Home / Forum / Meine Familie / Karate ,Judo was wäre das richtige für eine 8 Jährige ?

Karate ,Judo was wäre das richtige für eine 8 Jährige ?

8. Februar 2003 um 11:30 Letzte Antwort: 16. April 2008 um 13:11

Meine Jüngste(8) kam gestern auf die Idee ,das sie in einen Karatekurs gehen möchte .Sie hat das im Fernsehen gesehen und findet es toll.Ob sie nun Karate oder Judo meint da bin ich mir nicht so sicher .Ich kenne den Unterschied nicht.Sicher würde es ihr auch gut tuhen um ihr Selbstbewustsein zu stärken.Aber ob das was für sie ist ??Sie ist recht schüchtern .Hat Angst vor größeren Kindern wenn es mehrere sind und sie alleine ist.(Sie hatte mal später Schule und musste in die vierte Klasse.Da stand sie unter den großen Jungs und lief mir weinend hinterher)
Auch hat sie ein Mädchen in ihrer Klasse von der sie sich immer komandieren lässt.Ich habe ihr schon einige male gesagt das sie da nicht drauf höhren soll.Aber sie hat Angst mit ihr Streit zu bekommen ,weil sie die einzige aus der Klasse ist die mit ihr in der Mittagsbetreuung geht.Deswegen finde ich ihre Idee eigentlich gut.Es würde ihr bestimmt helfen mit solchen Situationen besser um zu gehen.Aber ob es das richtige für sie wäre ? Sie ist sich nicht bewust was auf sie zu kommen würde.Und ich möchte sie ja nicht in einem Kurs anmelden ,womöglich für ein halbes Jahr den Beitrag zahlen und sie will dann nicht mehr hin ,weil sie Angst hat.Sicher gibt es auch Schnupperkurse.Aber was ist das Richtige Judo oder Karate .Wo liegt der Unterschied ?
Lieben Gruß Mamelick

Mehr lesen

8. Februar 2003 um 12:15

Hallo Mamelick
Zu Karate kann ich dir leider nichts sagen, aber zu Judo. Meine beiden jungs sind 6 Jahre zu Judo gegangen. Der Kleine war 4 und der Große 7 Jahre alt, als sie damit anfingen. Sie waren auch eher ruhige Kinder. Es hat ihnen sehr viel Spaß gemacht und sie waren gern dort, 2x die Woche. Es war ein privates Studio und die Trainer sind sehr gut auf die Kinder eingegangen. Es wurde am Anfang vieles spielerisch gelehrt. Sie haben sich dort immer wohlgefühlt, der Trainer hat auch darauf geachtet das untereinander keine negativen Rivalitäten ausbrechen. Sie waren so stolz wenn sie mit ihren erkämpften Gürteln nach den Prüfungen nach Hause kamen.
Es hat beiden auch in der Schule geholfen, es hat ihr Selbstbewußtsein sehr gestärkt. Die Kinder dürfen das erlernte nicht in der Schule benutzen, aber niemand kann ihnen verbieten sich zu verteidigen. Es reichte schon der Satz "...ich gehe in Judo..." und keiner traute sich an sie ran. Ich war als Mutter dann auch sehr beruhigt.
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Ich kann dir auch gern noch mehr erzählen.
Viele Grüße Rusalka

1 LikesGefällt mir
8. Februar 2003 um 15:32

Hi Mamelick
Der Unterschied zwischen Judo und Karate ist eigentlich ein ganz simpler.

Karate ist mehr auf Bewegungslehre ausgelegt, es wird viel mit Hieben und Tritten gearbeitet, um den Gegner von der "Distanz" aus zu treffen.

Beim Judo hingegen spielen hauptsächlich Wurftechniken eine Rolle, die auch Körperkontakte erfordern.

Beiden liegt jedoch die Philosophie zugrunde, daß die Techniken nur im Notfall angewendet werden dürfen. Also nicht für Raufereien einfach so gedacht sind.

In jeder guten Budoschule gibt es Schnupperkurse für Kinder. Außerdem haben viele der Schulen eine bestimmte Altersgrenze, denn die Kinder sollen ja auch begreifen, was sie da eigentlich lernen.
Achte darauf, daß die Trainer die Kinder spielerisch mit den Bewegungen und Techniken vertraut machen. Es soll den Kindern schließlich Spaß machen.

Für das Selbstbewußtsein der Kinder ist es gar nicht mal so schlecht, da sie wissen, daß sie sich im Notfall wehren können. Trotzdem heißt es im Ernstfall, sich nicht provozieren lassen und lieber Fersengeld geben. (hat mir damals unser Trainer eingetrichtert)

Ich habe 6 Jahre lang intensiv Ju Jutsu gemacht.
Es ist eine Kombination aus mehreren Kampfsportarten.

Laß Deine Tochter einfach mal unverbindlich reinschnuppern, sie wird sich dann schon für das Entscheiden, was ihr Spaß macht.

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir
9. Februar 2003 um 16:48

Hallo Mamelick
es ist generell eine gute Idee Mädchen Selbstverteidigung lernen zu lassen. Wenn du Angst hast, sie hält das nicht lange aus, gibt es in vielen größeren Städten spezielle Kurse von der Polizei. Diese dauern ca. 4 bis 6 Wochen und lehren besonders Techniken, die für Kinder geeignet sind. Dazu gehört auch noch eine "Schulung" wie man mit Fremden umgeht, die einen ansprechen oder wie man sich in Gefahrensituationen am besten befreit und reagiert. Mein Sohn hat das gemacht und wollte danach unbedingt weiter machen mit Judo. Und ein Mädchen aus seiner Klasse, die immer die kleinste und schüchternste war ist dadurch ein Riesenstück "gewachsen". Es schadet auf keinen Fall und danach könnt ihr immer noch gucken, ob Talent und Lust da ist um noch weiterzumachen und auch schon erkennen, welche Richtung ihr liegt.

Liebe Grüße

Ulrike

Gefällt mir
15. September 2005 um 20:43

Hilf mir!
Ich weiß es auch nicht was mache ich jetzt?! Antworten sie bitte!

Gefällt mir
16. April 2008 um 13:11

Unterschied...

Also im Judo wird viel "Gerollst" also die Judoka kämpfen viel auf den Boden, fallen viel, und "rollen" Würfe, und hebel spielen eine große Rolle.

Im karate wird getreten, geschlagen.

ZUm kämpfen gibt es viele vorstufen. Später haben die Kids scützer an.

Mir persönlich gefälllt karate besser

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers