Home / Forum / Meine Familie / Kind aufs töpfchen bekommen wie?

Kind aufs töpfchen bekommen wie?

15. März 2012 um 9:03

Hallo liebe Mamis, meine kleine Maus ist jetzt 2 1/2 Jahre und ich wollte so langsam versuchen sie aufs Töpfchen zu bekommen. Nur immer wenn ich sie auf töpfchen setzten will und ich es ihr vorher sag weil ich zum Beispiel sehe das sie sich in eine ecke verkriecht um AA zu machen, heult sie manchmal und sagt NEIN ICH WILL NICHT AUFS TÖPCHEN ich weiss ehrlich gesagt nicht wie ich sie dann aufs töpfchen kriegen soll...hat einer ein rat?

lg jasmin mit leonie

Mehr lesen

15. März 2012 um 11:27


hallo,

wenn sie sagt, dass sie nicht aufs töpfchen will, dann wird sie wohl nicht aufs töpfchen wollen.
jedes kind wird irgendwann "trocken", und zwar dann, wenn es reif dafür ist. wenn du druck ausübst, machst du dir und ihr nur unnötig stress und sie wird aversionen gegen das töpfchen entwickeln. damit erreichst du nur das gegenteil.

mein tipp: nichts machen! eventuell nimmst du sie mit, wenn du auf toilette gehst. natürlicherweise ahmen kinder erwachsene nach. und irgendwann wird sie es von allein wollen.

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2012 um 18:53

Hallo
bei toys r us oder anderen kidnerläden gibt es eine lerntoilette von fisher price. sie sieht aus wie eine toilette, nur eben in klein und wenn da skleine was reinmacht, kommt eine lobende melodie, was die kinder dazu animiert, es weiter zu versuchen.

meine große wurde damit innerhalb von paar wochen sauber. sie hatte vorher auch nagst vor der großen toilette.

mein junge wird jetzt 2 und er geht manchmal auch auf diese toilette und das, obwohl ich manchmal nicht mal was sage...eben weil er die toilette auch ganz toll findet.

kann ich jeder mutter nur empfehlen es mal damit auszuprobieren

hier ein bild, damit de weißt, wie die aussieht. es gibt sie aber auch in blau.

http://www.google.de/res?url=http://c.classistatic.com/cps/blnc/120205/400r1/3604k7j_23.jpeg&refurl=http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/nordrhein-westfalen/babyausstattung/u6619251&usg=__JmIFFVNJpRh_Ib3COiaObBv1E28=&h=323&w=430&sz=14&hl=de&start=0&zoom=1&tbnid=KqKMpjNu825nBM:&tbnh=169&tbnw=225&ei=ritiT405hM-0Bu_pgNgF&prev=/search%3Fq%3Dfisher%2Bprice%2B toilette%2Bmusik%26um%3D1%26hl %3Dde%26sa%3DN%26rlz%3D1R2ACAW _de%26biw%3D1280%26bih%3D900%26 tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=hc&vpx=363&vpy=164&dur=5054&hovh=195&hovw=259&tx=114&ty=217&sig=102968350629102561516&page=1&ndsp=20&ved=1t:429,r:1,s:0

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2012 um 19:38

.
"Jedes Kind wird irgendwann mal trocken" - sicher? Mit pampers und co. ist es doch äußerst einfach und angenehm, in die windel zu machen. 50-60% der Kinder werden nicht einfach so trocken, wenn sie von zu Hause aus nicht ans Töpfchen oder Toilette gewöhnt werden. Klar, doch Nachahmung lernen Kinder auch - aber sie werden sie prinzipiell für die Methode entscheiden, die sie als angenehmer empfinden. Bei den Windeln spürt man doch dank Saubersaugkraft usw. kaum etwas.

Dieses singende Töpfchen könnte wohl eine Überlegung wert sein. Vielleicht kannst du ja auch versuchen, einfach zu festen Zeiten auf das Töpfchen zu setzen. Nach dem Essen, vor dem schlafen usw. - es muss ja erstmal nicht zwingend ein Pipi rauskommen. Nur, dass sie sich dran gewöhnt. Du kannst dann das Töpfchen auch gegenüber der Toilette stellen, du setzt dich auf die Toilette, die Kleine aufs Töpfchen.

Du musst rausfinden, was ihr eigentliches Problem am Töpfchen ist. Hat sie Angst? Dann vielleicht erstmal angezogen mit Windel draufsetzen. Ist es an einer Stelle, an der sie sonst nie ist? Dann an einen anderen Platz stellen. Ist es ihr vielleicht zu kalt? dann an einen warmen platz stellen. Und so weiter.

Falls dein Kind in die Kita soll: Heutzutage ist zwar das Saubersein keine Vorraussetzung mehr für die Kita, allerdings solltest du es ihm ersparen, dort noch eine Windel tragen zu müssen. Kinder werden sie auslachen, sich über sie lustig machen, weil das "große" Mädchen ja noch ein "Baby" ist. Das ist leider in vielen Kindergärten so. Und das kann das Kind auch ganz schön belasten. Klar, dass evtl ab und zu noch was in die Hose geht oder auch beim Schlafen. Die Regel sollte es aber nicht sein, sonst bekommt die Kleine Druck durch die Kinder in der Gruppe, die sie dann ja noch nichtmal richtig gut kennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2012 um 18:46

Hallo
Unser Sohn wollte auch auf keinen Fall aufs Töpfchen oder auf die Toilette. Ich habe dann einfach abgewartet. Als er drei Jahre und ca. 4 Monate alt war wollte er dann zwischendurch von selbst auf die Toilette gehen, aber immer noch mit Höschenwindeln.
Als wir dann mit ca 3,5 Jahren im Urlaub waren haben wir die Pampers tagsüber abgemacht, es hat zwei Tage gedauert, da hat er gesagt: " Mama ich brauche auch zum schlafen keine Pampers mehr!" Wir haben es ausprobiert und es hat geklappt. Tagsüber hat er nie in die Hose gemacht und nachts ist es vielleicht 5 mal schief gegangen, das ist jetzt ein dreiviertel Jahr her..Das Trockenwerden war für ihn und uns echt entspannt. Vielleicht ist es besser den Kindern einfach die Zeit zu geben die sie brauchen, 2,5 Jahre ist ja auch noch früh oder? Bei unserem Kleinen habe ich z. B. gemerkt das morgens beim aufwachen die Pampers fast immer trocken war, ich denke das ist ein Zeichen dafür das sie das Urin langsam kontrollieren können.
Was hat man davon wenn man früh sagen kann mein Kind braucht keine Pampers mehr, aber dafür ständig vollgepiselte Hosen wäscht! Nehmt euch Zeit, ist doch egal ob es jetzt ist oder noch ein halbes Jahr dauert!

LG Ziva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2012 um 11:09

...
Nun, bei uns ist das mit dem auslachen leider die Regel. Natürlich greift man dann ein und erklärt es den Kindern, aber dennoch können sie ganz schön fies sein. Ich habe manchmal Kinder, die nach dem Mittagsschlaf weinend im Bett liegen und nicht aufstehen wollen, weil sie nicht möchten, dass die anderen Kinder sie auslachen und weil sie sich schämen, wenn sie einpullern. Mit Windel wäre das bei uns sicher noch schlimmer. Ist eben auch, weil man den Kindern oft zu Hause beibringt, dass es etwas schlimmes, böses ist, einzupullern. Habe auch Kinder, die nicht wollen, dass ich die nasse Wäsche ihren Eltern gebe, weil der Papa dann schimpft.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass man mit dem Töpfchen schon sehr zeitig beginnen kann. Sobald sie sich allein draufsetzen können eigentlich. Das soll natürlich noch nicht perfekt klappen, aber zum probieren, üben und drangewöhnen ist es nicht verkehrt. Bei uns werden sie in der Krippe so ab 1,5 bis 2 Jahren dran gewöhnt. Und bis 3 sind dann die meisten größtenteils trocken und gehen auf eine normale Kindertoilette. Es geht eben immer in kleinen Schritten voran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2012 um 20:09


kennst du sechsjährige, die gewindelt zur schule gehen? ich nicht.
im 2. Weltkrieg und der nachkriegszeit haben die mütter die kinder in die windeln gezwungen, weil sie weder zeit noch die nerven hatten, ein töpfchentraining zu veranstalten.
also müsste deiner aussage nach, eine komplette generation nicht in der lage sein, die toilette zu benutzen.

sie werden alle irgendwann trocken. der eine früher, der andere später. es ist ein reifeprozess, wie alles andere auch. töpfchentraining aber ist anpassung unter druck. das erzeugt aber keine reifung, sondern ist lediglich konditionierung ohne verstehen des eigentlichen prozesses.

und korrekt, ich erziehe mein kind nicht. erziehung empfinde ich als seelische grausamkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2012 um 20:58


wenn du druckerzeugung als erziehungsmaßnahme empfindest, bitte sehr. ist deine sache.
aber zu behaupten, ich gebe mir keine mühe, weil ich mein kind nicht zu irgendetwas zwinge, ist ganz schön kühn.
ich beobachte mein kind nunmal lieber. bisher hat er sein tempo selbst bestimmt und das bleibt auch so.
du wirst ja auch nicht gern zu etwas gezwungen, von dem andere meinen, es wäre besser für dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2012 um 21:31


puhh...ich glaube, ich habe keine lust, dir meine welt zu erklären. ich glaube einfach nicht, dass du es verstehst, geschweige denn, akzeptieren kannst, wie ich kinder sehe und empfinde.

gute nacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2012 um 8:23

Vorbild sein
Nimm deine Kleine mit aufs Klo wenn du gehst, dann kannst du ihr erklären was passiert!

Ich nehme meine Kleine immer mit, dann setze ich sie aufs Töpfchen, mal komt was und mal nicht! Egal wie sie bekommt eine kleine Belohnung(ja und ich besteche mein Kind wurd ich auch von meiner Mum) und Lob dafür das sie einfach draufgegangen ist! Sie muss noch nicht trocken sein, sie sit erst 20 monate, aber ich denke so kann ich sie langsam heranführen, damit sie später keine Angst haben brauch, sie soll ja auch spass dran haben und nicht gzwungen werden!

Lg Sterillium + Iris + Ralf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:32

Bloß keinen zwang ausüben...
wichtig ist das sie es will... meine tochter ging mit 20 monaten aufs töpfchen,... nicht regelmäßig aber sie ging... als meine mutter sie zwang vor dem baden noch aufs töpfchen zu gehen war damit schluss
vor ca. 1 monat kam sie plötzlich zu mir und sagte das sie pipi muss und schwubs war sie trocken... gestern haben wir dann auch das töpfchen gegen einen toilettentrainer ersetz und es klappt super...

lass ihr die zeit die sie braucht... wenn sie soweit ist wird sie aufs töpfchen gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 18:12

Töpfchen ja, aber....
nie ohne Windel!

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 2 Jahre und 4 Monate alt. Sie geht zwar schon aufs Töpfchen, aber nur mit Windel... sie möchte partout die Windel nicht ausziehen. Sie sagt zwar, wenn sie muss, aber wie gesagt, halt nicht ohne Windel...
Soll ich da jetzt einfach abwarten, bis sie die von selber ausziehen will? Ich habe halt von allen Seiten Druck,... meine Oma und meine Mutter sagen schon immer, in dem Alter wird es absolut Zeit, dass sie sauber wird, zumal sie ab 1.9. in KIGA geht (is ja noch ne Zeit hin) und meine Schwester erzählt mir auch täglich, dass ihre Tochter mit 21 Monaten schon absolut sauber ist, Tags und Nachts...
Bin schon soweit, dass ich mir da selber total den Druck mache und mich für unfähig halte, mein Kind zur Sauberkeit zu erziehen...

Viele Grüße Jelly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram