Home / Forum / Meine Familie / Kind ins Heim gegeben

Kind ins Heim gegeben

15. Mai 2007 um 11:15

Hallo,

ich habe nach längerer Tortur meinen 12jährigen Sohn ins Heim gegeben. Es ging nicht mehr. Ich bin immer noch fertig, weil ich diesen Schritt tatsächlich gegangen bin. Besser gesagt, er ist noch nicht in einem richtigen Heim, es werden noch Gespräche geführt. Am Sonntag habe ich ihn zur Polizeistation gebracht und die haben uns die Adresse von einer "Auffangstation" gegeben.

Die Überlegung war schon vor drei Jahren, ihn abzugeben. Mein Sohn hat auf nichts gehört, ich und mein Mann (Stiefvater) konnten uns nicht durchsetzen. Wir haben schon Psychologen etc. aufgesucht. Aber es geht nicht. Nennen wir meinen Sohn Lukas.
Regeln werden von Lukas grundsätzlich nicht eingehalten. Daher habe ich ihn auch gelegentlich gehauen. Mit der Hand oder einem Kunstsoffschwert und ähnlichem. Blaue Flecken hatte er davon meines Wissens nicht bekommen, da ich ihn nicht feste hauen konnte bzw. wollte. Natürlich hilft dies nicht, er ist mit seinen 12Jahren auch schon stark und haut richtig auf mich zurück. Zuletzt hat er mir auch angedroht mich umzubringen, es wäre sehr leicht. Ich habe auch Angst mit ihm allein zu bleiben, da sich die Situation immer wieder hochschaukeln kann.
Lukas hat mittelschweres bis schweres ADS (träumer Typ). Er ist total verträumt. Hinzu kommt, dass durch Beginn der Schule unser Verhältnis immer schlechter wurde. Obwohl er ein intelligenter Junge ist, ist er letztendlich auf der Hauptschule gelandet. Für mich ist die Hauptschule ein rotes Tuch. Ich habe mich selber aus bitterlichen Verhältnissen sehr hoch gearbeitet und kann es nicht fassen, dass Lukas der alles bekommt, sein Leben dermaßen verpfuscht. Er ist faul, schmutzig und rotzfresch. Obwohl er gute manieren hat und in der Schule ein lieber und couragierter Junge ist, der keine Ungerechtigkeit mag und hilfsbereit ist, mögen ihn die Lehrer nicht.
Er stößt immer wieder auf Antiphatie, weil er nichts gebacken bekommt. Immer der Letzte, keine Hausaufgaben. Die vorherige Schule (Realschule) hatte für jeden Schüler ein Hausaufgabenheft und jeder musste das führen. Die Hefte wurden von den Lehrern und Müttern wöchentlich durchgesehen und unterschrieben, dass alles zur Kenntnis genommen wurde. Dennoch hat es mit Lukas nicht geklappt und die Lehrer haben es aufgegeben. Er hat bereits innerhalb von einem halben Jahr geschafft jegliche Rekorde mit Einträgen (fehlende Hausaufgaben) zu brechen, die es je auf dieser Schule gab. Mit der Medizin ist es etwas besser geworden. Aber dennoch hat er keine Ordnung, alle seine Schulsachen sind trotz Kontrolle innerhalb von ein paar Tagen lose und durcheinander im Tornister oder zwischen irgendwelchen Bravo- Zeitschriften. Lernen tut er trotz mehrfacher Aufforderung nicht, oder meint, dass er genug getan hätte (nach 5Minuten). Er soll am Wochenende kein Fernsehen nach 22.30Uhr schauen und er macht es trotzdem. Immer wieder. Er soll auf seinem Zimmer nicht essen und er macht es immer wieder, ohne es zu verstecken - also ganz offen!! Er hat sein Zimmer jeden Freitag aufzuräumen, aber ich muss ihn immer dazu nötigen. Um 20.30Uhr hat er wochentags ins Bett zu gehen, aber immer wieder müssen wir ihn aufforden es jetzt zu tun und er ist dann erst um 21.30Uhr im Bett (wir fangen früh genug an, ihn aufzufordern sich bettfertig zu machen). Ihr seht, nichts hilft. Wir tuen wirklich alles für Lukas, aber nichts kommt von ihm!!! Ich weiß nicht weiter.

Gruß

L.M

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. Mai 2007 um 9:59

Erwartest du
hier absolution für diesen schritt?

die wirst du zumindest von mir nicht kriegen.

die aussage 'Daher habe ich ihn auch gelegentlich gehauen. Mit der Hand oder einem Kunstsoffschwert und ähnlichem.' fand ich sehr schockierend. wer sein kind schlägt, bringt ihm bei, dass schlagen in ordnung ist. kein wunder, dass er sich irgendwann wehrt.

tausende kinder leiden an ads. die meisten anderen eltern geben nicht einfach auf und schieben ihre kinder ins heim ab.

überleg mal, welches signal du deinem sohn mit diesem schritt gibst. er ist 12 und hat niemanden mehr, auf den er zählen kann .

21 LikesGefällt mir

22. Mai 2007 um 7:43

^^
nimmst du deinen kleinen auch mal in den arm..drückst ihn..gibst ihm einen kuss und sagst das du ihn lieb hast?
gibst du ihn liebe?
beschäftigst du dich auch mal mit ihm? außer zum schimpfen...schule...mach dies mach das... und und und?

dein junge ist 12 jahre alt... und kein erwachsener mann

denk mal drüber nach

12 LikesGefällt mir

16. Mai 2007 um 13:25

Oha
Sorry, aber man schlägt sein Kind nicht!!! Ich finde es einfach assozial wenn man sein Kind schlägt, sorry für diese Wörter es ist aber so und vorallem nicht mit Gegenständen!!! Man sollte sich vllt vorher im klaren sein, ob man Kinder möchte und mit ihnen klar kommt und dann nicht auf ssie einsvchlagen!! Wenn du dein Kind schlägst egal wie stark, kann ich vollkommen verstehen, dass er so ist und zurück schlägt und das würde ich auch machen ich würde auch zurück schlagen sollst ja merken was du ihm antust ( nein, ich werde nicht geschlagen!!!) Und zum Thema Hauptschule?? Ich mein, ich wollte selbst nicht auf der Hauptschule sein, aber aöls Mutter sowas zu sagen rotes Tuch hauptschule usw. Dann setz du dich eben hin und lern mit ihm.. Und zum Thema fehlende Hausaufgaben solltest halt doch hinterher sein wenn er in seinem Alter noch nicht einsiet, dass er es machen muss, da er veventuel mal nen guten Job möchte. Und warum kann er am We doch Fernseh kucken nach 22.30Uhr hat er einen eigenen TV??? Und um 20.30Uhr ins Bett sorry, aber ne das ist ja mal wohl voll früh,. Ich bin selbst 13jahre alt mache mich gegen 21.30Uhr fertig und gegen 22Uhr geh ich ins Bett und früher kann ich einfach auch nicht schlafen. Es ist vllt hart ,dies von einer 13jährigen zu hören, allerdiongs bin ich im gleichen Alter deines Sohnes und kann dir somit in etwa sagen wie sich dein Sohn fühlt. Mir kommt es so vor, als würdest du alle Schuld deinem Sohn geben, aber es muss wohl auch an der Erziehung liegen?? Allein schon, dass du ihn schlägst. Außerdem kommst du mir sehr streng vor 1. 20.30Uhr ins Bett und das mit 12j?? neia wenn du meinst ok. Dann das mit der Schule. Warst du eventuel in der Grundschule schon ziemlich hintendran mit ihm hast ihn machen lassen in der Schule was er wollte immer alleine lernen usw?



Neia mehr kann ich dazu nicht sagen,. aber vllt ist es für den Jungen erstmal gar nicht so schlecht in ein Heim zu kommen. Denke allerdings ne <Wohngruppe oder so wäre besser? Und wenn es sich vllt wieder gebessert habt und ihr mal eure Erziehung gaaaaanz kleines bisschen ändert kommt er wieder zu euch und dann wird das schon


Liebe Grüße und Viel Glück von Lena


P.s. Meine Meinung war eventuel etwas hart, aber vllt bringt sie auch mal zum überlegen

9 LikesGefällt mir

16. Mai 2007 um 8:45

Traurig...
wirklich schlimm und ich kann es dir nachfühlen.
Könnte es sein, dass dein Sohn Probleme mit seinem Stiefvater hat? Fühlt er sich nicht akzeptiert? Was ist mit seinem richtigen Vater? Besteht Kontakt?
Gerade Jungs brauchen eine männliche Bezugsperson.
Ich kann mich schon so ein bisschen in dich reinversetzen. Mein Sohn ist gerade 14 geworden und manchmal weiß ich auch nicht mehr weiter. Er ist auch so verträumt,vergisst alles, in der Schule nicht sonderlich beliebt und das Schlimmste - das kennst du ja auch - er lernt nicht aus seinen Fehlern. Und das ist der Punkt, wo man nicht mehr weiter weiß, hab ich recht? Man versucht es mit Reden, mit Diskutieren, mit Strafen...
Aber wenn selbst Strafen in Kauf genommen werden und anschließend genau das Gleiche wieder gemacht wird, ist man hilflos.
Als ich Kind war, hab ich aus den Strafen gelernt und diesen Fehler NIE wieder begangen. Was bewegt Jungs dazu, die Strafen einfach zu akzeptieren und weiterzumachen wie vorher?
Du siehst, ich kann dir nicht wirklich helfen, aber ich verstehe dich.
Und es ist dir sicherlich nicht leicht gefallen, deinen Jungen herzugeben.
Ich wäre auch für jeglichen Tipp dankbar.

LG,
ente34

6 LikesGefällt mir

16. Mai 2007 um 9:59

Erwartest du
hier absolution für diesen schritt?

die wirst du zumindest von mir nicht kriegen.

die aussage 'Daher habe ich ihn auch gelegentlich gehauen. Mit der Hand oder einem Kunstsoffschwert und ähnlichem.' fand ich sehr schockierend. wer sein kind schlägt, bringt ihm bei, dass schlagen in ordnung ist. kein wunder, dass er sich irgendwann wehrt.

tausende kinder leiden an ads. die meisten anderen eltern geben nicht einfach auf und schieben ihre kinder ins heim ab.

überleg mal, welches signal du deinem sohn mit diesem schritt gibst. er ist 12 und hat niemanden mehr, auf den er zählen kann .

21 LikesGefällt mir

16. Mai 2007 um 13:25

Oha
Sorry, aber man schlägt sein Kind nicht!!! Ich finde es einfach assozial wenn man sein Kind schlägt, sorry für diese Wörter es ist aber so und vorallem nicht mit Gegenständen!!! Man sollte sich vllt vorher im klaren sein, ob man Kinder möchte und mit ihnen klar kommt und dann nicht auf ssie einsvchlagen!! Wenn du dein Kind schlägst egal wie stark, kann ich vollkommen verstehen, dass er so ist und zurück schlägt und das würde ich auch machen ich würde auch zurück schlagen sollst ja merken was du ihm antust ( nein, ich werde nicht geschlagen!!!) Und zum Thema Hauptschule?? Ich mein, ich wollte selbst nicht auf der Hauptschule sein, aber aöls Mutter sowas zu sagen rotes Tuch hauptschule usw. Dann setz du dich eben hin und lern mit ihm.. Und zum Thema fehlende Hausaufgaben solltest halt doch hinterher sein wenn er in seinem Alter noch nicht einsiet, dass er es machen muss, da er veventuel mal nen guten Job möchte. Und warum kann er am We doch Fernseh kucken nach 22.30Uhr hat er einen eigenen TV??? Und um 20.30Uhr ins Bett sorry, aber ne das ist ja mal wohl voll früh,. Ich bin selbst 13jahre alt mache mich gegen 21.30Uhr fertig und gegen 22Uhr geh ich ins Bett und früher kann ich einfach auch nicht schlafen. Es ist vllt hart ,dies von einer 13jährigen zu hören, allerdiongs bin ich im gleichen Alter deines Sohnes und kann dir somit in etwa sagen wie sich dein Sohn fühlt. Mir kommt es so vor, als würdest du alle Schuld deinem Sohn geben, aber es muss wohl auch an der Erziehung liegen?? Allein schon, dass du ihn schlägst. Außerdem kommst du mir sehr streng vor 1. 20.30Uhr ins Bett und das mit 12j?? neia wenn du meinst ok. Dann das mit der Schule. Warst du eventuel in der Grundschule schon ziemlich hintendran mit ihm hast ihn machen lassen in der Schule was er wollte immer alleine lernen usw?



Neia mehr kann ich dazu nicht sagen,. aber vllt ist es für den Jungen erstmal gar nicht so schlecht in ein Heim zu kommen. Denke allerdings ne <Wohngruppe oder so wäre besser? Und wenn es sich vllt wieder gebessert habt und ihr mal eure Erziehung gaaaaanz kleines bisschen ändert kommt er wieder zu euch und dann wird das schon


Liebe Grüße und Viel Glück von Lena


P.s. Meine Meinung war eventuel etwas hart, aber vllt bringt sie auch mal zum überlegen

9 LikesGefällt mir

21. Mai 2007 um 20:04
In Antwort auf ente34

Traurig...
wirklich schlimm und ich kann es dir nachfühlen.
Könnte es sein, dass dein Sohn Probleme mit seinem Stiefvater hat? Fühlt er sich nicht akzeptiert? Was ist mit seinem richtigen Vater? Besteht Kontakt?
Gerade Jungs brauchen eine männliche Bezugsperson.
Ich kann mich schon so ein bisschen in dich reinversetzen. Mein Sohn ist gerade 14 geworden und manchmal weiß ich auch nicht mehr weiter. Er ist auch so verträumt,vergisst alles, in der Schule nicht sonderlich beliebt und das Schlimmste - das kennst du ja auch - er lernt nicht aus seinen Fehlern. Und das ist der Punkt, wo man nicht mehr weiter weiß, hab ich recht? Man versucht es mit Reden, mit Diskutieren, mit Strafen...
Aber wenn selbst Strafen in Kauf genommen werden und anschließend genau das Gleiche wieder gemacht wird, ist man hilflos.
Als ich Kind war, hab ich aus den Strafen gelernt und diesen Fehler NIE wieder begangen. Was bewegt Jungs dazu, die Strafen einfach zu akzeptieren und weiterzumachen wie vorher?
Du siehst, ich kann dir nicht wirklich helfen, aber ich verstehe dich.
Und es ist dir sicherlich nicht leicht gefallen, deinen Jungen herzugeben.
Ich wäre auch für jeglichen Tipp dankbar.

LG,
ente34

hä?
Ich lese hier strafen und prügeln...?! Wow! Was ist das denn?? Unglaublich! Also wenn DAS das Mittel zu Zweck ist um seine Kinder zu erziehen, dann wundert mich garnichts mehr!
Wie wärs denn mal mit loben und konsequenz??! Das heißt sein Kind aufrichtig lieben und nicht so viel labern, sondern ganz klar sagen was passiert wenn was gut oder schlecht läuft. Das gibt dem Kind die möglichkeit sich frei für, oder gegen etwas zu entscheiden. Und gibt die Möglichkeit sich wohl in seinen Grenzen zu fühlen und nicht unwohl (schlagen)!
Unmöglich sowas!!!! *pah*

Franzi

6 LikesGefällt mir

22. Mai 2007 um 7:43

^^
nimmst du deinen kleinen auch mal in den arm..drückst ihn..gibst ihm einen kuss und sagst das du ihn lieb hast?
gibst du ihn liebe?
beschäftigst du dich auch mal mit ihm? außer zum schimpfen...schule...mach dies mach das... und und und?

dein junge ist 12 jahre alt... und kein erwachsener mann

denk mal drüber nach

12 LikesGefällt mir

22. Mai 2007 um 8:41
In Antwort auf franzisca23

hä?
Ich lese hier strafen und prügeln...?! Wow! Was ist das denn?? Unglaublich! Also wenn DAS das Mittel zu Zweck ist um seine Kinder zu erziehen, dann wundert mich garnichts mehr!
Wie wärs denn mal mit loben und konsequenz??! Das heißt sein Kind aufrichtig lieben und nicht so viel labern, sondern ganz klar sagen was passiert wenn was gut oder schlecht läuft. Das gibt dem Kind die möglichkeit sich frei für, oder gegen etwas zu entscheiden. Und gibt die Möglichkeit sich wohl in seinen Grenzen zu fühlen und nicht unwohl (schlagen)!
Unmöglich sowas!!!! *pah*

Franzi

Franziska...
meintest du mit deinem Beitrag mich?
Mit "Strafen" meinte ich nicht körperliche Züchtigung, sondern einfach die logische Konsequenz seines Handelns. Das hat für uns z. B. früher bedeutet, dass wir ihm sein Fahrrad eine Zeitlang weggenommen hätten, wenn er ohne Helm gefahren wäre. Diese Konsequenz MUSSTEN wir ihm androhen, weil wir mitten im Ort lebten und dort äußerst reger Straßenverkehr herrschte.
Und, ob du's glaubst oder nicht: es gibt Kinder, die wirklich einen straffen Ordnungsplan brauchen, weil sie bei jeder Nachlässigkeit versuchen, einen auszunutzen. Gerade Jungs sind oft so, dass sie mit einer Mal-Hüh-mal-Hott-Erziehung wenig anfangen können. Sie wollen wissen: so und so läuft das und wenn ich mich nicht dran halte, muss ich eben die Konsequenzen tragen.
Aber das sollte keineswegs heißen, dass ich meinen Sohn schlage. Das wäre auch allmählich lächerlich, weil er 10 cm größer ist als ich. Also erübrigt sich das sowieso von selbst.

LG, ente34

1 LikesGefällt mir

22. Mai 2007 um 22:53

Ich kann mir nicht voestellen
mein kind in eine heim zugeben,das ist doch vool scheisse.auch noch zur polizei zu gehen und zu einenr auffangstation bringen....oh je!
dein sohn ist doch nur so auffällig weil er probleme hat oder meinst du er macht das extra um dich zu ärgern????ganz bestimmt nicht.
na ja,der junge ist ENTSORGT,kannst du schön mit deinem mann deine neue freiheit geniessen.'

3 LikesGefällt mir

1. Juni 2007 um 13:04
In Antwort auf ente34

Franziska...
meintest du mit deinem Beitrag mich?
Mit "Strafen" meinte ich nicht körperliche Züchtigung, sondern einfach die logische Konsequenz seines Handelns. Das hat für uns z. B. früher bedeutet, dass wir ihm sein Fahrrad eine Zeitlang weggenommen hätten, wenn er ohne Helm gefahren wäre. Diese Konsequenz MUSSTEN wir ihm androhen, weil wir mitten im Ort lebten und dort äußerst reger Straßenverkehr herrschte.
Und, ob du's glaubst oder nicht: es gibt Kinder, die wirklich einen straffen Ordnungsplan brauchen, weil sie bei jeder Nachlässigkeit versuchen, einen auszunutzen. Gerade Jungs sind oft so, dass sie mit einer Mal-Hüh-mal-Hott-Erziehung wenig anfangen können. Sie wollen wissen: so und so läuft das und wenn ich mich nicht dran halte, muss ich eben die Konsequenzen tragen.
Aber das sollte keineswegs heißen, dass ich meinen Sohn schlage. Das wäre auch allmählich lächerlich, weil er 10 cm größer ist als ich. Also erübrigt sich das sowieso von selbst.

LG, ente34

???
Wie kannst du dein Kind ins Heim geben???? hast du schonmal daran gedacht wie sich dein Sohn dabei fühlt?Ich bin zwar selbst erst 15 aber wenn mir meine Mutter sowas angetan hätte...
Du musst doch auch Rücksicht auf sie Gefühle deines Sohnes nehmen!!Man kanns ein Kind doch nicht einfach abschieben nur weil es nicht so

2 LikesGefällt mir

3. Juni 2007 um 11:18

ALSO....
wenn ich deinen Beitrag so lese, wird klar das du total mit der Situation überfordert bist. Aber sein Kind gleich in ein Heim abzuschieben..., muß das wirklich sein?
Es gibt vom Jugendamt so viele Hilfen, vielleicht hätte man da erst mal ansetzten sollen.
Auch ich habe zwei Kinder, Pflegekinder,davon ein Heimkind, (Mädchen 11 Jahre) und einen Jungen (8 Jarhe alt)
Das Mädchen hat ein ausgeprägtes ADS und wird mit Medikamenten behandelt, der Junge hat FAS(alskoholsyndrom bedingt durch die Alkoholabhänikeit der Mutter)Das ist absolut kein Honigschlecken,aber diese Kinder haben eine Chance verdient.Und ich liebe sie als wären sie meine eigenen( zur Info, ich habe keine leibl. Kinder)
Was meinst du wohl , wie hat sich das Mädchen'(hört sich etwas unpersönlich an, aber ich will keinen Namen nennen)
wohl gefühlt als es ins Heim kam?
Sie war damals zwar erst vier, aber es war absolut schrecklich für sie. Ich muß allerdings dazu sagen, das sie stark entwicklungsverzögert war.Kaum laufen und sprechen konnte und überhaupt keine liebe erfahren hat,eher das gegenteil.
Überleg doch mal warum dein Sohn so ist wie er ist???
Und wenn ich schon höre das du ihn mit 9 Jahren schon abgeben wolltest??BOOH!!!
Es gibt Familienhilfen etc.
Ich denke das euer Sohn für sein Verhalten am wenigsten kann, dazu habt ihr euren Teil beigetragen.
Wird er wegen seinem ADS behandelt??
Was für Thrapien macht ihr im Moment?
Bevor nicht alles ausgeschöpft ist gibt man sein Kind nicht einfach in ein Heim.
Weißt du eigentlich wie es in so einem Heim zu geht?
Wenn du willst, das dein Kind nicht noch weiter "abrutscht", dann biete ihm ein gutes Zuhause.
Und was hast du gegen die Hauptschule?
Du aktzeptierst deinen Jungen nicht so wie er ist!!!!!
Was meinst du wie er sich fühlt wenn er weiß das er auf der ganzen linie versagt hat. Wenn er ADS hat, ist es so das er manches wohl will, aber nicht kann.Hast du dich darüber mal informiert???
Oh ich könnt echt hoch gehen.
ICH HOFFE DAS DU DICH DAZU NOCH MAL HIER ÄUSSERST!!!
Ich kann nur sagen ARMER JUNGE!!!

5 LikesGefällt mir

8. Juni 2007 um 12:58
In Antwort auf nanjo6

???
Wie kannst du dein Kind ins Heim geben???? hast du schonmal daran gedacht wie sich dein Sohn dabei fühlt?Ich bin zwar selbst erst 15 aber wenn mir meine Mutter sowas angetan hätte...
Du musst doch auch Rücksicht auf sie Gefühle deines Sohnes nehmen!!Man kanns ein Kind doch nicht einfach abschieben nur weil es nicht so

Da bin ich wieder
Hallo zusammen,

einig Kommentare sind zwar heftig, aber ich habe dafür Verständnis. Leider kann sich niemand in die Lage eines anderen versetzten. Jetzt sag ich Euch, wie es weiterging. Ich musste meinen Sohn nach 3Tagen wieder abholen, da er anders wie andere Kinder wieder nach Hause wollte. Auch fiel er wegen seiner guten manieren und guten Sprachgebrauchs positiv auf. Er hat sich in der Einrichtung aus Streitigkeiten rausgehalten und hatte gleich alle (zum Teil sind da heftige Fälle bei) angefreundet. Nun, so kenne ich ihn auch, dass ist eine Seite von ihm. Bevor ich ihn dorthin gegeben habe, hat er auch zu uns gesagt, dass er sich absichtlich verstellen wird. Ich musste mich also vor drei Fachleuten rechtfertige und ihn wieder mitnehmen. Die Heimplätze wären teuer und für andere Fälle gedacht. Mir wurde wieder (wir haben übrigens schon 1,5Jahre eine Familienhilfe vom Jugendamt hinter uns. 1x pro Woche kam ein Sozialpädagoge zum Kaffetrinken vorbei und meinte ich müsste mich ändern. Kinder seien nicht zu ändern, das wäre eine Tatsache. Und bei meinen Sohn hat er viele positive Seiten gesehen. Der kann sich eben super verstellen, aber über längere Zeit, wie z.B. in der Schule sieht man auch seine andere Seite. Er lügt (den ganzen Tag), tut nichts im Unterricht, hält die Klasse auf und zieht sie mit runter. Er lässt sich leicht provozieren und haut dann gut zurück. Wiederum ist er sehr couragiert, hilft schwächeren und ist sehr mitfühlend.
Nun, die Zeit in der Einrichtung hat in für 2Tage geläutert. Jetzt ist er wieder wie vorher. Mein Sohn wiedersetzt sich allem, ärgert und hat dann seinen kleinen Bruder. Und das Lügen ist das allerschlimmste, er lügt für alles. Wir können im absolut nichts glauben, auch wenn wir ihn bei einer Sache ertappt haben lügt er noch. Schrecklich!! Wir sind selber sehr ehrlich.
Gestern war er ohne Erlaubnis den ganzen Tag weg, dann kam er und wollte nur etwas holen, was er angeblich vergessen hatte und wir wurden promt wieder reingelegt. Ich bin nach 2Stunden ihn suchen gegangen und habe ihn nach Hause gebracht. Die Konsequenz, dass er jetzt auf sein Zimmer soll, hat er nach mehrfacher Aufforderung nicht eingehalten. Es geht jeden Tag so bei uns, dass wir Kleinigkeiten von ihm verlangen und er macht es nicht. Ich habe heute beim Jugendamt angerufen und gesagt, dass ich nicht weiter kann. Wir haben die Nummer der Psychatrie bekommen. Dort habe ich das Ganze Problem geschildert und die finden die Vorfälle schlimm und werden trotz langer Wartezeiten einen Platz für ca. 3Monate freihalten. In den drei Monaten kann er sich dann nicht verstellen und ich hoffe, wir werden dann wissen, wo sein Problem ist.

4 LikesGefällt mir

8. Juni 2007 um 14:41
In Antwort auf lieschenmueller1

Da bin ich wieder
Hallo zusammen,

einig Kommentare sind zwar heftig, aber ich habe dafür Verständnis. Leider kann sich niemand in die Lage eines anderen versetzten. Jetzt sag ich Euch, wie es weiterging. Ich musste meinen Sohn nach 3Tagen wieder abholen, da er anders wie andere Kinder wieder nach Hause wollte. Auch fiel er wegen seiner guten manieren und guten Sprachgebrauchs positiv auf. Er hat sich in der Einrichtung aus Streitigkeiten rausgehalten und hatte gleich alle (zum Teil sind da heftige Fälle bei) angefreundet. Nun, so kenne ich ihn auch, dass ist eine Seite von ihm. Bevor ich ihn dorthin gegeben habe, hat er auch zu uns gesagt, dass er sich absichtlich verstellen wird. Ich musste mich also vor drei Fachleuten rechtfertige und ihn wieder mitnehmen. Die Heimplätze wären teuer und für andere Fälle gedacht. Mir wurde wieder (wir haben übrigens schon 1,5Jahre eine Familienhilfe vom Jugendamt hinter uns. 1x pro Woche kam ein Sozialpädagoge zum Kaffetrinken vorbei und meinte ich müsste mich ändern. Kinder seien nicht zu ändern, das wäre eine Tatsache. Und bei meinen Sohn hat er viele positive Seiten gesehen. Der kann sich eben super verstellen, aber über längere Zeit, wie z.B. in der Schule sieht man auch seine andere Seite. Er lügt (den ganzen Tag), tut nichts im Unterricht, hält die Klasse auf und zieht sie mit runter. Er lässt sich leicht provozieren und haut dann gut zurück. Wiederum ist er sehr couragiert, hilft schwächeren und ist sehr mitfühlend.
Nun, die Zeit in der Einrichtung hat in für 2Tage geläutert. Jetzt ist er wieder wie vorher. Mein Sohn wiedersetzt sich allem, ärgert und hat dann seinen kleinen Bruder. Und das Lügen ist das allerschlimmste, er lügt für alles. Wir können im absolut nichts glauben, auch wenn wir ihn bei einer Sache ertappt haben lügt er noch. Schrecklich!! Wir sind selber sehr ehrlich.
Gestern war er ohne Erlaubnis den ganzen Tag weg, dann kam er und wollte nur etwas holen, was er angeblich vergessen hatte und wir wurden promt wieder reingelegt. Ich bin nach 2Stunden ihn suchen gegangen und habe ihn nach Hause gebracht. Die Konsequenz, dass er jetzt auf sein Zimmer soll, hat er nach mehrfacher Aufforderung nicht eingehalten. Es geht jeden Tag so bei uns, dass wir Kleinigkeiten von ihm verlangen und er macht es nicht. Ich habe heute beim Jugendamt angerufen und gesagt, dass ich nicht weiter kann. Wir haben die Nummer der Psychatrie bekommen. Dort habe ich das Ganze Problem geschildert und die finden die Vorfälle schlimm und werden trotz langer Wartezeiten einen Platz für ca. 3Monate freihalten. In den drei Monaten kann er sich dann nicht verstellen und ich hoffe, wir werden dann wissen, wo sein Problem ist.

Nich dein ernst
oder???????du willst deinen sohn nicht wirklich in eine psychatrie geben???!!!
da gehören kranke hin und nicht kinder, die man mal eben so los werden möchte. schon mal drüber nach gedacht selbst ne behandlung in anspruch zu nehmen??
wieseo haste dir denn überhaupt nen kind angeschafft wenn du es bei problemen einfach so abschiebst???
habe ich überhaupt kein verständnis für!!!
wünsche dir bischen mehr geduld und wünsche deinem sohn alles glück dieser erde, denn der wirds brauchen wenn er erstmal in ner klapse is

2 LikesGefällt mir

9. Juni 2007 um 7:33
In Antwort auf lieschenmueller1

Da bin ich wieder
Hallo zusammen,

einig Kommentare sind zwar heftig, aber ich habe dafür Verständnis. Leider kann sich niemand in die Lage eines anderen versetzten. Jetzt sag ich Euch, wie es weiterging. Ich musste meinen Sohn nach 3Tagen wieder abholen, da er anders wie andere Kinder wieder nach Hause wollte. Auch fiel er wegen seiner guten manieren und guten Sprachgebrauchs positiv auf. Er hat sich in der Einrichtung aus Streitigkeiten rausgehalten und hatte gleich alle (zum Teil sind da heftige Fälle bei) angefreundet. Nun, so kenne ich ihn auch, dass ist eine Seite von ihm. Bevor ich ihn dorthin gegeben habe, hat er auch zu uns gesagt, dass er sich absichtlich verstellen wird. Ich musste mich also vor drei Fachleuten rechtfertige und ihn wieder mitnehmen. Die Heimplätze wären teuer und für andere Fälle gedacht. Mir wurde wieder (wir haben übrigens schon 1,5Jahre eine Familienhilfe vom Jugendamt hinter uns. 1x pro Woche kam ein Sozialpädagoge zum Kaffetrinken vorbei und meinte ich müsste mich ändern. Kinder seien nicht zu ändern, das wäre eine Tatsache. Und bei meinen Sohn hat er viele positive Seiten gesehen. Der kann sich eben super verstellen, aber über längere Zeit, wie z.B. in der Schule sieht man auch seine andere Seite. Er lügt (den ganzen Tag), tut nichts im Unterricht, hält die Klasse auf und zieht sie mit runter. Er lässt sich leicht provozieren und haut dann gut zurück. Wiederum ist er sehr couragiert, hilft schwächeren und ist sehr mitfühlend.
Nun, die Zeit in der Einrichtung hat in für 2Tage geläutert. Jetzt ist er wieder wie vorher. Mein Sohn wiedersetzt sich allem, ärgert und hat dann seinen kleinen Bruder. Und das Lügen ist das allerschlimmste, er lügt für alles. Wir können im absolut nichts glauben, auch wenn wir ihn bei einer Sache ertappt haben lügt er noch. Schrecklich!! Wir sind selber sehr ehrlich.
Gestern war er ohne Erlaubnis den ganzen Tag weg, dann kam er und wollte nur etwas holen, was er angeblich vergessen hatte und wir wurden promt wieder reingelegt. Ich bin nach 2Stunden ihn suchen gegangen und habe ihn nach Hause gebracht. Die Konsequenz, dass er jetzt auf sein Zimmer soll, hat er nach mehrfacher Aufforderung nicht eingehalten. Es geht jeden Tag so bei uns, dass wir Kleinigkeiten von ihm verlangen und er macht es nicht. Ich habe heute beim Jugendamt angerufen und gesagt, dass ich nicht weiter kann. Wir haben die Nummer der Psychatrie bekommen. Dort habe ich das Ganze Problem geschildert und die finden die Vorfälle schlimm und werden trotz langer Wartezeiten einen Platz für ca. 3Monate freihalten. In den drei Monaten kann er sich dann nicht verstellen und ich hoffe, wir werden dann wissen, wo sein Problem ist.

Hallo..
...ich habe Deine Beiträge und die Antworten voller Interesse durchgelesen und muss jetzt doch mal meinen Senf dazugeben. Ich bin NICHT in Deiner Situation, mein Sohn ist erst 6, aber auch sehr willensstark und durchsetzungsfähig, so dass wir manchmal schon einen Vorgeschmack bekommen, was da kommen könnte.

Du schreibst, dass Dein Mann (Stiefvater) und Du euch nicht durchsetzen könnt. Sowas ist immer schlecht. Kinder brauchen Konsequenz und wenn es freundlich nicht klappt muss es eben andersrum funktionieren. So Geschichten wie: "wir schicken ihn ins Zimmer, aber er bleibt nicht drin" würden bei uns nicht vorkommen. Ich frage mich auch, wie ihr nach diesen Vorfällen immer noch auf die Stories eures Sohnes hereinfallen könnt? Seit 1,5 Jahren habt ihr schon Familienhilfe vom Jugendamt? Der Hammer, ihr scheint ja mit gar nichts zurecht zu kommen!

Wo ist denn eigentlich der leibliche Vater des Kindes? Davon hast Du wenig geschrieben. Wie ist eure Familiensituation? Ich lese von einem jüngeren Bruder, ist dieser Junge von Deinem jetzigen Mann?

Die Psychatrie - wahnsinn, harter Tobak. Eure Hilflosigkeit kann ich mir irgendwie vorstellen, aber es kann natürlich auch sein, dass der Schuss nach hinten losgeht. Das ihr aus eurem Sohn einen vollkommen kaputten, psychischen Krüppel macht.

Wie auch immer, ich bin der Meinung, die ganze Familie muss mit einbezogen werden, sicherlich ist Dein Sohnemann nicht der Verursacher eurer offensichtlich äusserst angespannten Situation. Kinder werden ja nicht schlecht geboren.

Ich hoffe, dass ihr euren Weg findet und eurer Sohn dadurch nicht dem Abgrund entgegensteuert. Ich wüsste nicht, wie ich das mit meinem Gewissen vereinbaren könnte, ganz ehrlich.

Lg,Kirsten

2 LikesGefällt mir

11. Juni 2007 um 10:51
In Antwort auf lieschenmueller1

Da bin ich wieder
Hallo zusammen,

einig Kommentare sind zwar heftig, aber ich habe dafür Verständnis. Leider kann sich niemand in die Lage eines anderen versetzten. Jetzt sag ich Euch, wie es weiterging. Ich musste meinen Sohn nach 3Tagen wieder abholen, da er anders wie andere Kinder wieder nach Hause wollte. Auch fiel er wegen seiner guten manieren und guten Sprachgebrauchs positiv auf. Er hat sich in der Einrichtung aus Streitigkeiten rausgehalten und hatte gleich alle (zum Teil sind da heftige Fälle bei) angefreundet. Nun, so kenne ich ihn auch, dass ist eine Seite von ihm. Bevor ich ihn dorthin gegeben habe, hat er auch zu uns gesagt, dass er sich absichtlich verstellen wird. Ich musste mich also vor drei Fachleuten rechtfertige und ihn wieder mitnehmen. Die Heimplätze wären teuer und für andere Fälle gedacht. Mir wurde wieder (wir haben übrigens schon 1,5Jahre eine Familienhilfe vom Jugendamt hinter uns. 1x pro Woche kam ein Sozialpädagoge zum Kaffetrinken vorbei und meinte ich müsste mich ändern. Kinder seien nicht zu ändern, das wäre eine Tatsache. Und bei meinen Sohn hat er viele positive Seiten gesehen. Der kann sich eben super verstellen, aber über längere Zeit, wie z.B. in der Schule sieht man auch seine andere Seite. Er lügt (den ganzen Tag), tut nichts im Unterricht, hält die Klasse auf und zieht sie mit runter. Er lässt sich leicht provozieren und haut dann gut zurück. Wiederum ist er sehr couragiert, hilft schwächeren und ist sehr mitfühlend.
Nun, die Zeit in der Einrichtung hat in für 2Tage geläutert. Jetzt ist er wieder wie vorher. Mein Sohn wiedersetzt sich allem, ärgert und hat dann seinen kleinen Bruder. Und das Lügen ist das allerschlimmste, er lügt für alles. Wir können im absolut nichts glauben, auch wenn wir ihn bei einer Sache ertappt haben lügt er noch. Schrecklich!! Wir sind selber sehr ehrlich.
Gestern war er ohne Erlaubnis den ganzen Tag weg, dann kam er und wollte nur etwas holen, was er angeblich vergessen hatte und wir wurden promt wieder reingelegt. Ich bin nach 2Stunden ihn suchen gegangen und habe ihn nach Hause gebracht. Die Konsequenz, dass er jetzt auf sein Zimmer soll, hat er nach mehrfacher Aufforderung nicht eingehalten. Es geht jeden Tag so bei uns, dass wir Kleinigkeiten von ihm verlangen und er macht es nicht. Ich habe heute beim Jugendamt angerufen und gesagt, dass ich nicht weiter kann. Wir haben die Nummer der Psychatrie bekommen. Dort habe ich das Ganze Problem geschildert und die finden die Vorfälle schlimm und werden trotz langer Wartezeiten einen Platz für ca. 3Monate freihalten. In den drei Monaten kann er sich dann nicht verstellen und ich hoffe, wir werden dann wissen, wo sein Problem ist.

Das gibt es nicht...
...wie kannst du dein kind in eine psychatrie geben. hallo, wo, bzw. wie lebt ihr denn da.

ist dir nicht klar das
dein SOHN
nur dass macht was er von euch lernt. du kannst nicht mit solchen sachen kommen wie, er lügt uns an, und er macht was er will, er haut zurück

mädel

denk doch mal nach was du tust, ist doch klar dass wenn du deinen sohn "haust"(schön wie du es nennst) dann haut er zurück. ich denk nicht das du das RECHT hast ihn zu schlagen, warum???

geht doch einfach mal zusammen "als Familie" zu einer therapie und schick ihn doch nicht in die klapsmühle. merkst du nicht das er nur eure aufmerksamkeit will???

aber traugig find ich auch dass du bisher nur ein mal auf diese beiträge geantwortet hast.

2 LikesGefällt mir

12. Juni 2007 um 11:08
In Antwort auf sky11go06fem

Das gibt es nicht...
...wie kannst du dein kind in eine psychatrie geben. hallo, wo, bzw. wie lebt ihr denn da.

ist dir nicht klar das
dein SOHN
nur dass macht was er von euch lernt. du kannst nicht mit solchen sachen kommen wie, er lügt uns an, und er macht was er will, er haut zurück

mädel

denk doch mal nach was du tust, ist doch klar dass wenn du deinen sohn "haust"(schön wie du es nennst) dann haut er zurück. ich denk nicht das du das RECHT hast ihn zu schlagen, warum???

geht doch einfach mal zusammen "als Familie" zu einer therapie und schick ihn doch nicht in die klapsmühle. merkst du nicht das er nur eure aufmerksamkeit will???

aber traugig find ich auch dass du bisher nur ein mal auf diese beiträge geantwortet hast.

Ihr habt ja keine Ahnung
Einige von Euch sind neugierig, wo der Vater des Jungen ist und und und... Also, ich bin selber selbständige Marketingberaterin und mein Mann ist Projektleiter von aktuell 200Mann!! Ich teile meine Arbeit so, dass ich für die Kinder genug Zeit habe. Mein Mann ist leider beruflich eingespannt. Am Wochenende unternehmen wir viel mit unseren Kindern. Der leibliche Vater meines Sohnes hat seinen Sohn noch nie gesehen oder sich je für ihn interessiert. Er lebt im Ausland und ich habe seit der Schwangerschaft keinen Kontakt zu ihm und möchte es selber nicht.
Was die Psychatrie angeht, haben die meisten wirklich keine Ahnung. Ich habe zwar keine persönliche Erfahrung mit solchen Einrichtungen, aber einiges in Erfahrung gebracht. Die Kinder werden von Psychologen betreut und es finden viele Gespräche statt, auch mit der Familie. Mein Sohn kennt selber zwei Jungs die in einer solchen Einrichtung waren. Einen den er näher kennt (ehemaliger Klassenkamerad)hat sich positiv verändert.
Was ich an meinem Sohn schlimm finde ist, dass er nicht sehen will, dass es im Leben Regeln gibt, ohne die es Drunter und Drüber gehen würde. Was würde wohl geschehen, wenn alle das machen worauf sie Lust haben??


LG

LM

6 LikesGefällt mir

14. Juni 2007 um 15:02
In Antwort auf sechslinge

Nich dein ernst
oder???????du willst deinen sohn nicht wirklich in eine psychatrie geben???!!!
da gehören kranke hin und nicht kinder, die man mal eben so los werden möchte. schon mal drüber nach gedacht selbst ne behandlung in anspruch zu nehmen??
wieseo haste dir denn überhaupt nen kind angeschafft wenn du es bei problemen einfach so abschiebst???
habe ich überhaupt kein verständnis für!!!
wünsche dir bischen mehr geduld und wünsche deinem sohn alles glück dieser erde, denn der wirds brauchen wenn er erstmal in ner klapse is

Dort wird euch geholfen!
Wer eine Kinder und Jugendpsychatrie noch nicht von innen gesehen hat

hat mit sicherheit eine falsche vorstellung davon.
Ich hatte auch immer so meine Vorurteile.
Mein Sohn(13) war auch 3 Monate wegen seiner Esstörung (Magersucht)dort.

Es hatte mir das Herz gebrochen ihn dort abzugeben...aber ging nicht anders....nun gut das ist nicht das Thema hier.

Auf jedenfall ist es so das dort den Kindern geholfen wird und auch die Eltern so richtig "auseinander" genommen werden.
Ich kann nur sagen ....man bekommt dort wirklich HILFE!!
Habe da vieles mitbekommen und einige "schwer erziehbare"Kinder kennengelernt.
Dieser Schritt ist bestimmt besser als ein Kinderheim.

Mein Sohn das Nesthäckchen ist auch nicht einfach.Bin auch oft verzweifelt aber schlagen ....ganz klar der falsche weg
Würde ich niemals tun.

5 LikesGefällt mir

19. Juni 2007 um 11:53

Hallo
ich bin erzieherin und habe auch schon im heim gearbeitet. in deinem beitrag kann man ganze viele sachen herauslesen, dass deine ansicht bzw die durchführung von erziehung einfach "falsch" ist. "falsch" und "richtig" ist natürlich relativ. aber alleine schläge - auch wenn sie keine blauen flecken erzeugen - lösen nicht das verhalten aus, dass du wahrscheinlich damit erzeugen möchtest. das einzige was schläge erzeugen sind: angst, wut, rückzug/ isolation oder umso mehr aggressivität dir und anderen menschen gegenüber.
um die situation genauer zu anayliseren würde es mich interessieren, wie du mit konflikten genau umgehst. nenn doch mal ein paar beispiele, welche konsequenzen du auf welches verhalten verhängst und wie du die konsquenz dann durchführst!

1 LikesGefällt mir

19. Juni 2007 um 12:04
In Antwort auf sechslinge

Nich dein ernst
oder???????du willst deinen sohn nicht wirklich in eine psychatrie geben???!!!
da gehören kranke hin und nicht kinder, die man mal eben so los werden möchte. schon mal drüber nach gedacht selbst ne behandlung in anspruch zu nehmen??
wieseo haste dir denn überhaupt nen kind angeschafft wenn du es bei problemen einfach so abschiebst???
habe ich überhaupt kein verständnis für!!!
wünsche dir bischen mehr geduld und wünsche deinem sohn alles glück dieser erde, denn der wirds brauchen wenn er erstmal in ner klapse is

Wieso wird die psychatrie hier als so ...
... negativ dargestellt. ich finde es nicht in ordnung, dass sich hier einige das recht herraus nehmen und die mutter verurteilen, weil sie über einen psychatrie-aufenthalt nachtdenkt. weder ich, noch ihr könnt aufgrund dieser wenigen fakten beurteilen, ob dem kind ein psychatrie-aufenthalten helfen oder schaden würde!

5 LikesGefällt mir

22. Juni 2007 um 9:57
In Antwort auf chrissi021

Wieso wird die psychatrie hier als so ...
... negativ dargestellt. ich finde es nicht in ordnung, dass sich hier einige das recht herraus nehmen und die mutter verurteilen, weil sie über einen psychatrie-aufenthalt nachtdenkt. weder ich, noch ihr könnt aufgrund dieser wenigen fakten beurteilen, ob dem kind ein psychatrie-aufenthalten helfen oder schaden würde!

Immer schlimmer
Hallo,

mein Sohn wird immer schlimmer, ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Eine räumliche Trennung ist dringend notwendig. Der Junge kommt und geht wie er will. Er findet sein Verhalten akzeptabel. Was soll nur aus ihm werden????? Der macht sich seine eigenen Regeln und Verbote hält er grundsätzlich nicht ein. Ich war nun bei der Psychatrie und die stehen in erster Linie voll hinter den Eltern, was ich auch super finde, denn man muss sich nicht verteidigen, weil der Sohn die Dinge völlig anders sieht und erzählt. Mein Sohn ist von sich dermaßen überzeugt, dass es nicht normal ist. Der sieht auch Dinge ganz anders als sie tatsächlich sind!!?? Der benötigt wirklich dringend Hilfe und wir endlich Ruhe. Es ist schon so, dass ich mich fast komplett von ihm entferne. Der erste Schritt war eh, dass ich ihn ins Heim gab und (leider) wieder zurückholen musste. Ich weiß jetzt, dass ich ihn, egal was das Jugendamt sagt, auch wieder dahingeben kann, dies hat jedenfalls die Psychologin in der Psychatrie gesagt. Ich soll mir notfalls einen Rechtsanwalt nehmen. Ich weiß, dass einige von Euch jetzt hochgehen werden, ist mir auch egal.

4 LikesGefällt mir

22. Juni 2007 um 22:18
In Antwort auf lieschenmueller1

Immer schlimmer
Hallo,

mein Sohn wird immer schlimmer, ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Eine räumliche Trennung ist dringend notwendig. Der Junge kommt und geht wie er will. Er findet sein Verhalten akzeptabel. Was soll nur aus ihm werden????? Der macht sich seine eigenen Regeln und Verbote hält er grundsätzlich nicht ein. Ich war nun bei der Psychatrie und die stehen in erster Linie voll hinter den Eltern, was ich auch super finde, denn man muss sich nicht verteidigen, weil der Sohn die Dinge völlig anders sieht und erzählt. Mein Sohn ist von sich dermaßen überzeugt, dass es nicht normal ist. Der sieht auch Dinge ganz anders als sie tatsächlich sind!!?? Der benötigt wirklich dringend Hilfe und wir endlich Ruhe. Es ist schon so, dass ich mich fast komplett von ihm entferne. Der erste Schritt war eh, dass ich ihn ins Heim gab und (leider) wieder zurückholen musste. Ich weiß jetzt, dass ich ihn, egal was das Jugendamt sagt, auch wieder dahingeben kann, dies hat jedenfalls die Psychologin in der Psychatrie gesagt. Ich soll mir notfalls einen Rechtsanwalt nehmen. Ich weiß, dass einige von Euch jetzt hochgehen werden, ist mir auch egal.

Hallo du ..
.. lies doch meinen beitrag ganz oben noch mal und beantworte mir die fragen. vielleicht kann ich dir ein bisschen behilflich sein.
übrigends finde ich das mit dem gedanken der psychatrie gar nicht schlimm. niemand hier kann die situation gerecht beurteilen und dich somit verurteilen. manchen kinder brauchen einfach diese art der hilfe und intensive betreuung.

lg

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen