Home / Forum / Meine Familie / Keine Bindung zu meinem Stiefsohn

Keine Bindung zu meinem Stiefsohn

7. April um 23:30 Letzte Antwort: 16. April um 12:51

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin mit meinem Freund seit 5 Jahren zusammen und der kleine Sohnemann ist mittlerweile 10. Er hat ein sehr schlechtes Verhältnis zu seiner Mutter was bedeutet das sein Hauptwohnsitz bei uns ist.
Die Mutter holt ihn jedes zweite Wochenende oft aber ist es auch nur 1 mal im Monat. Ich verstehe ja das dass Kind Aufmerksamkeit und mütterliche liebe braucht. Er sehnt sich auch total danach, nur oft kann ich sie ihm einfach nicht so geben.
Natürlich umarmen wir uns oft aber wir kuscheln jetzt nicht und gucken Fern dabei..Ich geb ihm auch keine Küsschen oder knutsch ihn ab.
Hab ich früher auch nicht getan. Es ist einfach so eine innerliche Distanz da. Natürlich sorge ich mich um ihn und kümmere mich um ihn. Aber ich will einfach nach der Arbeit meine Ruhe.

Er ist 10 Jahre alt er kann sich nicht alleine beschäftigen er hat alles in seinem Zimmer aber alle 2 Minuten kommt er zu mir und will irgendwas fragt total dumme Sachen sowas wie *darf ich Wasser trinken?* Natürlich darfst du Wasser trinken dazu sagt doch keiner nein! Außerdem hat er sein Trinken in seinem Zimmer?
ich bin einfach absolut gestresst von der Arbeit Haushalt kochen etc. Und ich will dann einfach nur am Abend Fernseh gucken und meine Ruhe haben.

Ist es den normal das ein 10 Jähriges Kind sich nicht 1 Minute allein beschäftigen kann? Wenn TV oder Handy aus sein soll? Natürlich hat er ein Limit pro Tag aber sobald es aus ist geht er mir nur noch auf die Nerven. Was soll ich den tun oder wird sich das nie ändern? Ich will ihn ja auch nicht länger TV schauen lassen nur damit ich meine Ruhe hab

 

Mehr lesen

8. April um 0:13

Es ist normal dass du diese Gefühle nicht für ihn hast. Er ist nicht dein leibliches Kind. 

Versuch ihn zu verstehen. Er sucht Nähe. Kontakt. Er ist ganz alleine. Keine Mutter, vom Vater ist nichts zu lesen. Du lehnst ihn auch ab. Er ist ganz verloren. Er sucht Anschluss. Für dich ist er nervig aber er hat niemanden. Das ist so bitter. 

Gefällt mir
8. April um 9:05
In Antwort auf fresh_0000

Es ist normal dass du diese Gefühle nicht für ihn hast. Er ist nicht dein leibliches Kind. 

Versuch ihn zu verstehen. Er sucht Nähe. Kontakt. Er ist ganz alleine. Keine Mutter, vom Vater ist nichts zu lesen. Du lehnst ihn auch ab. Er ist ganz verloren. Er sucht Anschluss. Für dich ist er nervig aber er hat niemanden. Das ist so bitter. 

Ja es tut mir auch natürlich leid für ihn ich würde ihm gerne diese Liebe geben aber irgendwie schaffe ich das nicht ganz, klar drück ich ihn öfter wenn ich merke er braucht das aber es ist einfach nicht wie bei einer Mutter und ihrem Kind.. 
Und ja mein Freund hat sich seit Geburt überwiegend alleine um ihn gekümmert und als er 2 Jahre alt war, war mein Freund komplett alleine ihm. Ich denke mein Freund war einfach froh das ich da war und die Aufgaben übernommen hab. Nur das hat ihm davon a gebracht sich überwiegend ums Kind zu zu kümmern. Rr arbeitet auch mehr seitdem ich da bin und hat quasi nur das Wochenende mit seinem Kind. Trotzdem kommt das Kind nur zu mir wenn er was braucht oder will Und ein Freund hält sich sa raus. Finde ich nicht gut ich müsste malt ohm reden. Nur habe Angst ihm das zu sagen will nicht als schlechter Mensch dastehen 

Gefällt mir
8. April um 10:09
In Antwort auf lissalu0909

Ja es tut mir auch natürlich leid für ihn ich würde ihm gerne diese Liebe geben aber irgendwie schaffe ich das nicht ganz, klar drück ich ihn öfter wenn ich merke er braucht das aber es ist einfach nicht wie bei einer Mutter und ihrem Kind.. 
Und ja mein Freund hat sich seit Geburt überwiegend alleine um ihn gekümmert und als er 2 Jahre alt war, war mein Freund komplett alleine ihm. Ich denke mein Freund war einfach froh das ich da war und die Aufgaben übernommen hab. Nur das hat ihm davon a gebracht sich überwiegend ums Kind zu zu kümmern. Rr arbeitet auch mehr seitdem ich da bin und hat quasi nur das Wochenende mit seinem Kind. Trotzdem kommt das Kind nur zu mir wenn er was braucht oder will Und ein Freund hält sich sa raus. Finde ich nicht gut ich müsste malt ohm reden. Nur habe Angst ihm das zu sagen will nicht als schlechter Mensch dastehen 

Du bist kein schlechter Mensch.  Absolut nicht. 

Es ist die Pflicht als Vater und als Mensch, dass er sich um seinen Sohn kümmert! Das muss er tun! Du bist nicht die Nanny oder ähnliches! Dein Freund muss sich täglich die Zeit und die Zuwendung nehmen. Und das bespricht du umgehend mit ihm. Macht im Notfall einen Termin bei einer familienberstung aus. Er macht es sich segr sehr einfach. 

Gefällt mir
8. April um 13:11

Es ist sicherlich nicht normal, dass sich ein 10jähriger nicht alleine beschäftigen kann. Aber andererseits sind die Verhältnisse in denen er aufwachsen muss, auch nicht normal. Da ist eine Mutter, zu der er ein schlechtes Verhältnis hat und die scheinbar auch kein allzu großes Interesse an ihm hat. Da ist ein Vater, der lieber viel arbeitet und auch nur am WE Zeit hat, wenn der Junge nicht gerade zufällig bei der Mutter ist. Und dann ist da noch die Stiefmutter, die auch mehr lieblos und genervt die Grundversorgung (Essen, Kleidung etc) übernimmt. Um die emotionalen Grundbedürfnisse des Kindes scheint sich keiner der 3!! Erwachsenen zu kümmern. Versteh mich nicht falsch, ich bin selber Mutter und weiß, dass man nicht immer nur Geduld haben kann und dass nicht immer alles einfach ist. Und mal Zeit für sich zu haben ist so toll, aber auch Mangelware. Das weiß jede Mutter und versteht auch jede Mutter. Aber wie 3 Erwachsene ein Kind emotional so vernachlässigen können, ist mir echt ein Rätsel. Da wäre es in einer Pflegefamilie besser aufgehoben, nachdem es den Schock mal überwunden hat, nun auch tatsächlich räumlich und nicht nur emotional von euch Dreien getrennt zu sein. 

Gefällt mir
16. April um 12:51
In Antwort auf lissalu0909

Ja es tut mir auch natürlich leid für ihn ich würde ihm gerne diese Liebe geben aber irgendwie schaffe ich das nicht ganz, klar drück ich ihn öfter wenn ich merke er braucht das aber es ist einfach nicht wie bei einer Mutter und ihrem Kind.. 
Und ja mein Freund hat sich seit Geburt überwiegend alleine um ihn gekümmert und als er 2 Jahre alt war, war mein Freund komplett alleine ihm. Ich denke mein Freund war einfach froh das ich da war und die Aufgaben übernommen hab. Nur das hat ihm davon a gebracht sich überwiegend ums Kind zu zu kümmern. Rr arbeitet auch mehr seitdem ich da bin und hat quasi nur das Wochenende mit seinem Kind. Trotzdem kommt das Kind nur zu mir wenn er was braucht oder will Und ein Freund hält sich sa raus. Finde ich nicht gut ich müsste malt ohm reden. Nur habe Angst ihm das zu sagen will nicht als schlechter Mensch dastehen 

Du bist nicht seine Mutter...deshalb braucht es dir auch nicht leid tun , ihm diese Mutterliebe nicht schenken zu können .

Du kannst natürlich seine Freundin werden , und glaub mir , es kann wirklich Spaß machen . wenn man sich aufeinander einläßt .
Du kannst mit ihm absprechen , dass es Zeiten gibt , wo Du deinen Ruhe brauchst , dafür könnt ihr später etwas gemeinsam unternehmen ...
Er kann auch ruhig bei Dir sitzen bleiben , oder ihr kocht gemeinsam -
Er möchte nur Aufmerksamkeit ...nicht Dir etwas Böses 
Man kann ihn fragen , wie sein Tag war , und Du erzählst von Deinem ..dann besprecht einfach  , was jeder so heute noch vor hat , alleine oder auch zu Zweit 
Er wird die nächsten 10 Jahre noch mit Euch leben , mindestens , und die Pupertät kommt erst ...umso mehr Freundin du ihm wirst , umso einfacher wird Euer Zusammenleben 
Alles Gute

 

Gefällt mir