", heißt es von meiner Schwiegermutter nur "Oooooch, die Mami erlaubt nicht, dass wir malen."

Vor zwei Wochen hat sie unserer Tochter ein Käsewürstchen warm gemacht. Ich habe es in Stückchen geschnitten, gepustet und es meiner Tochter gegeben. Beim ersten Stückchen war der Käse noch etwas heiß und die Kleine hat geweint. Meine Schwiegermutter:"Oooo, die Mami hat Dich nicht mit Absicht verbrüht."

Tja, und was ist das Ergebnis des Ganzen: ich bin total abgeschrieben. Wenn Oma da ist, bin ich Luft. Wenn Oma sich verabschiedet, wird geschrien und getrampelt. Verabschiede ich mich, wird mit keiner Wimper gezuckt.
Gestern ist sie hingefallen und von wem hat sie sich trösten lassen: von Oma.
Ich durfte sie nicht anfassen.
Auch eine Banane wurde mir aus der Hand gerissen und zu Oma gebracht, die sie dann füttern durfte.
Ich sitze wie'n Depp daneben.

Am Dienstag hat mein Mann mich zum Essen eingeladen und meine Schwiegermutter wird unsere Kleine aus der Kita abholen.
Sie hat sie dann den ganzen Tag bis wir sie abends wieder abholen.
Gestern meinte sie dann als wir nach Hause gingen: "ach, Mausi, schaaaade, dass Omi morgen arbeiten muss sonst hätte sie dich heute hier behalten. aber Donnerstag hat Omi frei. Vielleicht bringt Mami dich dann mal."

Na klar, am besten zieht Mausi ganz bei Omi ein.

Meine Mutter ist überhaupt nicht so.
Sie hält sich in vielem zurück, gibt sich nicht völlig für die Kleine hin und weiß sehr genau, dass sie ihr nicht immer alles durchgehen lassen kann. Und was ist? Meine Tochter geht überhaupt nicht zu meiner Mutter. Im Gegenteil...man muss sie ewig bequatschen bis sie mal auf ihren Schoß geht. Meistens haut sie nach meiner Mutter.

Und ja, das tut mir weh. Meine Mutter sagt nichts, aber auch sie bekommt das mit und ist traurig.

Geht es jemandem vielleicht ähnlich?

LG

Mehr lesen

23. Juli 2012 um 12:56


hallo dieda,

es scheint, als wärt ihr sehr oft bei deiner schwiegermutter. mehrmals die woche?
eine idee wäre, erstmal einen gewissen abstand zu schaffen. geht nicht mehr so häufig hin. einmal die woche reicht auch erstmal. und dann mach mit deiner kleinen jeden tag was richtig tolles nach der kita. eis essen, zoo, eine wanderung, nur ihr zwei. sie muss wieder erkennen, dass du die primäre bezugsperson bist.
das mit dem wegdrehen, wenn das kind die arme nach dir ausstreckt, geht gar nicht! meine schwiegermutter hat das genau einmal gemacht. ich hab zu ihr gesagt:"du gibst mir jetzt SOFORT mein kind! "
setze dich einfach mehr durch bei ihr. zeig deiner schwiemu, wer die mutter des kindes ist! sag klar und bestimmt NEIN, wenn du etwas nicht willst. scheinbar muss sich der ton zwischen euch ändern.
aber deine tochter ist noch klein, du kannst das ruder noch rumreißen.

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2012 um 14:10

Die lieben Schwiegermonster!!!
Setz Dich durch...halte Abstand....bestimme den Ablauf und die Spielzeuge!!!

Rede mit Deinem Mann, erklär ihm was Du denkst und vorhast, aber lass Dich nicht von ihm bequatschen...Männer sehen solche Sachen nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2012 um 21:35

Hi
ich drück dich erst mal ganz ganz dolle.
ich bin auch nicht so gut auf meine schwimu zu sprechen u. wir wohnen auch noch im selben haus!

trotzdem sieht mein sohn (1,5 jahre) meine schwiemu nicht so oft. manchmal gar nicht die woche, manchmal zwei-3x die woche...sie arbeitet halt auch noch voll.

als mein sohn zur welt kam, war sie auch gleich total einnehmend. schon im krankenhaus hat sie mich gerügt, dass ich ihn falsch halte etc. u. daheim am 1. tag als ich daheim war nach der entbindung wollte mein freund dass ich salat mache zum grillen u. sie hat uns gleich allein zum einkaufen geschickt u. ihn bei sich behalten u. einmal kam mein freund u. sgte: meine mama will mit J. spazieren gehn, zieh ihn an! als ich mit wollte, durfte ich nicht!

das hab ich mir aber nicht gefallen lassen.

ein paar mal gab es noch so kleinigkeiten die ersten wochen aber seitdem war meins ohn inx mehr allein bei ihr.

sie ist halt auch erzieherin u. eine sehr einnehmende dominante person. mein freund ist schon ein "feldwebel" aber sogar er steht unter ihrer fuchtel.

ich hab mich nie durchgesetzt, aber seit ich mama bin schon.
auch wenn ich deshalb oft ärger mit meinem freund habe u. meine schwiemu glaub ich auch merkt,d ass ich nicht best friend mit ihr bin, aber das ist mir egal.

bei uns ist es nicht so,d ass J. bei ihr mehr darf als bei mir. aber er ist trotzdem gern bei ihr. nur bei meiner mama ist er lieber. das freut mich insgeheim natürlich. aber was trotzd unserer doch unterschiedlichen situation das selbe ist: wenn eine oma da ist, bin ich als mama auch abgeschrieben obwohl ich 24std. bei meinem sohn bin u. wir schon sehr innig sind.

ganz so heftig ist es natürlich nicht wie bei dir, dass er sich lieber von ihr trösten lösst zB (bis jetzt) aber wenn ich ihn wieder mit zu mir nehmen möchte dann weinter auch u. klammert an seiner oma. meine mama ist da ganz cool sie wohnt ja auch nicht da u. es ist klar, dass sie mal wiedr gehn muss. aber bei der schwiemu ist esh alt schwieriger, die sagt dann immer dass er doch da bleiben soll/kann aber die mama sagt NEIN etc. da steh ich gaenauso blöd da.

weiß auch nciht wirklich weiter.

aber in deinem fall unterschreib ich mal was meine vorrednerin schon gesagt hat. dass du wieder mehr bezugsperson seins ollst u. ihr weniger zu ihr gehen sollt. das schwierige wird dann wohl dein mann sein. so wie es bei uns auch ist.
versteht er das? rede mit ihm,d ass er hinter dir steht. was ich hoffe. und auch mit deiner schwiemu evtl. wenn das klappt.

und mach ganz viel mit dienem kind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2012 um 9:10
In Antwort auf flick_11843368

Hi
ich drück dich erst mal ganz ganz dolle.
ich bin auch nicht so gut auf meine schwimu zu sprechen u. wir wohnen auch noch im selben haus!

trotzdem sieht mein sohn (1,5 jahre) meine schwiemu nicht so oft. manchmal gar nicht die woche, manchmal zwei-3x die woche...sie arbeitet halt auch noch voll.

als mein sohn zur welt kam, war sie auch gleich total einnehmend. schon im krankenhaus hat sie mich gerügt, dass ich ihn falsch halte etc. u. daheim am 1. tag als ich daheim war nach der entbindung wollte mein freund dass ich salat mache zum grillen u. sie hat uns gleich allein zum einkaufen geschickt u. ihn bei sich behalten u. einmal kam mein freund u. sgte: meine mama will mit J. spazieren gehn, zieh ihn an! als ich mit wollte, durfte ich nicht!

das hab ich mir aber nicht gefallen lassen.

ein paar mal gab es noch so kleinigkeiten die ersten wochen aber seitdem war meins ohn inx mehr allein bei ihr.

sie ist halt auch erzieherin u. eine sehr einnehmende dominante person. mein freund ist schon ein "feldwebel" aber sogar er steht unter ihrer fuchtel.

ich hab mich nie durchgesetzt, aber seit ich mama bin schon.
auch wenn ich deshalb oft ärger mit meinem freund habe u. meine schwiemu glaub ich auch merkt,d ass ich nicht best friend mit ihr bin, aber das ist mir egal.

bei uns ist es nicht so,d ass J. bei ihr mehr darf als bei mir. aber er ist trotzdem gern bei ihr. nur bei meiner mama ist er lieber. das freut mich insgeheim natürlich. aber was trotzd unserer doch unterschiedlichen situation das selbe ist: wenn eine oma da ist, bin ich als mama auch abgeschrieben obwohl ich 24std. bei meinem sohn bin u. wir schon sehr innig sind.

ganz so heftig ist es natürlich nicht wie bei dir, dass er sich lieber von ihr trösten lösst zB (bis jetzt) aber wenn ich ihn wieder mit zu mir nehmen möchte dann weinter auch u. klammert an seiner oma. meine mama ist da ganz cool sie wohnt ja auch nicht da u. es ist klar, dass sie mal wiedr gehn muss. aber bei der schwiemu ist esh alt schwieriger, die sagt dann immer dass er doch da bleiben soll/kann aber die mama sagt NEIN etc. da steh ich gaenauso blöd da.

weiß auch nciht wirklich weiter.

aber in deinem fall unterschreib ich mal was meine vorrednerin schon gesagt hat. dass du wieder mehr bezugsperson seins ollst u. ihr weniger zu ihr gehen sollt. das schwierige wird dann wohl dein mann sein. so wie es bei uns auch ist.
versteht er das? rede mit ihm,d ass er hinter dir steht. was ich hoffe. und auch mit deiner schwiemu evtl. wenn das klappt.

und mach ganz viel mit dienem kind!

Hallo und Danke
...an Euch alle, die mir so nett geantwortet haben. Es ist nicht so, dass wir ständig bei ihr sind. Sie sieht die Kleine manchmal 1x in der Woche, manchmal auch nur 1x in zwei Wochen. Aber scheinbar reicht das schon.
Ich mache viel mit meiner Tochter. Ich hole sie jeden Tag von der Kita ab, gehe mit ihr Eis essen, gehe mit ihr spazieren, füttere Enten mit ihr, tobe mit ihr, spiele mit ihr...aber natürlich kann ich nicht immer 100 % nur eitschi-deitschi mit ihr machen. Ich habe nebenbei noch einen Haushalt zu führen und muss natürlich auch die Erziehung im Auge haben. Hin und wieder muss auch mal geschimpft werden, ist ja klar.
Meine Schwiegermutter schimpft natürlich nie. Egal was die Kleine macht.

Das ist ja genau das, was ich nicht verstehe.
Ich bin sehr streng erzogen worden. Manchmal zu streng. Meine Mutter hatte immer den Anspruch, perfekt im Job zu sein und den perfekten Haushalt zu führen. Da bin ich oft hinten runter gefallen. Das war nicht immer leicht.

Ich bin froh, dass ich nicht so geworden bin und mich oft ganz auf meine Tochter einlassen kann. Oft lasse ich den Haushalt einfach auch liegen oder mache ihn wenn die Kleine dann abends irgendwann mal schläft.
Ich gebe mir wirklich Mühe und hatte bisher auch den Eindruck, dass wir einen sehr guten Draht zueinander haben. Aber dann kommt meine Schwiegermutter mal zu Besuch oder wir sind bei ihr und ich bin völlig hinten an. Was ist das denn?
Zählt sie mehr als ich? Mache ich irgendwas falsch? Bin ich nur gut genug wenn die Superoma nicht verfügbar ist?
Manchmal kann ich mich da ganz schön reinsteigern.



1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 16:56

Es wird Zeit, dass Du handelst.....................
Hallo Du,

also, erst mal möchte ich Dir sagen, dass es viele Frauen gibt, die sich mit Ihrer Schwiegermutter auseinander schlagen müssen, dass mußte ich und muss ich heute auch noch. Bei Dir hört sich das ganze ziemlich extrem an.
Wichtig ist, dass Du weißt, dass Du die Mutter bist.
Ich kann Deinen Mann nicht einschätzen, ob er ein Muttersöhnchen ist und das alles in Ordnung findet oder ob er eine eigene Meinung hat.
Denn ich z.B. lebe mit meinen Schwiegereltern zusammen, aber jeder für sich "Gott sei Dank" getrennt.
Ich würde auf jeden Fall das Gespräch mit Deinen Mann suchen und ihm die Sache schildern, so wie Du es jetzt hier geschrieben hast und würde ihm einfach deutlich machen, dass es einfach zu viel des guten ist und ihr eine Familie seit und dass Du nicht die Schwiegermutter geheiratet hast, die sich in euer Familienleben einmischt. Wenn Du merkst, dass das gar nichts bringt, dann würde ich dann das Gespräch mit Deiner Schwiegermutter suchen. Sei höflich, aber direkt und gib ihr zu verstehen, dass Du das so nicht möchtest und das sie sich nicht ständig einmischen soll und das Du jetzt auch einfach die Akzeptanz brauchst und sie soll das bitte akzeptieren, sonst wirst du für Dich irgendwann eine Lösung finden.

Meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt und habe sie für zwei Tage in den Kindergarten, dass sie auch mal mit Kinder in ihren Alter zusammen kommt. Das wäre sicherlich auch etwas für Deine Tochter.
Auch diese regelmäßigen Besuche müssen nicht sein. Wenn Sie wieder dasteht, Klingel abschalten.
Ich weiß nicht wie Dein Tagesrythmus aussieht, aber meine Kleine braucht noch ihren Schlaf, also lege ich mich mit ihr hin und da bin ich auch nicht mehr für irgendjemand zu erreichen.
Schaue, dass Du öfter rauskommst oder fahre einfach mal mit Deiner kleinen irgendwo hin, auch wenn Du alleine bist.
Und wenn es in irgend einen Streichelzoo ist.
Ich wohne hier auf den Land und muss mich meist auch allein mit allen durchboxen.
Sage es Deiner Schwiegermutter klip und Klar.Du bist die Mutter und denk einfach, dass Du der Boss bist und alles andere interssiert nicht. Du musst es wollen und Du musst Dich damit wohl fühlen. Mach Deiner Kleinen klar, heute geht es zu Deiner anderen Oma oder heute nicht. Wenn Du das so machst, dann wird sie das irgendwann schon mal begreifen.Auch wenn sie schreit und sich auf den Boden schmeisst, intessiert nicht.Das habe ich auch schon durch.Sie hat es auch vor ihrer Oma gemacht und auf diese "Kommentare" habe ich immer gesagt, dass es mich nicht interessiert und das ich die Mutter bin und ich das so will und das ich niemanden eine Reschenschaft abliefern muss, warum ich etwas "so" mache.Das wirkt. Dann würde ich vor der Oma zu Deiner Kleinen sagen: Wenn Du so weiter spinnst wenn wir dauernt bei oma sind oder Oma da ist, dann gehst du morgen nicht zu ihr.Es ist vielleicht nicht immer der richtige Weg, aber ich wußte mir manchmal auch nicht zu helfen. Das war manchmal ein Krampf und ich bin immer blöd angeschaut worden. Mitlerweile habe ich aber das Problem nicht mehr. Ich glaube eher , sie getrauhen sich einfach nicht mehr.Und wenn sie plant mit der Kleinen, dann gleich sagen, dass Du da auch noch ein Wörtchen mitzureden hast...


Meine Tochter hatte auch immer so einen Aufsstand gemacht und dann gab es einfach mal Tage, da war sie nicht bei der Oma und ich habe einfach gesagt, heute mal nicht.
Wichtig ist, dass Dein Mann das tolleriert und Dich unterstützt.
Aber es muss sich etwas ändern.Wenn nicht, Du wirst sonst irgendwann gehen und dass musst du dann auch, damit Du daran nicht kaputt gehst.Mache das Deiner Schwiegermutter klar und auch Dein Mann.Es sollte ihn interssieren, wie Du Dich fühlst und sollte Dich ernst nehmen.
Ich weiß nicht, ob ich Dir damit geholfen habe.Ich hoffe nur, Du wirst für ich den Weg finden und sag was du denkst, auch wenn sie nah am Wasser gebaut ist, interessiert nicht, mach es....Denke an Dich, sonst tut es keiner.
Wichtig ist auch, dass Du auch offen mit Deiner Mutter drüber reden kannst. Und wenn Deine Mutti offen ist, sollte sie sich eben auch mal einmischen und Deiner Schwiegermutter ein Machtwort sagen, wenn sie es nicht unterlassen kann.

Wünsche Dir alles Gute und vergiss nicht, denke an Dich und rede.......es ist besser, scheiß auf den Friedenswillen.Das muss raus, Du machst Dich sonst kaputt.

Ganz liebe Grüße

Suska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2012 um 20:14

Eine Oma ist nur eine Oma und sollte nicht die Kindererziehung übernehmen
Hallo Lea,

habe gerade Dein Beitrag gelesen. Es tut mir leid, dass Du keine Oma hast.Und es ist schwierig, wenn man keine Oma hat, die einen unterstützt.
Nur, die Person, die diesen Beitrag geschrieben hat, für die ist es belastend, weil das mit Oma Liebe nicht mehr viel zu tun hat, sondern versucht, die Mutter irgendwie zu ersetzen.Für Dich ist das warscheinlich schwer zu verstehen.Aber bitte versuche Dich auch in ihre Lage zu versetzen.Manche würden dann, denke ich, auch gern auf so eine Oma verzichten, denn das kann auch sehr belastend sein.

Da meine Schwiegermutter zwar mit im Haus wohnt, muss ich Dir sagen, dass es mir trotz allen auch nicht besser ging.Ich war quasi auch alleine und meine Schwiegermutter hat mich kein Stück unterstützt.Ich hatte eine Schwangerschaftsvergiftung, hatte nach der Schwangerschaft gesundheitliche Probleme und mußte ins Krankenhaus weil ich Schlaganfall gefährdet war. Es war kein Mensch da.Mein Mann ist beruflich sehr stark eingeschränkt, dass er mich und auch heute ist es so, nicht viel unterstützen kann, was die Erziehung unserer Tochter betrifft.
Ich selbst hatte am Abend nie Ruhe und hatte keinen Ausgleich, weil ich immer allein war, auch oft Sonntags im Sommer, da war mein Mann den ganzen Tag mit seinen Verein unterwegs und ich mit Baby allein.
Selbst wenn ich die Magen Darm Grippe hatte war ich mit Kind allein und wußte manchmal nicht, was ich machen sollte. Jetzt ist sie über zwei Jahre alt und ist jetzt bei meiner Schwiegermutter mal für zwei Stunden. Aber für Privatvergnügen hat sie sie mir nicht genommen, dass macht sie heute schon, wenn man sie fragen würde. Aber wenn man sich an die Situation gewöhnt, dann plant man gemeinsam mit Kind.
Wir sind als Paar sehr viel daheim und wenn es sich ergibt, dass mein Mann Sonntags zu Hause ist und es ist schönes Wetter, dann sind wir gemeinsam als Familie unterwegs.
Das ist u.a. der Grund, weshalb ich nur ein Kind habe.
Ich kann in meinen Job nicht zurück, weil ich keine Betreuung habe. Schwiegermutter hilft zwar, wenn sie es dann kann, aber dass sie jeden Tag das Kind nimmt, für mehrere Stunden, dass ist selbst für sie zu viel. Meine Mutter wohnt fast 400 Km entfernt, sie kann mich da auch nicht unterstützen.
Aber wie gesagt, eine Oma ist ja da, um das Kind zu verwöhnen und lieb zu haben, aber es ist nicht Sinn der Sache das die Oma die Erziehung des Kindes mitübernimmt. Sorry, ist meine Meinung.
Deswegen halte ich es nicht für Sinnvoll, wenn man keine Zeit, kein Geld etc. hat, sich ein Kind zuzulegen und dann die ersten Jahre bei der Oma aufwächst. Bei meiner Cousine war es auch so. Heute ist unsere Oma tot und für sie , meine Cousine, eine Art Mutter. Zu ihrer leiblichen Mutter hat sie zwar Kontakt, aber es ist kein Mutter Tochter Verhältnis.Wenn ihre Mutter später mal Alt wird und nicht mehr kann, dass berührt meine Cousine nicht.Sie ist heute 32 Jahre alt und sagt, meine Mutter war ja nie da. Das waren ja nur unsere Großeltern.
Das ist nicht Sinn der Sache.
Auch wenn Du es jetzt schwer hast, die Zeit geht vorbei und Du wirst auch wieder Zeit für Dich, für Euch haben, aber Du kannst wenigstens sagen, dass Du für Dein Kind da warst und hast es nicht abgegeben.

Denke immer daran, es gibt viele, denen geht es nicht anderster als Dir!

Alles Gute für Dich!

Suska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2012 um 18:12

Schwiegermutter!!!
Hallo "Dieda"
vorweg gesagt ich kann dich soooooo gut verstehen!!
Auch ich hatte das "Glück" mit so einem netten Exemplar von Schwiemu meine Kinder zu erziehen. Kann aber gleich anfügen, dass man mit den Jahren ruhiger wird. Meine Kidis sind mittlerweile 21 und 24 --wohlgeraten und meine Schwiemu kein Thema mehr. Dein Kind wird älter und wird merken, dass DU die Mami bist du bist die die des Nachts am Bett sitzt und das Köpfchen hältst wenn Omas 3. oder 4. Schokopudding wieder rauskommt und Geister vertreibst .
Ich weiß jetzt hast du das Gefühl alles läuft schief aber glaube mir-- einer jetzt selbst stolzen Omi-- man vergisst!!!!
Auch meine Mama war immer abgemeldet aber als die Kidis älter wurden konnten sie zwischen liebgemeinten und wirklich lieben Gesten der beiden Omas unterscheiden und was denkst du wer die besseren Karten hatte??? Meine Mama die auch mal nein gesagt hat aber mit Mami einer Meinung war und bei der Mami nicht immer sooooo traurig geschaut hat
Ich wünsche dir viel Kraft

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 9:11
In Antwort auf silvia_12850360

Es wird Zeit, dass Du handelst.....................
Hallo Du,

also, erst mal möchte ich Dir sagen, dass es viele Frauen gibt, die sich mit Ihrer Schwiegermutter auseinander schlagen müssen, dass mußte ich und muss ich heute auch noch. Bei Dir hört sich das ganze ziemlich extrem an.
Wichtig ist, dass Du weißt, dass Du die Mutter bist.
Ich kann Deinen Mann nicht einschätzen, ob er ein Muttersöhnchen ist und das alles in Ordnung findet oder ob er eine eigene Meinung hat.
Denn ich z.B. lebe mit meinen Schwiegereltern zusammen, aber jeder für sich "Gott sei Dank" getrennt.
Ich würde auf jeden Fall das Gespräch mit Deinen Mann suchen und ihm die Sache schildern, so wie Du es jetzt hier geschrieben hast und würde ihm einfach deutlich machen, dass es einfach zu viel des guten ist und ihr eine Familie seit und dass Du nicht die Schwiegermutter geheiratet hast, die sich in euer Familienleben einmischt. Wenn Du merkst, dass das gar nichts bringt, dann würde ich dann das Gespräch mit Deiner Schwiegermutter suchen. Sei höflich, aber direkt und gib ihr zu verstehen, dass Du das so nicht möchtest und das sie sich nicht ständig einmischen soll und das Du jetzt auch einfach die Akzeptanz brauchst und sie soll das bitte akzeptieren, sonst wirst du für Dich irgendwann eine Lösung finden.

Meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt und habe sie für zwei Tage in den Kindergarten, dass sie auch mal mit Kinder in ihren Alter zusammen kommt. Das wäre sicherlich auch etwas für Deine Tochter.
Auch diese regelmäßigen Besuche müssen nicht sein. Wenn Sie wieder dasteht, Klingel abschalten.
Ich weiß nicht wie Dein Tagesrythmus aussieht, aber meine Kleine braucht noch ihren Schlaf, also lege ich mich mit ihr hin und da bin ich auch nicht mehr für irgendjemand zu erreichen.
Schaue, dass Du öfter rauskommst oder fahre einfach mal mit Deiner kleinen irgendwo hin, auch wenn Du alleine bist.
Und wenn es in irgend einen Streichelzoo ist.
Ich wohne hier auf den Land und muss mich meist auch allein mit allen durchboxen.
Sage es Deiner Schwiegermutter klip und Klar.Du bist die Mutter und denk einfach, dass Du der Boss bist und alles andere interssiert nicht. Du musst es wollen und Du musst Dich damit wohl fühlen. Mach Deiner Kleinen klar, heute geht es zu Deiner anderen Oma oder heute nicht. Wenn Du das so machst, dann wird sie das irgendwann schon mal begreifen.Auch wenn sie schreit und sich auf den Boden schmeisst, intessiert nicht.Das habe ich auch schon durch.Sie hat es auch vor ihrer Oma gemacht und auf diese "Kommentare" habe ich immer gesagt, dass es mich nicht interessiert und das ich die Mutter bin und ich das so will und das ich niemanden eine Reschenschaft abliefern muss, warum ich etwas "so" mache.Das wirkt. Dann würde ich vor der Oma zu Deiner Kleinen sagen: Wenn Du so weiter spinnst wenn wir dauernt bei oma sind oder Oma da ist, dann gehst du morgen nicht zu ihr.Es ist vielleicht nicht immer der richtige Weg, aber ich wußte mir manchmal auch nicht zu helfen. Das war manchmal ein Krampf und ich bin immer blöd angeschaut worden. Mitlerweile habe ich aber das Problem nicht mehr. Ich glaube eher , sie getrauhen sich einfach nicht mehr.Und wenn sie plant mit der Kleinen, dann gleich sagen, dass Du da auch noch ein Wörtchen mitzureden hast...


Meine Tochter hatte auch immer so einen Aufsstand gemacht und dann gab es einfach mal Tage, da war sie nicht bei der Oma und ich habe einfach gesagt, heute mal nicht.
Wichtig ist, dass Dein Mann das tolleriert und Dich unterstützt.
Aber es muss sich etwas ändern.Wenn nicht, Du wirst sonst irgendwann gehen und dass musst du dann auch, damit Du daran nicht kaputt gehst.Mache das Deiner Schwiegermutter klar und auch Dein Mann.Es sollte ihn interssieren, wie Du Dich fühlst und sollte Dich ernst nehmen.
Ich weiß nicht, ob ich Dir damit geholfen habe.Ich hoffe nur, Du wirst für ich den Weg finden und sag was du denkst, auch wenn sie nah am Wasser gebaut ist, interessiert nicht, mach es....Denke an Dich, sonst tut es keiner.
Wichtig ist auch, dass Du auch offen mit Deiner Mutter drüber reden kannst. Und wenn Deine Mutti offen ist, sollte sie sich eben auch mal einmischen und Deiner Schwiegermutter ein Machtwort sagen, wenn sie es nicht unterlassen kann.

Wünsche Dir alles Gute und vergiss nicht, denke an Dich und rede.......es ist besser, scheiß auf den Friedenswillen.Das muss raus, Du machst Dich sonst kaputt.

Ganz liebe Grüße

Suska

Hallo Suska
...danke für Deinen lieben Beitrag.

Unsere Kleine geht ja jeden Tag in die Kita. Mein Mann und ich müssen beide zur Arbeit pendeln. Ich arbeite zwar nur 30 Wochenstunden, habe aber dafür einen täglichen Arbeitsweg von gut 2 Stunden. Mein Mann hat den gleichen Weg (nur in entgegengesetzte Richtung) und arbeitet voll.

Nebenbei spielt er noch Fußball.
Tja, und da ght mein Dilemma schon los.
Er bringt die Kleine morgens in die Kita und das war's. Mehr bekommt er ja nie mit. Entweder er kommt um 20.00 von der Arbeit nach Hause oder erst um 21.30 vom Fußball.
Darum deht sich sein Leben: Arbeit und Fußball.
Alles, was mit der Kleinen zu tun hat, erledige ich. Ist zwar blöd zu sagen aber lange Zeit hatte die Kleinen keinen guten Draht zu ihrem Vater. Einfach weil er ja nie da ist.
Ja, und manchmal habe ich das Gefühl, dass ihm diese Rolle sehr gut gefällt.
Arbeiten und Fußball spielen und dann, ganz nebenbei, mal ein bisschen eitschi deitschi mit seiner Tochter machen und weiter geht's mit arbeiten.

Ja, zu wichtigen Arztterminen kommt er schon mal mit...das war's aber auch schon.
Vor drei Wochen hatte er mal 2 Tage frei. Das Kind hat er aber trotzdem in der Kita abgegeben...er möchte schließlich auch mal Ruhe haben.

Naja, und so bleibt eben alles an mir hängen. Das klappt soweit auch wunderbar..... bis ich dann mal was habe. Auch ich muss mal zum Gyn, zum Zahnarzt, zum Friseur etc.
Mit ihren 21 Monaten kann ich sie noch nicht allein im Wartezimmer warten lassen. Zumal sie mir in fremder Umgebung auch auf Schritt und Tritt folgt und nur auf dem Schoß sitzen will.
Heute habe ich z.B. um 16.00 einen wichtigen Zahnarzttermin. Ich frage gestern meinen Mann ob er heute evtl. mal früher Feierabend machen kann und mir die Kleine für ne Stunde abnehmen kann. Er rollt mit den Augen und meint: "Naja, muss ich sehen."
Ne Stunde später ruft seine Mutter an, er erzählt ihr, dass ich heute endlich einen Termin beim Zanharzt bekommen hatte (da ich schon länger Beschwerden hatte) und was meint die? "Aha, na ich bin ab 15.30 zu Hause und würde auf Mausi aufpassen."
Und was sagt er zu mir? "Ginge das nicht? Dann kann ich doch noch was länger arbeiten?"

Ich könnte kotzen!!

Meine Eltern sind beide voll berufstätig und da ich mich auf meinen Mann 0 verlassen kann wenn ich mal einen Termin habe, bekommt meine Schwiegermutter natürlich immer wieder Einfluss. Sie ist die Einzige, die da ist. Und nein, mein Mann versteht das Problem nicht.
Was ihn auch nervt ist, dass sie während des Essens oder während Gesprächen nicht am Tisch sitzen bleiben kann, wir ihren Besuch unterhalten müssen weil sie der Meinung ist, mit "Mausi" durch den Sand robben oder sich sonstwie mit ihr am Boden wälzen zu müssen. Da will er auch noch mal mit ihr reden. Aber alles andere findet er ok. Sie ist schließlich die Oma und will sich eben nur kümmern.

Was soll ich da sagen?

Er lässt sich auch immer von ihr bequatschen. Letzten Sonntag z.b.
Wir haben mal einen richtigen Schluffi- Tag gemacht. Wollten nirgends hin, keinen sehen, nur mal so zu dritt sein.
Nachmittags ruft Schwiegermutti an und fragt ob wir nicht zum Abendessen vorbei kommen. Er sagt: "Eigentlich nicht. Wir sind nicht fertig gemacht und haben auch keine Lust heut noch mal raus zu gehen." Sie:" Ach, schaaaade. Frag doch noch mal Lisa. Villeicht überlegt ihr es euch ja doch noch."
Beide legen auf.
Er:"Du, Schatz, wollen wir nicht doch noch rasch zu meinen Eltern fahren? Du kannst auch hier bleiben wenn Du keine Lust hast. Dann fahre ich mit Marie allein."

Daher wehte der Wind: Marie wollten sie schon wieder bei sich haben. Ich war egal und hätte auch gern weg bleiben können.Hauptsache er karrt das Kind zu ihr.

Ja, wenn ich allein zu Hause bin, habe ich es schon so manches Mal fertig gebracht, die Tür einfach nicht zu öffnen wenn sie davor steht.
Manchmal denke ich schon, dass wir unbedingt noch ein Kind bekommen sollten, dami sich nicht alles immer so auf Marie konzentriert und ich sie auch mal wieder für mich habe. Bekloppt, ich weiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 14:19
In Antwort auf dieda111

Hallo Suska
...danke für Deinen lieben Beitrag.

Unsere Kleine geht ja jeden Tag in die Kita. Mein Mann und ich müssen beide zur Arbeit pendeln. Ich arbeite zwar nur 30 Wochenstunden, habe aber dafür einen täglichen Arbeitsweg von gut 2 Stunden. Mein Mann hat den gleichen Weg (nur in entgegengesetzte Richtung) und arbeitet voll.

Nebenbei spielt er noch Fußball.
Tja, und da ght mein Dilemma schon los.
Er bringt die Kleine morgens in die Kita und das war's. Mehr bekommt er ja nie mit. Entweder er kommt um 20.00 von der Arbeit nach Hause oder erst um 21.30 vom Fußball.
Darum deht sich sein Leben: Arbeit und Fußball.
Alles, was mit der Kleinen zu tun hat, erledige ich. Ist zwar blöd zu sagen aber lange Zeit hatte die Kleinen keinen guten Draht zu ihrem Vater. Einfach weil er ja nie da ist.
Ja, und manchmal habe ich das Gefühl, dass ihm diese Rolle sehr gut gefällt.
Arbeiten und Fußball spielen und dann, ganz nebenbei, mal ein bisschen eitschi deitschi mit seiner Tochter machen und weiter geht's mit arbeiten.

Ja, zu wichtigen Arztterminen kommt er schon mal mit...das war's aber auch schon.
Vor drei Wochen hatte er mal 2 Tage frei. Das Kind hat er aber trotzdem in der Kita abgegeben...er möchte schließlich auch mal Ruhe haben.

Naja, und so bleibt eben alles an mir hängen. Das klappt soweit auch wunderbar..... bis ich dann mal was habe. Auch ich muss mal zum Gyn, zum Zahnarzt, zum Friseur etc.
Mit ihren 21 Monaten kann ich sie noch nicht allein im Wartezimmer warten lassen. Zumal sie mir in fremder Umgebung auch auf Schritt und Tritt folgt und nur auf dem Schoß sitzen will.
Heute habe ich z.B. um 16.00 einen wichtigen Zahnarzttermin. Ich frage gestern meinen Mann ob er heute evtl. mal früher Feierabend machen kann und mir die Kleine für ne Stunde abnehmen kann. Er rollt mit den Augen und meint: "Naja, muss ich sehen."
Ne Stunde später ruft seine Mutter an, er erzählt ihr, dass ich heute endlich einen Termin beim Zanharzt bekommen hatte (da ich schon länger Beschwerden hatte) und was meint die? "Aha, na ich bin ab 15.30 zu Hause und würde auf Mausi aufpassen."
Und was sagt er zu mir? "Ginge das nicht? Dann kann ich doch noch was länger arbeiten?"

Ich könnte kotzen!!

Meine Eltern sind beide voll berufstätig und da ich mich auf meinen Mann 0 verlassen kann wenn ich mal einen Termin habe, bekommt meine Schwiegermutter natürlich immer wieder Einfluss. Sie ist die Einzige, die da ist. Und nein, mein Mann versteht das Problem nicht.
Was ihn auch nervt ist, dass sie während des Essens oder während Gesprächen nicht am Tisch sitzen bleiben kann, wir ihren Besuch unterhalten müssen weil sie der Meinung ist, mit "Mausi" durch den Sand robben oder sich sonstwie mit ihr am Boden wälzen zu müssen. Da will er auch noch mal mit ihr reden. Aber alles andere findet er ok. Sie ist schließlich die Oma und will sich eben nur kümmern.

Was soll ich da sagen?

Er lässt sich auch immer von ihr bequatschen. Letzten Sonntag z.b.
Wir haben mal einen richtigen Schluffi- Tag gemacht. Wollten nirgends hin, keinen sehen, nur mal so zu dritt sein.
Nachmittags ruft Schwiegermutti an und fragt ob wir nicht zum Abendessen vorbei kommen. Er sagt: "Eigentlich nicht. Wir sind nicht fertig gemacht und haben auch keine Lust heut noch mal raus zu gehen." Sie:" Ach, schaaaade. Frag doch noch mal Lisa. Villeicht überlegt ihr es euch ja doch noch."
Beide legen auf.
Er:"Du, Schatz, wollen wir nicht doch noch rasch zu meinen Eltern fahren? Du kannst auch hier bleiben wenn Du keine Lust hast. Dann fahre ich mit Marie allein."

Daher wehte der Wind: Marie wollten sie schon wieder bei sich haben. Ich war egal und hätte auch gern weg bleiben können.Hauptsache er karrt das Kind zu ihr.

Ja, wenn ich allein zu Hause bin, habe ich es schon so manches Mal fertig gebracht, die Tür einfach nicht zu öffnen wenn sie davor steht.
Manchmal denke ich schon, dass wir unbedingt noch ein Kind bekommen sollten, dami sich nicht alles immer so auf Marie konzentriert und ich sie auch mal wieder für mich habe. Bekloppt, ich weiß.

Du musst was ändern, damit du Dich selbst nicht kaputt machst!!!
Hallo Dieda,

es kommt mir alles sehr bekannt vor, nur ein wenig anders.Mein Mann hat genau wie dein Mann wenig Zeit. Er arbeitet den ganzen Tag und wenn er dann zuhause ist, dann geht er nachdem er gegessen und seinen Kaffee getrunken hat, arbeiten, Sachen die noch so anstehen oder auswärts und hilft noch einem Freund.Trotz allen liebt meine Tochter ihren Papa sehr und er liebt sie auch total.Aber wenn es um Arztbesuche geht, oder dass sie neue Schuhe braucht oder wie auch immer, dann muss ich das auch alles allein machen.Außer sie ist dann mal im Krankenhaus, dann kommt er nach, aber im endefekt bleibt das auch an mir kleben.Wenn ich mal zum Frsiör muss, dann muss ich das spät an einem Donnerstag legen oder muss mich mit meinen Mann absprechen, ob er Samstags zuhause ist.Zu Arztbesuchen muss ich sie auch immer mitnehmen.Außer ich muss wirklich zum Frauenarzt, dann bleibt sie bei meiner Schwiegermutter.
Ich hatte auch oft Differenzen mit ihr.Ich hatte auch immer das Gefühl, dass meine Kleine willkommen ist und oft hatte meine Schwägerin sowie meine Schwiegermutter gefragt, ob sie sie mitnehmen können.Im endefekt hatte ich eigentlich nichts dagegen, nur kam es dann öfter vor und ich wurde nie gefragt, ob ich vielleicht auch mal mitkommen möchte.Daher habe ich das dann einfach deutlich gemacht und gesagt, dass ich nicht gewillt bin, sie ständig abzugeben und wenn es um gewisse Aktivitäten geht, dann möchte ich eben als Mutter meines Kindes mit einbezogen werden und wenn man das eben nicht tut, dann werden sie halt öfter alleine gehen müssen.
Ich denke, dass es wichitg ist, dass Du es sagen musst, was Dich stört und würde es auch ganz klar Deinen Mann beibringen was Du davon hälst.Ich würde ihm sagen, dass es nicht Sinn der Sache ist, dauernt das Kind bei seiner Mutter abzugeben, nur weil es für ihm bequemer ist und würde ihm auch genau sagen warum.
Ich habe es so gemacht und mein Mann weiß es.
Jetzt ist es so, dass ich besser mit meiner Schwiegermutter auskomme und wenn es dann wieder so Momente gibt, wo sie meiner Tochter Versprechungen macht, dann sage ich gleich:Momant einmal, bitte mache ihr nicht dauernt Versprechungen.Ich möchte als Mutter vorher gefragt werden, ich möchte das so nicht, da sie jedes mal ein TAm Tam macht.Ich möchte bitte vorher gefragt werden und kazeptiere das bitte.Ich bin die Mutter und es ist mein Kind.Warum ich das so mache, ist meine Sache.Ich muss niemanden Rechenschaft abliefern.
So ungefähr muss Du es sagen.Denke daran, Du bist der Boss, trau Dich, stell Dich vor Sie und sei Dominant, nur so bekommst Du das Schwiegermonster in den Griff.
Und Dein Mann sollte es akzeptieren und bitte, bitte, bitte......Du musst es wissen, aber ich würde mir kein weiteres Kind zulegen. Das ist auch der Grund, warum ich kein weiteres habe.Denn dann hast Du eine doppelte Belastung.Vor allen, dann ist das Schwiegermonster öfter da um Dir die Kleine abzunehmen, hast ja dann ehweniger Zeit, wenn Du noch ein Baby hast und Marie spielt dann nicht mehr die erste Geige, dass würde sie vielleicht so sehen, aus ihren Vorteil heraus...........überleg mal !!!

Bei mir würde das warscheinlich so rauslaufen.Meine Schwiegermutter wollte meine Kleine auch nicht nehmen, als sie unter einem Jahr alt war, erst als sie über einem Jahr alt war, hat sich das Blatt gedreht und wenn es nach ihr gehen würde, dann wäre ihre Kleine Welt, meine Schwägerin und deren Kinder und meine Tochter.

NO GO!!!!

Da ich eher dominant bin und gleich mal sage, dass was ich denke, bin ich nicht die Traumschwiegertochter, aber sie getrauen sich auch nicht, die Grenzen zu überschreiten.
Gib Ihnen zu verstehen, dass Du Sie nicht brauchst und Deinen Mann.ER sollte zu Dir stehen.Mein Mann akezptiert es einfach.Meist regiert er eben auch nur genervt, wenn ich zu ihm sage, dass man seiner Mutter nix sagen kann, die heult gleich drauf los.
Er sagt dann immer, abhagen, drüber stehen!
Gib das Deinen Mann zu verstehen, dass Du sein Verhalten nicht in Ordnung findest und das Du Dir das Leben so nicht ausgesucht hast.
Du musst sonst einen Weg für Dich finden und wenn Du es im deutlich machst und ein paar Tage zu Deiner Mutter gehtst und ihr die Situtaion erklärst.Vielleicht kapiert er dann, dass das so nicht geht. Wenn ihn das alles kalt lässt, dann höre bitte nicht immer auf Dein Herz, sondern auch was Dein Verstand Dir sagt, ob du so weiter machen willst.

Ich weiß nicht, ob ich Dir irgendwie geholfen habe, würdest Du in meiner Nähe wohnen, könnte ich Dir vielleicht ein bißerl mehr Selbstbewußtsein vermitteln, nur machen, dass müßtest selbst.
Wie gesagt, kannst mich gerne jeder Zeit anschreiben, auch privat...................

wünsche Dir alles erdenkliche Gute!!!!!!!!!!!!!!!!

Suska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 23:12

Beitrag war nicht an Dich Lea.....................
Hallo Lea,

wie ich sehe, findest du immer Zeit, Dich einzumischen in Beiträge, die nicht an Dich sind.
Du mußt etwas nicht verstehen, was Du nicht kennst. Und wenn Du Dich nicht gern mit Leuten umgibst, die anderst sind als Du, frage ich mich, warum dieser Beitrag.Dann lass es doch einfach und zieh doch Dein Ding durch. Es hat Dich doch niemand um Deine Meinung gebeten......
Man kann manches nicht erklären, warum man so handelt, Du weißt ja nicht wie es ist, wenn eine Schwiegermutter einen das Leben schwer machen kann, Du kannst da doch gar nicht mitreden, wie man sich fühlt.
Auch um die Situation zu erklären, warum man so handelt, müsste man ausführlicher sein, aber dazu habe ich einfach keine Lust.
Du kannst sicherlich auch die Situation von Dieda nicht nachvollziehen.
Aber viele haben eben Angst sich verbal zu wehren und sie sollte ihre Gefühle freien Lauf lassen........
Aber es geht hier nicht um Dich, oder ummich, sondern um diese Frau, die damit ein Problem hat und Du es nicht verstehen kannst, weil Du gerne eine Oma hättest.
Wenn Du es nicht verstehst, dann lass es doch einfach bleiben, ich denke, dieda wird schon wissen, was ich ihr damit sagen wollte..............

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 12:22

Rü.:
Ja, dass stimmt, man kann sich verändern....aber trifft das dann nicht auf alle zu?Warum soll man immer nur an sich arbeiten, wenn es andere nicht machen?Warum soll man denn immer nur sich verändern?
Mit den Jahren bin eben auch ich eben egoistisch geworden.Weder man nimmt mich so wie ich bin, oder man lässt es bleiben, andere ändern sich auch nicht für mich.
Du hast recht, man sollte mit der Schwiegermutter reden.
Aber so wie Dida schreibt, durch verbale Äußerungen stichelt Schwiegermutter gern und mischt sich ein.
Für Dich ist das ein No Go, habe ich verstanden und akzeptiert.
Sicherlich kannst du Deine Meinung äußern, aber ich denke, wenn man keine Erfahrung damit hat, kann man sich das nur zu schwer vorstellen....................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2012 um 21:19

Also..........
ich habe in der Hinsicht überhaupt keine Probleme mit meinen Mann. Er sagt immer, ich sollte da drüber stehen.Am Anfang gab es auch immer stichelleien und jetzt ist es so, dass wenn mir etwas nicht passt, dass ich ihr das sage. Das Verhältnis ist jetzt gut, aber wäre ich ihr nicht so gegenüber getreten, dann hätte sich daran auch nichts geändert.
Damit habe ich mir keine Freunde gemacht, aber habe ihnen zu verstehen gegeben, dass das so nicht funktioniert.
Und es klappt gut......................
Und man darf eines nicht vergessen:Es gibt immer einen Grund für ein Verhalten oder warum man sich sein Gegenüber so verhält.Daher sollte man nicht darüber urteilen, wenn man nicht so handelt, wie Du es tun würdest .............................. ....und Dein Beitrag, hast ja eher Probleme mit den Mann als mit Schwiegermutter .............also, man kann sehen, dass das überhaupt ein Problem ist und so wie Du es gembracht hast, wenig Feingefühl für dieses Problem hast.............sorry! Das hättest Dir sparen können!
Da kommt jemand, der damit ein Problem hat und dann wird man dann noch so runtergemacht und man hat das Gefühl, es liege immer nur an einem selbst.
Mein Beitrag, liebe Lea, hattest Du zum Entsetzen gefunden, aber als Ansprechspartner für ein Problem mit der Schwiegermutter kannst Du eher einen runterziehen, als zu helfen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 12:34

Mag sein
...dass Du das aus dem letzten von mir geschriebenen Beitrag deutest.

Mein Mann ist aber nicht derjenige, der das Kind an sich reißt, sein ganzes Leben vergisst wenn die Kleine um ihn ist und über den Kopf aller Entscheidungen trifft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 13:00

Stimmt....
...ich habe ihren Sohn geheiratet und ein Kind bekommen. Mein Fehler.

Welche meiner Ausführungen lassen Dich zu dem Schluss kommen, dass ich mich als absolut fehlerfrei darstelle?

Ich bin bestimmt nicht perfekt aber was ich definitiv von mir weise sind generelle Feindseligkeiten meinerseits gegenüber meiner Schwiegermutter.
Ich denke auch nicht, dass Du das wirklich beurteilen kannst da Du hier nur einen Punkt meines Lebens, unseres Lebens und unseres Verhältnisses von Anfang bis heute präsentiert bekommst.

Ich stelle mich oft genug vor meine Schwiegermutter. Nämlich immer dann wenn sie von meinem Mann wieder mal angemault wird weil er von ihren täglichen Anrufen und ihrer ständigen Überfürsorge genervt ist. Und auch dann wenn mein lieber Schwiegervater Samstags Mittags von seiner Montage nach Hause kommt und der Meinung ist, sie müsse ihn von vorn bis hinten bedienen.
Es gab schon unzählige Nachmittage, an denen wir munter ein Gläschen Sekt geschlürft haben und auch unzählige Geburtstage, an denen ich ihr Geschenk besorgt habe weil ich ihre Wünsche genau kannte.

Also unterstelle mir bitte nicht, ich würde ihr feindlich gegenüber treten.

Mein Problem bezieht sich einzig und allein auf das familiäre Konstrukt rund um unsere Tochter. Es tut mir leid, dass Dein Kind keine Oma hat aber Du kannst Deine Situation nicht mit der unseren gleichsetzen.
Marie soll ihre Omas haben. Das ist und war mir schon immer sehr wichtig.
Mein Mann hätte gut und gerne noch 6 Jahren warten können mit dem Kinder bekommen. Aber ich wollte, dass unsere Tochter in einer großen Familie aufwächst, dass sie beide Omas, beide Opas und auch noch ihre Uromas und sogar ihren Ur-Uropa noch kennenlernt und diese auch sie.

Mein Problem bezieht sich auch nicht darauf, dass eine Oma ihr Enkelkind verwöhnt. Das, was ich meine, sprengt diesen Rahmen.

Mein Problem ist, dass sie sich ständig ungefragt in unsere Erziehung einmischt, sie sich permanent aufdrängt, Marie alles durchgehen lässt und mich nur zu gern außen vor lässt.
ICH bin die Mutter...sie ist "nur" die Oma.
Ich bitte sie, auf Filzstifte zu verzichten und erkläre warum...und sie holt sie erst recht aus der Schublade.
Auch einem Kind zu sagen, dass seine Mutter es nicht "absichtlich verbrüht" hat finde ich recht vermessen. mag sein, dass Du das angebracht findest.
Zu bestimmen wann SIE SICH das Kind zum Übernachten holt geht mir definitiv zu weit.
Einem Kind, das seine Arme nach der Mutter ausstreckt, das zu verwehren, verbitte ich mir.

Soetwas braucht niemand.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 15:30
In Antwort auf dieda111

Stimmt....
...ich habe ihren Sohn geheiratet und ein Kind bekommen. Mein Fehler.

Welche meiner Ausführungen lassen Dich zu dem Schluss kommen, dass ich mich als absolut fehlerfrei darstelle?

Ich bin bestimmt nicht perfekt aber was ich definitiv von mir weise sind generelle Feindseligkeiten meinerseits gegenüber meiner Schwiegermutter.
Ich denke auch nicht, dass Du das wirklich beurteilen kannst da Du hier nur einen Punkt meines Lebens, unseres Lebens und unseres Verhältnisses von Anfang bis heute präsentiert bekommst.

Ich stelle mich oft genug vor meine Schwiegermutter. Nämlich immer dann wenn sie von meinem Mann wieder mal angemault wird weil er von ihren täglichen Anrufen und ihrer ständigen Überfürsorge genervt ist. Und auch dann wenn mein lieber Schwiegervater Samstags Mittags von seiner Montage nach Hause kommt und der Meinung ist, sie müsse ihn von vorn bis hinten bedienen.
Es gab schon unzählige Nachmittage, an denen wir munter ein Gläschen Sekt geschlürft haben und auch unzählige Geburtstage, an denen ich ihr Geschenk besorgt habe weil ich ihre Wünsche genau kannte.

Also unterstelle mir bitte nicht, ich würde ihr feindlich gegenüber treten.

Mein Problem bezieht sich einzig und allein auf das familiäre Konstrukt rund um unsere Tochter. Es tut mir leid, dass Dein Kind keine Oma hat aber Du kannst Deine Situation nicht mit der unseren gleichsetzen.
Marie soll ihre Omas haben. Das ist und war mir schon immer sehr wichtig.
Mein Mann hätte gut und gerne noch 6 Jahren warten können mit dem Kinder bekommen. Aber ich wollte, dass unsere Tochter in einer großen Familie aufwächst, dass sie beide Omas, beide Opas und auch noch ihre Uromas und sogar ihren Ur-Uropa noch kennenlernt und diese auch sie.

Mein Problem bezieht sich auch nicht darauf, dass eine Oma ihr Enkelkind verwöhnt. Das, was ich meine, sprengt diesen Rahmen.

Mein Problem ist, dass sie sich ständig ungefragt in unsere Erziehung einmischt, sie sich permanent aufdrängt, Marie alles durchgehen lässt und mich nur zu gern außen vor lässt.
ICH bin die Mutter...sie ist "nur" die Oma.
Ich bitte sie, auf Filzstifte zu verzichten und erkläre warum...und sie holt sie erst recht aus der Schublade.
Auch einem Kind zu sagen, dass seine Mutter es nicht "absichtlich verbrüht" hat finde ich recht vermessen. mag sein, dass Du das angebracht findest.
Zu bestimmen wann SIE SICH das Kind zum Übernachten holt geht mir definitiv zu weit.
Einem Kind, das seine Arme nach der Mutter ausstreckt, das zu verwehren, verbitte ich mir.

Soetwas braucht niemand.


An Dieda!
Habe Deinen Beitrag eben gelesen, der an Lea gerichtet ist.Ich muss sagen, da Sie mir ebenfalls zu meinen Schreiben mit zurechtweisen wollte, hat sie vielleicht mich mit einbezogen, aber das ist nur eine Vermutung.
Ich empfinde es genauso wie Du, so wie Du Dich dazu geäußert hast und es ist auch mein reden, dass niemand darüber urteilen sollte, wenn man etwas nicht kennt, was man selbst noch nicht erlebt hat.
Dieda, leider kann man sich seine Schwiegermutter nicht aussuchen und brauchst Dich auch nicht zu rechtfertigen.
Viele kennen das Problem und es kann erdrückend sein.
Aber wenn es Dir auf den Keks geht, wie Dein Schwiegermonster (damit ärgere ich Lea, wie kann ich nur ) sich verhält, dann musst Du ihr das Klipp und Klar sagen, anders wird es nicht gehen.
Irgendwann wirst mal platzen und dann kommt alles raus.Um das zu vermeiden, zeig ihr die Grenzen. Du bist die Mutter und wie Du schon sagtest, sie die Oma. Dann wird es auch Zeit, dass Du ihr es auch zeigst, indem Du ihr die Stirn bietest.Wenn sie erst mal sieht, dass Du es auch anders kannst, dann lässt sie es vielleicht irgendwann mal bleiben. Wichtig ist nur, dass Du Dir das nicht länger mit anschaust.
Liebe Grüße

Suska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 20:57

Ich und ich und ich und ich verstehe das nicht.......................
ok, Du sagst ja öffentliches Forum....Dein Beitrag:
1.Satz:

....dann verstehe ich nicht, weshalb du nicht sagen kannst, dass die Erziehung Deine Sache ist......also, sie ist die Mutter, warum muss man das immer verbal äußern?Eigentlich ist das klare Sache und Du, Du mußt das nicht verstehen.

2. Satz:

Mal ehrlich , ich finde,es läßt sich einfach bereden.....kommt viel ich , ich ich vor, oder????
Hat es sicherlich schon bestimmt gesagt, oder auf ihre Weise, aber Schwiegermonster kappiert es nicht.

3. Satz:

Dann sagst du dem kind VOR ihr, dass Du das nicht möchtest.................egal, auch wenn sie es nur ihr sagt, dass sollte reichen. Sie ist schließlich kein Papagei.........

4.Satz:

Wenn sie Dir über den Mund fährt, kannst du sie immer nochzurechtweisen-diesmal nicht so freundlich.aber dafür bestimmer.Meine Güte, dass ist Kommunikation.Oder kannst Du Dir nur schriftlich Luft machen?.......Jeses Maria, haste fragen frag Lea, oder biste so blöd, dass zu verstehen? Genau so hört sich das an..................kannst nur schriftlich Luft machen, wie?
Bist kein deut besser.Was Du wrascheinlich bei Dir nicht rauslassen kannst, lässt hier den Bull Shit raushängen.....gibt es hier auch ein Smile, der Kotzt?????

5.Satz:

Du musst, ja Du musst für das handeln Deiner Schwiegermutter herausfinden.Die muss es ja geben. Dann kannst Du damit beginnen ihr das Verhalten auszutreiben?................Z uviel Horrorfilme gesehen?
Der Exorzismus Teil bla bla bla writen by Lea..........hahahah


...........wobei ich nicht alles verteufeln würde....also, ein bißerl Teufel ist nie schlecht....


ach ja und noch der letzte Satzer fängt wieder an....mit ich glaube ich, ich ich..................denn ich bin ja so ich bezogen.......bla bla bla, sie muss nur mit den falschen Fuss reinkommen und Du bist auf 180.........und was lernen wir aus der Geschicht?

Habe Schwiegermonster oder nicht!

Gib sie an Lea weiter und leb ein friedliches Leben, dann kannste auf so blöde Kommentare verzichten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2012 um 21:03


Denkst Du Dein Bullshit ist besser?
Bist warscheinlich ein junges Hausfrauchen, was meint, andere belehren zu wollen und die Person, die das Problem hier reingeschrieben hat, scheint von Dir auch nicht wirklich angetan zu sein.........................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 13:31


Also, ich habe kein Problem mit Dir Lea , aber Du hast Probleme mit andern Meinungen die Deinen nicht wiedersprechen, dass ist Fakt.
Ja, mein Beitrag war kindisch, um Dir auch mal zu zeigen, dass Dein Beitrag kein bißerl besser ist.

Wie ich bereits erwähnt habe, sollte man reden, ich habe verkrachen damit nicht mal erwähnt oder angedeutet.
Aber wie schon zig 1000 mal gesagt worden ist, kannst Du etwas nicht verstehen oder Dich in etwas reinversetzen, dass Du nicht kennst.
Um zu dem mal zu sagen, ich habe keine Probleme, schon gar nicht mit mein Mann.
Wenn ich welche hätte, dann würde ich es klären, mir aber sicherlich keinen Ratschlag von Dir einholen.

Aber es bringt nichts, Dir das zu erklären. Es gibt eben Menschen, die es nicht kapieren wollen und dazu gehörst nun Du einmal.

Wenn Du meinst, dass Deine Tipps besser sind, ist ok, es belastet mich nicht. Es ist mir ehrlich gesagt egal.
Nur nervandere nicht und verusche Ihnen immer Deine Meinung aufzudrücken. Es reicht, wenn man diese erwähnt.
Du bist trotz allen keines falls besser als andere, nur weil sie nicht Deine Meinung teilen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 18:14


Du bist kein bißerl besser, wenn Du das meinst.Kritik kann jeder äußern, nur leider bekommst Du vieles in den falschen Hals und urteilst, obwohl du uns nichts kennst, anhand von zwei drei Sätzen, die jemand über seine Situation hier reinschreibt.
Du hast nichts verstanden.
Kritik lässt sich schwer schlucken, sagst Du, sieht man ja bei Dir.
Ich brauche mich auch nicht mit Dir auf eine Stufe zu stellen, ich muss Dir nichts beweisen.......dass meine Liebe, dass ist unreif.
Aber es ist ok. Es ist Deine Meinung und ich akzeptiere es. Wir haben unsere Meinung, Du Deine. Akzeptiere das bitte auch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 7:55

Wie recht Du doch hast...................

...........Diskutiere nie mit Idioten,
sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort
mit ihrer Erfahrung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 12:17


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 18:33

Wenn es Dich befriedigt.................
............wenn man sucht, findet man immer.................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 18:38
In Antwort auf silvia_12850360

Wenn es Dich befriedigt.................
............wenn man sucht, findet man immer.................

Hey Schätzle,
findest Du das nicht allmählig albern?
Redest von kindisches Verhalten, was ist dann Deins?
Wenn Du jetzt nach der Rechtschreibung gehst, weil Du was suchst, dann fang doch mal bei Dir an!
Diskutieren wird nicht mit doppel "t" geschrieben, schon scheiße, findest nicht auch?
Jetzt hast Dir durch Dein eigenes Benehmen selbst bloß gestellt..............

Lass es doch jetzt einfach auf sich beruhen.
Das gehört doch nicht mehr zu diesen Beitrag hier!
Außer Du hast Spaß daran, dann gebe ich Dir meine Privat-email und wir können das Spielchen so weiter machen...also, was meinste Lea????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2014 um 8:56

Hallo
Also das tut mir so leid.ich versteh dich.du hast wirklich Pech gehabt mit deiner schw.mutter.du solltest ihr die Meinung sagen denn das Fass ist jetzt einfach voll.ihr könnt gar keine Mutter Kind Bindung aufbauen,weil sie es ständig zerschlägt u da kann man jetzt auch keine Rücksicht auf den Frieden nehmen.wenn sie ein bisschen nachdenkt fällt ihr sicher auch,dass sie sowas als Mama nicht gewollt hätte u sie hätte ihrer schwmutter garantiert was dazu gesagt.spring über deinen Schatten.du musst wissen was dir wichtiger ist.frieden u eine Oma die dir deine Erziehung versaut u dich schlecht aussehen lässt vor deinem Kind oder mal ein bisschen Stress u urlaub vor der Hexe....liebe Grüße lysann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ab wann greift ihr ein - Streit unter Kindern
Von: alyx_12243251
neu
29. Mai 2014 um 9:38
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen